Bild: Sechs Lügen für die Atomkraft

  • Bild: Sechs Lügen für die Atomkraft



    Nach dem wiederholten Störfall im AKW Krümmel sind die hochprofitablen Reaktoren von Eon, RWE, Vattenfall und EnBW unter Druck geraten – passend dazu präsentiert Deutschlands größte Boulevardzeitung heute auf Seite 2 in großen Lettern „Die 7 Wahrheiten über unsere Energie“. Sechs davon sind – nunja – blanke Propandalügen:


    =55954&tx_ttnews[backPid]=5069&cHash=2d8a44d363"]Zum Lügendetektor


    PS: Kann sein, dass wir ein ähnliches Thema haben. Ich habe nicht gesucht.
    Ich bin ein Fan von erneuerbaren Energien ohne ein Experte zu sein. Windkraft finde ich klasse, gleichzeitig aber laut und ganze Landschaften voller weißer Masten, wie ich sie in Ost-Holstein, da bei Eutin, gesehen habe, gefällt mir überhaupt nicht. Solarenergie würde ich mir sofort auf den Dach plazieren wenn ich das Geld zusammen habe. Von Kohle-Kraftwerk, die hier in meiner Stadt in Planung ist, mit viel besseren und Super-Filtern, halte ich nicht viel und es gibt eine große Bürgerinitiative dagegen, sehr aktiv.


    Was haltet ihr von erneuerbaren Energien ?

    Einmal editiert, zuletzt von ela ()

  • Was haltet ihr von erneuerbaren Energien ?


    Sie sind schlicht alternativlos! Die Frage stellt sich also ausschließlich nach dem "wie", nicht nach dem "ob".

  • Was haltet ihr von erneuerbaren Energien ?


    Ich persönlich halte ebenfalls viel von erneuerbaren Energien, mir persönlich wäre es viel lieber, wenn man die ganzen Atomanlagen durch erneuerbare Energien austauschen könnte, allerdings setzen manche Politiker immer noch auf Atomenergie, ich glaube es hat mit Kostenfaktor zu tun, die begründen das folgendermaßen, die sagen, Atomenergie ist billig und verursacht keinerlei weitere Kosten, aber das perverse ist bei der ganzen Sache, die verschweigen die Atommüllkosten und Auffanglangerkosten und, und, und.


    Letztens kam mal ein Bericht im Fernsehen über das Thema Atomenergie, ob das tatsächlich so billig sei, im Gegenteil, wenn man all die Instandhaltungskosten und Atommüllanlagekosten und Auffanglagerkosten, etc. pp. berücksichtigt, ist sogar der Atomstrom am teuersten, der Steuerzahler zahlt brutal viel drauf bei der Atomstromsache, und die Konzerne, die kommen ziemlich billig davon weg.


    Ich glaube es war wenn ich mich nicht irre Monitor oder Frontal 21, bin mir aber leider nicht mehr ganz sicher, wo das kam.


  • Ich bin ein Fan von erneuerbaren Energien ohne ein Experte zu sein. Windkraft finde ich klasse, gleichzeitig aber laut und ganze Landschaften voller weißer Masten, wie ich sie in Ost-Holstein, da bei Eutin, gesehen habe, gefällt mir überhaupt nicht. Solarenergie würde ich mir sofort auf den Dach plazieren wenn ich das Geld zusammen habe. Von der Kohle-Kraftwerken, die hier in meiner Stadt in Planung ist, mit viel besseren und Super-Filtern, halte ich nicht viel und es gibt eine große Bürgerinitiative dagegen, sehr aktiv.


    Was haltet ihr von erneuerbaren Energien ?


    Viel! :) Dass ich mehr Ahnung hätte davon, kann ich auch nicht behaupten, aber mir ist diese ganze AKW-Renaissance sehr unsympathisch. Da hab ich vor allem den Eindruck, dass die Atom-Lobby ihre Pfründe mit Zähnen und Klauen verteidigt statt auf andere Energiequellen zu setzen.


    Was Windparks betrifft, Ela: Ostholstein z.B. ist vergleichsweise dünn besiedelt, und im Norden ist es gang und gäbe, Windkraft zu nutzen. Mir persönlich ist das x-mal lieber als diese unsäglichen Reaktoren in Krümmel und anderswo. Aber zum Glück hat man ja auch (zumindest eingeschränkt) die Wahl, Strom und Gas aus anderen Quellen zu beziehen wie z.B. über Lichtblick oder Greenpeace. Und es ist nicht (!) unbedingt teurer!


    ps Was ist eigentlich aus dem geplanten AKW bei Sinop geworden? Weiß jemand zufällig, wie der Stand der Dinge ist?

  • Windkraft finde ich klasse, gleichzeitig aber laut und ganze Landschaften voller weißer Masten, wie ich sie in Ost-Holstein, da bei Eutin, gesehen habe, gefällt mir überhaupt nicht.


    Nun, wenn Dir der Ausblick auf ein schönes, weißes AKW besser gefällt, hat Siemens bestimmt eins anzubieten! :biggrin: Jetzt mal im Ernst, irgendwoher muss der Strom halt kommen und irgendetwas WIRD in der Landschaft stehen. Besser man gewöhnt sich an die Windräder.

  • Was ist mit dem Ding, was man in der Sahara Wüste geplant hatte ?


    Hies es nicht, man will so eine riesen große Anlage bauen, so das man aus der Sonne Strom gewinnt und diese über Hochspannungskabel nach Europa liefern möchte ?


    Ich habe vor einigen Wochen über so ein Projekt gehört gehabt in den Medien.

  • Jetzt mal im Ernst, irgendwoher muss der Strom halt kommen und irgendetwas WIRD in der Landschaft stehen. Besser man gewöhnt sich an die Windräder.


    Das hättest Du mal dem früheren "Spiegel"-Chef erzählen sollen! Dem missfiel die "Verspargelung" der norddeutschen Tiefebene offenbar auch aus nicht ganz uneigennützigen Gründen. :smilewinkgrin:


    Hier ein Text über Windkraft, der nie im "Spiegel" erscheinen durfte. Ersetzt wurde er durch eine Titelgeschichte, deren Autoren ersichtlich bestrebt waren, Windkraft in Grund und Boden zu schreiben. Und warum? Das bot viel Anlass zu Spekulationen:


    Zitat

    «Hat also Chefredakteur Aust, der beim Pferdezüchten im Elbeflachland bei Stade viele Windräder in der Nähe hat, sein Scharfmacher-Stück bekommen?» («Süddeutsche Zeitung», 31.3.04)


    «Angeblich, so wird kolportiert, sei der Artikel nur deshalb so windkraft-kritisch ausgefallen, weil Aust persönliche Aversionen gegen Windräder habe.» («Berliner Zeitung», 6.4.04)


    «Nicht wenige vermuten, der Windjammer im Spiegel gehe lediglich darauf zurück, dass sein Chefredakteur die im Blickfeld seines Reitstalls im hamburgischen Umland stehenden Windkraftanlagen persönlich für unerträglich hält und sein Magazin für einen neofeudalen Privatkrieg instrumentalisiert.» («taz», 13.4.04)


    Weiteres zu dieser unvergessenen Posse findet sich hier.

  • Nun, wenn Dir der Ausblick auf ein schönes, weißes AKW besser gefällt, hat Siemens bestimmt eins anzubieten! :biggrin: Jetzt mal im Ernst, irgendwoher muss der Strom halt kommen und irgendetwas WIRD in der Landschaft stehen. Besser man gewöhnt sich an die Windräder.


    Ich wusste, dieser Einwand wird kommen :) recht hast Du!


    Aber ganz ehrlich, an einem Gebäude (AKW) störe ich mich viel weniger. Der Gedanke, dass darin radioaktives Material anfällt, macht mir Angst und deswegen meine Ablehnung.
    Es gab eine Zeit, da nannten sie Kraftwerk-Parkanlagen, sprachliche manipulative Verschönerung des Ganzen.
    Auch wenn es bockig klingt (meine ich aber nicht so), wenige Windräder: kein Problem aber hunderte nebeneinander machen schlicht die Landschaft kaputt. Vielleicht kann man sie anders gestallten, kürzer, weiter auseinander oder oder oder.

  • Vielleicht kann man sie anders gestallten, kürzer, weiter auseinander oder oder oder.


    Es gibt doch diese Wellenkrafträder, die unter Wasser funktionieren, mit Hilfe von Meereswellen werden die Räder angekurberlt und erzeugen auch Strom, und man sieht sie nicht, da sie unter Wasser sind.


    Das wäre doch auch eine gute Lösung oder nicht ?


    Die Engländer haben, wenn ich mich nicht irre dieses System entwickelt.


    Und Island setzt auch eine neue Technologie ein, die mit Hilfe von Wellen Strom erzeugt werden, weiss aber nicht, wie das funktioniert, ich weiss nur eins, die Teile sehen aus wie riesen große metallische Schlagen auf der Wasseroberfläche und erzeugen Strom, fragt mich aber nicht wie das funktioniert, ich schätze mal ebenfalls mit Hilfe von Meereswellen.

  • http://blogs.telegraph.co.uk/n…ropogenic-global-warming/

    Climategate: the final nail in the coffin of 'Anthropogenic Global Warming'?

    http://www.achgut.com/dadgdx/i…rgate_der_klimaforschung/

    Sind die Mails echt, dann liegen folgende Tatbestände vor:
    Geheime Absprachen um Daten zu manipulieren, so dass der gewünschte Erwärmungstrend vorherrscht
    Unterdrückung von gegenläufigen Erkenntnissen
    Geheime Absprachen um Kritiker der gegenwärtigen Klimaforschung aus dem wissenschaftlichen Prozess und dem Peer-Review-Prozess auszuschließen
    Verschleiern der mittelalterlichen Warmzeit (damit die heutige Zeit als besonders warme Periode erscheint)
    Klammheimliche Freude über den Tod des bekannten australischen Kritikers John Daly
    Weiter geht aus den Mails hervor, dass die betreffenden Forscher einen Teil ihrer Erkenntnisse intern durchaus anzweifeln, dies aber gegenüber der Öffentlichkeit verschleiern.


