Nebenkosten, die zweite Miete?


  • Wie jeder weiß , neben Mieterhöhungen , laufen einem die Nebenkosten davon , mit Heizen , Wasser , Strom und sonstiges .


    Unterm Strich muß jeder Mieter im Jahr dafür immer mehr bezahlen , bei ca + - gleichen Verbrauch pro Jahr . Und die Nebenkosten steigen rasant pro Jahr .


    Bei mir , bei ca gleichem Verbrauch . Und ich wohne hier seit 4 Jahren :
    Im ersten Abrechnungsjahr bekam ich noch 5€ zurück , jetzt muß ich 85 € nachzahlen obwol ich des öftern längere Zeit gar nicht da war und nichts verbraucht habe . Und das ist jedes Jahr so .


    Der Abrechnungsmodus der Hausverwaltung im Bezug der End Nebenkostenabrechnung wird immer komplizierter, da stehen Rechnungsposten drin die man erst mal eruieren muß was das denn Bedeutet und für welchen Zweck ? Ich jetzt mehr bezahlen muß .


    Zudem ist laut einem Institut , das Wasser hier in diesem Haus hochgradig mit Legniollen Bakterien Kontaminiert , Gegenmaßnahmen sind nicht in Sicht , außer vor dem Waschen , Duschen und Kochen das Wasser min 10 Minuten durch laufen zu lassen ... day by day . Ist das ne tolle Nummer ?

    Mit anderen Worten keine Sau blickt mehr in den Abrechnungen durch , nur alle wissen es wird mal wieder extrem teurer .Also bei Zweifel muß ein Anwalt eingeschaltet werden der sich in dem ganzen Wust von undurchsichtigen Anrechnungen auskennt .
    Und das nervt ohne ende , besonders über die verlorene Zeit dies bezüglich .


    Beim Strom ist es das gleiche , da bekomme ich ne Jahresabrechnung vor dem Latz geknallt mit ner dicken Nachzahlung obwohl ich über Jahre hinweg immer den gleichen Verbrauch habe .Und werde auch noch um 8 € monatlicher Abschlag summe hochgestuft.:s


    Also es läuft was grandios schief hier in diesem Land bzw in den Wohnungs Mietverhältnissen .


    Dazu ein Artikel vom TSP :


    [h=1]Die zweite Miete 3,19 Euro pro Quadratmeter für Heizen, Wasser und Sonstiges[/h]Der Deutsche Mieterbund legt seinen Betriebskostenspiegel vor und warnt vor weiter steigenden Kosten.


    der Info Link dazu : http://www.tagesspiegel.de/wir…d-sonstiges/10135592.html


    Mit freundlichen Grüßen


    Bon Box

  • Es ist eine Affenschande, wie der Staat mit der Belastung der Energie duch Steuern, Abgaben und Umlagen die "zweite Miete" bzw. überhaupt die Kosten für das Grundrecht "WOHNEN" eskalieren lässt. Die Menschen werden schamlos ausgeplündert, die Konjunktur wird abgewürgt, weil jeder eben sein Geld nur einmal ausgeben kann und den ärmeren Menschen wird der letzte Rest an Lebensqualität dadurch auch noch genommen.

  • Mich wundert immer,
    dass der Hausmüll immer weniger
    wird, weil alles, was recyclebar ist,
    aus ihm entfernt wird
    und trotzdem die Müllgebühren steigen.

  • In München liegt die Wohnkostenbelastung hier bei 25, in Berlin bei 21 Prozent. In Paris erreicht der Mietaufwand dagegen schon 35 Prozent des Einkommens, in London 40, in Rom 49 und in New York 43 Prozent.

  • In München liegt die Wohnkostenbelastung hier bei 25, in Berlin bei 21 Prozent. In Paris erreicht der Mietaufwand dagegen schon 35 Prozent des Einkommens, in London 40, in Rom 49 und in New York 43 Prozent.


    Oslo hat Tokio schon lange vom ersten Platz verdraengt und ist die teuerste Stadt der Welt.

  • Mich wundert immer,
    dass der Hausmüll immer weniger
    wird, weil alles, was recyclebar ist,
    aus ihm entfernt wird
    und trotzdem die Müllgebühren steigen.


    Man sollte sich mal in die Lage vieler Kommunen und Landkreise versetzen. Viele Sparmassnahmen von Oben treffen die Unten. Ich finde es ist oft ein Verschulden der Bundespolitik.

  • Man sollte sich mal in die Lage vieler Kommunen und Landkreise versetzen. Viele Sparmassnahmen von Oben treffen die Unten. Ich finde es ist oft ein Verschulden der Bundespolitik.


    Bei uns wurde vor ein paar Jahren die Müllentsorgung von der Verantwortung
    der Kommunen auf die des Kreises verlagert.
    Anschließend wurden die Gebühren erhöht.
    Die enstprechenden Beamtenbewertungen/besoldungen
    sind im Kreis höher als in der Kommune.

