Die sogenannte Sicherheitskonferenz

  • Donald der Dumme hat nunmehr Prinzessin Ivanka zur Sicherkonferenz nach München entsandt.

    Die USA als Königreich.... wer hätte das gedacht? (Die Bayern sind schon völlig konfus in Anbetracht der Möglichkeiten.)

    Was Ivanka dort soll, weiß man nicht.

    Möglicherweise, die USA befindet sich ja zur Zeit im Notstand, sind dort jetzt Kondome nicht verfügbar. Oder auch Viagra? Tampons?

    Das Stoltenberg ist auch schon völlig unruhig. Man weiß ja nie ob Spahn und/oder der us-amerikanische Botschafter dort aufkreuzt, und die Sache eine Wendung nimmt, die in Militärkreisen völlig normal ist.


  • Eine Sicherheitskonferenz, die nichts aber auch gar nichts beschließt, was die gegenwärtig von den USA und ihrem Apendix sowie von den baltischen Staaten, Polen, Ukraine aufgebauten Spannungen mindern könnte, sondern sich einzig irrational bemüht, Europa erneut zur Aufrüstung zu zwingen, eine neue Runde des atomaren Wettrüstens anzustoßen, in deren Konsequenz Europa der Kriegsschauplatz für US-Interessen sein würde, ist völlig überflüssig gewesen.

    Die seitens der USA nach dem Kalten Krieg ausgeführte Politik, die Osterweiterung der Nato und die Russlandhetze haben alle Bemühungen zunichte gemacht eine neue Friedensordnung zu erreichen, obwohl sowohl Russland, China, Iran und weitere Staaten dazu die Hände gereicht haben. Nur sind eine Sicherheitsordnung und kontrollierte Abrüstung keineswegs im Interesse der Militärisch-Industriellen-Komplexe der USA, Israels und einiger weiterer westlicher Staaten, denn die 1600 Milliarden US-$ jährlicher Militärausgaben sind sichere Profite, die sich nur generieren lassen, wenn man eben Bedrohungsszenarien schafft und den Menschen damit die Hirne verkleistert.