PEGIDA! Demo gegen Ausländer in Dresden - 10 000 sind kein rechter Rand mehr

  • Bei Kaisertreuen, Anhängern des Fußballweltmeisters Deutschland oder Menschen, die sich über einen deutschen Nobelpreisträger, Grand Prix Gewinner oder sonst was freuen. Harmlos und naiv.


    Naiv gehe ich mit, harmlos sind längst nicht alle dieser Leute, die anderer Menschen Leistung als Stützkorsett benötigen. Du kennst sicher das Zitat von Schopenhauer?

    Zitat

    "Die wohlfeilste Art des Stolzes hingegen ist der Nationalstolz. Denn er verrät in dem damit Behafteten den Mangel an individuellen Eigenschaften, auf die er stolz sein könnte, indem er sonst nicht zu dem greifen würde, was er mit so vielen Millionen teilt. Wer bedeutende persönliche Vorzüge besitzt, wird vielmehr die Fehler seiner eigenen Nation, da er sie beständig vor Augen hat, am deutlichsten erkennen. Aber jeder erbärmliche Tropf, der nichts in der Welt hat, darauf er stolz sein könnte, ergreift das letzte Mittel, auf die Nation, der er gerade angehört, stolz zu sein. Hieran erholt er sich und ist nun dankbarlich bereit, alle Fehler und Torheiten, die ihr eigen sind, mit Händen und Füßen zu verteidigen."

  • Sie hätten schon Antworten, nur würde das Wählerstimmen kosten und die SPD müßte sich nicht mehr von oben abwatschen lassen. Du glaubst doch nicht, daß die CDU ihre Pegida-Stimmen aufs Spiel setzt. Das war immer schon Strategie: rechts von der CDU dürfen nicht mehr 10% stehen, die in Parteien aufgeteilt aber nicht die 5% überschreiten. Diese Strategie dürfte vielleicht ein erstes Mal daneben gehen, wenn sich Pegida mit AFD verbindet. Daher wünscht sich die CDU ja auch die FDP zurück. Aber es sieht schlecht aus, weil die FDP ohne sozial-liberales Profil keine Chance hat, zurückzukommen. Ihr dünner Rechtaußenrand sitzt ja sowieso schon in der AFD.
    Eigentlich hätte die FDP gerade jetzt ihre Chance. Sie müßte nur skandieren: Liberale gegen Pegida und Hogesa. Aber nein, sie verbleiben in der Versenkung, statt für die Bürgerrechte einzustehen.


    Ich glaube zunehmend, die haben tatsächlich keine Antwort darauf, keine politische Strategie, diese Wählerschaften aus den Dunstkreisen von AfD, P(r)o-"Gruppierungen und nun dieser hybriden Pediga-Strömung herauszuführen und wieder mit der bürgerlichen Mitte zu "versöhnen". Ich gehe von einem Potenzial von mindestens 15, wenn nicht gar 20% aus. Ich nehme das sehr ernst, was sich da die letzten Jahren und Monaten tut und generiert. Wenn man da nicht gewaltig gegensteuert, weil einem die Methoden und die politischen Mittel fehlen, wird das eines Tages gefährlich.

    Einmal editiert, zuletzt von daylight ()

  • Naiv gehe ich mit, harmlos sind längst nicht alle dieser Leute, die anderer Menschen Leistung als Stützkorsett benötigen. Du kennst sicher das Zitat von Schopenhauer?


    Ich habe auch nicht gesagt, dass alle harmlos sind. Die meisten allerdings schon.

  • Ich habe auch nicht gesagt, dass alle harmlos sind. Die meisten allerdings schon.


    Tja, das schlimme ist aber, dass die Naivität der restlichen leicht durch die weniger harmlosen in eine bestimmte Richtung gelenkt werden kann, die uns derzeit in Form von PEGIDA und AFD auf die Füße fällt.

  • Ich habe auch nicht gesagt, dass alle harmlos sind. Die meisten allerdings schon.


    Das Problem solcher hybriden und breiten, mehrere verschiedene rechtsextreme bis "lediglich" rechtspopulistische Gruppierungen aufnehmende, kaum mehr voneinander klar abzugrenzenden Massenbewegungen stellt die Gefahr des "Auffangbeckens" dar, dass ermöglicht, dass sich zu viele radikale und gewaltbereite Extremisten wesentlich besser unters Bürgervolk mischen und dort adaptieren können, als gewöhnlich. Der letzte Massenaufmarsch in Dresden mit rd. zehntausend Seelen war unterwandert mit zahlreichen Neonazis und einschlägigen Hooligans.

  • Ich habe auch nicht gesagt, dass alle harmlos sind. Die meisten allerdings schon.


    Gefaehrlich sind nicht die Hand voll Extremisten, es sind die vielen Mitlaeufer. Den Spruch "das habe ich nicht gewollt" kennen wir alle

  • Nein, man muss den Begriff nur neu definieren und der Zeit anpassen.


    Dann wollen wir mal den Begriff Nationalstolz neu definieren und anpassen.
    Zunächst eine Chronologie:
    bis 1918 für Kaiser, Volk und Vaterland
    bis 1933 für Kaiser, Nation, Internationale, Kultur, Wissenschaft, Demokratie, Faschismus
    bis 1945 für Führer, Partei und deutsches Volk
    bis 1968 für Wirtschaftswunder und Verdrängung
    bis 1990 Export, Wirtschaft, Wohlstand
    bis 911 Blühende Landschaften im vereinigten Deutschland und Raubritterzüge der Rechten im Osten der Republik
    seit 911 Islam als neues Thema der Rechten (weil man den "Zwergstaat" als scape goat offensichtlich abgehakt hat und der ohnehin nach rechts tendiert).


