10 Jahre Hartz IV im Faktencheck - Ernüchterung ohne Ende!

  • Wenn du nachprüfbare Zahlen larmoyant findest, wären Argumente besser als solch eine dümmliche Unterstellung.


    Wo du eine Unterstellung siehst, sehe ich einen persönlichen Eindruck meinerseits.

  • Na ja, das wollen wir doch mal unter Propagandagedöns ablegen. Ihr Bestreben ist kein Anderes, als unsere Gesellschaft irgendwelcher an den Haaren herbeigezogener Versäumnisse und Verbrechen schuldig zu reden.


    Auch an dich - du kannst die Zahlen aus dem Eröffnungspost gerne widerlegen.

  • Du hast nicht verstanden, was Zoll und ich sagen, Dio. Die Zahlen zweifelt niemand an.


    Und du verstehst nicht, dass es mir um die Zahlen geht, euch nur um blöde Anmache.

  • Und du verstehst nicht, dass es mir um die Zahlen geht, euch nur um blöde Anmache.


    Die blöde Anmache sehen wir eher auf deiner Seite. Uns ging es um den Eindruck, dass hier pauschal dem Staat die Verantwortung für Missstände zugewiesen werden soll, wo zumindest teilweise Eigenverantwortung gefragt wäre.

  • Die blöde Anmache sehen wir eher auf deiner Seite. Uns ging es um den Eindruck, dass hier pauschal dem Staat die Verantwortung für Missstände zugewiesen werden soll, wo zumindest teilweise Eigenverantwortung gefragt wäre.


    Das Wort "Eigenverantwortung" ist im Zusammenhang mit diesen Zahlen nichts weiter als eine Wichsvorlage für Sozialdarwinisten.


    Der in den letzten zwei Jahrzehnten zu einem regelrechten Popanz hochstilisierte Kampfbegriff neofeudaler Gesellschaftsumgestalter soll die zunehmende Verantwortungslosigkeit und den Rückzug des Staates, der Gesellschaft und der Unternehmen übertünchen, welche ihren Pflichten in der Versorgung sozial Benachteiligter nicht mehr nachkommen wollen.

    Einmal editiert, zuletzt von Diogenes2100 ()

  • Das Wort "Eigenverantwortung" ist im Zusammenhang mit diesen Zahlen nichts weiter als eine Wichsvorlage für Sozialdarwinisten.


    Mir gefällt diese Definition


    "Als Eigenverantwortung bezeichnet man die Möglichkeit, die Fähigkeit, die Bereitschaft und die Pflicht, für das eigene Handeln, Reden und Unterlassen Verantwortung zu tragen."


    besser als deine.

  • Mir gefällt diese Definition


    "Als Eigenverantwortung bezeichnet man die Möglichkeit, die Fähigkeit, die Bereitschaft und die Pflicht, für das eigene Handeln, Reden und Unterlassen Verantwortung zu tragen."


    besser als deine.


    Mir gefällt die auch. Nur leider nimmt diese so gut wie niemand von denen, die das laufend predigen mit Blickrichtung nach unten, selber ernst.

  • Mir gefällt die auch. Nur leider nimmt diese so gut wie niemand von denen, die das laufend predigen mit Blickrichtung nach unten, selber ernst.


    Das mag durchaus sein, macht aber die bei einigen H4lern fehlende Eigenverantwortung nicht besser.

  • Das mag durchaus sein, macht aber die bei einigen H4lern fehlende Eigenverantwortung nicht besser.


    Wir können aber wesentlich leichter 500.000 "verantwortungslose" Hartz IV Bezieher ertragen als verantwortungslose Eliten.

  • Und du verstehst nicht, dass es mir um die Zahlen geht, euch nur um blöde Anmache.


    Mir geht es auch um die Zahlen, von denen Lügilla aber bisher andere präsentiert hat und es wird interessant zu beobachten, ob der Schwenk auf die richtigen Zahlen anhält.
    Dafür ist das Erklärungsmuster hier interessant, denn "demographischen Wandel" gibt es ja auf der linken Seite des politischen Spektrums nicht. Außerdem ist er in diesem Fall unzutreffend, denn die Beschäftigung hat ja zugenommen. Ebenso Lohnsteuereinnahmen und Sozialversicherungsbeiträge.


    Gruß
    Verbalwalze

  • XXX link gelöscht XXX

    Einmal editiert, zuletzt von Firecreek () aus folgendem Grund: erstmals gepostet gestern 11.23 im Pott

  • Das mag durchaus sein, macht aber die bei einigen H4lern fehlende Eigenverantwortung nicht besser.


