Der RMV = Reisen mit Verdruss

  • Du könntest aber noch besser verdienen, wenn Du Busfahrer beim RMV wirst. Schon nach 6 Monaten, Ãœbernahme garantiert... :biggrin:


    http://www.rmv.de/de/Verschied…ahrer_ausbildung_art.html


    Die gesuchten Bewerber/innen sollen mindestens 23 Jahre alt sein, werden aber in einem schmierig, pseudo-jugendlich, dümmlichen Aniemiersprech angemacht, ein Auszug aus diesem Kasperletheater:


    Zitat

    Wir wollen Deine Superkräfte!


    Du bist 23 Jahre alt oder älter, besitzt seit mindestens zwei Jahren den Führerschein der Klasse B und verfügst über ein entsprechendes Maß an Fahrpraxis. Essenziell ist ebenfalls, dass Du Lernbereitschaft für die Aus- und später für die regelmäßige Fortbildung sowie die Bereitschaft zum Arbeiten im Schichtdienst mitbringst. Zu Deinen superstarken Fähigkeiten zählen ebenfalls gute Deutschkenntnisse: Diese sind nicht nur mündlich für den Funkverkehr und die Kundenkommunikation vonnöten, sondern werden auch schriftlich für die IHK-Prüfung benötigt, die den Abschluss Deiner Ausbildung zum „Berufskraftfahrer im Personenverkehr“ darstellt. Ãœbrigens: Kenntnisse in einer weiteren Sprache, beispielsweise in Englisch, sind für künftige Alltagshelden wie Dich durchaus von Vorteil.


    http://www.rmv.de/de/Verschied…ahrer_ausbildung_art.html



    Lieber Bud, ist dir klar, dass du damit mir wieder eine Steilvorlage lieferst, die ich spätens morgen in das Tor des RMV und der ESWE ballere (schitegal ob das dem Substi gefällt oder nicht)? :)

    Einmal editiert, zuletzt von Kleinlok ()

  • ...


    Lieber Bud, ist dir klar, dass du damit mir wieder eine Steilvorlage lieferst,
    die ich spätens morgen in das Tor des RMV und der ESWE ballere ((schittegal ob das dem Substi gefällt oder nicht)? :)


    Ich wusste, dass es Dir gefällt :biggrin:, leider steht nicht da, was so ein hochmotivierter, vielseitiger Busfahrer im Schichtdienst nach den 6 Monaten so verdient. Aber immerhin besser als nichts... ^^

  • Du könntest aber noch besser verdienen, wenn Du Busfahrer beim RMV wirst. Schon nach 6 Monaten, Ãœbernahme garantiert... :biggrin:


    http://www.rmv.de/de/Verschied…ahrer_ausbildung_art.html


    Ich sage es mal so: In einem ordentlichen System könnte sowohl iPR- Arbeit im Auftrag des RMV als auch Busfahren Sinn und Freude machen, nicht aber in diesem durch und durch degenerierten Verbund, wo die linke Hand nicht weiß was die rechte tut und umgekehrt.


    Beide Beschäftigungen sind angesichts der traurigen Realitäten im RMV
    zu zwei richtigen Scheißjobs degradiert geworden, wo die dort Beschäftigten Willkür, Repression und jede Menge Unehrlichkeit erleben müssen:


    a) Den Busfahre(/inne)n begegnen stressige Straßenverkehrssituation (die unter anderem deswegen so stressig daherkommt, weil der RMV nichts taugt) sowie ein oftmals arbeitnehmerfeindlich organisierter Arbeitsablauf. Sie geben zudem eine erste Zielscheibe für die Agression genervter Kunden ab, obwohl sie für den Murks, den oft die Sesselpupser in der administrativen Ebenen zu verantworten haben, nichts können.


    b) den ganzen alltäglichen Schwachsinn, den Personal und Fahrgäste im RMV beständig erleben, sollen dann die unterbezahlten PR-Kasper am Telefon oder in den sozialen Netzwerken durch eine vom RMV verordnete rethorische Weischspüle einseifen Das scheint mir mit sehr viel Repression verbunden, dass klare Kritik unhd deren Urheber auf Seiten des RMV gesperrt, werden, zeigt wie wenig dem RMV an einer ehrlichen Kommunikation mit seinen Kunden gelegen ist. Den verlogenhen PR Job für diesen verlogenen Verbund kann de facto nur der oder diejenige machen, der/die kein Problem mit dauerhaften Lügen und beständigen kognitiven Dissinanzen hat.

    Einmal editiert, zuletzt von Kleinlok ()

  • Ich wusste, dass es Dir gefällt :biggrin:, leider steht nicht da, was so ein hochmotivierter, vielseitiger Busfahrer im Schichtdienst nach den 6 Monaten so verdient. Aber immerhin besser als nichts... ^^


    In deinem Link findet sich diese magere Auskunft:


    Zitat

    Tarifvertragliche Bezahlung – überdurchschnittliche Sozialleistungen inbegriffen


    Gehaltsvergleich.com meldet:


    Zitat

    Busfahrer (w/m)
    ESWE Verkehrsgesellschaft mbH

    Wiesbaden
    28.07.2016
    2.093 € - 2.871 €


    http://www.gehaltsvergleich.co…geIndex=0&platform=GVJobs


    Knapp 2000 brutto monatlich als Einstiegsgehalt ...


    ... "Alltagshelden" stelle ich mir anders vor.


    Magapeinlich auch das PR-Foto, mit dem billige Deppen für den Stressjob geködert werden sollen:




    http://www.gehaltsvergleich.co…geIndex=0&platform=GVJobs


    P.S. Ich wußte gar nicht, dass Wisebadener Busfahrer so zeigefreudig sind.
    Verbeamteter Exhibitionismus auf Staatskosten- yeah- zumindest für´s andere Geschlecht bzw. homosexuell orientierte Fahrgäste ein Apettithäppchen, wenn mal wieder alles aus dem Fahrplan gerät. :)

    2 Mal editiert, zuletzt von Kleinlok ()

  • Ich sage es mal so: In einem ordentlichen System könnte sowohl iPR- Arbeit im Auftrag des RMV als auch Busfahren Sinn und Freude machen, nicht aber in diesem durch und durch degenerierten Verbund, wo die linke Hand nicht weiß was die rechte tut und umgekehrt. ...


    Wie man sieht werden die Busfahrer auch dringend gebraucht um die Sperren zu umfahren. :lol:


    http://www.fr-online.de/verkeh…ng,23914936,34546022.html


    Ob sich Investitionen in den "verlogenen Verbund" überhaupt lohnen ? Wer kann wird sicher das Auto benutzen, also besser die Staßen und Parkplätze ausbauen. :biggrin:


  • Immerhin besser als Pakete oder Tiefkühlkost auszufahren und sicher weniger stressig.

  • Immerhin besser als Pakete oder Tiefkühlkost auszufahren und sicher weniger stressig.


    Busfahren ist so mit das stressigste was gibt, auf der Stra0e zu allen Seiten das übliche Chaos und dann hinter sich noch Kunden, die bisweilen auch alles andere als entspannt sind (was oft der RMV mit seinem Chaos verantwortet). Und Gewalt gegen Busfahrer kann auch zum Problem werden , z.B. wenn es Streit wegen den Tarifen gibt.


    Tariflich betrachtet sind fast Fahrer-Jobs Murks. In einem Land, wo fast jeder Depp einen Führerschein hat, scheint die Pneus abfahren als Doofijob den jeder machen kann und der nichts wert ist.


    Bei DHL sind aktuell so 11,60 Euros/h als Paketbote drin (wenig wenn ich daran denke, dass ich 16,40 DM in 1989 bei der Post in Berlin (einschliueßlich Berlinförderung als Aushilfe bekommen habe, zeigt sich da nur mal wieder, wie sehr der Wert arbeitender Menschen in dieser Schrottrepublik gesunken ist.

    2 Mal editiert, zuletzt von Kleinlok ()


  • Ich habe bei der ESWE Personalabteilung eben (2.08.2016) angerufen und meine Befremdlichkeit angesichts der m.E. anmassenden und unfair gstalteten Werbung für den Busfahrerjob ausgedrückt. Die Dame vom Personalmangemant reagierte erst leicht, dann uimmer mehr pikiert, meinte Sie nehme meine Kritik zur Kenntnis aber wollte nicht auf meine Argumente eingehen. Angeblich wäre diese Kampagne erfolgreich und das zähle. Aber ich könnte mich bei der Geschäftsführung beschweren.


    Das werde ich tun.

  • […] ohne RMV sieht die Welt schon besser aus. […]

    Ja, schon Blaise Pascal hat ja festgestellt, dass alles Unglück der Menschheit daher rühre, nicht ruhig in einem Zimmer bleiben zu können… meinen eigenen Reiseerfahrungen entspricht keineswegs Dein Eindruck, dass der ÖPNV in Baden-Württemberg nun besser organisiert sei.

    […] Anlässe wird es leider nur wieder genügend geben […]

    Also fühlst Du Dich wieder ganz heimisch…

  • Du könntest aber noch besser verdienen, wenn Du Busfahrer beim RMV wirst. […]

    Bei so einem Job braucht man Nervenstärke! Kleinloks Beschwerdemails geben doch beredt Zeugnis, dass seine Nerven schon als Fahrgast überstrapaziert sind…

  • Die gesuchten Bewerber/innen sollen mindestens 23 Jahre alt sein […]

    Also für mindestens 23-jährig hätte ich Dich schon gehalten… und was ist bei den in der Anzeige genutzten Wörtern wie Führerschein, Fahrpraxis, Bereitschaft zum Arbeiten im Schichtdienst, Kundenkommunikation oder IHK-Prüfung nun so schmierig, pseudo-jugendlich[er], dümmliche[r] Animiersprech, den Du da gelesen haben willst?

  • Also für mindestens 23-jährig hätte ich Dich schon gehalten…



    ... im heillosen Spekulieren warst du schon immer ein Meister deines Fachs. :)


    und was ist bei den in der Anzeige genutzten Wörtern wie Führerschein, Fahrpraxis, Bereitschaft zum Arbeiten im Schichtdienst, Kundenkommunikation oder IHK-Prüfung nun so schmierig, pseudo-jugendlich[er], dümmliche[r] Animiersprech, den Du da gelesen haben willst?


    Schatzi, hier werden für einen anstrengenden, anspruchsvollen Job Leute gesucht, die zwar schleimig schmierig als Helden tituliert werden, wo gleichzeitig die künftige Entlohnung dieser Arbeit die sich geziemende Anerkennung vermissen lässt.



    http://www.rmv.de/de/Verschied…ahrer_ausbildung_art.html


    Anstelle des ganzen vermutlich teuer von einer durchgeknallten Werbeagentur erkauften Blablas von
    "Alltagshelden, die jeden Tag ihr Bestes geben,""Wir wollen Deine Superkräfte!", "superstarken Fähigkeiten, " heldenhaftes Verantwortungsbewusstsein" sollten die Verbalerotiker von der ESWE lieber mit einer übertarifflichen Bezahlung genügend Motivation zum Ergreifen und gewissenhaften Ausführens der Busfahrertätigkeit bilden. Gute Arbeitsbedingungen sprechen sich rum und sind die beste Werbung für den Job, wer die bieten kann, braucht sich in aller Regel nicht um Nachwuchs sorgen. Schwülwarme Luft allein macht noch keinen Sommer. Das werden die Neuankömmlinge in diesem Job nach spätestens einem Jahr in rauhen Alltag des RMV begriffen haben.

    4 Mal editiert, zuletzt von Kleinlok ()

  • Bei so einem Job braucht man Nervenstärke! Kleinloks Beschwerdemails geben doch beredt Zeugnis, dass seine Nerven schon als Fahrgast überstrapaziert sind…



    Schnucki, könntest du deine Spekulationen auf Bereiche beschränken, wo du Ahnung hast- auch auf die Gefahr hin, dass dann rund 70% deiner hiesigen Forumsaktivität dir schenken könntest?


    Ich habe genug Nerven, dass ich mich gegen die anmassenden Frechheiten des RMV gegenüber seinen Fahrgästen gegenüber zur Wehr setze und diesen fast aussichtslosen Kampf nicht scheue.und mich dabei auch nicht von deiner versuchten Entmutigungen nicht beeindrucken lasse.


    Das ist 100 mal besser als entnervt und angepisst wie 80% der Fahrgäste
    die Auswüchse dieses Verbundes still zu etragen. :)

    2 Mal editiert, zuletzt von Kleinlok ()

  • Auf der Facebookseite von RMV-Dialog hat eiun User das aktuelle Chaos auf der Dreieichbahn treffend auf den Punkt gebracht und verbittet sich die dort üblichen nichtssagenden Reaktionen auf Beschwerden:



    https://www.facebook.com/RMVdialog/posts/1750679178504716

    3 Mal editiert, zuletzt von Kleinlok ()

  • […] hier werden für einen anstrengenden, anspruchsvollen Job Leute gesucht, die zwar schleimig schmierig als Helden tituliert werden, wo gleichzeitig die künftige Entlohnung dieser Arbeit die sich geziemende Anerkennung vermissen lässt. […]

    Die Stellenanzeige muss Dich mächtig beeindruckt haben, wenn Du sie jetzt schon praktisch komplett als Quote in Deinen Beitrag einfügst… übrigens: Es ist das Schicksal des Helden, die Anerkennung versagt zu bekommen… das macht ihn ja grad zum Helden! (Derartige philosophische Exkurse findet man heutzutage bisweilen auch in Actionfilmen)

  • […] rund 70% deiner hiesigen Forumsaktivität […]

    Nur keine Sorge - 100% meiner hiesigen Forumsaktivität sind völlig gratis und unentgeltlich!

  • Die Stellenanzeige muss Dich mächtig beeindruckt haben, wenn Du sie jetzt schon praktisch komplett als Quote in Deinen Beitrag einfügst…


    Da weiß man dann sofort von was die Rede ist uns kann sich das weitere Klicken sparen (was ich übrigens bei deinen verdeckten Links mache, weil mir die Zeit zu schade dafür ist, deine massenhaft eingestreuten Wundertüten auszupacken). So kann jede/r flott erlennen, mit was für albernen Methode die ESWE auf Busfahrerjagd geht.


    übrigens: Es ist das Schicksal des Helden, die Anerkennung versagt zu bekommen… das macht ihn ja grad zum Helden! (Derartige philosophische Exkurse findet man heutzutage bisweilen auch in Actionfilmen)


    Es muss nicht unbedingt das Schicksal des Helden sein, keine Anerkennung zu bekommen.
    Wahre Helden aber pfeifen auf das letztere und setzen sich für das ein, was sie fürrichtig bzw. notwendig finden, ohne auf den Applaus der Masse zu schielen. Und deswegen ist dieses schleimige PR-Getröte der ESWE alles andere als heldenhaft sondern billige Krafthuberei auf Halbstarken-Nievau.
    Mit dieser Machart Erwachsene für den Busfahrerjob begeistern zu wollen, ist krank und realitätsfremd.


    Nur keine Sorge - 100% meiner hiesigen Forumsaktivität sind völlig gratis und unentgeltlich!


    Willst du dich damit zum Alltagshelden des Forums aufplustern?


    Falls es dir entgangen sein sollte: 100% der hiesigen Forumsaktivität von 100% Forumsaktiven
    sind alle völlig gratis und unentgeltlich. Da möchte ich den mal sehen, der für deine Trollereien zahlen würde. :)

    Einmal editiert, zuletzt von Kleinlok ()

  • […] So kann jede/r flott erlennen, mit was für albernen Methode die ESWE auf Busfahrerjagd geht. […]

    Diese "alberne Methode" nennt sich zielgruppengerechte Ansprache… denn gesucht werden ja jüngere, motivierte und belastbare Kandidaten, die alles ganz locker sehen und deswegen von Kindesbeinen an allzu förmlichen Sprachduktus sowieso ablehnen.

  • Diese "alberne Methode" nennt sich zielgruppengerechte Ansprache… denn gesucht werden ja jüngere, motivierte und belastbare Kandidaten, die alles ganz locker sehen und deswegen von Kindesbeinen an allzu förmlichen Sprachduktus sowieso ablehnen.


    Die benannte Methode ist albern und für meine Begriffe definitiv nicht zielgruppengerecht. Die ESWE betreiben hier (vermutlich via Auftragsvergabe an eine private PR-Agentur) eine lächerliche Runde Kindergeburtstag, die sowohl dem Unternehmen selber, dem REMV sowie der beworbenen Zielgruppe unwürdig ist.


    Meine Beschwerde an einige relevante Adressen der ESWE ging vor 2 Minuten gerade heraus. :)


    Weiter: Der Busfahrerberuf ist alles andere als dafür prädestiniert als alles ganz locker zu sehen, gerade in einem spießigen, verklemmten Verkehrsverbund, der alles andere als locker damit umgeht, wenn Vertreter der jugendlichen Zielgruppe mal ohne Fahrschein unterwegs sind.


    Diese unfaire Behandlung der meist schlecht bezahlten und stark geforderten Busfahrer führt dann alenfalls dazu, dass diese es mit den Dienstvorschriften, Einhaltung von Pausen und Fahrplänen ganz locker nehmen, wobei wir wieder beim Thema wären.