Close
Login to Your Account
Politopia - Das Europa-Forum - Powered by vBulletin
Seite 1 von 30 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 436

Thema: BREXIT: Wie geht es weiter?

  1. #1
    Erfahrener Politopianer
    Registriert seit
    15.11.2009
    Beiträge
    3.889
    Danke
    141
    Thanked 824 Times in 656 Posts

    Standard BREXIT: Wie geht es weiter?

    Ich lach mich schlapp , bei ca 9600 waren wir doch schon das war der Brexit noch in eiter Frene.
    Und was macht es wenn ein paar Zocker Millionen einbüßen ? Den Bürger der nach London in den Urlaub fliegt wird es freuen, auch den Deutschen.
    Nur Merkel verliert einen Verbündeten beim TTIP .

    Und bitte aufhören den Wähler in Britannien zu beschimpfen, auch wenn es uns nicht passt, es war demokrtisch !

  2. #2
    Politopia-Methusalem Avatar von wudi
    Registriert seit
    27.11.2009
    Beiträge
    46.967
    Danke
    19.134
    Thanked 23.368 Times in 14.918 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Ein Sachse Beitrag anzeigen
    Ich lach mich schlapp , bei ca 9600 waren wir doch schon das war der Brexit noch in eiter Frene.
    Und was macht es wenn ein paar Zocker Millionen einbüßen ? Den Bürger der nach London in den Urlaub fliegt wird es freuen, auch den Deutschen.
    Nur Merkel verliert einen Verbündeten beim TTIP .

    Und bitte aufhören den Wähler in Britannien zu beschimpfen, auch wenn es uns nicht passt, es war demokrtisch !
    Wer beschimpft Waehler? Was soll der Strang ueberhaupt? Aufreisserich muss es sein, jagen, hetzen, Geschrei, .....
    Und mach dir nichts draus, Aktien kommen wieder hoch und richtige "Zocker" verdienen mit billigen Aktien.
    Demokratie? Da kommt oft Schwachsinn dabei raus. Wenigstens kann man jetzt die Osteuropaeer ausweisen, schliesslich nehmen die dem armen Briten etwas weg und pressen die Loehne.

    P.S. versuche es mal ohne Merkel.
    Geändert von wudi (24.06.2016 um 12:13 Uhr)







    "Alles was Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen!"
    ( Adenauer)



  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu wudi für den nützlichen Beitrag:

    dieterbruno (24.06.2016)

  4. #3
    Erfahrener Politopianer Avatar von Anakoluth
    Registriert seit
    12.03.2016
    Beiträge
    691
    Danke
    861
    Thanked 533 Times in 326 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Ein Sachse Beitrag anzeigen
    Ich lach mich schlapp , bei ca 9600 waren wir doch schon das war der Brexit noch in eiter Frene.
    Und was macht es wenn ein paar Zocker Millionen einbüßen ? Den Bürger der nach London in den Urlaub fliegt wird es freuen, auch den Deutschen.
    Nur Merkel verliert einen Verbündeten beim TTIP .

    Und bitte aufhören den Wähler in Britannien zu beschimpfen, auch wenn es uns nicht passt, es war demokrtisch !

    Merke: Demokratie schützt nicht vor Dummheit.
    "Was sich nicht ändert, ist der Wille zur Veränderung." Charles Olson, amerikanischer Lyriker 1910-1970

    »Bosheit, mein Herr, ist der Geist der Kritik, und Kritik bedeutet den Ursprung des Fortschritts und der Aufklärung« Thomas Mann, Der Zauberberg

  5. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Anakoluth für den nützlichen Beitrag:

    Diogena (24.06.2016), wudi (24.06.2016), Yves (04.01.2017)

  6. #4
    Mensch :-) Avatar von Diogena
    Registriert seit
    02.02.2016
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.241
    Danke
    717
    Thanked 820 Times in 479 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Anakoluth Beitrag anzeigen
    Merke: Demokratie schützt nicht vor Dummheit.
    Entscheidungen solcher Tragweite sollten nicht per Volksentscheid getroffen werden. Wir sind eine repräsentative Demokratie, die sollte man nicht aushebeln, nur weil man ein wenig zocken will (bezieht sich auch Cameron). Will man eine andere Staatsform - direkte Demokratie zum Beispiel - dann sollte man versuchen, die Staatsform zu ändern.
    "Freiheit bedeutet Verantwortlichkeit; das ist der Grund, warum die meisten Menschen sich vor ihr fürchten." George Bernard Shaw

  7. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Diogena für den nützlichen Beitrag:

    Anakoluth (24.06.2016), Anouk (24.06.2016), ArgoNaut (05.01.2017)

  8. #5
    Erfahrener Politopianer Avatar von Anakoluth
    Registriert seit
    12.03.2016
    Beiträge
    691
    Danke
    861
    Thanked 533 Times in 326 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Diogena Beitrag anzeigen
    Entscheidungen solcher Tragweite sollten nicht per Volksentscheid getroffen werden. Wir sind eine repräsentative Demokratie, die sollte man nicht aushebeln, nur weil man ein wenig zocken will (bezieht sich auch Cameron). Will man eine andere Staatsform - direkte Demokratie zum Beispiel - dann sollte man versuchen, die Staatsform zu ändern.
    Sehr richtig. Demorkratie setzt nicht die Mehrzahl voraus, sondern den allseits informierten und abwägenden Bürger voraus. Das Bauchgefühl des Krämers an der Ecke ist keine verläßliche Grundlage für intelligente politische Entscheidungen.
    "Was sich nicht ändert, ist der Wille zur Veränderung." Charles Olson, amerikanischer Lyriker 1910-1970

    »Bosheit, mein Herr, ist der Geist der Kritik, und Kritik bedeutet den Ursprung des Fortschritts und der Aufklärung« Thomas Mann, Der Zauberberg

  9. Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Anakoluth für den nützlichen Beitrag:

    ArgoNaut (05.01.2017), Diogena (24.06.2016), sahar (24.06.2016), wudi (24.06.2016)

  10. #6
    Politopia-Methusalem Avatar von wudi
    Registriert seit
    27.11.2009
    Beiträge
    46.967
    Danke
    19.134
    Thanked 23.368 Times in 14.918 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Anakoluth Beitrag anzeigen
    Sehr richtig. Demorkratie setzt nicht die Mehrzahl voraus, sondern den allseits informierten und abwägenden Bürger voraus. Das Bauchgefühl des Krämers an der Ecke ist keine verläßliche Grundlage für intelligente politische Entscheidungen.
    Gefundenes Fressen fuer Populisten. Wer vertraut schon Cameron? Erst der EU jede Schuld zuweisen, dann vor der Wahl umschwenken weil man kalte Fuesse bekommt.







    "Alles was Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen!"
    ( Adenauer)



  11. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu wudi für den nützlichen Beitrag:

    Anakoluth (24.06.2016), Anouk (24.06.2016), Diogena (24.06.2016)

  12. #7
    Politopia-Haudegen Avatar von Coralie
    Registriert seit
    16.02.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.101
    Danke
    358
    Thanked 770 Times in 477 Posts

    Standard

    Ich stelle hiermit mal den gesamten neuen Artikel von Uli Gellermann aus der Rationalgalerie ein.
    Ich weise nochmals ausdrücklich darauf hin, dass ich die Erlaubnis von Herrn Gellermann zur Verwendung seiner Texte besitze und ergo keine Urheberrechte o.a. verletze. Ich kopiere diesen Text in seiner Gesamtheit, weil erfahrungsgemäß Leser lieber „am Stück“ etwas lesen, anstatt sich des Öffnens eines Links bedienen zu müssen. Und eine „Stückelung“ dieses Artikels würde diesem nicht gerecht werden. Ich finde: hervorragende Abhandlung über den „Brexit“. Scharf, ironisch und gut recherchiert/informiert.
    << Good bye England!

    Guten Morgen Deutschland
    Autor: U. Gellermann
    Datum: 24. Juni 2016
    Von allen öffentlichen Lippen tropft, nach dem Brexit, eine neue Europäsche Union: Jetzt müsse sie aber sozialer werden, jetzt müsse man aber den kleinen Leuten mal den Sinn der EU erklären, jetzt müssen man aber mal die EU besser machen. Besser für wen? Für die Griechen, die von der EU in Hunger und Selbstmord getrieben wurden? Für die Spanier oder Portugiesen, deren Jugend ohne Zukunft ist? Für die Balten, die in Massen ihre Länder verlassen und vor dem neoliberalen Würgegriffe in andere Länder fliehen? Für die Deutschen, denen aus dem Thatcher-Blair-England die Agenda 2010 importiert wurde? Für die Ukrainer, die man mit der Schimäre eines besseren EU-Lebens in einen Konflikt mit Russland gezwungen hat?

