Liebe im Heck im roten Kadett. Das war mal. Opel macht dicht in Bochum, endgültig

  • Heute Morgen ist der Betrieb bei Opel in Bochum eingestellt worden , das letzte Auto lief da heute vom Band .


    3000 Arbeiter stehen ab heute auf der Straße und Tschüß Mädels und Jungs , wir sehen uns auf dem Arbeitsamt !


    Tja wie kann man das im Pott bzw eine Stadt auf Dauer verkraften ? Bochum ist mega Pleite und ohne Opel absolut im tiefsten Pleite Keller .
    Was nun sprach Zeus .


    Dazu ein Artikel von WiWo :
    [h=1]Werksschließung in Bochum„Das Herz von Opel hat aufgehört zu schlagen“[/h]Nach 52 Jahren Fahrzeugproduktion in Bochum ist nun das letzte Auto vom Band gelaufen. Eine Ära geht somit zu Ende. Rund 3000 Opel-Beschäftigte stehen nun vor einer ungewissen beruflichen Zukunft.


    der link : http://www.wiwo.de/unternehmen…zu-schlagen/11078292.html


    Vielleicht wandern alle aus nach China . Das wärs .



    BB

  • Ich hatte einen weissen Kadett. In solchen engen Fahrzeugen war es nicht einfach die ideale Stellung zu finden. Meistens war es mit Kreuzschmerzen verbunden. :yikes:


    Die Qualitätsprobleme bei Opel waren ja bekannt. Dinge wie Rost sollten eigentlich der Vergangenheit angehören. Dann ein grosses Problem, vom Mutterkonzern begrenzte Märkte. Opel darf eben nur in eine stark begrenzte Anzahl von Ländern exportieren um dem Mutterkonzern GM auf keinen Fall Konkurrenz zu machen. Im Vergleich, Audi kann gerne in die gleichen Länder exportieren wie VW. Nicht nur das, auch produzieren. GM dreht Opel praktisch den Hals zu.

  • Solange die dt. Politik den US-Konzernen devot den roten Teppich ausrollt und ihnen immer wieder Zugeständnisse macht, wird das so bleiben. Opel ist seit über 20 Jahren ein Problemfall und jeder hat es gewusst! Man hätte längst in Bochum und Umgebung handeln müssen, Alternativen für Arbeitsplätze schaffen können!

  • Ich hatte einen weissen Kadett. In solchen engen Fahrzeugen war es nicht einfach die ideale Stellung zu finden. Meistens war es mit Kreuzschmerzen verbunden. :yikes:..................


    Wenn´s hinten weh tut, soll man vorn auffhören! In einem Toyota gibt es schöne verstellbare Sitze, da hat man ausreichend Platz. In unserem Corolla SI konnte man sogar richtig schlafen, wenn man die Vordersitze vorgefahren hatte und die Lehnen waagerecht stellte. Im Land-Cruiser V8 kommt noch ein gemütliches Raumgefühl hinzu!

  • Wenn´s hinten weh tut, soll man vorn auffhören! In einem Toyota gibt es schöne verstellbare Sitze, da hat man ausreichend Platz. In unserem Corolla SI konnte man sogar richtig schlafen, wenn man die Vordersitze vorgefahren hatte und die Lehnen waagerecht stellte. Im Land-Cruiser V8 kommt noch ein gemütliches Raumgefühl hinzu!


    Guter Vergleich, V8 - Kadett. Nur so kann der Hersteller des V8 glänzen. :lol:


    Der Kadett war für seine Zeit schon gut. Völlig problemlos. Was kaputt ging lies sich schnell und einfach reparieren. Grund davon weg zu kommen, Langstrecken auf der Autobahn. Kleine Fahrzeugen waren damals nicht gebaut um am Wochenende 1.500 Km (2x750) zu schrubben.

    Einmal editiert, zuletzt von wudi ()

  • Guter Vergleich, V8 - Kadett. Nur so kann der Hersteller des V8 glänzen. :lol:


    Das war nicht der Vergleich, sondern dazu habe ich den Corolla erwähnt. Der Toyota Land-Cruiser V8 hat sowieso ein qualitatives Niveau, das ihn zur absoluten Spitze in diesem Fahrzeugsegment weltweit erhebt. Und der Glanz der TMC strahlt ungetrübt über allen ihren Produkten! Aber das weisst Du, lieber Wudi, ja sowieso schon.:)

  • Das war nicht der Vergleich, sondern dazu habe ich den Corolla erwähnt. Der Toyota Land-Cruiser V8 hat sowieso ein qualitatives Niveau, das ihn zur absoluten Spitze in diesem Fahrzeugsegment weltweit erhebt. Und der Glanz der TMC strahlt ungetrübt über allen ihren Produkten! Aber das weisst Du, lieber Wudi, ja sowieso schon.:)


    Nun Kater mach mal nicht son Zirkus mit Deinem Toyota , halb Italien wurde auf dem Rücksitz im Fiat 500 gezeugt , sehr erstaunlich , war aber so .
    Und der Fiat 500 war ne echte Sardinen Büchse , ne echte Nummer für Athletische Akrobaten . :lol: Mit Höhepunkt ? Naja , wers mag .


    Fiat hat sich aus Italien weitgehendst verabschiedet , ist ausgewandert in die USA oder Asien , und hat x von Tausende Arbeiter Stellen von jetzt auf gleich zurückgelassen .


    So und nun Opel in old Germany , Porsche war ja mal auch kurz vor dem Exudus , bei Daimler -BMW - VW brummen ja noch die Bänder aber eher für den Export .


    Ich bin gespannt auf diese Entwicklung , und wenn es nicht mehr Funktioniert , gehen die Konzerne ja heute schon quasi über Nacht ins Ausland und ihre Belegschaft trifft sich Regional auf ihrem Arbeitsamt um bis zur Rente Stempeln zu dürfen .


    BB


  • Werksschließung in Bochum„Das Herz von Opel hat aufgehört zu schlagen“


    Welches Herz? Wenn es irgendwo mal ein Herz gab, dann in Rüsselsheim wo die Firma Ende des 19. Jh. gegründet wurde und die haben ihr Herz bereits in den 1920ern nach Detroit verkauft. Vielleicht wähnen einige Auto-Enthusiasten das Opelherz im Manta, GT oder Ascona, aber die werden ja nun auch schon lange nicht mehr hergestellt. Ein Nachruf für Opel käme verfrüht, denn immerhin gibt es noch 3 andere Werke und optimistische Werbung mit Jürgen Klopp. Und die arbeitslosen Opelaner wussten immerhin schon 2 Jahre im Voraus von der Schließung und brauchen jetzt keine mediale Anteilnahme mit "Herz"-Ausschlachtung, sondern eine Perspektive.


    Als ginge es beim Tränendrüsendrücken tatsächlich um das Schicksal der Opelaner und nicht um "Es war einmal ein kleines Land...". Was ist eigentlich das Gegenstück zu Ostalgie? Wostalgie oder Westalgie?

  • ................, halb Italien wurde auf dem Rücksitz im Fiat 500 gezeugt , sehr erstaunlich , war aber so .
    Und der Fiat 500 war ne echte Sardinen Büchse , ................BB


    Was zu beweisen wäre! Beim italienischen Klima kann ich mir gut vorstellen, dass die Orangen- und Zitronenhaine eine bessere und romantischere Variante waren, um kleine Italiener/innen in die Welt zu setzen. Aber, wenn die Sitze weit genug klappbar waren, ging es auch im Topolino oder Cinquecento!

  • Welches Herz? Wenn es irgendwo mal ein Herz gab, dann in Rüsselsheim wo die Firma Ende des 19. Jh. gegründet wurde und die haben ihr Herz bereits in den 1920ern nach Detroit verkauft. Vielleicht wähnen einige Auto-Enthusiasten das Opelherz im Manta, GT oder Ascona, aber die werden ja nun auch schon lange nicht mehr hergestellt. Ein Nachruf für Opel käme verfrüht, denn immerhin gibt es noch 3 andere Werke und optimistische Werbung mit Jürgen Klopp. Und die arbeitslosen Opelaner wussten immerhin schon 2 Jahre im Voraus von der Schließung und brauchen jetzt keine mediale Anteilnahme mit "Herz"-Ausschlachtung, sondern eine Perspektive.


    Als ginge es beim Tränendrüsendrücken tatsächlich um das Schicksal der Opelaner und nicht um "Es war einmal ein kleines Land...". Was ist eigentlich das Gegenstück zu Ostalgie? Wostalgie oder Westalgie?


    Schon gewusst Zippo , Italiener sind erfinderisch wenn es ums Poppen geht , gutes Plätzchen gefunden und schon fliegen alle Sitze aus so einem Fiat 500 raus .
    Matratze rein und das Federwerk des Autos ist am Wochenende unter Dauer Belastung der Ekstase . Wie Mann und Frau auch :cornut:


    BB

  • Schon gewusst Zippo , Italiener sind erfinderisch wenn es ums Poppen geht , gutes Plätzchen gefunden und schon fliegen alle Sitze aus so einem Fiat 500 raus .
    Matratze rein und das Federwerk des Autos ist am Wochenende unter Dauer Belastung der Ekstase . Wie Mann und Frau auch :cornut:
    BB


    Ab einer gewissen Körpergröße braucht man schon Schlangenmenschenfähigkeiten damit das irgendwie passt. Dabei gibt es in Italien doch so viele schöne Orte und ein meist angenehmes Klima für Outdoor-Ekstase. :wink5:

  • Nun , Opel macht dicht in Bochum , über 3000 Leute sind arbeitslos und das kann man locker x 3 nehmen mit Familie Kinder usw die davon mit betroffen sind .


