Beiträge von BudSpencer

    John Bercow hat zugeschlagen, eine dritte Abstimmung über den gleichen Deal verhindert und die Tories sind wütend. Dabei hat das mit dem Gesetz aus dem 17. Jahrhundert doch ganz klar Stil. :lol:


    Keine Ahnung ob das zum Theater beziehungsweise Poker mit der EU dazugehört.

    Ich hätte absolut nichts dagegen, in Bezug auf das Renteneintrittsalter ein wenig flexibler zu werden. ...

    Für jemanden, der seine Pensionsansprüche in den Harz gekickt hat, ist das wahrscheinlich eine verständliche Einstellung. 8o


    Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber man kann auch im Büroalltag irgendwann nach 40 oder 45 Jahren in der Tretmühle die Schnauze voll haben und ohne Abschläge gehen wollen.

    Wenn ich hier manche Beiträge lese, dann erinnert mich das an die "Filibuster" der Pegidioten. Die hatten, wenn mir recht erinnerlich, ein 19 Punkte Programm, was jedoch so gut wie keiner jemals gelesen hatte. Somit konzentrierte sich dann alles auf die Forderung der "Allesschuldseienden" - oder besser Gehassten - Ausländer/Flüchtlinge/Muslime. "Ausländer raus" ...


    Jetzt nimmt die doch keiner mehr bei ihren Anliegen ernst und sieht sie als chaotischen Haufen von aggressiven Pöblern und Vernichtern.


    Keiner mehr ? Ich glaube es sind da ein paar mehr Leute unterwegs als bei Pegida. Und wie schnell wir wieder in der rechtsextremen Ecke sind.
    Macron hätte sich vielleicht etwas Besseres einfallen lassen sollen, als die Bewegung in den Gemeinderäten niederzuquatschen und trotzdem seinen Stiefel durchzuziehen. Das wurde ihm nicht abgekauft. Dass ein randalierender Mob solche Aufmärsche begleitet, kann man kaum ausschließen. Aber man kann es mit brutalen Polizeieinsätzen ganz gut provozieren.

    ....

    Wir können zwar alle mit der Hoffnung Schwanger gehen das die gesellschaftlichen Entscheider da irgendwelche Weichen stellen, nur sollten wir uns da nichts vormachen das jenes egal wie nicht ohne Blood, Sweat and Tears von statten geht.


    Herrgottnochmal und Sakrament Biky - Du hörst Dich ja auch schon an wie das Establishdingens... :kopfkratz2::erol:


    giphy.gif




    giphy.gif

    Die CDU kämpft sich weiter nach rechts und der neue Führer der Jungen Union kann die Rente gar nicht schnell genug auf die Märkte tragen und die Bevölkerung bis 70 arbeiten lassen. Er selbst hat noch nicht so viel gearbeitet, sondern meistens studiert. Wenn er lange genug in den Parlamenten rumgehangen und den Lobbyist für die Wirtschaft gegeben hat, braucht er für seine Rente auch keine Sorgen mehr zu haben.


    Tilmann Kuban


    Wenn man diese Typen anschaut, sieht es auch nicht besser aus als bei Werte-Gesocks.

    ...


    Eher wird das Resultat der Gelbwestenproteste einen weiteren Rechtsruck geben und ein weiteres Erstarken der FN. ...


    Das sehe ich ganz genauso. Frau Le Pen freut sich über jeden Tag an dem die Gelbwesten auf die Strasse gehen.

    Die Frau Le Pen von der nationalen Sammlungsbewegung hat ja schon rausgehauen, dass es nicht Gelbwesten waren, die auf den Schampus Elydingens auf den Putz gehauen haben, sondern der schwarze Block, also die linksradikalen Spinner. Da wird sicher was hängen bleiben...


    Unterdessen kümmert sich Macron um die Sicherheit statt um Sozialpolitik und feuert den Pariser Polizeipräsidenten.


    Der Rechtsruck in Europa schwimmt auf dem Verrat der sozialdemokratischen Parteien an der sozialen Frage, an den Menschen für die sie hätten da sein sollen, deren Unterwerfung unter das Diktat der Märkte und dem falschen Schwerpunkt auf Identitätsgedöns von Minderheiten. Macron ist ja auch nichts anderes, als das was schon seit Schröder und Blair als sozial verkauft wird. Irgendwann musste sich das ja mal rächen.

    ...


    Bud, was Du da träumst ist ein wieder auf erstehen irgendeiner linken Antikapitalbewegung. Aber ich denke das ist im Generellen nicht so.


    ...


    Es ist nicht so, das stimmt. Es ist eine Graswurzelbewegung, die nicht zu fassen ist. Daran scheitert auch Macron. Wenn sich eine Art Führung bei den Gelbwesten herauskristallisieren will, wird sie sofort von denen selbst wieder ins Glied zurück gepfiffen. Was sich daraus ergibt ist unheimlich schwer zu sagen.


    Für mich reicht es schon, dass hier ganz klar deutlich wird, dass Macron keine Sozialpolitik macht und auch nicht dafür steht. Dass alle die, die ihn hier immer noch feiern eigentlich mal ins Grübeln kommen sollten über den Weg den das elitäre, neoliberale Europa seit 30 Jahren verfolgt und wohin das führt. Das bringt keiner so schön zum Leuchten wie die Gelbwesten.

    Vor 20 Jahren, am 24. März 1999, begann der Kosovo-Krieg

    ...

    Der ganze Krieg könnte mit einer Aufarbeitung, dem Bekannt werden von Verbindungen zu geheimdienstlichen Mitarbeitern aus NATO, CIA, BND, MIT ua. und der daraus resultierenden Strategie, den damaligen Entscheidern nachhaltig auf die Füße fallen.


    ...

    Kann man den Kosovo-Krieg, also das Eingreifen der NATO gesondert von dem ganzen Schlamassel in Jugoslawien sehen ? Ich sehe das durchaus auch so, dass die öffentliche Meinung zu dem NATO-Angriff hinmanipuliert wurde, aber angefangen hat der ganze Mist doch eher 1990 oder 1991 mit der Abspaltung von Slowenien und dann Kroatien - und dabei ging es einfach um Geld und Pfründe, oder nicht ? Es ist im Nachhinein eine Schande für Europa und eine Trgödie, dass der gute Weg auf dem wir waren, nämlich die ewige Feindschaft mit Russland zu beenden und ein großes europäisches Haus zu bauen, auf den Schlachtfeldern von Restjugoslawien beerdigt wurden. Darum habe ich auch nicht besonders viel Mitleid mit diesem Volk, welches schon beim WK I kräftig daran mitgedreht hat, dass Europa in eine Katastrophe geschlittert ist. Wir hätten diesen Scheiß da unten gar nicht beachten sollen.

    ...


    Und trotzdem sind hier Einschnitte von Nöten, da kommen die Franzosen nicht herum.


    Jaja, immer auf die Franzosen. Bei den Inselaffen bist Du viel rücksichtsvoller. :kopfkratz2:Es ist viel eher Zeit bei den Polizeikräften Einschnitte zu fordern


    giphy.gif


    und denen ihre Gummikanonen und Blendgranaten abzunehmen, statt wie dieses komische Bärchen ein hartes Durchgreifen noch herbeizuwünschen. Und dann kommst Du noch mit Einschnitten. Seien wir doch froh, dass es überhaupt noch eine "Bewegung" gegen das neoliberale Dogma in Europa gibt. :holz1::timeout::aggro:

    ...

    Die Engländer der Schicht, die sich keine Privatschulen leisten kann - obwohl es da auch gewaltige Unterschiede gibt - verlassen die secondary school so ungebildet wie die Jugendlichen, die bei uns DERZEIT die Hauptschulen ohne Quali verlassen. Das wird bei uns auch noch ein böses Erwachen geben, fürchte ich, in England nicht, da war es immer so.

    ...


    Die Unterschiede zu pflegen hat dort ja Tradition und so ein mieses Schulsystem trägt dazu bei. Gerade auf der Insel werden die Unterschichten von der "Upperclass" ja so richtig zutiefst verachtet. Unsere eigenen Eliten würden da ja gerne mit gleichziehen, das Schulsystem immer mehr privatisieren und das Staatliche verhungern lassen, um dann Bildung zu einer Sache des Geldbeutels zu machen. Ein durchschaubares Spiel. Und man kann den "Verdummten" dann auch kaum noch helfen. Wie sollen sie erkennen können was mit ihnen geschieht ?

    ...


    Gebe dem Staat, was des Staates ist.


    Ich habe wenigstens kein undifferenziertes Verhältnis zur Gewalt.


    Sehr staatstragend Cons. 8)

    Du kannst jeden Protest über diese Gewaltverurteilung abwürgen, denndass es bei solchen Massen an Protestlern zu Gewalt kommt ist fast unvermeidlich. Beim französischen Temperament und den Brutalitäten der französischen Polizei auf jeden Fall.

    :talktalk:


    Dein Geschwafel passt höchstens zur aktuellen Erscheinung Deines Avatars, aber nicht zum Anliegen der Gelbwesten. ^^

    Aktuell wird diskutiert, ob eventuell Italien verhindern wird, dass es zu einem Brexit-Aufschub kommt.


    ...

    Ich finde es ziemlich witzig, dass der "gute alte Nigel" den Salvini aktiviert hat gegen die Verlängerung zu stimmen. Wenn der das auch noch macht, kann Farage als Held und Retter des Brexit in die Geschichte eingehen. Den Glückwunsch hebe ich mir für später auf. :lol:


    47946483_401.jpg

    Hart durchgreifen! Das ist der richtige Weg gegen den Mob.



    Die Gelbwesten ordne ich anders ein, als eine organisierte Demo. Das ist wirklich eine Bewegung aus dem Volk heraus. Aber dass das Gewaltpotenzial ab einer gewissen Größe des Aufzuges nicht mehr beherrschbar ist, ist durchaus vergleichbar.

    Macron sollte lieber begreifen, dass weder das Gequatsche mit Gemeindevertretern noch hartes Durchgreifen die Gemüter beruhigen werden. Er wird dafür weitere Zugeständnisse machen müssen. Aber davor hat die Elite eine Heidenangst.

    Die Kriminalisierung von Jugendlichen oder jungen Menschen wegen des Besitzes von 50 g Marihuana oder gar Bestrafung der ganzen Familie dafür, ist sowas von Arschlochverhalten dass man die Befürworter eigentlich ohrfeigen sollte, weil sie miese, beschissene Mitglieder der Gesellschaft sind, die überhaupt keine Ahnung haben von was sie überhaupt schwadronieren.


    Es kommt auf den THC-Gehalt an. 50 g Haschisch enthalten gerade mal so viel THC dass der Tatbestand der "geringen Menge", die für Eigenverbrauch zugestanden wird so eben überschritten sein könnte. Es kommt auf die Qualität von dem Zeug an. Ob das jetzt die Menge ist, über die ein "Dealer" so verfügen müsste um seine Kunden zu befriedigen ist doch eher zu bezweifeln. Viel wahrscheinlicher hat hier jemand für seinen Freundeskreis mit eingekauft. Die Kriminalisierung von Menschen wegen Cannabis ist ein absolutes Unding und gehört weg. Einfach weg.


    Und nein - ich konsumiere so etwas nicht. Habe ich vor 18 natürlich mal probiert, aber nichts daran gefunden und seitdem nicht mehr gemacht. Außerdem ist es illegal. Aber dass es illegal ist, ist halt völliger Schwachsinn.

    ... ... Alles, was die an Werten propagieren ...


    ...propagiert auch die AfD. Ich schätze mal, das ist eine klassische Zangenstrategie die AfD zu marginalisieren. AKK und die Werteunion könnten das sogar schaffen, wenn es gekauft wird. Dass die dann wieder von Lobbyisten gekauft werden ? Aber ja, was denn sonst ? :sifone:

    Du meinst der Alfred war gegen die heutige "Werteunion" ein liberaler Waisenknabe ?? 8|

    Der Alfred war für mich immer so etwas wie der Löwenthal. Also irgendwie die dunkle Seite der Republik darstellend, aber eigentlich auch ganz gut als abschreckendes Beispiel dienend. Die Werteunion sind die Guten...

    So langsam fällt mir regelrecht auf, dass es zu viele Bewegungen gibt. Wer soll sich da entscheiden ? Was für ein Chaos... 8|