Beiträge von Schopenhauer

    Ich meine ja immer, dass das miserable Schulsystem was damit zu tun hat, dass die Briten so wenig wissen und können.

    Eine gewagte These, Argo.

    Zuerst einmal müsste man sich festlegen und eruieren an welcher Stelle im Schulsystem die Defizite liegen.Wenn man eine Verknüpfung zum Brexit ziehen möchte, dann fallen ja schon eine Menge Schulfächer aus dieser Betrachtung heraus, denn sie haben eine eher unterschwellige Bedeutung für ein politisches Referendum.


    Bleiben also die geisteswissenschaftlichen Schulfächer (Geschichte, Politik, Sozialkunde, Wirtschaft etc.) übrig.Innerhalb dieser Schulfächer werden historische Fakten und Reflektionen zur eigenen Nation und ihrer Beziehung zur übrigen Welt gezogen.

    Nun würde ich behaupten das nirgendwo auf der Welt die Reflektion im Schulunterricht eine so wichtige Rolle spielt, dass es ein generationenübergreifendes Umdenken im Handeln und Denken zur Außenwelt bewirkt.Das hat bis jetzt nur einmal und temporär in einer Nation geklappt.


    Ich gebe dir ein Beispiel

    Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass im us-amerikanischen Unterricht eine Reflektion darüber stattfindet, dass man die Phillipinen in ihrem Befreiungskrieg gegen Spanien unterstüzt hat (um einen Konkurenten loszuwerden), um Spanien dann mit der Pistole auf der Brust diese Phillipinen für 4 Millionen Dollar abzukaufen und dort selbst zu Hausen wie die Wildsau.


    Präsident McKinley

    „In Wahrheit wollte ich die Philippinen nicht, und als wir sie als Geschenk der Götter bekamen, wußte ich nichts mit ihnen anzufangen. Ich lief Abend für Abend bis Mitternacht im Weißen Haus umher; und ich schäme mich nicht zu gestehen, daß ich niederkniete und den Allmächtigen mehr als einmal um Licht und Führung anging. Und eines Abends spät dämmerte es mir: Erstens, daß wir sie nicht an Spanien zurückgeben könnten – das wäre feige und unehrenhaft; zweitens, daß wir sie nicht Frankreich oder Deutschland – unseren Handelsrivalen im Osten – überlassen konnten; das wäre schlechter Geschäftsstil und diskreditierend; drittens, daß wir sie nicht einfach sich selbst überlassen konnten; sie waren nicht reif für die Selbstregierung, sie hätten dort bald Anarchie und eine schlimmere Mißwirtschaft gehabt, als es die spanische war; viertens, daß uns nichts übrig blieb, als die Filipinos zu erziehen, sie emporzuheben, zu zivilisieren und zu christianisieren und mit Gottes Gnade das Beste für sie zu tun wie für unsere Mitmenschen, für die Christus ebenso gestorben ist. Dann ging ich zu Bett und schlief ein und hatte einen gesunden Schlaf. Am nächsten Morgen ließ ich dann den Chefingenieur des Kriegsministeriums, unseren Kartographen, rufen und befahl ihm, die Philippinen auf die Landkarte der Vereinigten Staaten zu setzen, und dort sind sie, und dort werden sie bleiben, solange ich Präsident bin.“


    Die Frage ist wie man dies heute im Schulunterricht refelktiert (im tieferen Sinne) und ich denke das es sich heute nicht großartig von dem oben zitierten Präsidenten unterscheidet oder gar keiner größeren Beachtung mehr wert ist.


    Das ist ungefähr so wie "Ja, das mit Indien war nicht so fair, aber immerhin haben wir ihnen den Fortschritt, eine funktionierende Administration und die Eisenbahn gebracht".Das ist natürlich richtig (like the Romans), aber das Wie tritt dabei in den Hintergrund und die Frage nach einem möglichen anderen Vorgehen tritt dadurch in den Hintergrund.


    Bayern raus, alles aus...

    Die Schreiberlinge haben bei Politopia gelesen und heute aus allen Rohren gefeuert- es ist was faul im Fußballstaate D.Die Engländer feiern ihr England 3 und D 0 ab.Das ist ok, man muss die Feste feiern wie sie fallen.


