Nachrichten des Tages

  • Schon kommen die Relativierer, die sich als advocatus diaboli aufspielen. Das war zu erwarten.


    Solch eine Person hat hier in Deutschland nichts zu suchen, das habe ich gestern direkt im eigenen Haus deutlich gemacht. „Ende der Toleranz – keine Redeplattform für Terroristen“.


    Deutschland sollte sich auch der Meinung der EU anschließen, die die PFLP als Terrororganisation einstuft, und diese auch hier verbieten. Dann wären solche Einladungen direkt im Keime erstickt worden…


    So aber hat man sich schwer getan, bis gestern die Meldung kam,

    "Die verurteilte PLFP-Terroristin muss Deutschland verlassen. Die Innenverwaltung entzog ihr das Visum und erteilte ein Auftrittsverbot."


    https://www.tagesspiegel.de/berlin/verur...m/24109850.html


    Alleine die Tatsache, dass es so lange gedauert hat, weil Angriffe und Repressalien seitens der Palästinenser und Araber befürchtet werden mussten, spricht dafür, dass es sich nicht um eine zu schützende Person handelt, die man doch - ach wie gütig - erst mal reden lassen muss...

    Aus den USA wurde sie auch ausgewiesen, da sie falsche Angaben gemacht hatte. Sie ging dann nach Jordanien. Gibt man ihr dort eine Plattform?

  • Seltsamerweise hat sich Frau Kojo bisher in keiner Weise darüber geäußert, mit welchen Methoden das Zionistische Regime gegen Palästinenser vorgeht, die ihr Recht auf Menschenrechte, Heimatrechte etc. einfordern, die ihnen seit etwa 1920 erst durch die britische Mandatsmacht und später durch die sich formierenden Zionisten und seit 1948 durch den Staat Israel vorenthalten werden. Somit ist ihr Beitrag widerlich und eine einseitige Parteinahme für Rassismus und Apartheid!

    Das ist nicht "seltsam" sondern gar nicht das Thema. Auch wenn du und dein Anhang jedes Thema zu einem "böses Israel"-Thema machen möchtet.

    Funktioniert aber nicht.

    Hier geht es um eine an Mord beteiligte Terroristin, die sicherlich nicht nach Deutschland kommen wollte, um "mea culpa" zu sagen.

    Solche Leute brauchen wir hier nicht.

  • Ja, aber sicher doch. So argumentieren auch "Hamas-Anhänger". Zieht aber nicht.

    Wenn man beide Augen fest vor der Wirklichkeit verschließt zieht das natürlich nicht. Israel hat mehrfach selbst zugegeben, dass zur damaligen Zeit Folter benutzt wurde. Durch Folter erlangte Geständnisse sind zum einen wertlos, und zum zweiten werfen sie ein ziemlich übles Licht auf die Verfasstheit eines Staates.

    Zumindest eines haben Linke und Rechte gemeinsam: Beide Seiten befürchten, dass Deutschland immer brauner wird.

  • Wenn man beide Augen fest vor der Wirklichkeit verschließt zieht das natürlich nicht. Israel hat mehrfach selbst zugegeben, dass zur damaligen Zeit Folter benutzt wurde. Durch Folter erlangte Geständnisse sind zum einen wertlos, und zum zweiten werfen sie ein ziemlich übles Licht auf die Verfasstheit eines Staates.

    Si tacuisses.... usf.


    Wer im Glashaus sitzt…


    http://www.spiegel.de/politik/…folter-vor-a-1234691.html

    https://de.gatestoneinstitute.…nsische-haeftlinge-folter

    https://www.israelnetz.com/ges…nensischen-gefaengnissen/


    Also bitte keine Elogen auf die „edle Hamas“ etc.. Auch das zieht nicht.


    Also träum weiter. Oder fröne deinen Sym- und Anti-Pathien. ;-)

  • Also, weil es die anderen auch tun darf Israel auch?


    Ziemlich dämliche Verteidigungstaktik zur Unterstützung des freiheitlichen Leuchtturms, des demokratischen Rechtsstaats Israel, meinst du nicht?


    Zitat

    Angehörige der israelischen Armee, der Polizei und des Sicherheitsdienstes (Israel Security Agency – ISA) folterten und misshandelten palästinensische Gefangene auch 2017, ohne dafür strafrechtlich belangt zu werden, insbesondere bei der Festnahme und während Verhören. Zu den Opfern zählten auch Minderjährige. Die Foltermethoden umfassten Berichten zufolge Schläge, Ohrfeigen, zu straffe und schmerzhafte Fesselungen, Schlafentzug, Verharren in schmerzhaften Positionen und Drohungen. Keine der mehr als 1000 Beschwerden, die seit 2001 eingegangen waren, führte zu strafrechtlichen Ermittlungen. Vorwürfe, die israelische Polizei würde Asylsuchende und Angehörige der äthiopischen Gemeinschaft in Israel foltern und anderweitig misshandeln, waren weiterhin an der Tagesordnung.

    https://www.amnesty.de/jahresb…e-gebiete#section-3517697

    Zumindest eines haben Linke und Rechte gemeinsam: Beide Seiten befürchten, dass Deutschland immer brauner wird.

  • Die "Echauffierung" diverser Leute, darunter der Botschafter der USA und der ZdJ, zeigte Erfolg. Die Berliner Innenverwaltung entzog Rasmea Odeh die Erlaubnis, "sich politisch zu betaetigen". Klartext: Maulkorberlass.

    Ausserdem wurde ihr Schengen-Visum aufgehoben. Ein Rede war auch von Frau Dareen Tatour geplant, die wegen ihrer Gedichte ins Gefaengnis geworfen wurde.

    Offenbar ist es nicht gewollt, dass Leute hoeren, was die beiden Palaestinenserinnen zu sagen haben, nicht was Rasmea ueber die Realitaet von palaestinensischen Frauen unter der Besatzung, Apartheid und Kolonialismus zu sagen hat. Nicht die Geschichte von Folter und Inhaftierung, die 1977 in der UNO und auf den Seiten der britischen Sunday Times zu hoeren bzw. zu lesen war von Widerstandsfaehigkeit und Widerstand, die dann dazu fuehrten, dass sie in Chicago den Mosaic Award for Outstanding Community Service fuer die Organisationsarbeit mit Hunderten von arabischen Frauen zur Verteidigung ihrer Rechte erhielt. Keine Buehne in Deutschland fuer die Frau, die Unterstuetzung von Angela Davis, the Jewish Voice for Peace (US) und transnationalen Feministinnen auf der ganzen Welt geniesst.

  • Und wie vertrauenswürdig Amnesty International ist, war doch auch schon hie und da nachzulesen

    Lol, der Artikel zeigt eher auf, dass durch den Führungs- und Arbeitsstil bei Amnesty eher zu wenig Informationen gesammelt wurden. Da steht nicht ein Wort darüber drin, dass den veröffentlichten Berichten nicht zu trauen ist.

    Zumindest eines haben Linke und Rechte gemeinsam: Beide Seiten befürchten, dass Deutschland immer brauner wird.

  • So langsam häuft es sich ...


    Sechs bayerische Polizisten suspendiert


    Zitat

    In einer Chatgruppe teilten Polizisten offenbar Hakenkreuzschmierereien und möglicherweise auch judenfeindliche Videos. Aufmerksam wurden die Ermittler als sie ein mögliches Sexualdelikt untersuchten. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

    Natürlich wird jetzt wieder brutalstmöglich aufgeklärt ....

    Zumindest eines haben Linke und Rechte gemeinsam: Beide Seiten befürchten, dass Deutschland immer brauner wird.

  • Hans Söllner hat in seinen Liedern ständig thematisiert, dass sich bei der Polizei enorm viele Rechte tummeln, und er wurde dafür kräftig schikaniert, mit dauernden Kontrollen. Ich habe einen Bekannten, der seine Grundausbildung wegen der vielen Rechten nach einem halben Jahr abgebrochen hat.