wir können auch anders

  • Dieses Thema hatte ich vor über zwei Jahren auf allen Foren angelegt, auf denen ich zu dieser Zeit stark präsent war. Da es mit der Herabsetzung der Gehaltsschwelle für Hochqualifizierte zum 01.08.2012 wieder aktuell geworden ist, trage ich es auch noch auf den Foren nach, auf denen ich nicht so oft schreibe:
    _____________________________________


    [TABLE='class: quote, width: 80%']

    [tr]


    [td]

    Schlagzeile


    FDP Mitglieder fallen in Hartz 4 und stehen bei den ARGen an.


    Das ist ein Traum, nein es wird Realität.


    Guido hat es geschafft, -nach seiner Hartz4 Debatte-, Langzeitarbeitslose H4 Bezieher im Alter über 40 besinnen sich auf ihre Qualifikationen, Fähigkeiten und Ausbildungen. Wir wehren uns und Gründen ein 1€ Unternehmen.
    Wir bieten unsere Arbeitskraft für einen Euro am Markt an. Unser Ziel ist es ein wenig zum H4 satz hinzu zu Verdienen so etwa 160€ im Monat, wie es Herr Westerwelle verlangt. Unsere Konkurrenten auf dem Markt sind vorzugsweise Unternehmen deren Eigentümer FDP Mitglieder sind. Illusorisch, nein, wir haben nichts zu verlieren denn wir haben nichts nur unseren Kopf,der denken kann, und unser Arbeitskraft, genau das bieten wir an.


    Wer wir sind?


    Bis jetzt sind wir 37 Personen die keiner haben will. Wir Zusammen haben bis zu 40000 Bewerbungen geschrieben.
    Ein kleiner Auszug unserer Qualifikationen:
    5 Personen Ingenieure, Techniker und Meister der Elektrotechnik im alter von 45 bis 63
    2 Personen Ingenieure und Techniker Maschinenbau Alter 52 und 59
    1 Rechtsanwalt Alter 64
    1 Dr. Physik Alter 55
    2 Dipl. Immobilienfachwirte Alter 42 und 49
    3 Dipl. Betriebswirte Alter 45 bis 64
    2 Dr. Dipl. Chemiker Alter 42 und 55
    4 Dipl. Informatiker im Alter von 42 bis 52
    Das sind nicht alle Qualifikationen die hier aufgeführt sind.


    Wir geben jetzt ein Angebot für eine Anlagenplanung und den Bau einer der chemischen Anlage ab. Unser Mitbieter ist ein mittelständisches Unternehmen das im Besitz eines FDP Abgeordneten ist.


    Es geht bei diesem Auftrag um:


    12000 Stunden für Ingenieure , Techniker und Meister. Hinzu kommen 22000 Stunden für Facharbeiter.
    Unser Angebot ist für die Anlage 34.000 € zuzüglich 19% Umsatzsteuer Material und Werkzeuge werden vom Auftraggeber gestellt.
    Insgesamt wird das Auftragsvolumen bei uns bei rund 150.000€ liegen.
    Das Gegenangebot beläuft sich auf € 3,7 Mio., was ein absolut Marktgerechtes Angebot ist.
    Unser Mitbieter ist auf diesen Auftrag angewiesen und wenn er den nicht bekommt muss seine Personengesellschaft Konkurs anmelden. Aber er hat ja noch 3 Monate sein Mandat das er für die FDP wahrnimmt.




    Weiter Projekte sind in Vorbereitung aus den Bereichen Immobilienwirtschaft, Maschinenbau und Anderen.


    Wer sich uns anschließen will muss H4 Bezieher sein und mindestens 150 Bewerbungen geschrieben haben und bereit sein für 1€ zu arbeiten.


    Die ersten Anfeindungen gegen uns sind schon da . Es wird mit Gerichten gedroht aber wir bewegen uns im Rahmen der Gesetze.




    Diesen Auftrag können wir leisten genug Erfahrungen, Qualifikationen und das Können haben wir.


    Davon ist auch der Auftraggeber überzeugt aber er schämt sich ein solches Angebot an zu nehmen. Wir nehmen ihm seine moralischen Bedenken denn es ist politisch gewollt genau so.


    Im übrigen vernichten wir ca. 50 festangestellten Verhältnisse.


    Was sagen jetzt die Befürworter von Herrn Westerwelle ist es das was ihr wollt?


