Close
Login to Your Account
Politopia - Das Europa-Forum - Powered by vBulletin
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 16 bis 29 von 29

Thema: Medien im Wandel der Zeit

  1. #16
    User gelöscht, Account deaktiviert
    Registriert seit
    11.03.2009
    Beiträge
    28.319
    Danke
    41.216
    Thanked 9.001 Times in 6.335 Posts

    Standard Es hat sich

    seit einigen Jahren eine andere "Zunft" etabliert, die der linken political correctness, die anderen verbieten will, bestimmte Zeitungen zu lesen.

    Dies ist eine davon:

    http://pushforward.blogsport.de/aufruf/

    Man beachte bitte die Unterstützer_innen.

    Die Süddeutsche Zeitung brachte mich darauf, eine Zeitung, die sonst nicht zu den Zeitungen gehört, die ich täglich lese.

    >Linke Kampagne gegen rechte Zeitungen

    Bund der Vertreibenden


    Keine NPD-Postillen mehr am Kiosk: Eine linke Kampagne will rechte Zeitungen verbannen. Doch der Versuch, für ein politisch gesäubertes Medienangebot zu sorgen, ist umstritten.

    Rechts. Es gibt wenige Wörter, die im Deutschen so kontaminiert sind wie dieses. Rechts, das ist alles, was übel war, ist und nie wieder sein darf. Unterschiede werden selten gemacht, und wer nicht mittut im permanenten Kampf gegen das politisch Böse, muss sich meist schneller als er Meinungsfreiheit sagen kann, anhören, dass er vermutlich selbst gewisse dunkle Sympathien hegt. [...]<

    http://www.sueddeutsche.de/medien/li...enden-1.974726

  2. #17
    Politopia-Methusalem
    Registriert seit
    05.01.2010
    Beiträge
    5.903
    Danke
    6.024
    Thanked 6.601 Times in 3.074 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Kojo no Tsuki Beitrag anzeigen
    Rechts. Es gibt wenige Wörter, die im Deutschen so kontaminiert sind wie dieses. Rechts, das ist alles, was übel war, ist und nie wieder sein darf. Unterschiede werden selten gemacht, und wer nicht mittut im permanenten Kampf gegen das politisch Böse, muss sich meist schneller als er Meinungsfreiheit sagen kann, anhören, dass er vermutlich selbst gewisse dunkle Sympathien hegt.
    Tröste dich, wenn ich kritisiere, wie (schlecht) hier zum Teil Flüchtlinge untergebracht und behandelt werden, wenn ich gegen Massentierhaltung und für Bio-Produkte argumentiere, wenn ich gegen Atomkraft bin, deutsche Waffenlieferungen nach Saudi-Arabien verurteile und mich für den Schutz der Ozeane und Regenwälder einsetze, wenn ich also meine Meinung äußere - dann bekomme ich aber so was von schnell die "Gutmenschenkeule" übergebraten, und zwar meist von denen, die sich so oft darüber beklagen, der "linke Mainstream" würde ihnen jegliche Meinungsäußerung verbieten ...
    Wie so häufig hat auch diese Medaille zwei Seiten.

  3. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu jaki01 für den nützlichen Beitrag:

    I'm a Substitute (05.07.2015), Kleinlok (05.07.2015), zizou (06.07.2015)

  4. #18
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    16.884
    Danke
    269
    Thanked 5.297 Times in 3.727 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von PrometheusXL Beitrag anzeigen
    […] sind die 'herkömmlichen' print-medien eine akut vom aussterbenden bedrohte art?
    Zumindest tendiert der Zeitungsmarkt seit geraumer Zeit dazu, zu schrumpfen. Auflagenzahlen gehen zurück, Werbeeinnahmen sich demzufolge ebenfalls rückläufig… gerade lese ich, dass es jetzt auch das Gelnhäuser Tageblatt nach 184 Jahren erwischt - und die Zeitung ist im Rahmen des Konzentrationsprozesses ja längst in Händen eines Verlages, der eine ganze Reihe regionaler Presseerzeugnisse aus dem Rhein-Main-Gebiet aufgekauft hat, und der stolz verkündet verkündet, das Tageblatt sei die auflagenstärkste Tageszeitung der ehemaligen Kreisstadt…
    Zitat Zitat von Kojo no Tsuki Beitrag anzeigen
    […] Keine NPD-Postillen mehr am Kiosk […]
    In meiner Nachbarschaft haben einige Kioskbetreiber sogar die BILD-Zeitung aus ihrem Sortiment verbannt und weisen in der Ladentür bisweilen extra darauf hin. Ein wirklicher Verlust in Hinblick auf die Möglichkeit, sich zu informieren, ist damit nicht einhergegangen…

