• Bisher hieß es stets, dass es doch im Osten Deutschland kaum Muslime gäbe, wenn wieder mal die Rede auf das Problem des Rechtsradikalismus dort kam. Nun, seit dem Influx von Flüchtlingen/Asylbewerbern, wurden in jeden Winkel Deutschlands diese Menschen aus islamischen Ländern einquartiert. Sie kamen zu den bereits dort Lebenden hinzu.


    Nun siedelt auch die ägyptische Muslimbruderschaft in großem Stil in Ostdeutschland, mit ägyptischen Predigern etc. Die Muslimbruderschaft ist eine fundamentalistische Krake, die sich in allen Ländern breit macht. Ihr Ziel ist die Unterwanderung und Bekehrung der Bevölkerungen zum Islam. Der MDR berichtet heute darüber:

    Mutmaßliche Islamisten bauen Strukturen in Ostdeutschland auf

    Die radikalislamische Muslimbruderschaft versucht offenbar, im Osten Deutschlands Fuß zu fassen. So baute ein mutmaßlich islamistischer Prediger von Dresden aus Begegnungszentren und Gebetsräume in mehreren sächsischen Städten auf. Der sächsische Verfassungsschutz ist alarmiert.[...]


    Die gemeinnützige Gesellschaft "Sächsische Begegnungsstätte" aus Dresden steht offenbar in Verbindung mit der islamistischen Muslimbruderschaft. Das geht aus dem Jahresbericht 2017 des sächsischen Verfassungsschutzes hervor. Der Sächsische Verfassungsschutz befürchtet, dass die Islamisten im Freistaat und weiteren ostdeutschen Bundesländern über die Gesellschaft Strukturen aufbauen.

    "Filialen" gibt es etwa in Leipzig, Görlitz und Pirna [..]

    https://www.mdr.de/investigati…m-i7xZNZb7AVL-6nD2QMtHsa0


    https://www.im.nrw/sites/defau…2017-11/jb2016_nrw_mb.pdf


    https://de.wikipedia.org/wiki/Muslimbr%C3%BCder

  • DITIB hat in mehreren Bundesländern die Gestaltung des islamischen Unterrichts an Schulen erreicht (Hessen, Niedersachsen, NRW). Unsere deutschen Politiker sind denen auf den Leim gegangen, denn - genau wie Erdogan - sind sie Freunde der Muslimbruderschaft.


    https://kultusministerium.hess…scher-religionsunterricht


    >Vorreiter waren die drei Bundesländer Hessen, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen, im Rest der Republik wird noch mit Modellversuchen experimentiert.<


    https://www.zeit.de/2016/47/di…onsunterricht-deutschland


    Nun hat DITIB, nachdem diese Filiale der türkisch-islamischen Religionsbehörde, ihre Harmlosigkeit beteuert hat, , den nächsten , Klops gebracht:


    >In der Kölner Zentralmoschee der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion (Ditib) sind Anfang Januar bei einer Islam-Konferenz mit mehr als 100 Teilnehmern fünf führende Köpfe der Muslimbruderschaft aufgetreten.

    Diese Organisation, die einen Gottesstaat mit islamischen Werten errichten will, wird von deutschen Sicherheitsbehörden seit Jahren als verfassungsfeindlich eingestuft. Die Ditib ist ein Ableger der türkischen Religionsbehörde."<


    https://www.welt.de/politik/de…adikalen-unter-Druck.html


    Wann informieren sich unsere zuständigen Politiker e n d l i ch über diese Leute?




  • ................... Ihr Ziel ist die Unterwanderung und Bekehrung der Bevölkerungen zum Islam. Der MDR berichtet heute darüber:

    Anscheinend kennst Du die Situation in den Bundesländern nicht! In der DDR war die Mehrheit der Bevölkerung nicht religiös. Und auch derzeit haben fast alle Religionen erheblich Probleme ihre "Schäfchen" bei der Stange zu halten, geschweige denn Neue zu gewinnen. Hinzu kommt eine massive islamfeindliche Propaganda, die auch Du verbreitest, die die Medien beherrscht und trotz Grundgesetz von Staat gefördert wird, obwohl Religions- und Glaubensfreiheit geboten sind.

