Beiträge von Sybilla

    Hat die EZB ihr Pulver endgültig verschossen? Rückt das Ende der Spitze der Fahnenstange näher?


    Draghi kann nicht stützen Bankaktien gehen nach EZB-Entscheidung auf Talfahrt – Geldspritzen reichen nicht


    EZB gibt den Märkten neues Futter, doch die fressen es nicht


    Der Nachteil von "Potemkinsches Dörfern" in der Finanzpolitik ist, dass eine Konjunktur die nur durch geschöpftes Geld am laufen gehalten wird, eben kein echter Wirtschaftsaufschwung ist.


    Das finanzpolitische Instrument der Geldschöpfung ist offensichtlich ausgeschöpft.

    Das finanzpolitische Instrument der Zinssenkung ist bei 0 % Zins ist augenscheinlich ausgereizt.


    Die Prognose für das BIP wurde seitens der EZB für die Eurozone in 2019 deutlich nach unten revidiert, von mageren +1,7 % auf ein minimales Wirtschaftswachstum von nur noch +1,1%.


    EZB-Entscheidung treibt Immobilienwerte hoch Was vermutlich zu weiter steigenden Mieten führen wird.


    Und Jetzt?

    Och, es gibt definitiv genug "Biodeutsche", die weitaus größeren Schaden anrichten im Bereich des Sozialmissbrauchs als dieser Herr, von dem wir noch nicht einmal wissen, ob er in verschiedenen Gemeinden überhaupt Geld erhalten hat - das gibt der Artikel nicht her, oder kommt da was hinter der Paywall?


    Abgesehen davon - Unfähigkeit muss einfach bestraft werden, und wenn sich jemand auf Grund erwiesener Unfähigkeit der Behörden und der Politik ein schönes Leben machen kann, dann ist er im Falle eines Großbankrotteurs oder millionenfachen Steuerhinterziehers für viele ein Held, ist er aber schwarz und Flüchtling .....

    Das Thema ist nicht "Biodeutsch" oder "Flüchtling" auch kann die Verantwortung nicht auf den einzelnen "Sachbearbeiter" abgeschoben werden.


    Das Problem ist das die im SGB II per Gesetz verankerte Bedürftigkeitsprüfung für Menschen die schon länger hier leben alles detailliert und aufs penibelste reguliert, zum Beispiel Kontoabfragen, Abfragen bei der KFZ Zulassung etc... Hingegen "Flüchtlinge" ganz egal welcher Hautfarbe mit mehrfach Identitäten auch mehrfach Sozialleistungen erhalten können, weil die Behörden bei manchen "Flüchtling" keine eindeutige Identität anders als Menschen die schon länger hier leben feststellen können.. Die für Menschen die schon länger hier leben verankerte Bedürftigkeitsprüfung ist für "Flüchtlinge" weder politisch erwünscht, möglich wäre sie schon, wenn der politische Wille vorhanden wäre, noch Integrationfördernd. Denn "Flüchtlinge" aus anderen Kulturkreisen würden sich wahrscheinlich in ihre Ehre verletzt fühlen, wenn sie dem Amt jeden Cent und jede Immobilie...... auch in ihren Herkunftsland offenbaren müssten.


    Verstehst Du, es sind die Unterschiede die unrecht schaffen. Im System der alten ALHI hätte es das Problem gar nicht gegeben. In diesen System hätten "Flüchtlinge" von der Aufenthalts Kommune Sozialhilfe erhalten und diese hätte die Identität besser überprüfen können noch dazu im digitalen Zeitalter mit Lichtbild und Fingerabdruck. Aber das ist politisch eben nicht erwünscht. Bei Menschen die schon länger hier leben, ist die Identität ja per Personalausweis geklärt.

    Ich begebe mich wieder einmal aufs Forenglatteis.... aber unrecht bleibt unrecht.


    In Essen fiel der Polizei ein 48-jähriger Nigerianer auf, der mit 24 Identitäten registriert war.


    Als ich vor 2 Jahren das Problem der mehrfach Identitäten angesprochen hatte, wurde ich mit dem Argument Datenabgleich nieder gebügelt. Wie lange hat der 48-jähriger Nigerianer für wie viele Personen Sozialleistungen bezogen?