  5. Folgender Benutzer sagt Danke zu I'm a Substitute für den nützlichen Beitrag:

    grimmstone (28.01.2017)

  6. #19
    User gelöscht, Account deaktiviert
    Registriert seit
    11.03.2009
    Beiträge
    28.319
    Danke
    41.216
    Thanked 9.001 Times in 6.335 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von I'm a Substitute Beitrag anzeigen
    In meiner Nachbarschaft haben einige Kioskbetreiber sogar die BILD-Zeitung aus ihrem Sortiment verbannt und weisen in der Ladentür bisweilen extra darauf hin. Ein wirklicher Verlust in Hinblick auf die Möglichkeit, sich zu informieren, ist damit nicht einhergegangen…
    Na, ich weiß nicht. Das ist ja Zensur.

    Wird sie jetzt wie Pornohefte unterm Ladentisch gehandelt?

  7. #20
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    16.884
    Danke
    269
    Thanked 5.297 Times in 3.727 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Kojo no Tsuki Beitrag anzeigen
    […] ich weiß nicht. Das ist ja Zensur.
    Nä. Eigentlich fällt's unter die Freiheit unternehmerischer Entscheidung, welche Waren/Produktgruppen er in seinem Sortiment führt - und welcherlei Kundschaft er vielleicht seinem Laden fernhalten will…
    Zitat Zitat von Kojo no Tsuki Beitrag anzeigen
    […] Wird sie jetzt wie Pornohefte unterm Ladentisch gehandelt?
    Du bist nicht auf aktuellem Stand - der Markt für Pornohefte (Printmedien) ist doch recht klein geworden… an manchen Tankstellen sind entsprechende Erzeugnisse (in Klarsichtfolie verschweißt) im obersten Regal unter den Zeitschriften zu finden - in Kiosken eher nicht.

  8. #21
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    16.884
    Danke
    269
    Thanked 5.297 Times in 3.727 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von PrometheusXL Beitrag anzeigen
    hand aufs herz, wer hat noch ausgeprägtes vertrauen in die berichterstattung der presse und der medien? […]
    Das doch recht populär gewordene Schlagwort von der "Lügenpresse" gibt beredt Auskunft darüber, wie's um des Bürgers Vertrauen in die Berichterstattung bestellt ist… und selbst das Flaggschiff der täglichen Nachrichtenübersicht in der Tagesschau, deren Premiumsendung nicht mehr die 20-Uhr-Nachrichten darstellen, sondern die ausführlicheren "Tagesthemen" zwischen Prime-time und Spätprogramm unterliegt personellen und modischen Änderungen. Ob das Format damit an Glaubwürdigkeit gewinnt, bliebe abzuwarten.

  9. #22
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    16.884
    Danke
    269
    Thanked 5.297 Times in 3.727 Posts

    Standard

    Dem vorigen Beitrag wäre nachzusenden, dass sowohl die"Tagesthemen" (ARD) als auch das "heute-journal" (ZDF) dem jeweils 40. Jahrestag ihrer Erstausstrahlung entgegenstreben. Zum Jubiläum gibt's sicher ein paar Videoschnipsel, die frühere Sendungen, d.h. Nachrichten und die jeweilige Berichterstattung in Erinnerung rufen, was Gelegenheit böte, diesen Thread wiederzubeleben.

  10. #23
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    16.884
    Danke
    269
    Thanked 5.297 Times in 3.727 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von techniker1 Beitrag anzeigen
    […] ich lese bei Spon grundsätzlich immer die Leserkommentare zu den einzelnen Artikeln. Man kann dort so schön aussieben, wieviel geistiger Dünnschiss in den Köpfen so mancher Bundesbürger steckt...
    Insofern bietet die Ergänzung des Pressewesens um Online-Angebote immerhin die Möglichkeit, das, was sonst in Papierform als Leserbrief die Redaktionen erreichte und (aus Platzmangel) nicht abgedruckt wurde, quasi ungefiltert kennenzulernen.
    Andererseits erfolgen die Leserzuschriften, weil das Computer gleich verfügbar ist, und das Absenden einer Reaktion nichts extra kostet, noch wesentlich spontaner als zuvor die Leserbriefschreiberei… in gewisser Weise können die Medienmacher so auch einen stärker zutreffenden Eindruck von der mehrheitlichen Weltanschauung der mit ihrem Blatt erreichten Leser gewinnen.
    Und während früher sich Zeitungen um die spektakulärsten Meldungen rissen, ist's heutzutage die Auffüllung des Weltgeschehens mit Meldungen aus dem Privatleben von Promis, die offenbar das Leserinteresse weckt.

