Close
Login to Your Account
Politopia - Das Europa-Forum - Powered by vBulletin
Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 175

Thema: Technische Intelligenz = Künstliche Intelligenz?

  1. #1
    Geselle* Avatar von PrometheusXL
    Registriert seit
    11.02.2010
    Beiträge
    17.978
    Danke
    12.638
    Thanked 17.447 Times in 8.468 Posts

    Standard Technische Intelligenz = Künstliche Intelligenz?

    eine der grundlegenden fragen unseres technischen, computerorienterten zeitalters, ist die nach dem wesen, der zukunft, den grenzen der befähigungen, die rechnerverbundnetze haben können.
    es geistert ja die idee durch die köpfe, auch die von wissenschaftlichen insidern, dass rechnerverbünde eines tages eine eigene, sich überlegen wähnende form von intelligenz entwickeln könnten, die sie zu der erkenntnis kommen lassen könnte, dass der mensch für den planeten eine gefahr darstellt und besser eleminiert wird.... skynet lässt grüßen...
    das stichwort dazu lautet: KI - die künstliche intelligenz



    hier geht es aber es allerdings nur um ein harmloses, interessantes künstlerisches experiment, das forscher im dienst von google mit rechner-netzen durchgeführt haben.

    Kunst aus neuronalen Netzen:
    Google-Forscher geben Rechnern LSD


    Kann künstliche Intelligenz ein Bild interpretieren?
    Was sehen Computer, wenn sie in den Himmel schauen?
    Google-Forscher haben es herausgefunden. Die Resultate sind verblüffend.




    (...)
    Was passiert, wenn man ein künstliches Netzwerk aus simulierten Nervenzellen auf ganz normale Fotos ansetzt? Input-Knoten stehen für elementare Merkmale, sie könnten beispielsweise die Pixel eines vorgegebenen Bildes repräsentieren.
    (...)
    Um zu zeigen, wie ein solches Netzwerk arbeitet, haben Mordvintsev und seine Kollegen den Vorgang nun gewissermaßen auf den Kopf gestellt. (...) So wurde dem Netzwerk etwa aufgetragen, in einem Bild voller schwarz-weißem Pixelrauschen Ameisen, Seesterne oder Schrauben zu sehen und die entsprechenden Partien des Bildes dementsprechend hervorzuheben.

    Die Resultate sind verblüffend, und sie erinnern an ein Phänomen, das jeder von sich selbst kennt: Blickt man auf unstrukturierte visuelle Reize, sei es eine Raufasertapete, ein Teppichboden oder eine Wolke, wird man darin früher oder später Objekte oder Gesichter zu erkennen glauben. Genau das taten nun auch die künstlichen neuronalen Netzwerke.
    (...)
    Als Nächstes versorgten die Forscher ihr Netzwerk mit Fotos von realen Objekten oder Landschaften, beauftragten aber eine bestimmte Schicht des Netzes, "seine" Wahrnehmung hervorzuheben. Bekamen frühe Schichten des Netzes diesen Auftrag, entstanden so Streifen- oder Kringelmuster, "weil diese Schichten sensibel für grundlegende Merkmale wie Ränder und ihre Ausrichtungen sind".
    Wurden jedoch die späteren, tieferen Schichten des Netzwerks zu den Herren der Deutung gemacht, geschah etwas Verblüffendes: Aus einem unspektakulären Foto weißer Wolken vor blauem Himmel etwa extrahierte das Netzwerk nach und nach fantastische Objekte und Gestalten...
    (...)

    Neuronale Netzwerke: Die Geschichte
    Die Idee, dass man die Morphologie des menschlichen Nervensystems nachbilden könnte, um Maschinen so etwas wie Denken, Lernen oder Wahrnehmung beizubringen, stammt schon aus den Vierzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts. Lange Zeit aber blieben die sogenannten neuronalen Netzwerkmodelle eher rudimentär, ein Gebiet für Spezialisten mit besonderer Liebe zur Abstraktion. Dann, in der ersten Hälfte der Achtzigerjahre, änderte sich das vor allem dank einer einzigen Studie. Die Psychologen David Rumelhart und James McClelland zeigten, dass so ein extrem rudimentäres Pseudogehirn lernen kann, die Vergangenheitsformen englischer Verben korrekt zu bilden - und im Laufe des Lernprozesses vorübergehend die gleichen Fehler macht wie ein menschliches Kind beim gleichen Vorgang. Statt "went" warf das Netz als Antwort vorübergehend "goed" aus - es wendete also die Regel korrekt an, aber eben bei einem unregelmäßigen Verb.
    Das Netzwerk lernte also Regeln und anschließend auch die Ausnahmen von diesen Regeln - ohne dass eine einzige Regel jemals explizit formuliert worden wäre. Die Studie löste in den Kognitionswissenschaften einen kleinen Boom aus, plötzlich wurden neuronale Netzwerkmodelle auf alle möglichen Fragestellungen angewendet, der Begriff "Konnektionismus" für die neue Wissenschaft kam auf. Dann kam das Internet, die digitale Revolution nahm ihren Lauf und plötzlich gab es Rechenleistung und entsprechende Computer in Hülle und Fülle. Heute sind neuronale Netzwerke nicht mehr nur Modelle für Psychologen - sie sind zu mächtigen Werkzeugen in den Händen jener geworden, die Computern das Sehen, Denken, Deuten beibringen wollen.

