• Dann hoffe ich, dass du für Neuerungen - auch für Blödsinn - offen bist.8)

    Für dein Unverständnis, dadurch bedingt, eine Vorstellung zu entwickeln und weiter zu denken - in dem Falle bezogen auf das Wort "ersetzen" bin ich nicht verantwortlich. Aber ich erkläre es dir auch gerne ganz langsam, was ich meinte: "Ersetzt" meint nicht, dass das AT ad acta gelegt wurde, sondern dass die heutige christliche Lehre, wonach wir hier leben, sich nun einmal am Neuen Testament orientiert!

    Verständlich jetzt auch für dich, "brainie" der selbst ernannten Art? :evil:

  • Ist ja auch verständlich. Es war schon immer so, dass Religion als das Opium fürs Volk galt. Das war für die herrschende Klasse am billigsten und einträchtigsten - siehe im Christentum der quasi "Wegezoll" in Form von Ablass.

    Und wer wollte schon gerne in die ewige Verdammnis abdriften? Für alle Ewigkeit? Da lieber "brav" bleiben gem. den 10 Vorschriften auf den Steintafeln.

    Das nun sieht natürlich beim Islam ganz anders aus - besonders das Gebot: Du sollst nicht töten. Die sollen das der Belohnung wegen nämlich durchaus.


    Hat man den Herren Terroristen noch nicht austrichtern können. ;-)))

  • und wenn es gelingen wuerde, den sozialen Inhalt des Islam umzusetzen, saehe es in vielen islamisch gepraegten Laendern anders aus. Es ist naemlich so, dass die Leute, wenn sie an die Macht kamen, die den Islam politisch instrumentalisierten, es bis dato in keinem Land der islamischen Welt dies geschafft haben. Die ganzen Aufbrueche haben vor allem eine soziale Basis, naemlich soziale Verelendung und Ungleichheit der Menschen.

    Und wie ist der "soziale Inhalt des Islam"? Ich denke "den Islam" gibt es gar nicht? Was also haben Machtinhaber "instrumentalisiert"? Können doch nur etwas für ihre Zwecke nutzbar machen, wenn etwas Passendes da vorhanden ist - also nichts (sozial) Gutes.

    Da wirst du sicherlich ein paar Stellen/Quellen zur Hand haben?

  • Dann hoffe ich, dass du für Neuerungen - auch für Blödsinn - offen bist.8)

    Für dein Unverständnis, dadurch bedingt, eine Vorstellung zu entwickeln und weiter zu denken - in dem Falle bezogen auf das Wort "ersetzen" bin ich nicht verantwortlich. Aber ich erkläre es dir auch gerne ganz langsam, was ich meinte: "Ersetzt" meint nicht, dass das AT ad acta gelegt wurde, sondern dass die heutige christliche Lehre, wonach wir hier leben, sich nun einmal am Neuen Testament orientiert!

    Verständlich jetzt auch für dich, "brainie" der selbst ernannten Art? :evil:

    Wieder absoluter Bloedsinn. Nochmals, das AT ist das Fundament. Rede dich also nicht heraus.

    Soll ich dir noch erklaeren was ein Fundament ist, uebersteigt aber vermutlich deine geistigen Faehigkeiten.

    Oh Herr lass Hirn regnen, AT beinhaltet die auch die 10 Gebote, leben Christen danach brauchen sie den Rest nicht.

    AT und NT sind im Christentum untrennbar.


    So, zum Islam. Erzaehle mal.

  • .... sondern dass die heutige christliche Lehre, wonach wir hier leben, sich nun einmal am Neuen Testament orientiert!

    Würden wir danach leben, hätten wir keine Gefängnisse. Bei körperlichen Angriffen würden wir uns nicht wehren, sondern die andere Gesichtshälfte auch noch anbieten. Es gäbe keinen Zins, keinen Wucher und es würden keine Menschen auf der Straße leben. Und vor allem gäbe es Menschen wie Dich und Kojo nicht.


    So, wie unsere heutige westliche Welt funktioniert, ist das so weit weg vom neuen Testament, da reicht die Entfernung zwischen Erde und Andromeda gar nicht aus.


