Droge: Zucker oder Der süße Rausch

  • Inspiriert durch die gestrige Reportage vom ZDF Sendung Verpasst? - ZDF Mediathek


    würde ich mit euch gern über die Thematik Zucker diskutieren.


    In unseren Lebensmitteln finden wir sehr häufig und im zunehmenden Maße Zucker. Vor allem in Fertigprodukten wird dieser Zusatzstoff gern als Geschmacksverbesserer oder -träger verwendet. Kritisiert wird der inflationäre Gebrauch dieser Zutat schon lange. Die Industrie wiegelt ab, mindestens schon so lange, wie davor gewarnt wird.


    In der Reportage wird auch die Lobby in den USA angesprochen und wie sie auf politische Entscheidungen Einfluß nimmt. Eine Beschneidung durch Grenzwerte wird abgelehnt und der massenhaften Verwendung von Zucker wird somit der Weg geebnet.
    Fast schon regelmäßig wird der enorme Gebrauch von Zucker kritisiert.


    In einer Untersuchung des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv) wurden knapp 300 Produkte analysiert. Fast alle enthielten Zucker. Die Hersteller verwenden ihn vor allem deswegen, weil er als Geschmacksverstärker geeignet ist und Wasser binden kann. Manchmal waren die Prüfer aber überrascht, wie viel Zucker eingesetzt wurde. Heidrun Franke ist Lebensmittel- und Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Brandenburg:


    "Das Highlight für uns war die Leberwurst mit Zucker. Aber noch viel toller - der Krautsalat oder auch der Gurkensalat. Hier nimmt man im Haushalt sicherlich auch mal eine Prise Zucker zur Geschmacksabrundung, wir haben aber zwölf Prozent und mehr gefunden. Das ist immer auf 100 Gramm bezogen - entspricht vier oder fünf Stücken Würfelzucker."
    Versteckter Zucker in Lebensmitteln


    Besonders anfällig und dadurch gefährdet, sind unsere Kinder.


    Ergebnis des Marktchecks: 1109 Produkte und damit fast drei Viertel der untersuchten Kinderlebensmittel fallen in die rote Kategorie und sind laut Foodwatch ungesunde, süße und fettige Snacks. Sechs Prozent - darunter vor allem gezuckerte Milchprodukte - sollten nur sparsam genossen werden, etwa fünf Prozent sind nicht genau zuzuordnen. Lediglich zwölf Prozent der Kinderlebensmittel gehören in die grüne Kategorie und dürfen daher von Kindern reichlich verzehrt werden.
    Foodwatch untersucht Kinderlebensmittel: Voll auf Zucker, voll fett - Gesundheit | STERN.DE


    Hier mal der direkte Link zur Studie von Foodwatch. foodwatch-Marktcheck | foodwatch


    Natürlich ist auch manchmal Zucker drin, obwohl es nicht drauf steht. Die "Tarnung" läßt uns oft auflaufen und wir konsumieren Zucker, obwohl man ja drauf geachtet hat.
    Getarnter Zucker in Lebensmitteln | EAT SMARTER


    Der Genuß von Zucker hat direkte Auswirkungen auf das Belohnungszentrum in unserem Gehirn. Es wirkt also ähnlich wie eine Droge. Und wer so einen kleinen, knuddeligen Racker schon mal dabei beobachtet hat, wie er sich gegen das Verbot der Mama zur wehr setzt, diese Süßigkeit jetzt nicht zu essen, der kann da schon Parallelen zum Verhalten eines Junkies erkennen. Ist jetzt vielleicht ein wenig drastisch verglichen aber Ähnlichkeiten sind durchaus zu sehen.


    [h=2]Zucker-Junkies[/h]Wir verhalten uns also im Grunde wie echte Junkies. Denn auch ein Süchtiger spielt seine Sucht herunter, behauptet, keineswegs süchtig zu sein, während er aber gleichzeitig nicht in der Lage ist, ohne sein Suchtmittel zu leben. Der Lebensmittelindustrie kann unsere Sucht nach Zucker nur recht sein, da ein Süchtiger niemals aufhören wird, seiner Droge hinterher zu jagen. Der Lebensmittelindustrie gefällt es überdies natürlich auch, wenn wir immer MEHR Zucker essen möchten, weil wir dann auch immer mehr Produkte kaufen. Natürlich belastet es die Lebensmittelindustrie so gut wie gar nicht, wenn wir dabei kugelrund und krank werden.
    Zucker - die unerkannte Droge




    Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr schon hochgradig abhängig oder könnt ihr der süßen Versuchung noch widerstehen?
    Natürlich ist es in der Weihnachtszeit schwer den Zuckerbomben auszuweichen aber gerade in einer solchen Zeit sollte man sich vielleicht etwas intensiver mit diesem wichtigen Thema auseinander setzen.