    weiter lesen
    mir geht es nicht darum, nun im detail zu ergründen, ob und wie menschen programme geschrieben haben, die letzlich dem rechner, selbst als werkzeug dienend, wiederum "seine" werkzeuge "an die hand" gaben, um das zu tun, was sie dann damit getan haben, sondern um die diskussion der frage, ob das ergebnis zeigt, dass letztlich aus der verwendung von werkzeigen und dem, was damit angestellt wird, eine form von kreativität entstehen kann, die künstlerisch und eigenständig zu sein scheint.

    ist sie es? und ist das bereits ein zeichen von beginnender "intelligenz"?
    ist künstliche intelligenz also im begriff der eigenständigen phantasie, ausgedrückt mittels selbstständiger kreation, nach dem muster a+b=c, bereits existent?
    oder ist all das nur spielerei?
    Geändert von PrometheusXL (22.06.2015 um 17:10 Uhr)

  2. #2
    Politopia-Methusalem
    Registriert seit
    05.01.2010
    Beiträge
    5.718
    Danke
    5.819
    Thanked 6.451 Times in 2.993 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von PrometheusXL Beitrag anzeigen
    oder ist all das nur spielerei?
    Wohin es genau führen wird, weiß ich nicht, aber nur Spielerei ist es auf keinen Fall.

    Ich vermute, dass eine Art "echter" Intelligenz entstehen wird.

  3. #3
    Individuum Avatar von Diogenes2100
    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    21.572
    Danke
    6.884
    Thanked 20.570 Times in 10.936 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von jaki01 Beitrag anzeigen
    Wohin es genau führen wird, weiß ich nicht, aber nur Spielerei ist es auf keinen Fall.

    Ich vermute, dass eine Art "echter" Intelligenz entstehen wird.
    Das Problem ist nicht die künstliche Intelligenz als solche, die wird in naher Zukunft existieren. Empathiefähigkeit ist der entscheidende Faktor.
    Wenn Jesus zu Zeiten des Radikalenerlasses gewirkt hätte, hatte er nicht mal Postbote werden können - dieser linksradikale Sozialromantiker

  4. #4
    Avatar von Karl S. Ruher
    Registriert seit
    17.03.2010
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    3.199
    Danke
    6.471
    Thanked 2.599 Times in 1.357 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von PrometheusXL Beitrag anzeigen
    ist sie es? und ist das bereits ein zeichen von beginnender "intelligenz"?
    ist künstliche intelligenz also im begriff der eigenständigen phantasie, ausgedrückt mittels selbstständiger kreation, nach dem muster a+b=c, bereits existent?
    oder ist all das nur spielerei?
    Zu dem Thema KI und Kreativität,.... möchte ich ein Buch empfehlen, das zwar vor meiner Geburt geschrieben wurde, aber trotzdem noch lesenswert ist, unterhaltsam geschrieben ist:
    "Gödel, Escher, Bach" von Douglas R. Hofstadter

    Meiner Meinung nach ist "Kreativität" vom Computer einfach durch "Zufall" (genauer durch zufällige Mutationen von vorhandenen Problemlösungen ) zu erzeugen. Das wäre dann aber eher c = a' + b'
    Ob diese Kreativität dann Genie oder Wahnsinn ist.. wird wohl von unterschiedlichen Bewertern unterschiedlich entschieden werden


  5. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Karl S. Ruher für den nützlichen Beitrag:

    Atue (31.10.2017), PrometheusXL (22.06.2015)