    Ohnehin absolut unverständlich, wie sich konservativ bigotte Herrenmenschen erdreisten können, einen linken Sozialrevoluzzer als ihren Heiland zu bezeichnen.

  • Ist ja auch verständlich. Es war schon immer so, dass Religion als das Opium fürs Volk galt. Das war für die herrschende Klasse am billigsten und einträchtigsten - siehe im Christentum der quasi "Wegezoll" in Form von Ablass.

    Und wer wollte schon gerne in die ewige Verdammnis abdriften? Für alle Ewigkeit? Da lieber "brav" bleiben gem. den 10 Vorschriften auf den Steintafeln.

    Das nun sieht natürlich beim Islam ganz anders aus - besonders das Gebot: Du sollst nicht töten. Die sollen das der Belohnung wegen nämlich durchaus.


    Hat man den Herren Terroristen noch nicht austrichtern können. ;-)))

    Die ev. Kirche hat seit der Reformation allerdings ihre Reform hinter sich. Im Islam sieht es ja anders aus.

  • Moderation:

    Ein Beitrag von Coralie ist in den POTT bewandert. Grund: Kein Themenbezug.

    Das Thema hier lautet "Islam". Wenn es nur noch ums Christentum bzw. die Kirchen geht, sollte ein Thread dafür aufgemacht werden.

  • und wenn es gelingen wuerde, den sozialen Inhalt des Islam umzusetzen, saehe es in vielen islamisch gepraegten Laendern anders aus. Es ist naemlich so, dass die Leute, wenn sie an die Macht kamen, die den Islam politisch instrumentalisierten, es bis dato in keinem Land der islamischen Welt dies geschafft haben. Die ganzen Aufbrueche haben vor allem eine soziale Basis, naemlich soziale Verelendung und Ungleichheit der Menschen.

    Die Typen, die den Islam politisch instrumentalisierten, hatten bisher nur ihre persönliche Macht, gegebenenfalls noch die Ihres Clans im Auge. Aufgrund des Versagens echter politischer Bewegungen, des neokolonialistischen Unterdrückungsregimes des Westen, sehen allerdings die benachteiligten und unterdrückten Massen gerade aufgrund der sozialen Grundwerte des Islam (siehe dei "Fünf Säulen des Islam") ihre letzten Hoffnungen im "Politischen Islam".

  • Ich bin nicht besonders religioes, Tendenz in Richtung Buddhismus.


    Aber Religion ist ein interessantes Thema. Ich war auf Einladung bei Christen, Mormonen, Jehovas und wuerde auch ein Einladung von Moslems nicht ablehnen.


    Wichtig ist gegenseitiger Respekt. Ich finde es erschreckend wie Leute hier "kritisieren", besser beleidigen, ohne jegliche Grundkenntisse ueber Religionen. Auch Informationen zu verlinken ist zwecklos, Bildung wuerde ja das eigene, hetzerische Weltbild zerstoeren.


    @ Kojo ich dachte du warst eine Zeit lang in Fernost. Gelernt hast du dort anscheinend nicht viel. Fernost ist gepraegt von Philosophen wie Buddha, Konfuzius, Dao, Lao Tse, .........

    Zur Erinnerung Buddhismus beurteilt Menschen nicht danach an welchen Gott sie glauben, welcher Ethnie oder Nation sie angehoeren.

    Menschen werden individuell nach ihrem Handeln beurteilt.


    Ist etwas vom Thema Islam weg, betrifft aber Religion allgemein und soll als Denkanstoss dienen, gerne auch bei dem Thema Rassismus oder allgemeiner Umgang mit Menschen.

  • Der gleiche Bassam Tibi, der den Boden fuer die "Euro-Islam"-Diskussion vorbereitet hat und es kaum verwinden kann, dass man ihm das Zepter der "Islamreformation" aus der Hand genommen hat. Tibi, der behauptete, die Stadt Goettingen sehe aus wie ein Fluechtlingslager und dafuer - zu recht - heftige Kritik einstecken musste. Juergen Trittin warf ihm vor, mit Horror-Geschichten Hass zu saeen.

    https://www.noz.de/deutschland…-wie-ein-fluchtlingslager


    Einer von vielen Gruenden, weshalb ich Tibi an anderer Stelle einen "nuetzlichen Idioten" nannte.