Bulgarien

  • Die Istanbul-Konvention, ein 2011 in Istanbul geschlossener Vertrag mit dem Hauptanliegen, verbindliche Rechtsnormen gegen häusliche Gewalt, die Geschlechter gleichzustellen und diese Verbindlichkeit durch eine funktionierende Strafverfolgung abzusichern, ist in Bulgarien nicht (mehr) willkommen.
    Begründung: Vater, Mutter, Kind. Und fertig. Und Homosexualität ist verstörend. Alles, was es sonst noch geben könnte, bedeutet eine Abwendung von Althergebrachtem. Teufelszeug ist Teufelszeug. In Bulgarien. Und die dortige Kirche lässt sich vor den politischen Karren spannen und v. v.


    Und so kommt es, dass es in Bulgarien nach wie vor erlaubt ist (erlaubt, weil nicht verboten), Frauen zu schlagen. Es muss nur zuhause passieren. Fertig.


    Zuhause in Europa.


    http://bnr.bg/de/post/10094284…ulgarien-und-seine-folgen
    http://www.daserste.de/informa…u-keine-straftat-100.html


    Frdl. Grüße
    Christiane


  • Und so kommt es, dass es in Bulgarien nach wie vor erlaubt ist (erlaubt, weil nicht verboten), Frauen zu schlagen. Es muss nur zuhause passieren. Fertig.
    Zuhause in Europa.


    Frdl. Grüße
    Christiane


    Irgendwo,so scheint es,drehen sich die Räder immer rückwärts.
    Was,ausser Geld geben,tut die EU????