Close
Login to Your Account
Politopia - Das Europa-Forum - Powered by vBulletin
Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 46 bis 60 von 139

Thema: Weltverbesserer verarschen sich selber

  1. #46
    Politopia-Methusalem Avatar von Kleinlok
    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    7.021
    Danke
    4.632
    Thanked 3.875 Times in 2.420 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von ArgoNaut Beitrag anzeigen
    Nicht nur nackig - wie bei Gauland sind die Klamotten weg.
    Denn neulich hat er erzählt, der Ehrenamthasser, dass er gegen Gebruchtwarenhäuser wie die der Diakonie nix einzuwenden hat, weil er eins kennt und gern hingeht. Da wird Sinnvolles gemacht da sind die Leute nett...
    So habe ich das nicht gesagt.

    Dabei waren sie nur geizig, so wie der Ehrenamthasser nur zu faul ist, seinen Hintern zu heben und höchtselbst was Nützliches mit den Händen zu tun. Er predigt lieber, auch wenn keiner zuhört.
    Und du bist nur zu faul zu begreifen, das Systemkritik (zu der die vielen Weichspül-Feiglinge in diesem Land nicht willens oder mutig genug sind) schon anstrengend sein kann. Dann bist du zudem so faul zu denken, dass ich vielleicht irgendwas gesellschaftlich bzw. menschlich gesehen wertvolles machen könnte, von dem du Giftzwergle keine Ahnung hast?
    Geändert von Kleinlok (11.06.2018 um 13:20 Uhr)
    152 Jahre waren erst der Anfang...

    .... die Spessartrampe soll weiterleben!



    http://politopia.de/threads/18109-(K...-Spessarttampe

    https://www.facebook.com/Fans-und-Fr...99282/?fref=nf


    In Memoriam: Chrash, Ziu, Schwaborigine(?), Fladdy, Roger Willemsen, meine Mutter

  2. #47
    Politopia-Methusalem Avatar von Kleinlok
    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    7.021
    Danke
    4.632
    Thanked 3.875 Times in 2.420 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Wieben Klas Beitrag anzeigen
    Gut nackig gemacht hast Du Dich gerade, Kleinlok. Wahrscheinlich ohne es zu wollen.

    Jetzt steht da ein nackiger Prediger, der mit den Grundlagen von Gesellschaft nicht zurecht kommt und sich tendenziell als allein wissender und leidender Nabel der Welt positioniert.

    Hier ist der Hocker mit Deinen Plünnen, und ordne Deine Kleidung. Das ist ja nicht mit anzusehen …

    … so was aber auch.
    Ich weiß jetzt nicht in welchem Pornokino du da gerne unterwegs wärst,
    ich kann dir da ein paar Links senden,
    wenn du heute Abend etwas Aussicht auf Frischfleisch brauchst.
    Dem Herrn kann geholfen werden.
    Geändert von Kleinlok (11.06.2018 um 13:21 Uhr)
    152 Jahre waren erst der Anfang...

    .... die Spessartrampe soll weiterleben!



    http://politopia.de/threads/18109-(K...-Spessarttampe

    https://www.facebook.com/Fans-und-Fr...99282/?fref=nf


    In Memoriam: Chrash, Ziu, Schwaborigine(?), Fladdy, Roger Willemsen, meine Mutter

  3. #48
    Politopia-Methusalem Avatar von ArgoNaut
    Registriert seit
    05.10.2013
    Ort
    Mit Blick auf den Würmsee
    Beiträge
    8.164
    Danke
    5.069
    Thanked 5.168 Times in 3.009 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Kleinlok Beitrag anzeigen
    So habe ich das nicht gesagt.
    Ich such´s morgen raus.

    Und du bost nur zu faul zu begreifen, das Systemkritik (zu der Feigling nicht willens oder mutig genug zu bist)
    schon anstrengend sein kann. Dann bist du zudem so faul zu denken, dass ich vielleicht irgendwas gesellschaftlich bzw. menschlich gesehen wertvolles machen könnte, von dem du Giftzwergle keine Ahnung hast?
    Eliza Doolittle würde sagen: Det hat jesessen, wa?"
    Gelassenheit ist die Grundvoraussetzung für Höflichkeit

    (Moritz Freiherr Knigge)


    Everyone is entitled to their own opinion but not their own facts

    (Daniel Patrick Moynihan)

  4. #49
    Politopia-Methusalem Avatar von Kleinlok
    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    7.021
    Danke
    4.632
    Thanked 3.875 Times in 2.420 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von ArgoNaut Beitrag anzeigen

    Eliza Doolittle würde sagen: Det hat jesessen, wa?"
    Das träumst du Zwerg dir nur. Armselig.
    Jetzt soll der um seine Klamotten beklaute Gauland dafür herhalten,
    dass eure Argumentenkiste leer ist wie das Konto eines Menschen mit H-4 am 20. des Monats. Armselig.
    152 Jahre waren erst der Anfang...

    .... die Spessartrampe soll weiterleben!



    http://politopia.de/threads/18109-(K...-Spessarttampe

    https://www.facebook.com/Fans-und-Fr...99282/?fref=nf


    In Memoriam: Chrash, Ziu, Schwaborigine(?), Fladdy, Roger Willemsen, meine Mutter

  5. #50
    Politopia-Methusalem Avatar von Kleinlok
    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    7.021
    Danke
    4.632
    Thanked 3.875 Times in 2.420 Posts

    Standard

    Eine neue Variante der versuchten Selbstverarschung. Am 06. November 2018 meldet sich die Organisation "Globalcitizen" in ihrem mit "Deutschland ist dabei" betitelten Rundbrief:


    Hallo Thomas, unser Einsatz für weltweite Gesundheit hat sich ausgezahlt: Die Bundesregierung wird die Global Financing Facility (GFF) endlich finanziell unterstützen. Das ist ein riesiger Erfolg!

    Soeben wurde auf der Wiederauffüllungskonferenz der GFF in Oslo verkündet, dass Deutschland die GFF in den kommenden Jahren mit 50 Mio. Euro unterstützen will. Ein starkes Zeichen für die Gesundheit von Frauen und Kindern weltweit.

    Rund 90.000 Globals Citizens wollten nicht länger dabei zusehen, dass weltweit Frauen und Kinder sterben, weil keine ausreichende Gesundheitsversorgung vorhanden ist. Sie haben sich mit E-Mails, Tweets oder dem Unterzeichnen der Petition dafür eingesetzt, dass die Bundesregierung endlich die Notwendigkeit der GFF erkennt und diese unterstützt.




