Close
Login to Your Account
Politopia - Das Europa-Forum - Powered by vBulletin
Seite 8 von 10 ErsteErste ... 678910 LetzteLetzte
Ergebnis 106 bis 120 von 144

Thema: Literatur-Zeit

  1. #106
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    18.516
    Danke
    285
    Thanked 5.483 Times in 3.892 Posts

    Standard

    Darauf hat die Welt gewartet: Ein Straßenbaumeister und Hobbykoch präsentiert Rezepte für Veganer… Buchhandlungen und das Feuilleton in der Tageszeitung sind echt zu einem traurigen Anblick geworden! Und das, obwohl doch vor gar nicht so langer Zeit Umberto Eco und Jean-Claude Carriere dem Buch eine große und glückliche Zukunft prognostiziert haben…

  2. #107
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    18.516
    Danke
    285
    Thanked 5.483 Times in 3.892 Posts

    Standard

    Aus dem Nachlass von Siegfried Lenz ist eine Auswahl von Manuskripten und persönlichen Briefen versteigert worden.

  3. #108
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    18.516
    Danke
    285
    Thanked 5.483 Times in 3.892 Posts

    Standard

    Ach Herrje, die Frankfurter Buchmesse findet ja auch bald wieder statt, und wie jedes Jahr wird ein Autor/ein Titel mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet werden - eine Vorauswahl hat bereits stattgefunden und einer dieser sechs Titel wird den Siegerkranz davontragen.

  4. #109
    BANNED
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Nahe Nordküste Deutschlands
    Beiträge
    30.473
    Danke
    41.481
    Thanked 11.852 Times in 7.809 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von I'm a Substitute Beitrag anzeigen
    .................! Und das, obwohl doch vor gar nicht so langer Zeit Umberto Eco und Jean-Claude Carriere dem Buch eine große und glückliche Zukunft prognostiziert haben…
    Das Buch wird auch eine große und glückliche Zukunft behalten und haben, denn ein Buch lässt sich allemal besser lesen, als das auf elektronischen Tablets etc. möglich ist. Zudem sind gut gemachte Bücher Kunstwerke, die die Leser und Besitzer erfreuen.

  5. #110
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    18.516
    Danke
    285
    Thanked 5.483 Times in 3.892 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von grauer kater Beitrag anzeigen
    […] Zudem sind gut gemachte Bücher Kunstwerke, die die Leser und Besitzer erfreuen.
    Die Reduktion des Buches darauf, der Wohnungseinrichtung und seines Besitzers Ansehen einen Glanzpunkt aufzusetzen, bedeutet schon mal eine beträchtliche Einschränkung der Buchkultur…

    Man könnte dies noch drastischer formulieren, etwa, dass Autor, Verleger und Buchbinder mithin zu zu assistierenden Nebengewerblern von Raumgestaltern und Lifestyleconsultants herabgewürdigt werden.

  6. #111
    BANNED
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Nahe Nordküste Deutschlands
    Beiträge
    30.473
    Danke
    41.481
    Thanked 11.852 Times in 7.809 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von I'm a Substitute Beitrag anzeigen
    Die Reduktion des Buches darauf, der Wohnungseinrichtung und seines Besitzers Ansehen einen Glanzpunkt aufzusetzen, ..........................
    Zumindest wir (unsere Familie) kaufen Bücher aufgrund ihres Inhalts. Wenn sie darüber hinaus gut gestaltet sind, umso besser. Zudem lesen wir viel, so dass die Bücher durchaus nicht nur in den Regalen sstehen.

  7. #112
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    18.516
    Danke
    285
    Thanked 5.483 Times in 3.892 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von grauer kater Beitrag anzeigen
    Das Buch […]
    […] bzw. die Lektüre ist für die weitaus meisten Nutzer dieses Mediums lediglich eine Zerstreuung, ein Zeitvertreib, eine von zahlreichen Möglichkeiten, sich vom Alltag und seinen Sorgen abzulenken - insofern dominiert die Unterhaltungsliteratur den Buchmarkt, der allerdings zunehmend auch mit Ratgebern für alle Lebenslagen gut bestückt ist… die Sprache wird dabei leider zur Nebensache, denn vom Markt gefordert wird, dass der Autor sich in jener vereinfachenden Weise auszudrücken habe, dass nur ja nicht jemand "überfordert" werde.
    Mit dem sprachlichen Ausdrucksvermögen vereinfachen sich auch die Gedanken, die der Autor zu Papier zu bringen vermag. Und somit verliert das Buch im Laufe der Zeit einen wesentlichen Teil seiner ursprünglichen Bedeutung - es wird zum modischen Accessoire, zum Verbrauchsartikel. Diese Entwicklung wird von den zahlreichen Buchpreisen, die im Jahresturnus vergeben werden, bedauerlicherweise gefördert, denn jede in jüngerer Zeit preisgekrönte Buchveröffentlichung signalisiert dem Lesepublikum ja deren "Qualitätssurplus" gegenüber nicht entsprechend ausgezeichneten Konkurrenzprodukten, und stellt den Autor gewissermaßen auf denselben Sockel, auf den frühere Preisträger gehoben wurden…