  • Anscheinend kennst Du die Situation in den Bundesländern nicht! In der DDR war die Mehrheit der Bevölkerung nicht religiös. Und auch derzeit haben fast alle Religionen erheblich Probleme ihre "Schäfchen" bei der Stange zu halten, geschweige denn Neue zu gewinnen. Hinzu kommt eine massive islamfeindliche Propaganda, die auch Du verbreitest, die die Medien beherrscht und trotz Grundgesetz von Staat gefördert wird, obwohl Religions- und Glaubensfreiheit geboten sind.

    Katerchen, kaum vorzustellen wenn der Islam im Osten von < 1% auf fast 2% zulegen kann. Islamisierung pur.

  • Anscheinend kennst Du die Situation in den Bundesländern nicht! In der DDR war die Mehrheit der Bevölkerung nicht religiös. Und auch derzeit haben fast alle Religionen erheblich Probleme ihre "Schäfchen" bei der Stange zu halten, geschweige denn Neue zu gewinnen. Hinzu kommt eine massive islamfeindliche Propaganda, die auch Du verbreitest, die die Medien beherrscht und trotz Grundgesetz von Staat gefördert wird, obwohl Religions- und Glaubensfreiheit geboten sind.

    Ob Politiker religiös sind oder nicht, spielt ansich hierbei keine Rolle. Sie sollten wissen, wie/was der Islam und seine Organisationen/Vertreter sind, nicht nur vom Hörensagen oder dem Nachplappern dem Islam gewogener sogenannter "Islamexperten".


    Meinst Du, dass der MDR "islamfeindlich" ist?

  • Meinst Du, dass der MDR "islamfeindlich" ist?

    Wer direkt als "islamfeindlich" zu bezeichnen ist, kann ich so nicht sagen. Fakt ist, dass der Islam keineswegs in Deutschland so behandelt wird, wie die christlichen Religionsgemeinschaften.

    Hinzu kommt eine umfassende Unbildung in Bezug auf die islamische Religion, die dazu genutzt wird, Gläubige in ihrer Glaubensfreiheit zu beschränken und sogar Feindbilder aufzubauen.

  • Wer direkt als "islamfeindlich" zu bezeichnen ist, kann ich so nicht sagen. Fakt ist, dass der Islam keineswegs in Deutschland so behandelt wird, wie die christlichen Religionsgemeinschaften.

    Hinzu kommt eine umfassende Unbildung in Bezug auf die islamische Religion, die dazu genutzt wird, Gläubige in ihrer Glaubensfreiheit zu beschränken und sogar Feindbilder aufzubauen.

    Wird wohl daran liegen, dass es einen üblen "politischen Islam" gibt. Gibt es denn in "Islamistan" - wo auch immer° - ein Land, wo die "christlichen Religionsgemeinschaften" so behandelt werden wie die islamischen?

    Also, was soll das ungerechtfertigte Anspruchsdenken?


    Menschen islamischen Glaubens können gerne ihre Glaubenshäuser besuchen und ihrem Glauben frönen. Still und friedlich. Und gut ist's.

  • Wer direkt als "islamfeindlich" zu bezeichnen ist, kann ich so nicht sagen. Fakt ist, dass der Islam keineswegs in Deutschland so behandelt wird, wie die christlichen Religionsgemeinschaften.

    Hinzu kommt eine umfassende Unbildung in Bezug auf die islamische Religion, die dazu genutzt wird, Gläubige in ihrer Glaubensfreiheit zu beschränken und sogar Feindbilder aufzubauen.

    Natürlich ist es dem Islam möglich, wie christliche Religionsgemeinschaften behandelt zu werden....


    Man muss es nur wollen...

  • Wird wohl daran liegen, dass es einen üblen "politischen Islam" gibt. ...........................

    Es gibt keinen "üblen politischen Islam", höchstens einen Mißbrauch des Islam durch politische Gruppierungen. Dass dieser Anhänger findet, ist eine Reaktion auf die massive Unterdrückung vieler islamisch geprägter Staaten oder Ethnien, wie Palästinenser, Kurden, etc. durch den westlichen Neokapitalismus/Zionismus und eine Weltwirtschaftsordnung, die eine freie Entwicklung hemmt, stört oder verhindert.

