Wenn der Wind sich dreht ...

  • Ich frage mich bei der ganzen Angelegenheit viel eher, ob man zu Gunsten einer florierenden Wirtschaft demokratische und Bürgerrechte einschränken, einen Obrigkeits- und Ãœberwachungsstaat einrichten und nationalen Chauvinismus pflegen sollte. Für all das steht nämlich "rechts".


    Ich für meinen Teil lebe lieber freier, und habe dafür weniger Kohle in der Tasche.


    mal nen blick auf bundesländer:
    Selbstmord-Statistik : In Bayern bringen sich die meisten Menschen um - Nachrichten Panorama - Weltgeschehen - DIE WELT
    Laut Statistischem Bundesamt liegt Bayern bei der Zahl der Selbstmorde weiterhin an der Spitze. Die wenigsten Suizidfälle gab es in Berlin.

  • Ich frage mich bei der ganzen Angelegenheit viel eher, ob man zu Gunsten einer florierenden Wirtschaft demokratische und Bürgerrechte einschränken, einen Obrigkeits- und Ãœberwachungsstaat einrichten und nationalen Chauvinismus pflegen sollte. Für all das steht nämlich "rechts".


    Du solltest Dich dann lieber fragen

    Zitat von Diogenes2100

    ob man zu Gunsten einer siechenden Wirtschaft demokratische und Bürgerrechte einschränken, einen Obrigkeits- und Ãœberwachungsstaat einrichten und internationalen Simulationssymbolismus pflegen sollte. Für all das steht nämlich "links".


    Zitat von Diogenes2100R

    Ich für meinen Teil lebe lieber freier, und habe dafür weniger Kohle in der Tasche.


    Das "freier" kannst Du links knicken, die weniger Kohle bekommst Du.


    Und ich wollte eigentlich nicht über solch totalitäres Zeug auf den Rändern reden (Faschismus, Chauvinismus oder Kommunismus und Sozialismus), sondern über die graduellen Unterschiede in der Mitte (Sozialdemokratie oder Liberaldemokratie), die Du aber leider aufgrund Deiner Entfernung von derselben nicht erkennen kannst. Und zu Deiner eigenen Beruhigung ist es da ganz hinten auf der anderen Seite so weit weg und nur noch so klein, dass Dir die peinlichen Ähnlichkeiten entgehen.


    Und die innenpolitische Dimension sollte man auf einer eigenen Achse auftragen, weil man sonst dem Spektrum nicht gerecht wird.


    Gruß
    Verbalwalze

  • Nationalökonomie ist naturgemäß rechts ausgelegt. Der Erfolg rechtskonservativ ausgelegter Wirtschaftspolitik liegt nicht zuletzt darin begründet, daß man die Segnung wie die Verheerung wirtschaftlichen Tuns auf Staatsgebiete bezogen wertet.
    Dabei wird Erfolg nur im engen Rahmen nationaler Grenzen verstanden genauso wie der Mißerfolg.


    Wenn Du Dich auf alle (die "Welt") beziehen möchtest, dann hast Du zunächst mal keine Vergleichsmöglichkeiten mehr, das ist natürlich äußerst bequem für die jeweilige Regierung und außerdem ist die Welt nicht so verfasst.


    Zitat von 3mal Nix

    Das ist neben der verfehlten Geldpolitik die Hauptursache für die gegenwärtigen Probleme der EU.


    Welche verfehlte Geldpolitik, Du meinst doch nicht etwa, die ständig niedrigen Zinsen und Ausweitung der Geldmenge?
    Ãœbrigens kann man auch die EU als ganzes betrachten, dann sieht man - Reformbedarf, weil der Laden insgesamt volkswirtschaftlich nicht trägt und auf Kredite angewiesen ist. Wenn man dann wieder etwas kleiner wird, sieht man leider nur bei einer Minderheit Skandinavien, Deutschland, Österreich, Niederlande, Polen weniger Reformbedarf und bei der Mehrheit noch größeren Reformbedarf. Und die Probleme sind dann aber so unterschiedlich, dass einem ein Gesamtbild nur den Blick vernebelt.
    Allerdings gibt es ein Problem, dass alle haben und das ist die Staatsverschuldung und da plädiere ich für eine gänzlich andere Lösung, nämlich eine Kombination aus mindestens ausgeglichenem Primärhaushalt und der Freistellung oder mindestens Teilfreistellung von Zins- und Tilgung oder auch gleich einen Haarschnitt mit Durchschlag auf die unterliegenden Vermögen.


    Gruß
    Verbalwalze

  • mal nen blick auf bundesländer:
    Selbstmord-Statistik : In Bayern bringen sich die meisten Menschen um - Nachrichten Panorama - Weltgeschehen - DIE WELT
    Laut Statistischem Bundesamt liegt Bayern bei der Zahl der Selbstmorde weiterhin an der Spitze. Die wenigsten Suizidfälle gab es in Berlin.


    Welche Schlussfolgerung ziehst Du daraus wirtschaftspolitisch, sollen sich die Bayern ein Bundesland suchen, dass Ihnen so ca. 5 Mrd € für persönliches Glück schenkt oder sollen die Bayern die gierige Geldjagd einstellen und dann entfallen den Berlinern die Zuschüsse und sie werden NOCH glücklicher.


    Oder hat das gar nichts mit Wirtschaftspolitik zu tun?


    Gruß
    Verbalwalze

  • Das "freier" kannst Du links knicken, die weniger Kohle bekommst Du.


    Du hast Deine Vorstellungen von "linker" Politik, ich habe meine, und die sind liberaler als etliches, wofür unsere angeblichen Vorzeigeliberalen der FDP stehen.


    Und ich wollte eigentlich nicht über solch totalitäres Zeug auf den Rändern reden (Faschismus, Chauvinismus oder Kommunismus und Sozialismus), sondern über die graduellen Unterschiede in der Mitte (Sozialdemokratie oder Liberaldemokratie), die Du aber leider aufgrund Deiner Entfernung von derselben nicht erkennen kannst. Und zu Deiner eigenen Beruhigung ist es da ganz hinten auf der anderen Seite so weit weg und nur noch so klein, dass Dir die peinlichen Ähnlichkeiten entgehen.


    Diese angeblichen Unterschiede existieren nur noch vor der Wahl - danach gehorchen pseudolinks wie rechts dem Markt - nennt sich marktkonforme Demokratie.

  • Daran, dass Du SPD und Grüne als "links" bezeichnest merkt man, wie weit rechts du stehst.


    SPD und Grüne sind links. Links beschränkt sich nicht auf Linksextrem. Das ist noch schädlicher.

  • Unsere 5 "etablierten" Parteien drängen wie Schafe alle in die vermeintliche "Mitte" der Gesellschaft. Von denen ist keine rechts oder links, die sind einfach nur eine amorphe Masse von opportunistischen Schwätzern.
    Von den Steuervorhaben der SPD würde nach einem Wahlerfolg nichts verwirklicht werden - dafür gäbe es dann die Agenda 2020.


    Die wird ohnehin kommen. Die gesellschaftliche Entwicklung bleibt ja nicht stehen.

  • SPD und Grüne sind links. Links beschränkt sich nicht auf Linksextrem. Das ist noch schädlicher.


    Nur wenn man weit genug rechts steht. Kommt auf den persönlichen Standpunkt und Blickwinkel an. Für mich sind beide nur Ansammlungen opportunistischer Clowns, unglaubwürdig, verlogen und verfilzt wie ihre Pendants auf der rechten Seite des Parlaments.

  • Die wird ohnehin kommen. Die gesellschaftliche Entwicklung bleibt ja nicht stehen.


    Das sehe ich auch so. Der Umbau zum Kapitalfaschismus und zur marktkonformen Pseudodemokratie steckt ja noch mitten in der Aufbauphase.

  • Ich frage mich bei der ganzen Angelegenheit viel eher, ob man zu Gunsten einer florierenden Wirtschaft demokratische und Bürgerrechte einschränken, einen Obrigkeits- und Ãœberwachungsstaat einrichten und nationalen Chauvinismus pflegen sollte. Für all das steht nämlich "rechts".


    Ich für meinen Teil lebe lieber freier, und habe dafür weniger Kohle in der Tasche.