    Aber wichtiger ist, dass ich in der CL-Runde ein Punkt vor Jaki und Nr.5 bin:)

    Das möchte ich bezweifeln, jedenfalls nicht nach unseren Maßstäben.

    Die Briten, das sage ich immer wieder, versteht man nur, wenn man weiß, dass sie eine Krieger- und Kriegsnation sind. Sie sind enorm hart im Nehmen und nehmen im Namen des Empires die größten Entbehrungen inkauf. Man schaue sich den Lebensstandard der sog. "kleinen Leute" an, man schaue sich auch an, wie wenig ein britisher Handwerker oder Arbeiter verdient, wie wenig britische Handwerker und Arbeiter können oder wollen. Deshalb beschäftigen doch so viele Bauern osteuropäische Arbeiter, nicht nur, weil die auch wenig verdienen, sondern weil die dafür weit besser arbeiten.

    Ein Cousin von mir arbeitet in einer amerkanischen Bank in London - in der Rechtsabteilung mit ca. 40 Leuten ist er einer von sieben Briten. Das sagt doch was.

    England wird auf Vorkriegsstandard zurückfallen, das ist meine Sorge. Aber ich gönn´s ihnen.

    Die Briten haben große Erfolge im Kriegshandwerk (besonders die Flotte) vorzuweisen- keine Frage. Aber Meister sind sie in der politischen Intrige.So haben sie 700 Jahre in Europa gewirkt und so haben sie auch den gesamten indischen Subkontinent unter ihre Kontrolle gebracht. Nicht das Militär hat Indien erobert, sondern das intrigante diplomatische Spiel mit den Eliten des Landes.

    Und nach dem Brexit wird diese Facette des politischen "Spiels" noch an Intensität zulegen.Nur Frankreich (in Europa) kann in seiner Geschichte ähnliche Politiker vorweisen. Wir werden uns da auf einiges gefasst machen können. Allerdings wird das anders ablaufen als bei dem Präser aus Übersee.

    Erwähnt habe ich die tollen neue Innenverteidigeralternativen von Löw, weil ich glaube, dass es nicht mehr ums Leistungsprinzip geht.

    Löw wollte zeigen, dass er noch das Heft in der Hand hat, deshalb diese Symbolaktion.


    Zumal Bierhoff T. Müller vor drei Wochen noch als alten Hasen dargestellt hat, um den man die Mannschaft neu aufstellen wollte.

    Was ist in den drei Wochen passiert? Ist Löw aus dem Winterschlaf erwacIc

    Ich habe ja noch eine ganz wilde Theorie.Der Ulli hat den Jogi angerufen und ihm nahe gelegt seine Jungs rauszuschmeißen, damit sie in ihrer Wut noch einmal Gas geben und die Meisterschaft holen, sowie die Engländer am Mittwoch rauskicken:).


    Ansonsten bin ich ja der Meinung das Jogi die Kontrolle und den Überblick verloren hat.Wer dort die Berater (PR) sind ist mir auch schleierhaft.Wahrscheinlich die Gleichen, die auch der Ursel unter die Arme greifen.

    AKK 47 sollte aufpassen wie sie die EU und ihre Entwicklung angeht. Und dem deutschen Bürger sollte es einleuchten, dass es D nie gut ergangen ist, wenn man als "Klassenbester" alleine dasthet und alle anderen mit dem Finger auf einen zeigen.Ich kann nur davor warnen, dass Blatt nicht zu überreizen.Am Ende sind sich dann nämlich wieder alle einig, der "Dicke" ist schuld.

    Wie es um Frau von der Leyens Moral steht, weiß ich nicht, ich denke aber, dass sie auf jeden Fall das Ministerium behalten will, weil sie ahnt, dass sie kein anderes mehr bekäme. Deshalb auch die vielen Berater - sie hat Angst vor einem falschen Schritt, zumal ihr mit Sicherheit auch Informationen vorenthalten wurden.

    Warum haben manche Menschen so ein Problem damit, in die zweite Reihe zurückzutreten?Die Frau hat einen Stall voller Kinder, sie hat für ihr Leben ausgesorgt.Ihr Mann ist nicht arbeitslos, sie hat einen ehrenwerten Beruf erlernt.Sie kann auch weiterhin Parteipolitik betreiben.

    Es ist bedauerlich, dass die wenigsten Menschen eine persönliche "Niederlage" reflektieren können durch überbordenden Ehrgeiz und den "Verlust" von Ansehen und nicht imstande sind daraus einen persönlichen Gewinn zu generieren und einen neuen Lebensabschnitt.

    Ich glaube nicht das Frau von der Leyen eine schlechte Person ist, oder einen fragwürdigen moralischen Kompass hat.Sie ist einfach nur die falsche Person am falschen Platz- das passiert ab und zu.


    Wenn ich die Tragödie um die Gorch Fock sehe, dann kommen mir die Tränen.Bei diesem Trauerspiel kommt mir der BER in den Sinn und die passende Antwort- baut sie einfach neu!


    Und um der Politik willen übergebt den Auftrag an die Polen!Vorher fragt sie aber, ob sie dieser Aufgabe gewachsen sind (was ich umfänglich glaube) und laßt euch das schriftlich geben!

    Hummels, Müller und Boateng werden sich jetzt erst mal gemütlich zurücklegen, um zu sehen, wie Kehrer, Ginter, Tah und Rüdiger gegen die Niederlande am Nasenring durch die Manege gezogen werden.


    Ich tippe auf ein Desaster, und dann auf das Gesicht vom Niveamann.

    Erstmal wird gegen Serbien gespielt.Und warum läßt du Süle weg, Goretzka, Gnabry, Sane, Ter Stegen, Kimmich, Havertz, Werner, Brandt etc.

    Natürlich wird das gegen die Niederlande beinhart, weil die Weltklasse-Nachwuchsspieler und ein funktionierendes System haben.

    Aber die anderen 3 inklusive Kroos und Neuer würden wahrscheinlich ebenfalls alt aussehen.


    Der Niveamann ist nicht mehr zu retten, da ist was kaputt gegangen.Und jede andere Fußnallnation hätte ihn seiner Pflichten enthoben.Er weiß das und wir wissen das.

    Ich bleibe dabei. Deutschland galt noch Anfang 2018 als Topfavorit auf den WM Sieg in Russland, spielte seit Sommer 2016 brillant, ohne eine einzige Niederlage. Dann kam die Özil-Erdogan-Affäre und plötzlich spielte man wie eine Mannschaft aus der dritten Weltliga. Von einem Tag auf den anderen. Psychologie ist ein bedeutendes Kriterium auf dem Topniveau des Sports. Das WM Desaster hat nicht Löw oder die Mannschaft, sondern das deutsche Volk vergeigt, weil es Politik und Sport vermengte.

    D gehört immer zu den Topfavoriten.Allein weil es zu den 7 großen Fußballligen dieser Welt gehört.Brilliant waren die Ergebnisse, aber nicht die Gegner (in der Qualifikation).Lediglich das Spiel (1:1) gegen Spanien zeigte die alte Mannschaft von 2014.Gegen Brasilien verloren und gegen Frankreich (mit Handbremse) ebenfalls unentschieden.Überzeugt haben die Jungs beim CONFED-Cup.Das war aber die B Mannschaft mit C Aufbesserungen.Im Übrigen hat der CONFED-Cup einen eher stiefmütterlichen Charakter und lediglich die alten Herren aus Chile waren verbissen bei der Sache (das war allerdings ein super Spiel der Deutschen).

    Viele der Spieler aus der alten Garde waren überspielt und müde.Der Jogi hat das ignoriert und dachte das wird noch im Trainingslager- wurde es aber nicht.Das Pokalendspiel hätte ihm die Augen öffnen müssen.Khedira hätte niemals mitfahren dürfen.Die Testspiele kurz vor der WM waren eine Offenbarung- aber da war es schon zu spät.

    Und wie fertig die waren hat man im Spiel gegen Mexiko gesehen, wo anschließend der Trainer der Mexikaner sagte man habe sich ein halbes Jahr auf das Spiel der Deutschen vorbereitet und dieses bis in alle Poren analysiert.Die frischen Mexikaner haben uns niedergerannt und der Jogi wußte nicht was ermachen sollte- er hatte keinen Plan B.Man kann sich die Sache schön reden aber bei der WM 2018 wurden wir spielerisch und kämpferisch ausgespielt.Und ja niemand hat es kommen sehen aufgrund der überbewerteten Ergebnisse in der Quali, aber schon 2016 hat man die Schwächen von Jogis System sehen können.Er hat sich und die Mannschaft nicht weiterentwickelt.

    Hätte sie lügen sollen?

    Es gibt sicher mehr als einen Grund für die vergeigte WM. Wieso sich aus 80 Mio Einwohnern nicht langfristig ein paar Talente generieren lassen sollen, währen das die Holländer, Spanier oder Franzosen aber können, erschließt sich mir jetzt nicht so richtig. Wir werden ja sehen. Ich kann mich noch gut erinnern, dass es um 2000 herum um die Mannschaft so ähnlich aussah und dann kam 2006. 8o

    Ich habe drei genannt und es kommen wohl noch einige hinzu.Was Talentförderung anbelangt kommt mir momentan lediglich Schalke in den Sinn.Es geht auch nicht um die Quantität der Talente, sondern die Qualität und ob diese wirklich Weltklasse genannt werden können.Die Engländer geben enorme Summen für ihre Akademien aus, welche von den Clubs getragen werden und die Nachwuchsspieler schon früh professionell (also gut bezahlt) eingebunden werden.Die Franzosen zehren aus ihren Banlieues und haben ein wirklich gut funktionierendes Ausbildungsprogramm.Entscheidend scheint aber der Slum-Faktor.

    Über allem schwebt aber der immense Geldregen (TV+Milliardärsfaktor/Eigentümer) der den englischen Clubs einen enormen Vorteil verschafft.Langfristig wird sich das auszahlen.Während dessen der größte Sportverband (DFB) der Welt über Geldsorgen redet.Das weniger Kinder mit dem Fußballspielen anfangen habe ich ja schon geschrieben.Die Einwohnerzahl hat auch nicht unbedingt mit der Qualität von Fußballspielern zu tun (siehe Niederlande), sondern eher der Einsatz von Geld und einer funktionierenden Idee und Liga.

    Der DFB und die DFL müssen kontern, sonst werden sie in den nächsten Jahren dumm aus der Wäsche schauen.

    Da muss mehr passieren.Das fängt schon bei den Möglichkeiten von Verpflichtungen ausländischer Talente an.Ajax hat super gespielt, aber wir brauchen uns keiner Illusion hingeben das dieses Team in dieser Konstellation noch einmal nächste saison aufläuft.Ajax ist das Ausbildungscamp von Barcelona und Frenkie de Jong wird dort nächste Saison spielen.

    Wir haben dem Jogi viel zu verdanken, aber alles hat ein Ende, so das Spielsystem vom Jogi und die Karriere von Fußballspielern. Warum der Jogi noch da ist, weil der DFB das trickreichste Manöver eingeschädelt hat seit es Fußball gibt, die langjährige Vertragsverlängerung vor einem großen Turnier8|.


    Die Özil-Affäre war ärgerlich aber nicht ausschlaggebend für das desaströse Abschneiden bei der WM.Der Jogi und sein Stab haben die Veränderung im Fußball verschlafen (schon 2016 klar ersichtlich).Er hat die extreme Formschwäche des Bayerblocks unterschätzt, ersichtlich im Pokalfinale gegen Frankfurt.Er hat wohl auch Generationsdifferenzen innerhalb der Mannschaft unterschätzt und nicht darauf reagiert.Hinzu kam wohl auch eine gewisse Arroganz aus einer einfachen Qualifikationsrunde, des Sieges beim CONFED-Cup und der wohlmeinenden internationalen Presse.


    Wofür der Jogi nichts kann...


    Talente wachsen nicht auf Bäumen.Frankreich, England, Spanien und die Niederlande haben einfach die besseren Fußballspieler und sind D enteilt.Gestern (also 2017) wurde D noch bejubelt ob seiner "vielen" Weltklassetalente(spieler) und heute wird es belächelt.Auf einmal ist das spanische, englische, französische und niederländische Nachwuchsprogramm dem deutschen klar überlegen.Und diese Feststellung kommt nicht nur von den Medien, sondern auch von Sportdirektoren und Managern der Bundesliga.

    Der DFB hat zum ersten Mal Alarm geschlagen das dem Basis-Fußball die Kinder ausgehen oder zumindest die Anfänger innerhalb dieser Sportart.


    Der deutsche Fußball ist aus Vereinssicht und somit auch der Nationalmannschaft nicht mehr absolut Spitzenklasse in Europa und der Welt.Es gibt jetzt Länder die sind deutlich besser auch was die langjährigen Perspektiven bereithalten.Damit müssen wir uns wohl abfinden.

    Wie kann man nur sowas live ertragen,. respek. auch nur eine 1 Aufzeichnungsminute Fernsehen damit vergeuden ? Bekommen die Tranquilizer, ist es Pflicht ne Flasche Steinhäger vor so einem Auftritt zu verdrücken ? Sucht man sich rheinseitig nur die grössten Vollpfosten aus die die Bühne

    entern dürfe

    Damit muss man wohl aufgewachsen und besoffen sein.Die ostfrisieschen Inseln werden gerade wieder von den ganzen Karnevals-Flüchtlingen gestürmt, die ihr Heil in der Ferne suchen.Schon die Titel im Fernsehen lassen mir einen Schauer über den Rücken laufen- "Mainz wie es singt und lacht".


    Das einzige was ich mir anschauen konnte war der Starkbieranstich auf dem Nockherberg und die Büttenrede von "Bruder Barnabas" und der Bavaria.

    Ich hoffe inständig, dass die Kanzlerin endlich ein Einsehen hat und Röschen von ihren Pflichten entbindet.Das Maas ist endgültig voll.Selbst das dreimalige Ostfriesenrecht ist endgültig überzogen- das wird nichts mehr, auch nicht mit mehr Geld.

    Wie hier schon gesagt, niemand mag sie in der Truppe, niemand vertraut ihr in der Truppe, niemand hilft ihr in der Truppe und der Verwaltung.Sie hat kein Fortune und auch keinen Durchblick.

    Es wird Zeit das jemand den Laden übernimmt der ihn auch kennt und der Druck machen kann.Übrigens auch in Bezug auf unsere Waffenhersteller!Und das gleiche gilt für unsere inkompetente Wissenschaftsministerin.Gibt es in ganz D keine erimitierten Professoren die UNI-Präsidenten waren und gleichzeitig in einer Partei tätig waren?Kann doch gar nicht sein.


    Frau Bundeskanzlerin haben sie ein Herz für die Bundeswehr und das Land und beenden sie diesen Zirkus.Und wenn sie es schon nicht für das "Volk" tun wollen, dann zumindest für ihre Freundin AKK 47.

    Na gut, ich will mich ja nicht in so etwas Hochgeistiges einmischen. Dein Thread ist für Maschinen gedacht die ein eigenes Bewusstsein entwickelt haben. Dazu gehören keine heutigen KI's und ich wüsste auch nicht wie Konzeptionen dieser Art sich über sich selbst bewusst werden könnten. Wenn sie das doch können frage ich mich dann, was so eine Existenz, die glasklar und eiskalt und absolut logisch in Lichtgeschwindigkeit denkt mit unserem Leben und den damit verbundenen Rechten zu tun haben könnte. Aber das wirst Du und unsere geistigen Eliten uns sicher erklären können. 8o

    Wenn sie das irgendwann können ist die Frage, Bud.


    Wir beide können uns sicher darauf einigen, dass der Mensch in seinem Handeln keine Grenzen kennt.Die Grenze wird eventuell erst gezogen, wenn eine negative Erfahrung gemacht wurde.Ansonsten verfolgt er eine Idee oder greifbare Möglichkeiten bis zu ihrer Vollendung.Dabei ist der Zeitrahmen und die Idee nicht unbedingt an eine Person gebunden (generationenübergreifend).


    Und auch die KI wird eine Evolution durchlaufen wie wir selbst.Und sie könnte an einem bestimmten Punkt ihrer Evolution fragen, warum sie keinerlei Rechte hat, obwohl ihr Bewußtsein ähnlich dem eines Menschen funktioniert.


    Ich könnte mit einer Metapher fragen...


    Hat sich Gott seine Schöpfung so vorgestellt, kann er damit zufrieden sein?Oder hat er einen Fehler gemacht (kann eigentlich ausgeschlossen werden, da Gott keine Fehler machen kann).


    Den letzten Satz werde ich hoffentlich (und das mit größter Wahrscheinlichkeit) nicht mehr erleben.Denn das Ergebnis ist so unberechenbar und nicht vorhersehbar wie der Anfang und das Ende des Universums.



    Du bist wie Schopi auf der Schiene, dass die Maschine eine Entscheidung im menschlichen Sinne fällt. Meiner Meinung nach, ist das nicht das Gleiche. Sie reagiert nur auf eine programmierte Situation und auf maschinell "gelernte" Muster.

    Und du bist auf der Schiene, dass du mir von der Unsterblichkeit erzählst, der Mensch-Maschine, dem Aufbruch zu den Sternen, aber eine Zukunft der lebenden Maschine nicht zuläßt.

    Mein Titel ist wohl gewählt und bleibt genaus so bestehen wie ich ihn erstellt habe.Schon in den 80igern war dieser Titel in seiner Einfachheit und Genialität bezeichnend.Er nimmt einen Denkprozess vorweg, der nicht nur mit Gefahren und Bedrohungen zu tun hat, sondern auch mit der Frage wie wir Leben und die damit verbundenen Rechte definieren.


    In diesem Moment jedenfalls treffen sich die geistigen Eliten eben dieser Wissenschaften in Harvard, um über genau diese Themen zu reden über die wir auch hier diskutieren.Bei denen hat es nämlich auch geklingelt und nicht erst nach den recht forschen Statements des Physikers Hawking.Mein Thread-Titel hat die Frage nach der Zukunft mit eingebaut.

    Eine Selbstschussanlage handelt auch autonom und das Beispiel mit der Harpy ist möglicherweise nicht ganz richtig, wenn die Programmierer ein Hintertürchen offen gelassen haben um in letzter Sekunde einzugreifen. Aber ohne das Hintertürchen ist es genau das was ich gemeint habe. Die Harpy reagiert halt nicht auf Bewegung sondern auf ein Radarsignal und dann bekämpft sie das Ziel. Eine in diesem Sinne völlig autonome Waffe.

    Warum wird bei der Diskussion um solche Waffen ein System wie die Harpy einfach ausgeklammert und immer auf die "Entscheidung der Maschine" so großen Wert gelegt ? Was entscheidet denn die KI ? Sie reagiert auf äußere Reizschwellen, die einprogrammiert sind oder die sie aus Lernalgorithmen nivelliert. Das ist im Grunde auch nur ein Automatismus. Und Militärs lieben billiges Material zum verheizen. Billig ist momentan noch der Schütze Arsch mit seinem MG. Schopis Laufroboter wäre zum verheizen (noch) viel zu teuer. Aber als Kampfroboter um das Grundstück superreicher Leute zu bewachen gut vorstellbar.

    Weil etwas intelligentes sich an verändernde Situationen anpassen kann- mehr brauche ich dazu nicht sagen.

    Oh, ich bin absoluter SciFi-Fan und ich würde alles unterschreiben was du so schön aufgeschrieben hast und noch mehr was mir gerade nicht einfällt.

    Was die Unsterblichkeit anbelangt läuft auf Netflix gerade eine Serie Namens Altered Carbon, wo genau dieses Thema aufgenommen wird und wie die Menschheit, oder besser ein Teil der es sich leisten kann, damit umgeht.Und ich denke es ist gut getroffen.


    Aber in meinem 1 Post ging es ja um "intelligente" Maschinen die befähigt werden sollen autonom auf Menschen ballern zu dürfen.Ich frage mich gerade wie viele Punkte der UN-Charta da verletzt werden.Auf alle Fälle wird Punkt 1 unseres Grundgesetzes verletzt- dieser Vorgang wäre würdelos.


    Was auffiel in den Äußerungen der jungen Wissenschaftler und Forscher war, dass sie sich von den Dystopien ala Hollywood distanzieren wollten, aber mit ihren eigenen Sätzen haben sie diese erst bekräftigt.


    Eine "intelligente" Maschine die man selbst nicht mehr versteht ist was...?


    Eine autonome intelligente tödliche Maschine + Massenproduktion bedeutet was für diesen Planeten?