    Das beweist uns: Wir können die Welt verändern. Umso wichtiger ist es, dass wir jetzt am Ball bleiben, denn die Unterstützung der GFF kann nur Realität werden, wenn diese auch während der Haushaltsverhandlungen im Bundestag bestätigt wird. Also: Erinnere die Abgeordneten mit deinem Tweet daran, wie wichtig ein starker Etat für Entwicklungszusammenarbeit im Haushalt 2019 ist!

    Liebe Grüße
    Franziska und das Global Citizen Team

    P.S. Du hast kein Twitter oder hast schon an der Aktion teilgenommen? Dann schreibe deinen Bundestagsabgeordneten eine E-Mail und fordere sie dazu auf, sich für mehr Geld für Entwicklungszusammenarbeit stark zu machen.
    http://link.globalcitizen.org/e/evib...in8ZHKPzKnM%3D

    Ich schreibe mal diese Entgegnung:


    Guten Tag Franziska,
    Guten Tag Team von Globalcitizen,

    am 06. November weist die Organisation "Globalcitizen"darauf,
    dass Deutschland die Global Financing Facility (GFF) in den kommenden Jahren mit 50 Mio. Euro unterstützen will. "Globalcitizen" will in diesem Umstand ein "starkes Zeichen" für die Gesundheit von Frauen und Kindern weltweit erkennen.
    Rund 90.000 Globals Citizens wollten nicht länger dabei zusehen, dass weltweit Frauen und Kinder sterben, weil keine ausreichende Gesundheitsversorgung vorhanden ist und hätten sich mit E-Mails, Tweets oder dem Unterzeichnen der Petition dafür eingesetzt, dass die Bundesregierung endlich die Notwendigkeit der GFF erkennt und diese unterstützt. Das wäre laut der Darstellung von Globalcitizen ein "riesiger Erfolg". (s. Anlage 1).

    Ich kann diese Wertung nicht teilen und empfinde die von Globalcitizen gewählte Darstellung als eine Farce, die nicht auf einem sinnvollen auf Effizienz bedachten politischen Einsatz schließen lässt.

    Wenn Deutschland in den kommenden Jahren die Global Financing Facility mit 50 Mio. Euro unterstützen will, dann ist das alles andere als ein "starkes Zeichen" für die Gesundheit von Frauen und Kindern weltweit. Ich erkenne hier stattdessen eine lächerlich geringe Unterstützung, die in Anbetracht des dringenden Handlungsbedarfs bedürftigen Frauen und Kindern weltweit herzlich wenig nutzen wird. Wenn die finanzielle Unterstützung für den Aufbau und die Entwicklung einer weltweit ausreichenden Gesundheits-Infrastruktur nicht sehr deutlich erhöht wird, dann wird weltweit weiter sinnlos und unnötig gelitten und gestorben. Das "starke Zeichen" entpuppt sich schon bei simpler Betrachtung als ein untaugliches Almosen, das nicht zu einer wirklichen Verbesserung der Weltgesundheit beitragen kann.

    Dieser traurige Umstand ist leicht zu erkennen, wenn wir uns die Relationen vergegenwärtigen, die für die Betrachtung und Einordnung dieser "Hilfe" als relevant erscheinen:


    a) Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) Deutschlands betrug in 2017 saison- und kalenderbereinigt
    3. 281,322 Mrd. Euro. Die Steuereinnahmen von Bund, Ländern und Gemeinden (ohne Gemeindesteuern) stiegen im Haushaltsjahr 2017 gegenüber 2016 um insgesamt 4,1 % auf 674,6 Mrd.€. Der Bundeshaushalt 2017 wurde am 22. November 2016 vom Deutschen Bundestag mit einer Höhe der Ausgaben in Höhe von 329,1 Milliarden Euro beschlossen.

    https://www.destatis.de/DE/PresseSer...8_299_811.html
    https://www.bundesfinanzministerium....r-in-2017.html
    https://www.bundesfinanzministerium....-schulden.html

    b) Stellen wir bitte die 50 Mio. Euro, die Deutschland in den kommenden Jahren der Global Financing Facility zukommen lassen möchte, den 329,1 Milliarden Euro Ausgaben im Bundeshaushalt 2017 gegenüber. Diese 50 Millionen Euro stellen gerade mal 1/6582 der Ausgaben des Bundes für 2017 dar. So viel bzw. so wenig ist Deutschland die Gesundheit von Frauen und Kindern weltweit wert.

    c) Wenn Deutschland "in den kommenden Jahren" die Global Financing Facility mit 50 Mio. Euro unterstützen will, dann wäre es gut zu wisse was wir unter der Begrifflichkeit "in den kommenden Jahren" verstehen können?

    Damit sind vermutlich auf Grund der Verwendung des Begriffs Jahre in der Mehrzahl mindestens 2 Jahre gemeint, sind damit nun aber 2,3 oder mehr Jahre gemeint?

    Sollten es mehrere Jahre sein, in welchen das reiche Deutschland die benannten 50 Mio Euro leistet, dann würde dieser Umstand bedeuten, dass die m.E. ohnehin ungenügende Summe von 50 Mio Euro Unterstützung für die GFF noch einmal durch die Anzahl dieser "kommenden Jahre" geteilt werden müsste um den Beitrag Deutschlands pro Jahr bestimmen zu können. Die
    erste Wiederauffüllung des GFF Trust Fund im Jahr 2018 soll dem GFF-Prozess zwischen 2018 und 2023 zugute kommen, das könnte also bedeuten, dass Deutschland in den kommenden 5 Jahren 2018-23 zusammen 50 Mio Euro und damit gerade mal lumpige 10 Mio Euro pro Jahr dem GFF Unterstützung gewährt. Das macht bei rund 81 Mio Einwohner Deutschlands umgerechnet eine Unterstützung von 0,12 Euro pro Nase und Jahr aus, dafür gibt es nicht einmal ein Hustenbonbon...

    Das soll ein starkes Zeichen sein?

    Mein Fazit: Dem ist mitnichten so. Das reiche Deutschland beweist nur einmal wieder neu, dass ihm die Nöte von armen, unterdrückten und sonst wie leidenden Menschen weltweit wie national de facto egal sind. Der deutsche Anteil reicht hinten und vorne nicht um mit diesem wirklich effiziente Verbesserungen in der weltweiten Gesundheitsversorgung voran bringen zu können. Das weiß die Politik auch bzw. sollte sie wissen und das sollte auch "Globalcitizen" erkennen. Ich sehe es als lächerlich und politisch fahrlässig diese Form von Alibi-Hilfe als großen Erfolg feiern und als einen B
    eweis dafür werten zu wollen, dass wir somit die Welt verändern könnten. Mit solchen Alibi-Hilfen wird sich die Welt nicht wirklich verbessern lassen und Globacitizen tut sich und Menschen, welche wirklich die Welt verbessern wollen, keinen Gefallen, wenn derart weltfremd lächerliche Hilfen von Globalcitizen zu großen Erfolgen aufgeblasen werden sollen!