    ____________________________________________


    [/td]


    [/tr]


    [/TABLE]
    Das hier ist eine gesonderte HP zu dem Thema, in deren Linkliste alle Foren aufgeführt sind, auf denen ein thread dazu existiert:


    http://wir-koennen-auch-anders.npage.de/

    Einmal editiert, zuletzt von GG146 ()

  • das scheint sich ja ziemlich totgelaufen zu haben.
    ist ja auch schwachsinnig, sich, der rache an einzelpersonen wegen, mit so einer sache ernsthaft zu beschäftigen und bei erfolg damit gesamte belegschaften der angeschossenen betriebe ins gleiche schicksal katapultieren zu wollen. vom risiko einmal ganz abgesehen, dem sich jeder einzelne beteiligte aussetzt.


    sowas ist als gedankenspiel nach ein paar bieren womöglich ganz 'lustig', aber im licht des tages und angesichts der konsequenzen eines 'erfolges', dürfte den meisten die lust vergehen, sich an so einem unfug ernsthaft zu beteiligen.

    4 Mal editiert, zuletzt von A0468 () aus folgendem Grund: format...

  • Das über den Link erreichbare Forum hat gewaltiges Entwicklungspotenzial :) ...


    Da war mal ein "normales" Forum mit etwa 60 Teilnehmern integriert. Das ist aber vom Hoster gesperrt worden, weil es eine unsägliche Hackerei gab und irgendwelche Leute dem Serverbetreiber rechtliche Schritte angedroht haben.


    Ich habe mich dann entschlossen, kein neues herkömmliches Forum zu integrieren, sondern nur die HP - interne einfache Forenfunktion zu aktivieren. Da war das Thema aber schon ausgeleiert, deswegen hat keiner von den alten Forenteilnehmern mehr da geschrieben.


    Außerdem stehen ja die Links zu den threads auf vielen verschiedenen Foren in der Linkliste - seit heute auch hierher - und machen ein gesondertes Forum überflüssig, solange niemand so etwas im realen Leben auf die Beine stellt.


    Erst wenn so eine Initiative tatsächlich zustande kommen sollte, werde ich die HP ausbauen und ein neues Forum einbauen.

  • jo, jeder neue mitschreiber verdoppelt die beteiligung auf einen schlag....:lol:


    Ich bin gerade am überlegen, ob mir die Sache sympathisch werden könnte, denn das bezieht sich ja nicht auf einen einzelnen FDP Fritzen, sondern eigentlich soll es die FDP und ihre Mitglieder ja als Ganzes treffen.


    Und im übrigen, Prom, haben sie, wenn du mal ehrlich bist, gar nicht so unrecht:


    Der Staat will es ja nicht anders......

  • das scheint sich ja ziemlich totgelaufen zu haben.
    ist ja auch schwachsinnig, sich, der rache an einzelpersonen wegen, mit so einer sache ernsthaft zu beschäftigen und bei erfolg damit gesamte belegschaften der angeschossenen betriebe ins gleiche schicksal katapultieren zu wollen. vom risiko einmal ganz abgesehen, dem sich jeder einzelne beteiligte aussetzt.


    sowas ist als gedankenspiel nach ein paar bieren womöglich ganz 'lustig', aber im licht des tages und angesichts der konsequenzen eines 'erfolges', dürfte den meisten die lust vergehen, sich an so einem unfug ernsthaft zu beteiligen.


    Die Idee läuft darauf hinaus, sich gegen neuzeitliche Bauernlegerei effektiv zu wehren. Wer alle Menschen außer den etablierten Gewinnern des freien Wettbewerbs der Vergangenheit entrechten und neofeudale gesellschaftliche Verhältnisse herstellen will, greift zentrale Postulate der grundgesetzlichen Ordnung an.


    Gegen Verfassungsfeinde wären im äußersten Fall mangels milderer Mittel noch ganz andere Notwehrakte zulässig als nur das Kaputtmachen der wirtschaftlichen Pfründen des (grundgesetz-) verräterischen Establishments.


    Wo gehobelt wird, fallen Späne.

  • Erst wenn so eine Initiative tatsächlich zustande kommen sollte, werde ich die HP ausbauen und ein neues Forum einbauen.


    Mit anderen Worten - ein Fake


    Oder die Gruppe hat sich nach kurzer Zeit aufgelöst, weil alle Ingenieure und Naturwissenschaftler inzwischen Arbeit gefunden haben, so ein Dreck aber auch ...


    Gruß
    Verbalwalze

  • Mit anderen Worten - ein Fake


    Oder die Gruppe hat sich nach kurzer Zeit aufgelöst, weil alle Ingenieure und Naturwissenschaftler inzwischen Arbeit gefunden haben, so ein Dreck aber auch ...


    Gruß
    Verbalwalze


    Na, Walze, aber doch bestimmt nicht mehr in diesem Alter.....

  • Die Idee läuft darauf hinaus, sich gegen neuzeitliche Bauernlegerei effektiv zu wehren. Wer alle Menschen außer den etablierten Gewinnern des freien Wettbewerbs der Vergangenheit entrechten und neofeudale gesellschaftliche Verhältnisse herstellen will, greift zentrale Postulate der grundgesetzlichen Ordnung an.


    Gegen Verfassungsfeinde wären im äußersten Fall mangels milderer Mittel noch ganz andere Notwehrakte zulässig als nur das Kaputtmachen der wirtschaftlichen Pfründen des (grundgesetz-) verräterischen Establishments.


    Wo gehobelt wird, fallen Späne.


    du meinst die leute, die in solchen betrieben arbeit haben, sind die späne?
    wenn die über die klinge springen, sind das die normalen kollateralschäden...?
    danke, mehr muss man über die "noblesse" der urheber garnicht wissen, um im bild zu sein....
    das ist genau das denken, dem ich mich entgegen stelle, unabhängig davon, aus welcher richtung und unter welchem mäntelchen es daher kommt.


    der rest deiner positionsbestimmung besteht nur aus inhaltsleerer phrasendrescherei....
    angesichts der klaren, menschenverachtenden endpositionierung ist das bedeutungsloses geschwurbel ...


    erledigt. :closed_2:
    das sehen wohl die meisten klar denkenden menschen ähnlich, sonst wärst du nicht am verhungern, hinsichtlich der beteiligung. wie es aussieht, stimmt die rahmengebende grundausrichtung nicht....

    4 Mal editiert, zuletzt von A0468 () aus folgendem Grund: format...

  • Ich bin gerade am überlegen, ob mir die Sache sympathisch werden könnte, denn das bezieht sich ja nicht auf einen einzelnen FDP Fritzen, sondern eigentlich soll es die FDP und ihre Mitglieder ja als Ganzes treffen.


    Und im übrigen, Prom, haben sie, wenn du mal ehrlich bist, gar nicht so unrecht:


    Der Staat will es ja nicht anders......


    nö,tech, wenn ich know-how und die geballte man-power in dem ausmaß und dieser menge bündeln könnte, die dort vorgeblich für beinahe lau bereit ist, sich mit vollem einsatz zu engagieren, würde ich nicht gegen, sondern für etwas arbeiten und damit den erreichbaren nutzen potenzieren, nicht durch konfrontatives dumping minimieren.


    das ganze vorhaben hat doch eher den anschein von destruktivismus, der ausschließlich der selbstbefriedigung dient.
    da kann man auch gleich papierkörbe anzünden und scheiben von bushaltestellen einschmeissen, da kommt zum spaß noch die gesunde bewegung beim weglaufen dazu ...


    und "der staat" ...*gähn*....
    l'etat c'est moi, soweit es meine direkten einflusssphären und wirkungsgrade betrifft....

    4 Mal editiert, zuletzt von A0468 () aus folgendem Grund: form...


  • Man muss amders können in einem Land, wo der Schwachsinn in Politik und Wirtschaft Alltag ist.
    Mit Vernunft ist Idioten wie Merkel, Westerwelle, Niebel & Co kaum bei zu kommen.

  • du meinst die leute, die in solchen betrieben arbeit haben, sind die späne?
    wenn die über die klinge springen, sind das die normalen kollateralschäden...?


    Total normal, es gibt keinen großen Kampf ohne Kollateralschäden. Die verbliebenen Arbeitsplatzbesitzer mit Kündigungsschutz sind überdies auch nicht schutzwürdig oder auch nur -bedürftig. Der Generalplan "Billiglohnstandort Deutschland" braucht die hochqualifizierten Arbeitslosen ja gerade dafür, die hochqualifizierten Arbeitenden auch noch zu Billiglöhnern zu degradieren. Was die Mitarbeiter des FDP - Abgeordneten verlieren würden, hätte langfristig also ohnehin nicht viel Wert.


