Close
Login to Your Account
Politopia - Das Europa-Forum - Powered by vBulletin
Seite 46 von 105 ErsteErste ... 3644454647485696 ... LetzteLetzte
Ergebnis 676 bis 690 von 1564

Thema: Russland

  1. #676
    Beobachter Avatar von gun0815
    Registriert seit
    11.02.2011
    Beiträge
    20.366
    Danke
    21.089
    Thanked 14.996 Times in 8.802 Posts

    Standard

    Ist es denn wirklich die politische Ebene, die in der Kritik steht? Oder spielen da Witschaftsinteressen der großen Westkonzerne auch eine Rolle? Wo arbeiten den Russland und USA gut zusammen und wo wird gestritten?

    Seit einiger Zeit sieht es doch so aus, als würde die USA versuchen, den Einfluß Russlands im arabischen Raum zu eliminieren. Alles was die Russen machen, wird kritisiert. Dabei sind sie die einzigen, die nicht rechtswidrig in Syrien agieren. Niemand hat die USA legitimiert, in diesem Land zu schießen und/oder Bomben abzuwerfen.

    ....und wenn hier nochmal ungefiltert die Ukraine herhalten muß, dann sollte man sich wirklich mal mit der Entstehung des Konfliktes befassen. Die Ukraine war NICHT westfeindlich, im Gegenteil. Sie strebte eine Zusammenarbeit an, allerdings und das war dann wohl für Weststrategen der springende Punkt, unter Berücksichtigung geltender Verträge mit Russland (Zollunion/Freihandel).Des weiteren war an diesen Vertrag eine militärische Klausel, die die Ukraine in ernsthafte Interessenkonflikte gebracht hätte, was die Stationierung der Schwarzmeerflotte der Russen angeht.

    Von da an, war der Regierungschef der Böse. Der will nicht! Der ist Putinfreund! .....und dann ging die Demokratieförderung erst richtig los. Ein recht offener und kontrollierbarer Oligarch wurde durch einen korrupten und unfähigen Oligarchen ersetzt.

    Wie es weiter ging, interessiert nur Interessierte und der Rest folgt der Parole: Russland ist böse!

    Setzen andere willige Regierungsdiktatoren ein, nur um ihre Schürfrechte zu sichern und den Besitzer der Ressourcen mit einem Handgeld abzuspeisen. Billigarbeiter und pissen auf Umweltstandards inklusive. Dafür darf man schon mal 100 000 Menschenleben in Kauf nehmen, denn es geht ja um UNSER Wohl!

    Fakt ist, der USA geht de Arsch seit Jahren auf Grundeis. Das ist das Ergebnis feudaler Konzernstrukturen, die bis heute in Teilen der Wirtschaft gang und gäbe sind. Auf den Plakaten ist die Welt immer schön und Bunt, da interessiert es den Konsumzombi nicht, ob das Produkt in Realität nicht mal das Papier wert ist, auf dem ein Geldwert gedruckt ist.

    Ja, die Welt ist im Wandel! Wohin? Das könnte man prognostizieren nur käme das einer Verschwörung gleich, die nur mit Irrenhaus beantwortet werden könnte. Bestes Beispiel hier: Die Argumentation einiger Walzer und Euro ade Sager.
    Denn diese stehen in ihrer Radikalität den innigen Vertretern der anderen Seite in nichts nach.
    Wer in Grenzen denkt ist im denken begrenzt.

    "Geist ist geil!"

  2. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu gun0815 für den nützlichen Beitrag:

    BudSpencer (11.01.2018), grauer kater (11.01.2018), Schopenhauer (11.01.2018)

  3. #677
    Politopia-Urgestein Avatar von grauer kater
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Nahe Nordküste Deutschlands
    Beiträge
    29.532
    Danke
    40.415
    Thanked 11.683 Times in 7.683 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von dieterbruno Beitrag anzeigen
    .................. dass es doch nicht immer so gut ist, wenn man das Anhängsel der Amerikaner sind. Ich bin zuversichtlich, dass sich das in Zukunft ändern wird.
    Dein Wort in Gottes Ohr! Nur mit Merkel und Konsorten dürfte sich so bald daran nichts ändern!