    Es gibt noch enorm viel zu tun.
    So viel, so dass lächerlich geringe Hilfen eher zum Schämen als zum Jubel Anlass geben sollten:

    "Die Fortschritte, die in den vergangenen Jahren auf dem Gebiet der Gesundheit gemacht wurden, reichen nicht aus. Noch immer sterben jedes Jahr 5,6 Millionen Kinder unter fünf Jahren an vermeidbaren Krankheiten und an Mangelernährung. Viele Jugendliche und Mütter sterben durch mangelnden Zugang zu einer guten Gesundheitsversorgung. 33 Milliarden US-Dollar jährlich wären zusätzlich nötig, um die reproduktive Gesundheit sowie die Gesundheit und Ernährung von Frauen, Kindern und Jugendlichen nachhaltig zu finanzieren."

    https://www.globalfinancingfacility....ncing-facility

    Wenn immer noch jedes Jahr 5,6 Millionen Kinder unter fünf Jahren an vermeidbaren Krankheiten und an Mangelernährung sterben müssen, dann läuft in dieser Welt gewaltig etwas schief. Es wäre genug für jeden Menschen da, so das ein jede/r Zugang zu Nahrung, Gesundheitsfürsorge, Bildung und Existenzsicherung haben könnte. Dass dem in der langen Menschheitsgeschichte nie so war und auch trotz großer wirtschaftlicher Erfolge der reichen Länder bis heute nicht so ist, das hm.E. at viel mit Geiz, Dummheit und einer oft selbstverschuldeten Hilflosigkeit der Menschen weltweit, besonders aber der Menschen in den reichen Ländern zu tun. Und als Teil dieser Welt können und müssen wir versuchen, diese Problematik zu erkennen und zu überwinden. Das geht nicht mit Erfolgsmeldungen, die als klassische Mogelpackung daher kommen. Ich bitte euch das zu bedenken. So wie ihr bisher vorgeht, läuft eure Animation Gefahr, als dass diese mit der Zeit von den Lesern eurer Rundbriefe als unglaubwürdig empfunden werden könnte, so dass diese die Motivation verlieren könnten euch und eure Anliegen zu unterstützen.

    Es gibt noch enorm viel zu tun. Um aber eine Chance wahrnehmen zu können, wirklich effizient für Frieden, Entwicklung und soziale Gerechtigkeit arbeiten zu können müssen wir ehrlich zu uns und anderen sein. Es ist schlimm genug, wenn die Politik noch immer so sehr viel lügt und über die wirklichen Probleme in der Welt wegschaut, da dürfen wir diesen Wahnsinn nicht noch unterstützen.

    Deutschland hat sich vor fast 50 Jahren zusammen mir anderen reichen Ländern verpflichtet 0,7% seines Bruttoinlandsprodukts für Entwicklungsarbeit zur Verfügung zu stellen. Diese Zusage wurde trotz der insgesamt guten wirtschaftlichen Position Deutschlands in all dieser langen Zeit nicht eingelöst. Dieses Problem weist auf ein strukturelles Problem, dass wir grundsätzlich angehen müssen. Erklärungen wie die am 08. November von eurer Seite erfolgte schaden da mehr als sie nutzen können. Bitte ändert das.

    Ich hoffe darauf, dass möglichst viele Menschen nicht länger dabei zusehen werden, dass weltweit Frauen und Kinder sterben, weil keine ausreichende Gesundheitsversorgung vorhanden ist. Fakt ist aber, dass wir leider genau das in den letzten Jahren/Jahrzehnten größtenteils getan haben. Da gibt es nichts zu beschönigen. Nur wenn wir ehrlich die Ursachen erkennen und bearbeiten haben wir bzw. die armen Menschen eine Chance auf ein sozial gerechte Welt.

    Viele Grüße, Thomas Schüller
    Geändert von Kleinlok (07.11.2018 um 14:53 Uhr)
    152 Jahre waren erst der Anfang...

    .... die Spessartrampe soll weiterleben!



    http://politopia.de/threads/18109-(K...-Spessarttampe

    https://www.facebook.com/Fans-und-Fr...99282/?fref=nf


    In Memoriam: Chrash, Ziu, Schwaborigine(?), Fladdy, Roger Willemsen, meine Mutter

  6. #51
    Politopia-Methusalem Avatar von ArgoNaut
    Registriert seit
    05.10.2013
    Ort
    Mit Blick auf den Würmsee
    Beiträge
    8.164
    Danke
    5.069
    Thanked 5.168 Times in 3.009 Posts

    Standard

    Hast du schon mitbekommen, dass Du Deine erzieherischen Weltverbesserungsbriefe künftig anderswo posten musst?
    Gelassenheit ist die Grundvoraussetzung für Höflichkeit

    (Moritz Freiherr Knigge)


    Everyone is entitled to their own opinion but not their own facts

    (Daniel Patrick Moynihan)

  7. #52
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    19.215
    Danke
    298
    Thanked 5.560 Times in 3.960 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Kleinlok Beitrag anzeigen
    […] Das "starke Zeichen" entpuppt sich schon bei simpler Betrachtung als ein untaugliches Almosen, das nicht zu einer wirklichen Verbesserung der Weltgesundheit beitragen kann. […]
    Also soviel werden die meisten dieser 90.000 Global Citizens schon selbst bemerkt haben - trotzdem darf man doch für die 50 Mio Zuwendung aus Bundesmitteln danken, zumal sie doch ein prächtiger Eyecatcher sind, auch die private Spendenwilligkeit anzuregen - es gibt ja etwas provinziellere Citizens, für die 50.000.000 nach viel Geld klingt, und die sich, bei aller Zurückhaltung in Bezug auf ihr Steueraufkommen, doch freuen, wenn ihr Geld etwas direkt bewirkt. Auch wenn nächstes Jahr ein anderes Bild wahlweise eines notleidenden oder eines dankbar lächelnden Kindleins den obligatorischen Spendenaufruf illustriert…

    Zudem sollte Dir klar sein, dass der Bundeshaushalt nun nicht in voller Höhe an eine solche Hilfsorganisation überwiesen werden kann, und auch in jener Größenordnung würde das Geld so gut wie nichts bewirken. Interessant ist allerdings, dass mit diesen neuen elektronischen Medien jetzt veränderte Formen des funding aufkommen - gewissermaßen eine Organisation "Tweet für die Welt" in Konkurrenz zu "Brot für die Welt"…

  8. #53
    Politopia-Methusalem Avatar von Kleinlok
    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    7.021
    Danke
    4.632
    Thanked 3.875 Times in 2.420 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von ArgoNaut Beitrag anzeigen
    Hast du schon mitbekommen, dass Du Deine erzieherischen Weltverbesserungsbriefe künftig anderswo posten musst?
    Wenn Politopia den Löffel abgeben wird, dann wäre das schade. Könnte aber auch damit zusammenhängen, dass dieses Forum zum Biotop für ständige kleine Streitereien missbraucht wird, dein Beitrag liefert dafür nur einen neuen Erweis, wenn du gleich wieder meine Kritik als "erzieherischen Weltverbesserungsbrief" denunzieren musst Wenn dir was an meiner Kritik inhaltlich nicht passen sollte, dann setz dich auf der inhaltlichen Ebene mit dieser auseinander, dann kann eine Diskussion wieder den Sinn erfüllen, zu dem sie gut ist. Das ewige Kleingemäkel auf der persönlichen Schiene stößt andere User ab und führt dazu, dass einige wenige Streithähne ihre private Hackordnung neu austarieren. Dafür braucht es dieses an und für sich wertvolle Forum nicht.
    152 Jahre waren erst der Anfang...

    .... die Spessartrampe soll weiterleben!



    http://politopia.de/threads/18109-(K...-Spessarttampe

    https://www.facebook.com/Fans-und-Fr...99282/?fref=nf


    In Memoriam: Chrash, Ziu, Schwaborigine(?), Fladdy, Roger Willemsen, meine Mutter

  9. #54
    Politopia-Methusalem Avatar von Kleinlok
    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    7.021
    Danke
    4.632
    Thanked 3.875 Times in 2.420 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von I'm a Substitute Beitrag anzeigen
    Also soviel werden die meisten dieser 90.000 Global Citizens schon selbst bemerkt haben - trotzdem darf man doch für die 50 Mio Zuwendung aus Bundesmitteln danken, zumal sie doch ein prächtiger Eyecatcher sind, auch die private Spendenwilligkeit anzuregen - es gibt ja etwas provinziellere Citizens, für die 50.000.000 nach viel Geld klingt, und die sich, bei aller Zurückhaltung in Bezug auf ihr Steueraufkommen, doch freuen, wenn ihr Geld etwas direkt bewirkt. Auch wenn nächstes Jahr ein anderes Bild wahlweise eines notleidenden oder eines dankbar lächelnden Kindleins den obligatorischen Spendenaufruf illustriert…
    Angenommen das würde stimmen, was du da eingangs behauptest: Die meisten der 90.000 Global Citizens würden schon selber bemerken, dass das "starke Zeichen" sich schon bei simpler Betrachtung als ein untaugliches Almosen entpuppt, das nicht zu einer wirklichen Verbesserung der Weltgesundheit beitragen kann. Warum versucht dann diese Maus von den "Globalcitizen" diesen lächerlich geringen Erfolg als einen weiten Wurf aufzublasen?

    Dann dürften doch die
    meisten dieser 90.000 Global Citizens die Diskrepanz erkennen können zwischen dem was die Dame da feiern will und dem,was da real wirklich läuft?

    Und wenn dem so wäre, dann könnte das doch der Glaubwürdigkeit dieser Organisation abträglich sein, oder?

    Warum soll ich dieses mögliche Defizit nicht gegenüber den Verantwortlichen ansprechen?

    Zitat Zitat von I'm a Substitute Beitrag anzeigen
    Zudem sollte Dir klar sein, dass der Bundeshaushalt nun nicht in voller Höhe an eine solche Hilfsorganisation überwiesen werden kann, und auch in jener Größenordnung würde das Geld so gut wie nichts bewirken. Interessant ist allerdings, dass mit diesen neuen elektronischen Medien jetzt veränderte Formen des funding aufkommen - gewissermaßen eine Organisation "Tweet für die Welt" in Konkurrenz zu "Brot für die Welt"…
    Dir sollte klar sein, dass wohl kein Mensch fordert, dass der Bundeshaushalt in voller Höhe an eine solche Hilfsorganisation überwiesen wird. Das habe ich nicht gemacht und ich kenne niemanden, der das fordert. Was soll also diese irreale Konstrukt?

    Worum es mir (und das m.E. sehr berechtigt geht) habe ich deutlich gemacht, also berufe dich darauf wenn du wirklich diskutieren willst.
    Geändert von Kleinlok (10.11.2018 um 12:26 Uhr)
    152 Jahre waren erst der Anfang...

    .... die Spessartrampe soll weiterleben!



    http://politopia.de/threads/18109-(K...-Spessarttampe

    https://www.facebook.com/Fans-und-Fr...99282/?fref=nf


    In Memoriam: Chrash, Ziu, Schwaborigine(?), Fladdy, Roger Willemsen, meine Mutter

  10. #55
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    19.215
    Danke
    298
    Thanked 5.560 Times in 3.960 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Kleinlok Beitrag anzeigen
    […] Warum versucht dann diese Maus von den "Globalcitizen" diesen lächerlich geringen Erfolg als einen weiten Wurf aufzublasen? […]
    Weil bereits der mit den geringfügigen Mitteln erzielte "Erfolg" die Förderer begeister und weitere Mitstreiter aktiviert, in die Organisation einzutreten oder selbige mit Spenden zu unterstützen.
    Zitat Zitat von Kleinlok Beitrag anzeigen
    […]Und wenn dem so wäre, dann könnte das doch der Glaubwürdigkeit dieser Organisation abträglich sein, oder? […]
    Seit wann geht es um "Glaubwürdigkeit", wenn der Jubel, den Guten anzugehören, ob durch Mitgliedschaft in einer Religionsgemeinschaft oder einer caritativen Organisation, das Ziel aller Aktivitäten ist?
    Zitat Zitat von Kleinlok Beitrag anzeigen
    […]Dir sollte klar sein, dass wohl kein Mensch fordert, dass der Bundeshaushalt in voller Höhe an eine solche Hilfsorganisation überwiesen wird. […]
    Nun, welcher Prozentsatz des Bundeshaushaltes erschiene Dir denn tauglich, die Problematik der Gesundheitsprophylaxe in der dritten Welt aus der Welt zu schaffen? Ich würde mal darauf tippen, dass selbst das Zehnfache der weltweiten Rüstungsausgaben auf diesem Feld bestenfalls ein Tröpfchen auf dem sprichwörtlichen heißen Stein wären…

  11. #56
    Politopia-Haudegen Avatar von Meinungsbaum
    Registriert seit
    25.02.2010
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    2.036
    Danke
    4.421
    Thanked 1.996 Times in 1.005 Posts

    Standard Kleinlok

    Zitat Zitat von ArgoNaut Beitrag anzeigen
    Hast du schon mitbekommen, dass Du Deine erzieherischen Weltverbesserungsbriefe künftig anderswo posten musst?
    Kleinlok hat hier lediglich eine Kopie eingesetzt. Immer mit Erklärung, an wen, warum und den Verlauf. Er muss gar nix. Mir waren seine Texte oft zu lang und mühselig zu lesen, aber sie sind immer richtig gemeint. Für mein Dafürhalten.

    Frdl. Grüße
    Christiane

  12. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Meinungsbaum für den nützlichen Beitrag:

    grauer kater (02.01.2019), Kleinlok (02.01.2019)

  13. #57
    Politopia-Methusalem Avatar von ArgoNaut
    Registriert seit
    05.10.2013
    Ort
    Mit Blick auf den Würmsee
    Beiträge
    8.164
    Danke
    5.069
    Thanked 5.168 Times in 3.009 Posts

    Standard

    Natürlich MUSS Kleinlok gar nichts - wenn hier Schluss ist, DARF er seine Texte woanders einstellen. Besser so?
    Gelassenheit ist die Grundvoraussetzung für Höflichkeit

    (Moritz Freiherr Knigge)


    Everyone is entitled to their own opinion but not their own facts

    (Daniel Patrick Moynihan)

  14. #58
    Politopia-Haudegen Avatar von Meinungsbaum
    Registriert seit
    25.02.2010
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    2.036
    Danke
    4.421
    Thanked 1.996 Times in 1.005 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von ArgoNaut Beitrag anzeigen
    Natürlich MUSS Kleinlok gar nichts - wenn hier Schluss ist, DARF er seine Texte woanders einstellen. Besser so?
    Wenn jetzt noch aus dem DARF ein WIRD wird, passt es.

    Frdl. Grüße
    Christiane

  15. #59
    Politopia-Methusalem Avatar von Kleinlok
    Registriert seit
    21.12.2009
    Beiträge
    7.021
    Danke
    4.632
    Thanked 3.875 Times in 2.420 Posts

    Standard

    Sich und andere betrügen/belügen hat in den Wochen vor Weihnachten Hochkonjunktur.
    Wohlfahrt wie institutionalisierte Weltverbesserung laufen da zur Höchstform auf und auch die Organisation "ONE" lässt sich da nicht lumpen und versendet am 23.12.2018 diese Massenmail:

    Hallo (...),

    was war das für ein Jahr. Während die Welt von tiefen Rissen durchzogen war, haben wir gemeinsam Brücken gebaut. Wir haben uns eingemischt. Wir haben gekämpft. Für einen starken Entwicklungshaushalt und dafür, dass Mädchen weltweit die gleichen Chancen bekommen, wie ihre Brüder. Wir waren nicht zu überhören.

    Gemeinsam haben wir im Kampf gegen extreme Armut viel erreicht. Mit insgesamt 1,3 Millionen Aktionen weltweit haben wir die Büros der Politikerinnen und Politiker gestürmt.

    Vielen Dank, dass du ein Teil von ONE bist. Wir haben unsere Highlights in einem Video zusammengefasst. Wir hoffen, es gefällt dir. Wenn Du magst, teil es mit deinen Mitmenschen.

    Viele Grüße und schöne Feiertage

    Das Team von ONE
    Ich kann diese hier m.E. gezeigte Realitästferne und Volksverdummung nicht ab
    und melde mich kritisch zurück:

    Hallo One,

    wieder erhalten eure Adressaten einen Aufruf von ONE, der mich nur leider daran zweifeln lässt,
    dass ONE bzw. die Menschen, welche diesen Aufruf verfasst haben, noch die Realität im Blick haben.

    Und ich bin inzwischen sehr sauer, wenn ich solche Posts erhalte. Das möchte ich euch wissen lassen und da ich hier wichtige politische Belange berührt sehe, versuche ich das in einer öffentlich gehaltenen Kritik. Die Problematik der Realitätsverkennung, die ihr erkennen lasst, betrifft nämlich nicht nur euch sondern viele, also halte ich es für sinnvoll, das wir uns allgemein mit dieser Problematik auseinandersetzen.

    Mein Verdacht:

    1. Entweder hat ONE (und nicht nur ONE) keine Ahnung von der Welt...

    und/oder

    2. ...ONE meint, dass die Adressaten eurer Mitteilung vom 23.12.2018 keine Ahnung von dieser Welt hätten, so dass ihr diese (und euch gleich mit) für dumm verkaufen könnt.

    Beides würde nicht taugen um die Welt zu bessern,
    denn wie soll das klappen eine Welt zu bessern, von der man keine Ahnung hat?
    Das zweite wäre zudem noch eine maßlose Frechheit gegenüber den Adressaten eurer Posts.

    Euer ganzer Beitrag strotzt von Fehlern und Falschdarstellungen. Ich möchte das belegen:

    1. Zitat ONE:

    "Während die Welt von tiefen Rissen durchzogen war, haben wir gemeinsam Brücken gebaut."

    Ihr sprecht in der Vergangenheitsform davon,
    dass die Welt von tiefen Rissen durchzogen gewesen wäre (="war")

    Vielleicht bin ich dumm, denn ich verstehe diese Redewendung nicht. Würden diejenigen, die sich für diese Formulierung entschieden haben, bitte erklären, weshalb sie diese nutzen?

    Wollt ihr damit sagen/schreiben, dass diese Welt nicht mehr von tiefen Rissen durchzogen wäre?

    Wenn ja, dann möchte ich gerne einmal wissen, wie ihr dazu kommt?
    Vielleicht leben wir in verschiedenen Welten (?),
    denn eure Welt scheint eine komplett andere zu sein als die Welt, die ich erlebe.

    Am 01.01.2019 könntet ihr vielleicht etwas ehrlicher behaupten, dass die Welt in 2018 von tiefen Rissen durchzogen war, weil 2018 am 01.01.2019 erstmals komplett der Vergangenheit angehören wird. Die Vergangenheitsform macht aber auch dann keinen Sinn, weil mit Sicherheit der Großteil des Elends, das in 2018 aktuell war, auch in 2019 aktuell sein und bleiben wird.

    Auch wenn in diesen Tagen viel von Frieden, Neuanfang und Harmonie in der Welt geschwafelt wird, das markiert meist nur ein feiges bequemes Wunschdenken derjenigen, die in diesen Tagen ihre private Idylle bewahren wollen, von der inzwischen Milliarden Menschen weltweit ausgeschlossen sind. Ich kann damit nichts anfangen, denn vom Reden allein wird die Welt nicht besser.
    Das gilt auch für eure Rede in der Vergangenheitsform, die geht zu 100% an der Realität vorbei.

    Für mich ist die Welt am Ende von 2018 genauso kaputt bzw. von tiefen Rissen durchzogen wie am Anfang diesen Jahres. Das ist schade, wundert mich aber überhaupt nicht, weil z.B. die Politik 2018 wieder m.E. in vielerlei Hinsicht genauso versagt hat wie in all den Jahren davor. Die Risse in der Welt wurden 2018 eher tiefer, weil auch in diesem Jahr fortgesetzt Habgier, Korruption, Eitelkeit und Machtgelüste der Welt zugesetzt haben und dabei mehr (zum Schlechten) bewegt haben als wie der Einsatz für eine bessere Welt diese effizient bessern konnte.

