Besuchen Sie Cuba, solange es noch steht....

  • ...besonders, bevor die Amis es überlaufen.

    Zitat

    Öffnung in Kuba: Touristen mit Torschlusspanik


    Schnell hin, bevor die Amis kommen: Manche Urlauber aus Europa haben es derzeit sehr eilig, nach Kuba zu reisen, weil sie baldige Veränderungen befürchten. Viele Kubaner dagegen fiebern dem Wandel entgegen.



    Noch ist es schön dort, nicht so massentouristisch verschandelt. Und wenn man nicht soo viel Wert auf Hotels legt, dann kommt man mit wohnen in den Casa Particulares günstig weg.


  • Noch ist es schön dort, nicht so massentouristisch verschandelt. Und wenn man nicht soo viel Wert auf Hotels legt, dann kommt man mit wohnen in den Casa Particulares günstig weg.


    Das klingt so, als seiest du schon da gewesen. Erzähl mal, mich interessiert das; Cuba steht bei mir schon lange auf der Reise-Wunschliste, es ergab sich nur nie ..
    Ein befreundeter Kollege war Ende der 1990'er mal da, fand es aber ziemlich touristifiziert, wenn ich es richtig erinnere.

  • ...besonders, bevor die Amis es überlaufen.




    Noch ist es schön dort, nicht so massentouristisch verschandelt. Und wenn man nicht soo viel Wert auf Hotels legt, dann kommt man mit wohnen in den Casa Particulares günstig weg.


    Naja...in den klassischen Strandgebieten sieht es schon ziemlich touristisch aus(inkl. Ghettorisierung).
    Die Melia-Kette baut auch schon massiv ihre Bettenanzahl aus.
    Im Grunde ist es auch egal, ob da nun die Amis oder die Kanadier gröhlen.

  • Das klingt so, als seiest du schon da gewesen. Erzähl mal, mich interessiert das; Cuba steht bei mir schon lange auf der Reise-Wunschliste, es ergab sich nur nie ..
    Ein befreundeter Kollege war Ende der 1990'er mal da, fand es aber ziemlich touristifiziert, wenn ich es richtig erinnere.


    Ich war Ende der 80er da und wir hatten dort viel Spass. Das Pärchen was wir dort kennen lernten ist die einzige Urlaubsbekanntschaft, mit der wir immer noch Kontakt pflegen. Es war aber halt ein typischer Ostblockurlaub, auch wenn das auf einer Karibikinsel wenig stört. Schlechte Infrastruktur, verfallende Häuser, wenig zu kaufen. Ich wollte dort eigentlich tauchen, aber ein Jahr bevor wir dort Urlaub machten wurde die deutsche Tauchschule geschlossen. Ich war dann in einer kubanischen um ein paar Tauchgänge mitzumachen, habe mir die Sachen und Geräte angeschaut die dort herumlagen und bin wortlos wieder gegangen. Getaucht habe ich also nicht, aber dafür sind wir als Mopedgang durch die Gegend gefahren, was auch lustig war und am Strand gab es jede Menge Platz. Viele Strandabschnitte waren völlig verlassen. Da wo mehr los war, konnte man nichts liegen lassen. Es wurde alles geklaut, sogar ein altes Handtuch war keineswegs sicher. Wenn gerade keine Strandräuber durch den Sand stapften, waren es Zigarrenverkäufer. Natürlich habe ich welche gekauft, ich glaube sie hießen Romeo und Julia oder so ähnlich. Wir hatten einen Ansprechpartner aus Ossiland, was ganz praktisch war und der uns zu den Sehenswürdigkeiten und zur staatlichen Sambashow schleifte. Die Oldtimer aus den Fünfzigern herumfahren zu sehen und auch stehend zu betrachten, fand ich auch sehr unterhaltsam. Wir wohnten am Strand von Varadero in einer richtig schönen Villa, nur bewohnten wir sie leider nicht, sondern nur den häßlichen kleinen Anbau mit unserem Zimmer/Dusche/WC welches klimatisiert war. Die Villa konnten wir trotzdem betreten, es stand alles offen. Ein oder zwei vergessene Möbelstücke waren noch darin, aber sonst war jedes Zimmer völlig leergeräumt. Es lag kein Müll darin und es war sozusagen besenrein, aber völlig leer. Ein seltsames Gefühl wenn man darin herumgelaufen ist.

  • Ich war Ende der 80er da und wir hatten dort viel Spass. Das Pärchen was wir dort kennen lernten ist die einzige Urlaubsbekanntschaft, mit der wir immer noch Kontakt pflegen. Es war aber halt ein typischer Ostblockurlaub, auch wenn das auf einer Karibikinsel wenig stört. Schlechte Infrastruktur, verfallende Häuser, wenig zu kaufen. (...) Wenn gerade keine Strandräuber durch den Sand stapften, waren es Zigarrenverkäufer. Natürlich habe ich welche gekauft, ich glaube sie hießen Romeo und Julia oder so ähnlich. (...)


    so hast du immerhin mal ein paar anständige zigarren verkosten können ....

  • VZ



    Einer meiner besten Fahrradkumpels ( hat unter anderen auch solche "Leuchterräder") macht seit Jahren mehrwöchige Radtouren durch Kuba und ist jedes Jahr von Dez. bis April dort. Seine Erfahrung spiegelt letztendlich die gleichen Tatsachen wieder die ich mit den "Iransanktionen" durch meinen Job erlebe. In der Öffentlichkeit wird Torschlusspanik, Hype und Erwartungen geschürt aber in Wirklichkeit passiert erstmal: .. nix. Solange die Banken und andere Orga's nicht mitspielen bzw. das politische "Go" erhalten wird nur öffentlichkeitswirksam gelabert.

  • so hast du immerhin mal ein paar anständige zigarren verkosten können ....


    Ah ja, Romeo y Julieta. Ich glaube ich habe sie wesentlich billiger bekommen als in Deinem verlinkten Laden. :D Einschließlich der beliebten Story, dass sie auf kaffebraunen, weiblichen Schenkeln handgerollt wurden.

  • Mann bin ich froh, dass ich andere sexuelle Phantasien habe als Du. :p :lol:


    Nice try aber ich wollte mal hier völlig genderAlicekonform mit gewissen feuchtkaribischen Männerphantasien aufräumen.

  • Naja...in den klassischen Strandgebieten sieht es schon ziemlich touristisch aus(inkl. Ghettorisierung).
    Die Melia-Kette baut auch schon massiv ihre Bettenanzahl aus.
    (..)


    Das deckt sich mit dem, was der Kollege Ende der 90'er erzählte; danach habe ich das Vorhaben erstmal gecancelt. DomRep II muss ich nicht haben..


    (..)Die Oldtimer aus den Fünfzigern herumfahren zu sehen und auch stehend zu betrachten, fand ich auch sehr unterhaltsam. Wir wohnten am Strand von Varadero in einer richtig schönen Villa, nur bewohnten wir sie leider nicht, sondern nur den häßlichen kleinen Anbau mit unserem Zimmer/Dusche/WC welches klimatisiert war. Die Villa konnten wir trotzdem betreten, es stand alles offen. Ein oder zwei vergessene Möbelstücke waren noch darin, aber sonst war jedes Zimmer völlig leergeräumt. Es lag kein Müll darin und es war sozusagen besenrein, aber völlig leer. Ein seltsames Gefühl wenn man darin herumgelaufen ist.


    Klingt ziemlich surreal, aber schön! Da kommen Erinnerungen an Martinique auf, wobei es dort Ende der 80'er jede Menge Resorts, aber auch abgelegene lauschige Plätzchen gab, wir mieteten uns schließlich privat ein und fuhren mit einm Mietwagen kreuz und quer über die Insel. Tolle Natur und phantastische Strände! Aber würde ich dort noch mal hinwollen, dann nur noch zum Segeln.


    Einer meiner besten Fahrradkumpels ( hat unter anderen auch solche "Leuchterräder") macht seit Jahren mehrwöchige Radtouren durch Kuba und ist jedes Jahr von Dez. bis April dort. (..)


    Stelle ich mir SUPER vor! :D Ungefähr so hatte ich mir das eingangs mal vorgestellt: viel Grün, ausgedehnte Zuckerrohrfelder, einsame Wege zum Radeln und bei gesteigerten Zivilisationsbedürfnissen ab nach Havanna, um unter träge vor sich hinflappenden Ventilatoren Michkaffee oder Cocktails zu trinken. Tscha.

  • Ja, im Unterschied zur DomRep sind die Standards bei Unterkunft und Verpflegung allerdings eher um einiges niedriger.
    Außerdem gibt es (noch) staatlich geführte Resorts, die noch einen gewissen DDR-Charme versprühen.

  • Stelle ich mir SUPER vor! :D Ungefähr so hatte ich mir das eingangs mal vorgestellt: viel Grün, ausgedehnte Zuckerrohrfelder, einsame Wege zum Radeln und bei gesteigerten Zivilisationsbedürfnissen ab nach Havanna, um unter träge vor sich hinflappenden Ventilatoren Michkaffee oder Cocktails zu trinken. Tscha.



    Er ist der Fahrradguide und führt 2 (?) Gruppen mind. quer durchs Land - natürlich da wo es am Schönsten ist.....

  • Er ist der Fahrradguide und führt 2 (?) Gruppen mind. quer durchs Land - natürlich da wo es am Schönsten ist.....


    Klingt traumhaft. :D Tatsächlich müsste ich erstmal mein Konto und die Muckis trainieren. Wenn ich wieder reicher bin und mindestens 20 km nonstop gegen den Wind schaffe, sage ich Bescheid, dann kannst du mir ja mal einen Link rüberswitchen. ^^


  • Oh klasse, danke!!! :) Gleich in meinem Reiseordner abgespeichert, da werde ich mich mal durchstöbern. Ich müsste vor allem gucken, ob ich bis dahin (irgendwann..) wieder tropentauglich wäre, früher war das kein Thema, aber seit meiner Kopf-OP habe ich bei wärmeren Temperaturen immer Kopfschmerzen, das hat sich zwar schon verbessert, aber einstweilen mache ich noch immer einen Bogen um heiße Länder. Aber irgendwann, habe ich mir vorgenommen, klappt das wieder!

  • Oh klasse, danke!!! :) Gleich in meinem Reiseordner abgespeichert, da werde ich mich mal durchstöbern. Ich müsste vor allem gucken, ob ich bis dahin (irgendwann..) wieder tropentauglich wäre, früher war das kein Thema, aber seit meiner Kopf-OP habe ich bei wärmeren Temperaturen immer Kopfschmerzen, das hat sich zwar schon verbessert, aber einstweilen mache ich noch immer einen Bogen um heiße Länder. Aber irgendwann, habe ich mir vorgenommen, klappt das wieder!


    Hoffentlich, nicht das Du auf die Idee kommst und eine Trekkingtour in Wudi's Gefilden unternehmen willst......

  • Hoffentlich, nicht das Du auf die Idee kommst und eine Trekkingtour in Wudi's Gefilden unternehmen willst......


    Norwegen ist mir zu kalt. Allerdings war ich bisher auch nur im Winter da und in irgendeiner Jahreszeit, die angeblich Spätsommer sein sollte. Es regnete unablässig und wir haben uns darauf konzentriert, Multebeeren zu sammeln. :lol:

  • ...besonders, bevor die Amis es überlaufen.


    Ich finde es immer wieder interessant wie Touristen sich gegenseitig dazu aufrufen Reiseziele zu besuchen, bevor diese touristisch unattraktiv geworden sind, weil zu viele Touristen dort sind. Selbsterfüllende Prophezeihung.


    In diesem Fall (wie z.B. auch bei anderen (Strand-)Fernzielen) kommt dann noch hinzu, dass nicht nur die "Attraktivität" an sich gefährdet ist, sondern man mit der Anreise zusätzlich das Klima anheizt, den Meeresspiegel ansteigen lässt und die Ziele ganz oder teilweise im Meer versinken lässt:
    http://www.fnp.de/nachrichten/…-anrichtet;art673,1202583

  • Ãœbrigens ist es von Vorteil, wenn die Amis dort einfallen, werden die Preise bei anderen Karibikzielen fallen(wg. Auslastungsproblemen).