Das Geheime Wissen des Islams

  • Wer sich aber gegen den dort vorgeschriebenen Denk- und Glaubensstil wendet, der wird zumindest als unvernünftig bzw. unverständig gescholten. Ich bin nicht Koranexperte genug, um die entsprechenden Verse auf Abruf bereit zu haben. Mir reicht, daß ich es gelesen habe.



    In Mekka noch nicht, in Medina schon. Und die späteren Verse abrogieren die früheren.
    Und auf Apostasie steht auch nicht die Todesstrafe, nicht wahr?


    Das ist doch keine Ausrede!Her mit den Versen oder behaupte sowas nicht!


    Abrogation widerspricht dem Koran, sowas gibt es nicht.Das haben sich die Sekten zusammengelogen, damit es zu ihren dämlichen Auslegungen passt.


    Ne, Apostasie und Steinigungen gibt es im Koran/Islam nicht.Das widerspräche dem Koran ebenfalls.

  • Eine Erklärung von Ex-Muslimen ist für mich keine seriöse islamische Quelle und auch keine Grundlage für eine Diskussion über den Koran, sorry.


    Aha, nur Moslems dürfen über den Koran reden! Gut, okay, Du als Nichtdeutsche wirst Dich dann ja auch nicht mehr über Deutschland äußern, hoffe ich doch.....


    Zitat

    Im Islam gibt es nur die Erlaubnis zur Verteidigung und dann darf man die Angreifer töten, um sich und seine Familien, den Staat und was auch immer zu schützen.Der Mord an Menschen die nicht körperlich angreifen, ist haram.


    Gilt nicht für Abtrünnige! Noch nichts von "katli vaciptir" gehört?


    Zitat

    Die Sure Maide scheint wohl deine Lieblingssure zu sein, sie ist sehr sehr lang, leider weiss ich nicht welchen Vers du meinst.Könnttest du bitte ein bisschen genauer sein und mir sagen, wo steht, dass man Menschen aufgrund ihrer Meinung töten darf?


    33! Nicht die MEINUNG, sondern die Äußerung derjenigen!


    Zitat

    Muslime sehen es nicht so wie du, Gottseidank!


    Soll ich mal kurz lachen? Du hältst Deutschland wohl für einen muslimischen Staat! Du solltest mal in der REALEN islamischen Welt herumlaufen, Du wärst erstaunt, was Moslems alles wie sehen!

  • Es geht um den Koran, Kojo, nicht um Märchen.


    ist das hier auch märchen


    Zitat

    Maide 51 Ey iman edenler! Yahudileri ve hıristiyanları dost edinmeyin. Zira onlar birbirinin dostudurlar . İçinizden onları dost tutanlar, onlardandır. Åžüphesiz Allah, zalimler topluluÄŸuna yol göstermez.


    Für nicht Türkische user : Muslime sollen keine Christlichen oder Judischen Freunde haben.Wer die als freunde hat ist einer von denen.

  • Ne, Apostasie und Steinigungen gibt es im Koran/Islam nicht.Das widerspräche dem Koran ebenfalls.



    Apostaten gibt es also nicht, darf es nicht geben. Und wenn es sie doch gibt, wehe ihnen!
    Du ahnst wahrscheinlich gar nicht, wie treffend, wenngleich unfreiwillig, du bestätigst, was man sogar in Wikipedia nachlesen kann.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Apostasie_im_Islam

    "Niemand darf die Glaubensauffassung eines Menschen verurteilen, solange dieser diese für sich behält. Falls er seine Gedanken, die im Widerspruch zu den Bekenntnissen und Moralauffassungen der Gesellschaft stehen, allerdings unter den Mitmenschen verbreitet, um ihre moralischen Werte durcheinander zu bringen, verstößt er damit gegen die allgemeine Ordnung des Staates. Er verbreitet Zweifel unter den Mitbürgern, die zu Aufruhr führen kann.

    Jeder der sich so verhält, wird einer Bestrafung unterworfen. Er kann sogar des Hochverrats angeklagt werden, der mit dem Tod bestraft wird, aber nicht, weil er seinen Glauben abgelegt hat, sondern weil er durch seine Gedanken Verwirrung im Staat verbreitet und gegen seine Ordnung verstößt."
    aus: http://www.way-to-allah.com/themen/Uebertritt.html

    Reicht dir das?
    Geistige Versteinerungen kann man nicht treffender begründen*.
    *heißt auch: den Grund dafür legen.

