Das Geheime Wissen des Islams

  • Ich möchte hier die Ausschnitte von "Welt der Wunder" posten.


    Die Religion verhindert weder Technik noch trägt sie dazu bei. Das einzige Problem war, wie man in der Doku sieht, dass Machtgiere Geistliche, damals die Kirche heute Arabische Sultane, es versucht haben zu verbieten, damit sie nicht an Macht verlieren.


    P. S.: Deswegen ist es auch schwachsinnig den Titel "Das geheime Wissen DES Islams" zu schreiben.


    [youtube='ChllFArkD34']ChllFArkD34[/youtube]


    [youtube='YY0YTF64gQs']YY0YTF64gQs[/youtube]


    [youtube='Ca4Tjpl7cA0']Ca4Tjpl7cA0[/youtube]


    [youtube='gCbtZl8SVik']gCbtZl8SVik[/youtube]


    [youtube='QrMEr8XeB7A']QrMEr8XeB7A[/youtube]



    Was sagt Wolf dazu?



  • Hmmm, danke für den Beitrag. Aber ich verstehe den Sinn nicht? Was hat das mit Wissenschaft zu tun?

    Solche Phänomene verdienen meiner Meinung nach einen extra Thread!


  • P. S.: Deswegen ist es auch schwachsinnig den Titel "Das geheime Wissen DES Islams" zu schreiben.



    Ganz recht!
    Im Gegenzug müßte es heißen:
    "Das nicht ganz so geheime Wissen des Christentums", was genauso unsinnig wäre.
    Ein ehrlicherer Report hätte sich damit befaßt, wie Religion mehr und mehr das freie, vorurteilslose Forschen und Nachdenken behindert und am Ende erstickt, je intensiver sie alle Lebensbereiche durchdringt und monopolisitisch überschattet.

    2 Mal editiert, zuletzt von Stillicho ()


  • Die Religion verhindert weder Technik noch trägt sie dazu bei. Das einzige Problem war, wie man in der Doku sieht, dass Machtgiere Geistliche, damals die Kirche heute Arabische Sultane, es versucht haben zu verbieten, damit sie nicht an Macht verlieren.


    Nun, das ist ja wohl viel zu einfach.


    Genauso könnte ich sagen "Faschismus tötet keine Menschen"..... ist streng betrachtet ja ebenfalls richtig, denn eine Ideologie an sich tötet schon einmal gar nicht! Dennoch würde ich keine Sekunde darauf verschwenden, dem Faschismus positive Seiten abgewinnen zu wollen.


    In einem streng-religiösen Umfeld ist Wissenschaft nicht möglich (ganz gleich welche Religion), da sich jede Religion in ihren Thesen der wissenschaftlichen Ãœberprüfung stellen muss, sobald sie wissenschaftliche Themen berührt (Entstehung der Erde, Entstehung der Arten etc.).


    Ich kann in diesem Zusammenhang also nur die (Edit!) NISA Sure, Vers 150-151 zitieren. Im Zusammenhang mit der Maide 33 (bei strenger Auslegung) kann Wissenschaft unmöglich frei betrieben werden. Beim Christentum und Judentum sieht es da nicht besser aus.


    Nur hatte das Christentum die Aufklärung hinter sich. Eine - wie wir letztens erfahren durften - tiefreligiöse Bewegung, die zwar eigentlich zum Ziel hatte, das Leben so religiös wie irgend möglich zu gestalten, als Resultat jedoch die Religionen dorthin verdammte, wo sie hingehören.

    Einmal editiert, zuletzt von Wolf ()


  • Ich kann in diesem Zusammenhang also nur die Maide Sure, Vers 150-151 zitieren. Im Zusammenhang mit der Maide 33 (bei strenger Auslegung) kann Wissenschaft unmöglich frei betrieben werden.



    Die Maide Sure enthält aber nur 120 Verse, Vers 150-151 gibt es nicht. Sollte Dir ein Fehler unterlaufen sein?

    Zitat

    Beim Christentum und Judentum sieht es da nicht besser aus.



    Kannst du das mit Schriftstellen belegen?

  • Die Maide Sure enthält aber nur 120 Verse, Vers 150-151 gibt es nicht. Sollte Dir ein Fehler unterlaufen sein?


    Ja, ich meinte die Nisa-Sure, sorry, mein Fehler.

    Zitat

    Kannst du das mit Schriftstellen belegen?


    Nein, nur mit der Geschichte!