    Also Personen die schon länger hier leben und ALG II (Hartz IV) beantragen können das nicht mit 24 Identitäten nicht einmal mit zwei Identitäten. Allerdings erhalten Personen die schon länger hier leben erst nach einer hoch-peniblen und hochnotpeinlichen Bedürftigkeitsprüfung ALG II unter Anrechnung der Cent genauen Zugverdienstes des Antragstellers des Partners und der Kinder der „Bedarfsgemeinschaft“, wenn z.B. ein Kind Zeitschriften austrägt um sein Taschengeld aufzubessern wird das auf die Hartz IV Leistungssatz unter Abzug eines minimalen Freibetrag angerechnet.


    Ich denke, in Deutschland läuft seit Jahren einiges völlig falsch.

    Der MP von Bayern, Markus Söder, sprach am politischen Aschermittwoch in der Passauer Dreiländerhalle, so als hätte die CSU nach der letzten Landtagswahl mehr als 60 % der Stimmen eine satte Zweidrittelmehrheit im Landtag erreicht. Irgendwie hat der MP von Bayern Markus Söder die Zeichen der Zeit noch nicht verstanden. Mit den Parolen von gestern wird er keine Wähler für die CSU zurückgewinnen. Diese wollen Taten sehen aber keine leeren Parolen hören. Die Zeiten eines Franz- Josef Strauß oder Edmund Stoiber sind vorbei, das waren Landesväter die jeden Bayern ansprachen, hingegen Markus Söder als vermutlich letzter MP der CSU in Bayern für eine lange Zeit, nur noch eine "Karikatur" der ehemaligen dominanten Stellung der CSU in Bayern verkörpert ohne das selbst zu bemerken,

    Der Grund meiner Analyse war die Framing Meldung des "Qualitätsmedium Tagesschau" das die Beschäftigten im Öffentlichen Dienst der Länder 8 % mehr Lohn bekommen. Diese Schlagzeile suggeriert den Leser der Schlagzeile eben etwas anders als im Detail verhandelt wurde, die Auflösung ergibt sich erst beim lesen des ganzen Artikels. Es ist ein Paradebeispiel für eine Framing Schlagzeile und die Methode des "Qualitätsmedium Tagesschau" (Allerdings wurde in den Tagesschau Sendungen im laufe des Tages nachgebessert und ausführlicher und detaillierter auch mit klaren Graphiken berichtet)

    Das "Qualitätsmedium Tagesschau" und das Framing


    Öffentlicher Dienst der Länder - Beschäftigte bekommen acht Prozent mehr


    Acht Prozent das ist ja einmal ein sehr guter Tarifabschluss denkt zumindest der "treue" und auf die Tagesschau "vertrauende" Medienkonsument.


    Also wieder einmal der Blick auf die Details des Tarifabschluss:

    Die Inflationsrate für Deutschland wurde 2018 auf 1,9 % berechnet.

    Die EZB rechnet mit einer Inflationsrate für Deutschland von 2,0 Prozent in 2019


    Die Verdi-Forderung:


    Die Forderung von Verdi umfasste 6 Prozent mehr Einkommen, mindestens 200 Euro (Laufzeit: 12 Monate)


    Das Ergebnis:


    Die Laufzeit umfasst mit 33 Monaten nahezu 3 Jahre.


    Rückwirkend zum 1. Januar 2019 werden die Gehälter in einem Gesamtvolumen um 3,2 Prozent steigen, mindestens um 100 Euro.

    Zum 1.Januar 2020 ebenfalls um 3,2 Prozent, um mindestens 90 Euro,

    Zum 1. Januar 2021 dann um 1,4 Prozent, mindestens 50 Euro.


    Beispiel:


    Bei 2500 € Brutto steigt das Brutto Einkommen in 2019 um mindestens um 100 Euro auf 2600 € an, In 2020 steigt das Brutto Einkommen dann um mindestens 90 Euro auf 2690 €.

    In 2021 steigt das Brutto- Einkommen um mindestens 50 € auf 2740 € an.


