Close
Login to Your Account
Politopia - Das Europa-Forum - Powered by vBulletin
Seite 1 von 129 1231151101 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 1928

Thema: Russland

  1. #1
    Account deaktiviert, User gelöscht
    Registriert seit
    15.03.2011
    Beiträge
    2.220
    Danke
    2.811
    Thanked 1.658 Times in 916 Posts

    Standard Russland

    Hi Folks,

    da es einen solchen Thread wohl noch nicht gibt, er aber m.E. interessant wäre und da bei einem anderen Thread schon Diskussionen über Russland/Putin angefangen worden sind (Verschiebung ist beantragt), mache ich hiermit mal einen auf

    Hier könnten Fragestellungen diskutiert werden wie bspw.:
    - Wie schätzt Ihr die internationale Rolle und Bedeutung von Russland ein?
    - Was ist das Ziel der russischen Politik?
    - Wie schätzt Ihr Putin ein (bzw. auch die Vorgänger)?
    - Soll die EU enger mit Russland zusammenarbeiten oder es gar aufnehmen, wenn Russland das wünscht?
    - etc.

    Ich wünsche viel Spaß und eine lebhafte Diskusion!

    Liebe Grüße

    sapere_aude!
    Geändert von A1272 (02.05.2011 um 00:55 Uhr)

  2. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu A1272 für den nützlichen Beitrag:

    Detlev (02.05.2011), Liquidacao (05.05.2011), schlabund (02.05.2011)

  3. #2
    Politopia-Methusalem
    Registriert seit
    25.11.2009
    Beiträge
    9.274
    Danke
    6.407
    Thanked 8.903 Times in 4.784 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von sapere_aude! Beitrag anzeigen
    Hi Folks,

    da es einen solchen Thread wohl noch nicht gibt, er aber m.E. interessant wäre und da bei einem anderen Thread schon Diskussionen über Russland/Putin angefangen worden sind (Verschiebung ist beantragt), mache ich hiermit mal einen auf

    Hier könnten Fragestellungen diskutiert werden wie bspw.:
    - Wie schätzt Ihr die internationale Rolle und Bedeutung von Russland ein?
    - Was ist das Ziel der russischen Politik?
    - Wie schätzt Ihr Putin ein (bzw. auch die Vorgänger)?
    - Soll die EU enger mit Russland zusammenarbeiten oder es gar aufnehmen, wenn Russland das wünscht?
    - etc.

    Ich wünsche viel Spaß und eine lebhafte Diskusion!

    Liebe Grüße

    sapere_aude!
    Ich danke dir für die Eröffnung dieses threads.
    Darf ich das als erste news hier einsetzen, da du ja von dort gekommen bist?
    Nach Nato-Angriff: Gaddafi-Anhänger sinnen auf Rache - International - Politik - Handelsblatt
    Güte vergelte mit Güte, Schlechtigkeit mit Gerechtigkeit
    only with headphones:
    Ein jüdischer Freund von mir:
    http://www.youtube.com/watch?v=x_223...eature=related
    stairways:
    http://www.youtube.com/watch?v=w9TGj2jrJk8

  4. #3
    Eigenbrötler Avatar von schlabund
    Registriert seit
    25.11.2009
    Beiträge
    13.762
    Danke
    14.201
    Thanked 14.228 Times in 7.220 Posts

    Standard

    das muss ich jetzt nicht verstehen...........?
    Wenn Gott von meinen Plänen wüßte, er käme vor lachen nicht mehr in den Schlaf.