    Der letzte Obrigkeits- und Ãœberwachungsstaat auf deutschem Boden war nicht rechts!

  • Nur wenn man weit genug rechts steht. Kommt auf den persönlichen Standpunkt und Blickwinkel an. Für mich sind beide nur Ansammlungen opportunistischer Clowns, unglaubwürdig, verlogen und verfilzt wie ihre Pendants auf der rechten Seite des Parlaments.


    Der typische Blickwinkel eines Extremisten. Dabei sind die beiden Seiten durchaus austauschbar.

  • Anhand der Entwicklung der Bundesländer kann man schon einiges ablesen. An der wirtschaftlichen Spitze stehen zwei Länder, die fast ausschließlich rechts regiert wurden. Eins ist unten gestartet und nach oben gekommen, während es sehr wenig Schulden aufgenommen hat.


    Das wäre doch mal einen eigenen Thread wert.Wie kam es dazu und was war die Ausgangslage dieser beiden Bundesländer?Ich würde eigentlich noch Hessen dazu nehmen.Bei dieser Betrachtung müsste man noch die geographische Lage und die ältere und neuere Geschichte betrachten, um eine einigermaßen objektive Perspektive zu erhalten.


    Dabei muss man aber auch berücksichtigen wie sich die Entwicklung des produzierenden Gewerbes in Deutschland (heutiges Staatsgebiet), der letzten 500 Jahre, insgesamt verändert hat.Gab es große Schwankungen was die Standorte betrifft oder waren einige Regionen schon immer führend, was das produzierende Gewerbe anbelangt.


    Das wäre ja auch ein Modell welches sich vielleicht auf die Welt übertragen läßt.Gibt es exponierte Regionen in welchen sich immer wieder Gewerbe/industrie akkumuliert?

  • SPD und Grüne sind links.


    Äh ? Dann war/ist Steinbrück ja perfekt maskiert.


    Und wie sieht es mit Merkel aus ? Nachdem Sie eines der Gründungsforderungen und Identifikationsleitlinie der Grünen - Atomkraft abschaffen - umgesetzt hat ?
    (Obwohl ja Trittin und Co. so enorm feste bei Ihrer Regierungsarbeit daran gearbeitet haben.....)


    So gesehen erinnert mich dieses Links/Rechts Schema an Grossvatern's Döntjes zum Zickzackkurs bei der U-Bootjagd.

  • Äh ? Dann war/ist Steinbrück ja perfekt maskiert.


    Und wie sieht es mit Merkel aus ? Nachdem Sie eines der Gründungsforderungen und Identifikationsleitlinie der Grünen - Atomkraft abschaffen - umgesetzt hat ?


    So gesehen erinnert mich dieses Links/Rechts Schema an Grossvatern's Döntjes zum Zickzackkurs bei der U-Bootjagd...


    Wer redet hier von "maskiert"? Merkel hat für sich das Attribut links nie in Anspruch genommen, so weit ich weiß.

  • Wer redet hier von "maskiert"? Merkel hat für sich das Attribut links nie in Anspruch genommen, so weit ich weiß.


    Und dadurch kann ( momentan ) mit diesem Spitzenkandidat die SPD kaum wirklich "links" sein....

  • Merkel ist nicht in der SPD.


    Wo Du recht hast. Nur Sie bedient sich ja "linker Themen", in diesem Schemata.



    Und wenn auch die SPD links wäre - Steinbrück ist es definitiv nicht. Ebenso wenig wie Ihr letzter
    Ex-Kanzler.

    Einmal editiert, zuletzt von Bicyclerepairmen ()

  • Der typische Blickwinkel eines Extremisten. Dabei sind die beiden Seiten durchaus austauschbar.


    Danke, dass du mich bestätigst. Was den Extremismus angeht, liegst Du allerdings falsch. Die Extremisten in unserer Gesellschaft sitzen in der Mitte.

  • Danke, dass du mich bestätigst. Was den Extremismus angeht, liegst Du allerdings falsch. Die Extremisten in unserer Gesellschaft sitzen in der Mitte.


    Da bestätige ich dich allerdings nicht. Du bist fest verwurzelt im Extremismus.