Weltbild Verlag pleite!

  • Weltbild-Verlag insolvent: Die Schrift an der Wand - Wirtschaft - Süddeutsche.de
    Und schon wieder scheint es, als ob sich gerade knapp 3000 Stellen in Luft auflösen...


    Ja schade und wieder einmal müssen's die (kleinen) Angestellten ausbaden was Sie Dank einer genialen Einkaufs und Vertriebsleitung in Ihren Läden so feilboten. Erst am letzten Sonnabend bin ich mit meiner Frau durch den, in einer HH' er Einkaufsmeile gegenüber der Thalia Thalia.de – Bücher portofrei bestellen gelegenen Weltbildrestpostenrampe gelaufen und haben aus Mitleid und akuten Bedarf eine mitgenommen.


    War natürlich eines der unschlagbaren Konkurrenzangebote gegenüber der Thalia...

  • Ja schade und wieder einmal müssen's die (kleinen) Angestellten ausbaden was Sie Dank einer genialen Einkaufs und Vertriebsleitung in Ihren Läden so feilboten. Erst am letzten Sonnabend bin ich mit meiner Frau durch den, in einer HH' er Einkaufsmeile gegenüber der Thalia Thalia.de – Bücher portofrei bestellen gelegenen Weltbildrestpostenrampe gelaufen und haben aus Mitleid und akuten Bedarf eine mitgenommen.


    War natürlich eines der unschlagbaren Konkurrenzangebote gegenüber der Thalia...


    Ein Verlag unter religiöser Führung hat halt keinen Bestand, es sei denn, er hat Sponsoren, wie Scientologie!

  • Ein Verlag unter religiöser Führung hat halt keinen Bestand, es sei denn, er hat Sponsoren, wie Scientologie!


    Wieso ? Es gibt zwei Parteien mit Regierunsverantwortung, die tragen das "religiöse" C in Ihren Namen. Läuft aber scheinbar nicht ihrem weltlichen Führungsanspruch zuwieder. Ebenso kann doch die RKK Ihr Geld vermehren oder verpulvern wo Sie's mag. Nur leider halt hier nicht nur auf dem Rücken Ihrer zahlenden Mitglieder, sondern auch auf dem Rücken tsd. nicht umbedingt katholischer Angestellter. So sehr bei dem Limburger Bischof im eigenen Hause eine korregierende Instanz gefehlt hat, so eben auch bei der Investion bei Weltbild.

  • Wieso ? Es gibt zwei Parteien mit Regierunsverantwortung, die tragen das "religiöse" C in Ihren Namen. Läuft aber scheinbar nicht ihrem weltlichen Führungsanspruch zuwider. Ebenso kann doch die RKK Ihr Geld vermehren oder verpulvern wo Sie's mag. Nur leider halt hier nicht nur auf dem Rücken Ihrer zahlenden Mitglieder, sondern auch auf dem Rücken tsd. nicht umbedingt katholischer Angestellter. So sehr bei dem Limburger Bischof im eigenen Hause eine korregierende Instanz gefehlt hat, so eben auch bei der Investion bei Weltbild.


    Ein Verlag lebt von der Kundschaft, die seine Produkte kauft. Wenn Angebot und Vertrieb nicht mehr in die Welt passen, hat er keine Chance im extrem harten Wettbewerb.

  • Ein Verlag lebt von der Kundschaft, die seine Produkte kauft. Wenn Angebot und Vertrieb nicht mehr in die Welt passen, hat er keine Chance im extrem harten Wettbewerb.


    Klar. Und dieser Vorwurf war ja augenscheinlich bei Weltbild nicht neu. Und deswegen auch die Frage an die Geldgeber warum nicht früher die Reißleine gezogen, bzw. eingegriffen wurde. "Alle Mann von Bord" wenn der Dampfer schon "on the Rocks" sitzt ist nicht gerade die Höhe der Navigationskunst. Und solche setze ich voraus wenn ich mit zig-Millionen jongliere, bzw, jene investiere.

  • Ein Verlag lebt von der Kundschaft, die seine Produkte kauft. Wenn Angebot und Vertrieb nicht mehr in die Welt passen, hat er keine Chance im extrem harten Wettbewerb.


    GrauerKater, ich bitte Dich! Ein kirchlicher Verlag vertreibt Porno?


    So war das nicht gedacht.

  • Ich denke einfach, es ist viel schief gelaufen. Da wurde nicht beachtet, dass sich alles in Richtung "neuer Medien" bewegt und stattdessen wurden die Augen geschlossen und das sowieso sehr umstrittene Image ist samt des Verlags den Bach runter gegangen. Schlimm ist es nur für die Mitarbeiter - vor allem in Augsburg - wenn von kanpp 3000 Stellen einfach mal 2000 gstrichen werden. Wo sollen die denn alle hin? Und ich sag mal wieder, irgendwas stimmt hier in Deutschland nciht mehr.