    Kinks

    Ich bin eigentlich ein netter Kerl, wenn ich Freunde hätte, könnten die das bestätigen....

    www.nachdenkseiten.de

  5. #4
    Politopia-Methusalem
    Registriert seit
    25.11.2009
    Beiträge
    9.274
    Danke
    6.407
    Thanked 8.903 Times in 4.784 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von schlabund Beitrag anzeigen
    das muss ich jetzt nicht verstehen...........?
    Nein schlawiner, aber du tust es trotzdem.
    Schön dich wieder zu treffen, by the way.
    Güte vergelte mit Güte, Schlechtigkeit mit Gerechtigkeit
    only with headphones:
    Ein jüdischer Freund von mir:
    http://www.youtube.com/watch?v=x_223...eature=related
    stairways:
    http://www.youtube.com/watch?v=w9TGj2jrJk8

  6. Folgender Benutzer sagt Danke zu zenoncroco für den nützlichen Beitrag:

    schlabund (02.05.2011)

  7. #5
    deutsche Reaktion Avatar von Acaloth
    Registriert seit
    20.12.2009
    Ort
    Deutsch-Österreich
    Beiträge
    24.308
    Danke
    4.195
    Thanked 12.615 Times in 7.821 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von sapere_aude! Beitrag anzeigen
    Hier könnten Fragestellungen diskutiert werden wie bspw.:
    - Wie schätzt Ihr die internationale Rolle und Bedeutung von Russland ein?
    - Was ist das Ziel der russischen Politik?
    - Wie schätzt Ihr Putin ein (bzw. auch die Vorgänger)?
    - Soll die EU enger mit Russland zusammenarbeiten oder es gar aufnehmen, wenn Russland das wünscht?
    - etc.
    Also einfach auf die schnelle beantwortet:

    1. momentan im verhältnis zu den möglichkeiten gering ich bezweifle z.B. das die Chinesen sie für voll nehmen.

    2. stabilität, langsame erholung vom Sowjetsystem möglichst gebietserhalt.

    3. Ich schätze Putin als ehemaligen KGB-mann als rationalen, nüchternen Pragmatiker ein mit einem Hang zur Skrupellosigkeit aber einer tief verwurzelten Liebe zum Land.

    4. Auf jeden fall. Enger Zusammenarbeit ist meines Erachtens Pflicht, die Russen können Investitionen und Unternehmen brauchen wir können Rohstoffe brauchen sie wären ansich der ideale Partner für uns, ich fürchte nur das die USA dem im Wege stehen wird.
    In meinen Augen liegt in einem Bündnis mit Russland die Zukunft.
    Aufnahme in die EU, eher nicht, da wären glaub auch die russen nicht dafür aber auf jeden Fall ein sehr starkes Bündnis, (so wie mit den USA jetzt).

    Russland ist in meinen Augen der grosse Faktor um den sich die EU bemühen sollte, die USA ist ja schön und gut, aber Russland hat eine enorme strategische Bedeutung für Europa beosnders Osteuropa ein langfristig an uns gebundenes Russland würde uns beiden Vorteile bringen und uns gleichzeitig die Brücke in den fernen Osten schlagen.
    ich wäre für ein starkes wirtschaftliches und wissenschaftliches Bündnis, eventuell auch militärisch wenn dabei versichert bleibt das wir in tschetschenien und co. nicht reingezogen werden.
    Geändert von Acaloth (02.05.2011 um 01:27 Uhr)

    Non sibi sed patriae
    Si vis pacem para bellum

    gladius ultor noster



  8. Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu Acaloth für den nützlichen Beitrag:

    A1272 (07.05.2011), Detlev (02.05.2011), schlabund (02.05.2011)

  9. #6
    Politopia-Haudegen Avatar von Detlev
    Registriert seit
    28.03.2011
    Ort
    Valencia
    Beiträge
    1.234
    Danke
    615
    Thanked 1.130 Times in 557 Posts

    Standard

    Die Russen kümmern sich nicht viel um Politik, sie sind vollauf damit beschäftigt, dafür zu sorgen, dass sie auch Morgen noch was im Kochtopf haben. Deshalb ist es schwer zu sagen,Putin sei beliebt im echten Sinn des Wortes. Mindestens ist er respektiert im Sinn von geachtet.