    Zitat

    danke, mehr muss man über die "noblesse" der urheber garnicht wissen, um im bild zu sein....
    das ist genau das denken, dem ich mich entgegen stelle, unabhängig davon, aus welcher richtung und unter welchem mäntelchen es daher kommt.


    Die "Noblesse" der Kämpferpositur ist für mich von keinerlei Relevanz, der einzige relevante Maßstab ist die Legitimität des Kampfauftrages.


    Ob die sich Entgegenstellenden echte Verfassungsfeinde oder nur Dummköpfe sind, ist auch nicht relevant. Hauptsache, sie werden am Ende untergepflügt. Nur das Ergebnis zählt.


    Zitat

    der rest deiner positionsbestimmung besteht nur aus inhaltsleerer phrasendrescherei....
    angesichts der klaren, menschenverachtenden endpositionierung ist das bedeutungsloses geschwurbel ...


    Das kann ich leicht volley zurückschicken. Die Erosion der grundgesetzlichen Ordnung ist weit genug fortgeschritten, um jeden Menschen mit IQ über Zimmertemperatur leicht erkennen zu lassen, wer von uns beiden der Menschenverächter und Verfassungsverräter ist.


    Zitat

    erledigt. :closed_2:
    das sehen wohl die meisten klar denkenden menschen ähnlich, sonst wärst du nicht am verhungern, hinsichtlich der beteiligung. wie es aussieht, stimmt die rahmengebende grundausrichtung nicht....


    Das Thema ist 2 1/2 Jahre lang auf einem Dutzend Foren gelaufen. Dass es immer noch existiert, ist ein Ausnahmefall. In dieser Zeit wären alle anderen Themen dieser Art völlig verhungert.

  • Mit anderen Worten - ein Fake


    Oder die Gruppe hat sich nach kurzer Zeit aufgelöst, weil alle Ingenieure und Naturwissenschaftler inzwischen Arbeit gefunden haben, so ein Dreck aber auch ...


    Gruß
    Verbalwalze


    Das kann ein fake sein, richtig. Der Text wurde irgendwann von dem Massenforum web.de / gmx auf das GG-Aktiv - Forum herüberkopiert, der ursprüngliche Verfasser ist anonym. Das kann sich also jemand einfach so aus den Fingern gesaugt und auf ein völlig anonymes Forum gepostet haben.


    Wahrscheinlich ist das auch so, sonst hätte man von dem Fortgang der Geschichte irgendwo etwas lesen können. Trotzdem ist der Gedanke nicht falsch, wenn sich irgendwann irgendwer finden würde, etwas in dieser Art tatsächlich anzugreifen, würde ich das auf jeden Fall unterstützen.

  • sprechblasen


    ich kaufe dir inhaltlich nichts davon ab.


    da ich weiss, welcher skill erforderlich ist, welche mühe aufgebracht werden muss, welche organisations- und management-anforderungen zu bedienen sind, an was die realisierung eines solchen projektes und was alles darüber hinaus daran hängt, kann ich beurteilen, ob und unter welchen umständen das aussichtsreich wäre.
    du dagegen kannst das nach meiner bisherigen einschätzung nicht beurteilen, anderenfalls würdest du anders argumentieren. du redest über das projekt wie ein abt übers vögeln....;)
    ich bezweifle insbesondere, dass du die tragweite der erfordernisse, notwendigkeiten und konsequenzen beurteilen kannst. dabei geht es nicht um die rechtmäßigkeit, sondern zunächst um die umsetzung des operativen geschäftes.
    die konsequenzen für "unbeteiligte" sind dir dem vernehmen nach egal, denn diese "späne", die fallen werden, sind ja andere...
    prima moralisches grundkonzept.... , woher nur kommt mir das so bekannt vor...?


    das ganze ist vermutlich als eine schnapsidee geboren worden, als witz in einer launigen runde. mit entsprechender substanz - nüchtern betrachtet. fehlende (fachliche) substanz und die erkennbare realitätsferne sind vemutlich auch der grund dafür, dass sich niemand wirklich und ernsthaft damit befasst.*
    es ist für die beurteilung einer aktivität hinsichtlich der durchführbarkeit übrigens völlig unerheblich, ob das etikettierte "ziel" des "kampfes" der (allegorische) kampf des lichtes gegen das dunkel ist, oder irgend etwas anderes mehr oder weniger heroisches. unfug bleibt unfug.