    Das heißt bei (Brutto 2500) in Netto (Steuerklasse I) Mitglied GKV (1,1% Zusatzbeitrag) unter Einbeziehung der erwarteten Inflation von 2,0 % bezogen auf den Wert der Kaufkraft Netto 2018 1.659,87 €


    2019 (2600 € Brutto) = Netto 1.712,41 € Kaufkraft - 2% Inflation ca. 1678 € monatlich + ca.19 €/Monat

    2020 (2690 € Brutto) = Netto 1.759,43 € ( Kaufkraft 1678 €+ 47 € Nettolohnanstieg = 1725 € - 2 % Inflation ca € 1690 € monatlich + ca. 12 €/Monat

    2021 ( 2740 € Brutto) = Netto 1.785,41 € ( Kaufkraft 1690 € + 26 € Nettolohnanstieg = 1726 € - 2 % Inflation ca, 1691 € monatlich + ca.1 €/ Monat


    Meine Analyse:


    Die Beschäftigten im Öffentlicher Dienst der Länder haben neben sehr sicheren Arbeitsplätzen auch einen voraussichtlichen Kaufkraftgewinn für 2019 und 2020 erreicht. Für 2021 minimal. Bei Familien mit Kinder steigt des Einkommen aufgrund der Steuerprivilegien etwas mehr. Ob das jetzt für die Krankenschwester oder den Polizisten der große Wurf ist weiß ich nicht, eher nicht. Hingegen das für die privilegierten Mitarbeiter in den Landesbehörden die weit mehr als 2500 € Brutto verdienen, schon ein kräftiger Anstieg des Einkommen ist bei 5000 € Brutto in 2018 steigt das Bruttoeinkommen in 2019 auf 5160 ab 2020 dann auf 5325 und 2021 auf 5400 € an.


    Das heißt bei (Brutto 5000 €) in 2018 Netto 2.875,89 € (Steuerklasse I) Mitglied GKV (1,1% Zusatzbeitrag) 2021 bei (Brutto 5400 €) Netto 3.062,42 € (Steuerklasse I) Mitglied GKV (1,1% Zusatzbeitrag)


    Netto + 186,53 € bei 5000 € Bruttoeinkommen versus Netto + 125,54 € bei 2500 € Bruttoeinkommen die höheren Einkommen steigen also schneller die soziale Lohnspreizung öffnet sich weiter.


    Die 8 % der „Framing“ Tagesschaumeldung relativieren sich im Detail auf wenige Euro Kaufkraftgewinn.

    Das Grundeinkommen heißt jetzt HELIKOPTERGELD es soll auch nicht Armut beseitigen sondern die Geldwirtschaft retten. Zumindest ist jetzt klar das es geht, wenn es politisch erwünscht ist. Alle die immer noch glauben das Geld erarbeitet werden muss sind offensichtlich von gestern oder haben die Geldwirtschaft der EZB nicht verstanden. Geld wird geschöpft der Wert des Geldes wird erarbeitet.

    Das Bürgergeld könnte in Form des HELIKOPTERGELD doch kommen. Denn "das Pferd" auf dem die Wirtschaft sitzt ist gar nicht tot, deshalb muss auch keiner von den "Pferd" absteigen oder etwas ändern. Jetzt füttert die EZB "das Pferd" dass ja nicht tot ist, weil es nicht tot sein kann, mit HELIKOPTERGELD dann wird "das Pferd" das ja nicht tot ist, eventuell wieder lebendig zumindest ist das die Hoffnung der EZB.


    Eine Weisheit der Dakota-Indianer besagt: „Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab!” Ja klar, aber das Pferd ist ja nicht tot.


    Der EZB gehen die Mittel aus Die Notenbank wird aller Voraussicht nach neue längerfristige Kredite an Banken vergeben. Sie sind das letzte Aufgebot, weil alle anderen Mittel schon ausgereizt sind.


    HELIKOPTERGELD Zieht die EZB die extremste Waffe der Geldpolitik?


    Und für alle die ausführlicher nachlesen möchten ob "das Pferd" nicht doch tot sein könnte hier:


    http://www.oecd.org/corporate/…ional-Monetary-Policy.pdf (Englisch)


    daraus ein kurzes aber klares Zitat:


    Ausstehendes Volumen von Unternehmensanleihen steigt stark an Alleine das ausstehende Volumen von Corporate Bonds aus den entwickelten Volkswirtschaften soll demnach von 2008 auf 2018 um 70 Prozent von 5,97 Bill. USD auf 10,18 Bill. USD gestiegen sein.


    Eigentlich ist das alles gar nicht lustig......

    Schon wieder ein neuer Februar-Rekord am Arbeitsmarkt in Deutschland? Aber nur im Sinne des § 16 SGB III


    Herz statt Hartz, viele Personen (Jeder Fünfte arbeitet im Niedriglohnsektor – Armutsrisiko trotz Wirtschaftsboom gestiegen) müssen trotz oder wegen der Rekordbeschäftigung vor allem in Teilzeitbeschäftigung die jeden Morgen früh aufstehen und den ganzen Tag arbeiten müssen nebenbei Grundsicherungsleistungen zur Sicherung ihres Unterhalts und den Unterhalt Ihrer Familie beziehen (rackern und stempeln)


    Allerdings:


    Die Erfolgsmeldungen des Pressedienst der BA und vieler „Qualitätsmedien“ beruhen auf den Prinzip der kommunizierenden Röhren zum einem bejubeln der BA und viele „Qualitätsmedien“ im 15 Minuten Takt im TV und Radio sowie in unzähligen Pressemeldungen das Absinken der Zahl der Arbeitslosen und den Rückgang der Hartz IV- Haushalte/Empfänger. Hingegen der exorbitant hohe Anstieg der Altersarmut nur eine kurze einmalige Randnotiz wert ist. Allerdings verschieben sich nach dem Prinzip der kommunizierenden Röhren aufgrund der demographischen Entwicklung die Zahlen die Arbeitslosen der Geburtenstarken Jahrgänge wechseln nur durch Verrentung den Rechtskreis von Hartz IV- Haushalte/Empfänger hinein in die Altersgrundsicherung.


    Altersarmut Jeder fünfte Rentner ist von Altersarmut betroffen - Deutlich mehr Rentnerhaushalte als bislang angenommen gelten als armutsgefährdet.


    21. Februar 2019, 8:00 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE


    Rekordbeschäftigung und Mindestlohn verhindern nicht den Anstieg der Armut in Deutschland.


    NRW-Tafel-Chef sauer auf Politik: "Skandal, dass es Einrichtungen wie diese geben muss"


    Aber die Medien rufen wie von der neoliberalen Nomenklatur erwünscht im Chor Hurra Hurra Hurra neuer Rekord am Arbeitsmarkt seit der „Wiedervereinigung“ in manchen Medien gibt es nach mehr Superlativen, und sprechen und schreiben gar von historisch niedrigen Arbeitslosenzahlen.


    „Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen missfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.“


    Gustave Le Bon


    Was sagt die Oxfam Studie - dazu?


    Das reichste Prozent der Deutschen verfüge über ebenso viel Vermögen wie die 87 ärmeren Prozent der deutschen Bevölkerung.


    Des weiteren zählt D im weltweiten Vergleich zu den Industriestaaten mit der größten Vermögensungleichheit – 2017 waren 15,8 Prozent der Bevölkerung in D von Einkommensarmut betroffen ein historischer „Negativrekord“ jedes fünfte Kind galt als arm.


    "Schattenbericht" der Nationalen Armutskonferenz"Viele Menschen haben nicht genug zum Leben" ...16 Prozent der Deutschen sind arm: Das ist das Ergebnis eines Berichts der Armutskonferenz. Abhilfe böte vor allem gute und gut bezahlte Arbeit. ...


    Februar Rekord ?


    Laut BA Monatsbericht für Februar 2019 steigt die Zahl der Leistungsberechtigten seit Dezember 2018 mit 6.339.723 Personen im Leistungsbezug (SGBII;SGB III ohne Bezieher von Asylleistungen) auf 6.476.870 Personen im Februar 2019 an. (im Januar BA Bericht 2019 wurde die Zahl der Leistungsberechtigten mit 6.456.083 Personen beziffert) Am Tag bevor die Reformagenda und Hartz IV in Kraft gesetzt wurden, waren es 4.321.000. Leistungsberechtigte. *Endgültige Werte stehen erst nach einer Wartezeit fest.


