Carbon Bubble - Kohlenstoffblase vs. Umweltschutz

  • Wer wird wohl das Rennen gewinnen?
    Wirtschaftsriesen oder Klima?
    Für mich eine Frage, die wohl leider jeder zu beantworten weiß :(


    Infos:
    Unter der Kohlenstoffblase (auch "Carbon Bubble") versteht man die Spekulationsblase, die sich aus der Unvereinbarkeit des auf dem Kopenhagener Klimagipfel vereinbarten 2°-C-Klimazieles sowie der Ausbeutung und Nutzung weiter Teile der momentan bekannten Lagerstätten an fossilen Brennstoffen wie Erdöl, Kohle und Erdgas ergibt.


    G-20-Staaten wollen Kohlenstoffblase prüfen
    Das Gremium soll klären, welche Gefahren dem Finanzsystem drohen, weil Konzerne mit einer strikteren Klimapolitik möglicherweise nicht mehr alle fossilen Ressourcen fördern können, die sie bereits als Werte in ihren Bilanzen verbucht haben.



    Antwort der BuReg http://dip.bundestag.de/btd/18/050/1805056.pdf

    Zitat

    U.A. Liegen Erkenntnisse vor, nach denen etwa Anleihen und Aktien von Energieunternehmen überbewertet sind, weil die Bilanzen potenziell unverwertbare Energieträger enthalten, so ist dies bereits heute im Risikomanagement und in der Anlagestrategie der Fonds zu berücksichtigen.


    Ja ja, ist ja immer so und wenn es schief geht, gibt es ja wieder Hilfsprogramme und Rettungsschirme. Durch TTIP können uns dann womöglich noch Amerikanische Konzerne verklagen, weil DE zu wenig Öl abkauft und am Klimaziel festhält? Wundern würde es mich nicht.


    weiter.. zu den Fragen 11. u. 12

    Zitat

    Die gesetzlichen Anlagevorschriften für die Sozialversicherungen zur Anlage ihrer Mittel erlauben nicht den Erwerb von Anteilen an Unternehmen und damit auch nicht den Erwerb von Anteilen an fossilen Unternehmen. Die Deutsche Rentenversicherung Bund beachtet diese Vorgaben, so dass sich auch keine Anteile an Unternehmen des Sektors fossiler Energien in ihrem Bestand befinden........Ein Erwerb von Anteilen an Unternehmen und damit auch von Anteilen an fossilen Unternehmen erfolgt daher nicht. Für die Anlage der Mittel und Erträge des Sondervermögens „Versorgungsfonds des Bundes“ gilt Entsprechendes. Hier sind zudem bis zu 10 Prozent des Sondervermögens in Investmentfonds angelegt, die den Euro-Stoxx-50-Index abbilden. Je nach Gewichtung von fossilen Unternehmen in diesem Index erfolgt damit eine anteilige Anlage.


    Na was denn nun?


    „Carbon Bubble“: Ein gefährliche Wette auf die europäische Klimapolitik

    Zitat

    Ökonomisch würde es sich dann um sog. „stranded assets“ (gescheitertes Kapital) handeln. Die Unternehmen, deren Geschäftsmodell auf der Ausbeutung fossiler Reserven basiert, müssten massiv an Wert verlieren, denn sie könnten ihre jetzigen „Assets“ nicht nutzen. So hat die HSBC, Großbritanniens größte Bank, ausgerechnet, dass Unternehmen wie Shell, BP, Eni, Total oder Statoil 40 bis 60 Prozent ihres Marktwertes verlieren könnten, wenn sie die Rohstoffe, die sie sich gesichert haben, unter der Erde lassen.
    .............Im Szenario „Low Carbon Breakthrough“, das einen schnellen und ambitionierten Klimaschutz voraussetzt, platzt die spekulative CO2 Blase schnell und würde die europäischen Banken, Versicherungen und Pensionsfunds ca. 350- 400 Milliarden kosten. Besonders gefährdet wären die Finanzsysteme der Niederlande, Großbritannien und Frankreich. Deutschland konnte aufgrund von mangelnder Transparenz leider nicht genauer unter die Lupe genommen werden.


    Immobilienblase, Goldblase, Kohlenstoffblase,...... wann bläst denen mal einer was?


    TM, sicher, dass uns dieses Sytem mal ordentlich um die Ohren fliegt und die Systemblase blatzt und auch schon jetzt ahnt, wer die Gewinner und Verlierer sein werden

  • Oder die Branche "fossile Brennstoffe" hat bereits umgedacht. Liest sich wie Doppelmoral, an Öl verdienen, aus der Kohle aussteigen", aber man setzt lieber auf die Zukunft ohne Öl, Kohle, Gas, .............. und investiert in erneuerbare Energie. Man setzt auf Offshore-Windparks und Wasserstoffproduktion. In Sache Wasserstoff in Zusammenarbeit mit dem grössten Autokonzern


    http://www.be24.at/blog/entry/698292


    Hat übrigens bei allen Umweltorganisationen positive Stimmen hervorgerufen. Der Fond hat eine Leitfunktion für andere Anleger/ Investoren.


    Bin wieder weg hier, bevor ich mich unbeliebt mache.

    3 Mal editiert, zuletzt von wudi ()

  • Zitat

    Wer wird wohl das Rennen gewinnen?
    Wirtschaftsriesen oder Klima?
    Für mich eine Frage, die wohl leider jeder zu beantworten weiß :(


    Naja, ich bin mir aber noch nicht einmal sicher ob jeder dazu eine fundierte Meinung hat. Eine brauchbare Antwort auf diese Frage ist bei weiten noch schwieriger.


    Zitat

    G-20-Staaten wollen Kohlenstoffblase prüfen


    Ja prüfen tun die schon seit Jahrzehnten und welche Resultate haben die G20 Staaten aufzuweisen ausser Geschwätz und Hick-hack. Die entsprechende Antwort der Bundesregierung sagt dazu alles. Mehr Ideen als Konsequenzen in Bezug auf Anlagestrategien haben die nicht. Zu mehr reicht es eben nicht und damit stehen die leider nicht allein da.


    Zitat

    „Carbon Bubble“: Ein gefährliche Wette auf die europäische Klimapolitik
    Ökonomisch würde es sich dann um sog. „stranded assets“ (gescheitertes Kapital) handeln. Die Unternehmen, deren Geschäftsmodell auf der Ausbeutung fossiler Reserven basiert, müssten massiv an Wert verlieren, denn sie könnten ihre jetzigen „Assets“ nicht nutzen. So hat die HSBC, Großbritanniens größte Bank, ausgerechnet, dass Unternehmen wie Shell, BP, Eni, Total oder Statoil 40 bis 60 Prozent ihres Marktwertes verlieren könnten, wenn sie die Rohstoffe, die sie sich gesichert haben, unter der Erde lassen.


    Kann man es noch deutlicher sagen? Das Klima interessiert nur die welche kein Geld haben das sie anlegen können. Alle anderen interessiert die Rendite und die ist weg wenn das Unternehmen nichts mehr wert ist. Ist das so schwer?


    Zitat

    Immobilienblase, Goldblase, Kohlenstoffblase,...... wann bläst denen mal einer was?


    Ja wann da jemand mal was bläst kann ich auch nicht sagen. Ich kann nur sagen das es speziell im Zusammenhang mit dieser Kohlenstoffblase hier und da ein paar wenige Leute gibt die an brauchbaren Alternativen arbeiten. Leider werden die im allgemeinem als etwas minderbemittelt betrachtet, weil sie über Lösungen nachdenken die nach Meinung aller "intelligenten" Leute unmöglich sind.


    "Alle glaubten das ist unmöglich, dann kam einer und hat es gemacht!" Thomas E. Barden
    Und was hat der eine gemacht, weiss das wer?

    Einmal editiert, zuletzt von Icabaru ()