    Dafür gibt es einen einfach erkennbaren Grund, den aber viele angepassten versuchten Weltverbesserer nicht erkennen wollen:

    Mit einer besseren Welt können bestimmte Gruppen nicht so viel Profit machen wie mit der Zerstörung der bestehenden Welt. Und die Gier nach diesem privaten Profit ist machtvoller als die Liebe zu sich, den Menschen, der Welt und den weiteren Geschöpfen, die auf dieser Welt zu Hause sind.

    Viele Probleme blieben somit ungelöst, werden teils nicht einmal in Ansätzen sinnvoll behandelt. Eher kommen neue Probleme hinzu oder die bestehenden verschärfen sich, als dass endlich eine grundsätzliche Verbesserung in Aussicht wäre. Im Mittelmeer ertranken 2019 wieder unzählige Flüchtlinge, da die Fluchtursachen immer noch bestehen und die reichen Länder kein ehrliches Interesse erkennen lassen. dass sie sich effizient mit diesen Ursachen beschäftigen. Man verschließt die müden Augen und die kalt gewordenen Herzen vor dem weltweiten Elend und dessen Ursachen (die einiges mit unserem Tun zu tun haben) und setzt nach dem (m.E. medial inszenierten) Zwischenspiel von "Refugees wellcome" und "Willkommenskultur" auf eine eiskalte Abschottungspolitik, um z.B. Europa vor dem Zustrom der armen Habenichtse zu "schützen".

    Im Sommer 2018 wurden Schiffe der privat betriebenen Seenotrettung fest gesetzt, sprich die europäische Politik hat den tausendfachen Tod von Flüchtlingen im Mittelmeer billigend in Kauf genommen und die damit verbundene Menschenverachtung scheint die Öffentlichkeit nicht zu stören. Wir sollten uns ekeln vor uns und unserem (Nichts)tun, das auch in Deutschland zu Trauer, Verzweiflung, Krankheit und Tod führt. Ein wegen H-4 verarmter Vereinskollege ist 2018 nach jahrelangem Leiden und sozialem Niedergang im reichen Deutschland im Alter von 59 Jahren einsam und verstört an Herzversagen gestorben. Ich sehe ihn als eines der Millionen Opfer in einer Welt wo ein dummer Egoismus eiskalt im übertragenen Sinne über Leichen geht.

    An Weihnachten wollen das viele Menschen nicht wahrhaben und vielleicht ist das einer der Gründe, warum ihr die Probleme der Welt mit Hilfe der Vergangenheitsform in den Weihnachtsferien schickt?

    Diese hier erkennbare Realitätsferne passt leider trefflich zur Weihnachtszeit, wo in unseren Breitengraden Lügen, Heuchelei, Weggucken und eine schamlose Volksverdummung (von den Kirchen genauso schamlos unterstützt) eine gnadenlose Hochkonjunktur genießen und Weihnachten zu einer lächerlichen Karikatur dessen verkommen lassen, wofür Weihnachten einmal stehen sollte: Frieden, Gerechtigkeit, Versöhnung.

    Dieser Gegensatz wird auch seinen Teil dazu leisten, dass 2019 vermutlich keinen Deut friedlicher werden wird als 2018 = same procedure like every year".

    Das scheinbar ewige Wiederholen der althergebrachten Fehler, Versäumnisse, Lügen und Verharmlosen der Probleme stört mich seit langem und deswegen stört mich euer Jahresrückblich auch so sehr, den ich als sehr unehrlich und weltfremd empfinden muss. Dafür liefert auch das folgende Zitat m.E. einen Hinweis:

    2. Zitat ONE:

    "Wir haben uns eingemischt. Wir haben gekämpft. Für einen starken Entwicklungshaushalt und dafür, dass Mädchen weltweit die gleichen Chancen bekommen, wie ihre Brüder. Wir waren nicht zu überhören.Gemeinsam haben wir im Kampf gegen extreme Armut viel erreicht. Mit insgesamt 1,3 Millionen Aktionen weltweit haben wir die Büros der Politikerinnen und Politiker gestürmt.

    Vielen Dank, dass du ein Teil von ONE bis
    t"

    Ok, One hat sich eingemischt, vielleicht auch "gekämpft". Das letztere kann ich nicht so wirklich erkennen, obwohl ich laut euren Worten ein Teil von ONE sein soll. Ich darf richtigstellen: Ich habe einige eurer Petitionen unterzeichnet, diese geteilt und vielleicht auch einige vorbereitete Tweets bzw. Mails gesendet. Als "Teil von ONE" habe ich vielleicht insgesamt über das Jahr verteilt 50 Klicks mit der Mouse gesetzt und ein wenig gescrollt um eure im Prinzip guten Anliegen zu unterstützen = sprich ich habe mich da bestimmt nicht überarbeitet und "gekämpft" habe ich zumindest da bestimmt nicht.

    Für eine gute Sache kämpfen sieht für mich anders aus, z.B. wenn ich hier eine solche Botschaft verfasse, weil ich die als wertvoll für den Kampf gegen die viele Ungerechtigkeit und Unwahrhaftigkeit
    sehe, unter der die Welt leidet, dann kostet mich das schon Kraft und Zeit - das geht dann schon eher in Richtung für das Gute kämpfen. Auch im Hinblick darauf, dass sehr wahrscheinlich wieder niemand auf diese Botschaft reagieren wird (vermutlich weil die Inhalte zu unbequem sind), denn diese übliche Ignoranz tut mir weh. Ein Kampf ist halt keine Party.

    Das trennt uns laut meiner bisherigen Wahrnehmung:

    ONE ist m.E. nicht so unbequem wie ihr behauptet. Das von euch verlinkte Video...

    https://www.facebook.com/33292317022...m_source=email

    ... soll jugendlichen Überschwang und gute Laune verbreiten, schnell geschnitten, mit flotter Musik unterlegt präsentiert es vorwiegend junge, gut gelaunte und optimistisch wirkende Menschen. Das lässt vermuten, dass es sich genau an solch eine Zielgruppe wenden will bzw. an Menschen, die auch gerne so wären, wie die im Video dargestellten Menschen.