    Grundsicherung im Alter und Erwerbsminderung destatis - Pressemitteilung Nr. 114 vom 28.03.2018 erhielten im Januar 2018 insgesamt 1.059.000 Empfänger


    „Ein Land, in dem wir gut und gerne leben“ Wer ist wir ? Fast – Vollbeschäftigung bessere Statistiken vom Arbeitsmarkt, gab es nur im Arbeiter- und Bauernstaat (DDR) oder in Nordkorea....etc


    Arbeitsmarkt im Februar 2019: Die Zahl der Unterbeschäftigten, für Februar 2019 beträgt laut BA Bericht 3.313.669 (im Januar 19 wurden 3.291.387 Personen beziffert) 7,2 %


    “Es ist ein Skandal, dass es Einrichtungen wie die Tafel in so einem reichen Land geben muss”


    Im Februar 2019 wird die Zahl der Personen Leistungsempfänger von Leistungen im Bereich SGBII/SGBIII offiziell im BA Bericht Februar 2019 mit 6.476.870 Personen beziffert die Hilfequote der erwerbsfähige Leistungsberechtigte wird somit auf 7,4 % berechnet. Darunter ALG I erhielten 837.327 des weiteren 4.013.513 Erwerbsfähige Leistungsberechtigte Personen und Nicht erwerbsfähige Leistungsberechtigte Personen 1.626.030 Die Zahl der Unterbeschäftigten, für Februar 2019 beträgt laut BA Bericht 3.313.669 Personen 7,2 % Alle bisherigen Kennzahlen zeigen gegenüber Januar 2019 einen deutlichen Anstieg. Nur die (Kennzahl) Zahl der Arbeitslosen im Sinne des § 16 SGB III für Februar 2019 wird in der Statistik der BA offiziell auf ein „Februar Rekordtief “ von 2.372.700 Personen beziffert. (Januar 2.405.586 Personen) Was ein Absinken der Arbeitsteiligkeit von 32.886 Personen darstellt. Allerdings befinden sich 859.052 Personen als Teilnehmer an Maßnahmen aktiver Arbeitsmarktpolitik. Der Bestand gemeldeter Arbeitsstelle (Mehrfachnenngen, bereits besetzte aber noch nicht gelöschte, Redundanzen inbegriffen) wird im Februar 2019 im BA Bericht mit 783.963 ausgewiesen Der BA-X korrigierte wird jetzt auf 255 beziffert


    1.1 Eckwerte des Arbeitsmarktes Bericht Februar 2019

    Tabellenanhang zum Monatsbericht Februar 2019 (Tabelle 1)


    Quelle der Zahlen:

    https://statistik.arbeitsagent…ericht-d-0-201902-pdf.pdf


    Zu beachten ist die Zählweise der Arbeitslosen (es werden nicht alle Personen die arbeit suchend sind als arbeitslos gezählt. Zum Beispiel fehlen viele unter 25 Jährige sowie viele über 58 Jährige, auch Kranke, etc) so dass die Zahl der Unterbeschäftigten Arbeitslosen, weiterhin mehr 3 Millionen Personen beinhaltet. Ist das Fast- Vollbeschäftigung und eine historisch niedrige Arbeitslosigkeit ? Alleine die Zahl der Unterbeschäftigung zeigt das, dass Problem der „Massenarbeitslosigkeit“ auch für die Gesellschaft des Jahres 2019 präsent ist. Alles andere ist eine nebulöse Verschleierung des Problems durch Teilzeitbeschäftigung und durch Zersplitterung von Vollzeitstellen.


    Das es nach wie vor alleine mehr als vier Millionen Menschen gibt, die ihre Grundsicherung mit ALG II (Hartz IV) Transferleistungen absichern müssen findet kaum Beachtung, immerhin verkünden viele Medien und Talk Shows „ Fast-Vollbeschäftigung“


    Fachkräftemangel?


    Zum vielfach beschworenen Fachkräftemangel ist aus meiner vielfachen Erfahrung zu bedenken, dass damit vielfach von einer Allround- Fachkraft (Eierlegendeswollmilchschwein) der mittleren Qualifikationsebene gesprochen wird, die bereit ist möglichst auf Basis des Mindestlohn oder auch in Leih und Zeitarbeit die Arbeitsstelle anzutreten. (Handwerk, Pflege, Dienstleistung) Wer nicht in allen erwünschten Qualifikationen sehr gute Kenntnisse besitzt oder eine Entlohnung entsprechend seiner vielfachen Qualifikationen fordert, scheidet oft aus dem Auswahlverfahren aus. Ausnahmen sind selten verfügbare hoch qualifizierte Fachkräfte mit langjähriger Berufserfahrung aber diese sind tatsächlich aufgrund des oft fehlenden Willen zur intensiven betrieblichen Qualifikation und beruflicher Förderung nur sehr vereinzelt auf dem Arbeitsmarkt verfügbar.