    Wie lange warst du H4 Bezieher?
    Oder hast du vllt. eine Partnerin, die H4 bekommt?


    Wenn du eine Frage mit JA beantworten solltest, kann ich deinen Einwand "Eigenverantwortung" in diesem Zusammenhang nicht akzeptieren. Falls du beide Fragen verneinen solltest, dann mach dich bitte schlau, bevor du Dinge verlangst, die so nicht vorgesehen sind.


    mfg

  • Mir geht es auch um die Zahlen, von denen Lügilla aber bisher andere präsentiert hat und es wird interessant zu beobachten, ob der Schwenk auf die richtigen Zahlen anhält.
    Dafür ist das Erklärungsmuster hier interessant, denn "demographischen Wandel" gibt es ja auf der linken Seite des politischen Spektrums nicht. Außerdem ist er in diesem Fall unzutreffend, denn die Beschäftigung hat ja zugenommen. Ebenso Lohnsteuereinnahmen und Sozialversicherungsbeiträge.


    Gruß
    Verbalwalze


    Das Erklärungsmuster "demographischer Wandel" ist im Hinblick auf die in frühzeitige Zwangsrente mit erheblichen Abschlägen gedrängten Arbeitslosen, die nunmehr Grundsicherung im Alter beziehen, eher ein böser Witz.
    Komisch ist auch, dass im Jahr 2000 in Deutschland das Arbeitsvolumen 57.922 Millionen Stunden betrug, im Jahr 2013 aber nur 58.071,8 Millionen (Zahlen findest du bei Destatis, Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder).
    Das heißt nichts anderes, als dass die vorhandene Arbeit anders verteilt wurde, die gestiegenen Beschäftigungszahlen, Lohnsteuer- und SV-Beiträge sind wohl eher der Inflation geschuldet als der asozialen Feudalpolitik.

  • Das Erklärungsmuster "demographischer Wandel" ist im Hinblick auf die in frühzeitige Zwangsrente mit erheblichen Abschlägen gedrängten Arbeitslosen, die nunmehr Grundsicherung im Alter beziehen, eher ein böser Witz.
    Komisch ist auch, dass im Jahr 2000 in Deutschland das Arbeitsvolumen 57.922 Millionen Stunden betrug, im Jahr 2013 aber nur 58.071,8 Millionen (Zahlen findest du bei Destatis, Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder).
    Das heißt nichts anderes, als dass die vorhandene Arbeit anders verteilt wurde, die gestiegenen Beschäftigungszahlen, Lohnsteuer- und SV-Beiträge sind wohl eher der Inflation geschuldet als der asozialen Feudalpolitik.


    Auch die Walze kann mit Zahlen nicht das belegen, was seine Polemik der Userin vorwirft.
    Mal davon ab "Lügilla" ist in diesem Zusammenhang eine recht freche Bezeichnung und das ist noch sehr gelinde formuliert, denn er sollte schleunigst aufzeigen, wo die angesprochene Userin gelogen hat.


    mfg

  • Auch die Walze kann mit Zahlen nicht das belegen, was seine Polemik der Userin vorwirft.
    Mal davon ab "Lügilla" ist in diesem Zusammenhang eine recht freche Bezeichnung und das ist noch sehr gelinde formuliert, denn er sollte schleunigst aufzeigen, wo die angesprochene Userin gelogen hat.


    mfg


    Das konnte die Walze noch nie , außer penetrant und permanent , die Userin @ Sybilla versucht zu Diffamieren , mit der x mal wiederholte Beleidigung . " Lügilla " zu traktieren .


    Sonst hat diese dumpfe Text Blamage nichts auf den Zettel , und auch noch nie gehabt .


    BB

  • Dank RTL wissen wir doch, das hartz IV Empfänger nur faule couch-kartoffeln sind die sich von kippen ernähren, bier saufen und ansonsten einen scheißdreck machen. Mit Geld nicht umgehen können und dicke Autos fahren. Laßt doch jedem seine Vorurteile. :s

  • Die blöde Anmache sehen wir eher auf deiner Seite. Uns ging es um den Eindruck, dass hier pauschal dem Staat die Verantwortung für Missstände zugewiesen werden soll, wo zumindest teilweise Eigenverantwortung gefragt wäre.


    Das Verstehen um einen Charakter wickelt sich immer wieder um sein eigenes Verständnis davon, wann "wir" eine Schicksalsgemeinschaft zu sein haben und wann nicht.

  • Das mag durchaus sein, macht aber die bei einigen H4lern fehlende Eigenverantwortung nicht besser.


    "Der Mensch wär´ gerne gut anstatt so roh, doch die Verhältnisse, die sind nicht so!", B.BRECHT: "Dreigroschenoper"