Wladimir Putin wird 60 Jahre alt.

  • Putin ist ein Autokrat im Demokratenkostüm. Es gibt keinen Grund, den Geburtstag dieses Halunken zu feiern.

  • Putin hat die Marktwirtschaft eingeführt! Er hat die westliche Welt unterstützt nach 9/11. Er hat den Zivildienst eingeführt und die Inflation gesenkt. Die WM 2018 ist in Russland.

  • Putin hat Russland wieder aufgerichtet und es auf einen Kurs gebracht mit dem es sich evtl. irgendwann mal wieder von der Wende erhohlen kann.
    Etwas das weder der Säufer Jelzin noch Gorbatschow schafften.

  • Herzlichen Glückwunsch, Herr Putin!


    Das komplexe Riesenreich Russland braucht jemand wie Putin.

  • Herzlichen Glückwunsch, Herr Putin!


    Das komplexe Riesenreich Russland braucht jemand wie Putin.


    TOLL! TOLL! TOLL! , liebe Kojo, wenn das nicht entlarvend für Deine Art zu denken ist, was dann?

  • Putin hat verhindert, daß ausländische Möchtegern-Diktatoren im Finanzgewand auf russische Bodenschätze Zugriff erlangen. Er hat wirksam den Ausverkauf verhindert wie weiteren Zerfall. Er hat sich zu Gunsten seines Landes unsittlichen Forderungen entgegen gestellt (Du willst für ein Visa eine Verdienstbescheinigung und Nachweis der Rückkehrwilligkeit? Gut - bekommst du. Aber wir verlangen von dir das selbe.) Er hat das vollkommene Durchschlagen und die darauf folgende absolute Anhängigkeit nach der 98/99-er Krise verhindert. Das mag einigen nicht passen. Er ist Globalisierungsfans und Gutmenschen auf die Füße getreten.


    Von daher: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag!

  • TOLL! TOLL! TOLL! , liebe Kojo, wenn das nicht entlarvend für Deine Art zu denken ist, was dann?


    Die Russen sind diese Art gewöhnt, vielleicht wäre Russland schon in Bürgerkriegen versunken, wenn es Putin nicht gäbe.

  • Die Russen sind diese Art gewöhnt, vielleicht wäre Russland schon in Bürgerkriegen versunken, wenn es Putin nicht gäbe.


    Seit anbeginn der Zeit.Auch hier gilt, wenn das Öl und das Gas nicht mehr strömt, was bleibt dann für das Volk?Die Oligarchen haben zumindest ausgesorgt.Das ist ja auch schon mal was.

  • Seit anbeginn der Zeit.Auch hier gilt, wenn das Öl und das Gas nicht mehr strömt, was bleibt dann für das Volk?Die Oligarchen haben zumindest ausgesorgt.Das ist ja auch schon mal was.


    Es war der Fehler Gorbatschows, zu glauben, ein Volk, das 1000 Jahre unter der Knute gelebt hat, wäre reif für "westliche Demokratie"! Da wurde nahtlos an die Zeit vor 1905 angeknüpft und statt einer modernen Ordnung kam das alte System mit neuen und noch skrupelloseren Typen an die Macht! Putin hat zumindest die äußere Souveränität Russland wieder hergestellt, ein Demokratisierungsprozeß steht noch aus und wenn es Russland nicht gelingt, wissenschaftlich-technisch-technologisch an die Weltspitze aufzuschließen, dürfte es zukünftig nicht wieder zum Weltmachtstatus aufschließen können.

  • Russland wird es nicht schaffen , außer mit seinem Militärpotenzial in der Welt herum zu poltern .


    Unter der Führung des Despoten , Ex KGB General und Diktator Putin , der auch immer noch Schröder ( SPD) auf seiner Gas Rechnung hat . Und schröder ( extra klein geschrieben ) ( SPD) hat diesen Menschen auch noch zum Lupen reinen Demokraten erklärt .


    Somit hat Schlimmer Finger SPD Schröder , den russischen Oligarchen in Europa Tür und Tor geöffnet .


    Fragt mal die Franzosen , Italiener , Spanier , Portugiesen , Engländer selbst Deutsche ( In Baden Baden BW geben nur super Reiche den Ton an ) was die von den Russen halten . ( Die haben zwar sehr viel Geld , aber benehmen sich wie die Axt im Wald ) das ist z.Z. die einhellige Meinung .


    Die Russen die andere Länder mit ihrem Geld überschwemmen wie auch Zypern ( die Geldwaschmaschine der Russen für den EU € und den US $ geworden ) .


    Und die griechischen Zyprioten wollen dennoch Milliarden € zwecks Aufbau Programme um mit ihren Russen Oligarchen Kriminellen , in der EU herum zu fingern und rum zu kungeln .


    Mit Merkels und Hollandes Segen .....

  • Russland wird es nicht schaffen , außer mit seinem Militärpotenzial in der Welt herum zu poltern .


    Unter der Führung des Despoten , Ex KGB General und Diktator Putin , der auch immer noch Schröder ( SPD) auf seiner Gas Rechnung hat . Und schröder ( extra klein geschrieben ) ( SPD) hat diesen Menschen auch noch zum Lupen reinen Demokraten erklärt .


    Schröder hat das einzig richtige getan nämlich mal denen die immer Putin kritisierten den Saft abgedreht.
    Deutschland braucht gute Beziehungen zu Russland und keine Scharfmacher dagegen, Schröder reichte ihnen die Hand und das ist für Deutschland sehr vorteilhaft.
    Die Aktion Schröders ist in meinen Augen eine der besten seiner Amtszeit.


