Ãœber das Gute und das Böse in der Welt

  • Es ist mein freier Wille, mich zu entscheiden von wem ich mich beeinflussen lasse! :thumbsup::lol:


    Nicht mal das. :)
    Bis du hirnleistungstechnisch so weit entwickelt bist, dass du dir einbildest, dies zu können hast du schon jahrelang Erziehung genossen und warst den Einflüssen deiner Umgebung und der Gesellschaft ausgesetzt.
    Davon macht sich allerhöchstens ein indischer Guru nach 50 Jahren Meditation vollständig frei.

  • Nicht mal das. :)
    Bis du hirnleistungstechnisch so weit entwickelt bist, dass du dir einbildest, dies zu können hast du schon jahrelang Erziehung genossen und warst den Einflüssen deiner Umgebung und der Gesellschaft ausgesetzt.
    Davon macht sich allerhöchstens ein indischer Guru nach 50 Jahren Meditation vollständig frei.



    Willst du mich jetzt etwa beeinflussen? :wink5:


    Erst letztes WE hab ich mich mal wieder entschlossen bewußt Werbung zu schauen. Ich war ein wenig entsetzt, als eine attraktive Dame mir erzählte, dass sie ein massives Problem hat. Sie muß auf Obst verzichten, weil die Säuren ihren Zahnschmelz angreifen und dass es doch auch andere Lösungen, als den Verzicht auf das gesunde Essen, geben müßte. Man hatte den Eindruck sie würde unter diesem Problem massiv leiden und kurz vor suiziden Gedanken stehen. Zum Glück gibt es aber eine Zahnpasta, die ihr Leben gerettet hat.


    :rolleyes:


    Mir war gar nicht klar, dass die Menschheit seit ihrem Abstieg von den Bäumen und ihrem Aufstieg in feine Gesellschaften unter diesem Säureproblem leidet und deshalb der Konsum von Obst erdsturtzartig eingebrochen ist. Das hätte mir mal jemand vor 10 Jahren erzählen sollen. Zum Glück kam danach ein Spot der sich mit Scheidenpilz befaßt hat, da hatte ich dann keinen Appetit mehr auf Obst.


    mfg

  • Als ob du eine Wahl hättest.


    und so einen dummen spruch zu bringen, soll ein nachweis deiner intelligenz sein?
    nur um irgend welchen mistverständnissen vorzubeugen: ist mir egal, jeder blamiert sich so gut er kann.


    aber jeder ist auch in der lage, sich weiter zu entwickeln.
    mehr know-how kommt durch das richtige know-how und ist nur durch noch mehr know-how zu überbieten...:wink5:

  • Weil es hier grad um Intelligenz geht...


    Kann man Intelligenz eigentlich pauschal als "Gut" bezeichnen? Also abseits von den allgemeinen Vorstellungen von Moral und Ethik. Sind intelligente Menschen den weniger intelligenten immer im Vorteil und können deshalb besser ihr Leben gestalten? Also "Gut" in ihrem egoistischem Sinne?
    Natürlich kann dieses "Gut" für die geprellten und durch ihre weniger ausgeprägte Intelligenz durchaus als "Böse" interpretiert werden. Aber darum geht es mir auch gar nicht. Denn wir müssen bei diesen Definitionen ja immer den individuellen Standpunkt des einzelnen betrachten.


    Intelligenz ist für mich nur eine günstige Voraussetzung, nicht mehr und nicht weniger. Natürlich können und sind auch intelligente Menschen Böse und/oder Gut. Sie haben aber bessere Voraussetzungen das eine oder andere eben besser zu sein als weniger intelligente. Ob und wie sie dies Nutzen ist eine Frage ihrer Persönlichkeit und ihrer Intensionen.
    Ein Bild:


    Wenn ein Ex-Priester in schlecht sitzendem Anzug, mit der Bibel in der Linken und dem erhobenen Zeigefinger der Rechten durch die Fußgängerzone läuft und die Passanten vorm gesellschaftlichen Verfall warnt und das die Apokalypse deswegen über uns kommt, ist das eine ehrliche Intension. Er macht dies also mit der Absicht auf Mißstände aufmerksam zu machen und diese anzuprangern.
    Wenn aber ein Priester mir seiner rechten Hand Waffen segnet und mit der linken die Witwen tröstet, die diese Waffen produzieren, dann ist das keine ehrliche Intension, sondern Bigotterie vom feinsten.


    Leider wird der erste Priester oft als ein verwirrter dargestellt. Manchmal sogar als jemand, der nicht alle Schüsseln in der Vitrine hat. Wohingegen der zweite als verantwortungsbewußter seriöser Zeitgenosse gesehen wird.