    6 Mal editiert, zuletzt von Stillicho ()


  • Dann liess doch mal Erklärungen von islamischen Gelehrten aus der islamischen Welt, sie werden wohl eher über deine Behauptung lachen, als über meine.Jeder Muslim der den Koran kennt, der weiss, dass Kriege nur als Verteidigung erlaubt sind.Meinungen von einzelnen spielen keine Rolle, hier geht es um den Koran und wie er "Töten" definiert.
    Warum sollte ich Deutschland für einen muslimischen Staat halten?

  • @Minosh



    Lernst Du bitte ordentlich zitieren? Es würde Deinen Mitdiskutanten die Antwort sehr erleichtern, wenn man nicht Dein gesamtes Posting editieren müsste. Das ist etwas zuviel Arbeit zugemutet!

  • ist das hier auch märchen



    Für nicht Türkische user : Muslime sollen keine Christlichen oder Judischen Freunde haben.Wer die als freunde hat ist einer von denen.


    Ist zwar OT was du jetzt schreibst, aber übersetze es wenigstens richtig.


    Man merkt, dass du den Koran und seine Zusammenhänge nciht richtig verstehst.



    [INDENT]5:57 O ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die zu Beschützern - von jenen, denen vor euch die Schrift gegeben wurde, und von den Ungläubigen -, die mit eurem Glauben Spott und Scherz treiben - und fürchtet Gott, wenn ihr Gläubige seid.[/INDENT][INDENT]4:140 Und Er hat euch schon in dem Buch herabgesandt, dass - wenn ihr hört, dass die Zeichen/Verse Gottes geleugnet und verspottet werden - ihr nicht bei ihnen sitzt, bis sie zu einem anderen Gespräch übergehen; ihr wärt sonst wie sie. Wahrlich, Gott wird die Heuchler und die Ungläubigen allesamt in der Hölle versammeln.[/INDENT][INDENT]3:113 Sie sind aber nicht (alle) gleich. Unter den Leuten der Schrift gibt es (auch) eine Gemeinschaft, die stets die Verse Gottes zur Zeit der Nacht verlesen und sich dabei niederwerfen.[/INDENT][INDENT]60:8-9 Gott verbietet euch nicht, gegen jene, die euch nicht des Glaubens wegen bekämpft haben und euch nicht aus euren Häusern vertrieben haben, gütig zu sein und redlich mit ihnen zu verfahren; wahrlich, Gott liebt die Gerechten. Doch Gott verbietet euch, mit denen, die euch des Glaubens wegen bekämpft haben und euch aus euren Häusern vertrieben und (anderen) geholfen haben, euch zu vertreiben, Freundschaft zu schließen. Und wer mit ihnen Freundschaft schließt - das sind die Missetäter.


    http://www.alrahman.de/koran/f…freunde-der-gottergebenen


    der Koran ist nunmal keine Bettlektüre, man muss schon recherchieren, bevor man etwas behauptet oder glaubt verstanden zu haben.
    [/INDENT]



  • Was reimst du dir da wieder zusammen????


    Es gibt keine Apostaten, weil es jedem Menschen freigestellt ist zu entscheiden wie lange er an etwas glauben möchte und wann wieder nicht.


    Und der Koran behandelt dieses Thema an verschiedenen Stellen auch, aber von einer Erlaubnis zur Ermordung dieser Menschen ist nirgendswo die Rede, ganz im Gegenteil.


  • Typisch minosh was nicht passt wird passend gemacht die version habe ich vom DIYANET ISLERI soll ich DIYANET glauben oder dir (naja wenn du sagen würdest dass der muhammed schwindler war und dass du eigentlich die echte propheten bist würde ich mich nicht wundern)


  • Abrogation widerspricht dem Koran, sowas gibt es nicht.Das haben sich die Sekten zusammengelogen, damit es zu ihren dämlichen Auslegungen passt.