  • Die Russen die andere Länder mit ihrem Geld überschwemmen wie auch Zypern ( die Geldwaschmaschine der Russen für den EU € und den US $ geworden ) .


    Und die griechischen Zyprioten wollen dennoch Milliarden € zwecks Aufbau Programme um mit ihren Russen Oligarchen Kriminellen , in der EU herum zu fingern und rum zu kungeln .


    Mit Merkels und Hollandes Segen .....


    ...ja, die EU muss auch Zypern helfen, damit das Schwarzgeld der Russen auf Zypern nicht flöten geht.

  • Es war der Fehler Gorbatschows, zu glauben, ein Volk, das 1000 Jahre unter der Knute gelebt hat, wäre reif für "westliche Demokratie"! Da wurde nahtlos an die Zeit vor 1905 angeknüpft und statt einer modernen Ordnung kam das alte System mit neuen und noch skrupelloseren Typen an die Macht! Putin hat zumindest die äußere Souveränität Russland wieder hergestellt, ein Demokratisierungsprozeß steht noch aus und wenn es Russland nicht gelingt, wissenschaftlich-technisch-technologisch an die Weltspitze aufzuschließen, dürfte es zukünftig nicht wieder zum Weltmachtstatus aufschließen können.


    Mir fällt auf, mit welcher Leichtfertigkeit hier Menschen die Fähigkeit zu Demokratie abgesprochen wird. Der "große Bruder", der weiß, was für alle gut ist und das dann auch durchsetzt, zum Wohle und manchmal auch gegen den Willen der Beteiligten, scheint doch tiefe Fußspuren in den Hirnen hinterlassen zu haben.

  • Mir fällt auf, mit welcher Leichtfertigkeit hier Menschen die Fähigkeit zu Demokratie abgesprochen wird. Der "große Bruder", der weiß, was für alle gut ist und das dann auch durchsetzt, zum Wohle und manchmal auch gegen den Willen der Beteiligten, scheint doch tiefe Fußspuren in den Hirnen hinterlassen zu haben.


    Wieder mal so eine realitätsfremde Wertung! Was ist denn passiert, als Gorbatschow versuchte, Demokratie aufgrund seiner britischen Erfahrungen einzuführen? Die die schon vorher in Schlüsselpositionen von Partei und Wirtschaft saßen, haben sich die Unternehmen und Rechte angeeignet und sind Milliardäre geworden, die Mehrheit der Menschen der ehemaligen UdSSR erlebten eine Hyperinflation und waren innerhalb weniger Wochen enteignet! Ich habe die Jahre mit erleben dürfen, in Moskau, in Minsk, in Kiew, in Alma Ata und in Poltawa, Celinograd oder Omsk! Menschen, die ihr Auskommen hatten, wurden zu Bettlern, die vor den Kaufhäusern sogar versuchten, ihre Eheringe zu versetzen, um sich ein Brot kaufen zu können, das umgerechnet noch nicht mal 20 Pfennige kostete!

  • Wieder mal so eine realitätsfremde Wertung! Was ist denn passiert, als Gorbatschow versuchte, Demokratie aufgrund seiner britischen Erfahrungen einzuführen? Die die schon vorher in Schlüsselpositionen von Partei und Wirtschaft saßen, haben sich die Unternehmen und Rechte angeeignet und sind Milliardäre geworden, die Mehrheit der Menschen der ehemaligen UdSSR erlebten eine Hyperinflation und waren innerhalb weniger Wochen enteignet! Ich habe die Jahre mit erleben dürfen, in Moskau, in Minsk, in Kiew, in Alma Ata und in Poltawa, Celinograd oder Omsk! Menschen, die ihr Auskommen hatten, wurden zu Bettlern, die vor den Kaufhäusern sogar versuchten, ihre Eheringe zu versetzen, um sich ein Brot kaufen zu können, das umgerechnet noch nicht mal 20 Pfennige kostete!


    Hat recht wenig damit zu tun, daß den Menschen die Fähigkeit zur Demokratie abgesprochen wird. Hat der Sozialismus etwa zu einer Entmündigung und Entfähigung der Menschen geführt? Lies das Unterstrichene: Du sagst selber aus, daß die, die schon "vorher wußten, was für alle gut war", das auch weiterhin taten. Und sie kamen aus der im eigenen Selbstverständnis "gerechtesten Partei". Ist dir nicht bewußt, daß es kaum eine besser begründete Bankrotterklärung für solche Systeme mehr geben kann?

    Einmal editiert, zuletzt von Zollagent ()

  • Hat recht wenig damit zu tun, daß den Menschen die Fähigkeit zur Demokratie abgesprochen wird. Hat der Sozialismus etwa zu einer Entmündigung und Entfähigung der Menschen geführt? Lies das Unterstrichene: Du sagst selber aus, daß die, die schon "vorher wußten, was für alle gut war", das auch weiterhin taten. Und sie kamen aus der im eigenen Selbstverständnis "gerechtesten Partei". Ist dir nicht bewußt, daß es kaum eine besser begründete Bankrotterklärung für solche Systeme mehr geben kann?



    Das russische Reich und danach die UdSSR haben 1000 Jahre Despotie und Diktatur zu verzeichnen! Da verankern sich Verhaltensweisen, die man nicht in wenigen Monaten verändert, auch nicht, wenn einige idealistisch denkende Intellektuellen das gern so hätten! Stalin ist nicht von ungefähr in der UdSSR möglich geworden, ebensowenig Hitler in Deutschland! Es gehört schon ein gerüttelt Maß an Untertanengeist dazu, wenn Völker solchen Entwicklungen nicht von Anfang an widerstehen!