    Auch wenn der Sozialdemokrat des Kaiserreichs oder der Weimarer Republik fürs Vaterland oder die Nation auf die Straße gegangen ist, wäre es ihm wohl nicht eingefallen, gegen die eingewanderten Polen im Ruhrgebiet oder die seit hunderten von Jahren seßhaften Juden zu demonstrieren. Das wäre Geschichtsverfälschung.

  • Fire, national ist nicht gleich Rassismus. Nur auf unsere Nationalmannschaft schauen. Die, die da zujubeln koennen schlecht Rassisten sein.

  • Fire, national ist nicht gleich Rassismus. Nur auf unsere Nationalmannschaft schauen. Die, die da zujubeln koennen schlecht Rassisten sein.


    Ich frage mich gerade, warum ich der Klinsmann-Mannschaft das letzte Mal zugejubelt habe und warum Klinsmann jetzt Nationaltrainer der USA ist? Ich glaube, daß das mit dem Klinsmann-Fußball zu tun hatte (nach der langen Panzer-Ära) und nicht mit einem mitgelieferten Weltmeisternationalismus.
    Oder sagen wir mal so: ein Klinsmann hätte vielleicht einen Auftritt wie So gehen die Gouchos, die Gouchos gehen so verhindert ...
    Pegida hat gewiß gejubelt. Das ist zwar nicht Jogis Schuld, aber ein statement gegen Hogisa et al wäre von Klinnsmann sicher schon gekommen. Das ist der Unterschied.

  • Lt. Özdemir eine diffuse Mischpoke.... und dann wundern die sich, dass die Bevölkerung immer mehr Politikverdrossenheit zeigt und sich "Alternativen" sucht, um den Etablierten mal eins auszuwischen.


    Warum "Politikverdrossenheit"? Die Pegidanten sind doch politisch engagiert, sie demonstrieren sogar.
    Sie entwicklen ein Positionspapier und 10Tausende laufen hinterher. Das ist in der Tat ein Protest, keine Verdrossenheit.
    Du suggerierst wohl mit dem Wort "Politikverdrossenheit", daß die politisch Verantwortlichen für den Protest verantwortlich sind.
    Nun, das kann man so sehen, auch wenn ich neben Özdemir noch ganz andere auf der Rechnung habe (aber der natürlich auch, der marktradikale Irre).
    Wenn sich aber Protest entwickelt, der zu einem Gutteil auf die Abgehobenheit der Berufspolitiker zurückgeführt wird, warum um alles in der Welt ist dann Fremdenfeindlichkeit das Ventil?
    Es gibt soviele Wege und Möglichkeiten von Protest, warum geht das Volk immer wieder irgendwelchen rechtsextremen Schwachköpfen auf den Leim?

    Einmal editiert, zuletzt von Müllers Esel ()

  • Du willst wohl nicht 10.000 in eine Schublade stecken? Bei fast jeder Demo sind solche Typen dabei, oder in Fussballstadien. Deutschland muss eine Nation der Schlaeger und Morddroher sein.


    Wudi, es gibt überhaupt keinen Grund in Dresden, den untergang des Abendlands oder die Islamisierung der deutschen Gesellschaft zu befürchten.
    Die Rotnase aus dem Video hat mal einen Islamisten getroffen, der dann aber aufgehört habe. Der hat wahrscheinlich mal einen getroffen, der gesagt hat, daß Döner auch ganz lecker sein kann.
    Wir bewegen uns hier in einem ganz dumpfen Milieu. Vermutlich im Nichtwählermilieu. Bildungsvereine sind vonnöten bzw. Parteien, die demokratische Bildung wieder im Programm haben und auch bezahlen.


  • Es gibt soviele Wege und Möglichkeiten von Protest, warum geht das Volk immer wieder irgendwelchen rechtsextremen Schwachköpfen auf den Leim?


    Vielleicht liegt es gerade an dem einfachen Konzept der Rechtsextremisten? Viel Inhalt haben ihre Programme ja nicht.

  • Vielleicht liegt es gerade an dem einfachen Konzept der Rechtsextremisten? Viel Inhalt haben ihre Programme ja nicht.


    Das heißt im Umkehrschluß, daß die alle dumm wie Brot sind, die da hinterherlaufen.
    Stimmt anscheinend auch nach Komas Video.
    Aber warum legitimieren angeblich nicht so Blöde wie Passon oder der Fingerzeiger diesen Protest?

  • Solche diffuse Mischpoke wie Özdemir führt dazu, dass solche Rattenfänger größeren Zulauf bekommen....der Auftritt bei Illner war unter aller Kanone, da wundern die sich nachher noch und machen große vorwurfsvolle Augen.


  • Wir bewegen uns hier in einem ganz dumpfen Milieu. Vermutlich im Nichtwählermilieu. Bildungsvereine sind vonnöten bzw. Parteien, die demokratische Bildung wieder im Programm haben und auch bezahlen.


    Dumpf muss nicht gleich gewaltbereit sein. Typisch fuer die von mir erwaehnten Mitlaeufer.