    Ein Notbehelf, um aus dem Dickicht der Widersprüche einen Ausweg zu finden, ohne Absurditäten zugeben zu müssen.

  • Es gibt keine Apostaten, weil es jedem Menschen freigestellt ist zu entscheiden wie lange er an etwas glauben möchte und wann wieder nicht.



    Seine Ãœberzeugungen aber hat er dann für sich zu behalten, könnte sonst ja fitna verursachen. Wer das geistige Leben ersticken will, muß genauso verfahren.

    Zitat

    Und der Koran behandelt dieses Thema an verschiedenen Stellen auch, aber von einer Erlaubnis zur Ermordung dieser Menschen ist nirgendswo die Rede, ganz im Gegenteil.



    Ja Rechtsgutachten mit dem Ergebnis Todesstrafe beziehen sich auf Hadtite bzw. die Sunna. Mich interessiert eher das finale Resultat als die genauen Herleitungszusammenhänge.

  • Was reimst du dir da wieder zusammen????



    Ich reime nicht nur, ich betreibe auch Quellenstudien, voila eine interessante Trouvaille:

    http://www.memri.org/bin/artic…hives&Area=sd&ID=SP233209

    daraus:

    Buleihi: "When we review the names of Muslim philosophers and scholars whose contribution to the West is pointed out by Western writers, such as Ibn Rushd, Ibn Al-Haitham, Ibn Sina, Al-Farbi, Al-Razi, Al-Khwarizmi, and their likes, we find that all of them were disciples of the Greek culture and they were individuals who were outside the [Islamic] mainstream. They were and continue to be unrecognized in our culture. We even burned their books, harassed them, [and] warned against them, and we continue to look at them with suspicion and aversion. How can we then take pride in people from whom we kept our distance and whose thought we rejected?..."
    übersetzt:
    Wenn wir die Namen von moslemischen Philosophen und Gelehrten nachprüfen deren Beitrag zum Westen von westlichen Schriftstellern herausgestellt wurde, wie Ibn Rushd, Ibn Al-Haitham, Ibn Sina, Al-Farbi, Al-Razi, Al-Khwarizmi und ähnliche, finden wir heraus, dass sie alle Schüler der griechischen Kultur waren aber gleichzeitig auch Personen, die außerhalb der [islamischen] Hauptströmung standen. Sie waren und sind in unserer Kultur weitgehend unbekannt. Wir verbrannten sogar ihre Bücher, schikanierten sie, warnten vor ihnen und wir beobachteten sie fortgesetzt mit Argwohn und Abneigung. Wie können wir dann Stolz auf Menschen sein, von denen wir uns entfernt hielten und deren Deknweise wir zurückwiesen?

    "As for the question of cultural development, there are two approaches. According to one approach, civilization is the product of a cumulative process. However, this approach is contradicted by the facts of history. According to the other approach, a quantitative change does not become a qualitative one, except through an extraordinary leap. This is the correct compelling approach, which I adopt. Quantity cannot possibly turn into quality spontaneously. … "The only civilization which possesses the ingredients of perpetual progress is Western civilization, with its Greek foundation and its amazing contemporary formation. … Western civilization believes that it is impossible to possess absolute truth and that human perfection is impossible, so man must strive to achieve it while recognizing that it is impossible to reach. Thus it is the only civilization which is constantly growing and constantly reviewing and correcting itself and achieving continuous discoveries. …"

    Buleihi: "We have inherited certain clichés about our history and the history of other nations without reading our history critically and without reading the history of others fairly and objectively. The luminous Greek civilization emerged in the sixth century BC and reached the peak of its flourishing in the fifth century BC. In other words, Greek civilization emerged many generations before the Islamic one, and Greek philosophy was the source from which Muslim philosophers derived their philosophy. Those individuals in whom we sometimes take pride, such as Ibn Rushd, Ibn Al-Haytham, Al-Razi, Al-Qindi, Al-Khawarizmi, and Al-Farabi were all pupils of Greek thought. As for our civilization, it is a religious one, concerned with religious law, totally absorbed in the details of what Muslims should do and shouldn't do in his relations with Allah and in his relations with others. This is a huge task worthy of admiration, because religion is the pivot of life. We must however recognize that our achievements are all confined to this great area. Let us not claim then that the West has borrowed from us its secular lights. Our culture has been and continues to be absorbed with questions of the forbidden and the permitted and belief and disbelief, because it is a religious civilization… "

    3 Mal editiert, zuletzt von Stillicho ()


  • Naja im antiken Griechenland war Sklaverei üblich und angesehen. Gleichzeitig auch die Ungleichberechtigung von Mann und Frau welche im griechischen Rechtssystem festgeschrieben war.
    Ebenso waren sie Polytheisten was für dich ein abstoßendes Element beinhalten müsste, wenn ich dich richtig einschätze.


