Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelsumsatz

  • Aber nur wenn es nicht im Warenkorb liegen würde....


    Nun Yachten - Privatjets - Luxus Appartements / Häuser / Schlösser und einen oder mehrere Rolls Roys mit Chaufeur können sich wohl die meisten in die Haare schmieren .


    Dafür kaufen sich viele Menschen große TV Bildschirme mit was weiß ich was für Schnik Schnack Technik auf Ratenzahlung bis sie tuti completto pleite sind .
    Um per TV bei den super Reichen per TV Kanal mit dabei zu sein , schöner Schein und Scheinheiligkeit auch von der Religion .


    Gleichzeitig wird vielen per Werbung eingehämmert * Du siehst scheiße aus , aber mit unsere Creme siehst Du aus wie das blühende Leben * 30 mlg Töpfchen für 40 € ein echtes Schnäppchen für die eigene Schönheit . Na ja . Aber es wird gekauft wie verrückt .


    Heut zu Tage wird jede Karotte zur Bio Kost erhoben mit 30 % Preisaufschlag als wie normal und das ist auch Bio . Und die Leute kaufen wie verrückt und wie Bekloppt ist das denn ?


    Heute ist alles * BIO * super gut , super geil , super teuer .


    Die Crux :

    * BIO *
    ist kein Markenname , *BIO * kann ich auch an jeden Kühlturm vom AKW an pinseln und wie jeder weiß hoffe ich , sind die bis zur Abwicklung super - super -super teuer . Und die Umgebung verseucht .


    Ich kann nur raten heut zu Tage gezielt einkaufen zu gehen und sich nicht verarschen zu lassen , auch nicht von Werbe Leute die versuchen einem das Ohr oder Pupille ab kauen zu lassen .



    BB

  • ...
    Ich kann nur raten heut zu Tage gezielt einkaufen zu gehen und sich nicht verarschen zu lassen , auch nicht von Werbe Leute die versuchen einem das Ohr oder Pupille ab kauen zu lassen .



    BB


    Sprich Werberesistenz entwickeln. Werbung soll ja auch dazu dienen begehrlichkeiten zu entwickeln oder kannst du dir erklären warum i-phone so einen hype verursacht? wo es doch deutlich bessere mobiltelefone gibt....

  • Sprich Werberesistenz entwickeln. Werbung soll ja auch dazu dienen begehrlichkeiten zu entwickeln oder kannst du dir erklären warum i-phone so einen hype verursacht? wo es doch deutlich bessere mobiltelefone gibt....


    schönes beispiel.
    apple hat ja bereits vor vielen jahren gezielt auf die trendsetter gesetzt.
    die speziellen zielgruppen waren alle rund um die werbung und medientreibende. grafik, design, agenturen, aber auch redaktionen etc.
    dort hatte apple bereits vor zwanzig jahren - als noch niemand vom ipod oder den iphones sprach - seine stammkundschaft.
    und die verbreiteten ein gewisses elitäres grundgefühl gegenüber den pc-usern, welches sich bis heute gehalten hat.
    diese meinungsmultiplikatoren bereits von grundauf als stammkunden und überzeugte anhänger im sack gehabt zu haben, hat die dominanz im alltagserscheinungsbild, was die berichterstattung und die positiven hype-hebel angeht, exponenziell erweitert.
    während andere (wettbewerber) sich gegen den platzhirschen in den medien und agenturen erst einmal in szene setzen mussten, war apple längst angekommen und wurde von den jüngern mit leichter feder beschrieben und ausschließlich positiv ausgeleuchtet.
    wirklich schlau eingetütet, das ... :wink5:

  • Ja Verbalwalze die GfK Meldung war von 2012 (Entschuldigung das war ein Versehen) aber der Sachverhalt ist und bleibt der gleiche sehen Sie selbst Verbalwalze aber sie wissen das ja auch selbst denn so unwissend sind Sie ja gar nicht.


    GfK-Konsumklima-Indexvon September 2013 bis August 2014 und Prognose für September 2014

    Der Konsumklima-Index von September 2013 von 7 Punkten bis August 2014 auf 8,9 Punkte angestiegen zuletzt wurde er mit 8,6 Punkten prognostiziert.


    Jahresdurchschnitte der Messzahlen sowie Veränderung gegenüber dem Vorjahr
    in konstanten Preisen (real) in %

    2010 100,0 +1,5
    2011 101,1 +1,1
    2012 101,2 +0,1
    2013 101,4 +0,2
    Kalender-und saisonbereinigte Messzahlen sowie Veränderung gegenüber dem Vormonat in %in 2014
    Januar 102,8 +1,6
    Februar 103,4 +0,6
    März 102,9 – 0,5
    April 102,4 – 0,5
    Mai 102,2 – 0,2
    Juni 103,2 +1,0
    Juli 101,8 – 1,4

    Also die kontinuierlich exorbitant angestiegene Kauflaune hat sich seit 2010 nur punktuell und imaginär in den Einzielhandelsumsätzen widergespiegelt.Obwohl viele Medien nahezu zeremoniell den Anstieg der Kauflaune im Gleichklang Monat für Monat verkündet haben.
    Natürlich gibt es auch die kleine Welt der neoliberalen Nomenklatur (MdB Diäten + 9 Prozentpunkte, Medien und Wissenschaft natürlich auch Erträge und Gewinne) in der der Wohlstand tatsächlich ansteigt aber die große Mehrheit der Bürger Arbeitnehmer im Niedriglohnjob verliert zusehendes an Kaufkraft und Wohlstand auch ein Erfolg der Agenda 2010 und der neoliberalen Doktrin. Aber das wird von den Medien nicht oder nur am Rand berichtet.

    Noch Fragen???

    Verbalwalze sind jetzt alle Unstimmigkeiten ausgeräumt?

    Einmal editiert, zuletzt von Sybilla ()


  • Ich laufe zwar nicht mit den konkreten Zahlen herum .
    Aber ich beobachte wie sich das Kaufinteresse , sich nur noch auf das wesentliche konzentriert . Also von echter Kauflaune registriere ich schon lange nichts mehr .
    Nach der Parole * Och ich fahre mal in die Stadt , kaufe mir ein paar Klamotten oder Schuhe und sonstiges , das sehe ich nicht mehr *


    In der Tat haben die Leute immer weniger Geld im Portemonnaie um damit auch ihre steigenden Kosten zu zu wuppen ( Wohnung - Nebenkosten - Strom - Mobilität usw und alles mögliche was der Alltag so abverlangt .


    Eigenartiger weise sehe ich eine ungebrochene Kauflaune in den Elektronik Märkten , wie PCs - Handys - I Pods und Gedöns , eine regelrechte Manie an dem teuren Elektro Schrott .
    Und viele kaufen auf Raten .


    Diese Entwicklung gibt schon lange zu denken .



    BB


  • ...
    Eigenartiger weise sehe ich eine ungebrochene Kauflaune in den Elektronik Märkten , wie PCs - Handys - I Pods und Gedöns , eine regelrechte Manie an dem teuren Elektro Schrott .
    Und viele kaufen auf Raten .


    Diese Entwicklung gibt schon lange zu denken .


    BB


    Das scheint ein Nebeneffekt des Rückzugs ins eigene Heim zu sein, man kann dieses Phänomen auch in der Möbel- und Haushaltswarenbranche feststellen. Die Leute richten sich neu ein, und zwar qualitativ besser und teurer als vorher. Dort hat man bereits festgestellt (Umfragen, Studien), dass die Bevölkerung sich darauf einrichtet, auf Dauer wesentlich mehr Zeit zu Hause zu verbringen und dieses Zuhause deshalb deutlich mehr als früher an ihre Bedürfnisse anpassen.


    Die sehr große Kauflaune in den Elektronik-Märkten passt da wunderbar hinein, was sich bei Haushaltsgeräten, aber auch bei TV- und Musikanlagen selbst erklärt. PCs, Handys und Gedöns passen ebenfalls wunderbar zu diesem Trend, das diese es jedem ermöglichen, von zu Hause aus Kontakt zu anderen Menschen zu halten. Früher musste man das Haus verlassen und irgendwo hingehen, um in Kontakt mit anderen Menschen zu kommen. Das kostet in nahezu allen Fällen Geld, und sei es nur für ein Wasser vor Ort. Mit internetfähigen Geräten kann man sich dagegen zumindest vormachen, man hätte sogar viel mehr Kontakte als es früher möglich gewesen wäre. Auch wenn man nicht einen einzigen davon jemals persönlich getroffen hat. Aber man hat das Gefühl, obwohl in der Freizeit nahezu nie das Haus verlassen zu haben, nicht einsam zu sein.


