Close
Login to Your Account
Politopia - Das Europa-Forum - Powered by vBulletin
Seite 19 von 24 ErsteErste ... 91718192021 ... LetzteLetzte
Ergebnis 271 bis 285 von 357

Thema: Linke Sammlungsbewegung

  1. #271
    Politopia-Urgestein Avatar von grauer kater
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Nahe Nordküste Deutschlands
    Beiträge
    30.260
    Danke
    41.300
    Thanked 11.812 Times in 7.782 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von euroade Beitrag anzeigen
    ...............wenn gut 70% aller deutschen journalisten linksgrün angehaucht sind, dann ist auch der linke mainstream fakt........................
    Jetzt lach´ich mich aber scheckig! Du solltest mal erkunden, wer bei uns in Deutschland und Europa die Medienlandschaft dominiert! Da sind Bertelsmann, Springer, Burda und Co. ganz vorn. Und die sind ganz bestimmt nicht "links" angehaucht, wer bei denen als Journalist beschäftigt ist, kann sich linkes Gedankengut abschminken oder er fliegt und aufgrund der monopolistischen Medienmogule dürften sie/er so schnell keinen Job mehr finden. Freie Journalisten gibt es so gut wie nicht mehr, es sei sie haben die finanziell/materiellen Voraussetzungen, sich das leisten zu können. Wer sich über Zeitverträge andienen muss, kann auch kaum eine freie Meinung journalistisch vertreten. Der mainstream in Deutschland ist grundsätzlich nicht links, eher noch immer vom Virus des Antikommunismus und wieder zunehmend von einem irren Nationalismus geprägt. Welche manipulativen Kräfte dabei zum Tragen kommen, zeigt die letzte BTW und jetzt die erneute GroKo, die uns noch weitere 3.5 Jahre Stagnation bringen wird.

  2. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu grauer kater für den nützlichen Beitrag:

    BudSpencer (12.03.2018), Konrad (12.03.2018), Schopenhauer (12.03.2018)

  3. #272
    Sofa-Stratege Avatar von BudSpencer
    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    11.228
    Danke
    5.935
    Thanked 11.032 Times in 5.607 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von grauer kater Beitrag anzeigen
    ...Der mainstream in Deutschland ist grundsätzlich nicht links, eher noch immer vom Virus des Antikommunismus und wieder zunehmend von einem irren Nationalismus geprägt. Welche manipulativen Kräfte dabei zum Tragen kommen, zeigt die letzte BTW und jetzt die erneute GroKo, die uns noch weitere 3.5 Jahre Stagnation bringen wird.
    Der stramme Konservative versteht unter linkem Mainstream etwas anderes als wir Kater. Das konnte man zum Beispiel sehr gut an Kojo beobachten. Da ist linker Mainstream das erzieherische Einwirken von politisch korrekter Schreibe, Feminismus, Diversity, grüne Umweltpolitik oder Energiepolitik ohne Atomstrom oder auch die Beschimpfung gewisser US-Präsidenten. Umverteilung wird nicht im Rahmen linker Wirtschaftspolitik gesehen, sondern nur als ungerechtes Ausschütten von Steuergeld und Ressourcen an Adressaten die das gar nicht verdient haben, weil die faul in der Hängematte liegen und die Hand aufhalten. Genau das regt sie auf und genau das lässt sich auch oft in den Medien finden.

    Dass dieser "linke Mainstream" vom neoliberalen Zeitgeist total eingehegt ist und seit Jahrzehnten dessen Ideologie verbreitet, merkt dabei keiner.

  4. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu BudSpencer für den nützlichen Beitrag:

    grauer kater (12.03.2018), gun0815 (13.03.2018), Schopenhauer (12.03.2018)

  5. #273
    nicht anwesend
    Registriert seit
    11.02.2011
    Beiträge
    20.383
    Danke
    21.112
    Thanked 15.032 Times in 8.822 Posts

    Standard

    Is schon ein graus sich vorzustellen, dass eine Gesellschaft sich in ihrem Sinn selbst organisiert. Da ist es doch besser, wenn man von Menschen regiert wird, die so gar nichts mit der Gesellschaft zu tun haben, die sie regieren sollen. Denn das ist hier seit....so ouzo!

    Maßstab ist dabei für mich die Ausstattung mit sozialen Berufen. An was mangelt es uns hier in D? Es mangelt an Lehrer, Erzieher, Hausärzte, Hebammen...... Sämtliche aufgezählte Berufe sind ja für den Privatsektor und der Gewinnoptimierung wenig geeignet und das macht sich dann auch in der Bezahlung bemerkbar. Folge des Privatisierungswahn? Logo! Konkurrenz belebt eben nicht in jedem Sektor das Geschäft, in einigen Bereichen ist sie der Tot des eigenen Jobs. Und wenn ganze Wirtschaftszweige sich Pfründe durch watteweiche Politer sichern, dann ist da eben der Hund begraben.

    Und so lange man immer nur über "Arbeitsplätze" redet und nicht mehr über den Menschen, der diesen besetzen soll, dann ist eine Gesellschaft dabei kaputt zu gehen.

    Und wenn wir so weitermachen, dann brauchen wir nur in die USA schauen, denn in 20 - 30 Jahren sind wir genau da, wo die schon seit Jahren sind. Wollen wir das?

  6. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu gun0815 für den nützlichen Beitrag:

    BudSpencer (13.03.2018), grauer kater (13.03.2018), Schopenhauer (13.03.2018)

  7. #274
    Politopia-Urgestein Avatar von grauer kater
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Nahe Nordküste Deutschlands
    Beiträge
    30.260
    Danke
    41.300
    Thanked 11.812 Times in 7.782 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von gun0815 Beitrag anzeigen
    Is schon ein graus sich vorzustellen, .................................................. ...
    Und wenn wir so weitermachen, dann brauchen wir nur in die USA schauen, denn in 20 - 30 Jahren sind wir genau da, wo die schon seit Jahren sind. Wollen wir das?
    Es braucht keine 20 bis 30 Jahre mehr. Heute schon fehlen in der Infrastruktur Deutschlands aufgrund der angeblichen "Schwarze Null Politik" Schäubles rund eine Billion Euro Investitionen. Und im neuerlichen GroKo Koalitionsvertrag sind Absichtserklärungen genannt, nichts ist verbindliche Regierungspolitik. Man kann nur hoffen, dass diese unselige Regierung schnellstmöglich platzt, damit endlich Kräfte an die Schalthebel der Politik kommen, die den Schlendrian beenden und Alternativen zur Alternativlosigkeit Merkels bieten sowie realisieren.

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu grauer kater für den nützlichen Beitrag:

    BudSpencer (13.03.2018)

  9. #275
    Sofa-Stratege Avatar von BudSpencer
    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    11.228
    Danke
    5.935
    Thanked 11.032 Times in 5.607 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von grauer kater Beitrag anzeigen
    Es braucht keine 20 bis 30 Jahre mehr. Heute schon fehlen in der Infrastruktur Deutschlands aufgrund der angeblichen "Schwarze Null Politik" Schäubles rund eine Billion Euro Investitionen. ...
    Der Scholzomat hat doch vor der Presse stolz verkündet, dass es kein Thema gibt bei dem die GroKos sich so einig waren wie bei der schwarzen Null. Dass das die die heilige Kuh mit Verfassungsrang ist und dass da niemand dran kratzen wird.

  10. Folgender Benutzer sagt Danke zu BudSpencer für den nützlichen Beitrag:

    grauer kater (13.03.2018)

  11. #276
    nicht anwesend
    Registriert seit
    11.02.2011
    Beiträge
    20.383
    Danke
    21.112
    Thanked 15.032 Times in 8.822 Posts

    Standard

    Wie gut das kaum jemand weiß, was diese schwarze Null eigentlich ist. Ich dacht ja immer, das wär der Kosename vom Schäuble dabei ist es die dämlichste Umschreibung von "Wir investieren erstmal gar nix!" ist, die ich je gehört hab.

  12. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu gun0815 für den nützlichen Beitrag:

    BudSpencer (13.03.2018), grauer kater (13.03.2018)

  13. #277
    Politopia-Urgestein Avatar von grauer kater
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Nahe Nordküste Deutschlands
    Beiträge
    30.260
    Danke
    41.300
    Thanked 11.812 Times in 7.782 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von BudSpencer Beitrag anzeigen
    Der Scholzomat hat doch vor der Presse stolz verkündet, dass es kein Thema gibt bei dem die GroKos sich so einig waren wie bei der schwarzen Null. Dass das die die heilige Kuh mit Verfassungsrang ist und dass da niemand dran kratzen wird.
    Man kann den Staatsetat eben nicht wie den Familienetat einer sogenannten "Schwäbischen Hausfrau" gestalten. Die Anforderungen sind gänzlich andere, denn man muss den Staat auf zukunftsfähig trimmen, das geht aber nur mit Bildung und zielgerichteten Investitionen.

  14. #278
    Endstation des Schwarzen Peters Avatar von Konrad
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    4.681
    Danke
    2.053
    Thanked 2.507 Times in 1.578 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von BudSpencer Beitrag anzeigen
    Da ist linker Mainstream das erzieherische Einwirken von politisch korrekter Schreibe, Feminismus, Diversity, grüne Umweltpolitik oder Energiepolitik ohne Atomstrom oder auch die Beschimpfung gewisser US-Präsidenten.
    ...
    Dass dieser "linke Mainstream" vom neoliberalen Zeitgeist total eingehegt ist und seit Jahrzehnten dessen Ideologie verbreitet, merkt dabei keiner.
    Das Problem der sich links wähnenden Bildungsspießer ist nach meiner Erfahrung und Beobachtung der Seitenwechsel im Lauf des karrierebegleitenden Lebens.
    Wo früher die Gerechtigkeitsanliegen und die Ungleichheit maßeblich für das Beziehen linker Standpunkte waren, ist heute der Lifestyle der Political Correctness, die Diskussion um das "Manmüsstemal" der Regelwut und die Sicherung der eigenen Errungenschaften und Pfründe getreten.

    Heute sind viele Linke von früher diejenigen, gegen die sie früher argumentierten. Vertreten ähnlich unausgewogen Spießerstandpunkte und Ausgrenzungsmethoden gegenüber allen, die sich nicht so verhalten wollen, wie die aktuellen "linken" Zeitgeist-Richtlinien es vorgeben.
    Im eigenen Wirkungskreis muss die Wohnung möglichst im Inviertel liegen und sie werden damit Teil der Getrifizierungswellen, die die eingesessenen Bevölkerungsschichten aus den Quartieren vertreiben, weil die Nachfrage die Mieten explodieren lässt und die alten Infrastrukturen verschwinden. Im Bioladen werden gerne auch die absurdesten Biolabels aus unkontrolliertem Anbau in Asien gekauft und ein künstliches virtuelles spießiges Wohlfühlambiente im hauseigenen Biotop der pseudolinken Gemütlichkeit geschaffen.
    Die Kinder gehen natürlich zu Waldorf und möglichst nicht in migrantenbelastete Regelschulen.
    Über die Probleme wird aus der Ferne diskutiert. Zu tun haben wollen aber viele Mittelstandslinke damit möglichst nichts. Selbstverständlich wird gespendet - natürlich für die guten Zwecke, denen sich andere gerne widmen sollen...

    Ich könnte das problemlos mit weiteren treffenden Spitzen fortsetzen, aber ich will ja wenigstens noch den Anschein von ein paar übrig gebliebenen guten Haaren an der Generation Golf unter der pseudolinken Generation lassen.

