Close
Login to Your Account
Politopia - Das Europa-Forum - Powered by vBulletin
Seite 1 von 30 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 445

Thema: Aufarbeitung des G20-Gipfel: Ist die losgetretene Hatz auf Linke gerechtfertigt ?

  1. #1
    Endstation des Schwarzen Peters Avatar von Konrad
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    3.455
    Danke
    1.532
    Thanked 1.878 Times in 1.177 Posts

    Standard Aufarbeitung des G20-Gipfel: Ist die losgetretene Hatz auf Linke gerechtfertigt ?

    (Vorweg: Sorry, der hiesige Editor ist grottig. Die Zerfaserung der Zitate war nicht beabsichtigt und die fehlenden Leerstellen natürlich auch nicht. Das hat der Editor so geschreddert. Ich habe wegen des Datenbankfehlers zunächst extern geschrieben und formatiert und den Beitrag zur Themeneröffnung danach in den Forumseditor hinein kopiert. Extern war alles gut - das Ergebnis nach der Übertragung ins Forum kann nun bewundert werden.

    Das ungewollt schlechte Erscheinungsbild mit all diesen den Formatierungsfehlern tut mir leid, ich arbeite das irgendwann nach. Das fehlende "t" in der Überschrift wird hoffentlich auch noch ergänzt, da komme ich aber nicht mehr ran, das kann nur jemand mit erweitertet Zugriffsrechten - warum eigentlich?)




    Nun zum Thema:
    Weil in verschiedenen Medien versucht wird, sich gegenseitig darin zu überbieten, wie den Linken nun unisono die Verantwortung für das Desaster des polizeilichen Versagens als deren eigentliche Urheberschaft untergeschoben werden kann, unter besonderem Hervortun der bürgerlichen Presse und der CDU, mit teils eher dubios anmutenden Motiven, und die Schanze in Hamburg, das Viertel, in dem sich die zeitweilig bürgerkriegsähnlichen Unruhen abspielten und in dessen Zentrum sich die Rote Flora befindet, gezielt ins Zentrum der Ursachenforschung stellt und alle Linken als Kollaborateure der marodierenden Horden gleich mit an den Prgner gestellt werden, sammle ich nun hier einige Beiträge zum Thema aus dem Forum zusammen, indem ich sie als Zitate chronologisch einigermaßen sauber aufzureihen versuche. Die Mods können ja durch verschieben helfen, wenn Sie gerade nichts anderes zu tun haben.


    Wenn ich etwas übersehe, bitte selbst tätig werden, wer bereits dazu einen Beitrag verfasst hat wird das wohl noch wissen, und auch, wo der sich befindet.


    Ich fange bei der anderenfreds gelaufenen Diskussion als Einstieg an und kopiere weitere Beiträge hintenan, auch wenn die nicht unbedingt in der Reihenfolge aufeinander eingehen.


    Zitat Zitat von BudSpencer Beitrag anzeigen
    Erkläre doch mal das hier Dieter
    Zitat Zitat von BudSpencer Beitrag anzeigen


    Wie ist es möglich dass der schwarze Trupp so lange unbehelligt bleibt?
    Zitat Zitat von Dieter59 Beitrag anzeigen
    Kann ich nicht, ich war da ja nicht dabei. 150 bis 200 Linksterroristen. Man müsste drei Hundertschaften verlegen,um die aufzuhalten und festzusetzen + die Personalien festzustellen.Die müssen da auch erst mal hin. Sofern überhaupt noch Reserven da waren.
    Aber, woher wissen "wir" eigentlich, dass sich um "Linksterroristen" handelt? Niemand hat die aufgestoppt, niemand deren Personalien aufgenommen, niemand hat sie gestört, sondern das Gegenteil war der Fall. Sie konnten ungehindert einige Kilometer weit links und recht Verwüstungen anrichten, obwohl Anwohner die Polizei informiert haben - doch niemand kam.

    Warum nicht?

    Wie kann also die Behauptung verbreitet werden, dass es sich um Linksterroristen handelt?