    Der Brexit sei traurig, belehrt uns der Außenmeier, die Silberlocke auf dem Kopf der übergroßen Koalition. Todtraurig für die Hartz Vierer, die jetzt nicht mehr mal eben nach London jetten können? Beklagenswert für die Frauen an den Supermarktkassen, deren private Pfund-Sterling-Reserven nun entwertet werden? Trostlos für die deutschen Hooligans, denen die Reise zu einer ordentlichen Prügelei in Manchester bald erschwert sein wird? Nein. Deprimierend wird es für die deutsche Waffenindustrie, die Handelserschwernisse fürchtet, denn immerhin hatte sie im ersten Halbjahr 2015 bereits für 1,5 Milliarden Rüstungsdreck an das Vereinigte Königreich verkauft. Hoffnungslos für die Finanzbanker, deren ständige Boni-Erhöhungen in der Londoner City vorgelebt und zur Nachahmung empfohlen wurden. Erschreckend für alle Atlantiker, denn Großbritannien war und ist der treueste europäische Partner in allen Kriegen der USA.
    Es seien mehr als 2.500 deutsche Unternehmen, die Niederlassungen in Großbritannien hätten, barmt die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG. An die über 5.000 deutschen Unternehmen in Russland, deren Existenz durch EU-Sanktionen gefährdet wurden, hat man jüngst noch kaum einen Gedanken verschwendet. Etwa die selbe Zahl an Unternehmen existiert in China. Müssen Russland und China jetzt schnell in die EU, um die englische Lücke zu schließen? Und weiter denkt die SÜDDEUTSCHE über die Kosten nach, die jetzt auf „uns“ zukommen: Denn die Briten haben bisher „knapp fünf Milliarden Euro Netto pro Jahr aufgebracht. Fällt ihr Beitrag weg, wird Deutschland den Löwen-Anteil übernehmen müssen.“ Ach, ja, wer sagt das? Die Leute, die seit Jahr und Tag ihren Export über „unsere“ EU-Zuschüsse finanzieren. - Eine große Welle der Traurigkeit soll über das Land schwappen, damit „wir“ uns den Kopf der Unternehmer und ihrer Polit-Bürokratie in deutschen und europäischen Ämtern zerbrechen. Es gibt kein wir, es gibt nur die oder uns.
    Aber es sind doch die Rechten, die Gaulands, die LePens, die Straches, die das Ende der Europäischen Union fordern, referiert der Mainstream schaudernd. Stimmt. Dankend haben die Rechten den Platz einer europäische Linken eingenommen, die wie Gregor Gysi die Einordnung der EU als eine “neoliberale, militaristische und weithin undemokratische Macht" nicht unterschreiben wollte, die mit der EU äugelte, statt sie infrage zustellen. Es sind jene Linke, die schon das Wort „Nation“ für einen Nazi-Begriff halten und kokett mit dem Begriff „Anti-Deutsch“ im selben Bett wie die USA liegen. Als wäre die Nation nicht einfach existent, wie das Wetter existiert und auch die Schwerkraft. Als wäre die Nation eine Frage von Wollen und Mögen. Und nicht ein Frage von Machen und Tun.

    In den nächsten Tagen und Wochen wird ein Gewitter scheinbar guter Ratschläge zur Rettung der EU über uns hereinbrechen. Wir sollen uns den Kopf der EU-Profiteure zerbrechen und ja nicht auf andere, eigene Gedanken kommen. Zum Beispiel auf den, dass die Europäische Union im Fall Ukraine zum Kriegsprojekt geworden ist. Zum NATO-Vorfeld. Zum trojanischen Pferd der USA. Wer nicht die Kraft hat, diese Europäische Union radikal zu ändern, der sollte aus ihr fliehen. Guten Morgen Deutschland. <<



    Geändert von Coralie (24.06.2016 um 16:35 Uhr) Grund: Bitte uns diese Erlaubnis zukommen lassen in Bezug auf Vollzitate
    Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran

  13. Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Coralie für den nützlichen Beitrag:

    rapunzel (24.06.2016), sahar (24.06.2016), Sonne (24.06.2016), Yves (04.01.2017)

  14. #8
    Politopia-Urgestein Avatar von Bicyclerepairmen
    Registriert seit
    05.03.2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    8.212
    Danke
    3.858
    Thanked 6.444 Times in 3.709 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Coralie Beitrag anzeigen
    VZ
    Ja, toller, ironischer Einwand. Richtig mal -neusprech- geil und am Puls der Nörgelzeit.

    Ich bekomme immer das kotzen wenn ich solche rein im Arschkriechmodus der hippen Kritikkultur und der Einseitigkeiten lese.

    Profiteure der EU, gleich kommen noch die Multis die natürlich die EEEEEEEEEEEEEEEinzigen sind die an der EU und dem Binnenmarkt profitiert haben.
    AFD = Albtraum für Deutschland

  15. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Bicyclerepairmen für den nützlichen Beitrag:

    Anouk (24.06.2016), ArgoNaut (05.01.2017), Diogena (24.06.2016)

  16. #9
    Mensch :-) Avatar von Diogena
    Registriert seit
    02.02.2016
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    1.241
    Danke
    717
    Thanked 820 Times in 479 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Bicyclerepairmen Beitrag anzeigen
    Ja, toller, ironischer Einwand. Richtig mal -neusprech- geil und am Puls der Nörgelzeit.

    Ich bekomme immer das kotzen wenn ich solche rein im Arschkriechmodus der hippen Kritikkultur und der Einseitigkeiten lese.

    Profiteure der EU, gleich kommen noch die Multis die natürlich die EEEEEEEEEEEEEEEinzigen sind die an der EU und dem Binnenmarkt profitiert haben.
    Ich hätte es nicht so grob formuliert, aber ich kann mit solche einseitigen polemischen Meinungen auch nur sehr wenig anfangen. Und vor der EU haben viele profitiert und beliebe nicht nur die Großen.
    "Freiheit bedeutet Verantwortlichkeit; das ist der Grund, warum die meisten Menschen sich vor ihr fürchten." George Bernard Shaw

  17. #10
    Politopia-Haudegen Avatar von Coralie
    Registriert seit
    16.02.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.101
    Danke
    358
    Thanked 770 Times in 477 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Bicyclerepairmen Beitrag anzeigen
    Ja, toller, ironischer Einwand. Richtig mal -neusprech- geil und am Puls der Nörgelzeit.

    Ich bekomme immer das kotzen wenn ich solche rein im Arschkriechmodus der hippen Kritikkultur und der Einseitigkeiten lese.

    Profiteure der EU, gleich kommen noch die Multis die natürlich die EEEEEEEEEEEEEEEinzigen sind die an der EU und dem Binnenmarkt profitiert haben.

    Sehen Sie, und andere wiederum bekommen das "Kotzen", wenn sie die Jammereien lesen, die sich an anderen, jedoch ebenfalls einseitigen medialen Auffassungen orientieren.
    Und über gewisse "Feinheiten" gar nicht informiert sind - weil ihnen diese nämlich verschwiegen werden.
    Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran

  18. Folgender Benutzer sagt Danke zu Coralie für den nützlichen Beitrag:

    rapunzel (24.06.2016)

  19. #11
    Politopia-Urgestein Avatar von Bicyclerepairmen
    Registriert seit
    05.03.2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    8.212
    Danke
    3.858
    Thanked 6.444 Times in 3.709 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Coralie Beitrag anzeigen
    Sehen Sie, und andere wiederum bekommen das "Kotzen", wenn sie die Jammereien lesen, die sich an anderen, jedoch ebenfalls einseitigen medialen Auffassungen orientieren.
    Und über gewisse "Feinheiten" gar nicht informiert sind - weil ihnen diese nämlich verschwiegen werden.
    Was wird denn verschwiegen ? Im Gegenteil, da wird die Krümmung der Gurke zum Wahlkampfthema gemacht die es überhaupt nicht gab nur weil wir mal griffig Brüssel beschießen wollen.

    Die jahrzehntelang gewachsenen Vorteile, die jeder Europäer hier genießt, werden immer wieder charmant verschwiegen, es wird negiert, vergessen und ignoriert.

    Eben auch wie die Engländer - gern die halbe Bretagne oder Normandie Immobilientechnisch in Beschlag genommen weils so schick billig ist ( und fein Ihre ganzen Installateure, Klempner, Gärtner etc. dorthin mitgenommen ) aber über die Rumänen, Polen oder andere EU Bürger schimpfen die Ihnen zu Hause die Gehwege kärchern oder die Blumen binden.

    Besipiele gern übertragbar. Das ist Haltungsmässig sowas von billig aber typisch, 3 Sterne mässig dinieren aber nur für ein Take-away bezahlen wollen.
    Geändert von Bicyclerepairmen (24.06.2016 um 13:35 Uhr)
    AFD = Albtraum für Deutschland

  20. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Bicyclerepairmen für den nützlichen Beitrag:

    Anouk (24.06.2016), Schopenhauer (24.06.2016)

  21. #12
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    27.02.2009
    Beiträge
    10.053
    Danke
    3.819
    Thanked 9.321 Times in 4.028 Posts

    Standard

    Moderated Message:
    Der Thread wurde in das Europaforum verschoben und der Threadtitel angepasst

  22. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Firtina für den nützlichen Beitrag:

    Anouk (24.06.2016), Kojo no Tsuki (24.06.2016), wudi (24.06.2016)

  23. #13
    Politopia-Haudegen Avatar von Coralie
    Registriert seit
    16.02.2016
    Ort
    NRW
    Beiträge
    1.101
    Danke
    358
    Thanked 770 Times in 477 Posts

    Standard

    Geändert von Fırtına (Heute um 15:25 Uhr) Grund: Bitte uns diese Erlaubnis zukommen lassen in Bezug auf Vollzitate

    Aber gerne. Verständlich, denn "was man schwarz auf weiß besitzt, kann man getrost nach Hause tragen".
    Ich habe diese Erlaubnis wieder "brandneu" angefordert. ;-)
    Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran

  24. #14
    Politopia-Methusalem Avatar von wudi
    Registriert seit
    27.11.2009
    Beiträge
    46.967
    Danke
    19.134
    Thanked 23.368 Times in 14.918 Posts

    Standard Wie geht es weiter?

    Da sollte man die Kristalkugel fragen, wenigstens fuer Resteuropa. GB? Der offizielle Austritt nimmt mindestens zwei Jahre in Anspruch, zwei Jahre Unsicherheit gepraegt von Verhandlungen. Viele Zugestaendnisse wird die EU nicht machen. Austritte sollen nicht Schule machen und GB soll es ausserhalb der EU in keinem Fall besser gehen. Und, wer investiert in ein Land wo die Bedingungen unsicher sind?
    Das bedeutet mindestens zwei Jahre Stillstand, gleichzusetzen mit Abwaertstrend, fuer die britische Wirtschaft. Nullwachstum ist praktisch gesehen abwaerts. Kredite? Die werden teuer. GB ist wieder einmal in der Kreditwuerdigkeit abgestuft worden. Unsicherheit zieht auch Spekulanten, nicht zu verwechseln mit Investoren. Investoren braucht ein Land, Spekulanten braucht keiner.







    "Alles was Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen!"
    ( Adenauer)



  25. #15
    Erfahrener Politopianer
    Registriert seit
    15.11.2009
    Beiträge
    3.889
    Danke
    141
    Thanked 824 Times in 656 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Anakoluth Beitrag anzeigen
    Sehr richtig. Demorkratie setzt nicht die Mehrzahl voraus, sondern den allseits informierten und abwägenden Bürger voraus. Das Bauchgefühl des Krämers an der Ecke ist keine verläßliche Grundlage für intelligente politische Entscheidungen.

    Der Wähler ist also dumm, wenn er den Beschwörungen von Wirtschaftsstrategen und Finanzlongleuren nicht folgt ?

    Dioe Britten habe auch mit entschieden , da die neuen Osteuropäer nicht nur ewig nehmen können.

    Ich mach mir um die Wirtschaft wenig Sorge, die kommt mit Drohungen nicht an, vor der Einführung des Mindestlohnes in Deutschland wurden auch 600 000 neue Arbeitslose vorhergesagt und ...?
    Die Finanzkriese hat auch keiner der großen Weisen erkannt.

    Mein Aufruf, auf zum Schoppen nach London, solange das Pfund es zulässt, damit helft ihr auch den Britten.

Seite 1 von 30 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Über uns
Politopia.de - Das Diskussionsforum. Du interessierst dich für Politik oder ein anderes Themengebiet, wünschst dir gepflegte Umgangsformen aber eine durchaus harte inhaltliche Diskussion? Dann bist du hier bei uns genau richtig und unter Freunden.
Politopia Social