  • GrauerKater, ich bitte Dich! Ein kirchlicher Verlag vertreibt Porno?
    So war das nicht gedacht.


    Irgendwie musst Du, verehrte Frau Kojo, seltsam denken, denn wo hast Du ein Wort von "Porno" gelesen? Graue kater mögen zwar die Miezen sehr gern, doch der Erfolg eines Verlags lebt von excellenten Autoren und einer marktgerechten Struktur sowie möglichst wenig Einfluß von ideologischen oder politischen Kreisen! Grüsse vom grauen kater

  • GrauerKater, ich bitte Dich! Ein kirchlicher Verlag vertreibt Porno?


    So war das nicht gedacht.


    Was glaubsr Du was beim "Pilger" in Speyer alles gedruckt wurde? Porno und Rocker-"Euro" sind auch rund. (waren damals DM). :smile:

  • Und schon wieder scheint es, als ob sich gerade knapp 3000 Stellen in Luft auflösen...

    Der Buchhandel konsolidiert sich, zumal er heute eben keine Bildungsinstitution mehr ist, sondern nur eine zusätzliche Warengruppe des Einzelhandels… Die Weltbild Verlags GmbH war ohnehin ein etwas seltsames Branchengemisch aus Handelskette, Holding und Onlineportal… das konnte nicht gutgehen; und ein guter Teil des Betriebsvermögens steckt in einer Kooperation mit Hugendubel, die ihrerseits ja von der Insolvenz (vorerst) nicht betroffen sind und noch wachsen, wo die Douglas Holding ihre Tochter Thalia bereits "gesundschrumpft". Da der Buchhandel mittlerweile zur Monokultur der schriftstellerischen Erfolgsrezepte der letzten zwanzig Jahre geworden ist, wundern mit Insolvenzen selbst bei den Branchenriesen gar nicht mehr. Der eigentliche VERLAG hatte doch sowieso keine Bedeutung. Ist es jetzt einen oder bereits zwei Winter her, dass die Kirche sich von ihrer Weltbild-Beteiligung trennen wollte, weil man ganz überrascht war, im Sortiment des Buchhandels auch "erotische Titel" zu führen?

  • Na ja, mit 1,7 MRD Umsatz und 6400 Mitarbeitern und der Verbreitung von "Sexbüchern, Gewaltverherrlichung, Esoterik, Magie und Satanismus" kann man viel gutes bewirken!:triumphant: Der Hammer: "Sie haben dort über die Jahre knapp 182 Millionen Euro Kirchensteuergelder einbezahlt."
    Weiter so, Keuschheit predigen, Pornos verkaufen und im Vatikanstaat sexuelle Beziehungen mit Kindern ab 12 Jahren erlauben.

  • Irgendetwas sagt mir, daß der Weltbild Verlag nicht wegen des Vertriebs von Porno eingestellt wird.
    Ich glaube einfach, daß sich katholische Pädgogik nicht mehr verkauft. Im Inland ist das katholische Familienbild zertrümmert und damit auch eine bestimmte Leserschaft, in der dritten Welt missionieren die Evangelikalen besser.
    Andere katholische Verlage wie Schönningh oder Patmos existieren noch, aber vermutlich nur, weil sie sich auf Schul- und Studienbücher spezialisiert haben.
    Wenn ein so großer Betrieb wie Weltbild in die Insolvenz geht, sieht es nach spekulativen Geschäften in spartenfremden Bereichen aus. Verspekuliert. Mit Porno eher nicht. Das geht immer.

  • Ich weiß nicht, wenn ich mir die Weltbild-Besteller so ansehe, sehe ich kein einziges Pädagogikbuch sondenr nur die üblichen Verdächtigen...

  • Ich weiß nicht, wenn ich mir die Weltbild-Besteller so ansehe, sehe ich kein einziges Pädagogikbuch sondenr nur die üblichen Verdächtigen...


    Pädagogik wird nicht in Pädagogikbüchern verkauft. :)

  • Irgendetwas sagt mir, daß der Weltbild Verlag nicht wegen des Vertriebs von Porno eingestellt wird.

    Der VERLAG hatte auch keinerlei "pornographisches" Material im Sortiment, die gleichnamige Buchhandelskette vertrieb lediglich "erotische" Schmöker, die, als (oder kurz bevor) der Skandal aufkam, ähnlich der Reihe "anspruchsvoller Erotik", die die ARD im Spätabendprogramm auszustrahlen begann, plötzlich den Buchmarkt überschwemmten.