  8. #113
    BANNED
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Nahe Nordküste Deutschlands
    Beiträge
    30.473
    Danke
    41.481
    Thanked 11.852 Times in 7.809 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von I'm a Substitute Beitrag anzeigen
    […] bzw. die Lektüre ist für die weitaus meisten Nutzer dieses Mediums lediglich eine Zerstreuung, ein Zeitvertreib, eine von zahlreichen Möglichkeiten, .......................…
    Das mag ja alles so sein, dürfte dennoch keine neue Erscheinung darstellen, denn es hat schon immer schlechte und gute Bücher gegeben, auch der kommerzielle Erfolg eines Autors ist keineswegs ein Qualitätskriterium. Sonst müsste ja ein Machwerk von Sarrazin auch unter "gute Bücher" einzuordnen sein oder "Fifty Shades of Gray" einen Qualitätsstandard begründen.
    Gottlob gibt es aber dennoch gute Bücher, die wirklich die Bildung befördern und auch komplizierten Gedankengängen nit abhold sind. Und wenn der Markt damit lausig bestückt ist, gibt es noch immer die Klassiger, die sich dann auch zum wiederholten Lesen eignen.

  9. #114
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    18.516
    Danke
    285
    Thanked 5.483 Times in 3.892 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von grauer kater Beitrag anzeigen
    […] es hat schon immer schlechte und gute Bücher gegeben […]
    Unwahrscheinlich, schließlich der Buchdruck erst etwa 500 Jahre alt, und auch mit dessen Erfindung war die Alphabetisierung der Massen längst nicht vollzogen und der Markt für Trivialliteratur ließ noch Jahrhunderte auf sich warten…
    Zitat Zitat von grauer kater Beitrag anzeigen
    […] die Klassi[k]er […]
    […] mögen zwar weiterhin in Taschenbuchausgaben vorhanden sein, auch weil eine kleine Auswahl jener schulische Pflichtlektüre ist. Allerdings ist fraglich, ob Werke der klassischen Literatur von heutigen Lesern verstanden würden - und inwieweit die heutige Lektüre jener Werke das Denken ihrer Leser anregte.
    Des weiteren stellt sich die Frage, weswegen das Buch nur noch als Vorform seiner Verfilmung bzw. als Nacherzählung der Filmhandlung Akzeptanz findet.

  10. #115
    BANNED
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Nahe Nordküste Deutschlands
    Beiträge
    30.473
    Danke
    41.481
    Thanked 11.852 Times in 7.809 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von I'm a Substitute Beitrag anzeigen
    Unwahrscheinlich, schließlich der Buchdruck erst etwa 500 Jahre alt, ........... Allerdings ist fraglich, ob Werke der klassischen Literatur von heutigen Lesern verstanden würden - und inwieweit die heutige Lektüre jener Werke das Denken ihrer Leser anregte..............................
    Man kann sich natürlich das Denken sparen und damit auch das Verständnis der Klassischen Werke seit der Antike. Deshalb spricht man auch von Bildungsmisere in der BRD. Zudem hat es Bücher schon vor Erfindung des Buchdrucks gegeben, allerdings war es damals elitär, Lesen zu können und erst recht Bücher zu besitzen.

  11. #116
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    18.516
    Danke
    285
    Thanked 5.483 Times in 3.892 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von grauer kater Beitrag anzeigen
    […] Zudem hat es Bücher schon vor Erfindung des Buchdrucks gegeben, allerdings war es damals elitär, Lesen zu können und erst recht Bücher zu besitzen.
    Vor Erfindung des Buchdrucks sind Bücher in extrem kleinen Auflagen produziert worden, und die Nachfrage danach beschränkte sich auf Adel, Klerus und die ersten Universitätsgründungen… insofern zeigt sich doch eine erschreckende Entwicklung, wenn der Buchbesitz (von den aktuellen Bestsellern abgesehen) heutzutage eher Zeichen einer elitären Haltung zu sein scheint -
    der Literaturbetrieb ist mittlerweile eine recht geschlossene Gesellschaft (Verleger, Journalisten, Akademiker und Quereinsteiger aus Politik, Wirtschaft und Sport) und so ist es nur konsequent, wenn andere Bevölkerungsgruppen so langsam selbst als Leser dort immer seltener Zerstreuung oder Inspiration suchen.