  4. #678
    Politopia-Urgestein Avatar von grauer kater
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Nahe Nordküste Deutschlands
    Beiträge
    29.532
    Danke
    40.415
    Thanked 11.683 Times in 7.683 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Konrad Beitrag anzeigen
    .........................................Aber die Wahrheit ist: die eigentlichen Gegner/Feinde sind genau diejenigen, die dieses Spiel zu ihren Regeln mit uns spielen. Die beherrschen das Spiel, uns gegenseitig aufeinander zu hetzen, meisterlich. ...........................
    Und weshalb spielst Du auch in diesem Spiel mit, wenn schon die Erkenntnis vorhanden ist? Der "Westen" repräsentiert nicht die "Guten", er ist nur historisch und auch gegenwärtig dafür mitverantwortlich, dass eben Russland und China sich ähnlich verhalten und ihre Interessen auch mittels Machtpolitik durchsetzen.

  5. #679
    Endstation des Schwarzen Peters Avatar von Konrad
    Registriert seit
    24.01.2017
    Beiträge
    4.681
    Danke
    2.052
    Thanked 2.494 Times in 1.574 Posts

    Standard

    Ich bin es nicht, der sich indifferent für eine Seite, und gegen die andere, in die Schlacht wirft, Kater.
    Diese Rolle haben nachlesbar allerdings andere - auch Du - offenbar gerne übernommen.

  6. #680
    Politopia-Urgestein Avatar von grauer kater
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Nahe Nordküste Deutschlands
    Beiträge
    29.532
    Danke
    40.415
    Thanked 11.683 Times in 7.683 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Konrad Beitrag anzeigen
    ...............Diese Rolle haben nachlesbar allerdings andere - auch Du - offenbar gerne übernommen.
    Ich habe überhaupt keine Rolle übernommen! Nur sehe ich die Weltpolitik eben etwas komplexer als Einige hier im Forum, die von ihrer einseitigen Sozialisierung im Westen nicht hinwegkommen. Nur wenn man auch den Anderen legitime Interessen zubilligt, kann man die Dinge realistisch beurteilen. Und angesichts der internationalen Kräfteverhältnisse müssen die Probleme grundsätzlich diplomatisch gelöst werden. Einen nächsten großen Weltkrieg kann sich die Menschheit weder wünschen, noch leisten!

  7. #681
    Wildling
    Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    19.596
    Danke
    13.887
    Thanked 19.705 Times in 9.040 Posts

    Standard

    Dann billige doch mal den anderen legitime Interessen zu. Z.b USA und Israel, welche legitimen Interessen billigst du denen denn zu?
    Nichts wahrhaft Wertvolles erwächst aus Ehrgeiz oder bloßem Pflichtgefühl, sondern vielmehr aus Liebe und Treue zu Menschen und Dingen. (Albert Einstein)


  8. #682
    Individuum Avatar von Diogenes2100
    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    22.124
    Danke
    6.927
    Thanked 21.094 Times in 11.278 Posts

    Standard

    Legitime Interessen gibt es ausschließlich im Rahmen geltenden Völkerrechtes unter Beachtung der Menschenrechte.
    Demokratie, das ist die Kunst, sich an die Stelle des Volkes zu setzen und ihm feierlich in seinem Namen, aber zum Vorteil einiger guter Hirten, die Wolle abzuscheren.


    Romain Rolland

  9. Folgender Benutzer sagt Danke zu Diogenes2100 für den nützlichen Beitrag:

    grauer kater (12.01.2018)

  10. #683
    Wildling
    Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    19.596
    Danke
    13.887
    Thanked 19.705 Times in 9.040 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Diogenes2100 Beitrag anzeigen
    Legitime Interessen gibt es ausschließlich im Rahmen geltenden Völkerrechtes unter Beachtung der Menschenrechte.
    Da schneidet dann Russland aber auch ziemlich hundsmiserabel ab.
    Nichts wahrhaft Wertvolles erwächst aus Ehrgeiz oder bloßem Pflichtgefühl, sondern vielmehr aus Liebe und Treue zu Menschen und Dingen. (Albert Einstein)