  • NEUE UNIVERSITÄT IN SAUDI-ARABIEN


    Scharia-freie Zone für die Forschung


    Von Jens Lubbadeh


    Das Gesetz ist die Scharia. Eigentlich. Im Wüstensand Saudi-Arabiens aber lässt König Abdullah derzeit eine 36 Quadratkilometer große Insel der freien Forschung bauen - die King Abdullah University of Science and Technology. Mit ihr will er Vorsorge treffen - für die Zeit nach dem Öl.


    Es sind gerade mal 120 Kilometer Luftlinie bis Mekka, dem wichtigsten Heiligtum des Islam. Hier, am Roten Meer, unter der sengenden Sonne der saudiarabischen Wüste, in einem der reichsten und zugleich konservativsten Länder des Islam, soll eine Insel des freiheitlichen Denkens entstehen: die King Abdullah University of Science and Technology - kurz KAUST.


    36 Quadratkilometer groß, 12,5 Milliarden Dollar teuer - auf dem Campus sollen 2000 Studenten, und 600 Fakultätsmitglieder aus aller Welt ab 2009 mit feinster technologischer Ausrüstung und international vernetzt Spitzenforschung betreiben. Die neue Universität ist der Versuch von Saudi-Arabiens Oberhaupt König Abdullah, an Standards westlicher Wissenschaftszentren Anschluss zu finden. Nicht Kamel-Klonen oder Falken-Forschung, sondern einige der derzeit heißesten Themen angewandter Wissenschaften sollen dort erforscht werden: Photovoltaik und unterirdische CO2-Speicherung, Bio- und Nanotechnologie, Computer- und IT-Wissenschaften.


    Die Mehrheit der Studenten - laut Planung etwa zwei Drittel - soll aus dem Ausland stammen, angelockt von großzügigen Stipendien. Damit sie überhaupt in die Wüste kommen, wird von ihnen nicht verlangt, dass sie die strengen Verhaltensvorschriften Saudi-Arabiens befolgen. An der KAUST sollen die Zügel gelockert werden, Frauen sollen dieselben Rechte wie Männer haben, wie ein KAUST-Sprecher, der nicht namentlich genannt werden möchte, SPIEGEL ONLINE bestätigte. Zum Beispiel dürfen sie dort Auto fahren, was ihnen in Rest-Saudi-Arabien untersagt ist.


    Frauen werden Auto fahren dürfen


    "KAUST soll die besten Forscher aus der ganzen Welt anlocken, nicht die besten männlichen oder weiblichen", sagte Jamil Al-Dandany, Vizepräsident für außerbetriebliche Angelegenheiten der Universität SPIEGEL ONLINE. "An der KAUST werden männliche und weibliche Studenten zusammenarbeiten." Auch das ist ungewöhnlich, denn an den anderen Universitäten Saudi-Arabiens müssen Männer und Frauen die Vorlesungsräume durch getrennte Türen betreten und durch Absperrungen getrennt verfolgen. Selbst in den fortschrittlichsten Genlabors des Landes müssen Frauen ihr Gesicht verhüllen und Studentinnen dürfen ihren männlichen Mentoren nur in sorgfältig überwachten öffentlichen Räumen wie der Bibliothek begegnen. Studentenleben ganz wie im Westen wird es an der KAUST sicherlich nicht geben. Allein schon, weil Alkohol strikt verboten ist.


    Saudi-Arabien - das bedeutet zwei verschiedene mögliche Leben. Je nachdem, ob man als Frau oder als Mann dort geboren wird. Frauen müssen in Saudi-Arabien mit drastischen Einschränkungen leben. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International spricht sogar von Menschen zweiter Klasse: Frauen müssen verhüllt sein, dürfen sich öffentlich nicht mit fremden Männern zeigen und unterliegen männlicher Vormundschaft. Die Insel der Liberalität, die König Abdullah am Roten Meer plant, scheint eher aus Notwendigkeit denn aus echter Ãœberzeugung zu entstehen. Das Königshaus Saud hat die Endlichkeit des sprudelnden Erdöls erkannt. "Wir sind an einem Wendepunkt", sagt Samir Hamrouni, Forschungsdirektor an der Arab Science and Technology Foundation der Vereinigten Arabischen Emirate. "Wissenschaft wird nun als Alternative zu den natürlichen Ressourcen gesehen."


    Nicht nur sind die Beschränkungen des Islam hinderlich für eine freie Wissenschaft , die arabische Welt ist zudem von einer massiven Abwanderung von Akademikern betroffen. Nach einem Report des Gulf Centre for Strategic Studies in Cairo verlieren arabische Staaten jedes Jahr die Hälfte ihrer neu ausgebildeten Ärzte, ein Viertel ihrer Ingenieure und 15 Prozent ihrer Wissenschaftler – an Großbritannien, die USA und Kanada. Außerdem kehren 45 Prozent aller arabischen Studenten im Ausland nach Abschluss ihres Studiums nicht wieder in ihre Heimat zurück. KAUST soll diesen Trend stoppen.