    Letztlich kommt es doch auch auf die Intelligenz des Bewertenden an. :wink5:


    mfg

  • intelligenz ist jenseits von gut und böse... :wink5:


    die größten schurken waren ausgesprochen intelligent.
    ein "guter" schurke zu sein - im sinne von eigung fürs und erfolg im metier - setzt eine eher außergewöhnlich hohe intelligenz sogar voraus. man könnte sogar sagen, dass so richtig böse, und damit aussergewöhnlich "erfolgreich" zu sein, nur besonders intelligenten menschen möglich ist.
    das gilt analog das auch, allerdings wohl anders zu gewichten, für die seite des "guten" - was auch immer im einzelnen unter gut-und-böse zu verstehen ist oder verstanden wird.


    intelligenz ist - neutral betrachtet - nur ein gewisses ausmaß an rechen- und speicherkapazität, das eine höheres maß an kombinatorik, vorausschau und planung ermöglicht. ein werkzeug.
    ob diese befähigung für "gutes" oder "böses" eingesetzt wird, ist wie die geschichte vom messer.
    es gibt menschen, die bereit mit dessen hilfe vorzügliche speisen zu, und andere schneiden damit die hälse von mitmenschen durch. das messer kann eigenständig weder etwas für das eine, noch gegen das andere tun.

    Einmal editiert, zuletzt von A0468 () aus folgendem Grund: form

  • intelligenz ist jenseits von gut und böse... :wink5:


    die größten schurken waren ausgesprochen intelligent.
    ein "guter" schurke zu sein - im sinne von eingung fürs und erfolg im metier - setzt eine eher außergewöhnlich hohe intelligenz sogar voraus. man könnte sogar sagen, dass so richtig böse, und damit aussergewöhnlich "erfolgreich" zu sein, nur besonders intelligenten menschen möglich ist.


    Gehe ich mit, kein Einwand, aber


    das gilt analog das auch, allerdings wohl anders zu gewichten, für die seite des "guten" - was auch immer im einzelnen unter gut-und-böse zu verstehen ist oder verstanden wird.


    Jemand der dumm ist wie ein Meter Gartenzaun kann dennoch ein sehr guter Mensch sein. Intelligenz ist für "gut sein" keine Voraussetzung.

  • Gehe ich mit, kein Einwand, aber




    Jemand der dumm ist wie ein Meter Gartenzaun kann dennoch ein sehr guter Mensch sein. Intelligenz ist für "gut sein" keine Voraussetzung.



    klar, aber eine organisierte form usw - analog zu erfolgreich böse etc.... - das setzt eben ein gewisses maß an kognitiver leistungsfühigkeit voraus.


    im kleinen ein "guter" mensch zu sein ist davon selbstredend unberührt und allen möglich, vllt. sogar den unbedarften noch leichter, als leuten, die zuviel darüber nachdenken....

  • klar, aber eine organisierte form usw - analog zu erfolgreich böse etc.... - das setzt eben ein gewisses maß an kognitiver leistungsfühigkeit voraus.


    im kleinen ein "guter" mensch zu sein ist davon selbstredend unberührt und allen möglich, vllt. sogar den unbedarften noch leichter, als leuten, die zuviel darüber nachdenken....


    Grins - wie sähe denn eine "organisierte Form" des "guten" aus?


    Ist Bill Gates ein "Guter", weil er zig Milliarden in eine Stiftung gesteckt hat? Oder führte nur eine gewisse Form des "böse" seins erst zu dieser Möglichkeit, das überhaupt erst tun zu können?

  • Grins - wie sähe denn eine "organisierte Form" des "guten" aus?


    Ist Bill Gates ein "Guter", weil er zig Milliarden in eine Stiftung gesteckt hat? Oder führte nur eine gewisse Form des "böse" seins erst zu dieser Möglichkeit, das überhaupt erst tun zu können?


    hier gibt es ja den pledge-thread. ich habe mich zu diesen sachverhalten zwar nicht dort, aber im "wem gehört die welt"-thread und anderen ausführlich geäußert. das sind nach meiner einschätzung reine alibi-aktivitäten und ich halte es eher für die gesetzeskonforme methode, das vermögen ausserhalb des zugriffs des steuersystems zu deponieren und weiter, über den damit vorhandenen hebel, mit den vermögenswerten aktiv agieren zu können, ohne dafür zur rechenschaft gezogen zu werden.


    ähnliches kennen wir hier in deutschland ja auch - wenn auch etwas anders kommuniziert.
    viele konzerne werden von stiftungen geleitet, wenn auch nicht im operativen geschäftsbetrieb. beispielsweise thyssen-krupp über die krupp-stiftung. ich sehe nicht, dass ich an meiner damaligen bewertung etwas zu ändern hätte.


    organisierte form des "guten" sind einige ngo und private hilfsorganisationen.
    ich denke, es ist nicht nötig, einzelne aufzuzählen, um zu verdeutlichen, wen oderwas ich damit im einzelnen meine, es geht ja ums prinzip...

    7 Mal editiert, zuletzt von A0468 () aus folgendem Grund: formulierung