    Im übrigen können im Iran Christen und Juden frei ihrer Religion nachgehen, sie haben sogar den Samstag oder Sonntag frei. Und in einer Reihe weiterer islamischer Staaten kümmert sich auch keiner um die jeweilige religiöse Prägung, solange nicht missioniert wird oder man den Islam verunglimpft!

  • Es gibt keinen "üblen politischen Islam", höchstens einen Mißbrauch des Islam durch politische Gruppierungen. Dass dieser Anhänger findet, ist eine Reaktion auf die massive Unterdrückung vieler islamisch geprägter Staaten oder Ethnien, wie Palästinenser, Kurden, etc. durch den westlichen Neokapitalismus/Zionismus und eine Weltwirtschaftsordnung, die eine freie Entwicklung hemmt, stört oder verhindert.

    Im übrigen können im Iran Christen und Juden frei ihrer Religion nachgehen, sie haben sogar den Samstag oder Sonntag frei. Und in einer Reihe weiterer islamischer Staaten kümmert sich auch keiner um die jeweilige religiöse Prägung, solange nicht missioniert wird oder man den Islam verunglimpft!

    "Wortklaubereien" können nicht davon ablenken, dass es den "politischen Islam" in Form von üblem Verbrechervolk der menschenverachtenden und "allahu akbar" grölenden Art gibt. Und den vielen unschuldigen Opfern ist es sch***egal, warum sie getötet wurden und welche Leute dann wohl etwas aus den Tiefen ihrer Religion missverstanden haben.

    Und die Erklärungsversuche, was für tolerante Länder doch diejenigen islamischer Prägung sind, lassen bei den von mir markierten Worten doch auflachen. ..


    Leider haben unsere Entscheidungsträger immer noch nichts wirklich gelernt. Ansonsten würden sie dem Treiben gewisser Organisationen ein Ende bereiten. Man sehe den Intro-Thread.

  • Leider haben unsere Entscheidungsträger immer noch nichts wirklich gelernt. Ansonsten würden sie dem Treiben gewisser Organisationen ein Ende bereiten. Man sehe den Intro-Thread.

    Ehrliche Antwort ? Nun, die westlichen Entscheidungsträger sind da in einem Zwiespalt.


    Einerseits braucht(e) man vom Westen ( Haupttreiber USA-GB-F ) aus genau diese fanatisierten Hinnerks als Guns-for-Hire um Regime changes in Afghanistan, Libyen, Syrien oder anderswo mittels willfähriger Golfstaaten zu organisieren. Man wollte sich da ja keinesfalls selbst die Hände schmutzig machen.

    Dumm nur das A. sich solche Freunde der Nacht sich nach getaner Arbeit nicht in Luft auflösen ( Libyen - Zentral Afrika-Ägypten, Afghanistan etc. ) und B. sich Ihren Nachwuchs aus gefrusteten, Konsumsatten Einwanderern der 3-4 Generation aus Europa holen. Die dann auch hier mal gern zündeln wollen.

    Allerdings mit den Wissen das nachrichtendienstliche Organisationen, Überwachungsbehörden etc. sehr gern auch mit solchen geistigen Tieflieger anbandeln, sie benutzen und versuchen mit Ihnen zu spielen, würde ich in der Beurteilung der "Lernwilligkeit" unserer Entscheidungsträger immer sehr vorsichtig sein.

    Schließlich sind die Personalien fast aller Amokläufer, Über-den-Haufenfahrer, Bombenleger etc. schon 1-2 Stunden später bekannt und öffentlich einsehbar.

  • Das bestätigt dann die Dummheit der Entscheidungsträger, die meinen, der Bevölkerung weiterhin ein X für ein U vormachen zu können. Oder anders gesagt: Die der irrigen Meinung sind, die Islam-Anhänger weiterhin als eine Art von Chorknaben "verkaufen" zu können.


    Keine Anhänger anderer Religionen/Kulturen machen so viel Ärger in Deutschland. Integrationshelfer*innen verzweifeln.


    "Religion" muss absolut kein staatlich verordnetes Pflichtfach an unseren Schulen sein - und schon gar nicht "fremde Religion".

    Eine Zusammenfassung für alle Schüler könnte unter dem Begriff von Ethik und Kulturen der Länder mehr bringen. Vor allen Dingen dann die Möglichkeit der Annäherung und Vergleiche in sich tragen.