    du hast das als "idee" aufgegriffen und tingelst damit, wie es aussieht, durch die foren.
    präsentierst das, machst dich damit wichtig, ohne selbst in die vollen zu gehen, anderenfalls hättest du inhaltlich bereits weitergearbeitet und dem ganzen einen soliden (organisatorischen) boden gegeben - zeit war ja genug.


    wäre das tatsächlich ein ernsthaftes projekt, würdest du etwas mehr zur klärung lieferen, nicht nur "kampfparolen" in sprechblasen verpackt. da kannst du noch so viele "erklärungen" und hinweise auf "den wahren urheber" und dessen unauffindbarkeit...etc. vorbringen.
    hast du schonmal darüber nachgedacht, dass der urheber sich womöglich garnicht ernsthaft damit befassen will, weil er sich das ganze bereits genauer überlegt und danach als undurchführbar und vor allem als nicht erstrebenswerten unfug verworfen hat?
    und wenn auch du das ernsthaft hinterfragt hättest, wärst du längst auf die riffe gestoßen, die du nicht einmal unter zuhilfenahme der ignoranz des unwissenden umschiffen kannst.


    bekanntlich liegt mein IQ nur knapp über badewassertemperatur, aber das reicht, um diesen nonsens inhaltlich zu zerreissen, ohne mich auch nur im ansatz anstrengen zu müssen.
    meine schlussfolgerung: dabei wird niemand mitmachen, der dem projekt auch nur den hauch von substanz verleihen könnte.
    der grund für das programmierte scheitern bereits im ansatz ist ganz einfach: weil es - so wie präsentiert - operativer und strategischer unfug ist, der - selbst wenn es sich unter unsäglichen mühen und opfern umsetzen ließe - keinerlei nachhaltigen nutzen mit sich brächte und daher die investierte lebenszeit und mühe nicht wert ist, denn es wird den mitwirkenden kein erkennbarer vorteil geboten, der die enormen anstrengungen und risiken rechtfertigt.


    das ist nur geistige onanie...
    ergo wirst du nur knallköpfe und maulhelden sporadisch - bis es an die konkretisierung durch mitarbeit geht - vorübergehend begeistern können - oder die idee als launigen aufhänger für ein gagfeuerwerk nutzen können.
    alles andere ist dein kopfkino.


    das einzige, das zählt, ist ein nachvollziehbares ergebnis, oder die vorlage eines nenneswerten entwicklungsstandes.
    und diese sind offenbar nicht wahrnehmbar, sonst hättest du sie voller stolz auf das erreichte vorgelegt...
    du selbst scheinst es nicht zu können oder garnicht so sehr zu wollen, sonst würdest du machen und die rekrutierten mitstreiter bündeln, hättest einen entsprechenden zulauf generiert und ein konstruktives, nachvollziehbares echo und positive rückkopplung mit anschließender aktivität ausgelöst...
    das alles ist aber, wie es bislang aussieht, nicht zu erkennen...
    warum wohl ist das so....?


    es spielt übrigens für die beurteilung der aussichten eines projektes keine rolle, welche persönlichen attribute du dir selbst zurechnest und welche etiketten du anderen aufklebst....;)


    (*nachtrag: das ist bei genauer betrachtung nicht ganz richtig. 1-euro-jobber einzusetzen, um betrieben mit ordentlichen beschäftgungsverhältnissen (und damit entsprechend höheren personalkosten) das wasser abzugraben, ist durchaus ein ernst zu nehmender wirtschaftsfaktor geworden. insbesondere gartenbaubetriebe können darüber berichten, wie sie nach und nach aufträge (vor allem kommunale) verloren haben, mitarbeiter entlassen mussten... bis hin zur betriebsaufgabe. es gibt noch eine ganze reihe anderer beispiele. an der spitze solcher dumping-betriebe sitzen in den seltensten fällen altruisten....)

    19 Mal editiert, zuletzt von A0468 () aus folgendem Grund: format... + nachtrag ...+ fehlende buchstaben...

  • ...., sondern eigentlich soll es die FDP und ihre Mitglieder ja als Ganzes treffen.