    Keine Kooperation mit Israel


    Kooperationen mit Forschungszentren auf der ganzen Welt sollen ausländische Spitzenforscher ins Land locken. Auf der ganzen Welt? Fast. Mit Israel, das im Nahen Osten mit Abstand führend in Wissenschaft und Technik ist, wird es laut Al-Dandany keine Kooperation geben. Ebenso wenig wird es Studenten aus Israel an der KAUST geben. Al-Dandany: "Es gibt keine Möglichkeit, Studenten oder Arbeitern aus Ländern, zu denen Saudi-Arabien keine diplomatischen Beziehungen unterhält, Studenten-Visa oder eine Arbeitserlaubnis zu gewähren." Probleme, an der KAUST genommen zu werden, werden sicherlich auch nicht-israelische Studenten haben, die zuvor an israelischen Forschungszentren geforscht haben. In den allgemeinen Reiseempfehlungen wird Einreisenden nach Saudi-Arabien geraten, in ihrem Pass keinen Einreisestempel aus Israel zu führen.


    König Abdullah bezahlt die KAUST nicht etwa aus Staats-, sondern aus Stiftungsgeldern. Mit dem Bau beauftragt wurde die staatliche Ölgesellschaft Saudi Aramco - die größte Erdölfördergesellschaft der Welt ist fast eine Billion Dollar wert.


    Für Kritiker wie Nader Fergany, Direktor des Almishkat Centre for Research in Kairo und federführender Autor des Arab Human Development Report, ist KAUST nur Liberalität hinter Mauern. Er bezweifelt, dass die Uni mehr Freiheit im ganzen Land bringen wird. Einen ersten Test, wie liberal KAUST wirklich sein wird, sieht Fergany in der Ernennung des Uni-Präsidenten. Wird es ein Ausländer sein? Oder gar eine Frau? Wie Al-Dandany SPIEGEL ONLINE bestätigte, sind derzeit 110 Kandidaten aus aller Welt im Rennen - Anfang 2008 soll die Personalentscheidung verkündet werden.


    Fergany ist skeptisch, ob die neue Universität überhaupt wissenschaftliche Erfolge bringen wird. In Saudi-Arabien gebe es bereits mit viel Geld ausgestattete Universitäten, wie beispielsweise die King Abdulaziz City for Science and Technology. Seit ihrer Errichtung im Jahr 1977 spielt sie international gesehen wissenschaftlich aber kaum eine Rolle - wie die Wissenschaft im Islam generell.


    URL:
    http://www.spiegel.de/wissensc…tur/0,1518,517048,00.html


    ---


    Der Araber weiß, dass der Islam für zivilisatorische Rückständigkeit und Reaktionismus verantwortlich ist. Der Araber kennt sich mit seiner Religion eben bestens aus - hut ab vor dieser weisen laizistischen Entscheidung. Leider gibt es in der Türkei Gruppierungen, die religiöse Symbole und Trachten auf Gedeih und Verderb in staatlichen Einrichtungen "installieren" wollen. Aber wenn schon Mekka meint, dass der Islam ein Problem für das freie Denken und die Wissensbildung ist, welcher aufrichtige Muslim würde dem widersprechen können?


    P.S.: Bin kein Fan von irgendeinem arabischen Staat aber freue mich aufs neueste, dass Mustafa Kemal Atatürk immer wieder aufs neueste bestätigt wird. Atam izindeyiz.



  • Kannst du das bitte mal etwas näher erläutern.
    Weder in dem besagten Vers der Nisa Sure, noch in dem der Maide-Sure steht irgendetwas im Zusammenhang mit Wissenschaften/Bildung/Lehre o.ä....wo siehst du denn sowas?:confused:



  • Saudi Arabien ist nicht der Islam und auch nicht der Repräsentant des Islams, auch wenn es für manche so aussen sollte.


    In dem Thread sollte es doch um Wissenschaften im Bezug auf die islamische Theorie, sprich dem Koran, gehen und nichtum Unarten verrücktgewordener Wahabiten.

  • Aber ist das nicht eine Bankrotterklärung des eigenen Glaubens, oder wie man diesen Glauben halt bisher ausgelegt hat?
    Es wird eine Sharia-freie Zone errichtet, damit ausländische Wissenschaftler frei forschen können.
    Warum muss man erst eine solche Zone errichten? Wenn die Sharia so toll ist, dann müssten die Leute in Scharen herbeigeströmt kommen. Ohne Bezahlung! Nur für ein Teller Suppe! Für die Sharia! Für Allah!