    Nicht zu vergessen ist dabei auch, dass einer immer größer werdenden Bevölkerungsgruppe - da beziehe ich vor allem die jüngeren Rentner durchaus mit ein - kaum noch eine andere Möglichkeit der Kontaktpflege bleibt. Zu viele können sich persönliche Kontakte außer Haus, die immer mit Kosten verbunden sind, schlicht nicht mehr leisten. Die armen, alten Mütterchen, die früher jeden Tag auf den Friedhof gingen (um da Leute zu treffen, nicht etwa um zu trauern), treffen sich heute schon nicht selten in Senioren-Communities im Internet. Das wird sich umso weiter ausbreiten, je mehr Senioren aus dem Berufsleben den Umgang mit dem Internet bereits kennen.

  • Ich habe in diesem Forum schon viel erlebt aber das verstummen der wortgewaltigen Verbalwalze ist dann doch eine einmalige Premiere. Die Fakten sprechen eben mehr Worte als jede mediale Jubelmeldung.


    Ja der Konsumklimaindex ist in den letzten Jahren exorbitant angestiegen nicht aber der Einzelhandelsumsatz.


    Hier die Fakten im Bild.


    Einzelhandelsumsatz 1965-2014


    Wer Augen hat wird es sehen, wer einen Verstand hat wir es auch verstehen!!!


    Noch Fragen?


  • Wenn die reale Kaufkraft infolge der multiplen Belastung der Bürger trotz erheblichen Produktivitätszuwachs nicht steigt, kann auch der Einzelhandelsumsatz nicht steigen. Das Problem ist in der unersättlichen Gefräßigkeit der Bürokratie zu sehen, die jeden Produktivitätsfortschritt sofort verschlingt oder in der Alimentation der freigesetzten Arbeitskräfte auf niedrigstem Niveau einsetzen muss, während den Multies und Banken die goldenen Eier zugeschoben werden.


  • Merci für die Grafik , aber das entspricht genau das was ich sah / sehe / höre / lese / erfahre und mich informiere .
    Und das über Jahrzehnte hinweg .
    Erstaunlich das sich ewig in der ganzen Zeit die Polit Jubelperser / Schwaller und Jammerlappen sich die Hand gegeben haben , mit weiter so und das ist Alternativlos .


    Noch erstaunlicher ist das sich der Wähler Souverän das alles schluckt und sich in der Rechts Liberalen Ecke gewählt hat , ohne Widerstand und alles abnickt .
    Und auch noch an alles glaubt was ihm serviert wird .


    Vor über 20 Jahre dachte ich , so bald knallts , das lassen die Leute sich nicht mehr bieten , außer ein Puff in die Luft und Kuscheldemos habe nichts mehr erfahren was so in der Gemeinde abgeht .


    Fazit : den Leuten geht es * Scheinbar * gut , aber die meisten sind bis über beide Ohren verschuldet und hecheln ihren Bank Verbindlichkeiten hinterher .
    Oder wurden sonst wie abgerippt . Oder sie können gut vom Erbe leben , aber das sind die wenigsten .


    Ansonsten wackelt alles weiter im Konsum Takt und die Konten werden zur Freude der Bank bis zum Anschlag überzogen bis der freundliche Gerichtsvollzieher die Leute vor die Tür ihres vermeintlichen Eigenheims setzt .


    Tja , die allseits permanente und penetrante Polit Werbung ( Deutschland geht es bestens ) hat bis in den Kohlenkeller der nicht Licht durchfluteten Geistes Blitze durch geschlagen .


    Hinterfragungen - Informieren , eine eigene Meinung zu bilden über den Ist Zustand , Demokratieverständnis und Nachdenken ist wohl aus der Mode gekommen .
    Nur die neuen Auto / Handy Prospekte mit den neusten Modellen nicht . Aber da muß erst mal die Bank gefragt werden .