    Auch die Präsentation ganz normaler Bürger erfreut sich leserseitiger Beliebtheit. So "berichtet" heute das Hamburger Abendblatt von zwei Architekturstudentinnen, was Gelegenheit gibt, die Hafencity Universität und die Schwierigkeit, preisgünstigen Wohnraum in Hamburg zu finden, zu erwähnen, ein wenig Schleichwerbung für "Stilbruch" und den Verkauf aufgearbeiteten Sperrmülls durch die Stadtreinigung einzuflechten, und Bildmaterial einer recht minimalistisch eingerichteten 2-Zimmer-WG zu zeigen, nicht ohne abschließend den Traum einer später zu beziehenden größeren, zentral gelegenen Altbauwohnung in Eimsbüttel, in der Schanze oder in Altona aufleuchten zu lassen.

  11. #24
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    16.884
    Danke
    269
    Thanked 5.297 Times in 3.727 Posts

    Standard

    Im Thread über den Stand der Koalitionsgespräche zwischen CDU und SPD antwortete User "Grauer Kater" auf einen meiner Beiträge mit den Worten:
    Zitat Zitat von grauer kater Beitrag anzeigen
    Diese politischen Lachnummern könnten die Medien sowieso einstellen, reine Geldverschwendung. Dafür wissenschaftliche Sendungen ins Programm aufgenommen, würde den Bürgern mehr nutzen.
    Insofern passt eine Erwiderung darauf eher in diesen Thread, schließlich haben sich im Laufe der Zeit nicht nur die Medien selbst gewandelt, sondern vor allem die Mediennutzung… und den Einschaltquoten nach zu urteilen scheint der informationsmüde Bürger von heute doch eher Castingshows, das Dschungelcamp und ähnliche Serienformate zu bevorzugen.
    Politiker, die ihre ohnehin bekannten Positionen in Talkrunden bekanntgeben und dabei trash-TV-taugliches Benehmen an den Tag legen, scheinen allerdings ebenfalls ein Dauerbrenner zu sein.

  12. #25
    Endstation des Schwarzen Peters Avatar von Konrad
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    4.682
    Danke
    2.052
    Thanked 2.495 Times in 1.575 Posts

    Standard

    Heute steht im kostenpflichtigen Bereich von SPON ein lesenswertes Stück über die Krise des Journalismus und die Glaubwürdigkeit der Medien.
    Das Bemerkenswerte ist dabei, dass - bei aller Ausführlichkeit und Differenzierung der Betrachtung - eines besonders deutlich wird: das Ausmaß des Blinden Flecks der Autorin - und ich möchte extrapolieren, des gesamten Berufsstandes, was selbstredend auch Raum für Ausnahmen lässt.

    Es ist Erstaunlich. Am Ende komme ich zu dem Schluss, dass die Autorin entweder nicht wirklich verstanden hat, worum es geht, oder aber von der sprichwörtlichen Wagenburgmentalität vereinnahmt wurde, die dazu führt, dass am Ende der Eindruck entsteht, es gäbe eigentlich gar keine Krise des Journalismus, sondern es handelt sich in Wirklichkeit um eine Krise der Medienkonsumenten.
    Anstatt eine selbstreflexive Betrachtung und Analyse zu betreiben, werden die Leser analysiert und plakative Gegensätze aufgebaut, an deren Ende - verkürzt gefasst - steht: im Gegensatz dazu bin ich doch Gold.

    Die Bezahlschranke in Höhe von 39 ct für dieses Stück ist in Wirklichkeit keine.
    Wer anklickt bekommt virtuell 39 ct in Rechnung gestellt. Ich habe allerdings noch nie eine Rechnung präsentiert bekommen, obwohl ich bereits mehrfach kostenpflichtige Angebote von SPON gelesen habe - ganz ohne irgendwelche Tricks.
    Hier geht es zum Beitrag.

    Nachtrag: interessant sind die Kommentare der Leser, die auch ohne Bezahlschranke einsehbar sind:
    http://www.spiegel.de/kultur/gesells...a-1195170.html
    Geändert von Konrad (25.02.2018 um 12:46 Uhr) Grund: Nachtrag

  13. #26
    Individuum Avatar von Diogenes2100
    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    22.285
    Danke
    6.942
    Thanked 21.233 Times in 11.367 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Konrad Beitrag anzeigen
    ....Wer anklickt bekommt virtuell 39 ct in Rechnung gestellt. Ich habe allerdings noch nie eine Rechnung präsentiert bekommen, obwohl ich bereits mehrfach kostenpflichtige Angebote von SPON gelesen habe - ganz ohne irgendwelche Tricks....
    Die kommt erst, wenn der Gesamtbetrag 5€ übersteigt.
    Demokratie, das ist die Kunst, sich an die Stelle des Volkes zu setzen und ihm feierlich in seinem Namen, aber zum Vorteil einiger guter Hirten, die Wolle abzuscheren.


    Romain Rolland

  14. Folgender Benutzer sagt Danke zu Diogenes2100 für den nützlichen Beitrag:

    Konrad (25.02.2018)

  15. #27
    Endstation des Schwarzen Peters Avatar von Konrad
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    4.682
    Danke
    2.052
    Thanked 2.495 Times in 1.575 Posts

    Standard

    Ja, so steht es da, aber ich starte immer wieder bei 39 ct., wie es scheint, ist das System nicht richtig ausgereift.

  16. #28
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    16.884
    Danke
    269
    Thanked 5.297 Times in 3.727 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Konrad Beitrag anzeigen
    […] die Krise des Journalismus […]
    […] hängt - zeittypisch - mit dem allumfassenden Wandel der Lese- und Konsumgewohnheiten der Verbraucher zusammen. Wo der Leser schwerpunktmäßig unterhalten werden will, ansonsten aber erwartet, Info-Bröckchen im Twitter-Format und gratis serviert zu bekommen, erübrigt sich journalistische Arbeit. Für die Medienmacher rechnet sich der größere Aufwand nicht, und mit schwindenden Leserzahlen geht den Verlagshäusern und ihren Produkten zudem ihre Bedeutung als Werbeträger verloren.

    Wer den Wandel der Medien im Laufe kleinerer oder größerer Zeiträume anschaulich nachzuvollziehen wünscht, dem bleibt wohl kaum eine Reise nach Aachen erspart, wo das Internationale Zeitungsmuseum beheimatet ist. (Die Gründungsabsichten eines Vereins in Hamburg haben sich mit der Zeit zerschlagen) In Washington D.C. residiert sein amerikanisches Pendant, das Newseum. Und ihren jeweiligen Zeitgeschmack dokumentieren Plakate, Handzettel u.ä. kurzlebige Druckerzeugnisse mit äußerster Genauigkeit, weswegen derartige Ephemera in einigen Bibliotheken ebenfalls archiviert und bisweilen ausgestellt werden.

  17. #29
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    16.884
    Danke
    269
    Thanked 5.297 Times in 3.727 Posts

    Standard

    Im Zeitalter der Multimedialität und der social media verschwimmen die Grenzen: Öffentlich-rechtliche Sendeanstalten twittern und deren Satire-Redaktion bekennt sich dazu (oder brüstet sich damit), Umfrageergebnisse zu fälschen bzw. zur Verfälschung dieser aufzurufen… gab's eine solche Siegesgewissheit nicht schon einmal? Der billige Lacher als Symbolbild für die mit zum Nulltarif gekauften Stimmen gefoppte AfD wähnt sich als moralischer und politischer Sieger - und vergeben ist die Chance, nun erkennen zu müssen oder zu dürfen, wie die Stimmungslage innerhalb der bei Umfragen aktiven Nutzer derartiger Teilnahmemöglichkeiten bei inoffiziellen Umfragen tatsächlich aussieht…

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Über uns
Politopia.de - Das Diskussionsforum. Du interessierst dich für Politik oder ein anderes Themengebiet, wünschst dir gepflegte Umgangsformen aber eine durchaus harte inhaltliche Diskussion? Dann bist du hier bei uns genau richtig und unter Freunden.