    Gorbatschow ist für die Mehrheit der Russen der Mann, der die SU, Russland, verkauft hat. Tatsächlich war es Jelzin, das ist im Getümmel der damaligen Zeit untergegangen. Putin dagegen ist der Mann, der den Russen einen Teil ihres alten Selbstverständnisses wieder zurückgegeben hat. Er ist auch der Mann, der für eine einigermaßen gesicherte Versorgung gesorgt hat. Diese altbekannten traditionellen Spielchen mit gekauften Stimmen hat er nicht nötig, denn auch so hätte er die überwältigende Mehrheit im Land. Medwedjew gibt es auch, aber für die Russen ist Putin der Macher.

    Putin gibt gerne den Macho, aber das macht er für das eigene Volk, denn die lieben das mehrheitlich. Für uns setzt er sich bestimmt nicht halbnackend auf ein Pferd oder angelt im Fluss.

    Die Europäer sollten sich ab und zu daran erinnern, dass der Kalte Krieg keine Substanz mehr hat, auch wenn er in vielen Köpfen noch nicht vorüber ist. Wir bekommen Gas, Öl und viele andere Rohstoffe aus Russland, nicht aus den USA. Die Hauptabnehmer für Industrieprodukte sind im Osten, nicht in den USA.

    Es wird Zeit, dass das hier in EU endlich mal begriffen wird. Und es wird auch Zeit, dass die USA das begreifen. Die scheinen zum großen Teil erst dann zufrieden zu sein, wenn Russland ganz am Boden ist.
    Geändert von Detlev (02.05.2011 um 09:02 Uhr)
    http://detlev-crusius.com/
    Meine Wahrheiten will man mir nicht glauben, meine Lügen hingegen immer.
    sagte Harry Wind

  10. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Detlev für den nützlichen Beitrag:

    A1272 (07.05.2011), schlabund (02.05.2011)

  11. #7
    Politopia-Haudegen Avatar von tonybkk
    Registriert seit
    07.12.2009
    Ort
    In Bangkok der verruecktesten Stadt der Welt
    Beiträge
    1.035
    Danke
    414
    Thanked 768 Times in 380 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Acaloth Beitrag anzeigen
    Also einfach auf die schnelle beantwortet:

    1. momentan im verhältnis zu den möglichkeiten gering ich bezweifle z.B. das die Chinesen sie für voll nehmen.

    2. stabilität, langsame erholung vom Sowjetsystem möglichst gebietserhalt.

    3. Ich schätze Putin als ehemaligen KGB-mann als rationalen, nüchternen Pragmatiker ein mit einem Hang zur Skrupellosigkeit aber einer tief verwurzelten Liebe zum Land.

    4. Auf jeden fall. Enger Zusammenarbeit ist meines Erachtens Pflicht, die Russen können Investitionen und Unternehmen brauchen wir können Rohstoffe brauchen sie wären ansich der ideale Partner für uns, ich fürchte nur das die USA dem im Wege stehen wird.
    In meinen Augen liegt in einem Bündnis mit Russland die Zukunft.
    Aufnahme in die EU, eher nicht, da wären glaub auch die russen nicht dafür aber auf jeden Fall ein sehr starkes Bündnis, (so wie mit den USA jetzt).

    Russland ist in meinen Augen der grosse Faktor um den sich die EU bemühen sollte, die USA ist ja schön und gut, aber Russland hat eine enorme strategische Bedeutung für Europa beosnders Osteuropa ein langfristig an uns gebundenes Russland würde uns beiden Vorteile bringen und uns gleichzeitig die Brücke in den fernen Osten schlagen.
    ich wäre für ein starkes wirtschaftliches und wissenschaftliches Bündnis, eventuell auch militärisch wenn dabei versichert bleibt das wir in tschetschenien und co. nicht reingezogen werden.
    solange die EU das Anhaengsel der USA ist, werden die Russen sich hueten sich da auch nur am Rande vereinahmen zu lassen und das mit vollem Recht. Zudem ist den Russen genauso wie einem Grossteil der Weltbevoelkerung die europaeische/amerikanische Moralkeule zu wieder. Hier heisst es business as usual und fertig. Die selbe Einstellung die die Chinesen haben. Jene sind demnach auch die direkten und natuerlichen Buendnisspartner Russlands. Regelmaeßige Treffen zwischen den Regierungsvertretern beider Staaten gibt es seit Langem. Der gegenseitige Aussenhandel waechst rasant und ein grosser Schritt zu einem Ausschehren aus dem westl. System wurde auch schon getan. Beide Staaten rechnen ihren bilateralen Handel naehmlich in den Landeswaehrungen seit dem vergangenen Jahr ab und nicht mehr in US-Dollar. Das ist eine geradezu revolutionaere Aenderung unseres Welthandelsystems. Ein weitere Beleg fuer die starke Annaeherubng ist zudem dass die Boerse in Moskau die einzige ist weltweit an der, der Yuan (Renmimbi) frei handelbar ist....
    „Glaubt nicht dem Hörensagen und heiligen Überlieferungen, nicht Vermutungen oder eingewurzelten Anschauungen, auch nicht den Worten eines verehrten Meisters; sondern was ihr selbst gründlich geprüft und als euch selbst und anderen zum Wohle dienend erkannt habt, das nehmt an.“
    Siddhartha Gautama

