Zitate und schlaue Sprüche

  • Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, wenn EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker anlässlich der Schließung der letzten deutschen Zeche ausspricht: "Kohle und Wohlstand sind untrennbar." - Irgendwie klingt das ja danach, als wäre damit der Startschuss einer neuen Ära des Gürtel-enger-schnallens gegeben.

  • Es hat retrospektiv gesprochen.
    Textverständnis ... Kontext ... Zusammenhänge ... Verknüpfungen ... das Ãœbliche.

  • Es hat retrospektiv gesprochen. […]

    Ganz offenbar lassen sich Europa und sein Wohlstand nur retrospektiv betrachten… in der Zeit des Kalten Krieges hat ein amerikanisches Reisebüro doch einstmals mit dem Slogan "Besuchen Sie Europa, solange es Europa gibt" geworben. Aber auch deren beauftragte Werbetexter hätte es sich wohl nicht träumen lassen, dass Europa 45 Jahre nach der ersten Ölkrise bereits Geschichte ist, zumal in einer Zeit, in der der eiserne Vorhang von der Weltkarte wegradiert ist.
    Ein EU-Kommissionspräsident wird übrigens nicht retrospektiv sprechen, schließlich sind er und die anderen Kommissionsmitglieder mit der politischen Ausgestaltung der angestrebten Zukunft hauptsächlich beschäftigt.
    Seinen Worten ist eher die Idee des "nunquam retrorsum" zu entnehmen.

  • Ein weiteres Potpourri aus aneinander gereihten Unausgegorenheiten und unlogischem Unfug.


    Es ging im Kern um die Feststellung, das die Ära der Kohle den Wohlstand und die Einheit Europas in aufeinander folgenden Etappen mit begründete und prägte.


    Du versuchst nun, aus Deinem offensichtlichen Unverständnis im Nachhinein eine vorgeblich vorhandene Tiefe zu rekonstruieren, die es nicht gab, denn in dem Fall wäre Deine Aussage eine andere gewesen.


    Du besserst nach und zeigst damit nur, wie groß die Lücke tatsächlich war und noch immer ist.
    Das eigentliche Problem liegt in Deinem Unvermögen die Zusammenhänge korrekt zu erkennen.
    Das ist ja nicht neu. Und dabei hilft Dir Google nicht wirklich weiter... ":substi:" ... ;)

    3 Mal editiert, zuletzt von A0468 ()


  • So oft ich mit Substis süffisant-seichten verbalen Ränkelspielen nichts anfangen kann, seine Kritik an dem Zitat "Kohle und Wohlstand sind untrennbar." erscheint mir gerechtfertigt. Leider hat Substi es in diesem Fall unterlassen, sein übliches Bombardement von ihm gegoogelten Links dem Forum anzudienen, so dass aus seinem Beitrag nicht belegt hervorgeht, ob Juncker das wirklich so wortwörtlich gesagt bzw. gemeint haben könnte.


    Wenn irgendetwas oder irgendjemand zu Grabe oder verabschiedet wird, dann genießen Realitäsverweigerung und Heuchelei Konjunktur. An offenen Gräbern wird teils gemogelt, als dass man glauben könnte, dass mit dem verblichenen Geist auch gleich die Wahrheit verbuddelt werden soll.


    Substi hat hier vielleicht einmal (entgegen seiner Gewohnheit) sehr geradlinig und eindiemsional gedacht, wenn er den Spruch ""Kohle und Wohlstand sind untrennbar" sehr wörtlich nimmt.


    Wenn dieses Zitat direkt so verstanden wird, wie dessen Formulierung das nahelegt, dann könnte es so verstanden werden, dass mit der Kohle auch der Wohlstand geht. De facto kommt eine solche Sichtweise durchaus der Zielsetzung europäischer Politik gleich, denn der Wohlstand hat inzwischen schon bei einem Teil der Europäer (z.B. vielen Griechen, aber auch nicht wenigen Deutschen, Britten und Franzosen) ein Verschwindebussi gemacht und daran hat Junkers Politik ihren Anteil. Nicht umsonst haben in England eine Mehrheit für den Brexit gestimmt, stressen die Gelbwesten die Mogelpackung Macron, wird Deutschland von einer pseudogroßen Koalition weiter in den Dreck geritten und legen Rechtspopulisten europaweit zu.


    Die deutsche Kohle geht, der Wohlstand und die Lebensperspektive vieler Menschen aber auch
    und Europa ist auf dem besten Weg diesem Niedergang zu folgen. Das zu erkennen ist wichtiger,
    als sich in einer m.E. unsinnigen Retrosperspektive zu verlieren, die den Blick auf eine bedenkliche Gegenwart und Zukunft verstellen könnte.

    4 Mal editiert, zuletzt von Kleinlok ()

  • […] Leider hat Substi es in diesem Fall unterlassen, sein übliches Bombardement von ihm gegoogelten Links dem Forum anzudienen, so dass aus seinem Beitrag nicht belegt hervorgeht, ob Juncker das wirklich so wortwörtlich gesagt bzw. gemeint haben könnte. […]

    Der dazugehörige Link bzw. die Originalquelle findet sich im Startbeitrag des Thread "Schicht im Schacht".