• ...................In diesem Fall ist es aber so, dass die Gelbwesten gar nicht so sehr als links wahrgenommen werden. Eher als sowohl links als auch rechts oder als pöbelnde Unterschichten. Ziemlich arrogant wie ich finde.

    Wenn es reicht, dann reicht es. Ein berechtigter Volkszorn aufgrund einer Reihe von Zumutungen gegenüber dem Normalbürger mit unteren und mittleren Einkommen ist durchaus legitim, allerdings weniger die Krawallaktivitäten einiger das Anliegen der Gelbwesten diskreditierender Teilnehmer. Und es ist eben so, dass aufgrund einer weitgehenden Bildungsmisere in Philosophie, Staatsrecht, Soziologie, Wirtschaft eine leider zu große Anzahl Menschen eben Lösungen von rechts erhofft, von Parteien und politischen Kräften, die das Volk nie vertreten werden, sondern, wie schon gehabt, mißbrauchen.

  • Da irrst Du aber. Heutzutage ist es absolute Pflicht, "Gegen Rääächhhts" zu sein!

    Für mich gibt es keine absoluten Pflichten, ich handle entsprechend meinem Gewissen und nach Verstand. Allerdings sind die meisten "Rechten" intellektuell unterbelichtet, mit Ausnahme einiger ihrer Anführer, die mittels der Dummheit der Massen ihre Schäfchen ins Trockene bringen.

  • In diesem Fall ist es aber so, dass die Gelbwesten gar nicht so sehr als links wahrgenommen werden. Eher als sowohl links als auch rechts oder als pöbelnde Unterschichten. Ziemlich arrogant wie ich finde.

    Fakt ist ja nun das aufgrund der Gelbwestenproteste bis an die 8 (?) Personen zu Tode gekommen sind.

    Ich vergleiche das mal mit dem HHer G20 Gipfel wo aufgrund der Sachbeschädigungen europaweit unzählige Haftbefehle vollstreckt und bis dato ziemlich Kostenintensiv immer noch gefahndet und vollstreckt wird. Von der Drohkulisse seitens der Yellow Press mal ganz ab.


    Also, unter den gleichen Bedingungen wären objektiv rein "linke" Veranstalter solcher Szenarien schon längst eingebuchtet worden.

  • Fakt ist ja nun das aufgrund der Gelbwestenproteste bis an die 8 (?) Personen zu Tode gekommen sind.

    ...


    Es gibt eine Seite zu den Opfern der Polizeigewalt bezogen auf November und Dezember 2018 - mit eindrucksvollen Bildern.


    https://desarmons.net/index.ph…du-mois-de-decembre-2018/


    Ich empfehle übrigens für fremdsprachliche Seiten den Deepl Übersetzer zu nutzen. Besser als Google.

  • Es gibt eine Seite zu den Opfern der Polizeigewalt bezogen auf November und Dezember 2018 - mit eindrucksvollen Bildern.

    ..

    In der Tat.... Wundert mich aber nicht unbedingt auf Grund auch der franz. Gegebenheiten.


    Und trotzdem - und das soll kein Relativierungsansatz o.ä. sein, stell Dir doch einfach mal vor dir Orga der, nehmen wir ruhig nochmal

    die bei den Hamburger G20 Demo(s) als Bsp., hätte ähnliche Bilder ins Netz gestellt. Vielleicht sogar gespeist von Daten der :pirat::pirat:Antifa ( furchtbar, schrecklich, welche Chaoten, alles Bombenleger etc. ) .


    Welchen Shitstorm hätten die bitte erlebt und ausgerechnet von wem ??


    Und jetzt trifft eine ähnlich geballte Antwort des Staates Knüppel den bürgerlich Wütenden und schwupps... ????


    Erinnerst Du dich an eine ähnliche Diskussion im alten Forum...


    Ich empfinde jetzt wahrlich keine Genugtuung ob dieser drastischen Bilder bzw, Beweise von Gewalt, interessant aber das da sanft eine andere Gewichtung hineingelegt wird wen es trifft. Wenn man selbst auf die Fre.... bekommt.


    Auch nochmal, hätte es beim G20 oder andersweitig wie bei den Chaostagen, 1 Mai etc. auch nur einen einzigen Toten gegeben und nicht wie mittlerweile bis dato 11 wie in Frankreich...

    https://www.lci.fr/social/11-m…as-seulement-2111416.html

  • Es ist richtig, dass das eher ein bürgerlicher Protest ist, als ein linker oder rechter, aber die Einordnung fällt trotzdem vielen schwer auch unserer Kanzlerin, die Wagenknecht für ihre Sympathie rügt und eine Distanzierung zur Gewalt einfordert die von dieser längst erfolgt war, sogar mit dem Hinweis auf rechte Unterwanderung durch Le Pen-Anhänger. Wagenknecht hat das Anliegen der Gelbwesten unterstützt, aber das soll tunlichst nicht erwähnt werden. Es soll ja auch keiner auf die Idee kommen, dass Merkels Politik seit etlichen Jahren genau der entspricht, die Macron verfolgen will. Zur französischen Polizeigewalt verliert Merkel natürlich kein einziges Wort. Sie verliert ja auch kein Wort darüber, dass von deutschem Boden aus gesteuerte Drohnen Hochzeitsgesellschaften pulverisieren, weil da vielleicht ein Terrorist bei den Gästen sitzt.