  • "Religion" muss absolut kein staatlich verordnetes Pflichtfach an unseren Schulen sein - und schon gar nicht "fremde Religion".

    Eine Zusammenfassung für alle Schüler könnte unter dem Begriff von Ethik und Kulturen der Länder mehr bringen. Vor allen Dingen dann die Möglichkeit der Annäherung und Vergleiche in sich tragen.

    Nichtmuslimen wird Tag ein Tag aus von Toleranz gepredigt, sonst seien sie "Rassisten" oder "Islamphobe" (-Kritiker reicht nicht ).


    Eines ist sicher: Islam-Anhänger geben nie auf. Sie werden bei Klagen von islamischen Organisation finanziert. HIer klagt eine Verkaufsberaterin und Kassiererin in einer Müller-Filiale im Raum Nürnberg gegen ihren Arbeitgeber. Nach der Elternzeit war sie plötzlich mit Kopftuch zur Arbeit erschienen, wogegen sich der Arbeitgeber wehrt und bis zum EuGH dagegen klagt.


    https://www.tagesschau.de/inland/kopftuch-eugh-101.html


    Meiner Meinung nach sollte diese religiöse Monstranz dort bleiben, wo sie angebracht ist, nämlich in der Moschee.

  • Ich bin Atheist und habe eine Katholikin geheiratet.

    Wir wohnen in einem Dorf im Mansfelder Land.

    Ca. 100m entfernt existiert seit 25 Jahren ein Döner-Laden.

    Über dem Döner-Laden ist eine "Moschee", also in Räumlichkeiten die zu DDR-Zeiten von einer christlichen Sekte genutzt wurden.

    Niemand hier stört sich daran.

    Meine Mutter war Schlesierin(evangelisch) und trug außerhalb des Hauses Kopftuch.

    Wenn morgen im Discounter eine Kassiererin mit Kopftuch sitzt, ist das eher angenehm.

    Unangenehm ist, wenn man Frauen nur noch über Titten und Ärsche wahrnehmen muss. Siehe MTV, RTL, SAT etc. pp.

    Grüße an Heidis G(e)lump.


    Zuzeiten kam ich ab und an beruflich mit dem jüdischen Glauben in Kontakt. Selbstverständlich trug ich dann dort wo es angebracht war dieses Käppi.


    Zur Zeit gibt es in meiner Nähe ein Haus mit Grundstück zu verkaufen.

    Eine arabisch aussehende Familie interessiert sich dafür.

    Natürlich gibt es auch hier Kojo`s.

    Also Alarm in der Sackgasse!

    800qm Deutschland sind in Gefahr.

    Der Mann, der arabische, ist Arzt, stellte sich heraus.

    Der ehemalige Lokführer eines ehemaligen Kohletagebaus, seit 30 Jahren in Rente, beruhigte sich wieder.

  • Ist wie bei manchen Antirassisten, Emanzen oder Antifaschisten. ^^

    Der Unterschied ist, dass diese gegen Dinge vorgehen, die tatsächlich ein Problem darstellen, auch wenn sie manchmal überziehen. Das ist weder im Fall der Nike-Klägerin noch bei den von mir genannten so. Die überziehen nicht, die spielen Don Quijote.

  • Eine Flüchtlingshelferin berichtet von ihren realen Erfahrungen in der Arbeit mit Flüchtlingen, besonders muslimischen:


    Zitat

    „Wir brauchen einen gelebten Konsens zu unseren gesellschaftlichen, kulturellen Interessen und Grundwerten, die nicht permanent in Frage gestellt werden dürfen und nicht verhandelbar sind. Genau diese Prämisse ist aber heutzutage in Deutschland fast schon verpönt – es ist zum Verzweifeln. Ich wünschte mir, dass die Deutschen ihr Land und ihre Leute mehr lieben und achten würden und sich eine Scheibe abschneiden von Ländern beispielsweise wie Polen, Ungarn, Österreich und sogar den USA und Australien, die den UN- Migrationspakt abgelehnt haben. Dann wären wir nicht in diesem Fata-Morgana-Land, in dem wir uns heute befinden.“


    https://www.tichyseinblick.de/…der-basis-schlaegt-alarm/