    ......


    Mann, tech, was soll das bringen, sich an einem persönlichen Feindbild zu rächen?
    Hier die FDP, da die Griechen, vollständig vorbei daran, daß man damit auch Leute trifft, die die beabsichtigte Strafe einfach nicht verdient haben.
    Jaja, ich weiß, die Menschen sind schlecht, und die Welt ist böse....

  • (*nachtrag: das ist bei genauer betrachtung nicht ganz richtig.


    Der Rest des Beitrages ist bei genauer Betrachtung auch reiner bullshit und ad personam spam.


    Der anonyme Autor des Eingangsbeitrages wollte offensichtlich die Absurdität der 1-Euro-Jobs in ihrer letzten denkbaren Konsequenz verdeutlichen. Das eitel-inkompetente Geschwurbel der Marke "geht nicht, gibt`s nicht, kann nicht" als Antwort darauf zeigt nur, dass unsere Wirtschaft von klugscheißerischen Arbeitsplatzbesitzern in höheren Positionen und pseudounternehmerischen Pfründeninhabern verpestet ist, die mehr Leistung anderer Leute verhindern als sie selbst erbringen.


    Wenn sich eine so geballte Fachkompetenz wie in dem Beispiel hier auf 1-Euro-Basis zusammenfinden würde, wären selbstverständlich auch alle organisatorischen Probleme überwindbar. Der einzige wesentliche Unterschied zu marktüblichen Vertragsmodellen wäre, dass der Auftraggeber alle Material- und Energiekosten vorfinanzieren und Werkzeuge und Maschinen stellen müsste. Er müsste also Risiken tragen, die Auftraggeber normalerweise nicht tragen. Ich glaube angesichts des gewaltigen Preisvorteils nicht, dass das Ganze an dieser Risikoverschiebung zwingend scheitern muss.


    Ãœbrigens kann man das Modell auch auf kleinere Expertengruppen und Projekte herunterbrechen. Es ist heute rechtlich möglich, dass AlG II - Bezieher eine selbständige Nebentätigkeit anmelden und trotzdem weiter im Sozialleistungsbezug bleiben. Sie müssen nur regelmäßig Einnahme/Ãœberschuss - Rechnungen oder BWA`en vorlegen, damit die Gewinne mit den Sozialleistungen verrechnet werden können. Wenn es hier also einreißen sollte, dass durch die Anwerbung ausländischer Dumping - Konkurrenz für Hochqualifizierte eine künstliche Arbeitslosigkeit zum Zweck des Lohndrückens erzeugt wird, wäre das geltende Sozialrecht sehr praktisch geeignet, die Lohndrücker in Schwierigkeiten zu bringen.

  • sprechblasen


    das ist ja eine klasse rolle rückwärts....:thumbsup:
    wie wäre es denn damit, das ganze mit sachverstand zu unterfüttern und auf eine konstruktive ebene zu hieven, oder ist das die mühe dann doch nicht wert...?


    kumuliere diesen sachverstand und organisiere das projekt zielorientiert mit einem schöpferischen anspruch, denn da steckt ja jede menge ungenutztes potenzial für gutes drin - und nicht destruktiv, dann kommt am ende vermutlich sogar etwas heraus, das einen nutzen für die allgemeinheit mit sich bringt.


    oder wäre das zu konkret, zu viel realität.... ?
    schon klar....., alles bullshit, ich weiss....;):D

    6 Mal editiert, zuletzt von A0468 () aus folgendem Grund: ft...

  • Mann, tech, was soll das bringen, sich an einem persönlichen Feindbild zu rächen?
    Hier die FDP, da die Griechen, vollständig vorbei daran, daß man damit auch Leute trifft, die die beabsichtigte Strafe einfach nicht verdient haben.
    Jaja, ich weiß, die Menschen sind schlecht, und die Welt ist böse....


    Das war ein spontaner Kommentar von mir, nachdem ich das Konstrukt einmal gelesen habe und mir sofort dabei auch in den Sinn gekommen ist, warum die FDP der Meinung ist, sie hätte die Wirtschaftskompetenz für sich gepachtet....


    Auf jeden Fall hätte diese Partei dann mal geschaut, wie weit die spätrömische Dekadenz der Arbeitslosen doch gehen kann......

    2 Mal editiert, zuletzt von techniker1 ()