  • Es ist mal wieder so weit ... *die Nebenkostenabrechnung * ist da :yikes:

    Letztes Jahr 2014 waren es bei mir 75.- € , jetzt 2015 146.- € :shocked: Wie kommt das denn :confused:
    Bei weniger privaten Verbrauch als im Vorjahr?? !!


    Man muss sich das mal vorstellen , die Ablese von Heizung und Wasser war im Januar diesen Jahres .
    Jetzt vor 2 Tagen im Sep. kloppt die Hausverwaltung die Nebenkosten Nachzahlungen raus . Mit dem fast doppelten an Forderungen als wie letztes Jahr .
    100 % Steigerung ??? ... das stinkt zum Himmel .


    Ich muß dazu sagen im Febr. diesen Jahres ist der Heizkessel und Heizungsanlage für 2 Wohnblöcke a 70 Wohneinheiten in die Luft gegangen .
    3 1/2 Wochen saßen alle Mieter bei max 7°C Raumtemperatur im Febr in ihrer Wohnung und es gab nur kaltes Wasser . :shocked:
    Die neue Installation des riesen Kessels und Brenner wurde mit ca 180.000 € beziffert .


    Tja und genau diese Summe will die Hausverwaltung jetzt den Mietern per Nebenkosten Nachzahlung aufs Auge drücken .


    Denn die Betriebskosten vom Haus belaufen sich bis zu 80 % gegenüber des Privaten Verbrauchs der Mieter.


    Zudem kommt heraus das die Hausverwaltung über Jahrzehnte die Wartung der uralten Heizungs Warmwasser Anlage sträflich vernachlässigt hat .
    Außerdem gibt es eine Warnung schon seit 3 Jahren das im Haus Wasser-Leitungs-System sich massiv * Legionellen Bakterien * festgesetzt haben .
    Die zu ganz schweren Körperlichen Erkrankungen führen können und sehr Toxisch sind besonders in den Atmungswegen .
    D.h. einatmen vom Sprühnebel beim Duschen , seine Hände waschen mit ner kleinen Wunde z.B. ect.pp.


    Mit einem Wort .. das Wasser im Haus macht krank .* Gegenmaßnahmen - Fehlanzeige *
    Tja ,
    wie will man diese meiner Meinung nach unverschämte Nebenkosten -Nachzahlungs Forderung , begegnen bzw aushebeln und beweisen das die auf dem falschen Rechnungs Dampfer sind .


    Ist klar , das geht nur über Anwälte und Klagen vor Gericht .


    Aber wer zum Teufel hat auf diesen irrsinnigen Mist Lust und Zeit ?
    Ich kenne niemanden .
    Zudem habe ich noch nie eine faire Nebenkosten -Abrechnung vom Vermieter oder Hausverwaltung bekommen .


    BB

  • Es ist mal wieder so weit ... *die Nebenkostenabrechnung * ist da :yikes:

    Letztes Jahr 2014 waren es bei mir 75.- € , jetzt 2015 146.- € :shocked: Wie kommt das denn :confused:
    ...


    Das solltest Du der Nebenkostenabrechnung entnehmen können. :D


    Ich erstelle selbst für meine und die bei meinen Eltern vermieteten Wohnungen die Nebenkostenabrechnung und kenne mich ein wenig aus. Ich bemühe mich immer diese bis zum Februar fertig zu haben, aber gesetzlich könnte ich mir ein Jahr Zeit damit lassen. Ich bemühe mich auch immer die Sache so transparent wie möglich darzustellen und mein Bruder, der von einer Wohnbaugesellschaft Nebenkostenabrechnungen gewöhnt ist hat meine schon sehr gelobt, also gemeint dass er noch nie etwas so leicht nachvollziehen konnte.


    Was nicht erlaubt ist, ist es Kosten für Investitionen wie eine neue Heizungsanlage oder neue Wasserleitungen über die Nebenkosten abzurechnen. Es kann Dir aber passieren, dass bei einer Werterhöhung des Gebäudes wie es zum Beispiel neue wärmedämmende Fenster wären die Miete selbst erhöht wird. Das gilt auch für Dinge, die neu hinzukommen, also eine Mehrleistung des Vermieters darstellen. Das mit der Werterhöhung kann strittig sein, manchmal löst man das dann über Pauschalen.

  • Das solltest Du der Nebenkostenabrechnung entnehmen können. :D


    Ich erstelle selbst für meine und die bei meinen Eltern vermieteten Wohnungen die Nebenkostenabrechnung und kenne mich ein wenig aus. Ich bemühe mich immer diese bis zum Februar fertig zu haben, aber gesetzlich könnte ich mir ein Jahr Zeit damit lassen. Ich bemühe mich auch immer die Sache so transparent wie möglich darzustellen und mein Bruder, der von einer Wohnbaugesellschaft Nebenkostenabrechnungen gewöhnt ist hat meine schon sehr gelobt, also gemeint dass er noch nie etwas so leicht nachvollziehen konnte.


