Dreck: Der Spiegel mag das kurios oder lustig finden...

  • ... und macht deshalb eine "Fotostrecke" daraus:
    http://www.spiegel.de/fotostre…t-fotostrecke-119806.html


    Ich finde es beschämend, wie bedenkenlos viele Menschen ihren Dreck einfach wegwerfen. Das ist genau das, was ich selbst verstärkt beobachte: Der Marktplatz ist verdreckt, viele Wege, sogar der Wald ist voll Müll... Kein Wunder, dass Tiere immer öfter im wahrsten Sinne des Wortes im (menschlichen) Dreck stecken bleiben.

  • ... und macht deshalb eine "Fotostrecke" daraus:
    http://www.spiegel.de/fotostre…t-fotostrecke-119806.html


    Ich finde es beschämend, wie bedenkenlos viele Menschen ihren Dreck einfach wegwerfen. Das ist genau das, was ich selbst verstärkt beobachte: Der Marktplatz ist verdreckt, viele Wege, sogar der Wald ist voll Müll... Kein Wunder, dass Tiere immer öfter im wahrsten Sinne des Wortes im (menschlichen) Dreck stecken bleiben.


    Tja man geht eben davon aus, das jemand anderes den Dreck schon wegmacht. da die Straßen ja oft so sauber sind. Das in der Natur niemand ist. der aufräumt, vergißt man all zu schnell. Beschämend wie "zivilisiert" wir sind. Auf Autobahnabfahrt Offenbacherkreuz stehen sogar schilder worauf eine Ansammlung von Abfällen zu sehen sind die bitte nicht entsorgt werden sollen. Das es soweit kommen muss? Selbst in Naturschutz Gebieten werden allerlei müll entsorgt. Noch schllimmer sind freie Grillanlagen.... da sieht es manchmal aus als hätte eine Bombe eingeschlagen. Vor Beginn des rauschenden Festes ist alles Tip top.... fragt sich nur wer die Mehrkosten trägt.


    Ein 19-jähriger hat eine Idee wie man wenigstens dem Plastikmüll im Meer Herr werden könnte


    Zitat

    Riesige schwimmende Filter, bestehend aus einer am Meeresboden fixierten Plattform und seitlich angebrachten Armen, sollen das Plastik einsammeln. Diese schwimmenden Barrieren sollen den Müll passiv einfangen, der von der natürlichen Wasserströmung in ihre Richtung getrieben wird. Sie würden nur etwa drei Meter tief ins Wasser hineinragen und damit genau die Wasserschichten säubern, in denen sich laut Slat das meiste Plastik ablagert. Die lebenden Organismen indes könnten einfach unter den Barrieren hindurchtauchen - die Säuberungsaktion dürfte sie also kaum beeinträchtigen.
    Die Idee hatte Slat schon vor zwei Jahren bei einer TedX-Konferenz in Delft vorgestellt. Mit seinem Vortrag begeisterte der damals 17 Jahre alte Schüler sogar Fachleute. Seit der Konferenz konnte Boyan um die 100 Helfer für sein Projekt "The Ocean Cleanup" begeistern, darunter vor allem Wissenschaftler und Ingenieure. Laut einer Machbarkeitsstudie, die das Team auf seiner Internetseite vorstellt, ist das Unterfangen keineswegs utopisch: "Die Studie bestätigt, dass das Konzept eine machbare Methode ist, um fast die Hälfte des gesamten Plastiks der Großen Pazifischen Müllhalde zu entfernen", lautet das Fazit der Untersuchung.


    (quelle: Spiegel)

    Einmal editiert, zuletzt von fladdy36 ()

  • ... und macht deshalb eine "Fotostrecke" daraus:
    http://www.spiegel.de/fotostre…t-fotostrecke-119806.html
    Ich finde es beschämend, wie bedenkenlos viele Menschen ihren Dreck einfach wegwerfen. Das ist genau das, was ich selbst verstärkt beobachte: Der Marktplatz ist verdreckt, viele Wege, sogar der Wald ist voll Müll... Kein Wunder, dass Tiere immer öfter im wahrsten Sinne des Wortes im (menschlichen) Dreck stecken bleiben.



    Räusper.. Es wurde ganz "offiziell" doch ganz charmant Müll einfach in Wiesen und Wäldern vergraben oder malerisch als Hügellandschaften angelegt. Das letztere ist heute noch der Fall. Ob direkt in einer Grossstadt oder auf dem Land. Völlig wurst.

  • Räusper.. Es wurde ganz "offiziell" doch ganz charmant Müll einfach in Wiesen und Wäldern vergraben oder malerisch als Hügellandschaften angelegt. Das letztere ist heute noch der Fall. Ob direkt in einer Grossstadt oder auf dem Land. Völlig wurst.


    Und warum "räusper"? Ändert das etwas an meiner Kritik? Ich habe den Eindruck, dass häufig schon die Eltern ihren Kindern einfach nicht beibringen, dass Müll in den Mülleimer gehört - eine m.E. absolut elementare Sache.

  • Etwas zu machen, dass sich "gehört" ist doch nicht "individuell" und grenzt doch an Uniformismus also so schlimm wie Kommunismus.
    Wo bleibt da das Selbstbestimmungsrecht? Außerdem bezahle ich doch Unsummen an Steuern, die für so was verwendet werden können und sollten!


    Oder will mir hier irgend ein linker Dummschwätzer etwa vorschreiben, wo ich meinen Mist hinwerfen darf?
    Unerhört, erst das Fleisch verbieten und nun darf ich noch nicht mal mehr meine Kippe durch die Gegend schnipsen.


    ....und in Plastik verpackte Tiere halten sich wesentlich länger! Dass das mal klar is!


    :sifone: