Close
Login to Your Account
Politopia - Das Europa-Forum - Powered by vBulletin
Seite 82 von 84 ErsteErste ... 32728081828384 LetzteLetzte
Ergebnis 1.216 bis 1.230 von 1259

Thema: Aktuelle Analysen zur wirtschaftlichen Lage Deutschlands

  1. #1216
    Individuum Avatar von Diogenes2100
    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    21.697
    Danke
    6.903
    Thanked 20.695 Times in 11.007 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Verbalwalze Beitrag anzeigen
    .... weil der #$%§&-Arbeitsmarkt boomt wie Sau....
    Es wäre ein Wunder, wenn bei stetig abnehmender Arbeitszeit je Beschäftigten nicht mehr Menschen gebraucht würden, um ein kaum größeres Arbeitsvolumen zu bewältigen als Anfangs der 90er Jahre.

    .
    Wenn Jesus zu Zeiten des Radikalenerlasses gewirkt hätte, hatte er nicht mal Postbote werden können - dieser linksradikale Sozialromantiker

  2. #1217
    Sofa-Stratege Avatar von BudSpencer
    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    10.589
    Danke
    5.724
    Thanked 10.564 Times in 5.311 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Verbalwalze Beitrag anzeigen
    Statistiken werden natürlich manipulativ eingesetzt und auch (seltener) manipuliert. Hat man zwei sich ausschließende Meinungen kann ja nur eine richtig sein. Das bleibt dann Dir überlassen was Du glaubst. A, B oder weder noch.

    ...
    Das Danke ist für diesen Teil und der zeigt auch, dass die Eskalation gar nicht so unbedingt nötig war. Lassen wir es dabei und pflegt Eure Zahlen weiter. Dann ist der Thread seine Überschrift wert.

  3. #1218
    Endstation des Schwarzen Peters Avatar von Konrad
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    3.911
    Danke
    1.712
    Thanked 2.116 Times in 1.320 Posts

    Standard

    Dieses Ergebnis hätten wir viel früher haben können, und mir hätte es auch gereicht.
    Denn genau diese (meine) Feststellung war es ja in den jeweiligen Diskussionsteilen, die vehement abgestritten wurde.

    Tatsächlich ist die Manipulation meist ja nicht die Statistik selbst, sondern die Nutzung der Daten, die Begrenzung der Daten, die Aussagenformulierung, die Schlussfolgerungen, die einer Aussage zugeordnet werden, um einen Beweis zu führen.
    Die nach wie vor integrierten semantischen Spitzfindigkeiten sollten nicht aus den Augen verloren werden.
    Da steckt nämlich das nächste Alibi für die nächste manipulative Verwendung nach wie vor im Detail.
    Geändert von Konrad (12.01.2018 um 13:27 Uhr) Grund: ,

  4. #1219
    Politopia-Methusalem Avatar von Verbalwalze
    Registriert seit
    28.12.2009
    Beiträge
    9.974
    Danke
    811
    Thanked 5.213 Times in 3.329 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Diogenes2100 Beitrag anzeigen
    Es wäre ein Wunder, wenn bei stetig abnehmender Arbeitszeit je Beschäftigten nicht mehr Menschen gebraucht würden, um ein kaum größeres Arbeitsvolumen zu bewältigen als Anfangs der 90er Jahre.

    .
    Was gibt es dann zu meckern, mehr Geld für weniger Arbeit.

    Gruß
    Verbalwalze
    Recht ist es, auch vom Feind zu lernen.

    P.S.
    Tipp: Lies Deine Antwort noch einmal durch und prüfe deren Gehalt, bevor Du postest.

  5. #1220
    Individuum Avatar von Diogenes2100
    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    21.697
    Danke
    6.903
    Thanked 20.695 Times in 11.007 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Verbalwalze Beitrag anzeigen
    Was gibt es dann zu meckern, mehr Geld für weniger Arbeit.
    Kommt jetzt wieder die Reallohntabelle, wo du die Rosinen pickst? Für die untersten 2-3 Dezile in der Einkommenspyramide hat sich erst seit Einführung des Mindestlohns wirklich etwas getan. Davor gab es 20 Jahre nix oder minus.
    Wenn Jesus zu Zeiten des Radikalenerlasses gewirkt hätte, hatte er nicht mal Postbote werden können - dieser linksradikale Sozialromantiker

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu Diogenes2100 für den nützlichen Beitrag:

    grauer kater (10.01.2018)

  7. #1221
    Erfahrener Politopianer
    Registriert seit
    07.05.2010
    Beiträge
    462
    Danke
    130
    Thanked 1.093 Times in 353 Posts

    Standard Was ist Wahrheit?

    Zitat Zitat von Atue Beitrag anzeigen
    Und noch nie waren mehr Menschen in Arbeit.

    Und Armut 2018 ist etwas anderes als Armut 1945! Den Ärmsten heute geht es um viele Prozente besser, als denen 1945.