    Bochum selber hat sonst nichts anderes an großartiges an Job Perspektiven , schon gar nicht ad hoc für 3000 Arbeitslose , und Bochum ist schon lange Pleite , Opel hatte ja noch wenigsten ein bisschen Steuern und Arbeit in die Stadt gebracht .


    Aber in der Tat in Bochum ist Schicht im Schacht , was aus dieser Stadt und ihre Bewohner wird , wissen nur die Geier .


    Wir werden es erleben , was kommt .


    BB

  • Vielleicht wähnen einige Auto-Enthusiasten das Opelherz im Manta, GT oder Ascona, ...


    Solche Kult-Modelle blieben bei Opel aus. Wobei ich diesen "Opel-Kult" damals nicht verstanden habe, ebenso wenig wie den mit dem "Capri". Veraltete Motoren und starre Hinterachsen, beim Ford Capri noch Blattfedern. Mein erstes Fahrzeug war ein Kadett "C".
    Fast neu, supergünstig erstanden. Meine Mutter arbeitete beim Opel-Händler. Das Auto fiel unter Eigentumsvorbehalt. Da hab ich binnen weniger Stunden zugeschlagen.

  • ( Nicht vergessen , Opel gehört seit 1929 zu GM bis heute und die machen seit dem den Takt zur Opel Musik )

    bei opel war aber immer der Slogan ....


    * Wir Opelaner ein Herz und eine Seele ! *


    nun das war mal .....


    Genau wie Kruppianer, Hoeschianer, Nixdörfler, von den Mannesmännern ganz zu schweigen ! Tja und nu ?

    Genau wie die vorher Genannten, haben sich die AN von Opel zur Aristokratie der Werktätigen gezählt, von wegen Gehaltsstruktur, Zugehörigkeit und bla, bla, bla !
    Sie sind der Propaganda ihrer Firmen voll auf dem Leim gegangen. Haben Lohnverzicht geübt, unbezahlte Ãœberstunden usw usf Lächerlichkeiten zum sogenannten Standorterhalt geleistet, nur um nachher trotzdem einen Tritt zu bekommen.


    Wie das anscheinend heut zu Tage bei Firmen / Konzerne so üblich geworden ist .


    Dass sie mit diesen Aktionen den Verantwortlichen in Detroit zusätzlich die Taschen voll gemacht haben, ist denen bis heute nicht klar ! Auch das die Schliessung damit nicht abzuwenden war !


    Selbst schuld ? oder wurden die Opelaner gnadenlos mit Versprechungen zwecks Standortsicherung verarscht , das die AN bis zum Schluß noch am Band arbeiten ?
    Das sieht ja wohl so aus .


    Nun standen die Standorte Bochum und Rüsselsheim ja schon mal auf der Kippe , es gab Demos und Streik`s , es ging ja auch um x Tausende von Arbeitsplätze und Existenzen .


    Für die über 3000 Bochumer Opelaner , die jetzt Arbeitslos sind wird das wohl kein prickelnder Jahreswechsel werden .
    Ich möchte gerne mal wissen ob die Opelaner mit ihrem letzten Gehalt noch Weihnachtsgeld bekommen haben oder in irgend einer Form einer Finanzielle Abfindung , je nach Betriebszugehörigkeit .


    Angeblich soll es Auffangs-Gesellschaften geben , ich habe aber noch nie gehört das daß was genutzt hat , eher ein Vorläufiger Verbschiebebahnhof der AN .


    Ich wünsche den Opelanern , alles Gute , und viel Mut was neues anzufangen .
    Wobei ich noch erwähnen möchte , so richtig gekniffen sind die AN über 50zig , das sieht dann nicht so gut aus .


    BB

  • Noch etwas ,


    an den Opelanern hingen ja auch noch ganz andere kleinere und mittlere Geschäftszweige ,
    wie :


    Zeitungs Kioske - Kaffee/ Brötchen Stationen - Kantinen Service - Küchen / Köche - Zuliefer- Firmen aller Art - Reinigungs Personal - Reparatur Firmen aller Art in allen Segmenten - Transport / Logistik Firmen - ect. pp.
    und ich weiß nicht noch was an Bedarf was so ein großes Werk braucht um das am laufen zu halten was 24 h 7 Tage die Woche produziert .


    Tj , diese kleinen und mittleren Betriebe / Firmen müssen sich natürlich auch komplett umstellen , bzw möglicherweise auch zu machen .


    Wie die Menschen und die Stadt Bochum damit umgeht , werden wir erleben bzw erfahren .


    BB