    Diese Analyse des Arbeitsmarktbericht der BA wurde unter Verwendung der Quellzahlen des BA Berichts für Februar 2019 verfasst. Autorin ist Sybilla am 01.03.19 --- 10 Uhr 20

    Das ist eigentlich egal, wer das macht. Das Geld muss so abgemessen sein, dass die Realwirtschaft damit läuft, das ist aber nicht so einfach. Das sollte man auch mal sagen. Man kann keine Formle hernehmen und dann die Geldmenge "richtig" steuern.

    Was man aber sehen kann, ist die Relation von Schulden im Vergleich zum BIP. 200% Gesamtschulden und 4% Zinsen bedeuten, dass die Schuldnert 8% vom BIP bekommen und irgendwann geht es halt nicht mehr.

    Was die Lösung behindert ist die psychische Aversion gegen Senkung von Nominalvermögen und der Schockeffekt. Es wäre tatsächlich richtig Schuldenschnitte zu machen, dann haben eben die Halter von Staatsanleihen weniger, aber es ginge danach weiter. Traut sich aber keiner. Also muss man das überschüssige Blähgeld per Inflation exorzieren, dauert aber länger.

    Ähm.....


    Die EZB und die wunderbare Geldvermehrung zur Rettung von systemrelevanten Banken

    Oft sind bei sozialpolitischen Forderungen zur Bekämpfung von Armut Argumente zu lesen, dass die Bekämpfung der Armut zwar ein wichtiges politisches Ziel sei aber das Geld dafür müsse erst einmal "erarbeitet" werden, damit es verteilt werden kann.


    Hingen die Geld für die Rettung von systemrelevanten Banken schlicht und einfach geschöpft also gedruckt wird. Mancher meint dass sind nur Bits und Bytes aber das ist der "Bitcoin" auch und anhand der "digitalen Währung" wird für jeden klar ersichtlich, dass es sich auch bei "digitalen Währungen" also auch bei Bits und Bytes um Geld geht dass der Realwirtschaft zur Verfügung steht oder nicht, dass ein Wert gewinnen kann oder seinen Wert verlieren kann, Im Fall des Bitcoin war das aufgrund seiner geringer Akzeptanz ein kleineres Problem für die Weltwirtschaft im Falle der € Bits und Bytes wird das ein immer größeres Problem für die Weltwirtschaft. Die Verwerfungen in der Handelsbilanz zwischen der EU den USA und der EU und China sind ein starkes Indiz dafür das der € langsam aber sicher aus den Gleis springt,


    Draghi bringt schon wieder die Dicke Bertha in Stellung


    Draghi bringt die Geld-Kanone in Stellung: Jetzt muss EZB wieder Banken retten


    Focus - Finanzen Dienstag, 19.02.2019, 07:15


    Milliardenhilfe für Banken Draghi bringt die Geld-Kanone in Stellung: Jetzt muss EZB wieder Banken retten


    Also dann Gute Nacht Deutschland? Und die Verantwortliche Nomenklatur sitzt einfach nur da, erhöht sich die "Diäten" auf einen fünfstelligen Betrag und meint wie immer "wir schaffen das" wenn nicht Pech, habe die anderen Menschen eben Pech gehabt oder schlechte Lebensentscheidungen getroffen oder.......





    Ich meine, einen grenzenlosen Wohlfahrstaat wird es wohl nie geben. Alles was verteilt wird muss auch erwirtschaftet werden.


    Also wer hat den dass Geld der grenzenlosen Bankenrettung der exorbitant hohen Anleihekäufe der EZB erwirtschaftet? Niemand das Geld wurde einfach geschöpft/gedruckt.


    Also fällt dieses Argument flach was politisch gewollt ist, ist auch möglich und muss nicht erwirtschaftet werden, denn auch Menschen sind systemrelevant.

    US Präsident Donald Trumpp zeigt Nancy Pelosi wo der Hammer hängt


    Trump ruft den Notstand aus


    Das war wohl eine Provokation zu viel jetzt macht US Präsident Donald Trumpp ernst und ruft zur Finanzierung der Grenzmauer zu Mexiko den nationalen Notstand aus. Zumindest wissen jetzt die oppositionellen Demokraten um Nancy Pelosi wo der Barthel den Most holt.


    Aber was bedeutet das für die USA ist das eine Verfassungskrise oder notwendige Maßnahme zur Sicherung der nationalen Sicherheit. Warum ist die US- amerikanische Gesellschaft so tief gespalten. Hat die Grenzmauer zu Mexiko überhaupt einen Sinn?

    Es gibt viele Gründe warum die CSU bei der Landtagswahl 2018 mit sehr mageren 37,2 Prozent viele ihrer Wähler*innen verloren hat – es ist das zweitschlechteste Ergebnis ihrer Geschichte.


    Einer der Gründe ist mit großer Sicherheit ihr Verhältnis zum Sozialstaat – Herr MP Söder meinte zuletzt - Hartz IV ist ein Erfolgsmodell ja Herr Söder für 37,2 Prozent CSU- Stimmen der Wähler mag diese Aussage zutreffend sein, für sehr viel andere nicht. Im Jahr 2017 waren in Deutschland 19,7 Prozent der Menschen von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen. Für diese Menschen ist Hartz IV kein Erfolgsmodell, auch nicht für Menschen die im Niedriglohnsektor beschäftigt sind. Darin allerdings das Erfolgsmodell von Hartz IV manifestiert ist. Freilich der Niedriglohnsektor ist für die exorbitant hoch ansteigende Kinderarmut und Altersarmut verantwortlich. Politiker die derartiges wie MP Söder (Hartz IV- Erfolgsmodell) verkünden werden bei Wahlen kaum mehr als 37,2 Prozent der Wähler (immerhin profitieren auch einige von den Hartz IV Erfolgsmodell – Niedriglohnsektor bzw die 0 € Arbeitskraft die durch den § 16i SGB II „Teilhabe am Arbeitsmarkt“) für seine Partei gewinnen können. (Wer den*die „kleinen Mann*Frau vergisst) wird bei der Europawahl und bei der Kommunalwahl 2020 noch viel längere Gesichter ziehen als bei der Landtagswahl 2018. Eines ist gewiss mit MP Söder hat die CSU noch sehr viel Luft nach unten. Wobei die CSU in Bayern einmal ein Erfolgsmodell war, vor der Zeit von MP Söder.


    Die SPD hat zumindest einmal eine Wende ihrer Politik bezüglich des Sozialstaats angedacht, ein Anfang, immerhin.

    Das Bedingungslose Grundeinkommen (BGE) ist ein sozialpolitisches Finanztransferkonzept, nach dem jeder Bürger – unabhängig von seiner wirtschaftlichen Lage – eine gesetzlich festgelegte und für jeden gleiche – vom Staat ausgezahlte – finanzielle Zuwendung erhält, ohne dafür eine Gegenleistung erbringen zu müssen.


    Weiteres findet Ihr hier https://www.grundeinkommen.de/


    Der bekannte Philosoph Richard David Precht hat kürzlich in einer Talkshow ein bedingungsloses Grundeinkommen als Fortentwicklung der sozialen Entwicklung bezeichnet, dass egal welche Partei zukünftig regiert, als Fortentwicklung des „schlauen Kapitalismus“ kommen wird.


    https://www.facebook.com/ZeitimBild/videos/342602082998682/


    Sybillas Kommentar zum BGE


    Richard David Precht bringt es auf den Punkt. Aber wie es nun einmal in Deutschland ist ruft neues und anderes als bisheriges immer die Bedenkenträger und Mahner auf den Plan, die am liebsten alles so weiterdenken als bisher. In der Diskussion zum bedingungslosen Grundeinkommen sind manchmal merkwürdige von Neid bestimmte Argumente zu hören.