    Ich habe nichts gegen Jugend, gute Laune und Optimismus. Nur wenn das Herausstellen dieser positiven Elemente so gnadenlos auf Kosten eines halbwegs gesunden Realitätsbewusstseins geht ,
    wie ich das in eurem Video zu erkennen glaube, dann muss sich darin die gleiche Volksverdummung erkennen, die so oft mit schlecht versuchter Weltverbesserung zusammenfällt. Ihr geht da m.E. auf andere Art, aber genauso suggestiv und manipulativ vor wie Hilfsorganisationen, die mit ihrer meist verlogenen Spendenwerbung kräftig auf die Tränendrüsen von gutmütigen Senioren zielen. Während Opa und Oma fleißig und brav spenden sollen (was die Welt, wenn überhaupt nur wenig besser machen kann) versucht ONE sich und seine Unterstützer gnadenlos mit Hilfe eines weltfremden positiven (nicht) Denkens zu motivieren, so gnadenlos, dass ich vermute, dass dieser Schuss nach hinten losgehen kann und losgehen wird.

    Auch junge Menschen werden älter und einen Zuwachs an Lebenserfahrung erfahren, und ob das dann ausreichend gute und optimistisch stimmende Erfahrungen sein können, daran zweifel ich angesichts der Rahmenbedingungen der realen Welt. Mit Anfang 20 kann man glauben, dass die Welt nur auf einen selber und die eigene Generation gewartet hätte, um endlich von all dem Elend erlöst zu werden, dass die vorherigen Generationen nicht beseitigt haben. 30 Jahre später kann das anders aussehen, weil dann auch die eigene Generation kaum einen Deut erfolgreicher gewesen ist als deren Vorgänger.

    Das soll keine Gegenrede gegen einen gesunden Optimismus sein. Ohne einen solchen Optimismus - wenigstens in ehrbaren Zügen - würde ich kaum an Weihnachten diesen Text schreiben. Aber wenn ein solcher Optimismus nicht bitter enttäuscht werden soll, dann muss dieser sich mit genügend ausreichendem Realitätssinn und dem Bemühen verbinden, den Dingen ehrlich auf den Grund zu gehen. Mit flotter Musik, genauso flotten Videos und einem eher naiven und unreflektierten "Wir" -Gefühl oder "Yes we can!" Optimismus wird die Welt noch lange nicht verbessert. Euch kann es damit ergehen wie Obama: als Messias gestartet und nach 2 Amtsperioden als glückloser amerikanischer Präsident als quasi "lame Duck" notgelandet. Außer Katerstimmung bleibt da wenig.

    Weltverbesserung muss nicht bierernst verlaufen, die kann und darf auch Spaß machen, aber mit Partymachen, ein paar Mouseclicks und naiver Selbstüberschätzung werden ONE und seine Unterstützer/innen nicht weit kommen.

    Was hat ONE in 2018 wirklich erreicht?

    ONE ist für einen starken Entwicklungshaushalt. Das bin ich auch, das Dumme nur ist, dass z.B. das überreiche Deutschland seit Jahrzehnten einen solch starken Entwicklungshaushalt nie verwirklicht hat, obwohl es schon (zumindest das damalige Westdeutschland) Anfang der 1970er Jahre versprochen hatte eine Abgabe von 0,7% seines Bruttoinlandsprdukts (BIP) für Entwicklungshilfe aufzuwenden. Fast 50 Jahre hat Deutschland diese 0,7% nie erreicht und dieses absurde und menschenverachtende Manko betrifft auch die Neuzeit, wo Deutschland aktuell die benannten 0,7% seines BIPs nur dann erreicht, wenn die Kosten für die inländische Fluchthilfe mit eingerechnet werden.

    „Real“ stiegen die Mittel nur um ein Fünftel auf eine Quote von 0,52 Prozent. Das Nachsehen haben weiter die ärmsten Länder (LDC – Least Developed Countries): Nur etwa ein Siebtel der gesamten ODA Deutschlands gehen an diese. Nach den zuletzt verfügbaren Zahlen sank die Zusammenarbeit mit 2,34 Mrd. Euro 2015 auf den niedrigsten Stand seit 2009. Die Hauptempfänger deutscher Zuwendungen sind Schwellenländer wie China und Indien während nur ein Land aus Afrika südlich der Sahara dabei ist – Südafrika
    https://www.welthungerhilfe.de/aktue...-die-aermsten/

    Seit fast einem halben Jahrhundert betrügt die deutsche Politik die unterentwickelten Regionen dieser Welt und die dort lebenden bzw. darbenden Menschen um eine fair bemessene Entwicklungshilfe- bis heute. Hinzu kommt der meist maßlos ungerechte Welthandel, der die armen Regionen der Welt ausbeutet.

    Wie kommt ONE angesichts dieser Realität dazu behaupten zu wollen, dass wir gemeinsam im Kampf gegen extreme Armut viel erreicht hätten?

    Es gibt noch unendlich viel zu tun um diese Welt ehrlicher, fairer, gerechter und zu einem Ort machen zu können, auf dem möglichst die gesamte Menschheit gut leben kann. Der Weg dahin ist aber extrem schwer, allein weil schon die politischen bzw. wirtschaftlichen Systeme in ihrer aktuellen und traditionellen Ausrichtung kaum für eine solche Zielsetzung taugen. Mit diesem Dilemma muss sich ONE auseinandersetzen und zwar ehrlich und öffentlich. ONE sollte seine Kommunikation mit den Menschen, die es als "Teil von ONE" betrachten möchte sowie seine Öffentlichkeitsarbeit wie sein politisches Vorgehen deutlich ehrlicher gestalten, denn sonst wird auch ONE auf Grund dieses Dilemmas gnadenlos scheitern. Von solch einer Einsicht ist in eurem Aufruf nichts zu erkennen, ihr verkennt Probleme und deren Ursachen, seht Erfolge wo noch keine wirklichen erzielt worden sind und bejubelt euch und eire Unterstützer (bzw. Mitläufer) als wirkungsvolle Weltverbesserer, wo die Weltverbesserung noch nicht einmal wirklich in den Startlöchern steht.

    Angeblich haben wir gemeinsam im Kampf gegen extreme Armut viel erreicht., nur was das ist, dazu verliert ihr kein Wort in eurer Botschaft. In eurem Video finden such dann ein paar Hinweise (z.B. die amerikanischen Beiträge zu Entwicklung und globaler Bildungspartnetschaft) aber es fehlt hier die ehrliche Info, ob diese Beiträge wirklich ausreichen und (gerade in Relation zu Rüstungsausgaben und den Gewinnen der Privatwirtschaft) ehrbar formuliert sind. Meines Erachtens sind sie das nicht und ONE betrügt sich und seine Fans um einen ehrlich Weitblick, der hier not tut.

