Greta Thunberg liest der Erwachsenenwelt die Leviten

  • Die 15-jährige Greta Thunberg hat eine Rede vor den Delegierten der Weltklima-Konferenz gehalten, die es in sich hat.



    Bravo! Weiter so!
    Alle kommenden Generationen habe das Recht vertreten zu sein und den heutigen und vergangenen Gierschlund-Generationen den Finger zu zeigen und Forderungen zu stellen. Das ist das Geburtsrecht aller. Wohlstandsansprüche weniger sind dagegen kein Geburtsrecht.

    Einmal editiert, zuletzt von A0468 ()

  • Wahre Worte. Geschehen wird jedoch absolut nichts. In 50-100 Jahren, werden wir aufgrund des Klimawandels eine gänzlich andere Welt haben. Das meiste, was heute wichtig scheint, wird dann bedeutungslos sein.
    Auch 1 Millionen Flüchtlinge, werden dann als lächerliche Zahl erscheinen.

  • Es werden dann eher eine Milliarde Menschen sein, die sich auf der Suche nach sicheren Habitaten über den Planeten bewegen.
    Es wird viele treffen, deren Vorfahren noch auf die Flüchtlinge herabgesehen haben, die heute unterwegs sind und Sicherheit suchen. Alleine in Europa werden viele Zigmillionen sich von den Küsten und aus dem Flachland zurück ziehen müssen, desgleichen in den USA, in Asien werden es xMal so viele sein.

  • Die 15-jährige Greta Thunberg hat eine Rede vor den Delegierten der Weltklima-Konferenz gehalten, die es in sich hat. […]

    Wie peinlich ist das denn? Dass Politiker sich gern mit Kindern zusammen ablichten lassen, ist ja ein alter Hut, dass "Kindermund" jetzt anmahnt, die ohnehin in den Medien angestrebten politischen Ziele überstaatlicher Willensbekundungen und Vereinbarungen nun mit vergrößerter Dringlichkeit zu Papier zu bringen, ist natürlich "eine tolle Show".

  • Wenn ich das Gegenteil hier als Opener präsentiert hatte, wäre Deine Replik ebenfalls reziprok. :zwink:

  • Wenn ich das Gegenteil hier als Opener präsentiert hatte, wäre Deine Replik ebenfalls reziprok. :zwink:

    Zu einer Diskussion gehört, dass unterschiedliche Meinungen zum Gesprächsgegenstand geäußert, vorgetragen und dargelegt werden…

  • Zu einer Diskussion gehören in erster Linie Standpunkte auf deren Basis argumentiert wird.
    Aber davon verstehst Du nichts, denn Du gerierst mit Deiner standpunktfreien Widerspruchshaltung aus Selbstzweck die personifizierte Beliebigkeit, in jeder Hinsicht austauschbar und unerheblich.

    2 Mal editiert, zuletzt von A0468 ()

  • Wie peinlich ist das denn? Dass Politiker sich gern mit Kindern zusammen ablichten lassen, ist ja ein alter Hut, dass "Kindermund" jetzt anmahnt, die ohnehin in den Medien angestrebten politischen Ziele überstaatlicher Willensbekundungen und Vereinbarungen nun mit vergrößerter Dringlichkeit zu Papier zu bringen, ist natürlich "eine tolle Show".


    Dass unsere Kinder und Enkelkinder die ganzen Fehlentwicklungen auszubaden haben scheint dir bei deinem Beitrag am Allerwertesten vorbei zu gehen.
    Willst du allen Ernstes anmahnen, dass sie sich dazu zu Wort melden?


    Das empfinde ich als peinlich, sehr peinlich !


    Und wo sonst sollten sie das tun wenn nicht auf einer Konferenz, die genau diese Entwicklung im Auge hat?!


    https://www.zeit.de/wirtschaft…gen-erderwaermung/seite-4


    Gemenne, der Mitautor des Atlas der Umweltmigration, der zur Pflichtlektüre aller gehört, die sich mit Klimamigration beschäftigen, geht nicht davon aus, dass die Weltgemeinschaft das Zwei-Grad-Ziel erreichen wird, geschweige denn die 1,5 Grad, die bei der Pariser Klimakonferenz als Ziel ausgegeben wurden. Der Klimaexperte rechnet damit, dass künftig jeder vierte, wenn nicht sogar jede dritte Mensch auf der Welt wegen des sich verändernden Klimas seine Heimat verlassen werden muss. Ein Viertel bis ein Drittel der Weltbevölkerung, das ausschließlich wegen des sich verändernden Klimas seine Heimat verlassen muss. Das sind zwischen zwei und drei Milliarden Menschen."


