Schadstoffbelastung: Wie soll es weitergehen mit Mobilität, Landwirtschaft und Co?

  • Das Bevölkerungswachstum wird massiv zurückgehen, wenn sich die Lebensverhältnisse in weiten Teilen der Erde verbessern … Energie ist das geringste Problem, die Sonne strahlt ein Vieltausendfaches des Bedarfs ein.

    Aus jetziger Sicht wird sich das mit der Verbesserung der Lebensverhältnisse aus vielerlei Gründen noch sehr lange hinziehen. So lange wächst die Menschheit. Verbesserung der Lebensverhältnisse bedeutet auch höheren Bedarf an Rohstoffen und Energie. Eine sehr interessante Kombination.


    Und Energie als geringstes Problem? Schon ein kurzer Blick nach Deutschland beweist das Gegenteil. Wie viele Milliarden haben wir jetzt eigentlich in die Energiewende bei welchem Erfolg gesteckt? Und wer soll das in Mali oder Chile bezahlen?

  • Aus jetziger Sicht wird sich das mit der Verbesserung der Lebensverhältnisse aus vielerlei Gründen noch sehr lange hinziehen. So lange wächst die Menschheit. Verbesserung der Lebensverhältnisse bedeutet auch höheren Bedarf an Rohstoffen und Energie. Eine sehr interessante Kombination.


    Und Energie als geringstes Problem? Schon ein kurzer Blick nach Deutschland beweist das Gegenteil. Wie viele Milliarden haben wir jetzt eigentlich in die Energiewende bei welchem Erfolg gesteckt? Und wer soll das in Mali oder Chile bezahlen?

    Dieser Darstellung mag ich nur eingeschränkt folgen. jetziger Eine breite Verbesserung der Lebensverhältnisse - sprich eine Verbesserung, von der möglichst alle Menschen profitieren können,, zieht sich deswegen so lange unnötig hin, weil die Profiteure der globalen sozialen Ungleichheit kein ehrliches Interesse zeigen, diese Ungleichheit anzustellen. Die arbeiten oft zu lange dieser Ungleichheit zu bzw. laufen in den ungerechten System artig mit, so dass sie erst einmal mit sich selber und ihrem langjährigen Verhalten kritisch umgehen müssten, um eine Änderung versuchen zu wollen. Diese wichtige Schritt fällt de facto auf ganzer Linie aus.


    Weniger könnte mehr sein. Die Verbesserung der globalen Lebensverhältnisse bedeute eben nicht unbedingtt einen höheren Bedarf an Rohstoffen und Energie. Natürlich müssen Energie- und Ressourcenverbrauch weltweit effizient, nachhaltig und gerecht justiert werden. Technisch wäre das gut machbar, die meisten Lösungsansätze liegen längst entwickelt vor, werden aber durch eine bornierte Wirtschaftspolitik blockiert, welchen die gemeinem Konsumtrottel der reichen Länder nachtrotten.


    Dein Gegenbeispiel, dass die viele Milliarden teure deutsche Energiewende wenig gebracht hätte und für Mali oder Chile unbezahlbar wäre verkennt, dass an der teuren Energiewende nur wie immer auch habgierige Kapitalisten sich dumm und superdämlich verdienen wollen. Teuer heißt nicht, dass es gut für alle wäre (siehe BET), sondern dass korrupte Nasen den deutschen Michel schamlos ausziehen wollen und schamlos ausziehen können.


    Ein besseres Leben für alle ist kein Ding der Unmöglichkeit. Das wird es aber bleiben, wenn weiter viele Dumme auf Kosten der Weltgemeinschaft (die aktuell keine Gemeinschaft ist) ihre Habgier bedienen wollen und können. Der einzige Trost: Wenn das so bekloppt bleibt, wie das seit Jahrhunderten und dynamisch wachsend in den letzten 10 Jahren lief, wird sehr bald der Bär auf diesem Planeten. tanzen- auch da wo jetzt die verschnarchten Wohlstandszombies dem großen Knall entgegenschlafen.

  • .....................Und Energie als geringstes Problem? Schon ein kurzer Blick nach Deutschland beweist das Gegenteil. Wie viele Milliarden haben wir jetzt eigentlich in die Energiewende bei welchem Erfolg gesteckt? Und wer soll das in Mali oder Chile bezahlen?

    Solch ein Blick beweist einzig nur, wie dümmlich die Merkelregierung einschließlich der Schröder-Truppe die Energiewende angegangen und im Wesentlichen gestoppt haben, Deutschland sogar entscheidendes know-how verloren hat. Es hätten sämtliche Innovationen mittels revolvierender Fonds gefördert werden müssen, anstatt den Strompreis aus erneuerbaren Quellen zu stützen. Gegenwärtig ist sogar der relativ teure Strom aus Photovoltaik mit rund 13 Cent/KWh konkurrenzfähig, Windkraft sowieso mit unter 8 Cent/KWh und kein Schwanz weiss, weshalb der dt. private Kunde mit über 30 Cent/KWh von den Unternehmen und vom Staat regelrecht ausgeplündert wird.

  • Bei dem dümmlich stimmen wir überein.


    Ansonsten betrug 2018 der Anteil von Steuern und Abgaben sowie Steuer auf Steuern und Abgaben 52,4%. Erzeugung und Vertrieb schlugen mit 19,3% zu Buche, Netzkosten mit 25,6%. Letztere müssten eigentlich in der Steigerung den EE zugeordnet werden, was natürlich nicht passiert. Mal ganz davon abgesehen, dass das am Schluss immer der private Verbraucher zahlt.

  • Hier das mögliche Abstimmungsverhalten der Abgeordneten bezüglich Tempolimit

    https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/tempolimit

    Zitat

    Mehr als die Hälfte der Bundestagsabgeordneten sind gegen die Einführung eines Tempolimits von 130 km/h auf deutschen Autobahnen (mind. 367 der insgesamt 709 MdBs). Dies geht aus Angaben der Parlamentarierinnen und Parlamentarier hervor, die diese im Kandidaten-Check von abgeordnetenwatch.de zur Bundestagswahl 2017 gemacht haben.

    Und so nebenbei: Quelle ebd.

    Zitat

    Hunderte Lobbyisten haben sich unkontrollierten Zugang in den Bundestag verschafft.

    Das belegen aktuelle abgeordnetenwatch.de-Recherchen.

    778 Interessenvertreter – darunter Rüstungs-, Tabak- und Bankenlobbyisten – sind im Besitz eines Hausausweises für den Bundestag.

    Damit sind im Parlament mehr Lobbyisten unterwegs, als es Abgeordnete gibt!

    Mit den Hausausweisen dringen die Lobbyisten zu den Fraktionsräumen, den Abgeordnetenbüros und sogar in die Bundestagskantine vor. Dort können Sie die Anliegen ihrer Auftraggeber gezielt platzieren – und die Öffentlichkeit bekommt nichts mit.


    TM, für Tempolimit, aber nicht nur des Klimas wegen

  • Hier das mögliche Abstimmungsverhalten der Abgeordneten bezüglich Tempolimit

    https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/tempolimit

    Und so nebenbei: Quelle ebd.


    TM, für Tempolimit, aber nicht nur des Klimas wegen

    Die Deformationen unserer parlamentarischen repräsentativen Demokratie sind vielfältig und umfassend. Sie werden auch wahrgenommen, leider aber nicht genügend im Wahlverhalten der Wähler umgesetzt.

    Mit einem Tempolimit würde der Verkehr entspannter laufen und wesentliche Einschränkungen gäbe es auch nicht, denn nur rund 57 % aller Autobahnen sind ohne Tempolimit, wobei die Baustellen noch nicht mal einbezogen sind.

    Allerdings wäre ich für dynamische Tempolimitsetzungen, wenn die Bedingungen es erlauben, kann man durchaus schneller als 130km/h fahren.

  • Werden Kreuzfahrtschiffe nicht als größte "Dreckschleudern" bezeichnet?


    Siehe einer unseren Ober-Grünen, Joschka Fischeran:

    Zitat

    Ex-Außenminister Joschka Fischer bekommt nach Talkshow-Auftritt Kreuzfahrt geschenkt

    Nach dem Auftritt auf einem Kreuzfahrtschiff hängen Fischer und seine Frau einen Zwei-Wochen-Aufenthalt dran – auf Kosten der Reederei.


    https://www.handelsblatt.com/p…2HuCsCbcn-WfcJtc&share=fb

  • „Bist Du irre?“ -- „Nein, ich denke nur mit!“


    Interaktion zwischen einem „alten weißen Mann“ und seiner Teenage-(Stief)-Tochter.


    Hier ist die ganze Geschichte:

    Zitat

    Wie heile ich den Ökowahn meiner Kinder in nur 10 Minuten?


    https://www.achgut.com/artikel…BdffpK2Zn0Fz9iDvI2qYehoyo

  • Genau diese Art von Idiot ist es, die die Hauptverantwortung dafür trägt, dass der ökologische Fußabdruck größer und nicht kleiner wird. Anstatt sich ernsthaft damit auseinanderzusetzen benutzt er billige Psychotricks um seine Kinder auf den "rechten" Pfad zu bringen.

  • „Bist Du irre?“ -- „Nein, ich denke nur mit!“


    Interaktion zwischen einem „alten weißen Mann“ und seiner Teenage-(Stief)-Tochter.


    Hier ist die ganze Geschichte:

    Der alte weiße Sack baut in der Geschichte zu 100% ökologischen Bullshit und verlangt von seiner Teenage-(Stief)-Tochter 100% Einsatz für die Planetenrettung . Dies Verhalten ist arrogant, unpädagogisch und inkonsequent. Am Ende will der, der da nicht wirklich mitdenkt und die jüngeren zum Nichtdenken der Alten bewegen will noch Kapital für die Bereitstellung seines Nonsens schlagen. Hast du ihm schon den Obulis dafür überwiesen, dass der deine Komfortzone gebauchpinselt hat?

  • Genau diese Art von Idiot ist es, die die Hauptverantwortung dafür trägt, dass der ökologische Fußabdruck größer und nicht kleiner wird. Anstatt sich ernsthaft damit auseinanderzusetzen benutzt er billige Psychotricks um seine Kinder auf den "rechten" Pfad zu bringen.

    Genau diesen Idioten wünsche ich ein langes, sehr, sehr langes Leben, in dem die die Folgen des ganzen von ihnen selbst angestellten Schwachsinns erleben bzw. erleiden müssen.

  • Werden Kreuzfahrtschiffe nicht als größte "Dreckschleudern" bezeichnet?

    Fast alle Schiffe fahren mit Schwer- oder sogar Sumpfölen. Und das zu verändern, wäre extrem wichtig. Bei den Kreuzfahrtschiffen deutet sich ein Wechsel an. AIDA hat gerade ein Schiff mit Gasmotoren in Dienst gestellt, das modernsten Kriterien gerecht wird. Seitdem man festgestellt hat, dass in der Kabinenluft von solchen Schiffen man in 14 Tagen soviel Feinstaub inhalieren kann, wie in einer Großstadt in einem Jahr, ändert sich das Bewußtsein der potentiellen Kunden.