Ist Religion eine Lüge?

  • Also gut, eine gewisse Markengläubigkeit mag es geben, und sie ist, wie jede Gläubigkeit, selten rational begründbar.Jetzt könnten wir den Schlenker zurück zum Thema finden, aber ich glaub, es mag keiner mehr. Ist ausgelutscht.


    Ausgelutscht ist es keineswegs, denn Religion ist nun mal ein Phänomen, das das Verhalten von Milliarden Menschen auch in der Gegenwart beeinflusst und sie sogar motiviert, extreme Handlungen mit weitgehender gesellschaftlicher Akzeptanz zu begehen. Dabei erweist sich die eigene Religion als "gut" und die des vermeintlichen Gegners als ungemein "böse", so dass sogar Folter und Mord akzeptabel erscheinen, dieses "Böse" auszumerzen. "Deus lo vult!" ist die schlimmste Formel, die die Menschheit je entwickelt hat. Und insofern ist es eine gewaltige Lüge der Mächtigen, wenn sie den Glauben der Massen instrumentalisieren, um ihre Macht mittels Berufung auf einen Gott zu legitimieren und als herrschende Ideologie gewaltsam durchsetzen. Grüsse vom grauen kater

  • Da bin ich ganz Deiner Meinung und gehe noch darüber hinaus, die Religionsinhalte - also die Existenz verschiedenartiger einziger Götter Chimären zu nennen.
    Nur: Das Thema interessiert niemanden mehr, und wir beide können nicht diskutieren, weil wir uns völlig einig sind.