  12. #117
    BANNED
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Nahe Nordküste Deutschlands
    Beiträge
    30.473
    Danke
    41.481
    Thanked 11.852 Times in 7.809 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von I'm a Substitute Beitrag anzeigen
    .................... heutzutage eher Zeichen einer elitären Haltung zu sein scheint -
    ...............................
    Heutzutage hat Buchbesitz nichts "Elitäres" mehr und ist auch kaum Ausdruck einer elitären Haltung. Wer keine Bücher liest, ist selbst schuld, man kann für wenige Euro Bücher kaufen oder in Bibliotheken ausleihen.

  13. #118
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    18.516
    Danke
    285
    Thanked 5.483 Times in 3.892 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von grauer kater Beitrag anzeigen
    Heutzutage hat Buchbesitz nichts "Elitäres" mehr und ist auch kaum Ausdruck einer elitären Haltung. Wer keine Bücher liest, ist selbst schuld, man kann für wenige Euro Bücher kaufen oder in Bibliotheken ausleihen.
    Es scheint, Du hast den entscheidenden Relativsatz nicht zur Kenntnis genommen, den Du auch beim teilweisen Zitieren meines Beitrags weggelassen hast.
    Natürlich sind Bücher heutzutage ein wohlfeiles Vergnügen - jedenfalls jene, die für ein Millionenpublikum produziert wurden… sucht man als Leser dagegen nach bildungsmehrender Lektüre, wird die Auswahl dünner und steht auch in den üblichen Leihbüchereien nicht bereit. Und mit dem notgedrungen recht uniformen Warensortiment der verbliebenden Buchhändler wird's zunehmend schwieriger, wirklich lesenswerte Publikationen per Zufall zu entdecken.

  14. #119
    BANNED
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Nahe Nordküste Deutschlands
    Beiträge
    30.473
    Danke
    41.481
    Thanked 11.852 Times in 7.809 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von I'm a Substitute Beitrag anzeigen
    ......................, wirklich lesenswerte Publikationen per Zufall zu entdecken.
    Seltsamerweise entdecke ich immer etwas, was mich zutiefst interessiert. Und wenn nicht, dann recherchiere ich auf Internetplattformen, u.U. auch bei Amazon.

  15. #120
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    18.516
    Danke
    285
    Thanked 5.483 Times in 3.892 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von grauer kater Beitrag anzeigen
    Seltsamerweise entdecke ich immer etwas, was mich zutiefst interessiert. […]
    Tja, ich z.B. weiß gar nicht mehr, wie lang es her sein mag, dass ich bei einem ortsansässigen Buchhändler einen Spontankauf getätigt habe, weil ein vorrätiger Titel (und sei's ein preisreduziertes, aus dem regulären Sortiment bereits aussortiertes Buch in der Grabbelkiste vor der Ladentür) meine Aufmerksamkeit auf sich zog.
    Es werden mehr als zwanzig Jahre seitdem vergangen sein, dass ich letztmals so etwas erlebt habe.

    Deswegen verlaufen Besuche im Buchhandel zumeist eher so, dass ich die bibliographischen Daten des gesuchten Titels auf einem Notizzettel mitführe, dem Händler oder einem seiner Angestellten vorlege, und darum bitte, das gewünschte Buch verbindlich zu bestellen. Zuletzt, wie wohl vor Wochen in diesem Thread geschrieben, war's ein Begleitband zu einer Ausstellung im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt am Main, und offen gestanden: Über die im Rahmen der Ausstellung vorgestellten Bauten und ihre Modelle hätte man noch weitaus mehr Informationen zusammentragen können.

Seite 8 von 10 ErsteErste ... 678910 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Über uns
Politopia.de - Das Diskussionsforum. Du interessierst dich für Politik oder ein anderes Themengebiet, wünschst dir gepflegte Umgangsformen aber eine durchaus harte inhaltliche Diskussion? Dann bist du hier bei uns genau richtig und unter Freunden.