  6. #5
    Politopia-Methusalem
    Registriert seit
    05.01.2010
    Beiträge
    5.718
    Danke
    5.819
    Thanked 6.451 Times in 2.993 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Diogenes2100 Beitrag anzeigen
    Das Problem ist nicht die künstliche Intelligenz als solche, die wird in naher Zukunft existieren. Empathiefähigkeit ist der entscheidende Faktor.
    Ich habe mich dennoch schon des Öfteren gefragt, wie es den Menschen eines Landes wohl gehen würde, an dessen Spitze keine Regierungstruppe potentiell korrumpierbarer und machtbeseelter menschlicher Führer stünde, sondern "einfach" ein intelligenter Computer, der die Dinge rein rational "betrachten" und dementsprechende Entscheidungen treffen würde. Zuweilen ist die große Stärke des Menschen, seine Emotionalität, in bestimmten Bereichen gar seine entscheidende Schwäche. Ich denke da (natürlich ) sofort an Menschen, die auf Sportereignisse wetten und nachweislich dazu tendieren, auf ihre Lieblingsmannschaften zu setzen, egal, ob das von den Quoten her gerechtfertigt ist oder nicht.
    Ein seelenloser Computer müsste nicht unbedingt ungerechter bzw. unsozialer als menschliche Politiker sein. Er würde z.B. vielleicht überhaupt keinen logischen Grund für die derzeitige Einkommensverteilung finden, und die aktuellen Unterschiede zu Gunsten eines sinnvolleren Systems verwerfen. Man könnte ihn auch kaum mit Geld locken, um ihn zu bestechen (jedenfalls gehe ich hier mal von einem unbestechlichen Computer aus).

    Und doch weiß ich was du meinst ...

    Künstliche Empathie? Könnte es das geben? Es ist natürlich nach derzeitigem Stand der Technik eine absolut fiktive Vorstellung, aber sogar hier gilt, dass man niemals "nie" sagen sollte. Beim Menschen hat sich Empathiefähigkeit ja auch nur entwickelt, weil sie evolutive Vorteile mit sich brachte. Vielleicht könnte eine künstliche Intelligenz auch irgendwann lernen, menschliches Denken zu simulieren und damit "nachzuempfinden" und menschliche Bedürfnisse zu erkennen?
    Und noch ein anderer Gedanke: Der einzelne Mensch kann Mitleid empfinden, ist oft hilfsbereit, aber würdest du sagen, dass solche Empfindungen in der aktuellen Tagespolitik ein Faktor sind, der großen Einfluss auf die Entscheider ausübt? Ich bin mir nicht sicher, ob das Handeln der theoretisch sehr wohl empathiefähigen Politker in der Praxis den Schwachen und Verfolgten gegenüber humaner ist, als es die Entscheidungen einer künstlichen Intelligenz wären?

    Alles was ich hier schreibe, sind aber letztlich nicht von Fakten unterfütterte Spekulationen im luftleeren Raum ...

  7. #6
    Geselle* Avatar von PrometheusXL
    Registriert seit
    11.02.2010
    Beiträge
    17.978
    Danke
    12.638
    Thanked 17.447 Times in 8.468 Posts

    Standard

    zu diesem thema passt auch diese geschichte...


    Droht uns die Herrschaft der Roboter?
    Die Singularier kommen! Glaubt man dem Autor des Buchs "Robokratie" macht sich eine wirre Ideologie aus dem Silicon Valley in Richtung der restlichen Welt auf: der Glaube, dass Maschinen bald schlauer als wir.
    (...)
    In nicht allzu langer Zeit, meinen die Singularitätsjünger, könnte künstliche Intelligenz mit der menschlichen gleichgezogen haben und sie schließlich übertreffen. Ist das geschehen, würden sich diese Maschinen durch eine "Intelligenz-Explosion" selbstständig weiterentwickeln und reproduzieren. Die große Frage ist, was dann mit der Menschheit passiert.
    (...)
    weiter lesen

  8. #7
    Individuum Avatar von Diogenes2100
    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    21.572
    Danke
    6.884
    Thanked 20.570 Times in 10.936 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von jaki01 Beitrag anzeigen
    Ich habe mich dennoch schon des Öfteren gefragt, wie es den Menschen eines Landes wohl gehen würde, an dessen Spitze keine Regierungstruppe potentiell korrumpierbarer und machtbeseelter menschlicher Führer stünde, sondern "einfach" ein intelligenter Computer, der die Dinge rein rational "betrachten" und dementsprechende Entscheidungen treffen würde. ........
    Rein rational? Ganz ehrlich, es schaudert mich bei diesem Gedanken.

    Rational wäre es nämlich, anstatt Renten zu zahlen die Alten einer rational begründeten anderweitigen Verwertung zuzuführen.
    Rational wäre es, Gesundheitskosten zu senken, indem jede Möglichkeit zur "Unvernunft" verboten würde, sei es fettes Essen oder gefährliche Sportarten.
    Rational wäre es, Euthanasie wieder einzuführen.

    Das sind nur ein paar Dinge, die "rein rational" und in Zahlen/Werten ausgedrückt für eine KI einen Sinn ergeben. Intelligenz ohne Empathie dürfte wohl das übelste totalitäre Regime hervorrufen, welches die Menschheit je erlebt hat, dagegen würde selbst das 3. Reich als Hort des Humanismus erscheinen.
    Wenn Jesus zu Zeiten des Radikalenerlasses gewirkt hätte, hatte er nicht mal Postbote werden können - dieser linksradikale Sozialromantiker

  9. #8
    Sofa-Stratege Avatar von BudSpencer
    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    10.342
    Danke
    5.616
    Thanked 10.406 Times in 5.214 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Diogenes2100 Beitrag anzeigen
    Rein rational? Ganz ehrlich, es schaudert mich bei diesem Gedanken.

    Rational wäre es nämlich, anstatt Renten zu zahlen die Alten einer rational begründeten anderweitigen Verwertung zuzuführen.
    R....
    Soooo einfach darf man es der KI natürlich nicht machen, also sie müsste schon eine gewisse Perfektion in Humanität aufweisen. Außerdem, wer sagt dass die KI sich Gedanken über eine "bessere" Gesellschaft machen muss ? Sie könnte auch nur dazu da sein bewährte Abläufe zu steuern und zu überwachen, oder bestehende Gesetze durchzusetzen damit endlich alle Beamte entlassen werden können. Ich finde der Robotregent hat durchaus einen gewissen Charme. Wenn die Beamten alle entlassen sind könnte man natürlich auch über die Lehrer nachdenken. Besonders über die vielen Lehrerinnen. So eine KI als Lehrer würde bestimmt den Mädchenvorteil durch feministisch geprägte Lehrerinnen an den Schulen beseitigen und die Jungs würden wieder fairer behandelt.

  10. #9
    Geselle* Avatar von PrometheusXL
    Registriert seit
    11.02.2010
    Beiträge
    17.978
    Danke
    12.638
    Thanked 17.447 Times in 8.468 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von BudSpencer Beitrag anzeigen
    (...) Ich finde der Robotregent hat durchaus einen gewissen Charme. (...)
    wie? was? etwa der von arkon?
    ich bitte dich! der wollte die menschheit doch bereits vor gut 40 jahren unterwerfen und versklaven!
    *kopfschüttel* ... manche lernen auch rein garnichts auch den alten geschichten....
    Geändert von PrometheusXL (23.06.2015 um 15:11 Uhr)

  11. #10
    Sofa-Stratege Avatar von BudSpencer
    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    10.342
    Danke
    5.616
    Thanked 10.406 Times in 5.214 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von PrometheusXL Beitrag anzeigen
    wie? was? etwa der von arkon?
    ih bitte dich! der wollte die menschheit doch bereits vor gut 40 jahren unterwerfen und versklaven!
    *kopfschüttel* ... manche lernen auch rein garichts auch den alten geschichten....
    Klar dachte ich an den, an wen den sonst Und ist das so abwegig ? Die Arkoniden waren am degenerieren und brauchten ein zuverlässiges Regierungswerkzeug...


  12. #11
    Geselle* Avatar von PrometheusXL
    Registriert seit
    11.02.2010
    Beiträge
    17.978
    Danke
    12.638
    Thanked 17.447 Times in 8.468 Posts

    Standard

    aber die hatte doch raumschiffe und positroniken!
    das kannst du nun wirklich nicht allen ernstes vergleichen wollen....

    stell dir mal einen regent HALfx 2020 vor, der von irgendwelchen nerds mit software versorgt wird, mittels derer er sich dann um alles kümmern soll.
    du weisst doch, wie menschen arbeiten - sie schließen immer von den eigenen bedürfnissen auf diejenigen der anderen.
    hast du schonmal den speiseplan und das zimmer von einem nerd gesehen?

  13. #12
    Sofa-Stratege Avatar von BudSpencer
    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    10.342
    Danke
    5.616
    Thanked 10.406 Times in 5.214 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von PrometheusXL Beitrag anzeigen
    aber die hatte doch raumschiffe und positroniken!
    das kannst du nun wirklich nicht allen ernstes vergleichen wollen....

    stell dir mal einen regent HALfx 2020 vor, ...
    Habe ich gesagt, dass ich einen Robotregenten von IBM oder Google haben will ? Letztere wollen mir ja sogar den einzigen Spass am Autofahren nehmen nämlich selbst zu steuern, diese Verbrecher. Nein, ich hatte mir schon etwas spacigeres vorgestellt. Außerdem traue ich den amerikanischen Herstellern nicht. Es müsste wenigstens einer von Siemens sein...

  14. #13
    Politopia-Methusalem
    Registriert seit
    05.01.2010
    Beiträge
    5.718
    Danke
    5.819
    Thanked 6.451 Times in 2.993 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Diogenes2100 Beitrag anzeigen
    Rein rational? Ganz ehrlich, es schaudert mich bei diesem Gedanken.

    Rational wäre es nämlich, anstatt Renten zu zahlen die Alten einer rational begründeten anderweitigen Verwertung zuzuführen.
    Vieles, was auf den ersten Blick rational erscheint, ist es nicht. Nur weil Menschen so kurzsichtig sind, glauben sie, bestimmte Handlungsweisen seien "vernünftig". Stell dir einmal vor, was das für gesellschaftliche Verwerfungen gäbe, wenn älter werdende Menschen wüssten, dass sie bald "verwertet" würden. Wie die Angehörigen sich gegen eine Staatsmacht wehren würden, die das durchführen wollte. Welcher Erfahrungsschatz verloren ginge, wenn alte Menschen ihre Erinnerungen und ihr Wissen nicht mehr weitergeben könnten.
    Ich weiß nicht wie ein wirklich intelligenter Computer regieren und entscheiden würde. Ich sage nur, dass ich mir überhaupt nicht sicher bin, dass er es schlechter machen würde als die meisten aktuellen Regierungen.

    Zitat Zitat von Diogenes2100 Beitrag anzeigen
    Rational wäre es, Gesundheitskosten zu senken, indem jede Möglichkeit zur "Unvernunft" verboten würde, sei es fettes Essen oder gefährliche Sportarten.
    Bist du sicher, dass das wirklich rational wäre? Könnte es nicht sein, dass es rationaler ist, Menschen ihren unvernünftigen Spaß zu lassen, weil sie dann durchschnittlich glücklicher (dadurch gesünder), kreativer, motivierter und leistungsfähiger wären? So einfach sind die Dinge nicht. Vieles kann ein Mensch gar nicht bis in die letzte Konsequenz "rational" durchdenken, weil es anders als bei einem typischen, von einem Ingenieur oder Physiker zu lösenden mathematischen Problem, viel zu viele Parameter zu berücksichtigen gibt, weil das Leben viel zu komplex ist, um alles exakt vorausberechnen zu können.

  15. Folgender Benutzer sagt Danke zu jaki01 für den nützlichen Beitrag:

    Konrad (09.02.2017)

  16. #14
    Endstation des Schwarzen Peters Avatar von Konrad
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    3.455
    Danke
    1.532
    Thanked 1.878 Times in 1.177 Posts

    Standard

    Eine KI, die beim Poker Profizocker schlägt?
    Erstaunlicherweise gibt es die. Und sie lernt beim spielen von Ihren Gegnern. Phänomenal.
    Poker-Software Libratus
    "Hätte die Maschine ein Persönlichkeitsprofil, dann Gangster"

    Eine künstliche Intelligenz hat erfolgreicher gepokert als menschliche Profis. Doch für die unterlegenen Top-Spieler gibt es immerhin einen Trost: Sie selbst haben ihrem Gegner den letzten Schliff gegeben.

  17. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Konrad für den nützlichen Beitrag:

    jaki01 (29.10.2017), Schopenhauer (09.02.2017)

  18. #15
    Politopia-Methusalem Avatar von Schopenhauer
    Registriert seit
    02.08.2010
    Ort
    Nordisch by nature
    Beiträge
    5.206
    Danke
    5.907
    Thanked 5.569 Times in 2.728 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Konrad Beitrag anzeigen
    Eine KI, die beim Poker Profizocker schlägt?
    Erstaunlicherweise gibt es die. Und sie lernt beim spielen von Ihren Gegnern. Phänomenal.
    [/FONT][/COLOR]
    Damit ist also Online-Poker als Geldquelle auch gestorben.Wenn Nummer 5, gegen Nummer 2 und Nummer 3 dann eine heiße Partie spielt würde Homo Sapiens eh nur stören.

    Your bet! Pig


  19. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Schopenhauer für den nützlichen Beitrag:

    jaki01 (29.10.2017), Konrad (09.02.2017)

Seite 1 von 12 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Über uns
Politopia.de - Das Diskussionsforum. Du interessierst dich für Politik oder ein anderes Themengebiet, wünschst dir gepflegte Umgangsformen aber eine durchaus harte inhaltliche Diskussion? Dann bist du hier bei uns genau richtig und unter Freunden.
Politopia Social