Close
Login to Your Account
Politopia - Das Europa-Forum - Powered by vBulletin

Umfrageergebnis anzeigen: Wer regiert nach 2017 Deutschland?

Teilnehmer
23. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • rotrotgrün

    5 21,74%
  • schwarzrot (Unionsmehrheit)

    11 47,83%
  • rotschwarz (SPD Mehrheit)

    2 8,70%
  • schwarzgrün

    0 0%
  • sonstiges

    5 21,74%
Seite 1 von 34 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 504

Thema: Bundestagswahl 2017

  1. #1
    Gelsemium
    Registriert seit
    27.08.2014
    Beiträge
    5.349
    Danke
    1.091
    Thanked 1.333 Times in 1.034 Posts

    Standard Bundestagswahl 2017

    Gibt es schon einen allgemeinen Thread zur kommenden Bundestagswahl?

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/allensbach.htm

    Aktuell sieht es ja immer noch so aus, als ginge kein Weg an einer
    weiteren Großen Koalitioon vorbei.

    Auch Rotrotgrün müsste noch um ein paar Prozent zulegen.

    Zumal die Rolle von Martin Schulz in der EU bisher noch gar nicht
    so richtig am Wahlkampftablet war, was sicher mit enormen Risiken
    für einen Kanzler Schulz verbunden ist.

    Was tippt Ihr, welche Koalition es geben wird?
    Geändert von Miriam (29.03.2017 um 00:17 Uhr)


  2. #2
    Politopia-Urgestein Avatar von Mc_D.Liberal
    Registriert seit
    28.05.2011
    Beiträge
    5.438
    Danke
    3.054
    Thanked 3.855 Times in 2.242 Posts

    Standard

    Ich schätze die AfD schafft es in den Bundestag.
    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  3. Folgender Benutzer sagt Danke zu Mc_D.Liberal für den nützlichen Beitrag:

    Kleinlok (08.06.2017)

  4. #3
    Gelsemium
    Registriert seit
    27.08.2014
    Beiträge
    5.349
    Danke
    1.091
    Thanked 1.333 Times in 1.034 Posts

    Standard

    Intelligenter Beginn des Threads, Mc Liberal.
    So fängt es hier eigentlich fast immer an.
    Es kann nur besser werden.
    Einer der wenigen, der immer sofort aufs Thema seriös eingeht, ist der Kater.
    Er macht auch sonst einen eher überdurchschnittlich intelligenten Eindruck.




  5. #4
    Politopia-Urgestein Avatar von Mc_D.Liberal
    Registriert seit
    28.05.2011
    Beiträge
    5.438
    Danke
    3.054
    Thanked 3.855 Times in 2.242 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Miriam Beitrag anzeigen
    Bundestagswahl 2017
    Was ist das Problem? Hat dir noch irgendein Hinweis gefehlt? Dann tippe ich eben nun RRG macht das rennen.
    Freu dich doch, immerhin schreibt hier überhaupt jemand etwas mit mir. Und ne Statistik gibt's jetzt auch.
    „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu Mc_D.Liberal für den nützlichen Beitrag:

    Kleinlok (08.06.2017)

  7. #5
    die lebende Impertinenz
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    6.956
    Danke
    2.812
    Thanked 1.518 Times in 1.164 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Mc_D.Liberal Beitrag anzeigen
    Ich schätze die AfD schafft es in den Bundestag.

    jepp, wird aber klein sein und nichts bewegen. Im Gegenteil, die werden sich dort ähnlich lächerlich machen, wie in den Landtagen, in die sie schon eingezogen sind. Und die werden nichts verändern.

    Die GroKo wird bleiben. Gleich, in welcher Aufstellung. Zur Zeit alternativlos.
    Geändert von Yves (28.03.2017 um 23:45 Uhr)
    Fehlbarkeit: Markenzeichen: Korrekturen.

  8. #6
    die lebende Impertinenz
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    6.956
    Danke
    2.812
    Thanked 1.518 Times in 1.164 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Miriam Beitrag anzeigen
    Intelligenter Beginn des Threads, Mc Liberal.
    So fängt es hier eigentlich fast immer an.
    Es kann nur besser werden.
    Einer der wenigen, der immer sofort aufs Thema seriös eingeht, ist der Kater.
    Er macht auch sonst einen eher überdurchschnittlich intelligenten Eindruck.