    Was nicht erlaubt ist, ist es Kosten für Investitionen wie eine neue Heizungsanlage oder neue Wasserleitungen über die Nebenkosten abzurechnen. Es kann Dir aber passieren, dass bei einer Werterhöhung des Gebäudes wie es zum Beispiel neue wärmedämmende Fenster wären die Miete selbst erhöht wird. Das gilt auch für Dinge, die neu hinzukommen, also eine Mehrleistung des Vermieters darstellen. Das mit der Werterhöhung kann strittig sein, manchmal löst man das dann über Pauschalen.



    Also gehörst du zu der Kategorie Vermieter , die man immer verklagen sollte .
    Und ich würde dich verklagen und das massiv mit aller Härte .


    BB

    2 Mal editiert, zuletzt von BON BOX ()

  • Also gehörst du zu der Kategorie Vermieter , die man immer verklagen sollte .


    BB


    Ja genau:sifone: und Du zu der Kategorie, die man möglichst gnadenlos auspressen sollte... :lol:

  • Lecko ................


    BB


    Ich habe Dir einen vernünftigen Post auf Deine "empörte" Frage geschrieben, sogar noch darauf hingewiesen dass dass worüber Du Dich beschwert hast, dass nämlich Investitionen über Nebenkosten abgerechnet werden, verboten ist und Dir also wenn Du lesen könntest eine Hilfe geschenkt. Und dann kommt nur Schwachsinn von Dir. Das ist nicht das erste mal, dass das so zwischen uns läuft. Denk mal drüber nach, nachdem Du an der frischen Luft warst. :out:

  • Bei uns wurde vor ein paar Jahren die Müllentsorgung von der Verantwortung der Kommunen auf die des Kreises verlagert.

    Man merkt doch sofort, ob jemand weiß, wovon er spricht… wo genau soll jetzt der Unterschied zwischen Kommune und zuständigem Kreis zu finden sein?


    Dass die Nebenkosten übrigens gegenüber der eigentliche Wohnungsmiete extra ausgewiesen werden, ist übrigens nicht das Problem - dies macht nur transparenter, wofür die jeweilige Zahlung zu leisten ist. Ãœber die Höhe der Kosten für Wasserverbrauch, Heizkostenvorauszahlung und Endabrechnung mag man ja bisweilen stöhnen - aber mit welchem Recht erwarten manche Leute eigentlich, dass der Wohnungsvermieter diese variablen Kosten aus der an ihn überführten Mietzahlung zu zahlen habe? Die Nettokaltmiete deckt die Kosten für die Ãœberlassung des Wohnraums, alle anderen in Verbindung mit der Wohnung stehenden Kosten werden separat berechnet und glücklicherweise mittlerweile auch nicht nur auf die Mieter umgeschlagen, wie dies früher geschehen ist, wo der Singlehaushalt bei den Heizungs- und Wasserkosten die im selben Gebäude lebenden Familien kräftig "subventionieren" musste.

  • […]BB

    Die deutliche Erhöhung der Heizkosten wird wohl mit dem deutlich heraufgesetzten Preis für Heizöl im Zusammenhang stehen, und wenn, wie Du schreibst, die komplette Heizungsanlage erneuert werden musste, dann erscheint mir nicht unwahrscheinlich, dass auch der Tank leergepumpt und nach Einbau des neuen Kessels samt Brenner etc. neu befüllt werden musste.

  • Die deutliche Erhöhung der Heizkosten wird wohl mit dem deutlich heraufgesetzten Preis für Heizöl im Zusammenhang stehen, und wenn, wie Du schreibst, die komplette Heizungsanlage erneuert werden musste, dann erscheint mir nicht unwahrscheinlich, dass auch der Tank leergepumpt und nach Einbau des neuen Kessels samt Brenner etc. neu befüllt werden musste.


    Anscheinend ist die Preisentwicklung von Oel und Gas an dir vorbei gegangen. Dann, glaubst du ausgepumptes Oel entsorgt man als Sondermuell und fuellt den Tank mit neuem Oel?

    Einmal editiert, zuletzt von wudi ()

  • Anscheinend ist die Preisentwicklung von Oel und Gas an dir vorbei gegangen.

    Klar doch. Und weil der Ölpreis derzeit grad mal spürbar niedriger ist als zu Beginn des Jahres rechnet der Vermieter den aktuellen Niedrigpreis für das im letzten Herbst aufgefüllte Öl ab…

  • Klar doch. Und weil der Ölpreis derzeit grad mal spürbar niedriger ist als zu Beginn des Jahres rechnet der Vermieter den aktuellen Niedrigpreis für das im letzten Herbst aufgefüllte Öl ab…


    ...... die Entwicklung also doch nicht verfolgt? Ich wüsste nicht wo der Ölpreis im letzten Jahr gestiegen ist, im Vergleich zu 2013.