    Moment ich spreche von der höchsten Armutsquote seit der Wiedervereinigung und diese war am 03. Oktober 1990. Ebenso verkünden die Medien die niedrigste Zahl der Arbeitslosen seit der Wiedervereinigung.
    In den 1970ern und noch weniger in den 1980ern gab es in der Bonner Republik eine Gruppenübergreifende Armut oder Armutsgefährdung es gab schon einzelne Personen in Armut und Armutsgefährdung das waren aber sehr wenige Ausnahmen und in sehr komplexe Ursachen begründet. Aber eben keinerlei Gruppenübergreifende Armut. Anfang der 1990er sprach die Politik ja auch davon, dass die „Neue Armut“ zurück sei. In den 1950ern und 1960ern war das allgemeine Wohlstandniveau bei einen anderen Level als heute. Aufgrund dessen war die Quote der Armut und die Armutsgefährdung erheblich niedriger als heute. Die Frage steht schon in Raum warum sich bei „Rekordbeschäftigung“ sich gleichzeitig die Quote der Armut oder Armutsgefährdung auf einen Rekordniveau bewegt?

    Zitat Zitat von Atue Beitrag anzeigen
    Jeder Arme ist einer zu viel - keine Frage! Trotzdem ist relevant, wie wir Armut definieren - und wenn ich über Flüchtlingsströme rede, dann muss man sich darüber im klaren sein, dass aus Sicht sehr vieler Afrikaner und auch anderer Menschen auch der ärmste Deutsche noch immer im Wohlstand lebt.....was eine glasklare Motivation für Wirtschaftsflüchtlinge ist, sich nach Deutschland aufzumachen.



    Ja die Definition von Armut und Armutsgefährdung in Europa ist eine andere als die Definition von Elend in Asien und Afrika. Allerdings spreche ich von Armut und Armutsgefährdung und nicht von Elend, Es gibt zwar auch Menschen die in D von Elend bedroht sind, diese aber durch die staatliche Grundsicherung und Lebensmittel Tafeln und Kleiderkammern größtenteils verhindert wird. Es gibt aber auch jeden Winter Obdachlose die in D elendiglich erfrieren.


    Zitat Zitat von Atue Beitrag anzeigen
    Was mir in deiner Statistik regelmäßig fehlt ist die Menge an Menschen, die sich ja auch beständig berändert, auf die sich die Messungen bezieht.Wie viele Menschen sind im arbeitsfähigen Alter?



    Ja das ist so, aber ich kann natürlich nicht alle Zahlen eines 100 seitigen Berichts analysieren.
    Allerdings setze ich Monat für Monat den Link zu den Zahlenmaterial jeder kann wenn er eine Zahl genauer analysieren möchte fehlendes ergänzen.


    Zitat Zitat von Atue Beitrag anzeigen
    Wie viele Menschen sind Rentner?



    2016 waren es rund 25.650.000 Personen
    2013 mit 25.160.000 Personen rund 490.000 Personen weniger allerdings sind in den Jahren zwischen 2013 und 2016 auch zahlreiche Personen/Rentner verstorben, dem zufolge ist der Zuwachs der Personen in Rente seit 2013 enorm.


    Quelle: https://de.statista.com/statistik/da...and-seit-1992/

    Zitat Zitat von Atue Beitrag anzeigen
    Regelmäßig hast du mit qualitativen Aussagen durchaus recht, wenn du anprangerst, dass es viel zu vielen Menschen in Deutschland schlecht geht - es ist Aufgabe der Opposition, auf so etwas aufmerksam zu machen.
    Regelmäßig aber schießt du auch am Ziel vorbei, wenn du unterschlägst, dass sich gegenüber den Jahren zuvor dann doch das ein oder andere zum besseren gewandelt hat.......auch wenn diese Veränderungen sicherlich zu langsam vonstatten gehen, und zu viele keine Verbesserung bemerken......

    Ok zurück zum Beispiel der Bäckerei trifft aber auch auf Discounter und andere zu:


    Eine Bäckerei bei uns um die Ecke hatte lange Zeit von 6 Uhr 30 bis 18 Uhr geöffnet und Samstag bis 13 Uhr in der Bäckerei waren 3 Verkäuferinnen in Vollzeit (170 Std/Monat) beschäftigt


    Nun hat die Bäckerei von Montag bis Samstag von 5 Uhr 30 bis 20 Uhr und sonntags von 8 - 10 Uhr geöffnet jetzt arbeiten dort 8 Verkäuferinnen (Jobsharing) je 70 Std/Monat es sind also 5 neue sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen entstanden. 5 Verkäuferinnen erhalten zusätzlich ALG II Leistungen oder Wohngeld.


    Also nun ein Blick auf die Kosten:


    2014 wurden rund 122,0 Milliarden € für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales benötigt
    2015 wurden rund 125,6 Milliarden € für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales benötigt
    2016 wurden rund 129,8 Milliarden € für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales benötigt
    2017 wurden rund 137,6 Milliarden € für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales benötigt


    Quellen der Zahlen:
    https://de.statista.com/statistik/da...undeshaushalt/
    https://www.bundeshaushalt-info.de/fileadmin/de.bundeshaushalt/content_de/dokumente/2017/soll/epl11.pdf


    Was hat sich für wem zum besserem gewandelt ?


