Faktencheck – Kauflaune – Einzelhandelsumsatz

  • .....................Nix mit Kunde-König-Gelaber, das sind alle knallharte Gesetze des Marktes.


    Wenn ich bei globalen Monopolmärkten, die sich Weltkonzerne teilen, von Marktgesetzen erzählen höre, kann ich nur auf MARX oder sogar LENIN verweisen, bei letzteren auf seine Imperialismusanalyse! Wenn Toyota, wie einige Andere, in Europa die Autojournalisten schmieren würde, bekäme VW keinen Fuss mehr auf den Boden und Lexus wäre ein ernster Konkurrent für sämtliche "Premiummarken"!

  • Wenn ich bei globalen Monopolmärkten, die sich Weltkonzerne teilen, von Marktgesetzen erzählen höre, kann ich nur auf MARX oder sogar LENIN verweisen …

    Ich wusste gar nicht, dass Marx oder Lenin nun Lehrbücher für Korruptions-Profis geschrieben hätten.
    Und andererseits: Was hätte es noch mit "Markt" zu tun, wenn Toyota weltweit alleiniger Marktbeherrscher in Sachen Automobilbau wäre?


  • Nein, aber Antworten.
    7% real + in 10 Jahren



    Der Einzelhandel ist nicht der einzige Konsumbereich und wir haben ja auch schon gesehen, dass der Einzelhandelsumsatz ebenfalls seit 5 Jahren steigt.


    Gruß
    Verbalwalze

  • Im kompletten Eletrobereich fallen die Preise.
    Autos werden zu Ramschpreisen veräussert, bzw. zu Niedrigstzinsen angeboten(je geringer der Zins, desto größer die Not-> Toyota bietet momentan 1,97%-Finanzierungen an, Audi 4,99%).


    Da wartet man natürlich bei solchen Anschaffungen, wegen der Hoffnung auf weiter fallende Preise.


    Den Elektrobereich mit der klassischen Angst vor "wartenden" Kunden zu verbinden ist fast schon witzig.
    Es herrscht Extremdeflation, aber es wird gekauft und zwar viel.


    Gruß
    Verbalwalze


  • autsch... statistik der konsumausgaben in der VGR des bundes als antwort auf die frage nach sinkenden einzelhandelsumsätzen?
    ein schwerer methodischer fehler, würde ich meinen...

    4 Mal editiert, zuletzt von A0468 () aus folgendem Grund: grafik entfernt

  • Ich wusste gar nicht, dass Marx oder Lenin nun Lehrbücher für Korruptions-Profis geschrieben hätten.
    Und andererseits: Was hätte es noch mit "Markt" zu tun, wenn Toyota weltweit alleiniger Marktbeherrscher in Sachen Automobilbau wäre?


    Internationale Marktabsprachen und Kartelle gab es schon lange vor Marx und Lenin, die sind so alt, wie die Geschichte der Märkte! Auch haben sie nicht unbedingt etwas mit Korruption zu tun, es handelt sich einzig um die Frage, wie man Marktmacht ausnutzt.
    Und die zweite These wird nicht eintreten, die Toyota-Moter Corporation wird zwar den Markt dominieren können, weil sie es versteht, quantitativ und qualitativ ihre Mitwettbewerber in Zugzwang zu versetzen, doch Toyota wird nicht den Wettbewerb aufheben wollen, denn das wäre voll gegen japanische Verhaltensnormen: Man siegt, weil man objektiv besser ist!

  • autsch... statistik der konsumausgaben in der VGR des bundes als antwort auf die frage nach sinkenden einzelhandelsumsätzen?
    ein schwerer methodischer fehler, würde ich meinen...


    Huestel ...
    Der Startpunkt, bestimmt durch die Threaderstellerin ist doch der GfK Konsumklimaindex, oder?
    Dann den Einzelhandel, der ja nur einen Teil des Konsums ausmacht heranzuziehen, ist natürlich nicht ganz korrekt, aber ich wollte mal nicht so kleinlich sein.
    Aber meinetwegen, Sybilla betrügt, indem sie dem Konsumklimaindex die Einzelhamdelsumsaetze gegenüber stellt, die nur einen Teil des Konsums ausmachen.
    Ist aber verständlich, denn der Konsum wirdnviel zu langfristig berichtet,, um die gewünschten Einbrüche vermelden zu können.


    Gruss
    Verbalwalze


  • da brauchst du garnicht zu hüsteln, es sei denn aus verlegenheit.
    es ist dein beispiel, du hast es gebracht, also wirst du daran gemessen.
    der "konsum" in der VGR ist etwas grundsätzlich anderes als die einzelhandelsumsätze. hat als begriff nicht einmal im entferntesten etwas miteinander zu tun.
    die einzelhandelsumsätze sind eine teilmenge des konsums. wie - beispielsweise - bargeld ein teil der globalen zahlungsströme ist, aber nichts über die zahlungsströme als solche aussagt.
    das weiss mann entweder, oder eben nicht. also ist das vortragen als argument im zusammenhang entweder ein vorsätzlich falsch gebrachtes beispiel, oder aus unwissenheit falsch in die diskussion geworfen worden.
    hinterher die tischdecke wieder gerade zu ziehen ändert nichts daran, dass das kompetenzgeschirr auf dem boden liegt.... :wink5:

    4 Mal editiert, zuletzt von A0468 ()

  • da brauchst du garnicht zu hüsteln, es sei denn aus verlegenheit.
    der "konsum" in der VGR ist etwas komplett anderes als die einzelhandelsumsätze. das weiss mann entweder, oder eben nicht. also ist das entweder im zusammenhang ein vorsätzlich falsch gebrachtes beispiel, oder aus unwissenheit falsch in die diskussion geworfen worden.
    hinterher die tischdecke wieder gerade zu ziehen ändert nichts daran, dass das kompetenzgeschirr auf dem boden liegt.... :wink5:


    Du möchtest also gerne nachlegen ...

    Gute Kauflaune GfK-Konsumklima trotz Krise stabil versus im Vergleich zum Juni 2014 lag der Umsatz im Juli 2014 kalender- und saisonbereinigt real um 1,4 % und nominal um 1,0 % niedriger. ???


    Du kannst ja mal diesen Thread durchforsten, der Konsum kommt schon gelegentlich vor, und keinesfalls nur in eben jenem ersten Beitrag wird die Verbindung zwichen Konsumklima und Einzelhandelsumsatz hergestellt.
    Das ist natürlich nicht korrekt, und ich habe das auch nicht gemacht.


    Der Einzelhandel ist nicht der einzige Konsumbereich und wir haben ja auch schon gesehen, dass der Einzelhandelsumsatz ebenfalls seit 5 Jahren steigt.


    Man sollte sich, bevor man sich aufbläst, vielleicht die Beiträge ganz lesen auf die man antwortet, erst recht in der zweiten Runde.


    Gruß
    Verbalwalze