    BB

    Einmal editiert, zuletzt von BON BOX ()


  • Mag ja daran liegen, dass die Bestellungen im Internet zugenommen haben.


    Außerdem warten viele Leute, weil sie glauben, dass die Preise weiter fallen.

  • Mag ja daran liegen, dass die Bestellungen im Internet zugenommen haben.
    Außerdem warten viele Leute, weil sie glauben, dass die Preise weiter fallen.


    Die Bestellungen bei Internetfirmen, die in Deutschland aktiv sind, dürften in den Einzelhandelsumsatz mit eingehen. Und außer bei Elektronikartikeln, wie Tabletts, PC, Flatscreens etc. sehe ich keine fallenden Preise, ganz im Gegenteil der Lebenshaltungskostenindex steigt stetig und bei fallendem Eurokurs und Ãœberbewertung des US-$ sind auch keine deflationären Tendenzen zu erwarten. Die Staaten der EU ersehnen sich die Inflation, damit sie sich leichter mit dem Schuldendienst tun und die EZB befördert diese Zielstellung.

  • Im kompletten Eletrobereich fallen die Preise.
    Autos werden zu Ramschpreisen veräussert, bzw. zu Niedrigstzinsen angeboten(je geringer der Zins, desto größer die Not-> Toyota bietet momentan 1,97%-Finanzierungen an, Audi 4,99%).


    Da wartet man natürlich bei solchen Anschaffungen, wegen der Hoffnung auf weiter fallende Preise.

  • .......................Autos werden zu Ramschpreisen veräussert, bzw. zu Niedrigstzinsen angeboten(je geringer der Zins, desto größer die Not-> Toyota bietet momentan 1,97%-Finanzierungen an, Audi 4,99%)...................


    Zuerst, Toyota hat schon immer günstige Finanzierungen über die Toyotabank mit großzügigen Rundumservice für vier Jahre angeboten, weil bei Toyota der Kunde noch König ist und nicht von irgendwelchen hochnäsigen Schnöseln belabert wird, wie bei den selbsternannten "Premiumfirmen", wozu auch Audi zu zählen ist. Von Not kann bei der Toyota-Motor-Corporation auch keine Rede sein, sie haben Milliarden Euro Gewinne und sind nach wie vor die Nr. 1 weltweit!


    Und bei rund 10 000 Euro für einen Kleinwagen - das waren mal 20 000 DM, und bei rund 20 000 Euro für einen Kompaktwagen der unteren Mittelklasse, ganz abgesehen von den darüber liegenden Klassen, die bis in die Dimension von mehreren hundertausend oder gar die Million Euro reichen, kann von Ramschpreisen wohl kaum die Rede sein. Viel ernster ist zu sehen, dass kaum noch ein Auto bar /cash bezahlt wird und mehrheitlich auf Kredit gekauft wird, somit die Verschuldung gerade bei solchen Produkten zur existenziellen Gefahr einer Ãœberschuldung beiträgt. Das Auto ist übrigens fast das einzige Produkt, wo die Produktivitätsentwicklung nicht an den Kunden weitergereicht wird! Zusätzlich bedient sich der Staat noch an der Melkkuh der Nation, dem Autofahrer, in stetig steigendem Maße!

    Einmal editiert, zuletzt von grauer kater ()

  • Da kannste reden, wie du willst - der Finanzierungszinsindex ist immer der passende Maßstab dafür, inwieweit
    der Hersteller seine Kapazitäten an den Mann bringt.


    Nix mit Kunde-König-Gelaber, das sind alle knallharte Gesetze des Marktes.

  • Da kannste reden, wie du willst - der Finanzierungszinsindex ist immer der passende Maßstab dafür, inwieweitder Hersteller seine Kapazitäten an den Mann bringt...................


    Wenn der dt. Kunde so blöd ist, bei einem Leitzins der EZB von 0,15 % an einem VW/Audi-Händler für eine Fahrzeugfinanzierung eines mittelmäßigen Produkts 4,99 % abzudrücken, ist ihm halt nicht zu helfen! Es soll sogar Leute geben, die in Berlin Dosen mit "Berliner Luft" für einige Euro das Stück kaufen!:joker:

    Einmal editiert, zuletzt von grauer kater ()