  12. #8
    Politopia-Haudegen Avatar von tonybkk
    Registriert seit
    07.12.2009
    Ort
    In Bangkok der verruecktesten Stadt der Welt
    Beiträge
    1.035
    Danke
    414
    Thanked 768 Times in 380 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Detlev Beitrag anzeigen
    Die Russen kümmern sich nicht viel um Politik, sie sind vollauf damit beschäftigt, dafür zu sorgen, dass sie auch Morgen noch was im Kochtopf haben.
    Ich vermute jetzt mal dass du weder jemals in Russland warst noch viele Russen kennst. Der Schnitt der Russen die ich kennen gelernt habe diskutiert weitaus mehr ueber Politik als der durchschnittliche Deutsche und die Zeiten in denen das Land den Hunger vor Augen hatte sind auch lange vorbei.....

    Lautstarke Diskussionen ueber Politik sind eigentlich in jeder russischen Bar oder Kneipe die ich bisher gesehen habe ganz normal.....
    „Glaubt nicht dem Hörensagen und heiligen Überlieferungen, nicht Vermutungen oder eingewurzelten Anschauungen, auch nicht den Worten eines verehrten Meisters; sondern was ihr selbst gründlich geprüft und als euch selbst und anderen zum Wohle dienend erkannt habt, das nehmt an.“
    Siddhartha Gautama

  13. #9
    deutsche Reaktion Avatar von Acaloth
    Registriert seit
    20.12.2009
    Ort
    Deutsch-Österreich
    Beiträge
    24.308
    Danke
    4.195
    Thanked 12.615 Times in 7.821 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von tonybkk Beitrag anzeigen
    solange die EU das Anhaengsel der USA ist, werden die Russen sich hueten sich da auch nur am Rande vereinahmen zu lassen und das mit vollem Recht. Zudem ist den Russen genauso wie einem Grossteil der Weltbevoelkerung die europaeische/amerikanische Moralkeule zu wieder. Hier heisst es business as usual und fertig. Die selbe Einstellung die die Chinesen haben. Jene sind demnach auch die direkten und natuerlichen Buendnisspartner Russlands. Regelmaeßige Treffen zwischen den Regierungsvertretern beider Staaten gibt es seit Langem. Der gegenseitige Aussenhandel waechst rasant und ein grosser Schritt zu einem Ausschehren aus dem westl. System wurde auch schon getan. Beide Staaten rechnen ihren bilateralen Handel naehmlich in den Landeswaehrungen seit dem vergangenen Jahr ab und nicht mehr in US-Dollar. Das ist eine geradezu revolutionaere Aenderung unseres Welthandelsystems. Ein weitere Beleg fuer die starke Annaeherubng ist zudem dass die Boerse in Moskau die einzige ist weltweit an der, der Yuan (Renmimbi) frei handelbar ist....
    Die Russen haben aber gleichzeitig auch eine starke Rivalität mit China die sie mehr und mehr spüren.
    Die Chinesen schielen immer wieder recht gierig nach dem russischen osten und seinen Rohstoffschätzen.

    Das Europa sich von den USA entkoppeln muss, da sind wir einer Meinung ich vertrete ausserdem auch die Meinung das wir uns diese Moralapostolische getue echt sparen könnten.

    Non sibi sed patriae
    Si vis pacem para bellum

    gladius ultor noster



  14. #10
    Politopia-Haudegen Avatar von Detlev
    Registriert seit
    28.03.2011
    Ort
    Valencia
    Beiträge
    1.234
    Danke
    615
    Thanked 1.130 Times in 557 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von tonybkk Beitrag anzeigen
    Ich vermute jetzt mal dass du weder jemals in Russland warst noch viele Russen kennst. Der Schnitt der Russen die ich kennen gelernt habe diskutiert weitaus mehr ueber Politik als der durchschnittliche Deutsche und die Zeiten in denen das Land den Hunger vor Augen hatte sind auch lange vorbei.....

    Lautstarke Diskussionen ueber Politik sind eigentlich in jeder russischen Bar oder Kneipe die ich bisher gesehen habe ganz normal.....
    Bedaure, in sämtlichen Punkten liegst Du falsch. Nebenbei, ich fahre seit 1988 regelmäßig mehrmals im Jahr nach Russland, nicht nur nach Moskau, sondern auch per Zug in andere Städte und aufs Land, habe in Moskau im Ölministerium gearbeitet und meine Frau stammt auch aus Russland.

    Wenn Du sagst, die Zeiten des Hungers sind vorbei, dann machst Du vermutlich die Augen zu, wenn Du mit dem russischen Normalverbraucher in den Städten abseits von Moskau oder in der Provinz zu tun hast. Du kennst offenbar nicht die Lebensmittelpreise, weißt nicht, was ein Rentner in der Tasche hat. Natürlich kommen die Leute irgendwie durch, aber mit Methoden, die in DE zwischen 45 - 49 üblich waren.

    Fahre mal wieder hin. Gute Reise.
    http://detlev-crusius.com/
    Meine Wahrheiten will man mir nicht glauben, meine Lügen hingegen immer.
    sagte Harry Wind

  15. Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Detlev für den nützlichen Beitrag:

    A0048 (02.05.2011), A1272 (07.05.2011)

  16. #11
    Politopia-Haudegen Avatar von tonybkk
    Registriert seit
    07.12.2009
    Ort
    In Bangkok der verruecktesten Stadt der Welt
    Beiträge
    1.035
    Danke
    414
    Thanked 768 Times in 380 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Acaloth Beitrag anzeigen
    Die Russen haben aber gleichzeitig auch eine starke Rivalität mit China die sie mehr und mehr spüren.
    Die Chinesen schielen immer wieder recht gierig nach dem russischen osten und seinen Rohstoffschätzen.

    Das Europa sich von den USA entkoppeln muss, da sind wir einer Meinung ich vertrete ausserdem auch die Meinung das wir uns diese Moralapostolische getue echt sparen könnten.
    Die Rivalitaet ist eigentlich zu vernachlaessigen. Die Russen liefern den Chinesen Rohstoffe, welche jene sehr dringend brauchen und im Gegenzug liefern die Chinesen Verbrauchsprodukte und bauen mit unglaublichen Summen Industrieanlagen gerade in Russlands Provinz Ferner Osten auf. Ohne die Chinesen haette sich in der gesamten Region mal gar nichts getan (außer Rohstofffoerderung). Inzwischen baut Geely Automobile eine Fabrik in Murmansk, Shanghai Motor/GM hat schon eine in der Region und ein Haufen Konzerne der Verbrauchsgueterindustrie siedelt auf sibierischer Erde. Insgesamt ist die Beziehung fuer beide ein Segen und das wissen sie inzwischen auch.

    Natuerlich muesste sich die EU von den USA entkoppeln wenn sie jemals eine eigene Machtstellung entwickeln wollen. Aber sind wir doch mal ehrlich, die Chancen liegen bei Null und was das Moralapostolische Getue anbetrifft ist gerade Deutschland, der "Motor Europas" eine absolute weltweite Groesse. Ist traurig aber es ist nunmal so.
    Wenn man sich nur anschaut fuer was die Deutschen sich alles halten und dann mal die Realitaeten sich naeher betrachtet. Deutschland sieht sich z.B. als die Oeko-Weltmeister. Bei staatlich bewilligten Geldern fuer die Entwicklung von oekologischen Technologien steht das Land noch hinter Spanien und Brasillien. Ich glaube auf Platz 18 der Weltrangliste, soweit ich das in Erinnerung habe. Oder man ist bei allem angeblichem Pazifismus auf Platz drei der weltweiten Waffenexporteure und ganz oben auf der Liste sind Laender wie Indien oder Suadi-Arabien. Beides Laender in Krisenregionen und zumindest eins (meiner Meinung nach zwei) mit einem sehr unmenschlichen (-moralischen?) Gesellschaftssystem.
    Die Deutschen sind fuer mich unter den ganz grossen Meistern der Doppelmoral und Besserwisserei........
    „Glaubt nicht dem Hörensagen und heiligen Überlieferungen, nicht Vermutungen oder eingewurzelten Anschauungen, auch nicht den Worten eines verehrten Meisters; sondern was ihr selbst gründlich geprüft und als euch selbst und anderen zum Wohle dienend erkannt habt, das nehmt an.“
    Siddhartha Gautama

  17. Folgender Benutzer sagt Danke zu tonybkk für den nützlichen Beitrag:

    A1272 (07.05.2011)

  18. #12
    deutsche Reaktion Avatar von Acaloth
    Registriert seit
    20.12.2009
    Ort
    Deutsch-Österreich
    Beiträge
    24.308
    Danke
    4.195
    Thanked 12.615 Times in 7.821 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von tonybkk Beitrag anzeigen
    Natuerlich muesste sich die EU von den USA entkoppeln wenn sie jemals eine eigene Machtstellung entwickeln wollen. Aber sind wir doch mal ehrlich, die Chancen liegen bei Null und was das Moralapostolische Getue anbetrifft ist gerade Deutschland, der "Motor Europas" eine absolute weltweite Groesse.
    So niedrig sind die Chancen nicht mal.
    Irgendwann sterben die kalten Krieger weg und dann wird die beziehung beiderseitig neu überdacht.

    Deutschland hat das auch jahrzehntelang eingetrichtert gekriegt das eigene Machtpolitik pfui ist und moral hui.

    Non sibi sed patriae
    Si vis pacem para bellum

    gladius ultor noster



  19. #13
    Politopia-Haudegen Avatar von tonybkk
    Registriert seit
    07.12.2009
    Ort
    In Bangkok der verruecktesten Stadt der Welt
    Beiträge
    1.035
    Danke
    414
    Thanked 768 Times in 380 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von Detlev Beitrag anzeigen
    Bedaure, in sämtlichen Punkten liegst Du falsch. Nebenbei, ich fahre seit 1988 regelmäßig mehrmals im Jahr nach Russland, nicht nur nach Moskau, sondern auch per Zug in andere Städte und aufs Land, habe in Moskau im Ölministerium gearbeitet und meine Frau stammt auch aus Russland.

    Wenn Du sagst, die Zeiten des Hungers sind vorbei, dann machst Du vermutlich die Augen zu, wenn Du mit dem russischen Normalverbraucher in den Städten abseits von Moskau oder in der Provinz zu tun hast. Du kennst offenbar nicht die Lebensmittelpreise, weißt nicht, was ein Rentner in der Tasche hat. Natürlich kommen die Leute irgendwie durch, aber mit Methoden, die in DE zwischen 45 - 49 üblich waren.

    Fahre mal wieder hin. Gute Reise.
    Wenn ich dir Unrecht getan haben sollte entschuldige ich mich hiermit ;-)
    Natuerlich sind die Eindruecke in so einem Riesenreich verschieden. Meist war ich wenn ich in Russland war, in St. Petersburg oder Moskau, da es mich eigentlich immer nur geschaeftlich dorthin verschlagen hat. Uraluab verbringe ich lieber auf einer Insel mit einem Schirmchen in meinem Drink ;-). Okay die weissen Naechte haben mich auch schon mal hingetrieben ;-).
    Allerdings hatte ich auch einen Trip zu Anfang des Jahres nach Chaborowsk mit einer japanischen Investorengruppe und selbst dort hat sich sehr viel getan. Von Hunger oder aehnlichem ist dort nichts zu spueren. Es sieht halt aus wie in Rumaenien vor ein paar Jahren. Alles recht basic aber schon annehmbar. Da habe ich in Asien (Indonesien, Kambodscha) mal schon viel schlimmeres gesehen, von Afrika ganz zu schweigen....Nach langen Jahren in Asien hat sich vielleicht auch meine Perspektive etwas geaendert....

    Seit Putin hat sich in dem Land wirklich viel veraendert und der Grossteil (mal von politischen Rechten abgesehen, aber die interessieren mich eh nur am Rande, die meisten Laender haben ganz andere Probleme) eigentlich zum Guten.

    Wo ich dir aber trotz allem heftig wiedersprechen muss ist, dass die Russen zum Grossteil politisch uninteressiert waeren. Das ist fuer mich so eine Maer wie die uninteressierten Chinesen. Die haben oft andere politische Vorstellungen was dann fuer die meisten Europaeer zu dem Schluss fuehrt ja entweder interessieren die sich nicht dafuer wenn sie so ein System (das ich wenn mans ich die Laender mal genau betrachtet, gar nicht so dramatisch finde) oder sie sind eben voellig unterdrueckt. Ich werfe dir das jetzt nicht vor, verstehe mich bitte nicht falsch, aber fuer die meisten Europaeer ist es alleine unvorstellbar, dass jemand fuer sein Land keine "Demokratie" westlicher Praegung haben will.
    Nur so eine Anmerkung- in China diskutieren die Menschen uebrigens auch lautstark genauso wie in Russland ueber Politik. Koennen sich die meisten Deutschen dank Spiegel-Hetze mal gar nicht vorstellen, da haltend ie meisten das Land fuer ein Riesengefaengnis. So in etwa ein Nordkorea light ;-)
    „Glaubt nicht dem Hörensagen und heiligen Überlieferungen, nicht Vermutungen oder eingewurzelten Anschauungen, auch nicht den Worten eines verehrten Meisters; sondern was ihr selbst gründlich geprüft und als euch selbst und anderen zum Wohle dienend erkannt habt, das nehmt an.“
    Siddhartha Gautama

  20. #14
    Politopia-Haudegen Avatar von Detlev
    Registriert seit
    28.03.2011
    Ort
    Valencia
    Beiträge
    1.234
    Danke
    615
    Thanked 1.130 Times in 557 Posts

    Standard

    Zitat Zitat von tonybkk Beitrag anzeigen
    Wenn ich dir Unrecht getan haben sollte entschuldige ich mich hiermit ;-)
    Natuerlich sind die Eindruecke in so einem Riesenreich verschieden. Meist war ich wenn ich in Russland war, in St. Petersburg oder Moskau, da es mich eigentlich immer nur geschaeftlich dorthin verschlagen hat. Uraluab verbringe ich lieber auf einer Insel mit einem Schirmchen in meinem Drink ;-). Okay die weissen Naechte haben mich auch schon mal hingetrieben ;-).
    Allerdings hatte ich auch einen Trip zu Anfang des Jahres nach Chaborowsk mit einer japanischen Investorengruppe und selbst dort hat sich sehr viel getan. Von Hunger oder aehnlichem ist dort nichts zu spueren. Es sieht halt aus wie in Rumaenien vor ein paar Jahren. Alles recht basic aber schon annehmbar. Da habe ich in Asien (Indonesien, Kambodscha) mal schon viel schlimmeres gesehen, von Afrika ganz zu schweigen....Nach langen Jahren in Asien hat sich vielleicht auch meine Perspektive etwas geaendert....

