Nachrichten des Tages

  • Ich schaue/lese aktuell nicht viel Nachrichten.

    Die Kritik an den Kirchen spitzt sich zu.

    Ich wunderte mich schon lange, dass man über Missbrauch von Nonnen nichts hörte.

    Pädophilie ist ja eher ein krankhafte Störung, bzw. an die kleinen Jungs kommen die Pfaffen halt eher ran.


    Dass sich das (der?) Zölibat nur auf kleine Jungs auswirkt, schien mir seltsam. Auch vermutete ich, dass es einige Pfaffen untereinander treiben und die Heteros ja auch nicht nur vom Handbetrieb leben wollen. Fehlt also das weibliche Fleisch der Begierde.


    Hier einige Artikel dazu:

    https://www.mdr.de/nachrichten…tholische-kirche-100.html

    Zitat

    Zur Abtreibung gezwungen

    Die katholische Kirche wird seit Jahren von Missbrauchsaffären erschüttert. Bislang waren vor allem Übergriffe auf Kinder und Jugendliche öffentlich geworden. 2001 hatte die italienische Tageszeitung "La Repubblica" berichtet, dass vor allem in Afrika katholische Priester und Missionare Ordensschwestern und Nonnen zu Sex zwingen würden. Die Übergriffe seien kirchenintern seit 1995 bekannt gewesen, aber unter Verschluss gehalten worden.

    https://www.faz.net/aktuell/po…riester-ein-16026322.html

    Naja, ich sehe das nicht als kulturelles Problem an. In dem Fall ist der Mann das Problem.


    https://www.tagesschau.de/ausland/kirche-missbrauch-107.html

    Zitat

    Vatikan befasse sich bereits seit einiger Zeit mit dem Thema und wolle mehr tun, hatte Franziskus in einer Pressekonferenz am Dienstag gesagt.


    TM, die bisher im Grunde nur die Kirche als Institution verachtete. Die Bigotterie und abscheuliche Verlogenheit einiger Pfaffen toppt das alles

  • Es wird Zeit, dass es mehr Männerhäuser gibt!


    Emanzipation der Frau gut, richtig und wichtig. Aber im Zuge der Emanzipation bleiben mitunter die Männer und Jungs auf der Strecke.

    In Schulen ist das schon länger bekannt. Die armen Kids (auch Mädchen) sind den ganzen Tag fast nur von Frauen umgeben.


    Nun hat auch in Stuttgart ein Männerhaus eröffnet.


    https://www.stuttgarter-zeitun…39-aa69-931d21d6a090.html

    Zitat

    Häusliche Gewalt gegen MännerKratzen, Ohrfeigen – aber auch Kindesentzug

    Von Georg Linsenmann 13. Dezember 2017 - 22:46 Uhr
    Männern, die Schutz vor häuslicher Gewalt suchen, bietet die Sozialberatung Stuttgart jetzt eine Schutz-Wohnung an. Betroffene können dort bis zu drei Monate unterkommen. Der Beratungs- und Hilfsbedarf steigt.


    „Wenn Frauen Opfer von Gewalt werden, und zu 80 Prozent sind sie die Betroffenen, steht ihnen eine ganze Landschaft von Beratungsdiensten und Frauenhäusern zur Verfügung“, sagt Ursula Matschke, die Leiterin der Abteilung für individuelle Chancengleichheit, bei der Eröffnung des Büros.

    https://www.huffingtonpost.de/…uchen-ein_b_16104272.html

    Zitat

    Auch Männer brauchen ein staatlich gefördertes "Hilfe bei Gewalt - Telefon" und Männerhäuser

    Wolfgang LaubPädagoge,Therapeut, Vorstand div. gemeinnütziger Vereine

    Etwa 400 Frauenhäusern in Deutschland stehen bisher nur 4 „Männerhäuser" entgegen, kaum staatlich gefördert. Obwohl Männer auch nach dem Gender Datenreport des Bundesfamilienministeriums von körperlicher Gewalt in heterosexuellen Paarbeziehungen quantitativ in annähernd gleichem Ausmaß wie Frauen betroffen zu sein scheinen.

    Dass Männer im gleichen Ausmaß betroffen sind, kann ich in weiteren Quellen nicht bestätigt sehen, dennoch ist es an der Zeit, dass die Öffentlichkeit darüber spricht und das "heilige Bild der Frau als stetiges Opfer" zurecht gerückt wird.


    In Berlin gibt es dies: http://www.maennerberatung.de/maennerhaus-kontakt.htm


    TM, froh, dass dieses Tabuthema seit einigen Jahren endlich angefasst wird

  • Wie man aktuell liest, das Verteidigungsministerium hat diesbezüglich schon für Schlagzeilen gesorgt, herrscht hierzulande ein beträchtlicher Beratungsbedarf, und McKinsey kündigt an, 500 Berater noch in diesem Jahr neu einstellen zu wollen - und das der politisch sehr zeitgemäßen 50%-Frauenquote entsprechend! Das klingt ja beinahe nach einer ausgesprochenen Sektlaune in der Wirtschaft oder wenigstens in Teilbereichen jener, und tatsächlich berichtet die FAZ über einen Quereinsteiger, dessen Kellerei innerhalb von sechs Jahren wohl einen festen Platz innerhalb seiner Branche erobert hat.

  • Das ist ja wohl eine Frechheit sondergleichen, diese Frau einreisen zu lassen. Eingeladen hat die "Dersim-Gemeinde". Das sind Aleviten und daher um so unverständlicher für mich.

    "Und kämpft gegen sie, bis nur noch Allah verehrt wird!"


    Sure 8, Vers 39

  • Och, wenn man faschistischen Hetzern hier überall eine Bühne bietet, warum dann nicht auch antisemitischen? Wollt ihr etwa die Meinungsfreiheit beschneiden?

    Zumindest eines haben Linke und Rechte gemeinsam: Beide Seiten befürchten, dass Deutschland immer brauner wird.

  • Es scheint leider in Vergessenheit geraten zu sein, dass dieser Thread eröffnet wurde, um dem aktuellen Nachrichtengeschehen Aufmerksamkeit zu schenken - und weniger den persönlich Animositäten…

    Und was findet man in der Menge der presseseitigen Publikationen? Beispielsweise die Willensbekundung Herbert Diess', dass der Volkswagen-Konzern Marktführer in Hinblick auf die Elektromobilität im Straßenverkehr werden will.

  • Das ist ja wohl eine Frechheit sondergleichen, diese Frau einreisen zu lassen. Eingeladen hat die "Dersim-Gemeinde". Das sind Aleviten und daher um so unverständlicher für mich.

    Deine Empoerung ueber die Frechheit, Rasmea Odeh einzuladen, wird vor allem vom Zentralrat der Juden, dem deutschen Sprachrohr Netanjahus geteilt. Zum Glueck gibt es die "Juedische Stimme fuer einen gerechten Frieden in Nahost, die das anders sieht.

    So schreibt diese u.a. auf ihrer Facebookseite: "In Berlin läuft derzeit eine Schmutzkampagne gegen den Auftritt der palästinensischen Aktivistin Rasmea Odeh. Was in allen Medienberichten unerwähnt blieb - Odeh selber war ein Opfer von systematischer Folter und bestreitete vehement die Vorwürfe gegen sie. Das Qualitätsmagazin "The Nation" hat im Jahr 2014 darüber berichtet."

  • Deine Empoerung ueber die Frechheit, Rasmea Odeh einzuladen, wird vor allem vom Zentralrat der Juden, dem deutschen Sprachrohr Netanjahus geteilt. Zum Glueck gibt es die "Juedische Stimme fuer einen gerechten Frieden in Nahost, die das anders sieht.

    So schreibt diese u.a. auf ihrer Facebookseite: "In Berlin läuft derzeit eine Schmutzkampagne gegen den Auftritt der palästinensischen Aktivistin Rasmea Odeh. Was in allen Medienberichten unerwähnt blieb - Odeh selber war ein Opfer von systematischer Folter und bestreitete vehement die Vorwürfe gegen sie. Das Qualitätsmagazin "The Nation" hat im Jahr 2014 darüber berichtet."