    Die Sonne wird es an den Tag bringen.:peace:

    ....10 Jahre Haft - für solche Klimabetrüger!:mad:


  • Oh, ooooooooh Teeernte, gleich wird die Verschwörungstheorie-Keule geschwungen, warten wir mal ab !!! :grinbig:

  • Ist die Atomkraft bzw. Atomstrom wirklich so günstig, wie manch eine Online Zeitung berichtet ?


    Ich denke bzw. vermute Atomstrom ist viel teurer als es dem Wahlvieh klar gemacht wird !!!


    Was meint ihr dazu ?

  • Ist die Atomkraft bzw. Atomstrom wirklich so günstig, wie manch eine Online Zeitung berichtet ?

    Ich denke bzw. vermute Atomstrom ist viel teurer als es dem Wahlvieh klar gemacht wird !!!

    Was meint ihr dazu ?



    ...je weniger "Angebot" ...je höher der Preis. Es herrscht MARKTWIRTSCHAFT!

    "Billigen" Strom gibt es NUR wenn es ein Ãœberangebot gibt....

    EGAL welcher Stromerzeuger.

    Schaltet man jedoch GROSSE Konkurrenz AB - (50%) - kannst Du dich WARM anziehen....die Strompreise auf das 3 Fache steigen.....

    Also in "Höhe" der derzeitigen EE - Vergütung.....

    Schau mal http://www.eex.com/de/Marktdat…s-table/2009-11-26/PHELIX

    Denen ists EGAL woher der Strom kommt!

    Grinsende DRITTE sind dann die Franzosen und Tschechen - mit bereits "abbezahlten" AKW..... DA währe fast JEDE Energieerzeugende Maschine "Billig".
    Du musst ja "NUR" Verbrauchsmittel "Nachgiessen" und Wartung/Ersatz zahlen.....

    Dann ist auch Windkraft "billig" - bis das Gerät kaputt ist.... (Reparatur teuerer als Neubau) Auch Solaranlagen "verbrauchen" sich....

    Der "ewige" Kreislauf....Asche zu Asche...Staub zu Staub.

  • Aha, Atomkraft nur "nachgiessen", ansonsten abbezahlt?


    Wer bezahlt eigentlich die Lagerung, und die Suche, und den Transport, und den Schutz, und die Wartung für Endlager, und zwar für die nächsten 10.000 (!!!) bis 1.000.000 (!!!) Jahre???


    (je nach Halbwertzeit)


    Diese paar Peanuts der AKW-Betreiber???

  • Diese paar Peanuts der AKW-Betreiber???


    Nö, die zahlen nur einen sehr sehr kleinen Millionenbetrag an die Regierung, alle anderen Kosten übernimmt dann die Regierung (mehrheitliche Kosten wohlbemerkt, nach Abzug der AKW-Betreiber-Anteil !), und das Wahlvieh füttert die Regierung mit Steuergeldern, und die Regierung verpulvert das Geld, wie immer halt, es hat sich seit keine Ahnung wieviel Jahren nichts in diesem Land geändert, LEIDER. :wand: :wand: :wand: :wand:

  • Die Atomkraft kostete den Steuerzahler seit 1950 bislang 165 Milliarden (!) Euro. Nicht "nur" die 200 Millionen Euro, die offiziell als Subventionen von der Regierung ausgewiesen wurden.


    Würden noch die AKW-Betreiber die gleichen Haftpflichtversicherungen abschliessen müssen, wie jedes andere Wirtschaftsunternehmen, wäre der Atomstrom vollends wesentlich teurer, als jedweder andere Strom, der jemals produziert wurde.


    http://www.greenpeace.de/theme…eits_258_milliarden_euro/

  • Die Atomkraft kostete den Steuerzahler seit 1950 bislang 165 Milliarden (!) Euro. Nicht "nur" die 200 Millionen Euro, die offiziell als Subventionen von der Regierung ausgewiesen wurden.


    Würden noch die AKW-Betreiber die gleichen Haftpflichtversicherungen abschliessen müssen, wie jedes andere Wirtschaftsunternehmen, wäre der Atomstrom vollends wesentlich teurer, als jedweder andere Strom, der jemals produziert wurde.


    http://www.greenpeace.de/theme…eits_258_milliarden_euro/


    Die 165 Milliarden Euro wäre in erneuerbare Energie / Technologie viel besser aufgehoben finde ich.


    Ich verstehe nicht, wieso Schwarz-Gelb so auf Atomstrom steht, geht mir nicht in die Birne rein !!! :rolleyes2: