Close
Login to Your Account
Politopia - Das Europa-Forum - Powered by vBulletin
Seite 14 von 16 ErsteErste ... 41213141516 LetzteLetzte
Ergebnis 196 bis 210 von 229

Thema: Manipulative Werbung

  1. #196
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    17.295
    Danke
    272
    Thanked 5.339 Times in 3.766 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Kleinlok Beitrag anzeigen
    […] Da ist mir dann doch ein wenig der Geduldfaden gerissen […]
    Reissfestere Garne zur Reparatur Deines "Geduldfadens" findest Du u.a. hier und dort.

  2. #197
    Politopia-Methusalem Avatar von Kleinlok
    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    6.826
    Danke
    4.544
    Thanked 3.809 Times in 2.362 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von I'm a Substitute Beitrag anzeigen
    Reissfestere Garne zur Reparatur Deines "Geduldfadens" findest Du u.a. hier und dort.
    Vielen Dank für dien freundliches Angebot, aber bitte habe der Herr Verständnis dafür, dass ich auf dieses nicht einzugehen gedenke. Ich find´s ok, dass mir so dann und wann der Geduldsfaden reißt. Das suche ich mit zwar nicht aus, aber in einer Welt in der gefühlt jeder 2. Depp einen zu manipulieren sucht, da darf einem auch mal die Geduld ausgehen.

    Wir haben alle unsere Bedürfnisse und zumindest die unbedingt berechtigten Bedürfnisse sollten auch erfüllt werden. Das muss aber ohne Tricksereien möglich sein und wäre es auch, wenn dieses Land unter der Regentschaft dieses Fakes von Kanzlerin nicht so bodenlos moralisch gesunken wäre.

    Ich habe einfach keinen Bock mehr darauf, die vielen bekloppten Manipulationen unserer tage zu ertragen. Mag sein dass da noch jede Menge Nasen eine Menge Geld mit dieser Verblödung verdienen, mag sein, dass der Mensch allgemein irgendeinen Spaß an einer kollektiven Verblödung finden kann. Dafür gibt es in Historie und Gegenwart genügen Beispiele, die m.E. diese Vermutung stützen können. Es ist m.E. auch psychologisch erklärbar, warum sich Menschen doch immer wieder gerne verarschen und verblöden.

    Aber wenn´s um Geld geht, dass für immer mehr Menschen in diesem bekloppten Land immer schwerer zu verdienen ist, dann hört der Spaß auf. Dumme bekloppte Werbung, die einem permanent zu suggerieren versucht, dass Kaufen des Bürgers erste Bürgerpflicht wäre und Geld keine Rolle spielen würde, dumme bekloppte Werbung die ständig in all ihrer dummen Beklopptheit auf affige Panikmache setzt in dem sie sich entblödet, dass der aktuelle Rabatt nur noch 48h angeboten werden kann, wo gleichzeitig 20 andere Dumme einem ihre zeitlich terminierten Rabatte aufdrängen wollen...

    ... ne Leute, dieser ganze Mist ist für einen Ort, wo selten die Sonne scheint.

    Es ist sicher nicht einfach in einer überbordenden weitgehend verblödeten Wohlstandsgesellschaft wie der unsrigen seinen eigens produzierten Krempel zu verkaufen, aber diese vielfach ausgelutschten Werbemaschen in ihre nachlassenden Wirksamkeit noch einmal puschen zu wollen, in dem man den mit dieser Werbung verbundenen Schwachsinn ausweitet, dass ausgewachsene Pferde kotzen könnten- das muss nicht sein und das muss man den verknallten Hirnen, die sich und uns mit ihrer Werbung zum Deppen machen wollen auch mal sagen.

    Und deswegen geht das für mich ok, dass wenn mit der Geduldfaden reißt, ich diesen reißen lasse und diejenigen, welche mir einen Anlass für mein aufgeheiztes Gefühlsleben verschaffen mit produktiver Kritik bedenke. Das tut mir und der Wiederherstellung meines Seelenfriedens gut, was nicht der Fall wäre, wenn ich die ganze gequirlte Scheiße rings um uns mit eingeschlafener Geduld zu ertragen versuchen würde. Also noch mal vielen Dank für das Angebot reißfester Zwirnsfäden, aber die brauche ich nicht und könnte ich eh nicht bezahlen.
    Geändert von Kleinlok (04.04.2018 um 08:59 Uhr)
    152 Jahre waren erst der Anfang...

    .... die Spessartrampe soll weiterleben!



    http://politopia.de/threads/18109-(K...-Spessarttampe

    https://www.facebook.com/Fans-und-Fr...99282/?fref=nf


    In Memoriam: Chrash, Ziu, Schwaborigine(?), Fladdy, Roger Willemsen, meine Mutter

  3. #198
    Politopia-Methusalem Avatar von Kleinlok
    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    6.826
    Danke
    4.544
    Thanked 3.809 Times in 2.362 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Kleinlok Beitrag anzeigen
    Es gibt Ärger mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.
    Kopie aus einer am 04.12.2016 an den FAZ-Verlag ergangenen Beschwerde: (...)
    Nicht nur über die FAZ, sondern fast jede deutsche Zeitung könnte ich mich ärgern.
    Auch über die "Zeit", welche ich inzwischen als ein Zentralorgan der Bussi-Gesellschaft empfinde.

    Ich habe mal aus Spaß eines der Probeabos angenommen, die einem an allen Ecken und Enden angeboten werden. Der 2. "Zeit", die ich bekommen habe, lag ein Gutschein für einen verbilligten einwöchigen Koatienurlaub bei, der nur 199 Euro kosten würde. Aber auch dieses Betthupferl konnte mich nicht überzeugen, dafür habe ich einfach zu wenig Geld und zuviel Frust. Dann wurde ich meines Erachtens mit einer reichlich manipulativ gemachten Werbung seitens der Zeit bedacht:


    DIE ZEIT, Leser-Service, 20080 Hamburg

    Aus Abonnenten werden Freunde!

    Sehr geehrter Herr Schüller,

    herzlich willkommen im Kreis der ZEIT-Leser. Erleben Sie die Welt aus einem anderen Blickwinkel, und freuen Sie sich auf die große Vielfalt an Themen und Meinungen.

    Ab 22.03.2018 erhalten Sie DIE ZEIT 4 Wochen lang gratis zur Probe und genießen das gute Gefühl, immer bestens informiert zu sein.

    Als Abonnent profitieren Sie zudem von unserem einzigartigen Programm »Freunde der ZEIT«: Erleben Sie außergewöhnliche Persönlichkeiten auf exklusiven Veranstaltungen. Oder entdecken Sie unser umfangreiches Wissens- und Seminarangebot. Jetzt kostenlos anmelden – unter www.freunde.zeit.de sichern Sie sich alle Vorteile.

    Sie möchten DIE ZEIT nach dem Test mit über 44 % Studentenrabatt weiterlesen? Dann senden Sie uns einfach Ihre aktuelle Studienbescheinigung zu. Zusätzlich erhalten Sie alle zwei Monate ZEIT CAMPUS, das Studentenmagazin der ZEIT. Andernfalls genügt eine kurze Mitteilung an unseren Leser-Service nach Erhalt der 3. Ausgabe.

    Viel Freude mit der ZEIT wünscht Ihnen

    Ihr
    Dr. Rainer Esser
    Geschäftsführer


    Dass meine Wenigkeit so eine Werbung und unfaire Wirtschaftsweisen nicht mag,
    habe ich den Zeitverlag wissen lassen:

    Thomas Schüller
    63303 Dreieich

    Die Zeit-Leserservice
    20080 Hamburg

    Betreff: Aw: Aus Abonnenten werden Freunde! – Ihre Kundennummer: 2901 2804 2816


    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich danke Ihnen Herr Dr. Esser für das standardisierte Schreiben (s. Anlage 1), mit dem ich als Probeleser der "Zeit" von Ihnen begrüßt werde. Ich möchte Sie ebenfalls freundlich grüßen.

    Ich möchte gerne ein paar Dinge ansprechen:

    1. Den Betreff Ihres Schreibens "Aus Abonnenten werden Freunde" halte ich für etwas voreilig gewählt. Aktuell nimmt meine Wenigkeit die Funktion eines Probelesers der "Zeit" ein, das heißt es ist noch lange nicht sicher, dass ich diesen Status des Probelesers gegen den eines Dauerlesers bzw. Abonnenten wechsel. Aus diesem Grund fühle ich mich durch den Begriff "Abonnent" (der etwas verkörpert) was ich noch nicht bin und was ich vielleicht auch nicht werden werde - etwas suggestiv berührt und so etwas mag ich nicht. Ich plädiere dafür eine sinnvolle Reihenfolge einzuhalten, die da wäre:

    a) aus Probeleser(inne)n können Dauerleser(inne)n werden
    b) aus Dauerleser(inne)n können Freunde werden.

    Aus meiner Sicht wäre die Version a) als Betreff stimmig gewesen.

    2. Ein Freund oder eine Freundin der "Zeit" zu werden mag nett sein, aber ist es nicht so, dass man als solche/r Freund/in der Zeit nicht doch über ein solides Einkommen verfügen um sich im Kreis dieser Freunde wohl fühlen zu können? Der Einladungstext zu einer Veranstaltung der "Zeit" für deren Freunde wirft für mich diese Frage auf:

    "Autor Daniel Haas verbringt seine Abende am liebsten in Gesellschaft. Vielleicht ist er Ihnen auf einer seiner Recherchen für „Haas geht aus“ sogar schon einmal begegnet – im Theater, Restaurant oder im Club. Aus den Erfahrungen unzähliger Hamburger Abende hat Daniel Haas nun eine Stand Up Comedy gemacht: Die ganz besondere Gesellschaftskritik mit Insidertipps für ihren nächsten gesellschaftlichen Anlass. (...)


    Ihr Vorteil als Freund der ZEIT:
    Die Veranstaltung ist kostenlos und exklusiv für Freunde der ZEIT. Gerne können Sie eine Begleitung mitbringen. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt."

    http://verlag.zeit.de/freunde/ausbli...haas-geht-aus/

    Meine Wenigkeit als Student mit geringem Einkommen dürfte vermutlich nicht zu der vom
    Zeit-Verlag angesprochenen Zielgruppe gehören. Auch Autor Daniel Haas dürfte ich bis dato noch nicht begegnet sein, mit Sicherheit nicht dort, wo dieser Herr seine Abende am liebsten in Gesellschaft verbringt: Theater, Restaurant oder im Club. Herr Haas mag dort gerne seine Recherchen anstellen, das dürfte für ihn vermutlich mehrfach lohnend sein, denn neben dem Umstand, dass ein an solchen Orten verbrachter Abend Spaß machen kann, Herr Haas dürfte (hoffentlich) für seine Recherche bezahlt werden und die bei einem solchen Ausgang anfallenden Kosten als Spesen abrechnen können(?).

    Meine Wenigkeit kann so etwas leider nicht, für die Aktion "Schüller macht sich einen netten Abend" zahlt kein Mensch auch nur einen Cent und meine übrigen (weniger mit Spaß verbundenen) Jobs werfen zu wenig ab, so dass die benannten Örtlichkeiten für mich als weitgehend tabu gelten. Auch wenn die Stand Up Comedy des Herrn Haas ganz witzig rüber kommen sollte, für meine Wenigkeit könnten damit schnell wieder altbekannte Einblicke in das Phänomen deutscher Parallelgesellschaften gebildet werden, auf die ich persönlich keinen Wert lege. Dass ich und viele andere Millionen Menschen in Deutschland auf Grund beschissen bezahlter Jobs mit Verlaub arme Schweine sind., das wissen wir auch so und daran muss uns niemand zusätzlich erinnern, erst Recht nicht an einem Abend, wo angeblich Freunde unter sich sein wollen.

    Fazit: Als Freund der "Zeit" scheine ich nicht prädestiniert.

    3. Dem 2. Probeexemplar der "Zeit" im Rahmen meines Probeabonnements lag ein Gutschein bei, mit dem der Bezieher desselben einen einwöchigen Urlaub in Kroatien inklusive Flug, Hotel und Ausflügen vor Ort für schlappe 199 Euro vollziehen kann, so denn er Abonnent der "Zeit" ist.

    Für Schnäppchenjäger bzw. als "homo oeconomicus" organisierte Student(inne)n mag ein solches Angebot als sehr attraktiv gelten. Ich finde dieses Angebot auch nicht schlecht, aber auf Grund meiner miserablen Jobsituation könnte ich diese 199 Euro nur schwer aufbringen - zudem frage ich mich bzw. besser nun den Zeit-Verlag, wie ein solch extrem niederer Preis zustande kommt?

    Genauer gefragt:

    Frage 1: Subventioniert der Zeit-Verlag das beschriebene Angebot?
    Frage 2: Kann der Zeit-Verlag finit ausschließen, dass der niedere Preis für dieses Angebot ohne die Ausbeutung solide arbeitender Menschen zustande kommt?
    Frage 3: Hat der Zeit-Verlag soziale Standards definiert, die möglichst die komplette Logistikkette umfassen, welche für die Erarbeitung eines solchen Angebots die Grundlage bilden?

    Mir sind aussagefähige Antworten auf diese 3 Fragen sehr wichtig, denn ich sehe mich als Stundet einem Arbeitsmarkt gegenüberstehend, wo ich permanent massive Versuche erkennen muss, dass ich und meine Zunft in studentischen Beschäftigungen im Lohn und in den Arbeitsbedingungen gedrückt werden sollen. Das finde ich sehr, sehr übel und ich setze mich da zur Wehr, umgekehrt möchte ich als Verbraucher bzw. Konsument nicht zum Teil des Problems von prekärer Arbeit werden, unter ich leide.
    Es wäre gut wenn aus Mitmenschen Freunde oder wenigstens anständige Mitmenschen werden könnten, also Menschen, die einen nicht belügen, betrügen, ausbeuten oder sonst wie geringschätzend behandeln. Leider bleibt dieser Konjunktiv im aktuellen Kapitalismus oft nur Wunschdenken und auch bezogen auf die Geschäftspolitik der Zeit sehe ich es mehr als fraglich, ob dem Zeit-Verlag auf allen Ebenen wirklich ab guten menschenfreundlichen Geschäftsbeziehungen gelegen ist. Das letztere ist sicher nicht einfach, ist aber nicht unmöglich und darf nicht unmöglich sein.

    Mit freundlichen Grüßen-Thomas Schüller
    Immerhin meldet sich am 30.03.2018 der "Zeit"-Verlag mit folgendem Hinweis:

    Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

    herzlichen Dank für Ihre E-Mail. Wir werden Ihr Anliegen
    schnellstmöglich bearbeiten.

    Falls Sie diesbezüglich ergänzende Fragen per E-Mail haben sollten,
    verwenden Sie bitte die im Betreff genannte Vorgangsnummer.

    Selbstverständlich helfen wir Ihnen auch gern telefonisch weiter.
    Sie erreichen uns (...).

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr ZEIT Leser-Service
    Am 31.03.2018 legt der Verlag sogar noch einmal nach:

    Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

    vielen Dank für Ihre Nachricht.
    Wir haben Sie nicht vergessen und bitten Sie noch um etwas Geduld.

    Ihr Anliegen haben wir zur Klärung bereits an den zuständigen Fachbereich weitergeleitet und erwarten kurzfristig eine Rückmeldung.

    Wir werden uns schnellstmöglich erneut bei Ihnen melden.
    Dass ich heute am 04.04.2018 noch nichts von dem Verlag gehört habe, geht für mich noch in Ordnung, aber es wäre schön wenn da in den nächsten Tagen ab heute gerechnet käme. Da diese Woche voraussichtlich das 3. Exemplar meines Probeabos der "Zeit" zugestellt wird, möchte ich die Kündigung desselben nicht länger aufschieben, denn auch wenn der "Zeit"-Verlag da recht kulant mit späten Kündigungen umzugehen scheint, ich will kein Risiko eingehen, wo sich kaum was verdiene.

    Hier die Kopie meiner politisch angelegten Kündigung vom 04.04.2018:

    Thomas Schüller
    63303 Dreieich

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    ich möchte das Probeabo Kundennummer 2901 2804 2816 nicht in ein reguläres Abonnement
    umwandeln und kündige dieses mit diesem Schreiben fristgerecht.
    Ich werde nicht vom Probeleser zum Abbonenten der Zeit werden.

    Freunde können wir ja vielleicht irgendwann doch noch werden,

    aber nur wenn Geld dabei keine Rolle spielen würde. Das habe ich nämlich nicht.

    Lassen Sie mich meine Entscheidung der Beendigung meines Abonnement bitte begründen:

    Lassen Sie mich meine Entscheidung bitte begründen:

    Auch der Bezug zu studentischen Kondtionen wäre mir angesichts der von der "Zeit" angebotenen Leistungen schlichtweg zu teuer, weil ich als Lehramtstudent in Hessen fast nur noch auf prekäre Arbeitsangebote im Bereich Bildung und Pädagogik stoße und deswegen sparen muss um die mir wichtigen Dinge leisten zu können. Der Bezug der "Zeit" gehört da nicht dazu.

    Einen Grund für die letzt genannte Aussage erkenne ich in dem Umstand, dass die deutschen Medien und auch die "Zeit" nichts zu einer Verbesserung des m.E. übel verfassten Arbeitsmarktgeschehens beitragen, da sie m.E. z.B. nicht oder zu wenig über die Probleme prekärer Beschäftigung in Deutschland berichten, Probleme die mir und Millionen anderen Menschen das Leben unnötig schwer machen,zum Beispiel der miese Fakt, dass in Hessen die Honorare von Vertretungslehrern seit 2006 nicht erhöht wurden (!):

    https://www.abgeordnetenwatch.de/pro...8-02-10/296943
    https://www.abgeordnetenwatch.de/pro...7-07-10/278698

    Gerade die "Zeit" scheint sich mehr an einer besser verdienenden Zielgruppe zu orientieren, zu der meine Wenigkeit noch nie gehört hat und angesichts der für Pädagogen in Hessen miserablen Beschäftigungsbedingungen vermutlich auch nie gehören wird. Insofern möchte ich mein sauer verdientes Geld nicht für ein journalistisches Produkt ausgeben, dass an meinen Interessen und existenziell wichtigen Bedürfnissen weitgehend vorbei zu schreiben scheint.

    Da erfahre ich in meinem Alltag mehr für mich relevante Dinge, als dass ich die mir wichtigen Informationen oder Stellungsnahmen den m.E. zu schöngeistig und weichgespült angelegten Zeilen der "Zeit" entnehmen könnte.

    Ich verweigere meine Solidarität mit Medien und Unternehmen, die ich auf Grund ihrer Arbeits- und Wirtschaftsweise eher als Teil denn als Lösung der benannten Probleme sehe und bin in konsequenter Folge nicht bereit auch nur einen Eurocent solchen Unternehmen zukommen zu lassen. Es dürfte noch genügend reiche und wohlhabende Nasen geben, die das können und wollen, insofern bitte ich sie um undhoffe ich auf Ihr Verständnis.

    Und da so wertvolle Gedanken, wie ich Sie hier äußere in unseren Weichspülmedien nicht zu finden sind, erlaube ich mir die Veröffentlichung derselben im Netz, z.B.:

    http://politopia.de/threads/15964-Ma...l=1#post983426
    Geändert von Kleinlok (04.04.2018 um 15:10 Uhr)
    152 Jahre waren erst der Anfang...

    .... die Spessartrampe soll weiterleben!



    http://politopia.de/threads/18109-(K...-Spessarttampe

    https://www.facebook.com/Fans-und-Fr...99282/?fref=nf


    In Memoriam: Chrash, Ziu, Schwaborigine(?), Fladdy, Roger Willemsen, meine Mutter

  4. #199
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    17.295
    Danke
    272
    Thanked 5.339 Times in 3.766 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Kleinlok Beitrag anzeigen
    […] Wir haben alle unsere Bedürfnisse […]
    Wie wahr, wie wahr!
    Zitat Zitat von Kleinlok Beitrag anzeigen
    Nicht nur über die FAZ, sondern fast jede deutsche Zeitung könnte ich mich ärgern. […]
    Und denkst Du wirklich, das Presswesen sei in anderen Ländern (um einige Beispiele zu nennen: Die USA, England, Frankreich, Spanien, Italien oder auch Russland, Rumänien, Ägypten oder meinethalben Myanmar) höher entwickelt oder böte objektivere Berichterstattung?

  5. #200
    Politopia-Methusalem Avatar von Kleinlok
    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    6.826
    Danke
    4.544
    Thanked 3.809 Times in 2.362 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von I'm a Substitute Beitrag anzeigen
    Wie wahr, wie wahr! Und denkst Du wirklich, das Presswesen sei in anderen Ländern (um einige Beispiele zu nennen: Die USA, England, Frankreich, Spanien, Italien oder auch Russland, Rumänien, Ägypten oder meinethalben Myanmar) höher entwickelt oder böte objektivere Berichterstattung?
    Das Pressewesen bzw. die Medien allgemein dürften in den vom Kapitalismus betroffenen Regionen generell ideologisch versaut sein. Die Inhaber (so denn die Medienverlage privatwirtschaftlich geführt sind) agieren kapitalistisch und der Staatsfunk ist zum hörigen Vasall degragdiert worden, der noch nicht so devot wie die Bundespressekonferenz daher kommt, aber sich doch in vielerlei Sicht schwer tut eine offene Medienkultur zu betreiben.

    Anpassung, Schleimen und Arschkriechen und immer die Schere im Kopf dabei, diese Disziplinvorgaben bekommt jeder Neuling in der Branche, egal ob Praktikant, Volontär oder Seiteneinsteiger, beigebracht. "Friss oder stirb" heißt die Devise, wer nicht spurt bekommt ein "Hat sich bemüht" ins Zeugnis geknallt, um nicht anapssungsfähige Geister im Praktikantenstadel Deutschland gleich ins berufliche Off kicken zu können.

    Eine objektive Berichterstattung fällt somit aus, die Kapitaleigner fordern Gehorsam und die Bebauchpinselung ihres nun doch sehr eingeschränkten Weltbildes, die elitären Teile der Bussigesellschaft nicken diese Bebauchpinselung artig ab und die armen Schweine, die mit dieser verlogenen Bebauchpinselung nichts, aber nun wirklich nichts anfangen können, suchen sich hoffentlich was besseres als die benannte Realitätsverweigerung der Eliten. Man muss ja nicht gleich AfD wählen.
    Geändert von Kleinlok (05.04.2018 um 09:57 Uhr)
    152 Jahre waren erst der Anfang...

    .... die Spessartrampe soll weiterleben!



    http://politopia.de/threads/18109-(K...-Spessarttampe

    https://www.facebook.com/Fans-und-Fr...99282/?fref=nf


    In Memoriam: Chrash, Ziu, Schwaborigine(?), Fladdy, Roger Willemsen, meine Mutter

  6. #201
    An allem schuld Avatar von PrometheusXL
    Registriert seit
    11.02.2010
    Ort
    Zweites Multiversum von links
    Beiträge
    19.031
    Danke
    13.064
    Thanked 17.917 Times in 8.776 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Kleinlok Beitrag anzeigen

    Anpassung, Schleimen und Arschkriechen und immer die Schere im Kopf dabei, diese Disziplinvorgaben bekommt jeder Neuling in der Branche, egal ob Praktikant, Volontär oder Seiteneinsteiger, beigebracht. "Friss oder stirb" heißt die Devise, wer nicht spurt bekommt ein "Hat sich bemüht" ins Zeugnis geknallt, um nicht anapssungsfähige Geister im Praktikantenstadel Deutschland gleich ins berufliche Off kicken zu können.
    Das ist überall gleich.
    Nur wenn ein Idealist sein ererbtes Kapital (nicht das erarbeitete, denn das ist ja per se bereits anrüchig und führt automatisch aufs moralische Schaffott derjenigen, die in allem ein Haar suchen und natürlich auch finden...) zu verbrennen bereit ist und nicht darauf angewiesen ist, dass Einnahmen erzielt werden, die die Kosten decken, kann ein Publikationsorgan unabhängig und frei von der Leber weg agieren.

    In den Ländern, die in einem monopolkapitalistischen oder totalitären Grundsystem betrieben werden, gibt die Partei oder Staatsführung den Inhalt richtungsweisend vor - und da ist der Einzelne noch mehr der Lakai und reiner Erfüllungsgehilfe.

    Du solltest mal darüber nachdenken, wo du das finden kannst, was du dir offenbar selbst nur diffus zusammenbastelst.
    Im Übrigen könntest du ja deine anscheinend auskömmlich vorhandene Zeit dafür opfern, eine Nachrichtenseite aufzubauen, bsw. als wöchentliches Bulletin, im Netz.
    Das kostet dich erst einmal nur wenig, vor allem aber Zeit und seriöse Arbeit.
    Eine Domain und eine Website sind für sechzig Euronen im Jahr beschafft.
    Der "Rest" ist dann alleine dein Schaulaufen. Wäre interessant, das mal zu beobachten, wie du dich, ganz auf dich und deine Fertigkeiten gestützt, dabei schlägst. Die Klickzahlen sind deine Benchmark und die Leser-Kommentare ein vielsagendes Feedback.
    "Kluge lernen aus allem und von jedem, der Durchschnitt aus Erfahrungen und die Dummen brauchen nichts zu lernen, denn die wissen bereits alles, vor allem besser."
    (sinngemäß nach Sokrates, 470 - 399 v. Chr.)

  7. #202
    Politopia-Methusalem Avatar von Kleinlok
    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    6.826
    Danke
    4.544
    Thanked 3.809 Times in 2.362 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von PrometheusXL Beitrag anzeigen
    Das ist überall gleich.
    Nur wenn ein Idealist sein ererbtes Kapital (nicht das erarbeitete, denn das ist ja per se bereits anrüchig und führt automatisch aufs moralische Schaffott derjenigen, die in allem ein Haar suchen und natürlich auch finden...) zu verbrennen bereit ist und nicht darauf angewiesen ist, dass Einnahmen erzielt werden, die die Kosten decken, kann ein Publikationsorgan unabhängig und frei von der Leber weg agieren.

    In den Ländern, die in einem monopolkapitalistischen oder totalitären Grundsystem betrieben werden, gibt die Partei oder Staatsführung den Inhalt richtungsweisend vor - und da ist der Einzelne noch mehr der Lakai und reiner Erfüllungsgehilfe.
    Relativierungen taugen m.E. hier wenig. In totalitären Systemen geht es den Menschen was die Freiheit und offene Meinungsäußerung angeht schlecht, aber das entschuldigt die Defizite unserer Weichspüldemokratie keinen Deut. Diese Defizite sind unnötig, willkürlicher Natur und eine Sauerei, wenn man bedenkt zu was für Kollateralschäden die Nazi-Diktatur geführt hat. Deswegen finde ich, dass wenn wer Demokratie nicht kann oder will gewaltig nachbessern kann. Was sich im aktuellen Deutschland die korrupten oder zumindest korrumpierten Eliten heraus nehmen geht auf keine Kuhhaut.

    In der aktuellen Zeit findet sich ein Interview mit einem Sozialwissenschaftler, indem wieder einmal zwei verlogene Thesen der Bussigesellschaft vorgebetet werden:


    • den Deutschen geht es gut, 92% fühlen sich wohl
    • die Deutschen hätten A.Merkel wieder gewählt, würden die Beständigkeit präferiere


    Mir ist es ehrlich zu doof, diesen Schwachsinn größer zu kommentieren oder auseinander zu nehmen. ich glaube nicht, dass die 25% der Beschäftigten, die mit Niedriglöhnen verascht werden sich so sehr wohl in diesem korrupten und ungerechten Deutschland fühlen. Und es gibt noch viel mehr Menschen, die das dumme Geschwätz der Merkelmaus vom Land indem alle gut und gerne leben als das empfinden was es ist: eine gnadenlos verlogene Realitätsverweigerung einer Pseduo-Politikerin, die noch nie so wirklich mitbekommen hat bzw. mitbekommen will was die Politik hier für einen Müll anrichtet.

    In einer Diktatur soll/muss man den Lügen glauben, die die Obrigkeit verzapft, in der deutschen Weichspüldemokratie sollen möglichst viele ebenfalls auf die vielen Lügen reinfallen, die das System Merkel unaufhörlich produziert.

    Das alles ist sehr sehr schlecht, schlecht für die Demokratie und besonders schlecht für die Menschen die unter der Politik leiden müssen, die da so verlogen beschönigt wird. Wenn dann noch so eine journalistische Nutte wie die "Zeit" sich unter das Merkelsche Hofschranzentum mischt und allen Ernstes noch für ihre Koteaus bezahlt werden will, dann schlägt das dem Fass den Boden aus.

    Du solltest mal darüber nachdenken, wo du das finden kannst, was du dir offenbar selbst nur diffus zusammenbastelst.
    ich bastel mir da gar nichts zusammen und diffus schon mal gar nicht. Ich bin für eine ehrliche Demokratie und das vertrete ich an allen Ecken und Enden. In meiner Region haben das inzwischen schon einige kapiert. Vielleicht bin ich in 7 Monaten Bürgermeister und dass sehen wir weiter.
    152 Jahre waren erst der Anfang...

    .... die Spessartrampe soll weiterleben!



    http://politopia.de/threads/18109-(K...-Spessarttampe

    https://www.facebook.com/Fans-und-Fr...99282/?fref=nf


    In Memoriam: Chrash, Ziu, Schwaborigine(?), Fladdy, Roger Willemsen, meine Mutter

  8. #203
    Politopia-Methusalem Avatar von Kleinlok
    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    6.826
    Danke
    4.544
    Thanked 3.809 Times in 2.362 Posts

    Standard

    Heute bei dem Reiseunternehmen ClubMed beschwert:


    Thomas Schüller
    63303 Dreieich

    Club Méditerranée Deutschland GmbH
    60487 Frankfurt am Main

    Betreff: unfaire Werbepraxis ClubMed


    Guten Tag,

    was hat sich denn die Werbeabteilung des ClubMed bei diesem Unfug gedacht?

    Bilden sich die diesbezüglichen Mitarbeiter wirklich ein, dass sich mit billigen unfairen Tricks Menschen die Abbestellung des Club-Med-Newsletter erschweren lassen?

    Bilden sich Ihre Mitarbeiter bzw. "ClubMed" wirklich ein, dass die so selten blöde von "ClubMed" behandelten Menschen einen positiven Zugang zu Ihrem Unternehmen aufbauen oder behalten würden?

    Sachgrundlage:

    Ich habe wenig Geld, kann mir keinen Urlaub leisten und somit sind gewerbliche Urlaubsangebote
    für mich aktuell uninteressant. Ich kann damit leben, wenn mich diesbezügliche Werbung erreicht,
    aber wenn diese Werbung mir lästig erscheint, dann möchte ich die problemlos abbestellen können.
    Dieses wichtige Grundinteresse soll aber laut meiner Wahrnehmung seitens "ClubMed" vorsätzlich missachtet werden und das kotzt mich an.

    a) Es findet sich zwar ein Link am Ende der von ClubMed versendeten Werbemails, der ist aber m.E. unnötig extrem klein und schwer lesbar gehalten, was meinen Verdacht begründet, dass ClubMed die Abbestellung vorsätzlich zu erschweren sucht.

    b) bei Betätigung des benannten Links wird die Seite aufgerufen:

    http://www.clubmed.de/cm/newsletterO...=0&codClient=P


    Die Darstellung diese Seite ist leicht erkennbar mit einer Schrift in kleiner und bezogen auf den Untergrund kontrastarm gehaltener Schrift bewusst lese- und damit benutzerfeindlich gehalten.

    Ich habe mich soweit ich mich erinnern kann mich 2 mal auf dieser Seite abgemeldet, musste aber weiterhin den weiteren Eingang des explizit NICHT von mir gewünschten Newsletter des ClubMed erkennen, was mich verärgert und Ihr Unternehmen zum Teufel wünschen lässt.

    Als ich heute die oben verlinkte Seite kontrolliere, erkenne ich warum die Abbestellung in meinem Fall nicht funktioniert hat:

    Die lese- bzw. wahrnehmungsfeindliche Gestaltung der Seite, auf welcher die Abbestellung des benannten Newsletters erfolgen kann, ließ mich nicht erkennen, dass die Grundeinstellung dieser Abbestellung auf einen Weiterbezug des Newsletters eingestellt ist. Ich erkenne da einen zweifach angelegten richtig miesen Vorsatz, indem unlogisch auf der für die Abbestellung eingerichteten Seite eine dieser Intention widersprechende Grundeinstellung eingerichtet und diese dann noch so wahrnehmungsfeindlich gestaltet ist, dass der benannte logische Widerspruch von den Nutzer/innen nicht erkannt wird, so dass diese denken sie hätten sich abgemeldet, bekommen aber den unerwünschten Newsletter des ClubMeds gegen ihren eigentlichen Willen weiterhin zugesandt.

    Fazit:

    Der einzige (Un)sinn der in dieser Gestaltung der Abbestellung erkannt werden kann, scheint das Interesse seitens ClubMed zu sein, die so billig getäuschten Nutzer/innen von einer Abbestellung des Newsletters anzuhalten. Diese Intention sehe ich als infam, kunden- bzw- benutzerfeindlich und kontraproduktiv auch für ClunMed.

    In meinem Falle hat dieses miese Werbeverhalten seitens ClunMed das Resultat erbracht, dass Ihr Unternehmen jetzt komplett bei mir im Image durchgefallen ist und ich sehr wahrscheinlich in meinem ganzen Leben, (auch dann wenn ich endlich mal gescheit verdienen sollte) nicht auch nur 1 Sekunde die Angebote des ClubMed nutzen werde.

    Anstatt Freunde zu gewinnen, macht sich der bekloppte ClunMed Feinde und kann mich mal.

    Zu der ganzen hier von ClubMed bis dato bewiesenen Kundenverachtung passt, dass die Versendeadresse dieses bekloppten Newsletters nicht für eine Rückantwort taugt, auch das beweist mir das ClubMed die von ihm angedachten Werbeopfer auf billigste Tour zuspamen will,
    ohne Gegenreaktionen befürchten zu müssen.

    Weil ich das alles so unglaublich beschissen finde, habe ich mir die kleine Mühe gemacht in 20 Minuten Ihnen diese Beschwerde zu schreiben und diese im Internet sowie sozialen Medien zu veröffentlichen, z.B.:

    http://politopia.de/threads/15964-Ma...l=1#post983996

    https://www.facebook.com/thomas.schu...201751697596:0

    Mir tut das gut Ihrem miesen Verein hoffentlich ein bisschen zu pieken
    und vielleicht lernt der etwas daraus. Nötig ist das.

    Viele Grüße, Thomas Schüller
    Geändert von Kleinlok (16.04.2018 um 10:41 Uhr)
    152 Jahre waren erst der Anfang...

    .... die Spessartrampe soll weiterleben!



    http://politopia.de/threads/18109-(K...-Spessarttampe

    https://www.facebook.com/Fans-und-Fr...99282/?fref=nf


    In Memoriam: Chrash, Ziu, Schwaborigine(?), Fladdy, Roger Willemsen, meine Mutter

  9. #204
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    17.295
    Danke
    272
    Thanked 5.339 Times in 3.766 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Kleinlok Beitrag anzeigen
    Heute bei dem Reiseunternehmen ClubMed beschwert:
    Erst abonnierst Du einen "Newsletter", dann beschwerst Du Dich darüber, dass ihn eigentlich gar nicht erhalten willst, und zuletzt gefällt Dir die mit zwei Tastenklicks durchzuführende Möglichkeit, den Newsletter abzubestellen nicht… und sowas nennst Du "manipulative Werbung"?

    Im von Dir hier so begeistert vorgestellten Kundenmagazin "Dein Bahnhof" befand sich in der Winterausgabe auf S. 13 beinahe die halbe Seite füllend eine Anzeige, nach der man sich gratis die Welt am Sonntag vier Wochen lang gratis zusenden lassen könnte… hast Du das Probebonnement auch schon abgeschlossen, nur um der WamS-Redaktion bzw. ihrem Leserservice mitzuteilen, ihre Zeitung nicht lesen zu mögen und auch eine Fortsetzung des Bezugs vehement ablehnst?

  10. #205
    Politopia-Methusalem Avatar von Kleinlok
    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    6.826
    Danke
    4.544
    Thanked 3.809 Times in 2.362 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von I'm a Substitute Beitrag anzeigen
    Erst abonnierst Du einen "Newsletter", dann beschwerst Du Dich darüber, dass ihn eigentlich gar nicht erhalten willst, und zuletzt gefällt Dir die mit zwei Tastenklicks durchzuführende Möglichkeit, den Newsletter abzubestellen nicht… und sowas nennst Du "manipulative Werbung"?
    Wer lesen kann ist im Vorteil. So fleißig wie du an anderer Stelle Erbsen zählst, bin ich ein wenig enttäuscht über deine mangelnde Sorgfalt dahin gehend meine Inhalte ausreichend zu erfassen.
    Deine Überlegungen beschleichen einen Holzweg, denn auch wenn wer einen Newsletter legal empfangen sollte, kann es sein, dass dieser jemand diesen Newsletter nicht mehr empfangen möchte und dann sollte die Abbestellung flott und effizient erfolgen. Das ist hier definitiv nicht der Fall.

    Ich habe m.E. ausreichend beschrieben, was mich an der Art und Weise stört, wie der "ClubMed" im beschriebenen Fall m.E. vorsätzlich die Abbestellung eines Newsletters erschweren will. Die schlechte Lesbarkeit soll verhindern, dass die Abbestellung mit 2 Klicks erfolgt, das übersiehst du schon einmal. Du übersiehst auch, dass die überflüssige Auswahl "abbestellen" / "nicht abbestellen" auf der Abbestellseite mit der Voreinstellung "nicht abbestellen" erfolgt. Diese Voreinstellung passt nicht zu einer Seite, die explizit für die Abbestellung eingerichtet ist bzw. die durch einen Link mit dem Titel "Newsletter abbestellen" angesteuert wird. Ähnlich deppert käme es, wenn wer im Restaurant die Speisekarte aufschlägt und dort eine Auswahl von Hundekotbeuteln in verschiedenen Farben und Materialstärken serviert bekäme.

    Bei dieser Newsletter-Abbestellung soll mit billigen Tricks die Abbestellung gegen den Willen derjenigen vereitelt werden, die diesen Newsletter abbestellen wollen. Wenn du das nicht erkennen kannst/willst, zähl lieber woanders deine Erbsen-

    Für mich ist diese miese Manipulation zum Kotzen. Der Club ist mit dieser bekloppten Manipulation schlecht beraten, wenn er Abtrünnige gegen deren Willen halten will, denn diese Manipulation dürfte nicht nur mich, sondern auch andere nerven und genau zum Gegenteil dessen führen, was diese aggressive Scheißwerbung erreichen möchte.


    Zitat Zitat von I'm a Substitute Beitrag anzeigen
    Im von Dir hier so begeistert vorgestellten Kundenmagazin "Dein Bahnhof" befand sich in der Winterausgabe auf S. 13 beinahe die halbe Seite füllend eine Anzeige, nach der man sich gratis die Welt am Sonntag vier Wochen lang gratis zusenden lassen könnte… hast Du das Probebonnement auch schon abgeschlossen, nur um der WamS-Redaktion bzw. ihrem Leserservice mitzuteilen, ihre Zeitung nicht lesen zu mögen und auch eine Fortsetzung des Bezugs vehement ablehnst?
    "Billig", "Gratis", "Einmalig" etc. ist hier vieles in diesem kranken Land, wo eine bekloppte dem kranken Wirtschaftsverständnis geschuldete (un)wirtschaftliche Überproduktion um jeden Preis dem deutschen Normaldepp verkauft werden soll. Während über eine Milliarde Menschen auf der Welt hungern muss, soll der deutsche Normaldepp seit Jahren den willenlosen Konsumdioten geben und da die Überproduktion, aber nicht der eigentliche Bedarf der Deppen wächst, wird immer aggressiver Werbepolitik gemacht.

    Von diesem Problem sind gerade die Medien betroffen. Knalliger geht es kaum noch, wie es läuft. Da noch Aufmerksamkeit in einem bis zur Bulemie überfütterten Markt zu erzielen ginge allenfalls über die Bediening von Marltlücken, sprich einem anständigen Journalismus, der Qualität vor Quote setzt und den es nur noch in kleinen Biotopen gibt.

    Anstatt mit so einem ehrbaren Journalismus Nachrichten über eine Welt zu schreiben, in der sich das Leben wieder lohnen könnte, sind rund 90% der kapitalistisch geführten Zeitungen eher Teil der weltweiten Problematik des von Kapitalismus angerichteten Elends (Undemokratie, Volksverdummung, Umweltzerstörung, Krieg, Wettrüsten, miese Bildung, Arbeitslosigkeit, Armut+ Verarmung, Hunger, Elend, drohende General-Weltwirtschaftskrise etc.).

    Viele Medien versuchen mit ablenkenden Seifenopern aus der versuchten Verdrängung des realen Elends Kapital zu schlagen (die Bussigesellschaft lässt grüßen und bezahlt dafür) und auch sonst soll mit der Wiedergabe der politischen Eiertänze unserer Zeit und den Geisterfahrten einer zum Präsidenten gewählten Micky Mouse Geld gescheffelt werden - was sonst?

    Reiche werden noch reicher, Atme ärmer und die bekloppte Welt noch bekloppter.

    Die "Zeit" ist z.B. zur intellektuellen Nutte für Besserverdiener verkommen,
    wobei die meisten Besserverdiener dieses miese Spiel aus eigener Anschauung kennen dürften,
    den wer in diesem Drecksland viel Geld einfahren will, sollte unterhalb der Gürtellinie gelenkig sein.

    Gottlob haben da immer mehr Menschen keinen Bock mehr auf diese Prostitution, die im Kapitalismus an allen Ecken und Enden läuft. Am allerwenigsten die wachsende Zahl derjenigen, die für wenig Geld ihre Würde auf dem Opferaltar eines durch und durch abgewirtschafteten Turbokapitalismus verraten sollen.
    Geändert von Kleinlok (16.04.2018 um 07:16 Uhr)
    152 Jahre waren erst der Anfang...

    .... die Spessartrampe soll weiterleben!



    http://politopia.de/threads/18109-(K...-Spessarttampe

    https://www.facebook.com/Fans-und-Fr...99282/?fref=nf


    In Memoriam: Chrash, Ziu, Schwaborigine(?), Fladdy, Roger Willemsen, meine Mutter

  11. #206
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    17.295
    Danke
    272
    Thanked 5.339 Times in 3.766 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Kleinlok Beitrag anzeigen
    […] wenn […] jemand diesen Newsletter nicht mehr empfangen möchte und dann sollte die Abbestellung flott und effizient erfolgen. Das ist hier definitiv nicht der Fall. […]
    In der Zeit, die Du für's Schreiben Deines Nichteinverständnisses mit dem Newsletter-Abbestellungsprocedere benötigt hast, hättest Du hunderte von Newslettern abbestellen können… soviel zur von Dir so lautstark geforderten Effizienz.

  12. #207
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    17.295
    Danke
    272
    Thanked 5.339 Times in 3.766 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Kleinlok Beitrag anzeigen
    […] Du übersiehst auch, dass die überflüssige Auswahl "abbestellen" / "nicht abbestellen" auf der Abbestellseite mit der Voreinstellung "nicht abbestellen" erfolgt. […]
    Im Zeitalter der Computerei wird die zusätzliche Bestätigung der Willensäußerung doch sogar beim Ausschalten des privaten PC benötigt… warum wohl? Damit nicht versehentlich, weil der User quasi gewohnheitsmäßig fast jede Schaltfläche anklickt, etwas ausgeführt wird, was der User eigentlich gar nicht beabsichtigt hatte…
    Wenn also auch bei der Abbestellung eines Newsletters nachgefragt wird, ob diese Abbestellung auch wirklich dem Wunsche des (möglicherweise versehentlich diese Funktion ausgewählt habenden) Abonnenten entspricht, wird dem weniger aufmerksamen User Gelegenheit gegeben, zu überdenken, ob der selbigen tatsächlich nicht weiterhin beziehen will.
    Denn selbst, wenn er ihn weiterhin empfangen sollte, machte es ja wenig Mühe, ihn im elektronischen Postfach ungelesen zu löschen… und bei Planung seines nächsten Urlaubs könnte ihm ja in den Sinn kommen, an jenem Reminder des ClubMed Interesse oder Bedarf zu haben.
    Geändert von I'm a Substitute (16.04.2018 um 09:37 Uhr) Grund: geringfügige Formulierungsverbesserung im Eingangssatz

  13. #208
    Politopia-Methusalem Avatar von Kleinlok
    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    6.826
    Danke
    4.544
    Thanked 3.809 Times in 2.362 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von I'm a Substitute Beitrag anzeigen
    Im Zeitalter der Computerei wird die zusätzliche Bestätigung der Willensäußerung doch sogar beim Ausschalten des privaten PC benötigt… warum wohl? Damit nicht versehentlich, weil der User quasi gewohnheitsmäßig fast jede Schaltfläche anklickt, etwas ausgeführt wird, was der User eigentlich gar nicht beabsichtigt hatte…
    Wenn also auch bei der Abbestellung eines Newsletters nachgefragt wird, ob diese Abbestellung auch wirklich dem Wunsche des (möglicherweise versehentlich diese Funktion ausgewählt habenden) Abonnenten entspricht, wird dem weniger aufmerksamen User Gelegenheit gegeben, zu überdenken, ob der selbigen tatsächlich nicht weiterhin beziehen will.
    Denn selbst, wenn er ihn weiterhin empfangen sollte, machte es ja wenig Mühe, ihn im elektronischen Postfach ungelesen zu löschen… und bei Planung seines nächsten Urlaubs könnte ihm ja in den Sinn kommen, an jenem Reminder des ClubMed Interesse oder Bedarf zu haben.

    Ach Schazi, was sind denn das für virtuell von deiner Seite konstruierte Sachzwänge (?),
    die nichts mit den von mir (übrigens ausreichend) benannten Umständen zu tun haben.

    Hast du in Konsequenz deiner Denke hoffentlich schon deinen Pinkelpott digitalisiert?

    Stell dir mal vor, du drückst da auf die Spülung ohne dass du vorher danach gefragt wirst,
    ob du den Inhalt, den du da abziehen willst, wirklich löschen willst?
    Nicht auszudenken, wenn dass der schöne von dir verzapfte Scheiß so schnell verlorenen gehen könnte...
    152 Jahre waren erst der Anfang...

    .... die Spessartrampe soll weiterleben!



    http://politopia.de/threads/18109-(K...-Spessarttampe

    https://www.facebook.com/Fans-und-Fr...99282/?fref=nf


    In Memoriam: Chrash, Ziu, Schwaborigine(?), Fladdy, Roger Willemsen, meine Mutter

  14. #209
    Politopia-Methusalem Avatar von Kleinlok
    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    6.826
    Danke
    4.544
    Thanked 3.809 Times in 2.362 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von I'm a Substitute Beitrag anzeigen
    In der Zeit, die Du für's Schreiben Deines Nichteinverständnisses mit dem Newsletter-Abbestellungsprocedere benötigt hast, hättest Du hunderte von Newslettern abbestellen können… soviel zur von Dir so lautstark geforderten Effizienz.

    ich gehe lieber an die Wurzel eines Problems und mache lieber da einmal richtig meinen Jon,
    als hundertfach sinnlos an den Symptomen selbigen Problems zu doktern.
    152 Jahre waren erst der Anfang...

    .... die Spessartrampe soll weiterleben!



    http://politopia.de/threads/18109-(K...-Spessarttampe

    https://www.facebook.com/Fans-und-Fr...99282/?fref=nf


    In Memoriam: Chrash, Ziu, Schwaborigine(?), Fladdy, Roger Willemsen, meine Mutter

  15. #210
    Politopia-Methusalem Avatar von Kleinlok
    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    6.826
    Danke
    4.544
    Thanked 3.809 Times in 2.362 Posts

    Standard

    Heute (26.04.2018) folgende Werbung bekommen:

    Hallo Thomas,
    vor nicht allzu langer Zeit hast du bei unserem Test dein Wissen über Finnland unter Beweis gestellt. Dafür sagen wir: Vielen Dank! Diesmal war das Glück leider nicht auf deiner Seite. Damit du aber nicht ganz leer ausgehst, haben wir dir unsere beliebtesten Touren in die nordischen Gefilde mit freien Plätzen und Durchführungsgarantie zusammengestellt.

    Und das Beste daran: Als Dankeschön schenken wir dir bei Buchung einer dieser Touren den ChicoBag® Travel Pack rePETe™. Dies ist ein einzigartiger, leichter und umweltfreundlicher Rucksack.

    Freundliche Wikinger-Grüße, (...)

    Ich hatte Lust ein bisserl zurück zu schreiben.

    Thomas Schüller
    63303 Dreieich

    Wikinger-Reisen
    58135 Hagen

    Betreff: Kritik am Kapitalismus Teil 2
    (Aw: Finnland-Experten aufgepasst! – Extra-Bonbon für dich)


    Guten Tag Frau (...),
    Guten Tag alle anderen Damen und Herren,

    zum Ihrer heutigen Nachricht unter dem Betreff "Finnland-Experten aufgepasst! – Extra-Bonbon für dich" (s. Anlage 1) möchte ich Ihnen folgende Anmerkungen meinerseits zukommen lassen:

    1. Ich wüsste nicht seit wann wir uns duzen?

    Haben wir irgendwo...

    a) Brüderschaft getrunken
    b) eine scharfe Nacht miteinander verbracht oder
    c) gemeinsam im Job gute Erfahrungen gemacht,

    ...so dass wir im beiderseitigen Einverständnis zum "Du" übergegangen wären?

    Mir sind keine Erfahrungen aktuell in meiner Erinnerung geläufig, die mich glauben machen könnten,
    dass eine der in den Punkten a)-c) dargestellten Ereignisse mir und Ihrer werten Person real vorgekommen wären, sollte ich mich da irren, bitte ich um eine Richtigstellung von Ihrer Seite.

    Ich bin mit Verlaub keine 16 Jahre mehr alt. Dieses Alter sehe ich als den Zeitpunkt, von dem ich ab
    von mir nicht näher bekannten erwachsenen Personen die Anrede mit "Sie" (insbesondere in gewerblichen Kontexten erwarte).

    Ich bitte Sie deswegen, sollte Wikinger-Reisen künftig mit mir in Kontakt treten wollen, dass Ihr Unternehmen sich an simple Gesetzmässigkeiten der in Deutschland üblichen Höflichkeitsformen hält
    und dem zur Folge bei der Anrede meiner Person die 2 Person Plural wählt.

    2. Ich habe aktuell wegen der asozialen deutschen Politik nicht gerade die allerbeste Laune und auch wenn ich mir noch einigen Spaß am Leben gönnen kann, eine gewisse Daueraggression bewegt meine Person, seitdem diese versuchte Kanzlerun in nun schon 12,5 Jahren das soziale Klima in Deutschland nachhaltig versaut. Daran sind sicher nicht nur diese Dame und deren Hofschranzen in Politik und Medien alleine schuld, auch die deustche Wirtschaft bwz. die in Deutschland agierende Wirtschaft sehe ich da in sehr hoher Mitverantwortung für dieses Zerstörung einer sozialen Grundordnung, die alle Menschen verdient haben.

    Das sollte Wikinger-Reisen insofern interessieren, weil vielleicht auch Wikinger-Reisen seinen Beitrag zur Zerstörung von sozialen Grundwerten leistet, z.B. indem es billige Werbeartikel aus 2. oder 3. Weltproduktion erwirbt, seine Mitarbeiter/innen im Lohn und den Arbeitsbedingungen drückt und/oder vielleicht zu wenig Steuern zahlt etc., so dass der deutsche Staat an Bildung, Sozialem und Kultur spart?

    Das sind zwar erst nur Verdachtsmomente, aber wenn ich mir die doch die etwas durchgeknallte Tour betrachte, mit dem Sie und Wikinger-Reisen mich zum Kauf eines der Angebote Ihrer Firma motivieren möchten, dann klingeln bei mir die Alarmglocken, denn eine seriöse Ansprache und Kundenkommunikation sieht m.E. dann doch etwas anders aus, als was Sie da bieten.

    3. Was Sie und Wikinger-Reisen vielleicht am meisten interessieren dürfte: Ich habe zwar genug zu tun und Spaß am Leben, aber nur leider keine bezahlte Arbeit, von der ich auch nur näherungsweise leben könnte. Für versuchte Weltverbesserung gibt es meist nichts was irgendwie auch nur entfernt an Geld erinnern könnte während mit der real erfolgenden Weltzerstörung dicke Kasse gemacht werden kann und gemacht wird.

    Schuld daran sehe ich dafür neben der versuchten Kanzlermaus und deren vielen spießigen Helfershelfern in der deutschen Politik das hochgradig asoziale Verhalöen vieler deutscher Arbeitgeber, die am Personal sparen wie blöde und deswegen keine Arbeit sondern nur billige Drecksjob vergeben, mit denen man sich nur arm und blöde arbeiten kann. Ein Beispiel für diese miese devote, verlogene und weit verbreite Praxis bietet die schwer korrupte Regierung des Landes Hessen wenn diese seit mehr als 10 Jahren ein systematisches Lohndumping im Lehrberuf betreibt:

    https://www.abgeordnetenwatch.de/pro...8-02-10/296943

    Kurzum: Ich habe wegen der allgegenwärtig in Deutschland und der Welt versuchten Ausbeutung der Arbeitskraft arbeitender Menschen keine Lust mich arm und blöd zu arbeiten. Vielleicht leben wir nur einmal und auch wenn dieses Leben auf Erden nicht alles sein würde, die Zeit vor dem Tod ist zu wertvoll als beschissen arbeiten und beschissen leben zu müssen. Da ich also keine Drecksjobs mehr annehme, es aber fast nur solche Drecksjobs in Deutschland gibt, habe ich aktuell nur wenig Geld. Insofern werden die Nordländer erst einmal auf meinen Besuch und Wikinger-Reisen auf eine kostenpflichtige Buchung meinerseits verzichten müssen. Ich bitte Sie das zu verstehen.

    Insofern dürfen Sie den kleinen Grais-Rucksack behalten, den ich bekommen hätte, wenn ich eine Reise bei Ihnen buchen würde. Es ist ja nett, dass Wikinger-Reisen damit verhindern möchte, dass ich ganz leer ausgehen, da ich aber was eine gute Arbeit seit Jahren leer ausgehe, kann ich mir die mit dieser "Gratisbeigabe" verbundene obligatorische Reisebuchung nicht leisten und muss bezogen auf diesen putzigen Rucksack auch leer ausgehen.

    Da ich mir einen Urlaub seit Jahren nicht leisten kann, werde ich mit diesem Verzicht gut klar kommen, so dass ihr freundliches Angebot nicht notwendig für meine Wenigkeit ist und keine Sorge, mein Belohnungszentrum verstehe ich schon anderweitig zu stimulieren. Wikinger-Reisen kann diesen kleinen Gratis-Rucksack ja jemanden anderem schenken oder ganz einfach ein paar Stück weniger von diesen Rucksäcken bestellen, möglicherweise würden sich die bei der Produktion solcher Rucksäcke vielleicht nicht so toll behandelten Näherinnen darüber freuen, wenn diese nach einem 12 Stunden Arbeitstag wenigstens einen Abend früher nach Hause kommen?

    Ich will per se nicht ausschließen, dass ich irgendwann in meinem Leben Urlaub mache, weil
    das Leben und auch diese Welt so schön sein können, das man am besten beides gut kennen lernt.
    Aber wie gesagt, da muss sich noch vieles ändern, damit das möglichst allen Menschen möglich wird
    und leider siehst es da seit langem nicht danach aus, als ob genügend Nasen allein in Deutschland wirklich ausreichend klar geworden ist, dass sich da vieles ändern muss.

    Mit freundlichen Grüßen, Thomas Schüller

    P.S. : Diese Kritik wird auch im Netz veröffentlicht, z.B.:

    http://politopia.de/threads/15964-Ma...l=1#post984833
    Geändert von Kleinlok (26.04.2018 um 12:58 Uhr)
    152 Jahre waren erst der Anfang...

    .... die Spessartrampe soll weiterleben!



    http://politopia.de/threads/18109-(K...-Spessarttampe

    https://www.facebook.com/Fans-und-Fr...99282/?fref=nf


    In Memoriam: Chrash, Ziu, Schwaborigine(?), Fladdy, Roger Willemsen, meine Mutter

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Über uns
Politopia.de - Das Diskussionsforum. Du interessierst dich für Politik oder ein anderes Themengebiet, wünschst dir gepflegte Umgangsformen aber eine durchaus harte inhaltliche Diskussion? Dann bist du hier bei uns genau richtig und unter Freunden.