Fußball

  • Hummels, Müller und Boateng sind nicht mehr in der Nationalmannschaft. Bei allem Respekt vor dem, was die drei geleistet haben und voller Dank für die wunderbare Zeit 2014, finde ich die Entscheidung richtig. Eine derart konsequente Entscheidung habe ich dem Löw gar nicht zugetraut ...

    Tja, und Dortmund ist aus der Champions League geflogen. Schade.

  • https://www.welt.de/sport/arti…Oezil-nicht-schreibt.html


    Meiner Meinung nach ist der Beginn der Krise der Nationalmannschaft nicht nur zufällig zeitlich mit der Causa Özil verbunden gewesen. Auch die aktuelle Entscheidung von Herrn Löw (die ich nicht als richtig oder falsch bewerte) ist eine kausale Folge dieser Entwicklung. Interessant ist deshalb auch, dass man Özils Kommentare zitiert.


    https://www.welt.de/sport/article189835443/Nachricht-an-Boateng-Auffaellig-ist-vor-allem-was-Oezil-nicht-schreibt.html“

  • Meiner Meinung nach hatte die Krise nicht nur etwas mit Özil zu tun, sondern mit der Einstellung der Weltmeisterspieler. Die waren sich zu sicher, die waren einfach erfolgsverwöhnt und satt, nicht mehr gierig eben. Die Causa Özil kam noch hinzu. Es war ein Fehler, sich zu seinem Verhalten nicht sofort klar zu positionieren und ihn mitzunehmen. Dazu muss ich aber sagen, dass ich noch nie ein Özil-Fan war und ihn sowieso nicht aufgestellt hätte.

  • Meiner Meinung nach hatte die Krise nicht nur etwas mit Özil zu tun, sondern mit der Einstellung der Weltmeisterspieler. Die waren sich zu sicher, die waren einfach erfolgsverwöhnt und satt, nicht mehr gierig eben. Die Causa Özil kam noch hinzu. Es war ein Fehler, sich zu seinem Verhalten nicht sofort klar zu positionieren und ihn mitzunehmen. Dazu muss ich aber sagen, dass ich noch nie ein Özil-Fan war und ihn sowieso nicht aufgestellt hätte.

    Wenn das Ergebnis rein aus der inneren Einstellung der ehem. Weltmeister geschehen ist hätten die ja kein Trainer gebraucht. Ergo liegt für mich das Problem eher hier. Das Spielsystem Löws war irgendwann komplett überholt und jeder drittklassige Nachwuchsbetreuer konnte das lesen und seine Mannschaft darauf einstellen. Gepaart damit das er sein Team scheinbar überhaupt nicht mehr erreichen konnte, bzw. motivieren kam es zu diesem Desaster.


    Und zum Thema Özil - da finde ich den von User Markus eingestellten Artikel schon passend. Özil wurde verbraten und diente nach dem WM Ausscheiden als Blitzableiter, intern wie extern. Diese angeschobene, nationale Integrationkiste war extrem lächerlich. ( Interessiert es jemanden das keiner der 1974 Weltmeisterkoryphäen die Zähne bei der Hymne aufbekommen hat ? )


    Und NM Spieler wie Boateng etc. hätte ich einen anderen Abgang gewünscht. Vor allen von Löw der nur aufgrund der Gnade von ihm zugetanen (und unfähigen) DFB Granden seinen Job noch machen darf.

  • Unfug - die Claudia Roth hat den Jogi angerufen und gesagt dass die Mannschaft keinen deutschen Weltmeistertitel in Russland holen soll. Wegen dem Putin und wegen der Ukraine. Die Grüninnen wünschten das nicht und eigentlich wollten sie ja schon nicht dass Deutschland dorthin fährt. Das haben sie aber nicht durchsetzen können, weil der Löw sich immer so auf die Fahrten im Mannschaftsbus und das Quartier freut. Da hat die Claudia gesagt: "Also gut Jogi, ein paar Fahrten darfst Du machen, aber bei Korea ist Schluss und ihr packt die Koffer - Du bleibst auch Trainer." Das hat dem Jogi gereicht und so brauchte er dann nur noch einen Sündenbock, den Özil, und Deutschland konnte politisch korrekt ausscheiden. Alles ganz logisch. :L :nosee: :sifone: :sieger:

  • Unfug - die Claudia Roth hat den Jogi angerufen und gesagt dass die Mannschaft keinen deutschen Weltmeistertitel in Russland holen soll. Wegen dem Putin und wegen der Ukraine. Die Grüninnen wünschten das nicht und eigentlich wollten sie ja schon nicht dass Deutschland dorthin fährt. Das haben sie aber nicht durchsetzen können, weil der Löw sich.....

    Dammich, ich dachte Du wolltest nicht so viel in den Quellen von...äh von.. naja..... Du weißt ja wem rumwühlen. Das tut Dir gar nicht gut....:opa:

  • Die deutsche Nationalmannschaft hatte seit der Niederlage bei der EM 2016 gegen Frankreich kein einziges Spiel verloren und galt als Topfavorit für die WM in Russland. Dann kam Anfang 2018 die Causa Özil und man spielte plötzlich grottenschlecht, verlor fast alles. Selbst gegen Österreich. Welch‘ ein Zufall.

  • Es freut mich dass Du diese Vettern damit noch im Griff hast, aber nach 2018 ist das Gedenken daran irgendwie beschmutzt. :nosee: Wie konnten diese Deppen so etwas nur tun ? Dabei wäre es, wenn man die Anderen so betrachtet hat, auch nicht schwerer gewesen als in Brasilien. Eher leichter. :kopfkratz2::sifone:

  • Es freut mich dass Du diese Vettern damit noch im Griff hast, aber nach 2018 ist das Gedenken daran irgendwie beschmutzt. :nosee: Wie konnten diese Deppen so etwas nur tun ? Dabei wäre es, wenn man die Anderen so betrachtet hat, auch nicht schwerer gewesen als in Brasilien. Eher leichter. :kopfkratz2::sifone:

    Völlig richtig, in Brasilien zieht sowas auch nur solange jemanden nach Erinnerung-Tränen-weg-wisch etc. doch noch dieses Stichwort einfällt.

    Da muss man dann schon charmant schnell aus dem Zimmer sein....


    Wie gesagt, der Käpt'n bestimmt den Kurs und man konnte bei jedem Spiel sehen das er absolut ohne Rezepte dastand und seinen Leuten nichts auf den Weg mit geben konnte.

  • Wir haben dem Jogi viel zu verdanken, aber alles hat ein Ende, so das Spielsystem vom Jogi und die Karriere von Fußballspielern. Warum der Jogi noch da ist, weil der DFB das trickreichste Manöver eingeschädelt hat seit es Fußball gibt, die langjährige Vertragsverlängerung vor einem großen Turnier8|.


    Die Özil-Affäre war ärgerlich aber nicht ausschlaggebend für das desaströse Abschneiden bei der WM.Der Jogi und sein Stab haben die Veränderung im Fußball verschlafen (schon 2016 klar ersichtlich).Er hat die extreme Formschwäche des Bayerblocks unterschätzt, ersichtlich im Pokalfinale gegen Frankfurt.Er hat wohl auch Generationsdifferenzen innerhalb der Mannschaft unterschätzt und nicht darauf reagiert.Hinzu kam wohl auch eine gewisse Arroganz aus einer einfachen Qualifikationsrunde, des Sieges beim CONFED-Cup und der wohlmeinenden internationalen Presse.


    Wofür der Jogi nichts kann...


    Talente wachsen nicht auf Bäumen.Frankreich, England, Spanien und die Niederlande haben einfach die besseren Fußballspieler und sind D enteilt.Gestern (also 2017) wurde D noch bejubelt ob seiner "vielen" Weltklassetalente(spieler) und heute wird es belächelt.Auf einmal ist das spanische, englische, französische und niederländische Nachwuchsprogramm dem deutschen klar überlegen.Und diese Feststellung kommt nicht nur von den Medien, sondern auch von Sportdirektoren und Managern der Bundesliga.

    Der DFB hat zum ersten Mal Alarm geschlagen das dem Basis-Fußball die Kinder ausgehen oder zumindest die Anfänger innerhalb dieser Sportart.


    Der deutsche Fußball ist aus Vereinssicht und somit auch der Nationalmannschaft nicht mehr absolut Spitzenklasse in Europa und der Welt.Es gibt jetzt Länder die sind deutlich besser auch was die langjährigen Perspektiven bereithalten.Damit müssen wir uns wohl abfinden.

  • ...

    Der deutsche Fußball ist aus Vereinssicht und somit auch der Nationalmannschaft nicht mehr absolut Spitzenklasse in Europa und der Welt.Es gibt jetzt Länder die sind deutlich besser auch was die langjährigen Perspektiven bereithalten.Damit müssen wir uns wohl abfinden.


    Es gibt sicher mehr als einen Grund für die vergeigte WM. Wieso sich aus 80 Mio Einwohnern nicht langfristig ein paar Talente generieren lassen sollen, währen das die Holländer, Spanier oder Franzosen aber können, erschließt sich mir jetzt nicht so richtig. Wir werden ja sehen. Ich kann mich noch gut erinnern, dass es um 2000 herum um die Mannschaft so ähnlich aussah und dann kam 2006. 8o

  • Genau, 2000 sind sie blamabel in der Vorrunde ausgeschieden. Ähnlich wie letztes Jahr bei der WM. Ist halt eben so, wenn man nicht rechtzeitig reagiert, muss man die Konsequenzen tragen. Das hätte Jogi schon beim confed cup 2017 klar sein müssen. Aber wer weiß schon wer sich da noch alles mitmischt bei solchen Entscheidungen.

  • Der schlechte Witz ist doch das wir vor ein paar Jahren ob der tollen Jugendarbeit einst von der ausländischen ( speziell UK ) Sportpresse hoch gelobt wurden.

    Was ist da passiert das jenes so in die Hose gegangen ist ?

    Hätte Jogi auf die Jugendarbeit gesetzt, statt auf die alten Weltmeister, wäre es in Russland besser gelaufen. Davon bin ich fest überzeugt. Es wird gerade im Fußball auch ständig eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Sicher haben wir zur Zeit keine gute Nationalmannschaft mehr und es ist ärgerlich dass der Abfall so krass war. Sie sollen den Klopp holen. Der hat in Mainz gelernt. :sifone:

  • Hätte Jogi auf die Jugendarbeit gesetzt, statt auf die alten Weltmeister, wäre es in Russland besser gelaufen. Davon bin ich fest überzeugt. Es wird gerade im Fußball auch ständig eine neue Sau durchs Dorf getrieben. Sicher haben wir zur Zeit keine gute Nationalmannschaft mehr und es ist ärgerlich dass der Abfall so krass war. Sie sollen den Klopp holen. Der hat in Mainz gelernt. :sifone:

    Egal mit welchem "Spielermaterial", Löw's Ideen und Vorgaben schienen für die Gegner zu leicht lesbar. Nicht er sondern diese haben sich weiter entwickelt. Und Sie waren scheinbar besser vorbereitet.


    Und klar, Klopp wäre definitv eine Maßnahme gewesen aber der ist viel zu gut ( und intelligent ) sich diesen Job anzutun.