    ONE behauptet, dass mit insgesamt 1,3 Millionen Aktionen weltweit die Büros der Politikerinnen und Politiker "gestürmt" worden wären- sowohl die hier gemeldete Anzahl als auch der Ausdruck "gestürmt" erscheinen mir bis zur Lächerlichkeit verzeichnet als unglaubhaft. Leider habe ich in den Medien von diesen 1,3 Millionen Bürostürmungen nicht das geringste erkennen können und das ONE nicht zu überhören gewesen wäre kann ich auch nicht glauben. Ohne eure Meldungen hätte ich von ONE dieses Jahr nichts gehört und wüsste nicht einmal dass es such gibt, Sorry, aber eure Euphorie legt den Verdacht nahe, dass für diese ein bedenklicher Drogenkonsum, eine bipolare Störung oder einfach ein amerikanisches Modell der Motivationspsychologie ursächlich sein könnte, während die traurige Realität nicht den geringsten Anlass für eine solche Euphorie bietet.

    Deshalb mein dringender Appell an ONE: Hört bitte auf euch und uns was vorzumachen.
    Was ONE da am 23.12.2018 als Botschaft versendet hat, empfinde ich als grausame Verleugnung der Realität.

    Die Realität kann nur besser werden, wenn man sich ihr stellt und sie mit ihrem Für und wieder ehrlich in den Blick nimmt. Eine Welt, von der man keine eigentliche Ahnung zu haben scheint, vielleicht auch gar nicht haben will, die wird man schwerlich verbessern können.

    Erspart euch und euren Fans den Frust, der sich mit Sicherheit einstellen wird, wenn man seine Ziele deswegen nicht erreichen kann, weil man nicht genau auf den Weg geschaut bzw. nach diesem gesucht hat, der zu diesem Ziel führt. Nur wer die Realität nicht scheut, kann auf diese wirken.

    Viele Grüße, Thomas Schüller
    Geändert von Kleinlok (24.12.2018 um 13:03 Uhr)
    152 Jahre waren erst der Anfang...

    .... die Spessartrampe soll weiterleben!



    http://politopia.de/threads/18109-(K...-Spessarttampe

    https://www.facebook.com/Fans-und-Fr...99282/?fref=nf


    In Memoriam: Chrash, Ziu, Schwaborigine(?), Fladdy, Roger Willemsen, meine Mutter

  16. #60
    Erfahrener Politopianer Avatar von FLUP
    Registriert seit
    26.10.2014
    Ort
    ÜBERALL
    Beiträge
    644
    Danke
    21
    Thanked 86 Times in 74 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Kleinlok Beitrag anzeigen
    Die Welt verbessern kann schon anstrengend sein. Besonders dann, wenn Egoisten aller möglichen Sorten irrsinnig viel Geld dadurch gewinnen können [...] leider oft am längeren Hebel sitzen.

    Dieser wichtige Umstand hat schon oft zu Niederlagen und Rückschritten in der Arbeit derjenigen geführt, die sich für eine Verbesserung der Lebensbedingungen auf diesem Globus sowie der nachhaltigen Entwicklung der dafür wichtigen Rahmenbedingungen einsetzen. [...]

    Weltverbesserung kann also schwer fallen, so schwer dass m.E. so manche in diesem Bereich aktiven Akteure sich dummerweise selber zum Deppen machen bzw. zum Deppen machen lassen, um sich die eigene Wirkungslosigkeit schön reden zu können. Beispiele für ein solch deppertes Spiel sollen in diesem Thread vorgestellt werden.
    Ich habe recht umfangreiche Erfahrungen als „Weltentschlechterungstrottel“.
    Die musste ich machen,
    weil den allermeisten Zeitgenossen am Allerwertesten vorbeigeht,
    wie sehr sie sich mit ihrem Verhalten als Teil der mächtigsten Einflussgewalt
    an all dem beTEILigen, was irgendwann allen missfällt.

    Bislang haben sich -glaube ich- nicht mal eine Hand voll Menschen
    mit dem Phänomen beschäftigt, dass ständig immerwieder
    Frustrationen und Aggressionen entstehen über Gemeinsamkeiten,
    aber niemand wahrhaben will, dass unser chronisches, leidenschaftliches,
    saudummes Verdrängen von Schuld was damit zu tun haben könnte.


    So muss ich leider all das, was die Menschheit unternimmt
    als mühsames Schieben der „Karre Gesellschaft“
    an den Rand des Abgrunds sehen
    und unser dümmliches Gedresche auf die „Kutscher“ (Politik),
    deren Pferde längst in den Abgrund gestürzt sind,
    als hilflose Verzweiflung, die alles weiterlaufen lässt wie bisher.

    Obwohl wir so viel erreichen könnten, dächten wir mal darüber nach,
    was genau Machtmissbrauch fördert,
    und dass all das menschliche Leid, die Zerstörung allenthalben,
    nur auf zuviel Missbrauch von Macht beruht ...

    Verrückterweise wird dieser Wahnsinnigen-Hype
    auch von der Sozialpsychologie unterstützt,
    die viel dagegen unternehmen könnte.
    Sozialpsychologen fixieren schon seit langem
    das Streben nach Wohlbefinden und Macht
    als wichtigste Orientierung in die Köpfe der Denkelite unserer Welt,
    obwohl Macht sich eigentlich nur aus zu vielen Ungerechtigkeiten entwickelt.

    Und wie armselig es mit der Gerechtigkeit unter Menschen bestellt ist,
    wird offensichtlich, wenn man andere fragt,
    was sie unter „gerecht“ verstehen.
    Dies, obwohl es nicht das Geringste gibt,
    was nicht ohne ein hoffentlich gerechtes Geben und Nehmen abläuft.

    Die meisten runzeln erst mal die Stirne, zucken mit den Schultern,
    und liefern dann unter Umständen ihr „angemessen, fair“
    als praktikable Alltagsdefinition für etwas verdammt Wichtiges ...
    Das aber kann ALLES und NICHTS bedeuten,
    auch MINUS, wenn Kämpfe um Gerechtigkeit tödlich enden
    wie zu oft in den Ländern, die damit dann irgendwann
    Flüchtlinge produzieren.

    Diesem Teufelskreis kann die Menschheit nur entfliehen,
    wenn sie sich die wichtigsten Punkte meiner Reaktion bewusst macht.
    Wer anderer Meinung ist, gerne.
    Mal was anderes als gewohnt ...
    Wo viele nicht wissen, was tatsächlich geschah,
    und es verdammt schwer ist, sich selbst in den Arsch zu treten,
    ist vieles oft ganz anders, als wir uns vormachen oder andere uns täuschen lassen.


  17. Folgender Benutzer sagt Danke zu FLUP für den nützlichen Beitrag:

    Kleinlok (02.01.2019)

Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Über uns
Politopia.de - Das Diskussionsforum. Du interessierst dich für Politik oder ein anderes Themengebiet, wünschst dir gepflegte Umgangsformen aber eine durchaus harte inhaltliche Diskussion? Dann bist du hier bei uns genau richtig und unter Freunden.