    Das fragt sich auch Kollege Schopenhauer:

    Zitat Zitat von Schopenhauer Beitrag anzeigen
    Ist das denn bewiesen?Ich meine, alle reden davon, selbst unser Innenminister und natürlich der Bürger im Inder-Net.Aber ist überhaupt schon einer von diesen Randalierern vernommen und deren politische Biografie erfasst worden?Sind sie denn durch irgendwelche politischen Inhalte aufgefallen, die sie während der Zerstörungsorgie von sich gaben?Sind diese Gestalten alle deutsche Staatsbürger gewesen und einer politischen Organisation oder stillen Vereinigung zuzuordnen?Ich will ja jetzt nicht ketzerisch klingen,aber was am Ende nach der Kölner Sylvesternacht rausgekommen ist (wer die Täter eigentlich waren) war ja nun nicht das was kurz danach publiziert wurde.
    Zitat Zitat von Schopenhauer Beitrag anzeigen
    Ich meine bestraft werden sie auf alle Fälle (und müssen sie auch),wenn man ihrer habhaft wird und das muss und wird auch geschehen,denn solch ein Verhalten ist nicht tolerierbar und kann nicht Gegenstand einer politischen Willenserklärung sein (wenn es eine war).Ich kann auch verstehen, dass man mit dem "linken Lager"jetzt so richtig aufräumen will- ganz ehrlich.Man hat ja nun auch Jahrzehnte warten müssen und eine Gelegenheit muss man halt beim Schopfe packen.
    Ich hoffe der Verfassungsschutz und die Staatsanwaltschaft werden jetzt so richtig gründlich und im Schlepptau wühlt die Journaille im Dreck.
    Über mögliche Gründe und Verursacher für die ausufernde Randale wurde auch nachgedacht.

    Zitat Zitat von ArgoNaut Beitrag anzeigen
    Die Unzufriedenheit auf sozial hohem Niveau?
    Zitat Zitat von ArgoNaut Beitrag anzeigen
    [...] jedenfalls war zu lesen, dass viele der Vermummten in Klamotten zusehen waren, deren Hersteller ihr edles Logo prominent an sichtbarer Stelle anbringen.

    Warum ist es so schwer, Randale auch mal bei denen zu verorten, die landläufig als Linke bezeichnet werden oder sich selbst so bezeichnen? Meines Erachtens haben sie überhaupt kein politisches Motiv, links oder rechts, sondrn nur Spaß am Zertrümmern der alten Moscheen - Verzeihung, das waren andere.
    Zitat Zitat von ArgoNaut Beitrag anzeigen
    [...]Ich hab von vornherein gesagt, dass die Zerstörungen nicht politisch motiviert waren, sondern wie beim IS eben nur Lust am Kaputtschlagen sind. Das zeigt sich ja jetzt durch die eingereisten Kaputtniks aus aller Herren Länder.


    Zitat Zitat von Konrad Beitrag anzeigen
    Aber wenn wir uns einig sind, dass die Bezeichnung "Linke" für diese Zerstörer völlig irrelevant ist, weil das nur ein aufgeklebtes Etikett ist, das nun verteilt wird, um den Schwarzen Peter opportun dem politischen Gegner unter zu schieben, warum dann das fröhliche Falschetikettieren selbst betreiben und die Grünen und echten und politischen Linken vorsätzlich
    Zitat Zitat von Konrad Beitrag anzeigen
    fälschlich mit dem Kaputtnik-Etikett bekleben, obwohl die doch, bei genauer Betrachtung, durch diese Aktionen diejenigen sind, die neben den unmittelbar Betroffenen den größten Schaden durch diese Wanderarschlöcher aus aller Herren Länder erleiden?
    Zitat Zitat von ArgoNaut Beitrag anzeigen
    Ja,wie soll man echte Linke denn sonst etikettieren? Sie solltendeutlicher machen, und zwar gleich, nicht erst nach mehreren Schrecktagen, dass sie nicht mit allen, die sich Linke nennen, in einen Topf geworfen werden wollen und können. Erkennbar war die Distanz, die sie reklamieren, jedenfalls nicht sofort und deutlich.
    Zitat Zitat von ArgoNaut Beitrag anzeigen
    [...]hingegen waren im Schanzenviertel doch ein paar mehr echte Linke unterwegs - oder man bestreitet das Linkssein auch z. B. der Flora-Chefs, was denen gar nicht gefallen würde.
    Zitat Zitat von Konrad Beitrag anzeigen
    Ich rate dazu, sich die komplexen Sachverhalte noch einmal aus neutraler Position anzusehen.
    Zitat Zitat von Konrad Beitrag anzeigen
    Zunächst einmal sollte man sich über den Einsatzleiter und seine politischen Positionen informieren, die sich seit dessen Installierung in Leitungsposition unter dem unsäglichen Ronald Schill (ehem. Richter "Gnadenlos", heutiger ex Big Brother-Insasse, Dschungelcamp-Absolvent - und zeitweiliger Hamburger Innensenator, Erpresser von Ole von Beust war er nebenbei auch und hat in dieser Dienszeit den für diese Zwecke aus Schills Sicht und Lagebeurteilung bestens geeigneten Dudde zum Leiter der Bereitschaftspolizei (harte Eingreiftruppe bei Demos) befördert) nicht geändert haben.

    Dann gehören in die Betrachtung die Details der Abläufe, die Entwicklung der Eskalation, der sogenannte "Hamburger Weg", der eben nicht proaktive Deeskalation, sondern Aufpeitschung der ohnehin bereits angespannten Ausgangslage beinhaltete.
    All das ist dokumentiert worden und man kann sich die Entwicklung im Detail ansehen, denn es wurden genügend Videos aufgenommen und veröffentlicht.
    Erst das Aufstoppen der ersten Veranstaltung und das Umsetzen der Erstschlagsdoktrin und im Anschluss das Treiben einer gewalttätigen Meute, deren Teile aus aller Herren Länder offenbar ungehindert angereist waren, in die enge Schanze, mit ersten Scharmützeln. Und nach dem Beginn (Auslosen,Initiieren) der Gewalt und Zerstörungen, kam der überraschende Rückzug der Polizei aus dem Viertel, mit anschließender Einkesselung, aber ganz exakt nur innerhalb der Schanze, unter stundenlanger passiver Zuschauerhaltung von Hundertschaften, die dem milieufremden Pöbel freie Hand bei der Zerstörung der Schanze ließen, gegen die Interessen der Anwohner und gegen den polizeilichen Schutzauftrag. Dieses "sonderbare" Verhalten muss sinnvoll erklärt und aufgeklärt werden.
    Angeblich war es zu gefährlich für die Polizei. Für die Anwohner scheinen die Einsatzleiter, die erst das Treiben der Schwarzen in das Viertel, dann die Initiierung des Häuserkampfs und anschließend den Rückzug und die Einkesselung befohlen haben, dagegen keine Gefahr für Leib und Leben gesehen zu haben. Trotz dokumentierter Brandstiftung und Angriffen auf einschreiten wollende Zivilisten während der Geschehnisse zuvor.

    Die Anwohner und engagierten Systemkritiker in der Schanze sind keinesfalls so dumm, ihr eigenes Habitat zu zerstören, wie mittlerweile wohl auch der Letzte verstanden haben dürfte. Sie konnten das Vorgehen der Polizei weder verstehen, noch nachvollziehen. Der frühzeitige und taktisch nicht nachvollziehbare Rückzug hat die Ausuferung erst ermöglicht. Und das führt zu der entscheidenden Frage: cui bono

    Anstatt dem nachzugehen, fokussiert sich das Land darauf, die Linken und die Rote Flora zu verdammen und deren Abriss oder Konversion zu fordern, gegen den Willen beinahe aller Anwohner und übrigens auch gegen alle Vernunft. Denn was werden die vorhersehbaren Konsequenzen sein?
    Einige Politiker (mit Immobilienhintergrund) und Immobiliengesellschaften haben bereits Interesse angemeldet, wie die nach Entflorung lukrative städtische Liegenschaft einer "stadtentwicklungsgerechten" Verwertung zugeführt werden kann.

    Wenn da mal nicht mehrere Fliegen mit einer Klappe erwischt wurden.
    Und immer dann, wenn sich die Verheerung durch marodierende zugereiste Banden so seltsam geschmeidig in die bekannten Ziele von interessierten Parteien zu fügen scheint, ist besondere Aufmerksamkeit geboten, denn das kann auch durchaus ein Nebenziel der ganzen Sache gewesen sein: im Vorbeigehen machen wir die Linken mit ihren eigenen Mitteln platt. Dem Dudde traue ich das ohne lange überlegen zu müssen zu.
    Zitat Zitat von ArgoNaut Beitrag anzeigen
    Ich hab ja den guten Marx nicht gelesen, man müsste den Kater fragen, aber ich glaube nicht, dass er Steine werfen und Autos anzünden als gerechtes Mittel des Widerstands empfohlen hat.
    Zitat Zitat von ArgoNaut Beitrag anzeigen

    Ob man eher rechts oder eher links ist, ist sehr oft nur eine Milieufrage. Meiner Meinung nach ist das Ganze eher psychologisch als politisch zu sehen: Es gibt einen Bodensatz von Gewalt, von Kriminalität, von Mordlust sogar. Je nachdem, wie und wo jemand sozialisiert wurde (wenn dieses Wort in dem Zusammenhang überhaupt anwendbar ist), verortet er sich eher links als rechts oder umgekehrt. Wenn er kriminell ist, aber zu eitel, ein gewöhnlicher Verbrecher zu sein, sich nicht als "einfachen" Kriminellen sehen mag und ein irgendwie geartetes Motiv braucht, wird er es indem Milieu finden, dem er zugeneigt ist. Die sich rechts Einordnenden geben vor, "ihr" Land von Ausländern, Juden, Moslems,Schwulen frei halten zu müssen, die sich links einordnen, machen sich selbst was vom Klassenkampf vor. Die mit den religiösen Vorwänden gehen gegen alle vor, weil überall die Strömungen unterschiedlich und deshalb immer irgendwelche zu bekämpfen sind.Alle haben das Wort "Kollateralschaden" auswendig gelernt,im Falle, sie erwischen auch welche, die nicht ins angebliche Feindbild passen.

    Man kann als Anhänger einer politischen Richtung, in der Gewalt nicht Teil der Lehre ist, auch nicht als Gewalttäter auftreten. Ist es aber nur das Milieu, kann man schon Vorwände finden.
    Die sog. Rechte hat immer Gewalt als legitimes Mittel der Aussonderung betrachtet, wie auch bei der Euthanasie, weshalb die extremen Rechten sich möglicherweise beim Anzünden von Flüchtlingsheimen gar nichtals Kriminelle empfinden, obwohl sie wissen, dass sie gegen Gesetze verstoßen. Manche nehmen ja dann den Umweg über die Nichtanerkennung des Staates und seiner Gesetze. Die Linke hat in ihrer "Lehre" meines Wissens kein Gewaltgebot gehabt,weshalb ich es schlicht für Lüge halte, wenn so ein Typ wie der hässliche Flora-Vertreter sich als Linker geriert. Er ist ein krimineller Neidhammel, sonst nix.

    So schlicht, wie es klingt, ist es auch, dieses Raster kannst Du über alle Gewalttäter legen. Sie sind nichts als Kriminelle,allesamt.

    Dass viele der beim sog Gipfel zusammengekommenen Länderchefs und ihre Assistenten unsägliche Gestalten sind, bleibt davon unbenommen, und das ist das eigentliche Übel daran. Denn die Randale ändert gar nichts, höchstens zum Schlechteren. Du meinst ja, es sei das Ziel gewesen, die Dinge so lange laufen zu lassen, bis das Schlechtere eintritt. Das glaub ich aber nicht, für solche ausgefuchsten Pläne war das alles zu groß, das würde nur im Kleinen gehen. Nichts ist schwerer, als etwas zielführend zu gestalten.

    Was also ist nun damit, dass die Krawalle den „Linken“ angelastet werden sollen?
    Wahr, oder nur das Nutzen der Gunst der Stunde durch Leute, denen es eigentlich völlig einerlei ist, wer Ihnen die Munition gibt, die dabei hilft, die eigenen egoistische Ziele zu erreichen?
    Sind die besser, als die marodierenden Wanderarschlöcher, die als Krawalltouristen ohne jeden politischen Sinn durch die Lande marodieren, und immer dort hinfahren, wo etwas „los“ ist?

    Kann man asoziale Krawalltouristen und Hooligans wirklich als politische Gruppen im herkömmlichen Rechts-Links-Spektrum einsortieren und die Verantwortung für deren Existenz und Wirken den Linken unterjubeln?
    Geändert von Konrad (12.07.2017 um 10:47 Uhr) Grund: sukzessive Korrektur der Formatierungsfehler des Editors

  2. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Konrad für den nützlichen Beitrag:

    Bicyclerepairmen (12.07.2017), BudSpencer (12.07.2017), Durch Blick (12.07.2017)

  3. #2
    Märzkämpfer Avatar von grimmstone
    Registriert seit
    23.09.2010
    Ort
    Mansfelder Land
    Beiträge
    3.046
    Danke
    1.861
    Thanked 1.520 Times in 1.004 Posts

    Standard

    Die Propagandisten sind sehr link.
    Das heißt, diese tun alles, was man ihnen sagt.
    Frau Merkel wird sich hüten selbst aufzutreten. Sie weiß wie Agitation und Propaganda funktioniert.
    Tauber ist Angelas Tampon.

    Dass sogar die BILD zum "Völkischen Beobachter" degeneriert, hat mich nicht weiter erstaunt.
    Es gibt wohl nur wenige Tiere, die uns für Menschen halten.
    Alfred Brehm

  4. #3
    User gelöscht, Account deaktiviert
    Registriert seit
    11.03.2009
    Beiträge
    28.324
    Danke
    41.216
    Thanked 9.001 Times in 6.335 Posts

    Standard

    Die Linken haben eine Hatz auf die Polizei veranstalted. Sie haben sich benommen wie die Wildschweine - allerdings wie kriminelle Schweine.

    Jetzt sollen die Tatsachen verdreht werden, bis nichts mehr übrig bleibt von den kriminellen Machenschaften der Linksextremisten.

    Nein, nein.

  5. #4
    Märzkämpfer Avatar von grimmstone
    Registriert seit
    23.09.2010
    Ort
    Mansfelder Land
    Beiträge
    3.046
    Danke
    1.861
    Thanked 1.520 Times in 1.004 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Kojo no Tsuki Beitrag anzeigen
    Die Linken haben eine Hatz auf die Polizei veranstalted. Sie haben sich benommen wie die Wildschweine - allerdings wie kriminelle Schweine.

    Jetzt sollen die Tatsachen verdreht werden, bis nichts mehr übrig bleibt von den kriminellen Machenschaften der Linksextremisten.

    Nein, nein.
    ...sagte unser interner "Völkischer Beobachter".
    Es gibt wohl nur wenige Tiere, die uns für Menschen halten.
    Alfred Brehm

  6. #5
    Don Cordhoot Avatar von Wieben Klas
    Registriert seit
    22.09.2010
    Ort
    Heinrich-Lübke-Koog, Bi'n Karkhoff söss
    Beiträge
    11.609
    Danke
    2.768
    Thanked 5.701 Times in 2.936 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Konrad Beitrag anzeigen

    [...]

    Kann man Krawalltouristen und Hooligans wirklich als politische Gruppen im herkömmlichen Rechts-Links-Spektrum einsortieren?
    Eines lässt sich mit Sicherheit sagen: die Krawallniks - braun, "bürgerlich", rot und vielleicht auch von interessierten Kreisen entsandt - haben den ernst zu nehmenden G20 kritischen Demonstranten ihre Stimme genommen und haben mitgeholfen, diese quer durch das Pressespektrum als Linkschaoten zu diskreditieren. So gesehen, ist das doch alles im Sinne der G20er bestens gelaufen, verletzte Polizisten, Bürger und Verwüstungen als Kollateralschäden eingeschlossen.
    De Leve Gott wull, dat wi in de Nacht eten.
    Sünst harr he nich dat Lücht in Köhlschapp mookt.

  7. Folgende 7 Benutzer sagen Danke zu Wieben Klas für den nützlichen Beitrag:

    Bicyclerepairmen (12.07.2017), dieterbruno (12.07.2017), Durch Blick (12.07.2017), grimmstone (11.07.2017), Konrad (11.07.2017), Seifert (12.07.2017), zizou (12.07.2017)

  8. #6
    Märzkämpfer Avatar von grimmstone
    Registriert seit
    23.09.2010
    Ort
    Mansfelder Land
    Beiträge
    3.046
    Danke
    1.861
    Thanked 1.520 Times in 1.004 Posts

    Standard

    Inzwischen wird wohl klar sein, dass der G20-Karneval einfach nur eine Wahlveranstaltung von Angela Merkel war.
    Ergebnisse G20 gleich Null.
    Ansonsten zahlen die Versicherungen.
    Es ging um nichts, und nichts ist passiert.
    Es gibt wohl nur wenige Tiere, die uns für Menschen halten.
    Alfred Brehm

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu grimmstone für den nützlichen Beitrag:

    Kleinlok (12.07.2017)

  10. #7
    Individuum Avatar von Diogenes2100
    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    21.572
    Danke
    6.884
    Thanked 20.570 Times in 10.936 Posts

    Standard

    Hier eine etwas längere Aufarbeitung:

    https://blog.campact.de/2017/07/g20-bittere-bilanz/

    Die Rauchschwaden haben sich verzogen, doch die bitteren Bilder vom G20-Gipfel in Hamburg schwirren uns noch immer durch den Kopf. Die Bilder von Gewalt und Chaos helfen jetzt vor allem den Falschen und die wichtigen Themen gehen dabei verloren.
    Wenn Jesus zu Zeiten des Radikalenerlasses gewirkt hätte, hatte er nicht mal Postbote werden können - dieser linksradikale Sozialromantiker

  11. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Diogenes2100 für den nützlichen Beitrag:

    Durch Blick (12.07.2017), Konrad (12.07.2017), zizou (12.07.2017)

  12. #8
    Politopia-Urgestein Avatar von gun0815
    Registriert seit
    11.02.2011
    Beiträge
    19.739
    Danke
    20.590
    Thanked 14.460 Times in 8.441 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Kojo no Tsuki Beitrag anzeigen
    Die Linken haben eine Hatz auf die Polizei veranstalted.
    Ist das nicht etwas zu pauschal? Ich hab jetzt eine genaue Zahl, wieviele Menschen sich den Gegenprotesten angeschlossen haben aber im Vorfeld wurde mit ca. 100 000 Menschen gerechnet. Und nun betrachten wir die Zahl (geschätzt) der Randalierer, die sich so an die 2000 bewegt (geschätzt wurden 8000!), dann sollte man in seinen Aussagen schon differenzierter sein.

    Sie haben sich benommen wie die Wildschweine - allerdings wie kriminelle Schweine.
    Mal von deinen Tiervergleichen abgesehen, ein Schwein ist nie kriminell und sie randalieren auch nicht. Also reden wir erst gar nicht vom Hinken, hier sind wir bei einer massiven Lähmung abwärts der Hüfte.

    Jetzt sollen die Tatsachen verdreht werden,....
    Welche? Und was wird denn "verdreht"? Das solltest du schon etwas genauer ausführen, sonst könnte man dich wieder mal falsch mißverstehen.

    ...bis nichts mehr übrig bleibt von den kriminellen Machenschaften der ....extremisten.

    Nein, nein.
    Da waren jetzt auch rechte bei. Was nun? Ich mach dir mal einen "aber" - Vorschlag: ....ja es waren nicht ALLE Linke, ABER die meisten!

    ...Freigeist?
    Wer in Grenzen denkt ist im denken begrenzt.

    "Geist ist geil!"

  13. Folgender Benutzer sagt Danke zu gun0815 für den nützlichen Beitrag:

    SPr (12.07.2017)

  14. #9
    Politopia-Methusalem Avatar von Kleinlok
    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    6.417
    Danke
    4.396
    Thanked 3.690 Times in 2.271 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Kojo no Tsuki Beitrag anzeigen
    Die Linken haben eine Hatz auf die Polizei veranstalted. Sie haben sich benommen wie die Wildschweine - allerdings wie kriminelle Schweine.

    Jetzt sollen die Tatsachen verdreht werden, bis nichts mehr übrig bleibt von den kriminellen Machenschaften der Linksextremisten.

    Nein, nein.
    Oh Oma, schön die klassischen Feindbilder ausgepackt
    Aber gib dir bitte ein bisschen mehr Mühe und staub die vorher ab, wenn du die hier zum Besten gibst.
    152 Jahre waren erst der Anfang...

    .... die Spessartrampe soll weiterleben!



    http://politopia.de/threads/18109-(K...-Spessarttampe

    https://www.facebook.com/Fans-und-Fr...99282/?fref=nf


    In Memoriam: Chrash, Ziu, Schwaborigine(?), Fladdy, Roger Willemsen, meine Mutter

    Bis 31.12.2017 wegen Primitivstalking auf ignore: I´am a substitute

  15. #10
    Politopia-Methusalem Avatar von Kleinlok
    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    6.417
    Danke
    4.396
    Thanked 3.690 Times in 2.271 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Diogenes2100 Beitrag anzeigen
    Hier eine etwas längere Aufarbeitung:

    https://blog.campact.de/2017/07/g20-bittere-bilanz/

    habe ich auch heute per mail bekommen- m.E. die bisher beste Betrachtung, die ich lesen konnte.
    152 Jahre waren erst der Anfang...

    .... die Spessartrampe soll weiterleben!



    http://politopia.de/threads/18109-(K...-Spessarttampe

    https://www.facebook.com/Fans-und-Fr...99282/?fref=nf


    In Memoriam: Chrash, Ziu, Schwaborigine(?), Fladdy, Roger Willemsen, meine Mutter

    Bis 31.12.2017 wegen Primitivstalking auf ignore: I´am a substitute

  16. #11
    Endstation des Schwarzen Peters Avatar von Konrad
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    3.455
    Danke
    1.532
    Thanked 1.878 Times in 1.177 Posts

    Standard

    Ich kopiere auch diese meine Antwort aus dem Pott, warum sind wir dort eigentlich mit dem Thema gelandet?, hier her

    Zitat Zitat von ArgoNaut Beitrag anzeigen
    Du meinst ja, es sei das Ziel gewesen, die Dinge so lange laufen zu lassen, bis das Schlechtere eintritt. Das glaub ich aber nicht, für solche ausgefuchsten Pläne war das alles zu groß, das würde nur im Kleinen gehen. Nichts ist schwerer, als etwas zielführend zu gestalten.
    Ich halte es für möglich und traue es mindestens einem der maßgeblich Beteiligten ohne weiteres zu, ja. Vom Glauben bin ich allerdings weit entfernt. Ich halte es eher mit Logik, Motivforschung, Wahrscheinlichkeiten, Ausschlussverfahren, Ockhams Rasiermesser und zuvor, nachdem die ganze "Lage" aufgedröselt, detailliert betrachtet, analysiert und saldiert wurde, dem Betrachten der Nutznießer.

  17. #12
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    15.838
    Danke
    251
    Thanked 5.130 Times in 3.586 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Kojo no Tsuki Beitrag anzeigen
    […] Jetzt sollen die Tatsachen verdreht werden […]
    Die wohl vernünftigste Reaktion auf den hamburgischen G20-Gipfel kommt aktuell vom Kreisverband Frankfurt/Main der "PARTEI".

  18. #13
    Politopia-Methusalem Avatar von Dieter59
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Oberlausitz
    Beiträge
    6.905
    Danke
    4.637
    Thanked 8.994 Times in 4.141 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Konrad Beitrag anzeigen
    Aber, woher wissen "wir" eigentlich, dass sich um "Linksterroristen" handelt? Niemand hat die aufgestoppt, niemand deren Personalien aufgenommen, niemand hat sie gestört, sondern das Gegenteil war der Fall. Sie konnten ungehindert einige Kilometer weit links und recht Verwüstungen anrichten, obwohl Anwohner die Polizei informiert haben - doch niemand kam.
    Weil - wenn das diese Elbchaussee ist - der Ausgangspunkt eines der ursprünglich verbotenen Zeltlager war. Und ich nicht davon ausgehe, da hätten 150 Rechte unter friedliebenden Linken übernachtet. So bitter Tatsachen nun manchmal sind.

    Aber zum Thema:

    Was denn für eine Hatz auf was für Linke?? Ist irgendwo die Steinigung des Dorf- Ökos auf 1800 angesetzt oder was? Oder ist es nicht vielmehr so, dass der "Gartenzwerg" (wie Kleinlok schreiben wurde) die Nase gestrichen voll hat von diversen Kampfmethoden, Relativierungen, Bigotterie, Missbrauch des Versammlungsrechtes und Zerstörung ihres Eigentums durch gewisse Teile der Linken, Grünen und sonstig freidrehenden? Und deren fehlenden Körperteil im Kleidungsstück, zu dem zu stehen, was und warum es passiert ist?
    "Wer mit den meisten Spielzeugen stirbt, hat gewonnen!"
    (in Gedenken an Phil Harris)

  19. #14
    Sofa-Stratege Avatar von BudSpencer
    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    10.342
    Danke
    5.616
    Thanked 10.406 Times in 5.214 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Konrad Beitrag anzeigen
    ...
    Was also ist nun damit, dass die Krawalle den „Linken“ angelastet werden sollen?
    ...
    Kann man asoziale Krawalltouristen und Hooligans wirklich als politische Gruppen im herkömmlichen Rechts-Links-Spektrum einsortieren?
    Man kann.