    Seit Putin hat sich in dem Land wirklich viel veraendert und der Grossteil (mal von politischen Rechten abgesehen, aber die interessieren mich eh nur am Rande, die meisten Laender haben ganz andere Probleme) eigentlich zum Guten.
    Du hast mir nicht Unrecht getan und eine Entschuldigung ist überflüssig. Die unterschiedliche Betrachtungsweise kommt einfach daher, dass Russland eben - wie Du ja auch schreibst - riesig ist. Mal überspitzt formuliert sieht man in DE aus dem Klofenster Dänemark und vom Balkon Österreich. Wenn man in Perm oder Moskau z.B. im Bahnhof sitzt, dann sieht man als Reiseziele Wladiwostok, Peking, Astana und Warschau. Das macht den Unterschied.

    Zum Hunger. Sicher, das war überspitzt, aber die Unterschiede sind so groß wie das Land. Mein Schwager bekommt nach 25 Jahren Lehramt in Perm etwa 90 Euro Rente umgerechnet. Ohne die gegenseitige Hilfe, das was man hier so gerne als typisch russische Gastfreundschaft bezeichnet, geht es nicht. Deshalb mein Vergleich zur Nachkriegszeit.

    Daneben gibt es Einkommen von 2-3.000 Euro und in Moskau und Petersburg gibt es viel mehr davon, als in Tynda oder sonst wo am Arsch der Welt. Wobei Perm mit 1,2 Mio. Einwohnern nicht gerade eine Kleinstadt ist.

    Putin, der so oft belächelte "Pseudo-Demokrat" ist ein Segen für das Land und das sehen die Russen mehrheitlich auch so.

    Ein Glück nur, dass Jelzin freiwillig zurückgetreten ist. Es wäre schlimm gewesen, wenn er noch länger am Ruder geblieben wäre. Putin hat einen ziemlichen Trümmerhaufen übernommen und damit verglichen geht es den Russen nicht schlecht. Aber von der Normalität sind sie noch sehr weit entfernt. Nur zur Erinnerung. 1991 gab es die Nahrungsmittelhilfe aus DE. Die Hilfe war keine Dekoration, sondern wirklich nötig, auch wenn ein großer Teil der Pakete den Geschäftemachern vom KGB in die Hände gefallen ist.

    Die Medien hier klammern sich an die paar Demonstranten und glauben, das ist eine große Opposition. Sind die nicht. Und Chadorkowski ist auch kein Justizopfer, sondern er war dabei, einen größeren Teil Russlands zu verhökern. Er ist nicht der Einzige, aber er wollte US-amerikanische Taschen füllen. Man stelle sich mal vor, da verkaufte ein Amerikaner Bohrinseln vor Luisiana an die Russen. WK III wäre uns gewiss.
    http://detlev-crusius.com/
    Meine Wahrheiten will man mir nicht glauben, meine Lügen hingegen immer.
    sagte Harry Wind

  21. Folgender Benutzer sagt Danke zu Detlev für den nützlichen Beitrag:

    tonybkk (02.05.2011)

  22. #15
    wortfechter Avatar von bakunicus
    Registriert seit
    24.01.2010
    Ort
    westfalen lippe
    Beiträge
    24.027
    Danke
    5.903
    Thanked 10.081 Times in 5.617 Posts

    Standard was putin und guttenberg gemeinsam haben

    Google

    putin hat seine doktorarbeit auch auf 16 seiten gefälscht/abgekupfert.
    sein doktorvater ist heute zufällig stolzer besitzer von aktien eines staatseigenen phosphatunternehmens im wert von 200 millionen us dollar ohne jede dafür geeignete qualifikation und vermögen.

    ein schelm wer böses dabei denkt.
    ein lupenreiner demokrat der nur das beste für rußland will und den frieden in der welt.
    sarkasmus off .... :out:

Seite 1 von 129 1231151101 ... LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Über uns
Politopia.de - Das Diskussionsforum. Du interessierst dich für Politik oder ein anderes Themengebiet, wünschst dir gepflegte Umgangsformen aber eine durchaus harte inhaltliche Diskussion? Dann bist du hier bei uns genau richtig und unter Freunden.