  • Es ist doch egal welche sure oder verse was auch immer ein buch sagt.
    Tatsache ist heute wissen wir viel mehr über das leben als es in "heiligen büchern " steht.


    Wissenschaft sagt das es Dinosaurier gab, Wissenschaft sagt dass es die Evolution gibt , Wissenschaft sagt das es einen Big bang gegeben hat und zwar mit beweisen.


    Was sagen die heiligen bücher


    in 6 tagen die Welt und an einem tag das ganze Universum
    Keine Evolution sondern Inzucht (könnte ja auch stimmen wenn man bedenkt wie viele Idioten auf der erde wandern)


    Und dinosaurier sollen nie existiert haben.


    so, wieso muss man noch lange überlegen???


  • Es ist schon wichtig, was Heilige Bücher sagen, weil sie immer der Zeit vorraus sind und dort Dinge stehen, die nicht nur zur Aufklärung nutzen.Sie sollen ja nicht aufklären oder beweisen.Die Natur und der Mensch ist Beweis genug, für denjenigen der glaubt.


    Welche Religion ist das denn die sagt, dass es keine Dinosaurier gegeben haben soll?

  • Aber ist das nicht eine Bankrotterklärung des eigenen Glaubens, oder wie man diesen Glauben halt bisher ausgelegt hat?
    Es wird eine Sharia-freie Zone errichtet, damit ausländische Wissenschaftler frei forschen können.
    Warum muss man erst eine solche Zone errichten? Wenn die Sharia so toll ist, dann müssten die Leute in Scharen herbeigeströmt kommen. Ohne Bezahlung! Nur für ein Teller Suppe! Für die Sharia! Für Allah!


    Ja und genau dass soll es zeigen. Islam=Wissenschaftsfeindlich. Deswegen das ganze temtem. Und da man sehr gerne Arabien als Musterbeispiel nimmt um gen den Islam zu hetzen kommt das wie gerufen.

  • Es ist schon wichtig, was Heilige Bücher sagen, weil sie immer der Zeit vorraus sind und dort Dinge stehen, die nicht nur zur Aufklärung nutzen.Sie sollen ja nicht aufklären oder beweisen.Die Natur und der Mensch ist Beweis genug, für denjenigen der glaubt.


    Welche Religion ist das denn die sagt, dass es keine Dinosaurier gegeben haben soll?


    Die Radikalen Christen in den USA haben eine riesen Kampagne gestartet um zu beweisen das die Dinosaurier eine lüge ist.


    Wenn die heiligen bücher so ihrer Zeit voraus waren wieso steht da nichts über Amerika ,Australien oder über Tomaten Avacados ?Wieso ist im Islam sklaven haltung erlaubt?????

  • Ja und genau dass soll es zeigen. Islam=Wissenschaftsfeindlich. Deswegen das ganze temtem. Und da man sehr gerne Arabien als Musterbeispiel nimmt um gen den Islam zu hetzen kommt das wie gerufen.


    Wer hetzt denn gegen den Islam?
    Und wenn Arabien nicht als Musterbeispiel für den Islam dienen sollte, wer sollte es dann tun?
    Koran ist arabisch, Mekka ist arabisch, Mohammed war arabisch, das islamische Glaubensbekenntnis ist auf der arabische Fahne.
    Da drängt sich schon einem der Verdacht auf, dass Arabien ein wenig mit dem Islam zu tun haben könnte.

  • Kannst du das bitte mal etwas näher erläutern.
    Weder in dem besagten Vers der Nisa Sure, noch in dem der Maide-Sure steht irgendetwas im Zusammenhang mit Wissenschaften/Bildung/Lehre o.ä....wo siehst du denn sowas?:confused:


    Nein, in der Maide steht die Strafe! Nun wird sich kaum jemand auf ergebnisoffene Forschung einlassen, wenn die Strafe für "gegen Gott predigen" der Tod ist, denn wohl nichts anderes hat ein gewisser Herr Darwin getan oder ein Herr Galilei!


    Nur hat das Christentum halt zum Glück dank der "religiösen Bewegung der Aufklärung" daraus gelernt. Der islamischen Welt fehlt dieser Schritt noch!

  • Ja und genau dass soll es zeigen. Islam=Wissenschaftsfeindlich. Deswegen das ganze temtem. Und da man sehr gerne Arabien als Musterbeispiel nimmt um gen den Islam zu hetzen kommt das wie gerufen.