    Man kann jetzt (endlich wieder) asoziale Schwerstkriminelle und Linke in einem Atemzug nennen, wie es unser Forumsmessgerät für das allgemeine Volksempfinden Kojo macht. Das macht sie gerne, weil es ihrem Weltbild entspricht, aber sie spiegelt ja im Grunde nur wieder was die Mainstreammedien größtenteils verbreiten. Etwas extremer vielleicht, aber nicht sehr. Das ist für das Forum aus meiner Sicht sogar wertvoll.

    Man kann das gerechtfertigter Weise vielleicht nicht, aber das ist nicht mehr die Frage. Man konnte es, weil man Gewalt immer instrumentalisieren kann. Jetzt soll sich das linke Lager bevor es überhaupt den Mund aufmachen darf erstmal distanzieren. Woanders habe ich gelesen, dass das so ähnlich ist wie wenn man den Familienvater der mit den Kindern ins Fußballstadion gehen will auffordert sich zuerst mal von den Hooligans zu distanzieren. Lustig, aber so ist es irgendwie. Und das bekommt man auch nicht wieder mit Worten repariert. So läuft es halt meistens. Ob Occupy Wallstreet, TTIP oder G20. Letztlich reden wir immer über Hooligans oder Titten oder Fußball oder den Wetterbericht.

    Man kann darüber, theoretisch natürlich nur, aggressiv werden ? :rolleyes:

  20. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu BudSpencer für den nützlichen Beitrag:

    grauer kater (12.07.2017), Kleinlok (12.07.2017)

  21. #15
    Politopia-Methusalem Avatar von Bicyclerepairmen
    Registriert seit
    05.03.2013
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    8.167
    Danke
    3.858
    Thanked 6.445 Times in 3.709 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von BudSpencer Beitrag anzeigen
    Letztlich reden wir immer über Hooligans oder Titten oder Fußball oder den Wetterbericht.

    Man kann darüber, theoretisch natürlich nur, aggressiv werden ? :rolleyes:
    Zum Thema Ti.. nee Fussball...
    Der schlechte Witz ist, wenn die Polizei in der gleichen Stringenz ( wie das Vermumungsverbot bei der Demo am Samstag ) jedes Wochenende das gleiche und on top die überaus gefährliche und verbotene, verharmlosend genannte "Pyrotechnik" so konsequent ahnden würde, d.H. Unter Androhung des Blockräumens oder als Highlight mal ein Spiel abbrechen würde und zwar dito mit Wasserwerfern, Pfefferspray und Schlagstockeinsatz - dann würde ich sagen sind wir Pari...
    Aber nee, da geht es mal wieder um Brot und Spiele.. Quatsch um das Brot wichtiger Lobbyisten die niemals auch nur angefasst werden:
    http://www.spiegel.de/sport/sonst/br...a-1148182.html

    Jedes Wochenende werden von den gesellschaftlichen Entscheidungsträgern nebst Medien diese ritualisierten Gesetzesbrüche akzeptiert, Hundertausende auf Staatskosten ausgegeben damit die nachweislich korrupten Systeme und ihre Millioneneinnahmen rund um diese Veranstaltungen nicht gestört werden...

    Von den Abertausenden von gewaltbereiten Hools die höchstens in homöophatischen Dosierungen
    (im Vergleich) die sich in diesem Dunstkreis relativ frei bewegen können gar nicht erst gesprochen....
    Geändert von Bicyclerepairmen (12.07.2017 um 09:41 Uhr)
    AFD = Albtraum für Deutschland

  22. Folgender Benutzer sagt Danke zu Bicyclerepairmen für den nützlichen Beitrag:

    gun0815 (12.07.2017)

Seite 1 von 30 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Über uns
Politopia.de - Das Diskussionsforum. Du interessierst dich für Politik oder ein anderes Themengebiet, wünschst dir gepflegte Umgangsformen aber eine durchaus harte inhaltliche Diskussion? Dann bist du hier bei uns genau richtig und unter Freunden.
Politopia Social