  • Es wird viele treffen, deren Vorfahren noch auf die Flüchtlinge herabgesehen haben, die heute unterwegs sind und Sicherheit suchen.


    Wenn meine Kinder mich fragen nach den dringendsten Problemen die anzufassen sind dann antworte ich genau in der Reihenfolge:


    1. Klima
    2. Klima
    3. Klima


    und wenn das nicht in den Griff zu bekommen ist, erst dann kommt das nächste grosse Problem


    4.(Klima) Flüchtlinge

  • […] Willst du allen Ernstes anmahnen, dass sie sich dazu zu Wort melden? […}

    Das brauche ich nicht anzumahnen, weil genau dies ja offenbar geschehen ist: Die Stimme der Jugend hat jetzt ein Gesicht - nächstes Jahr erhält sie wahrscheinlich den Friedensnobelpreis… am Klima wird's aber nicht viel ändern - und an den zum Politikum gewordenen Emissionen und den ökonomischen Sachzwängen ebensowenig.

    […] wo sonst sollten sie das tun wenn nicht auf einer Konferenz, die genau diese Entwicklung im Auge hat?! […]

    Normalerweise sind als Redner auf Regierungsgipfeln oder ähnlichen Konferenzen nur die offiziell eingeladenen Konferenzteilnehmer vorgesehen… irgendwie ist also unwahrscheinlich, dass sich eine 15-jährige Schulschwänzerin dort einschleicht und dann vor versammelten Kamerateams eine Rede verliest, die wiederum der "authentischen Besorgnis" um die im Vorfeld des Gipfels bereits umrissenen Ziele der zu beschließenden Vereinbarung Gewicht zu geben, so dass fortan jegliche Weigerung ein solches Abkommen zu unterzeichnen, am medialen Pranger stehen wird… es handelt sich also in jedem Falle um eine Inszenierung, denn irgendein Interessenverband dafür gesorgt, dass Greta Thunberg dort auftritt, wie in einer Castingshow, damit die Medien 'was zu zeigen haben und unsere um unser aller Wohlergehen heftig ringenden Politiker gleich noch ein wenig menschlicher erscheinen… (dieser Satzteil kann Spuren von Ironie enthalten)

  • Das brauche ich nicht anzumahnen, weil genau dies ja offenbar geschehen ist: Die Stimme der Jugend hat jetzt ein Gesicht - nächstes Jahr erhält sie wahrscheinlich den Friedensnobelpreis… am Klima wird's aber nicht viel ändern - und an den zum Politikum gewordenen Emissionen und den ökonomischen Sachzwängen ebensowenig. Normalerweise sind als Redner auf Regierungsgipfeln oder ähnlichen Konferenzen nur die offiziell eingeladenen Konferenzteilnehmer vorgesehen… irgendwie ist also unwahrscheinlich, dass sich eine 15-jährige Schulschwänzerin dort einschleicht und dann vor versammelten Kamerateams eine Rede verliest, die wiederum der "authentischen Besorgnis" um die im Vorfeld des Gipfels bereits umrissenen Ziele der zu beschließenden Vereinbarung Gewicht zu geben, so dass fortan jegliche Weigerung ein solches Abkommen zu unterzeichnen, am medialen Pranger stehen wird… es handelt sich also in jedem Falle um eine Inszenierung, denn irgendein Interessenverband dafür gesorgt, dass Greta Thunberg dort auftritt, wie in einer Castingshow, damit die Medien 'was zu zeigen haben und unsere um unser aller Wohlergehen heftig ringenden Politiker gleich noch ein wenig menschlicher erscheinen… (dieser Satzteil kann Spuren von Ironie enthalten)


    Es mag jeder halten wie er denn mag, aber so leid es mir tut, nach solchen Beiträgen kann ich dich nicht mehr für voll nehmen.


    Das wars dann auch schon mit unser beider Unterhaltung.

  • Die Armeen aus Gummibärchen
    Die Panzer aus Marzipan
    Kriege werden aufgegessen kindlich genial
    Es gibt kein gut, es gibt kein böse
    Es gibt kein schwarz, es gibt kein weiß
    Es gibt Zahnlücken
    Statt zu unterdrücken
    Gibt's Erdbeereis auf Lebenszeit
    Immer für 'ne Ãœberraschung gut
    Gebt den Kindern das Kommando
    Sie berechnen nicht, was sie tun
    Die Welt gehört in Kinderhände
    Dem Trübsinn ein Ende
    Wir werden in Grund und Boden gelacht
    Kinder an die Macht

  • Wahre Worte. Geschehen wird jedoch absolut nichts. In 50-100 Jahren, werden wir aufgrund des Klimawandels eine gänzlich andere Welt haben. Das meiste, was heute wichtig scheint, wird dann bedeutungslos sein.
    Auch 1 Millionen Flüchtlinge, werden dann als lächerliche Zahl erscheinen.


    Welche beeindruckenden Dauerlebenserfahrungen brachten dich dazu,
    die Flinte einzuschmelzen, bevor Du sie ins Korn warfst?


    [HR][/HR]

    Es werden dann eher eine Milliarde Menschen sein, die sich auf der Suche nach sicheren Habitaten über den Planeten bewegen.
    Es wird viele treffen, deren Vorfahren noch auf die Flüchtlinge herabgesehen haben, die heute unterwegs sind und Sicherheit suchen. Alleine in Europa werden viele Zigmillionen sich von den Küsten und aus dem Flachland zurück ziehen müssen, desgleichen in den USA, in Asien werden es xMal so viele sein.


    Und wer bitte hat mit deinem Glaskügelchen Boccia spielen dürfen,
    dass Du nur noch stumpf und zuggekratzt in die Zukunft blicken kannst?

  • [FONT=&amp]Hier mal der Text des Auftrittes in Katowice der jungen Klimaworkerin:


    [/FONT][INDENT][FONT=&amp]„Mein Name ist Greta Thunberg. Ich bin 15 Jahre alt und komme aus Schweden.[/FONT]
    [FONT=&amp]Ich spreche im Namen der Initiative „Climate Justice Now“.[/FONT]
    [FONT=&amp]Viele sagen, dass Schweden nur ein kleines Land ist[/FONT]
    [FONT=&amp]und dass es egal ist, was wir tun. Aber ich habe gelernt, [/FONT]
    [FONT=&amp]dass man nie zu klein dafür ist, um einen Unterschied zu machen.[/FONT]
    [FONT=&amp]Wenn ein paar Kinder auf der ganzen Welt Schlagzeilen machen können, [/FONT]
    [FONT=&amp]indem sie einfach nicht zur Schule gehen,[/FONT]
    [FONT=&amp]dann stellt euch vor, was wir gemeinsam erreichen könnten,
    [/FONT]
    [FONT=&amp]wenn wir die Klimaaufheizung wirklich stoppen wollten. [1][/FONT]
    [FONT=&amp]Aber um das zu tun, müssen wir klar sprechen.[/FONT]
    [FONT=&amp]Ganz egal, wie unangenehm das sein wird.[/FONT]
    [FONT=&amp]Ihr sprecht nur von grünem, ewigen Wirtschaftswachstum, [/FONT]
    [FONT=&amp]weil ihr zu viel Angst habt, euch unbeliebt zu machen.[/FONT]
    [FONT=&amp]Ihr sprecht nur darüber, mit den immer gleichen [/FONT]
    [FONT=&amp]schlechten Ideen weiterzumachen,[/FONT]
    [FONT=&amp]die uns in diese Krise geführt haben.[/FONT]
    [FONT=&amp]Und das, obwohl die einzig vernünftige Entscheidung wäre, [/FONT]
    [FONT=&amp]die Notbremse zu ziehen.[/FONT]
    [FONT=&amp]Ihr seid nicht mal erwachsen genug, die Wahrheit zu sagen.[/FONT]
    [FONT=&amp]Sogar diese Bürde überlasst ihr uns Kindern. [/FONT]
    [FONT=&amp]Aber mir ist es egal, ob ich mich unbeliebt mache. [2][/FONT]
    [FONT=&amp]Ich will Gerechtigkeit in der Klimafrage [/FONT]
    [FONT=&amp]und ich möchte einen Planeten, auf dem wir leben können. [3][/FONT]
    [FONT=&amp]Unsere Zivilisation wird dafür geopfert, [/FONT]
    [FONT=&amp]dass ein paar wenige Menschen [/FONT]
    [FONT=&amp]auch weiterhin enorme Summen an Geld verdienen können.[/FONT]
    [FONT=&amp]Unsere Umwelt wird geopfert, damit reiche Menschen [/FONT]
    [FONT=&amp]in Ländern wie meinem in Luxus leben können.[/FONT]
    [FONT=&amp]Es ist das Leid vieler Menschen, [/FONT]
    [FONT=&amp]das für den Luxus dieser wenigen Menschen bezahlt.[/FONT]
    [FONT=&amp]Im Jahr 2078 werde ich meinen 75. Geburtstag feiern.[/FONT]
    [FONT=&amp]Falls ich Kinder habe, werden sie diesen Tag [/FONT]
    [FONT=&amp]vielleicht mit mir verbringen.[/FONT]
    [FONT=&amp]Vielleicht werden sie mich nach euch fragen.[/FONT]
    [FONT=&amp]Vielleicht werden sie fragen, warum ihr nichts unternommen habt, [/FONT]
    [FONT=&amp]solange es noch Zeit gab, um zu handeln.[/FONT]
    [FONT=&amp]Ihr sagt, dass ihr eure Kinder über alles liebt.[/FONT]
    [FONT=&amp]Und trotzdem stehlt ihr ihnen ihre Zukunft, direkt vor ihren Augen. [/FONT]
    [FONT=&amp]Solange ihr euch nicht darauf konzentriert, was getan werden muss, [/FONT]
    [FONT=&amp]sondern darauf, was politisch möglich ist, gibt es keine Hoffnung.[/FONT]
    [FONT=&amp]Wir können keinen Ausweg aus dieser Krise finden, [/FONT]
    [FONT=&amp]wenn wir sie nicht wie eine Krise behandeln.[/FONT]
    [FONT=&amp]Wir müssen die fossilen Brennstoffe im Boden lassen.[/FONT]
    [FONT=&amp]Und wir müssen uns auf Gerechtigkeit konzentrieren.[/FONT]
    [FONT=&amp]Und wenn Lösungen in diesem System so schwer zu finden sind, [/FONT]
    [FONT=&amp]dann müssen wir vielleicht das System ändern.[/FONT]
    [FONT=&amp]Wir sind nicht hierhergekommen, [/FONT]
    [FONT=&amp]um die Spitzenpolitiker der Welt anzubetteln. [/FONT]
    [FONT=&amp]Ihr habt uns in der Vergangenheit ignoriert. [/FONT]
    [FONT=&amp]Und ihr werdet uns wieder ignorieren.[/FONT]
    [FONT=&amp]Euch gehen die Entschuldigungen aus. [/FONT]
    [FONT=&amp]Und uns geht die Zeit aus.[/FONT]
    [FONT=&amp]Wir sind hierhergekommen, um euch wissen zu lassen, [/FONT]
    [FONT=&amp]dass Veränderung kommen wird,[/FONT]
    [FONT=&amp]ob es euch gefällt oder nicht. [/FONT]
    [FONT=&amp]Die echte Macht liegt bei den Menschen. Danke.„[/FONT]
    [/INDENT]


    [FONT=&amp]Diese 3 Passagen habe ich zutreffender übersetzt:
    [/FONT]
    [INDENT][FONT=&amp][1] ... wenn wir es wirklich wollen würden.[/FONT]
    [FONT=&amp][2] Aber mir ist es egal, ob ich beliebt bin.[/FONT]
    [FONT=&amp][3] Ich will Gerechtigkeit in der Klimafrage [/FONT]
    [FONT=&amp]und einen Planeten, auf dem wir leben können.


    [/FONT][/INDENT]
    [FONT=&amp]Hat die gesamte, sich hier rührend zeigende Problematik
    nicht verdammt viel damit zu tun, dass den meisten Menschen
    auf die Frage, was für sie gerecht bedeutet,
    erst mal nichts einfällt, und erst nach peinlichem Nachdenken
    etwas, das ALLES und NICHTS bedeuten kann,
    auch MINUS, wenn Kämpfe um Gerechtigkeit tödlich enden?


    Dass die Ergebnisse alltäglicher Ungerechtigkeiten
    unserer Gemeinsamkeiten mit vielen anderen
    die jeweils Unabhängigeren, Stärkeren zufriedener machen
    aufkosten der jeweils Abhängigeren, Schwächeren,
    wissen wir zur Genüge und bis zum großen Heraushängen aus dem Hals,
    das sich nicht selten in öffentlichen Diskussionsforen findet.