    ...und für gute Vorsätze ist es auch nie zu spät. :wink5:


    mfg

  • Ein Zucker Rausch würde ich das nicht bezeichnen , in einer Türkischen Bäckerei in Berlin wo ich sonst dies und das kaufte , sah ich Gebäck und das sah prima aus ähnlich wie Spritzgebäck was ich ganz gerne mag . Also bestellte ich 200gr zum testen .


    Herzhaft macht ich beim verlassen des Ladens die Probe aufs Exempel , aber was ich mir da in meinem Mund rein schob waren 500gr Zucker , also für meine Geschmacksnerven ungenießbar , der Zucker overdrive , ich hatte das Gefühl meine Zahnplomben spielen verückt . Das war mein letzter Türkische Zucker Kuß vom Bosporus .


    Bis zum heutigen Tag verstehe ich nicht wie man so ein super sußes Zeugs essen kann , da muß man ja gleich nen 1/2 l. Wasser hinterher kippen .


    BB


  • Ein Zucker Rausch würde ich das nicht bezeichnen , in einer Türkischen Bäckerei in Berlin...


    Ja, manche türkische Spezialitäten sind schon extrem süß, z.B. Helva, was mir aber trotzdem gut schmeckt. Allerdings stört es mich bei Süßigkeiten nicht, wenn sie süß sind (liegt in der Natur der Sache).
    Viel schlimmer finde ich, dass auch "normale", angeblich gesunde, Lebensmittel oft völlig überzuckert sind (um die Preise zu senken). Mich stören unter anderem Fruchtsäfte mit Zuckerzusatz, Müslis (und "Müsliriegel", bei denen der Zuckeranteil noch viel höher ist), die aus bis zu 20 % reinem Zucker plus anderen zuckerhaltigen Bestandteilen bestehen, viele für Kinder gemachte Lebensmittel - und auch Marmeladen und Schokoladencremes, wie z.B. "Nutella", sind für meinen Geschmack viel zu süß... Wenn man darauf achtet, findet man zum Glück die oben genannten Lebensmittel auch mit weniger Zucker. Produkte, die statt Zucker Süßstoffe enthalten, schmecken mir überhaupt nicht (und sind auch nicht gesünder).

  • Viel schlimmer finde ich, dass auch "normale", angeblich gesunde, Lebensmittel oft völlig überzuckert sind...


    Genau das ist ja das Hinterhältige.


    Viele Produkte werden durch die Verwendung von Zucker nur aufgeputscht.
    In der Reportage hatten die Protagonisten ja auch ein Kalorienreduziertes Produkt mit relativ hohem Zuckeranteil.


    Zuckerersatzstoffe sind auch noch in anderer Hinsicht bedenklich. Da sie dem Körper "vortäuschen" es würde etwas süßes dem Verdauungstrakt zugeführt, richtet sich natürlich unser Verdauungssystem darauf ein und erwartet auch etwas süßes.
    Was kommt ist der "Plazebo" und alle Vorbereitung war umsonst. Das "Verlangen" wird nur oberflächlich befriedigt.


    Die Auswirkungen auf unseren Körper werden nur von den Auswirkungen auf unser Gesundheitssystem übertroffen.
    Aber was muß sich der Verbraucher für Kommentare gefallen lassen? "Mehr Sport!" "Gesünderes Essen!" etc. Eigenverantwortung dem Verbraucher gegenüber scheint nicht grad IN zu sein. ...und schon gar nicht das Interesse!


    mfg

  • Ein Zucker Rausch würde ich das nicht bezeichnen , in einer Türkischen Bäckerei in Berlin wo ich sonst dies und das kaufte , sah ich Gebäck und das sah prima aus ähnlich wie Spritzgebäck was ich ganz gerne mag . Also bestellte ich 200gr zum testen .