    Arbeitnehmer haben Arbeit in Armut oder Armutsgefährdung für sie hat sich nichts zum besseren gewandelt.


    Die Solidargemeinschaft der Steuerzahler muss 2017 rund 137,6 Milliarden € für das Bundesministerium für Arbeit und Soziales aufwenden. Für die Steuerzahler hat sich nichts zum besseren gewandelt.


    Für Kinder (Kinderarmut) von Personen die Arbeit in Armut oder Armutsgefährdung beschäftigt sind hat sich nichts zum besseren gewandelt.


    Wenn Personen die Arbeit in Armut oder Armutsgefährdung beschäftigt sind die Altersrente erreichen werden sie aufgrund der geringen Rentenbeiträge Grundsicherung im Alter benötigen wo ist zu sehen das sich durch Jobsharing etwas zum besseren gewandelt hat?


    Das einzige was sich „zum besseren gewandelt hat“ ist die offizielle Zahl der Arbeitslosen bei der Zahl der Unterbeschäftigten ist der Effekt schon geringer bei der Zahl der Leistungsempfänger kaum wahrnehmbar wie weiter vorne schon aufgezeigt habe.


    Atue leider musste ich diese Luftblase platzen lassen, die Realität ist eben eine andere, als die im BA Bericht in den Talk Shows und in den „Qualitätsmedien“ oder des öffentlich rechtlichen Rundfunks.



    Zitat Zitat von Atue Beitrag anzeigen
    Wenn eine Million Menschen mehr in Arbeit sind - ist das ein politischer Erfolg. Das hilft dem seit 20 Jahren Langzeitarbeitslosen nicht.......und trotzdem wäre es falsch, diese Erfolge nicht auszuweisen!



    Der einzige Erfolg ist das eine Million Menschen zwar beschäftigt sind viele von ihnen in Arbeit in Armut oder Armutsgefährdung, das kann aus einem bestimmten Blickwinkel zum Beispiel als Politiker als Erfolg interpretiert werden. Viele Menschen in D werden darin keinen oder nur einen geringen Erfolg sehen. Ich denke noch an die Gesichter am Wahlabend, als den regierenden Parteien der GroKo klar wurde, dass dieser „Erfolg“ von den Wählerinnen*Wähler mit erheblichen Stimmverlusten quittiert wurde. Am stärksten in den südlichen Regionen in denen gefühlte Vollbeschäftigung herrscht. Oder ein enormer Abbau der "Langzeitarbeitslosigkeit" von der BA propagiert wird.
    Geändert von Sybilla (11.01.2018 um 16:45 Uhr)

  8. Folgender Benutzer sagt Danke zu Sybilla für den nützlichen Beitrag:

    BudSpencer (11.01.2018)

  9. #1222
    Erfahrener Politopianer
    Registriert seit
    07.05.2010
    Beiträge
    462
    Danke
    130
    Thanked 1.093 Times in 353 Posts

    Standard Das ist die Wahrheit

    Zitat Zitat von Atue Beitrag anzeigen
    NEIN!
    Ich einige mich nicht auf Interpretationen, die inhaltlich falsch sind. Die Statistiken sind das, was sie sind. Sie drücken das aus, was sie messen - nicht mehr und nicht weniger. Geschönt werden allenfalls die Interpretationen der Zahlen - aber genau da sind wir im Metier, in dem sich auch Sybilla bewegt. Der Unterschied zwischen Sybilla und der Regierung ist nur, dass Sybilla anders interpretiert......aber deshalb nicht besser.

    Moment zuerst analysiere ich die Zahlen der BA Statistiken unter ihnen auch Zahlen die in den öffentlich rechtlichen und in den „Qualitätsmedien“ keine Beachtung finden. Alleine die Zahl der Leistungsempfänger zeigt den Erfolg oder Misserfolg der Arbeitsmarktpolitik am deutlichsten an. Die Zahl der Arbeitslosen die in den öffentlich rechtlichen und in den „Qualitätsmedien“ Monat für Monat als Rekordwert gefeiert wird. Ist eine Zahl, die absichtlich und klar erkenntlich, für jeden der den BA – Bericht liest, klein gerechnet wird.


    Nur in meinen Kommentaren zu den Zahlenmaterial interpretiere ich das analysierten Zahlenmaterial diese Interpretation bezieht sich auf bestimmte Referenzzahlen, Referenzjahre und Referenzzeiträume. Es geht also nicht darum sich auf eine Interpretationen der Zahlen zu einigen sondern darum sich auf eine Interpretationsgrundlage zu einigen.


    Zitat Zitat von Atue Beitrag anzeigen
    Wer Statistiken verstehen will, muss (!) sich damit beschäftigen, wie die Statistik erhoben und ermittelt wurde. Mag sein, dass du das auch aus bequemlichkeit nicht gerne machst - es geht aber nicht anders - denn sonst sind wir im Reich der Beliebigkeit.

    Ja vor allem ist zu beachten, wann sich die Erhebungsgrundlagen einer Statistik ändern. Meistens dann wenn die Statistik nicht mehr das aussagt, was der Verfasser aussagen möchte. Die Erhebungsgrundlagen der BA Statistik haben sich seit 2005 mehrmals geändert. So das die Zahlen von 2005 mit den Zahlen von 2017 kaum vergleichbar sind. Geschweige denn mit den Zahlen aus den 1990ern so wie das in den öffentlich rechtlichen und in den „Qualitätsmedien“ Monat für Monat geschieht. So gesehen kann ich auch die 4.300.000 Leistungsempfänger (ALG+ALHI) + 650.000 arbeitsfähige Personen in Sozialhilfe vom Dezember 2014 zum Vergleich heranziehen.

    Zitat Zitat von Atue Beitrag anzeigen
    Menschen in einem Politikforum sollten sich nicht zu schade sein, Statistiken auch mal selbst zu hinterfragen - und genau nachzufragen, was von wem wie gemessen wurde......

    Ja und ich verlinke die Statistiken in meinen Beiträgen damit jeder , dass was ich schreibe selbst verifizieren kann.

    Zitat Zitat von Atue Beitrag anzeigen
    Jein. Ich schätze Sybilla ausdrücklich - weil sie auch immer wieder gutes Zahlenmaterial liefert! Es ist bequem, Sybilla nicht zu hinterfragen - besonders auch weil es hier populär ist, Mainstreammedien als schlecht zu empfinden, und dann lieber unreflektiert Sybillas Meinung als gut und wertvoll darzustellen.

    Irrtum Atue das Zahlenmaterial spiegelt nicht meine Meinung sondern schlicht und einfach die Zahlen wieder. In meiner Interpretation des Zahlenmaterials interpretiere ich das analysierten Zahlenmaterial. Diese Interpretation bezieht sich auf bestimmte Referenzzahlen, Referenzjahre und Referenzzeiträume. Ist also nachprüfbarer und nachvollziehbarer Fakt aber nicht Meinung. Der Text wird erst in der textlichen Analyse zu meiner Meinung dieser kann man zustimmen oder ihr wieder sprechen. Die Zahlen hingegen sind Fakt der BA Statistik.

    Zitat Zitat von Atue Beitrag anzeigen
    Woher kommt dieses merkwürdige Vertrauen in die "Institution" Sybilla, von der du nahezu nichts kennst - während gleichzeitig selbstverständlich offizieller Statistik per se Mißtraut wird, obwohl man deren Quellen und Erstellung transparent nachlesen kann?

    Die "Institution" Sybilla gibt es nicht und niemand muss dem geschrieben und analysierten vertrauen. Jede*r kann alle Zahlen des verlinkten Zahlenmaterial selbst und eigenverantwortlich, als mündiger Bürger nachrechnen nachvollziehen und anhand der Quellen verifizieren. Alleine die Plausibilität des Zahlenmaterials des BA Berichts fußt auf Vertrauen. Auf den Vertrauen der Bürger das in diesem Bericht die tatsächlichen Zahlen zu finden sind. Bei der Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen habe ich begründete Zweifel, dass die Zahl im BA Bericht nicht die tatsächlichen Zahlen der zu besetzenden Arbeitsstellen wiedergibt. Auch dazu habe ich reichlich Beispiele in den letzten Monatsanalysen verlinkt. Es ist eben nicht glaubhaft das eine Zeit und Leiharbeitsunternehmen deutschlandweit 200 Stellen als Call Center Agent zu besetzen hat. Die gleichen Stellenangebote dann aber auch bei diversen anderen Zeit und Leiharbeitsunternehmen angeboten werden. ZUsätzlich noch einmal in der Jobbörse der BA zusätzlich und zusätzlich in den einschlägigen Jobbörsen im Internet. Aber auch noch in den Jobbörsen der Zeit und Leiharbeitsunternehmen, leider habe ich nicht das Vertrauen, das es diese Stellenangebote tatsächlich gibt und durch alle die diese Stellen anbieten zu besetzen sind. Ich denke das die Zahl der zu besetzenden Arbeitsstellen zu 50 % auf Duplikaten gespießt wird. In den 1950ern und 1960ern bei echter und tatsächlicher Vollbeschäftigung. Wurde nahezu jeder Arbeitnehmer der sich auf eine für ihn passende Stelle beworben hat eingestellt, er*sie wurden gebraucht.
    Heute bei gefühlter „Vollbeschäftigung“ Wird bei mehr als hundert Bewerbungen zu einer Arbeitsstelle ein Bewerberauswahlverfahren gestartet in dem eine Vorauswahl getroffen wird.
    Im nächsten Schritt werden 20 – 30 auserlesen Bewerber zum Vorstellungsgespräch eingeladen.
    In einem dritten Schritt wird aus den dann 10 geeigneten Bewerbern der für den Arbeitsplatz geeignetste auserwählt. Nach einer Woche Probearbeit erhält dieser dann eine zeitlich befristete Anstellung. Dies klingt für mich nicht nach „Vollbeschäftigung“ oder danach das „Facharbeiter“ fehlen.

    Zitat Zitat von Atue Beitrag anzeigen
    Da wird schon mit unterschiedlichem Maßstab gemessen - der Staat ist böse, Sybilla ist gut. Und das ist so weil......

    …..weil, Sybilla keinen Spendengeber keiner Lobbygruppe keinen Wirtschaftsverband und keiner Ideologie verpflichtet ist, Sybilla ist alleine der Wahrheit verpflichtet, deshalb ist Sybilla glaubwürdig und die Politik die herrschende Nomenklatur eben nicht. Wer einen Verstand hat, der kann verstehen.

    Zitat Zitat von Atue Beitrag anzeigen
    Nein - wenn Sybilla zwei Zahlen präsentiert, die klar definiert sind, und die ausweisen, dass die Anzahl an Empfängern von sozialen Leistungen binnen Jahresfrist gesunken sind - dann sind sie genau das: gesunken! Auch wenn Sybilla das in ihrer Interpretation verschweigt......

    Was habe ich geschrieben?


    Im November 2017 wurden 6.663.363 Personen m Leistungsbezug SGB II/III erfasst 7,9 %
    Im Dezember 2017 waren es 6.677.572 Personen also ein anstieg der erfassten Personen im Vergleich zum Vormonat von 14.209 Personen m Leistungsbezug SGB II/III
    Im Dezember 2016 wurden 6.714.797 Personen m Leistungsbezug SGB II/III erfasst.
    Selbstverständlich ist die Zahl der Personen m Leistungsbezug SGB II/III im Jahresvergleich um 37.225 Personen gesunken.


    Ist das die Wahrheit oder nicht?


    Zitat Zitat von Atue Beitrag anzeigen
    Es gibt recht viele Menschen, die voller Inbrunst an die Jungfrau Maria glauben......die wahrscheinlichere Interpretation ist, dass Milliarden von Frauen in der Geschichte der Menschheit immer wieder auf recht ähnliche Art und Weise schwanger wurden.......dass also die Geschichte der jungfäulichen Geburt wohl doch eher ein Märchen, ein Gleichnis oder ähnliches ist, denn Realität.

    Ok soweit der Ausflug in die Religion, in welchen Bezug darf ich das zur wirtschaftlichen Lage in Deutschland und/oder der Arbeitsmarktpolitik verstehen?

    Zitat Zitat von Atue Beitrag anzeigen
    Das eigene Gehirn einschalten, und ab und an einfach mal kritisch zu hinterfragen - das reicht locker aus, um Konrad & Co zu entlarven. Aus deren falschen Prämissen lässt sich regelmäßig immer jede beliebige Wahrheit ableiten.....ändert aber nichts an der Fragwürdigkeit der Methoden!

    Der Tipp das eigene Gehirn einzuschalten, ist jedenfalls immer ein guter Ratschlag im besonderem dann wenn jemand einen anderen die Welt und die Methoden erklären möchte.
    Geändert von Sybilla (11.01.2018 um 16:58 Uhr)

  10. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Sybilla für den nützlichen Beitrag:

    BudSpencer (11.01.2018), Konrad (11.01.2018)

  11. #1223
    Endstation des Schwarzen Peters Avatar von Konrad
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    3.911
    Danke
    1.712
    Thanked 2.116 Times in 1.320 Posts

    Standard

    Atue negiert und/oder relativiert sogar offensichtlichste Kinken, selbst die deutlichsten Hinweise auf Manipulationen werden mit Weisser Salbe zugeschmiert. Das kann nach meiner Auffassung und Bewertung dessen, was er schreibt, nur mit Handeln wider besseres Wissen erklärt werden.
    Und das geschieht selten ohne nachvollziehbaren Grund.

    Welcher das in der Schlacht, die im Internet zwischen verschiedenen Beteiligten und Lohnschreibern um die Deutungshoheit geschlagen wird, sein kann, muss jeder für sich selbst bewerten.
    Wie auch die Frage, wessen Methodik und Glaubwürdigkeit einer Überprüfung stand halten und nachvollzogen werden können. Und welche nicht.
    Was kommt den Tatsachen nahe, und was sind nur Ablenkungsmanöver und Tiegel voll Weisser Salbe?
    Das sinnvoll und sauber unterscheiden zu können, darum geht es.

  12. #1224
    Politopia-Urgestein
    Registriert seit
    07.10.2011
    Beiträge
    15.987
    Danke
    253
    Thanked 5.157 Times in 3.607 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Sybilla Beitrag anzeigen
    […] ich verlinke die Statistiken in meinen Beiträgen[,] damit jeder[,] was ich schreibe[,] selbst verifizieren kann. […]
    Leider macht sich erfahrungsgemäß so gut wie niemand in Online-Diskussionsrunden diese Mühe.
    Zitat Zitat von Sybilla Beitrag anzeigen
    […] zur wirtschaftlichen Lage in Deutschland und der Arbeitsmarktpolitik […]
    Ja, da sieht's im Detail, aber auch im Großen und Ganzen, recht traurig aus. Dem Gewerbe fehlt der Nachwuchs, und die potentiellen Kunden bleiben auch fern.

  13. #1225
    Endstation des Schwarzen Peters Avatar von Konrad
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    3.911
    Danke
    1.712
    Thanked 2.116 Times in 1.320 Posts

    Standard

    Vor kurzem haben wir hier die Frage diskutiert, ob und welche Ressourcen knapp werden können, und/oder es in absehbar sicher werden, vor allem, zu welchen Konsequenzen das führen kann und wird.

    Die einen streiten rundheraus ab, dass es diese Probleme gibt, andere meinen, das sei wie eine Wand, die bei der derzeitigen Lage mit Hochgeschwindigkeit auf uns zu kommt, denn viele der neuen Technologien brauchen besonders seltene Rohstoffe und würden stark gebremst, wenn diese nicht verfügbar sind oder sehr teuer würden. Was letztlich stark einschränkend auf alle Hochtechnologieindustrie wirken wird und sogar existenzbedrohend sein kann.

    Tatsächlich sind heute bereits einige Grundstoffe ein Engpass, der selbst große Konzerne machtlos werden lässt, vor allem die, die im Wettbewerb mit gleichen Interessen ähnlicher Konzerne um Zuteilung von Quoten dieser wertvollen und vergleichsweise seltenen und daher begrenzt verfügbaren Rohstoffe stehen.
    Hier einige aktuelle Informationen zum heutigen Stand der Dinge:
    http://www.sueddeutsche.de/wirtschaf...rden-1.3695664
    http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-1...ppheit-lithium
    https://www.welt.de/wirtschaft/artic...obilitaet.html
    http://www.manager-magazin.de/fotost...-157083-7.html

  14. #1226
    Politopia-Methusalem Avatar von Verbalwalze
    Registriert seit
    28.12.2009
    Beiträge
    9.974
    Danke
    811
    Thanked 5.213 Times in 3.329 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Sybilla Beitrag anzeigen
    2016 waren es rund 25.650.000 Personen
    2013 mit 25.160.000 Personen rund 490.000 Personen weniger allerdings sind in den Jahren zwischen 2013 und 2016 auch zahlreiche Personen/Rentner verstorben, dem zufolge ist der Zuwachs der Personen in Rente seit 2013 enorm.
    Nee, der Zuwachs ist 490.000 Personen. Möglicherweise findest Du das enorm, aber 490.000 ist nun einmal der Nettozuwachs und es werden ja auch die Erwerbstätigen direkt aufgeführt (OK, bei Dir nicht), deren Anzahl noch viel mehr zugenommen hat.

    Zitat Zitat von Sybilla Beitrag anzeigen
    Eine Bäckerei bei uns um die Ecke hatte lange Zeit von 6 Uhr 30 bis 18 Uhr geöffnet und Samstag bis 13 Uhr in der Bäckerei waren 3 Verkäuferinnen in Vollzeit (170 Std/Monat) beschäftigt


    Nun hat die Bäckerei von Montag bis Samstag von 5 Uhr 30 bis 20 Uhr und sonntags von 8 - 10 Uhr geöffnet jetzt arbeiten dort 8 Verkäuferinnen (Jobsharing) je 70 Std/Monat es sind also 5 neue sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen entstanden. 5 Verkäuferinnen erhalten zusätzlich ALG II Leistungen oder Wohngeld.
    Mag sein, aber die Anzahl der Vollzeitstellen ist in den letzten 5 Jahren gestiegen und die Anzahl der ALG II Bezieher gesunken, damit ist das Beispiel nicht repräsentativ.

    Gruß
    Verbalwalze
    Recht ist es, auch vom Feind zu lernen.

    P.S.
    Tipp: Lies Deine Antwort noch einmal durch und prüfe deren Gehalt, bevor Du postest.

  15. #1227
    Politopia-Methusalem Avatar von Verbalwalze
    Registriert seit
    28.12.2009
    Beiträge
    9.974
    Danke
    811
    Thanked 5.213 Times in 3.329 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Sybilla Beitrag anzeigen
    Ja vor allem ist zu beachten, wann sich die Erhebungsgrundlagen einer Statistik ändern. Meistens dann wenn die Statistik nicht mehr das aussagt, was der Verfasser aussagen möchte. Die Erhebungsgrundlagen der BA Statistik haben sich seit 2005 mehrmals geändert. So das die Zahlen von 2005 mit den Zahlen von 2017 kaum vergleichbar sind. Geschweige denn mit den Zahlen aus den 1990ern so wie das in den öffentlich rechtlichen und in den „Qualitätsmedien“ Monat für Monat geschieht. So gesehen kann ich auch die 4.300.000 Leistungsempfänger (ALG+ALHI) + 650.000 arbeitsfähige Personen in Sozialhilfe vom Dezember 2014 zum Vergleich heranziehen.
    Die Zahlen 2005 sind mit den heutigen sehr wohl vergleichbar, die Änderungen in der Berechnung sind gering. Das würde man zum Stichtag einer Änderung merken, wenn zwischen benachbarten Monaten stark unterschiedliche Zahlen rauskommen.
    Und ja, Du kannst die Zahlen vom Dezember 2004 hernehmen, aber dann ist das irreführend und manipulativ, der offensichtliche Beweis dafür ist der Vergleich mit dem Januar 2005 der dann einen plötzlichen Hub von mehreren Millionen innerhalb eines Monats ergibt.




    Zitat Zitat von Sybilla Beitrag anzeigen
    Bei der Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen habe ich begründete Zweifel, dass die Zahl im BA Bericht nicht die tatsächlichen Zahlen der zu besetzenden Arbeitsstellen wiedergibt. Auch dazu habe ich reichlich Beispiele in den letzten Monatsanalysen verlinkt. Es ist eben nicht glaubhaft das eine Zeit und Leiharbeitsunternehmen deutschlandweit 200 Stellen als Call Center Agent zu besetzen hat. Die gleichen Stellenangebote dann aber auch bei diversen anderen Zeit und Leiharbeitsunternehmen angeboten werden. ZUsätzlich noch einmal in der Jobbörse der BA zusätzlich und zusätzlich in den einschlägigen Jobbörsen im Internet. Aber auch noch in den Jobbörsen der Zeit und Leiharbeitsunternehmen, leider habe ich nicht das Vertrauen, das es diese Stellenangebote tatsächlich gibt und durch alle die diese Stellen anbieten zu besetzen sind. Ich denke das die Zahl der zu besetzenden Arbeitsstellen zu 50 % auf Duplikaten gespießt wird.
    Es muss schon irgendwelche Stellen gegeben haben, wo sollen sonst die 1Mio zusätzliche Arbeitsplätze im Vergleich zu letztem Jahr herkommen.



    Zitat Zitat von Sybilla
    …..weil, Sybilla keinen Spendengeber keiner Lobbygruppe keinen Wirtschaftsverband und keiner Ideologie verpflichtet ist, Sybilla ist alleine der Wahrheit verpflichtet, deshalb ist Sybilla glaubwürdig und die Politik die herrschende Nomenklatur eben nicht. Wer einen Verstand hat, der kann verstehen.
    Das ist nicht kontrollierbar und außerdem Selbstlob, also bitte bleiben lassen.



    Zitat Zitat von Sybilla
    Was habe ich geschrieben?


    Im November 2017 wurden 6.663.363 Personen m Leistungsbezug SGB II/III erfasst 7,9 %
    Im Dezember 2017 waren es 6.677.572 Personen also ein anstieg der erfassten Personen im Vergleich zum Vormonat von 14.209 Personen m Leistungsbezug SGB II/III
    Im Dezember 2016 wurden 6.714.797 Personen m Leistungsbezug SGB II/III erfasst.
    Selbstverständlich ist die Zahl der Personen m Leistungsbezug SGB II/III im Jahresvergleich um 37.225 Personen gesunken.
    Das hast Du nicht geschrieben.

    Du hast das geschrieben ...
    Zitat Zitat von Sybilla Beitrag anzeigen
    Im Dezember 2017 waren "nur noch" 6.677.572 Personen[/b] (im November waren es 6.663.363 im Oktober 6.664.905 Personen) also rund 10 % der Haushalte im Leistungsbezug SGB II/III allerdings schwankt diese Zahl trotz Demographie vermehrter Eintritt in Rente (Altersarmut) je nach Jahreszeit seit Jahren um die Marke von 7 Millionen Personen. Von einen Rekord oder einer signifikanten Veränderung keine Spur.
    Und der rot markierte Teil ist sachfalsch. Wir können uns aber gerne darauf einigen, dass Du das nächste Mal das jetzt korrigierte Template wiederverwendest.

    Zitat Zitat von Sybilla
    Ist das die Wahrheit oder nicht?
    Das Du das geschrieben hast? Nein, das ist nicht die Wahrheit.
    Was Du in Deinem Hauptbeitrag geschrieben hast? Nein, das ist nicht die Wahrheit.
    Was Du jetzt geschrieben hast? Ja, das ist die Wahrheit.

    Da wären aber noch einige weitere Fehler zu korrigieren.

    Gruß
    Verbalwalze
    Recht ist es, auch vom Feind zu lernen.

    P.S.
    Tipp: Lies Deine Antwort noch einmal durch und prüfe deren Gehalt, bevor Du postest.

  16. #1228
    Sicherungsposten Avatar von techniker1
    Registriert seit
    26.05.2010
    Ort
    Am Eingang zum Bergischen Land
    Beiträge
    11.078
    Danke
    7.206
    Thanked 8.902 Times in 5.099 Posts

    Standard

    Ich lese diesen ganzen Quark hier nun schon seit Monaten....der Bevölkerung (zumindestens der Creme de la Creme) geht es supi, dem Staat geht es supi, alles also in Ordnung....

    Ich frage mich nur, warum, wenn es doch alles so supi ist, dann nicht jeder einzelne Bürger dieses tollen, tollen Staatsgebildes von diesem SUPI etwas hat?

    Aber unsere tollen Staatsversteher (Statistikkungeler) werden mich bestimmt in den nächsten 50-100 Beiträgen davon überzeugen, das sich die Lage für jeden einzelnen Bürger dieses wirtschafts- und finanzunterwanderten Staatsgebildes spätestens in 1000 Jahren zum Guten wendet....

    Da gibt es dann auch Statistiken zu....
    Geändert von techniker1 (12.01.2018 um 12:14 Uhr) Grund: Definition geändert
    Schlagfertig ist jede Antwort, die so klug ist, dass der Leser wünscht, er hätte sie gegeben.

    Allemagne? C'est un grand Bordel néolibéralement conservateur Merkel'scher l'empreinte

    Les McCann / Invitations to Opening
    WHITE NOISE / An Electric Storm
    Simple Minds

    Ignore: Jegliches Sperr-Geschrei und
    philosophisch angehauchtes Geschwätz

    AMERIKA......oder..... Alles was die Welt nicht braucht....oder....Spiel nicht mit den Schmuddelkindern....

  17. Folgender Benutzer sagt Danke zu techniker1 für den nützlichen Beitrag:

    grauer kater (12.01.2018)

  18. #1229
    Politopia-Haudegen
    Registriert seit
    15.05.2010
    Beiträge
    1.403
    Danke
    338
    Thanked 683 Times in 433 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Konrad Beitrag anzeigen
    Atue negiert und/oder relativiert sogar offensichtlichste Kinken, selbst die deutlichsten Hinweise auf Manipulationen werden mit Weisser Salbe zugeschmiert. Das kann nach meiner Auffassung und Bewertung dessen, was er schreibt, nur mit Handeln wider besseres Wissen erklärt werden.
    Und das geschieht selten ohne nachvollziehbaren Grund.

    Welcher das in der Schlacht, die im Internet zwischen verschiedenen Beteiligten und Lohnschreibern um die Deutungshoheit geschlagen wird, sein kann, muss jeder für sich selbst bewerten.
    Wie auch die Frage, wessen Methodik und Glaubwürdigkeit einer Überprüfung stand halten und nachvollzogen werden können. Und welche nicht.
    Was kommt den Tatsachen nahe, und was sind nur Ablenkungsmanöver und Tiegel voll Weisser Salbe?
    Das sinnvoll und sauber unterscheiden zu können, darum geht es.
    Fällt dir nichts anderes mehr ein?

    Wie wäre es, wenn du dich erst wieder meldest, wenn du die weiße Salbe nicht mehr brauchst.......

    Du kannst deine Fake-News noch häufiger hier posten - auch tausend falscher Posts werden nicht richtig, nur weil sie oft genug gepostet werden......

    Politopia-Trump - unterm Strich bist du irrelevant! Die Fakten holen dich binnen weniger Monate eh ein......genieße also deine scheinbaren Triumphe.......wenn du so etwas brauchst, sei es dir gegönnt.......

  19. #1230
    Endstation des Schwarzen Peters Avatar von Konrad
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    3.911
    Danke
    1.712
    Thanked 2.116 Times in 1.320 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Atue Beitrag anzeigen
    Fällt dir nichts anderes mehr ein?

    Wie wäre es, wenn du dich erst wieder meldest, wenn du die weiße Salbe nicht mehr brauchst.......

    Du kannst deine Fake-News noch häufiger hier posten - auch tausend falscher Posts werden nicht richtig, nur weil sie oft genug gepostet werden......

    Politopia-Trump - unterm Strich bist du irrelevant! Die Fakten holen dich binnen weniger Monate eh ein......genieße also deine scheinbaren Triumphe.......wenn du so etwas brauchst, sei es dir gegönnt.......

    Mir fällt allerhand ein, und das schreibe ich dann, wenn ich es für richtig halte.
    Und wenn Du mit Deiner Methode weiter machst, wirst Du damit Leben müssen. dass dir das nicht gefallen wird.

    Da du nun den Modus gewechselt hast und Fake-News-Unterstellungen im Trump-Stil platzierst - in der Annahme, das würde woanders funktionieren, dann wohl auch hier - ist auch das ok für mich. Das sagt mehr über dich aus, als über mich. Denn das ist nichts anderes als die Fortsetzung der operativen Dialektik in anderem Duktus.

    Zumindest mir sagt das etwas. Du bist angeschossen, sonst würdest du nicht so derangiert reagieren.
    Und es hat letztlich auch nicht sehr lange gedauert, bis die Maske des stets freundlichen und verständnisvollen Handelsvertreters gefallen ist...

  20. Folgender Benutzer sagt Danke zu Konrad für den nützlichen Beitrag:

    Wieben Klas (13.01.2018)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Über uns
Politopia.de - Das Diskussionsforum. Du interessierst dich für Politik oder ein anderes Themengebiet, wünschst dir gepflegte Umgangsformen aber eine durchaus harte inhaltliche Diskussion? Dann bist du hier bei uns genau richtig und unter Freunden.
Politopia Social