    Und wer weiss, womöglich haben die wieder Zeit sich dem Kern des linken Denkens zu nähern, wenn sie im Ruhestand mit den Erträgen ihrer Fondssparpläne die Rentenlücke füllen...
    Geändert von Konrad (13.03.2018 um 16:24 Uhr)
    "Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser."
    (Sokrates, 470 - 399 v. Chr.)
    "Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, es ist die Illusion wissend zu sein."
    (Stephen Hawking, 1942 - 2018)

  15. Folgender Benutzer sagt Danke zu Konrad für den nützlichen Beitrag:

    Uncas (13.03.2018)

  16. #279
    Politopia-Methusalem Avatar von Schopenhauer
    Registriert seit
    02.08.2010
    Ort
    Nordisch by nature
    Beiträge
    5.579
    Danke
    6.205
    Thanked 5.955 Times in 2.946 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von gun0815 Beitrag anzeigen
    Is schon ein graus sich vorzustellen, dass eine Gesellschaft sich in ihrem Sinn selbst organisiert. Da ist es doch besser, wenn man von Menschen regiert wird, die so gar nichts mit der Gesellschaft zu tun haben, die sie regieren sollen. Denn das ist hier seit....so ouzo!

    Maßstab ist dabei für mich die Ausstattung mit sozialen Berufen. An was mangelt es uns hier in D?
    Es sind nicht nur die sozialen Berufe, sondern der Dienstleistungssektor im Allgemeinen, der in diesem Lande unter aller Sau bezahlt wird (bis auf wenige Ausnahmen).Aber es ist gerade der Dienstleistungssektor der uns bleibt (dem Menschen), wenn Nr.5 das Zepter übernimmt.Und was hat die "Zonen-Wachtel" uns vor 10 Jahren nicht alles vorgeschwärmt, wie toll dieser Dienstleistungssektor in einigen Jahren sein wird und welche Chancen dort warten.Welche Chancen dort warten sehe ich, wenn der Postonkel bei mir 2x klingelt.

  17. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Schopenhauer für den nützlichen Beitrag:

    grauer kater (14.03.2018), gun0815 (13.03.2018)

  18. #280
    Politopianer
    Registriert seit
    10.12.2017
    Beiträge
    73
    Danke
    2
    Thanked 4 Times in 4 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von BudSpencer Beitrag anzeigen
    Du möchtest uns jetzt anhand dieses lustigen Artikels der jeden linken Depp auf unsere gottgegebene und alternativlose Abhängigkeit vom Öl hinweist, die natürlich jedem "Vernünftigen" völlig klar ist überzeugen, dass der linke Mainstream Fakt ist ?

    Man bekommt fast den Eindruck, dass Steve Bannon inzwischen inzwischen in Europa angekommen ist. Beim FN soll er ja schon aufgetreten sein. Aber den kann ich nur empfehlen, wenn es darum geht den linken Mainstream zu bekämpfen. Ich bin gespannt auf die europäischen Breitbart News. Das wird bestimmt unterhaltsam. ^^

    achso, dann hab ich den ganzen medienrausch pro flüchtlinge im herbst 2015 nur geträumt.
    dann bin ich mal gespannt wann das grosse erwachen kommt.

  19. #281
    Politopianer
    Registriert seit
    10.12.2017
    Beiträge
    73
    Danke
    2
    Thanked 4 Times in 4 Posts

    Standard

    konrad hat geschrieben:
    Ich könnte das problemlos mit weiteren treffenden Spitzen fortsetzen, aber ich will ja wenigstens noch den Anschein von ein paar übrig gebliebenen guten Haaren an der Generation Golf unter der pseudolinken Generation lassen.

    bitte, bitte konrad, eine zugabe.
    und danke, wenigstens einer, der einen "linken" zeitgeist erkennen kann.
    selbst im sonntäglichen presseclub, ganz bestimmt kein hort rechter verschwörungstheorien,
    wurde festgestellt dass die deutsche medienlandschaft links-grün dominiert wird.

  20. #282
    nicht anwesend
    Registriert seit
    11.02.2011
    Beiträge
    20.383
    Danke
    21.112
    Thanked 15.032 Times in 8.822 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von euroade Beitrag anzeigen
    achso, dann hab ich den ganzen medienrausch pro flüchtlinge im herbst 2015 nur geträumt.
    dann bin ich mal gespannt wann das grosse erwachen kommt.
    Wenn das für dich DER Beweis sein soll, dann ist das recht mager.
    Außerdem klingelt da ein wenig der Alarm, den ich immer höre, wenn soetwas behauptet wird.

    Warum? Sag ich dir. Es geht um Meinungsfreiheit. So wie deine Kritik gelagert ist, willst du eine Meinung denunzieren. Das kenne ich nur aus zwei Ecken, beide sind nicht Links.

    Und was willst du uns denn mit deiner Feststellung implizieren? Das ein Meinungsbild mal Konsens ist, dass dir einfach nicht passt? Kritik kann man üben, das ist nicht der Punkt. Sie ist sogar wichtig, weil sie Teil unserer Ordnung ist.

    Auch ich muß mit Tendenzen in Gazetten und Aussagen diverser politischer Akteure leben. Auch mich stören gewisse Diskussionen, weil der Verlauf nicht der ist, den ich mir wünschen würde.
    Aber zu behaupten, dass eine politische Richtung einen Mainstream dominiert, wenn sie noch nicht mal in der Bevölkerung eine Mehrheit hat, ist schon ein wenig frech.

    Ach, die Zeit, die du ansprichst, ist nicht geeignet für einen Beweis. Denn nicht die Flüchtlinge selbst sind das Problem (welche Flüchtlinge du jetzt meinst, weiß ich nicht, ich gehe mal von den Kriegsflüchtlingen aus, die aus den Ländern fliehen, denen wir Frieden bringen wollten), sondern unsere Organisation. Letztere hat versagt. Das ist, was man heute deutlich sagen muß.
    Es geht auf die Kappe derer, die eigentlich funktionieren sollten aber durch Personalmangel, individuelles Vorgehen, Geldmangel und schlechter Vernetzung gescheitert sind, mit ein paar Flüchtlingen umzugehen.

    Einen "Linken Mainstream" zu verorten, wo er nicht ist, ist populistisches Geschwätz. Aber wer sich als Opfer eines solchen fühlen möchte, dem will ich natürlich nicht widersprechen. Jeder darf in der Welt leben, die er sich selbst bastelt. Ob die mit der Realität immer übereinstimmt, darf sich jeder der so denkt etwas später selbst beantworten.

    Oder hat er Angst vor einer Sammelbewegung des solidarischen Denkens? Ich nicht, Denn ich wäre froh, wenn solche Menschen endlich mal das machen würden, was die Konservativen, die Rechten und Neoliberalen schon längst gemacht haben. In sofern also nichts, was Angst macht, sondern eher einen Ausgleich zum Übergewicht in der rechten Waagschale ist.

  21. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu gun0815 für den nützlichen Beitrag:

    BudSpencer (14.03.2018), grauer kater (14.03.2018), Konrad (14.03.2018)

  22. #283
    Politopia-Urgestein Avatar von grauer kater
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Nahe Nordküste Deutschlands
    Beiträge
    30.260
    Danke
    41.300
    Thanked 11.812 Times in 7.782 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von euroade Beitrag anzeigen
    ...............selbst im sonntäglichen presseclub, ganz bestimmt kein hort rechter verschwörungstheorien,
    wurde festgestellt, dass die deutsche medienlandschaft links-grün dominiert wird.
    Der sogenannte "Presseclub" ist ein Hort der Meinungsmanipulation, die dort meist auftretenden Journalisten sind Spitzenleute der Monopolmedien.