  11. #684
    Individuum Avatar von Diogenes2100
    Registriert seit
    08.02.2011
    Beiträge
    22.124
    Danke
    6.927
    Thanked 21.094 Times in 11.278 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Uncas Beitrag anzeigen
    Da schneidet dann Russland aber auch ziemlich hundsmiserabel ab.
    Sehe ich genauso. Für mich allerdings kein Grund, sich an den Rockzipfel eines anderen zu klammern, der genauso mies wenn nicht schlechter abschneidet.
    Demokratie, das ist die Kunst, sich an die Stelle des Volkes zu setzen und ihm feierlich in seinem Namen, aber zum Vorteil einiger guter Hirten, die Wolle abzuscheren.


    Romain Rolland

  12. Folgender Benutzer sagt Danke zu Diogenes2100 für den nützlichen Beitrag:

    Konrad (11.01.2018)

  13. #685
    Politopia-Methusalem Avatar von Schopenhauer
    Registriert seit
    02.08.2010
    Ort
    Nordisch by nature
    Beiträge
    5.390
    Danke
    6.082
    Thanked 5.763 Times in 2.836 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von gun0815 Beitrag anzeigen
    Ist es denn wirklich die politische Ebene, die in der Kritik steht? Oder spielen da Witschaftsinteressen der großen Westkonzerne auch eine Rolle? Wo arbeiten den Russland und USA gut zusammen und wo wird gestritten?
    Ich denke es betrifft beides.Bud hat es schon angedeutet aber nicht weiter ausgefüht, dass "Feindbild" ist eine kulturhistorische "Errungenschaft" und für komplexe Gesellschaften scheinbar unabdingbar.
    Wir würden da sofort auch wieder bei der Diskussion um Nationalstaaten und ihren möglichen negativen Auswikungen landen.Der Feind von außen ermöglicht eine Identifikation im Innern, er kann über innenpolitische Schwächen hinweghelfen, er liefert die eigene Überhöhung und minimiert die gesellschaftliche Selbstreflektion.Er stabilisiert die eigene Gesellschaftspyramide und ermöglicht der Führungsebene ein autoritäreres Handeln, was unter anderem der eigenen Bevölkerung höhere Lasten abfordern kann.Es ermöglicht den oberen 10% ein profitables Agieren.

    Das "Feinbild" ist so alt wie die "zivilisierte" Menschheit.Schon die alten Ägypter hatten gegenüber allen Aussenstehenden eine Abneigung, was literarisch sogar mit Absscheu übersetzt werden kann.Verstärkt wurde dieser Faktor anfangs durch ihre "Insellage" (von Wüsten umgeben), welche eine hohe Interaktion anfangs erschwerte.
    Kein Griechenland ohne die Perser.Bei den Römern wartete nach einer Eroberung und Besetzung schon der nächste Feind an der neuen Grenze.Das war quasi Staatsdoktrin!
    Die Chinesen haben sich eingemauert.Die Japaner haben ihre Boote verbrannt.Die "Deutschen" waren Jahrhunderte von "Feinden" umzingelt und konnten gar nie anders.Für die Briten sind wir seit dem Eroberer bloody Continentals.

    Die Lücke nach dem Mauerfall wurde so schnell geschlossen, wie das Narrativ es hergab.Und Muselmanen reichen halt nicht.Die werden ja auch nicht ernst genommen.

  14. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Schopenhauer für den nützlichen Beitrag:

    grauer kater (12.01.2018), gun0815 (12.01.2018), Konrad (11.01.2018)

  15. #686
    Wildling
    Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    19.596
    Danke
    13.887
    Thanked 19.705 Times in 9.040 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Diogenes2100 Beitrag anzeigen
    Sehe ich genauso. Für mich allerdings kein Grund, sich an den Rockzipfel eines anderen zu klammern, der genauso mies wenn nicht schlechter abschneidet.
    Nein, Europa sollte seinen Kurs vollständig selber bestimmen. Ich glaube auch nicht, dass die USA schlechter abschneiden als Russland oder die SU (oder andere Staaten), was das angeht.
    Sie hatten einfach nur mehr Mittel und Möglichkeiten ihre Interessen durchzusetzen.
    Ein Russland mit den Mitteln der USA mag ich mir gar nicht vorstellen.
    Nichts wahrhaft Wertvolles erwächst aus Ehrgeiz oder bloßem Pflichtgefühl, sondern vielmehr aus Liebe und Treue zu Menschen und Dingen. (Albert Einstein)


  16. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Uncas für den nützlichen Beitrag:

    Konrad (11.01.2018), Schopenhauer (12.01.2018), wudi (12.01.2018)

  17. #687
    Politopia-Urgestein Avatar von Verbalwalze
    Registriert seit
    28.12.2009
    Beiträge
    10.213
    Danke
    814
    Thanked 5.243 Times in 3.352 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von BudSpencer Beitrag anzeigen
    Beweise für Offensichtliches zu verlangen ist so eine Spezialität von Dir, nicht wahr ?
    Nein, ich stelle Dir das auf umstritten, Du darfst Dich aber lustig machen, wenn es zu offensichtlich ist.

    Zitat Zitat von BudSpencer
    Wie wurde Putin-Versteher zum Schimpfwort ?
    Als Putin einen Schießkrieg mit 10.000 Toten und einem verwüsteten nun von Räuberbaronen kontrollierten Landstrich im Gebiet zwischen Lissabon und Wladiwostok hat organisiert und das gerechtfertigt wurde, eben von den Putin-Verstehern.

    Zitat Zitat von BudSpencer
    Putin wird seit etlichen Jahren dämonisiert und es wird zwar Putin hingeschrieben, aber gemeint ist Russland.
    Ich sehe das eher so, dass Russland geschrieben wird, aber Putin gemeint ist. Allerdings ist es weit verbreitet ein Land mit seiner politischen Führung zu identifizieren/gleichzusetzen.

    Zitat Zitat von BudSpencer
    Das Ganze verschärft sich seit der Jahrhundertwende oder besser seit dem NATO-Krieg in Jugoslawien 1999 immer mehr.
    Als Ursache sehe ich das auch, nur ist das für mich kein NATO-Krieg sondern der dritte (!) großserbische Milosevic-Krieg. Wobei alle drei von Russland diplomatisch gedeckt wurden, was nicht nur ethisch überaus fragwürdig ist, sondern Westeuropa hatte auch noch die ganzen Auswirkungen auszubaden, Flüchtlingswellen.
    Für diese Obstruktion einen großen Minuspunkt auf das Konto von Russland (Jelzin-Russland, um genauer zu sein, Putin hat gar nicht angefangen)

    Zitat Zitat von BudSpencer
    Nach Jugoslawien kam der Irak-Krieg
    ... für den die USA gebasht wurden und was zum Geier soll Russland damit zu tun haben?

    Zitat Zitat von BudSpencer
    und die Festnahme von Chodorkowski 2003
    ... mit Schauprozess, es widerspricht aber meiner Staatsphilosophie sich potentielle politische Konkurrenten per gelenkter Justiz zu entledigen.

    Zitat Zitat von BudSpencer
    der Georgienkrieg 2008
    Da haben wir jetzt den einen Punkt, wo Russland zu viel abgekriegt hat. Eindeutig hat da Georgien angefangen. Russland hat zwar gerauft, indem es z.B. als Garantiemacht auf fremden Territorium eigene Pässe ausgegeben hat, aber mit dem Ballern haben die Georgier angefangen.

    Zitat Zitat von BudSpencer
    und nach 2014/14 Ukraine Krise geht der Punk richtig ab.
    Das kannst Du wohl laut sagen - Schießkrieg

    Zitat Zitat von BudSpencer
    Zur Dämonisierung gehören ständige Wiederholungen, wie zum Beispiel dass er immer mit zwei anderen zusammen genannt wird. "Putin, Trump und Erdogan" ist schon fast ein geflügeltes Wort
    Finde ich jetzt seltsam, dass sich das exklusiv gegen Russland richten soll, wenn der US-Präsident da mit drin ist.

    Zitat Zitat von BudSpencer
    Kein basteln an einem Feindbild ?
    Nein

    Zitat Zitat von BudSpencer
    Hier geht es eigentlich nicht direkt um Putin, aber er muss natürlich mit auf's Tapet.

    https://www.focus.de/politik/deutsch...d_7599578.html
    Das ist ein Weltschmerz-Artikel, mit den gesammelten Nervensägen.

    Zitat Zitat von BudSpencer
    Warum musste Putin bei den Paradise Papers eine Rolle spielen ? Gab es da nicht ganz andere Typen die man hätte näher betrachten können ? Feinde dienen der Ablenkung ganz gut.

    https://kurier.at/politik/ausland/pa...ng/296.419.258
    Das ist schon interessant und es sind ja auch andere dran gewesen, weltweit, im übrigen steht da US ...

    Zitat Zitat von BudSpencer
    Putin muss immer mit dabei, auch wenn es um einen anderen geht. Le Pen wird auch gerne gleich mit eingepackt.

    https://causa.tagesspiegel.de/kolumn...insam-hat.html
    Bei Le Pen kann man immer den Putin reinschieben, eine russische Staatsbank hat deren Partei mitfinanziert.

    Zitat Zitat von BudSpencer
    Jetzt kannst Du Dich wieder hinstellen und sagen "Da ist aber immer zumindestens ein wahrer Kern vorhanden. " Und ich sage Dir dann, dass es einen Zweck erfüllt all diese Meldungen zu verbreiten, nämlich ein Feindbild Russland aufzubauen.
    Da ist in der Sachsubstanz nicht nur ein wahrer Kern vorhanden, sondern die ganz Frucht.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Du glaubst, der Tagesspiegel und der Kurier würden sich zusammenrotten, um den Putin zu beschmieren.


    Zitat Zitat von BudSpencer
    Ich legitimiere die Krim-Aktion nicht, sie ist aber ähnlich wie der Krieg gegen Serbien nicht so richtig als Angriffskrieg greifbar, weil sehr viele andere Dinge dort mit hineinspielen die auch noch schwer durchschaubar sind.
    Der Krieg gegen Serbien ist eindeutig kein Angriffskrieg, dazu erfordert es eine ungeheure Doofstellerei. Nachdem Serbien oder Jugoslawien/Zentralstaat in allen anderen Teilrepubliken randaliert hat, haben sie dann eine Minderheit zuerst der verfassungsmäßigen Autonomie beraubt und bei einsetzendem Widerstand eine Bevölkerungsbereinigung begonne und irgendwann reicht es mal, eigentlich hätte man schon beim Bosnien-Krieg hinlangen sollen.

    Zitat Zitat von BudSpencer
    Die Krim ist es außerdem nicht wert darüber Europa zu spalten.
    Ich bleibe nicht auf einer Seite mit einem Staat, der eine Nichtkonsens-Grenzänderung mit dem Primärziel der Sicherung von Militärbasen durchführt.


    Also für mich war der "böse Russe" schon immer ein älteres Phänomen als die rote Armee. Auf die schnelle finde ich dieses Buch.

    https://www.amazon.de/Feindbild-Russ...dbild+russland

    Ich weiß, der Autor wird Dir nicht passen, aber wir müssen ja nicht das Buch besprechen. Es reicht mir, wenn wir es dafür hernehmen dass das Russland-Bashing wesentlich älter ist als 70/80 Jahre.[/QUOTE]
    Das geht aus dem Begleittext nicht hervor. Deutschland war 1815 gegen Napoleon mit Russland verbündet, Ende des neunzehnten Jahrhunderts ebenfalls verbündet. Du kannst ja einfach mal die wichtigsten Nationen aufschreiben und die Wechselspielchen aufzeichnen und der Erzfeind war immer Frankreich.