    Dann gib uns doch bitte das POSITIVE Beispiel. Gib mir ein land, wo ich den Islam in seiner vollsten Pracht sehen und erleben darf! u darfst Dir irgendeins aussuchen idn ich verspreche Dir, ich werde nur noch dieses - von Dir ausgesuchte - Land verwenden.


    Ach übrigens: Ein real existierendes Land bitte! Keine "im WAHREN Kommunismus gibts keine Geheimdienste"-Diskussionen......

  • Die Radikalen Christen in den USA haben eine riesen Kampagne gestartet um zu beweisen das die Dinosaurier eine lüge ist.


    Wenn die heiligen bücher so ihrer Zeit voraus waren wieso steht da nichts über Amerika ,Australien oder über Tomaten Avacados ?Wieso ist im Islam sklaven haltung erlaubt?????


    Welche Argumente bringen denn diese radikalen Christenin ihrer Kampagne im Bezug auf die angebliche "Dinosaurier-Lüge"?Das die Knochen künstlich hergestellt und dann verbuddelt worden sind?
    Es gibt auch Christen die die Existenz von Dinosauriern nicht bestreiten und sogar durch die Bibel versuchen zu beweisen:


    Sieh doch den Behemoth, den ich mit dir gemacht habe; er frisst Gras wie das Rind. Sieh doch, seine Kraft ist in seinen Lenden, und seine Stärke in den Muskeln seines Bauches. Er biegt seinen Schwanz gleich einer Zeder, die Sehnen seiner Schenkel sind verflochten. Seine Knochen sind Röhren von Erz, seine Gebeine gleich Barren von Eisen. (Hiob 40,15-18)


    Auf seinem Hals wohnt die Stärke, und vor ihm her hüpft die Angst. Die Gliedmaßen seines Fleisches hangen aneinander und halten hart an ihm, dass er nicht zerfallen kann. Sein Herz ist so hart wie ein Stein und so fest wie ein unterer Mühlstein. Wenn er sich erhebt, so entsetzen sich die Starken; und wenn er daherbricht, so ist keine Gnade da. Wenn man zu ihm will mit dem Schwert, so regt er sich nicht, oder mit Spieß, Geschoß und Panzer. Er achtet Eisen wie Stroh, und Erz wie faules Holz. Kein Pfeil wird ihn verjagen; die Schleudersteine sind ihm wie Stoppeln. Die Keule achtet er wie Stoppeln und er lacht über den Aufprall des Krummschwertes. (Hiob 41,14-21)


    :wink5:




    Woher weisst du, dass in ihnen nichts über Amerika, Australien und Gemüse steht?Hast du alle gelesen und analysiert?
    Und was soll so wichtig sein an diesen Teilen der Welt, dass der Allmächtige extra darauf hinweisen muss?


    Was hat Sklavenhaltung mit dem Thema zu tun?Wie wäre es mit eine neuen Thread zu dem Thema?Der Islam hat Sklaverei nie gefordert.

  • Der Araber weiß, dass der Islam für zivilisatorische Rückständigkeit und Reaktionismus verantwortlich ist. Der Araber kennt sich mit seiner Religion eben bestens aus - hut ab vor dieser weisen laizistischen Entscheidung. Leider gibt es in der Türkei Gruppierungen, die religiöse Symbole und Trachten auf Gedeih und Verderb in staatlichen Einrichtungen "installieren" wollen. Aber wenn schon Mekka meint, dass der Islam ein Problem für das freie Denken und die Wissensbildung ist, welcher aufrichtige Muslim würde dem widersprechen können?



    Das ist so offensichtlich, daß man gewaltige, aber durchsichtige geistige Verrenkungen machen muß, um davon abzulenken. Da wird die kulturelle und wissenschaftliche Blüte im islamischen Raum von vor mindestens 700 Jahren dem Islam gutgeschrieben, als ob es nicht lediglich daran gelegen hätte, daß der Islam damals in der sozialen Wirklichkeit noch nicht stark genug war, um alle Lebensbereiche zu kontrollieren und die geistigen Blüten zu ersticken, die tief im alten Griechenland, im vorislamischen Persien und im damals christlichen Vorderasien wurzelten.
    Wer den Koran aufmerksam liest, wird schon vom intoleranten Kommandoton, dem immer durchscheinenden Prinzip Zuckerbrot und Peitsche abgeschreckt und überzeugt, daß durch die Befolgung dieser angeblich göttlichen Lehre die Menschen sich selbst Denk- und Verhaltensfesseln anlegen müssen, wenn sie den Text wortwörtlich als göttliches Diktat verstehen. Diktat und Diktatur hängen nicht nur sprachlich zusammen. Das eine ergibt sich aus dem Anderen. Das ist Gift für freies Denken und Forschen.