  23. #284
    Endstation des Schwarzen Peters Avatar von Konrad
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    4.681
    Danke
    2.053
    Thanked 2.507 Times in 1.578 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von euroade Beitrag anzeigen
    konrad hat geschrieben:...

    bitte, bitte konrad, eine zugabe.
    und danke, wenigstens einer, der einen "linken" zeitgeist erkennen kann.
    ...

    Deine Vermischung und Auslegung ist alleine Dein Werk und arttypisch noch dazu.
    Wenn ich mir mit der gleichen Trennschärfe deine Gesinnungsgenossen und deren Bigotterie, Egozentrismus, Bierdeckelhorizonte und Dummbeuteligkeit vornähme, dürfte es mit deiner Freude schnell vorbei sein.
    Geändert von Konrad (14.03.2018 um 09:55 Uhr) Grund: ä
    "Der Kluge lernt aus allem und von jedem, der Normale aus seinen Erfahrungen und der Dumme weiß alles besser."
    (Sokrates, 470 - 399 v. Chr.)
    "Der größte Feind des Wissens ist nicht Unwissenheit, es ist die Illusion wissend zu sein."
    (Stephen Hawking, 1942 - 2018)

  24. #285
    Politopia-Urgestein Avatar von Verbalwalze
    Registriert seit
    28.12.2009
    Beiträge
    10.500
    Danke
    825
    Thanked 5.283 Times in 3.388 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von grauer kater Beitrag anzeigen
    Man kann den Staatsetat eben nicht wie den Familienetat einer sogenannten "Schwäbischen Hausfrau" gestalten.
    Das geht sehr wohl.
    Eine prinzipiell bessere Analogie sind jedoch Wirtschaftsbetriebe und dort findet man dann eine große Bandbreite an Strategien. Von der "schwäbischen Hausfrau" = keine Schulden bis zum Zocken der ganzen Existenz des Unternehmens auf Kredit auf ein bestimmtes neues Superprodukt.
    Zocken ist im Falle Staat aber nicht wirklich angebracht, weil so ein Durchtauchen zwecks Schuldenabwurf doch ziemlich schmerzhaft für die Betroffenen ist.

    Zitat Zitat von grauer kater
    Die Anforderungen sind gänzlich andere, denn man muss den Staat auf zukunftsfähig trimmen, das geht aber nur mit Bildung und zielgerichteten Investitionen.
    Prinzipiell ist das korrekt, aber Bildung sind nun einmal laufende Kosten, die zudem erst sehr viel später amortisieren und deshalb ist die Strategie Kredit in diesem absolut hirnrissig und man muss die schwäbische Hausfrau ranlassen. Wenn es dann nicht reicht, kann man blödsinnigen Feelgood-Ballast wie Inklusion abwerfen.
    Und die Investitionen sind so eine zweischneidige Sache.
    Glatt absurd gelogen ist, dass durch Investitionen der deutsche Handelsbilanzüberschuss gesenkt werden könnte. Genauso könnte man anregen, der FC Bayern sollte noch mal für par zehn Mio Spieler zukaufen, um die Bundesliga ausgeglichener zu machen.
    Und staatliche Investitionen sind es sowieso nicht, da es eine eher negative Korrelation zwischen staatlichen Investitionen und Wirtschaftswachstum gibt.

    Ich bin dafür, die Staatsverschuldung auf 40% vom BIP runterzufahren und dann in die Horizontale zu gehen.

    Gruß
    Verbalwalze
    Recht ist es, auch vom Feind zu lernen.

    P.S.
    Tipp: Lies Deine Antwort noch einmal durch und prüfe deren Gehalt, bevor Du postest.

Seite 19 von 24 ErsteErste ... 91718192021 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Über uns
Politopia.de - Das Diskussionsforum. Du interessierst dich für Politik oder ein anderes Themengebiet, wünschst dir gepflegte Umgangsformen aber eine durchaus harte inhaltliche Diskussion? Dann bist du hier bei uns genau richtig und unter Freunden.