    Zitat Zitat von BudSpencer
    Ich kann bei allem was die USA sich leisten nicht verstehen, wie man da so großes Vertrauen haben kann. Die USA hätte Deutschland jederzeit geopfert, wenn "die bösen Russen" so durchgedreht wären, wie Du sie gerne hinstellst und zwar so geopfert, dass gar nichts mehr übrig wäre. Ich verlasse mich da lieber auf eigene Interessen, als auf amerikanische. Ich brauche die nicht dazwischen, weil ich mit Putin klar käme. Sehr viel besser als mit Trump.
    Das halte ich für eine überaus merkwürdige Kausalverschiebung. Wenn Russland einen Angriffskrieg gegen die NATO begonnen hätte, willst Du die Verantwortung für die Schäden den USA zuschieben.

    Mal zu den goldenen Zeiten ...
    Russlands Präsident bereist das Baltikum, Polen, Tschechien und die Slowakei und entschuldigt sich für 40 Jahre Besatzung ...
    Russland deckt Milosevic nicht, während seine Soldateska rummetzelt ...
    Russische Politiker philosophieren nicht über die Großartigkeit der Sowjetunion ...
    Russland organisiert die Beteiligung neutraler, auswärtiger Parteien (Südamerikaner, Inder) bei Problemen in Reststaaten der Sowjetunion ...
    Es werden keine Schauprozesse gegen unliebsame politische Konkurrenten durchgeführt ...
    Es werden keine Zollkriege angerührt, wenn man mit dem Verhalten von Nachbarn nicht ganz einverstanden ist ...
    Die Militärausgaben werden auf die NATO-2% begrenzt ...

    Da wäre schon was gegangen.

    Gruß
    Verbalwalze
    Recht ist es, auch vom Feind zu lernen.

    P.S.
    Tipp: Lies Deine Antwort noch einmal durch und prüfe deren Gehalt, bevor Du postest.

  18. #688
    Erfahrener Politopianer Avatar von Seifert
    Registriert seit
    05.01.2010
    Ort
    bei den 7 Zwergen
    Beiträge
    615
    Danke
    162
    Thanked 396 Times in 226 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Uncas Beitrag anzeigen
    Da schneidet dann Russland aber auch ziemlich hundsmiserabel ab.
    Ach was,
    aber unser großer Bruder,jenseits des Teiches,ist auch kein Paradebeispiel für die Anwendung von Menschen-und Völkerrechten.
    Wirklich eklatante Unterschiede sind kaum erkennbar.

  19. Folgender Benutzer sagt Danke zu Seifert für den nützlichen Beitrag:

    grauer kater (12.01.2018)

  20. #689
    Politopia-Urgestein Avatar von grauer kater
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    Nahe Nordküste Deutschlands
    Beiträge
    29.532
    Danke
    40.415
    Thanked 11.683 Times in 7.683 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Uncas Beitrag anzeigen
    Dann billige doch mal den anderen legitime Interessen zu. Z.b USA und Israel, welche legitimen Interessen billigst du denen denn zu?
    Wo stand, dass ich diesen beiden Staaten keine legitimen Interessen zubillige??? Nur gilt für diese eben auch das Völkerrecht und die Charta der UN über die Menschenrechte!

  21. #690
    Wildling
    Registriert seit
    12.04.2010
    Beiträge
    19.596
    Danke
    13.887
    Thanked 19.705 Times in 9.040 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von grauer kater Beitrag anzeigen
    Wo stand, dass ich diesen beiden Staaten keine legitimen Interessen zubillige??? Nur gilt für diese eben auch das Völkerrecht und die Charta der UN über die Menschenrechte!
    Du billigst den beiden also zu, wie du es bei Russland auch tust, dass sie zum Schutze der eigenen Integrität ihre Nachbarn militärisch drangsalieren dürfen?
    Hier gibt es nur eine entweder oder Antwort.
    Nichts wahrhaft Wertvolles erwächst aus Ehrgeiz oder bloßem Pflichtgefühl, sondern vielmehr aus Liebe und Treue zu Menschen und Dingen. (Albert Einstein)


Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Über uns
Politopia.de - Das Diskussionsforum. Du interessierst dich für Politik oder ein anderes Themengebiet, wünschst dir gepflegte Umgangsformen aber eine durchaus harte inhaltliche Diskussion? Dann bist du hier bei uns genau richtig und unter Freunden.
Politopia Social