    Zum gesamten Text (und deiner selektiven Auswahl) lässt sich sagen, dass Buleihi gerade diese Intoleranz kritisiert. Selbsterkenntnis ist also schonmal da. Ein Schritt in eine positivere Zukunft.


    Ansonsten verstehe ich ehrlich gesagt nicht warum du diesen Abschnitt nun zitiert hast.

  • Zum gesamten Text (und deiner selektiven Auswahl) lässt sich sagen, dass Buleihi gerade diese Intoleranz kritisiert. Selbsterkenntnis ist also schonmal da. Ein Schritt in eine positivere Zukunft.



    Deswegen bin ich ja froh, eine solche Stimme zu vernehmen.

    Zitat

    Ansonsten verstehe ich ehrlich gesagt nicht warum du diesen Abschnitt nun zitiert hast.



    Um meinen Beitrag Nr. 20 zu ergänzen und zu illustrieren:

    http://www.politopia.de/forum/….php?p=13833&postcount=20

    Bisher hat sich noch niemand damit auseinandergesetzt.

  • Typisch minosh was nicht passt wird passend gemacht die version habe ich vom DIYANET ISLERI soll ich DIYANET glauben oder dir (naja wenn du sagen würdest dass der muhammed schwindler war und dass du eigentlich die echte propheten bist würde ich mich nicht wundern)



    Typisch minosh was nicht passt wird passend gemacht die version habe ich vom DIYANET ISLERI soll ich DIYANET glauben oder dir (naja wenn du sagen würdest dass der muhammed schwindler war und dass du eigentlich die echte propheten bist würde ich mich nicht wundern)


    Das ist ne türkische Koranübersetzung und kein Tefsir oder so.


    Die Diyanet ist sunnitisch.


    Als Nichtsunnit/muslim scheinst du aber viel von der Diyanet zu halten. vor allem betonst du den Namen dieser staatlichen Behörde, in dem du ihn groß schreibst, das ändert aber nichts daran, dass Koranverse falsch übersetzt wurde.


    Glaub dir selber und versuche den Originalvers zu analysieren, dann wirst du merken was ich meine und was der link meint.


    Schade, dass du meinen link nicht gelesen hast.Deine unnötigen Kommentare kannst du dir eigentlich sparen!

  • Seine Ãœberzeugungen aber hat er dann für sich zu behalten, könnte sonst ja fitna verursachen. Wer das geistige Leben ersticken will, muß genauso verfahren.



    Ja Rechtsgutachten mit dem Ergebnis Todesstrafe beziehen sich auf Hadtite bzw. die Sunna. Mich interessiert eher das finale Resultat als die genauen Herleitungszusammenhänge.


    Wo nimmst du diese Behauptungen her?Märchen aus 1001 Nacht?

  • Ich reime nicht nur, ich betreibe auch Quellenstudien, voila eine interessante Trouvaille:


    Das mit dem "zusammenreimen" war auf mich bezogen, auf die Unterstellung, für mich gäbe es wohl keine Apostasie.

  • Also ich habe auf der ersten Seite noch gelesen, dass die wahre Religionen die wissenschaft aussschließen o.ä. Das soll bei jeder Religion so sein. Diese Aussage ist aber so nicht korrekt.


    Ich nenne mal als Beispiel Newton. Er hat seine wissenschaftlichen Erkenntnisse dadurch begründet, dass er die Regeln von Gott verstehen möchte die er dieser Erde gegeben hat.


    Sry, wenn ich das Zitat nicht 1 zu 1 auswendig kenne, aber sinngemäß müsste es richtig sein ;)