    Das war bei der Abschaffung der Sklaverei in den USA der Fall als viele den Untergang der Wirtschaft prophezeiten wenn es keine Sklaven auf den Baumwollfeldern mehr gebe, Ebenso wurde bei Einführung des 8 Stunden Arbeitstags der Untergang der Industrie prophezeit, ebenso erst kürzlich bei der Einführung des allgemeinen gesetzlichen Mindestlohns. Auch bei der Einführung des allgemeinen gesetzlichen Mindestlohns prophezeiten die Ewiggestrigen Bedenkenträger und Mahner den Verlust von Millionen von Arbeitsplätzen und den Untergang des Wirtschaftsstandorts Deutschland. Bis heute hat der Wirtschaftsstandort Deutschland alle prophezeiten Untergänge überstanden.


    Und ich prophezeie das der Wirtschaftsstandort Deutschland auch ein bedingungsloses Grundeinkommen überleben wird, eventuell besser und stärker als heute, weil ein bedingungsloses Grundeinkommen entgegen der Ewiggestrigen Bedenkenträger und Mahner. Viel Innovation und Kreativität freisetzen wird diese in der Industrie 4.0 und der Digitalisierung benötigt werden.


    Die Ewiggestrigen Bedenkenträger und Mahner argumentieren gerne mit Eigenverantwortung jeder sei eben für sich selbst verantwortlich und dürfe nicht „versorgt“ werden oder sich darauf verlassen können das ihm „andere versorgen.“ Im Klartext heißt das „ICH – MIR – MEINS“


    Aber wer versorgt sich den eigenverantwortlich selbst? Doch nur derjenige der für die Wertschöpfung von Gütern arbeitet, oder für Bildung, Ausbildung, Gesundheit, Sicherheit seiner Mitbürger. Alle anderen eher nicht sie leben von den Wohlwollen der anderen.


    Es ist nun einmal so wie es der Philosoph Richard David Precht erläutert, ein bedingungsloses Grundeinkommen ist eine zwangsläufige Fortentwicklung der sozialen Entwicklung in einer Gesellschaft die auf Solidarität und Humanität beruht.

    Das ist volle Absicht. Betrug ist Betrug.


    Du kannst Dir einfach mal die Statistik von 12/2004 zu 1/2005 ansehen. Da geht die "Anzahl der Leistungsempfänger" nach Sybillas Bescheiß-mich-Rechnung um Millionen nach oben. Was doch irgendwie ziemlich unglaubwürdig ist.

    Wenn es jetzt gerade dieser Bezugspunkt sein soll und man will nicht bescheißen. Dann nimmt man einfach 1/2005, auf den Monat kommt es bei ehrlichen Absichten nicht an und dann kommt eben nur leider nicht das gewünschte Ergebnis raus.

    Ich behaupte das der Vergleich mit der Statistik aus den 1980 ern die größere Bescheiß-mich-Rechnung und irgendwie ziemlich unglaubwürdig ist. Bei ehrlichen Absichten nimmt man den Bezugspunkt zu 1980 nicht an aber nur dann kommt eben das gewünschte Ergebnis raus. Das bei einer Änderung der Zählweise und der Definition der Arbeitslosigkeit jeder Vergleich mit früheren Zahlen nicht optimal oder sogar irreführend ist, ist vielen klar (denn 1980 wurde kaum niemand aus der Statistik gerechnet), aber nicht den BA Pressedienst der derartige Vergleiche an die "Qualitätsmedien" zur Veröffentlichung weiter gibt.


    Allerdings ist der Vergleich die Zahl der Leistungsberechtigten der ehrlichste Vergleich, auch dann wenn einige der Leistungsberechtigten vor Januar 2005 nicht als Arbeitslos gezählt wurden. Hingegen ab Januar 2005 erst einmal viele Sozialhilfeempfänger als arbeitslos gezählt wurden die den Arbeitsmarkt definitiv nicht zur Verfügung standen. Diese dann Schritt für Schritt oder Monat für Monat wieder aus der Statistik der Arbeitslosen zurück in die Sozialhilfe überführt wurden, (Das erklärt auch den starken Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar 2005 und deren anschließendes absinken) Die größte Bescheiß-mich-Rechnung ist die aktuell offiziell verkündeten Arbeitslosenzahl, wie ich Monat für Monat anhand des Monatsbericht der BA im Detail aufzeige.


    Der Vergleich mit 1980 ist schlicht und einfach eine total Veräppelung der Bürger.