    Da bin ich jetzt von Deinem Post etwas abgeschweift, aber das wollte ich gerne unterbringen. ;) Und natürlich hast Du recht damit, dass ein Protest, der nicht klar links einzuordnen ist wegen der Kollateralschäden weit weniger Shitstorm aushalten muss. In Deutschland bestimmt. Ich weiß nicht ob das bei den Franzosen so ganz anders ist, weil die ja sowieso viel schneller auf den Barrikaden sind. Für die Gelbwesten ist es jedenfalls ein Schutz, dass sie nicht so richtig links oder rechts einzuordnen sind. Mal sehen ob das so bleibt.

  • Und was für ein Potential, welche Möglichkeiten gibt es, wenn weitere Teile der Beherrschten, wenn die Banlieues sich irgendwann dem Aufstand anschließen und auch die Gewerkschaften?


    Das Gespenst trägt Gelb und es jagt dem Staat Angst ein, weil es ein richtiger Volksaufstand ist und kein eingeübtes Ritual von Gewerkschaften oder Studenten. Die Franzosen streiken halt gerne, aber dieses mal streiken sie nicht - und es wirkt. Es wirkt sogar so sehr, dass Macron auf Anhieb 10 Milliarden locker macht.


    Sie forfdern den Rücktritt von Macron, Streichung von Steuerlasten aus Umweltschutzgründen, ein in der Verfassung verankertes Recht auf Volksabstimmungen, eine Umverteilung des Reichtums, eine größere Kaufkraft für mittlere und untere Schichten.


    Was ist das ? Eine klassische sozialdemokratisch/sozialistische Politik wird da gefordert ohne dass es so genannt wird.

  • Wenn es reicht, dann reicht es. Ein berechtigter Volkszorn aufgrund einer Reihe von Zumutungen gegenüber dem Normalbürger mit unteren und mittleren Einkommen ist durchaus legitim, allerdings weniger die Krawallaktivitäten einiger das Anliegen der Gelbwesten diskreditierender Teilnehmer. Und es ist eben so, dass aufgrund einer weitgehenden Bildungsmisere in Philosophie, Staatsrecht, Soziologie, Wirtschaft eine leider zu große Anzahl Menschen eben Lösungen von rechts erhofft, von Parteien und politischen Kräften, die das Volk nie vertreten werden, sondern, wie schon gehabt, mißbrauchen.


    Dieser Missbrauch ist politisch hausgemacht. Jahrzehntelang hat man den Menschen in Westdeutschland eingebläut das linkssozialistisches Gedankengut ganz furchtbar bubu wäre. Während alte Nazis als Lehrer oder Richter, einer sogar als Ministerpräsident ihr Unwesen trieben, wurde jungen linksgerichteten Lehrern der Staatsdienst verwehr. Nach der Wiedervereinigung durften artige Wendehäschen auf eine Karriere im für sie neuen System hoffen, sobald die selbiges hoffierten. Eine ehemalige FdJ-Sekretärin schaffte es sogar bis ins Kanzleramt.


    Nun ist das kapitalistische System in seiner entarteten Form nicht in der Lage, die Bedürfnisse aller Menschen zufrieden zu stellen, da das letztere einen Abstrich an die Egomanie durchgeknallter Eliten bedeuten würde .Das letztere ist politisch nicht gewollt, eher wird die zunehmende Verarmung von wachsenden Gesellschaftsteilen in Kauf genommen. Der unter anderem dadurch bedingte Unmut soll dann mit subtilen Methoden gedeckelt werden, z.B. durch eine Beschämung der Unzufriedenen oder durch eine Leugnung der Probleme, die Menschen unzufrieden werden lassen.


    Auf Dauer klappt das nicht, weil diese Probleme (da sie geleugnet werden) eher wachsen als denn sich minimieren. Der Unmut wächst und bricht sich verschiedentlich Bahn. Aber da doch sehr vielen Menschen nachhaltig eingeredet wurde, dass linkssozialistisches Gedankengut ganz furchtbar bubu wäre, sucht der biedere deutsche Gartenzwerg dann sein Ventil auf der anderen Seite des Kessels und wird dann bei den Rechten bzw. Rechtspopulisten fündig. Das wiederum gefällt den verschlafenen Bonzen auch nicht, die wünschen sich nämlich eine Verlängerung der in deutschen Gefilden üblichen Friedhofsruhe und da stören blasende Ventile nur.


    Der Druck bleibt und steigt, da kaum ein politisch Verantwortlicher diesem Druck begegnet, allen voran in dieser tödlichen Untätigkeit diese unsägliche Schaftablette von Kanzlermarionette. Während der Schleimbeutel Macron angesichts der geben Horden zurück rudern musste, dümpelt der deutsche Tanker weiter in Richtung Eisberg. Die Deutschen brauchen halt wieder den ganz großen Knall um auf zu wachen.