    Herzhaft macht ich beim verlassen des Ladens die Probe aufs Exempel , aber was ich mir da in meinem Mund rein schob waren 500gr Zucker , also für meine Geschmacksnerven ungenießbar , der Zucker overdrive , ich hatte das Gefühl meine Zahnplomben spielen verückt . Das war mein letzter Türkische Zucker Kuß vom Bosporus .BB


    Lieber BB, das ist eine allerdings wundersame Vermehrung von Masse! Wenn Du das gegen Honorar mit Geldscheinen auch kannst, würde ich mich gern mal bei Dir melden! Grüsse vom grauen kater

  • Süße Verführung....


    Zitat

    [h=1]Selbst wenig Zucker ist zu viel Zucker[/h]
    16. September 2014, 20:30 Uhr



    Zu viel Zucker ist ungesund - darüber sind sich Experten einig. Was "zu viel" bedeutet, ist dagegen umstritten. Eine neue Studie zeigt: Die von der WHO empfohlene Menge ist womöglich noch zu hoch.


    http://www.stern.de/gesundheit…-viel-zucker-2138529.html


    ...Hauptaugenmerk sind hier zwar die Zähne aber trotzdem.....
    Dabei ist es relativ einfach Zucker, ohne das man sich verbiegen muß oder auf etwas verzichtet, zu ersetzen oder einfach weg zu lassen.


    ABER!

    Zitat

    Süßstoffe galten einst als das Wundermittel: Sie süßen, haben aber nahezu keine Kalorien. Doch seit einiger Zeit geraten sie in Verruf. Eine neue Studie stellt ihnen ein schlechtes Zeugnis aus.


    http://www.stern.de/gesundheit…chen-koennen-2138612.html


    ...unser Körper läßt sich nicht täuschen, nur unser Geist! :wink5:


    mfg


  • Vergiss das mit der Eigenverantwortung, die wird dem Verbraucher systematisch abgewöhnt (und die meisten Verbraucher lassen das auch zu):


    Zitat

    Wir machen uns gerne über die Amerikaner lustig, weil sie auf die Mikrowelle schreiben: Nicht zum Katzentrocknen geeignet. Dabei lassen auch wir uns vom Staat wie Kinder behandeln.


    http://www.spiegel.de/politik/…orschriften-a-993277.html

  • Selbst in Gemüse Rohprodukten entsteht Zucker beim kochen. Dadurch schmeckt der Mais eben noch süßer (schon mal ungekochten Mais gefuttert?) oder die Möhren ebenfalls ein Zuckerlieferant. Selbst im Sauerteigbrot ist Zucker oder in Wurst. Ebenso wie in Gebäckteilchen Salz enthalten ist. Es sind nun mal Geschmacksträger.


    Dennoch gerade die Selbsternannten "gesunden" Kindertees sind so voll mit Zucker, das beim Nachwuchs einer Bekannten die Milchzähne des kleinen restlos im eimer waren. mittlerweile gibt es sie auch als natürliche Tees natürlich weniger süß und dementsprechend ungern von kindern getrunken. Aber ein tobendes Kind verbrennt mehr Zucker / Kohlenhydrate als ein Sitzender Berufstätiger Erwachsener.


    Man kann und darf alles futtern - aber immer in Maßen und nicht in Massen. Die Dosis macht das Gift.

  • Vergiss das mit der Eigenverantwortung, die wird dem Verbraucher systematisch abgewöhnt (und die meisten Verbraucher lassen das auch zu):



    http://www.spiegel.de/politik/…orschriften-a-993277.html



    Die Lüge ist bequemer als nur einmal darüber nachzudenken. Das ist mit dieser verseuchten Mineralwasserplörre das gleiche.
    Wenn ich wirklich mal was nachsüßen will, dann greif ich zum Honig.
    Und diese Verblendungen ala "Light" sind eben nicht unbedingt so leicht...


    Was mich ärgert, ist der Umstand, dass sich die Verbraucher ihrer Macht nicht bewußt sind. Was nicht gekauft wird, verschwindet. Nur wenn man sich ständig einreden läßt, dass man dies oder jenes dringend haben muß (must have) damit man hipp und IN ist...


    Aber ein Stück Schoki beruhigt den Plärrer neben dir und stellt ihn für eine Weile ruhig. Es sieht zwar selbst schon wie die Karikatur des Werbe Ãœ-Eis aus, aber isser nicht süß... :smilielol5:


    Und was noch mehr nervt, wenn jetzt wieder einer um die Ecke kommt und sich darüber aufregt, dass er jetzt auf irgendwas verzichten soll oder was? :sifone:


    mfg