Eine der letzten echten Gewerkschaften = GdL

  • Wenn es ein solche korrupte Autolobby gäbe, wären die Autofahrer nicht die Melkkühe Nr. 1 der Nation!


    Oh doch, lieber Kater!


    Gerade weil sich die autofahrende Zunft so herrlich schön melken lässt, ist das Geschäft mit dem Straßenverkehr Politik und Wirtschaft hochheilig. Auf die Umwelt wird gesch...... . Die macht sich nur gut, um auf dem Energiemarkt das Volk abzukassieren, denn es geht nur und einzig und allein um´s Geld, um´s Geld und noch einmal um´s Geld.


    Und die Bahn wurde Jahrzehnte lang bis dato mit jährlich zig Milliarden Euro subventioniert, wo das Geld versenkt wurde, bleibt das Geheimnis eines zutiefst bürokratischen Managements, denn der Zustand der Bahn, wie übrigens der übrigen Infrastruktur insgesamt, ist gottsjämmerlich marode!



    Das stimmt nur teils. Es sind nicht zig Milliarden Euro, die der Staatskonzern Deutsche Bahn (mit Duldung der kastrierten Politik) jedes Jahr seit 1994 (Start der Bahnreform) versemmelt, sondern "nur" 8,5 Milliarden Euro Steuergelder pro Jahr. Aber auch das ist natürlich mehr als genug und wenn dann dabei eine Bahn rauskommt, die ihr Kerngeschäft vernachlässigt, ihr Personal ungesund behandelt und sich einbildet, die Kunden wären nur da um Fahrkarten zu kaufen, ohne eine dafür sinnvolle Gegenleistung erwarten zu müssen, dann ist das viel zu viel Geld für viel zu wenig gute Bahn.


    Aber solange die Politik solchen Versagern wie Grube, Kefer, Homburger und den weiteren Nasen des Bahnvorstandes nicht auf die Finger schaut bzw. mit denen gemeinsame Sache macht, wenn es darum geht die Bahn zu ruinieren, wird die Bahn weiter teuer und schlecht bleiben. Denn das soll sie ja auch bleiben, damit auf deutschen Straßen und Autobahnen wie gehabt der Bär tanzt.


    inzu kommen völlig unübersichtliche Tarife, Buchungsbedingungen, die kundenfeindlich sind und insgesamt ist die Bahn zu teuer. Aber der durchschnittliche Deutsche findet Merkel gut und wählt immer wieder die Stagnation, mag der Mief das Atmen kaum noch erträglich machen, es deutschdümelt so schön heimelig! Nur keine Experimente, nur nix Neues!


    Du sagst es.

    3 Mal editiert, zuletzt von Kleinlok ()

  • Oh doch, Lieber Kater!.................Das stimmt nur teils. Es sind nicht zig Milliarden Euro, die der Staatskonzern Deutsche Bahn (mit Duldung der kastrierten Politik) jedes Jahr seit 1994 (Start der Bahnreform) versemmelt, sondern "nur" 8,5 Milliarden Euro Steuergelder pro Jahr.


    20 Jahre lang 8,5 Milliarden, in DM dürfte die Summe höher gewesen sein, zusätzlich als Subvention zu erhalten, hätte ein Unternehmen, wie die Deutsche Bahn, normalerweise auf ein ansprechendes Niveau bringen müssen, wäre da nicht die Beamtenmentalität und der Schledrian Hausherr in den Führungsetagen gewesen! Grüsse vom grauen kater

  • 20 Jahre lang 8,5 Milliarden, in DM dürfte die Summe höher gewesen sein, zusätzlich als Subvention zu erhalten, hätte ein Unternehmen, wie die Deutsche Bahn, normalerweise auf ein ansprechendes Niveau bringen müssen, wäre da nicht die Beamtenmentalität und der Schledrian Hausherr in den Führungsetagen gewesen! Grüsse vom grauen kater


    Es ist weniger Unfähigkeit als reiner Unwillen:


    Die Bahn soll in Deutschland gar nichts taugen.


    Eine gute Bahn würde zu einer Verlagerung der Verkehre von der Straße auf die Schiene führen (und zwar freiwillig), aber das soll genau nicht sein. Lieber sollen sich umweltschädlich und wenig sozialverträglich viel e Bundesbürger/innen in ihre Autos werfen um dann das allgemeine Chaos auf deutschen Straßen jeden Tag neu anzufeuern- egal wie viel Sprit, Ressourcen und Landschaft das verbraucht und auch egal wie viel Lärm und Abgase das produziert. Und die rund 15 Menschenleben, die der automobile Wahn jeden Tag allein in Deutschland kostet, werden billigen in Kauf genommen.


    Ich sehe es als logische Folge, dass angesichts einer solchen menschenunfreundlichen Politik auch die Rechte der Bahnarbeitnehmer kaum was gelten. Die Mafia aus Politik und Wirtschaft will ungehindert weiter Kasse auf dem Rücken der Bevölkerung machen und der Streik der GdL passt ihr da überhaupt nicht in den Kram. Also heuchelt man Betroffenheit mit gestrandeten Bahnkunden (deren nicht viel besseres Schicksal an streikfreien Tagen kein Schwein interessiert) und malt den volkswirtschaftlichen
    Teufel an die Wand, wo sonst die Volkswirtschaft(die schon lange keine Wirtschaft des gesamten Volkes ist) einen Dreck interessiert.


    Ich verlinke einen dazu passenden Kommentar:


    http://arbeitsunrecht.de/gdl-s…-die-stunde-der-heuchler/
    Daraus ein Ausszug, der die Kernthese treffend wiedergibt:


    Zitat

    Der deutsche Staat ist alleiniger Eigentümer der privatisierten Bahn. Er lässt die Bahn hinsichtlich Fahrsicherheit, Pünktlichkeit und Benutzerfreundlichkeit verkommen. Die Fahrpreise werden laufend erhöht, die Arbeitseinkommen der Beschäftigten sollen möglichst niedrig bleiben. Der Staat, vertreten durch die Bundesregierung, will Hohe Gewinne herausquetschen, um auch auf diese Weise das Ziel der »Haushaltssanierung« zu erreichen.


    Fazit: Tarifeinheit nur vorgeschoben


    Den Heuchlern in Regierung, Unternehmensverbänden und Propagandamedien geht es gar nicht um Tarifeinheit. Sie praktizieren schon längst das Gegenteil. Es geht ihnen darum, christlich lackierte und andere Gefälligkeitsgewerkschaften zu fördern, die Niedriglohndiktaten zustimmen und niemals streiken. Und zugleich geht es den Heuchlern darum, die Arbeitskämpfe der Lokführer demagogisch zum Anlass zu nehmen, um die Möglichkeiten und die Legitimation von Streiks überhaupt einzuschränken und schließlich ganz abzuschaffen.

    6 Mal editiert, zuletzt von Kleinlok ()

  • Nun Kundenfreundlich ist ja bei der Bahn schon lange Jahre nichts mehr .


    *Verspätungen ohne Ende , Anschluß ICEs kann man dann knicken :thinking-020: -


    *ein Zug läuft im Bahnhof ein die Türen werden nicht entriegelt, die Leute die aussteigen bzw einsteigen wollen bleiben da wo sie sind und
    der Zug fährt weiter - :shocked::shocked::confused::confused:


    *der letzte ICE von S nach HD Ankunft 23:50 , der fährt aber ohne Halt in HD weiter nach MA . Keine Regional Bahn nach HD fuhr mehr , also zurück von MA nach HD Nachts mit dem Taxi ( 60 .- € ) ( selber schon erlebt und das nach einem stressigen 16 std Power Tag und fertig wie die Sau )
    Das Taxi hat mir die Bahn nicht erstattet und bot mir aber 10 € an :mad5::mad5::mad5: , da gab es aber ne Ansagen von mir -


    * Morgens am Ticket Counter der Bahn um 7:00 in der Früh , kilometer weite Schlangen von Kunden , aber von 16 Countern waren nur 3 besetzt und die auch noch von Lehrlingen , die Schwierigkeiten hatten überhaupt ein Ticket aus zu drucken und sonst eher von nichts ne Ahnung hatten , und das in der Rush Houer ???? .... die Zeit läuft und min 30 Leute noch vor mir , der ICE rollt bald ein wenn ich den verpasse fährt der nächste erst in 2 std . ... Schwitz .... :rolleyes::out:


    * Bei 3 Schneeflocken geht gar nichts mehr und das reinste Tohuwabohu bricht aus .


    Also ich bin Zeit meines Lebens immer gerne lange Strecken mit der Bahn gefahren , anstatt mit dem Auto , entspannend und das Bord Restaurant ist ja auch nicht weit .
    Aber heute weiß man noch nicht mal das man ankommt .


    Die besten Züge die es leider nicht mehr gibt waren damals die TEEs , von HD nach HH waren die Stationen Frankfurt - Göttingen - Hannover - Hamburg Hbhf in 4 1/2 std mit voll Speed .
    Die Abteile im TEE waren sehr großzügig gebaut , die Sitze super Bequem , Beinfreiheit ohne ende , das Fahrgeräusch auf ein Minimum reduziert , wenn hört man nur ein Rauschen aber meist nix , alles war mit rotem Teppich ausgelegt .
    Hin und wieder hörte man über den Bordlautsprecher .... ( Meine Damen und Herren wir haben gerade die 200 Km Marke überschritten ) ...
    Das Bord Restaurant war sehr gut und das Bord Personal sehr Freundlich und zuvorkommend .


    Den TEE habe ich als den Pünklichsten aller Züge erlebt und im Komfort so wie so . Die Toiletten bzw Waschräume sehr geräumig und immer pico bello sauber .
    In dem TEE Zug machte das Reisen wirklich Spaß und man traf dort oft Interessante Mitreisende mit denen man gut reden konnte wo die Reise wie im Flug verging . ... ( Oh , was ? schon da ?)


    Gut ich gebe zu das war alles nicht günstig , der Trip von HD nach HH one way kostete damals mit dem TEE 260 DM , aber das vom aller feinsten .
    Und ich stieg immer sehr relaxt aus .


    Das nur zum Thema gutes Zug Fahren und nicht wie heute mit den Rumpelbahnen Zügen von A nach B aber nur vielleicht .



    BB

    2 Mal editiert, zuletzt von BON BOX ()


  • Am 8.09.2014 berichtete die ARD von ihrem "Deutsche-Bahn-Check",
    der bezogen auf Preise, Sauberkeit, Pünktlichkeit und Tempoversprechen die
    Bahn unter die Lupe nimmt und dabei folgende eher traurig zu nennende
    Ergebnisse präsentiert:


    Die Preise sind undurchschaubar.
    Die Pünktlichkeitsstatistik ist geschönt.
    Die Sauberkeit ist ausbaufähig.


    Besonders grotesk fiel das auf
    das Tempoversprechen der Bahn bezogene Testergebnis aus:



    http://www.daserste.de/informa…gebnisse-urteile-100.html


    Hier der direkte Link zum Video dieser ARD-Sendung (richtig geil das "Wettrennen" zwischen einem kleinem Luftschiff und einer Regionalbahn - ab Minute 32):


    [video]http://www.daserste.de/informa…tsche-bahn-check-100.html[/media]



    Ich habe unseren aktuellen Verkehrsminister Alexander Dobrindt befragt,
    was er von den eher negativen Testergebnissen hält und ob und wenn ha, was er für eine bessere Bahn machen will.


    http://www.abgeordnetenwatch.d…073--f425450.html#q425450

    6 Mal editiert, zuletzt von Kleinlok ()

  • Nur mal so als Beispiel , meine Ex ist viel Beruflich unterwegs , meist mit dem Flieger aber auch mit der Bahn .


    Der Transfer mit dem ICE war Berlin via Heidelberg , Ankunft 19:15 ,ok , sagte ich ich hole dich dann ab . Die Reise Zeit sollte ca 5 std sein .
    Da wurde nichts draus , der ICE ist in Fulda mit Bremsen Schäden stehen geblieben Stundenlang . Denn ein Waggon konnte nicht mit Bremsen , obwohl es ein neuer ICE war .


    Die reale Ankunfts Zeit war dann 0:50 also mit 6 Stunden Verspätung .


    Wie sie meinte etliche Reisende wollten den Anschlußzug ICE in HD nach Paris bekommen , gestrandet sind sie für die Nacht in einem abgefuckten Bahn Hotel . Und nächsten Tag ging es weiter mit dem ICE HD via Paris um 11:30 .


    Ich würde mal sagen , dann ist die Laune mehr als im Keller als sonst was , und es gibt ja nun sehr viel Menschen die ihre Freunde / Liebe usw vom Bahnhof abholen wollen .


    Tja , das war vergebens .


    Was dann läuft ist klar die Handy Drähte fangen an zu glühen und die Gestrandeten Passagiere auch .


    Ich selber bin nur einmal gestrandet , im Frankfurter Air Port , der letzte Flieger nach Berlin ging nicht mehr . Technische Probleme .


    Das war so mit die scheußlichste Nacht die ich erlebt habe , ein abgefucktes Hotel , laut wie Harry , geschlafen kaum , Morgens mußte ich selber zu sehen den Flieger nach Berlin zu erwischen und das alles im Laufschritt mit schweren Gepäck wegen Umbuchungen usw


    man o man , daher auch meine Empathie an alle Reisende die wegen Mumpitz auf der Strecke bleiben .


    Ich möchte noch mal betonen , das Züge oder Flieger sich verspäten liegt in der Natur der Sache , wegen was auch immer .


    Aber das dann das Management der Org. so Lahmarschig bis überhaupt nicht reagieren , das ist ne andere Nummer .


    Zu meinem Erlebnis , mit Strandung , in jedem Hotel muß man sich einchecken auch wenn es noch so mies ist . Die Rechnung kam Prompt ( 160 DM ) Für was ? :yikes:
    Bis ich die Kohle von British Airways zurück bekam hat fast ein Jahr gedauert .


    So oder so ähnlich , geht es auch gestrandete Zugreisende die im Nirgendwo landen und die Bahn sich null um ihre Passagiere so gut wie überhaupt nicht kümmern .


    Das schlimmste aller Dinge ist aber , egal ob Zug oder Flieger , die Passagiere bekommen keine Info , von niemanden .
    Ergo man hängt im Luftleeren Raum .


    Ich in überzeugt wenn ein Beherzter Mensch sagt ( Also Leute , diten und daten ist die Info ,nix geht mehr erst morgen Früh und kein Problem bis dahin wird für Euch gesorgt , würde auch keiner was sagen )
    Aber nichts zu sagen und alle an die Wand im Niergendwo
    laufen zu lassen ist heftig und mehr als Unverschämt bis hin zur Fahrlässigkeit , fast schon Kriminell .


    Und die Bahn so wie die Airliner weigern sich mit Händen und Füßen so weit es geht im Fall der Fälle wenn was nicht geht Kundenfreundlich zu sein . Und Alternativen in solchen Fällen werden auch nicht aktiviert .


    Die gehen davon aus die Tickets haben wir verkauft , das Geld ist in der Kasse und wenn unser Laden nicht läuft müssen die Leute selber zu sehen wo sie bleiben oder wie sie weiter kommen .


    Wie immer Service Wüste Deutschland .



    BB

  • Da habe ich ja bislang immer Glück gehabt, ein Mal hatte ich eine Verspätung, sonst keine 10 Minuten zu spät.
    Oftmals liegen die Verspätungen ja auch an den Selbstmördern, da kann keine Bahn der Welt etwas zu.


    Auch die Freundlichkeit des Servicepersonals war für mich noch nie ein Grund zur Beschwerde, ganz im Gegenteil.


    Und wegen dieses neuen Trends.....Internet.... kann ich den für mich besten und günstigsten Zeitpunkt selbst festlegen.

  • Wie sehr sich viele Bürger aufgeregt haben über die Streiks der GDL und der Pilotengewerkschaft konnte man ja in vielen Zeitungsforen selbst lesen.Meiner wurde leider wieder von SPON zensiert.
    Ich habe ja Verständnis wenn sich jemand aufregt, weil eventuell seine Urlaubsplanung durcheinander kommt oder er einen wichtigen Termin hat.Aber aus diesem individuellen Unmut das Streikrecht in Frage zu stellen, nur weil es mal unbequem wird, ist ja wohl erbärmlich!
    Bei den meisten Kommentaren konnte man nur zu einer Frage kommen- wo wollt ihr eigentlich wieder hin, liebe Zeitgenossen.Diese Gewerkschaften sind einige der wenigen, die überhaupt noch ihre Positionen durchdrücken können, weil ihre Streiks richtig schmerzen.Hier werden nämlich noch richtige Abhängigkeiten unserer arbeitsteiligen Welt sicht- und spürbar.Da können die meisten gewerkschaftslosen Michels nur noch staunen und sich wundern.
    Ja, Demokratie kann auch mal stressig und unbequem sein.


    Was diese beiden Transportmittel aber prozentualer Weise am Gesamtverkehr ausmachen zeigt diese Statistik.
    https://www.destatis.de/DE/Zah…/BefoerdertePersonen.html


    Noch interessanter wird es beim Güterverkehr.


    https://www.destatis.de/DE/Zah…n/Gueterbefoerderung.html


    Also, an alle Jammerlappen, die so sauer auf "überbezahlte" Piloten und "unterbezahlte" Lokführer sind- wenn unsere prekären LKW-Fahrer einen Generalstreik absolvieren würden, dann hätten wir wirklich etwas zu jammern.Also seid froh das die meisten nicht organisiert sind und in Megakonkurrenz zu unzähligen Fahrern aus dem Osten stehen.

  • Wenn die Knödelköpfe anfangen, meine U-Bahn zu bestreiken, lasse ich mir einen Bart wachsen und gehe in den Untergrund. Wort.

  • Wenn die Knödelköpfe anfangen, meine U-Bahn zu bestreiken, lasse ich mir einen Bart wachsen und gehe in den Untergrund. Wort.


    :cornut:

    Einmal editiert, zuletzt von A0468 ()

  • Treffen sich zwei Freunde. Sagt der eine: "Du, wenn ich Glück habe, brauche ich nie mehr zu arbeiten."
    Fragt der andere: "Wie das?"
    Sagt der erste: "Ich bin jetzt Lokführer bei der Lufthansa!"


    :tongue:


  • Also, an alle Jammerlappen, die so sauer auf "überbezahlte" Piloten und "unterbezahlte" Lokführer sind- wenn unsere prekären LKW-Fahrer einen Generalstreik absolvieren würden, dann hätten wir wirklich etwas zu jammern.Also seid froh das die meisten nicht organisiert sind und in Megakonkurrenz zu unzähligen Fahrern aus dem Osten stehen.


    So sieht es aus!!


    Schlaue Menschen hatten mal gerechnet (hab ich mal vor vielen Jahren irgendwo aufgeschnappt), dass nach einer Woche Komplett-Streik der LKW Fahrer die Reorganisation unserer Gesellschaft sich über Jahre hinziehen würde.
    Das heißt natürlich, wenn es bis dahin noch Menschen gibt, die dieses Erlebnis erleben.
    Denn nach 3 Tagen würde es kein Bier mehr im Handel geben. Was da am 4. Tag los ist, möchte ich auf Grund des Jugendschutzes hier nicht näher ausführen. Wer das Ãœberlebt, muß aufpassen, dass er am 5. Tag nicht im Müll erstickt. Das schlimmste aber sind am 6. Tag die unerträglichen, Hoffnung erzeugenden Reden der überlebende Restpolitiker. Was nach dem 7. Tag passiert, ist reine Spekulation, denn alle Modelle errechnen, dass es bis dahin keine Menschen mehr gibt, die dann noch jammern könnten.


    ...aber zum Glück wird niemand im Transportsektor streiken, denn alle sind froh, dass sie überhaupt eine Arbeit haben und sich ihr Harz4 mit ein wenig "Job" aufstocken können.


    :sifone:

  • Was nach dem 7. Tag passiert, ist reine Spekulation, denn alle Modelle errechnen, dass es bis dahin keine Menschen mehr gibt, die dann noch jammern könnten.
    :sifone:



    Besonders geht mir das Gejammer (auf hohem Niveau) derjenigen auf den Zeiger, denen es
    selber noch ganz auskömmlich geht, die dann aber nicht wahrhaben wollen, wie
    mies es anderen schon seit langem geht. Jahrelang pfeift der deutsche
    Normalbürger auf das Wohlergehen der Niedriglöhner, lässt sich im Supermarkt und
    in der Gaststätte billig bedienen und ob die Menschen, die ihm den Urlaub durch
    ihre Arbeit versüßen von ihrem Kleckergehalt leben geschweige denn selber in
    Urlaub fahren können, interessiert Otto-Normaldoofverbraucher nicht.


  • Also, an alle Jammerlappen, die so sauer auf "überbezahlte" Piloten und "unterbezahlte" Lokführer sind- wenn unsere prekären LKW-Fahrer einen Generalstreik absolvieren würden, dann hätten wir wirklich etwas zu jammern.Also seid froh das die meisten nicht organisiert sind und in Megakonkurrenz zu unzähligen Fahrern aus dem Osten stehen.


    Wie hier schonmal erwähnt wollte ein schwarzlackierter, spezialdemokratischer Innenminister und ehm. Ex-RAF Anwalt Heuchler für diesen Fall und mögliche, daraus resultierende Lkw Blokaden diese mit bewaffneten Ordnungsorganen freikämpfen lassen.


    Das zum Thema Streikverständnis in der BR Deutschland....

  • von heute bis montag wollen die in der GdL organisierten lokführer wieder streiken. das wird erneute anpassungskompetenzen von den betroffenen fordern.


    und als konsequenz fordern immer mehr leute, wegen der einschnitte in die eigene lebensqualität, eine einschränkung des streikrechtes. das wird langsam auch für die gewrkschaften gefährlich.


    warum macht die GdL das eigentlich? sogar der DGB ist 'irritiert', insbesondere, weil ein verhandlungsergebnis in erreichbarer nähe gelegen haben soll.
    http://www.faz.net/aktuell/wir…kschaft-gdl-13246673.html
    wenn sich die stimmen, wie die aus dem zitierten kommetar aus dem handelsblatt, mehren, könnte ein mühsam erkämpftes grundrecht der arbeitnehmer beschädigt werden oder für teile ganz verloren gehen. ist so ein vorgehen klug?


    3 Mal editiert, zuletzt von A0468 () aus folgendem Grund: link

  • Streik als letztes Mittel ist ja durchaus in Ordnung - im Fall der Bahn allerdings ist dem nicht der Fall.
    Auch nach dem Vier-Tage-Streik wird es keine Veränderungen der Verhandlungspositionen geben - zumal mit 5% Lohnsteigerung ein
    durchaus annehmbares Angebot vorliegt.
    Aber darum geht es der GdL ja nur zweitrangig, sie will zukündftig mehr Mitglieder generieren.


    Nur gut, dass man mittlerweile problemlos Hotels wieder stornieren kann - meinen Berlintrip für das Wochenende habe ich jedenfalls gecancelt.

    Einmal editiert, zuletzt von Fingerzeiger ()

  • Streik als letztes Mittel ist ja durchaus in Ordnung - im Fall der Bahn allerdings ist dem nicht der Fall.
    Auch nach dem Vier-Tage-Streik wird es keine Veränderungen der Verhandlungspositionen geben - zumal mit 5% Lohnsteigerung ein
    durchaus annehmbares Angebot vorliegt.....


    Was gerne verschwiegen wird aber in einem Artikel der Welt mal offen ausgesprochen worden ist.


    Zitat

    Dagegen sicherte der Deutsche Beamtenbund (DBB) der GDL seine Unterstützung zu. Angesichts dessen, was die Bahn als Tarifvertrag vorgeschlagen habe, sei die fehlende Unterschrift nachvollziehbar, sagte DBB-Vorsitzende Klaus Dauderstädt der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Die Bahn fordere faktisch eine Art Unterwerfungserklärung von der GDL.


    Die Bahn macht ein Angebot was sich eine Gewerkschaft nicht bieten lassen kann: sie wollten sie dazu zwingen klaglos in Zukunft alles zu akzeptieren was die Bahn so beschließt. Und ganz ehrlich die Stimmungsmache gegen die GDL sollte so langsam jedem auffallen. RTL heute nacht meinte dazu: man wird doch noch seinem unmut luft machen dürfen (Sinngemäß).


    Sicher sind die ausfallenden Züge für Berufspendler mehr als nur ärgerlich, da ja sich sehr viele Menschen auf die Bahn verlassen müssen um das BSP zu steigern. Genau DAS weiß auch die Bahn und nutzt es aus. Wen es interessiert was die GDL eigentlich fordert: kann da mal klicken: "Auf den Punkt gebracht"

  • So sieht es aus!!Schlaue Menschen hatten mal gerechnet (hab ich mal vor vielen Jahren irgendwo aufgeschnappt), dass nach einer Woche Komplett-Streik der LKW Fahrer die Reorganisation unserer Gesellschaft sich über Jahre hinziehen würde. .......................:sifone:


    Ein 10 - 14 Tage Generalstreik aller Autofahrer, einschließlich der LKW Fahrer, steht schon lange aus, damit den Typen der Regierung mal klar wird, dass die Belastung der Mobilität mit Steuern, Abgaben, Maut und sonstigen Drangsalierungen ein Ende haben muss. Und wer in Deutschland LKW fährt, muss, gleich woher er kommt, nach dt. Tarifrecht bezahlt werden.

  • (...)
    wenn sich die stimmen, wie die aus dem zitierten kommetar aus dem handelsblatt, mehren, könnte ein mühsam erkämpftes grundrecht der arbeitnehmer beschädigt werden oder für teile ganz verloren gehen. ist so ein vorgehen klug?


    und hier die andere position, die der GdL sogar einen orden verleihen möchte, weil die GdL - ganz im sinne des thread titels - sich als letzte bastion für die interessen der arbeitnehmerschaft, im geiste des ursprünglichen gewerkschaftlichen gedankens, erweist...


    Einmal editiert, zuletzt von A0468 ()