    Wahre Intelligenz bedeutet für mich eine ausgewogene, gefundene Schnittmenge zwischen gelassener, gereifter Rationalität, zugreifendem realistischen Pragmatismus, wohlgefeilter Empathie und zurück genommener persönlichen Eitelkeiten. Stets Inhalt vor Form und Less is More, Keep it simple.

    Zu diesem Thema Bundestagswahl kann man viel oder wenig sagen, zum jetzigen Zeitpunkt. Die AfD z. B. wird keine entscheidende Rolle spielen, das scheint sicher ohne überbordende Spekulation. Und ob nun mit einem Schulz oder wieder mit Merkel als Kanzler(in), wir werden sehen. Die Grünen werden weiter dabei sein, ebenso wird die FDP wieder einsteigen, denke ich. Ohne Bewertung dessen.
    Geändert von Yves (29.03.2017 um 01:21 Uhr)
    Fehlbarkeit: Markenzeichen: Korrekturen.

  9. #7
    Politopia-Urgestein Avatar von Schopenhauer
    Registriert seit
    02.08.2010
    Ort
    Nordisch by nature
    Beiträge
    5.022
    Danke
    5.690
    Thanked 5.264 Times in 2.567 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Miriam Beitrag anzeigen
    Gibt es schon einen allgemeinen Thread zur kommenden Bundestagswahl?

    http://www.wahlrecht.de/umfragen/allensbach.htm

    Aktuell sieht es ja immer noch so aus, als ginge kein Weg an einer
    weiteren Großen Koalitioon vorbei.

    Auch Rotrotgrün müsste noch um ein paar Prozent zulegen.

    Zumal die Rolle von Martin Schulz in der EU bisher noch gar nicht
    so richtig am Wahlkampftablet war, was sicher mit enormen Risiken
    für einen Kanzler Schulz verbunden ist.

    Was tippt Ihr, welche Koalition es geben wird?
    Wir können als erstes festhalten, dass bis jetzt überhaupt nur eine einzige Partei richtig Wahlkampf betreibt.Eventuell könnte man dies noch der AFD mit ihrem Dauerprotest zugestehen.Damit RRG möglich sein könnte müsste die SPD ein einmalig gutes Ergebnis einfahren.Dies würde natürlich auch auf Kosten der möglichen Koalitionspartner gehen.Wenn man sich aber die Die Linke und die Grünen anschaut, dann ist dort eher zögerliches Verhalten zu verorten.Das liegt aber auch in der Natur der Sache, dass kleine Parteien über die Jahre hinweg sich mit einem gesicherten Eintritt in das Parlament begnügen und daher ihren eher fundamentalen Charakter für eine vage Option nicht aufs Spiel setzen.Darum wird auch bis nach der Wahl gewartet, bevor man sich überhaupt zu einer möglichen Koalition bekennt.Vorab werden allenfalls klare eigene Positionen als Gesprächsgrundlage und Verhandlungsmasse verlautbart.
    Dies wird bei dieser Wahl allerdings auch ganz klar von den beiden großen Parteien vermieden- und das ist klug aus parteipolitischer Perspektive.
    Ich sehe auch momentan keine Linke Mehrheit im Parlament, um eventuell vorgezogene Gesetzesvorlagen (im Sozialbereich) durchzuziehen und damit ein Zeichen zu setzen.Und den Unsicherheitsfaktor sehe ich hier bei den Grünen.Mit denen sind vor der Wahl in diesem Bereich keine Mehrheiten zu gewinnen, denn es ist momentan in der Parteirichtlinie kein Hauptthema mehr, wie der Parteitag gezeigt hat.Darum wird diese Partei auch aus Opportunitätsgründen zu diesem Thema keinerlei größere Aussagen tätigen, um ihre Chancen nicht zu schmälern.
    Die CDU wird und braucht sich zu überhaupt nichts äußern, denn deren Programm und Richtlinie steht bereits fest.Es wird die gleiche sein wie in den letzten 11 Jahren und ihre Aktionen (Gesetze/Regierung) werden sich am weltpolitischen Geschehen orientieren, welches ihnen von außen vorgegeben wird.Darum wird sich deren Suche nach einem Koalitionspartner eher daran orientieren wie handzahm er ist und ob er geneigt ist sich auf der Welle des Weltgeschehens/- politik mittragen zu lassen.Dafür kommt sicherlich mehr als eine Partei in Frage.
    Ob die Parteien (Abgeordneten) des Bundestages das vormalige Beschäftigungsverhältnis eines ihrer Kollegen zum maßgeblichen Wahlkampfthema machen sollten liegt an ihren Karrierewünschen, sowie ihrer eigenen vermuteten Unfehlbarkeit, und ob sie die Büchse der Pandora öffnen wollen.Es wäre mir neu, dass unsere EX-Umweltministerin ob ihrer perfekten Performance zu unserer Kanzlerin gemacht und gewählt wurde.Selbst der "beste" Verteidigungsminister aller Zeiten ist wieder da!

    Der Deutsche wird im September "ich bin zufrieden" oder "ich brauche Veränderung" wählen.
    Geändert von Schopenhauer (29.03.2017 um 19:17 Uhr)

  10. #8
    Politopia-Haudegen
    Registriert seit
    15.11.2009
    Beiträge
    3.301
    Danke
    122
    Thanked 694 Times in 550 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Schopenhauer Beitrag anzeigen
    Wir können als erstes festhalten, dass bis jetzt überhaupt nur eine einzige Partei richtig Wahlkampf betreibt.Eventuell könnte man dies noch der AFD mit ihrem Dauerprotest zugestehen.Damit RRG möglich sein könnte müsste die SPD ein einmalig gutes Ergebnis einfahren.Dies würde natürlich auch auf Kosten der möglichen Koalitionspartner gehen.Wenn man sich aber die Die Linke und die Grünen anschaut, dann ist dort eher zögerliches Verhalten zu verordnen.Das liegt aber auch in der Natur der Sache, dass kleine Parteien über die Jahre hinweg sich mit einem gesicherten Eintritt in das Parlament begnügen und daher ihren eher fundamentalen Charakter für eine vage Option nicht aufs Spiel setzen.Darum wird auch bis nach der Wahl gewartet, bevor man sich überhaupt zu einer möglichen Koalition bekennt.Vorab werden allenfalls klare eigene Positionen als Gesprächsgrundlage und Verhandlungsmasse verlautbart.
    Dies wird bei dieser Wahl allerdings auch ganz klar von den beiden großen Parteien vermieden- und das ist klug aus parteipolitischer Perspektive.
    Ich sehe auch momentan keine Linke Mehrheit im Parlament, um eventuell vorgezogene Gesetzesvorlagen (im Sozialbereich) durchzuziehen und damit ein Zeichen zu setzen.Und den Unsicherheitsfaktor sehe ich hier bei den Grünen.Mit denen sind vor der Wahl in diesem Bereich keine Mehrheiten zu gewinnen, denn es ist momentan in der Parteirichtlinie kein Hauptthema mehr, wie der Parteitag gezeigt hat.Darum wird diese Partei auch aus Opportunitätsgründen zu diesem Thema keinerlei größere Aussagen tätigen, um ihre Chancen nicht zu schmälern.
    Die CDU wird und braucht sich zu überhaupt nichts äußern, denn deren Programm und Richtlinie steht bereits fest.Es wird die gleiche sein wie in den letzten 11 Jahren und ihre Aktionen (Gesetze/Regierung) werden sich am weltpolitischen Geschehen orientieren, welches ihnen von außen vorgegeben wird.Darum wird sich deren Suche nach einem Koalitionspartner eher daran orientieren wie handzahm er ist und ob er geneigt ist sich auf der Welle des Weltgeschehens/- politik mittragen zu lassen.Dafür kommt sicherlich mehr als eine Partei in Frage.
    Ob die Parteien (Abgeordneten) des Bundestages das vormalige Beschäftigungsverhältnis eines ihrer Kollegen zum maßgeblichen Wahlkampfthema machen sollten liegt an ihren Karrierewünschen, sowie ihrer eigenen vermuteten Unfehlbarkeit, und ob sie die Büchse der Pandora öffnen wollen.Es wäre mir neu, dass unsere EX-Umweltministerin ob ihrer perfekten Performance zu unserer Kanzlerin gemacht und gewählt wurde.Selbst der "beste" Verteidigungsminister aller Zeiten ist wieder da!

    Der Deutsche wird im September "ich bin zufrieden" oder "ich brauche Veränderung" wählen.
    Ich denke mir eher der Trend, ja nicht Merkel noch einmal , wird sich bis zu Wahl verstärken. Dabei ist es egal ob es zu eine Regierung unter SPD Führung mit Grünen und Gelben oder mit Schwarzen kommt.
    Es zählt natürlich auch , jede Stimme weniger für die die AfD ist eine Stimme der Vernunft.
    Die Anfänge sind nicht nur im Saarland gemacht.
    http://www.wahlrecht.de/umfragen/forsa.htm

  11. #9
    Mobbender Untersteller Avatar von Fingerzeiger
    Registriert seit
    11.05.2012
    Ort
    gepolsterter Raum
    Beiträge
    10.052
    Danke
    5.801
    Thanked 5.048 Times in 3.353 Posts

    Standard

    Meine Meinung - der Schulz-Hype wird bis zur Wahl noch weiter abgenommen haben - auch bei den momentan noch freudetrunkenen Genossen. Zudem er beim Thema RRG nun - nach der Saarlandwahl, die ja ein Versuchsballon war - nun keine "klare Kante" mehr zeigen kann, sondern sich im Lavieren üben wird.
    Deshalb wird erneut "Sie kennen mich" gewinnen.
    Denn eines hat die Saarlandwahl gezeigt - dass das Schreckgespenst RRG potenzielle Unionswähler mobilisieren kann, die vorher im Nichtwählerdämmerschlaf versunken waren.
    Geändert von Fingerzeiger (29.03.2017 um 08:47 Uhr)
    Hauptsache, Alessio geht es gut



  12. Folgender Benutzer sagt Danke zu Fingerzeiger für den nützlichen Beitrag:

    ArgoNaut (29.03.2017)

  13. #10
    Salonprolet Avatar von dieterbruno
    Registriert seit
    18.08.2010
    Ort
    München
    Beiträge
    1.822
    Danke
    563
    Thanked 1.639 Times in 820 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Fingerzeiger Beitrag anzeigen
    Meine Meinung - der Schulz-Hype wird bis zur Wahl noch weiter abgenommen haben - auch bei den momentan noch freudetrunkenen Genossen. Zudem er beim Thema RRG nun - nach der Saarlandwahl, die ja ein Versuchsballon war - nun keine "klare Kante" mehr zeigen kann, sondern sich im Lavieren üben wird.
    Deshalb wird erneut "Sie kennen mich" gewinnen.
    Denn eines hat die Saarlandwahl gezeigt - dass das Schreckgespenst RRG potenzielle Unionswähler mobilisieren kann, die vorher im Nichtwählerdämmerschlaf versunken waren.
    Klare Kante hat er bisher nicht gezeigt. Zumindest nicht für mich erkennbar. Das ist sein Problem. Zu bestimmten Dingen muss er sich klar äußern und das bald. Und dann hat er bis September Zeit, das den Leuten so zu verkaufen damit sie ihn wählen. Nur in die Kamera zu schauen und zu sagen, dass alles besser und gerechter werden muss. Das wird nicht genügen.
    Warum kam es denn zu dem Hype? Weil der unbeliebte Gabriel endlich weg war und mit Schulz ein auf bundesebene unbelasteter Kandidat präsentiert wurde. Ich bin wahrlich kein Unionswähler und rechts davon schon dreinmal nicht aber ich halte Schulz für einen Blender und er wird noch weniger reißen als Gabriel das tat. Aber schaun wir mal.
    Ich kam, sah -und ging wieder.

  14. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu dieterbruno für den nützlichen Beitrag:

    grauer kater (29.03.2017), Konrad (29.03.2017), SPr (03.04.2017)

  15. #11
    Politopia-Urgestein Avatar von ArgoNaut
    Registriert seit
    05.10.2013
    Ort
    Mit Blick auf den Würmsee
    Beiträge
    5.880
    Danke
    3.095
    Thanked 4.435 Times in 2.495 Posts

    Standard

    Allein mit Werbeaugen betrachtet, macht die SPD samt Schulz im Moment derart viele Fehler, dass man nur staunen kann. Schulz gibt sich derart siuegessicher, dass man unwillkürlich an den Bettvorleger denken muss, der als Tiger gestartet ist.
    Gelassenheit ist die Grundvoraussetzung für Höflichkeit

    (Moritz Freiherr Knigge)


    Everyone is entitled to their own opinion but not their own facts

    (Daniel Patrick Moynihan)

  16. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu ArgoNaut für den nützlichen Beitrag:

    Konrad (29.03.2017), Müllers Esel (29.03.2017)

  17. #12
    BANNED
    Registriert seit
    08.02.2017
    Beiträge
    1.291
    Danke
    11
    Thanked 45 Times in 41 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von ArgoNaut Beitrag anzeigen
    Allein mit Werbeaugen betrachtet, macht die SPD samt Schulz im Moment derart viele Fehler, dass man nur staunen kann. Schulz gibt sich derart siuegessicher, dass man unwillkürlich an den Bettvorleger denken muss, der als Tiger gestartet ist.
    Dafür macht merkel alles richtig?

  18. #13
    Politopia-Methusalem Avatar von grauer kater
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Nahe Nordküste Deutschlands
    Beiträge
    29.923
    Danke
    40.110
    Thanked 12.043 Times in 7.875 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Miriam Beitrag anzeigen
    ........................Was tippt Ihr, welche Koalition es geben wird?
    Zur Zeit ist die Medienpolitik auf Ruhigstellung des Wählers ausgerichtet. Im Saarland, unter Berücksichtigung der relativen Bedeutung der Wahl und der Auswirkungen der Popularität von Frau Kramp-Karrenbauer auf die Wahl, hat das Gespenst von Rot-Rot-Grün schon gewirkt, denen, die alles so lassen wollen, wie es ist, sämtliche Ängste zu vermitteln.
    Man tut so, als habe man die Flüchtlingskrise gelöst, als sei Merkel die Retterin der EU und die Politik der GroKo hätte alles im Griff. Das Gegenteil ist der Fall. Nur wird das nicht vermittelt und noch mal GroKo wäre die Katastrophe, dennoch, wenn nicht noch wesentliche Geschehnisse eintreten, bleibt bei der politischen Infantilität der Masse der Wähler uns Merkel erhalten.

  19. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu grauer kater für den nützlichen Beitrag:

    Schopenhauer (29.03.2017), Seifert (29.03.2017), SPr (03.04.2017)

  20. #14
    Erfahrener Politopianer
    Registriert seit
    05.01.2010
    Ort
    bei den 7 Zwergen
    Beiträge
    345
    Danke
    53
    Thanked 204 Times in 109 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Miriam Beitrag anzeigen
    Was tippt Ihr, welche Koalition es geben wird?
    Vermutlich wird es wg.Machterhaltung wieder auf Wählerveralberung hinaus laufen,d.h. GroKo.
    Veralberung? Wenn ich schwarz wähle und rot ist mit dabei,dann fühle ich mich veräppelt,umgekehrt wird schon längst ein Schuh draus.
    Die berühmte "Macht des Faktischen" ist ein Bremsklotz,ein übergroßer.
    Fatal nur,dass dadurch die Gruppe der Nichtwähler so allmählich staatstragend wird.......

  21. #15
    Salonprolet Avatar von dieterbruno
    Registriert seit
    18.08.2010
    Ort
    München
    Beiträge
    1.822
    Danke
    563
    Thanked 1.639 Times in 820 Posts

    Standard

    Ich tippe auf GroKo unter schwarzer Führung
    Ich kam, sah -und ging wieder.

Seite 1 von 34 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Über uns
Politopia.de - Das Diskussionsforum. Du interessierst dich für Politik oder ein anderes Themengebiet, wünschst dir gepflegte Umgangsformen aber eine durchaus harte inhaltliche Diskussion? Dann bist du hier bei uns genau richtig und unter Freunden.
Politopia Social