    Seltsamerweise hat sich Frau Kojo bisher in keiner Weise darüber geäußert, mit welchen Methoden das Zionistische Regime gegen Palästinenser vorgeht, die ihr Recht auf Menschenrechte, Heimatrechte etc. einfordern, die ihnen seit etwa 1920 erst durch die britische Mandatsmacht und später durch die sich formierenden Zionisten und seit 1948 durch den Staat Israel vorenthalten werden. Somit ist ihr Beitrag widerlich und eine einseitige Parteinahme für Rassismus und Apartheid!

  • Deine Empoerung ueber die Frechheit, Rasmea Odeh einzuladen, wird vor allem vom Zentralrat der Juden, dem deutschen Sprachrohr Netanjahus geteilt. Zum Glueck gibt es die "Juedische Stimme fuer einen gerechten Frieden in Nahost, die das anders sieht.

    So schreibt diese u.a. auf ihrer Facebookseite: "In Berlin läuft derzeit eine Schmutzkampagne gegen den Auftritt der palästinensischen Aktivistin Rasmea Odeh. Was in allen Medienberichten unerwähnt blieb - Odeh selber war ein Opfer von systematischer Folter und bestreitete vehement die Vorwürfe gegen sie. Das Qualitätsmagazin "The Nation" hat im Jahr 2014 darüber berichtet."

    Sie war eine Terroristin, die für den Tod von Israelis verantworlich war. Dass deutsche Linke und Muslime das gut finden, kann ich verstehen. Ich hingegen bin gegen jede Art von Terrorismus, insbesondere, wenn Menschen dabei getötet werden, wie durch Rasmea Odeh! Möge sie xxxxxxxxxx


    Sympathisanten von ihr sollten Deutschland verlassen und zu ihren islamischen Brüdern und Schwestern ziehen!

    "Und kämpft gegen sie, bis nur noch Allah verehrt wird!"


    Sure 8, Vers 39

    Einmal editiert, zuletzt von techniker1 () aus folgendem Grund: Menschenskinder Kojo, diese Ausdrucksweise...ich hab doch schon mal gesagt, das wird ab sofort rigeros gelöscht....

  • Sie war eine Terroristin, die für den Tod von Israelis verantworlich war. Dass deutsche Linke und Muslime das gut finden, kann ich verstehen. Ich hingegen bin gegen jede Art von Terrorismus, insbesondere, wenn Menschen dabei getötet werden, wie durch Rasmea Odeh! Möge sie xxxxxxxxxx


    Sympathisanten von ihr sollten Deutschland verlassen und zu ihren islamischen Brüdern und Schwestern ziehen!

    Terrorist oder Widerstandskaempfer - kommt ganz auf die Sichtweise an.

    Es gibt Terroristen, die es zum Ministerpraesidenten schafften und sogar zum Friedensnobelpreis.

    Anstatt sich ueber die Einladung von Frau Odeh zu entsetzen und erst mal deren Rede ueber den Widerstandskampf palaestinensischer Frauen abzuwarten, waere dem ZdJ, dem Botschafter der Vereinigten Staaten und wer immer sich echauffierte angeraten, sich ueber die illegale Besatzung und Menschenrechtsverletzungen des NetanjahusRegimes zu empoeren.

    Ich bin wie du, liebe Kojo, gegen jede Art von Terrorismus, auch Staatsterrorismus.

  • Sie war eine Terroristin, die für den Tod von Israelis verantworlich war. ..................

    Du hast dafür Beweise??? Ich würde Dir raten, dich mal mit der Geschichte des Zionismus, seinen Anfängen, Theodor Herzl, sowie den Veränderungen seiner ideologischen Ausrichtung in den 30er Jahren, seiner Strategie bis heute, zu beschäftigen. Auch für eine ältere Dame ist ein solches Ansinnen keine Überforderung, wenn Sie auf den Boden der Wahrheit argumentieren will.