    Aber dass den allermeisten Zeitgenossen und ihren Vorfahren
    die wesentliche Zielsetzung jeglichen Gebens und Nehmens fehlt,
    ist bisher offensichtlich noch nicht vielen Menschen aufgefallen.
    Wo Zielsetzung für Gemeinsamkeiten doch so wichtig sind ...


    Aus diesem Bewusstsein heraus glaube ich,
    dass allein die Bewusstmachung der wesentlichen Zielsetzung
    sehr viel Einfluss nehmen kann auf die Gestaltung unseres Alltags,
    denn je deutlicher einem [/FONT]Abgreifer vor Augen geführt wird,
    wie ungerecht er sich verhält, desto schwerer fällt ihm das.
    Nicht in jedem Falle, aber immer öfter,
    je mehr Gerechtigkeitsbewusstsein unter vielen entsteht.


    Was dagegen?
    Was denn?

  • [FONT=&amp]Hier mal der Text des Auftrittes in Katowice der jungen Klimaworkerin[/FONT][FONT=&amp] […][/FONT]

    Wie steht's um das Urheberrecht am Text? Ãœbrigens: Je mehr am Klime gewörkt wird, desto stärker dürfte sein menschenverursachter Wandel ausfallen… ist Frollein Thunberg wenigstens emissionsfrei von Schweden nach Katowice angereist?

  • [FONT=&amp]
    Aber dass den allermeisten Zeitgenossen und ihren Vorfahren
    die wesentliche Zielsetzung jeglichen Gebens und Nehmens fehlt,
    ist bisher offensichtlich noch nicht vielen Menschen aufgefallen.
    Wo Zielsetzung für Gemeinsamkeiten doch so wichtig sind ...[/FONT]

    [FONT=&amp]
    Die Zielsetzung jeglichen Gebens und Nehmens ist für die meisten Menschen ein Tauschhandel, bei dem keiner zu kurz kommt. Das ist die Zielsetzung und das alltägliche Miteinander.


    Zitat

    Aus diesem Bewusstsein heraus glaube ich,
    dass allein die Bewusstmachung der wesentlichen Zielsetzung
    sehr viel Einfluss nehmen kann auf die Gestaltung unseres Alltags,
    denn je deutlicher einem

    [/FONT]

    Zitat

    Abgreifer vor Augen geführt wird,
    wie ungerecht er sich verhält, desto schwerer fällt ihm das.
    Nicht in jedem Falle, aber immer öfter,
    je mehr Gerechtigkeitsbewusstsein unter vielen entsteht.


    Was dagegen?
    Was denn?

    Wieso? Nix dagegen. So ist es seit Jahrmillionen, auch bei vielen Tierarten. Das Gerechtigkeitsbewusstsein entsteht augenblicklich, wenn einer merkt, dass er beim Tausch zu kurz gekommen ist, er wird dem Sparsamen dann auch nicht mehr viel geben.
    (Mich streift der Verdacht, dass Du es leicht anders gemeint hast, aber dann tu, was Du selbst anmahnst: Klar sagen, was ist.)

  • [FONT=&amp]
    Die Zielsetzung jeglichen Gebens und Nehmens ist für die meisten Menschen ein Tauschhandel, bei dem keiner zu kurz kommt. Das ist die Zielsetzung und das alltägliche Miteinander. [/FONT]


    [FONT=&amp]
    Das ist Quatsch, denn dann müsstest Du ja auch zufrieden sein, wenn ich dir mein immernoch fahrtüchtiges 30 Jahre altes Fahrrad im Tausch für dein Auto anbiete, das möglicherweise 10 neue Fahrräder wert ist.


    [/FONT]

    Wieso? Nix dagegen. So ist es seit Jahrmillionen, auch bei vielen Tierarten. Das Gerechtigkeitsbewusstsein entsteht augenblicklich, wenn einer merkt, dass er beim Tausch zu kurz gekommen ist, er wird dem Sparsamen dann auch nicht mehr viel geben.
    (Mich streift der Verdacht, dass Du es leicht anders gemeint hast, aber dann tu, was Du selbst anmahnst: Klar sagen, was ist.)


    Wer die wesentliche Zielsetzung eines möglichst gerechten Gebens und Nehmens nicht in der Glühbirne auf seinem Hals hat, wird wohl kaum irgendwas für ungerecht halten können. Vielleicht auch alles ... Aber was soll sowas bringen? Wenn jeder was anderes für gerecht oder ungerecht hält, kann BeTEILigten ja problemlos alles Wurscht sein, was passiert. Dem ist aber gar nicht so.