Flüchtlinge 2016

  • Es scheint nicht so zu sein, als wolle man sich dieses Jahr besser auf die Flüchtlinge vorbereiten:


    Per Easy im Januar 2016 erfasst: 91671 Flüchtlinge
    Asylantrag im Januar gestellt: 52103


    Quelle: Bundesamt für Migration http://www.bamf.de/SharedDocs/…eftsstatistik-januar.html


    Aktuelle Schätzung der Bundesregierung für 2016: 500.000 Flüchtlinge


    Quelle: https://www.tagesschau.de/inla…innenministerium-101.html


    770.000 offene Anträge liegen derzeit beim BAMF, 400.000 Flüchtlinge aus dem letzten Jahr haben geschätzt noch keinen Antrag gestellt.


    Wie soll das funktionieren!?


  • Ganz einfach: indem die Liste der sog. "sicheren Herkunftsländer" so aufgebläht wird, dass das Bearbeiten der Anträge höchstens zwei, drei Wochen bis zum OU-Bescheid benötigt. Das ist jetzt schon zum Teil der Fall.
    Als nächstes muss man, um das Asylrecht insgesamt zu schleifen, nur noch die Widerspruchsmöglichkeit abschaffen und dafür sorgen, dass die Menschen sofort ausreisen.
    Da sie nach freiwilliger Ausreise oder Deportation laut geltender Rechtslage für den gesamten Schengenraum gesperrt sind und bei späterer Wiedereinreise alle in Zusammenhang mit ihrer Abschiebung usw. entstandenen Kosten zahlen müssen, müsste die EU und insbesondere Deutschland dann "sicher" sein.
    So viel zu den feuchten und teils schon realisierten Träumen von Asylgegnern (pardon: "Kritikern").


    Und nun zu den Realitäten:


    Diejenigen, die noch keinen Antrag gestellt haben, hatten wohl überwiegend bisher keine Gelegenheit. Zumindest hier im Ländchen verhält es sich so: Wer im vergangenen Herbst kam, beispielsweise im Oktober, kann seinen Asylantrag erst im Juni/Juli 2016 abgeben. Da es in der hiesigen EaE (Großstadt) keine BaMF-Außenstelle gibt, müssen die Leute dafür über mehr als 70 km zur zuständigen Außenstelle in der Kleinstadt zuckeln. Zur Anhörung Wochen oder Monate später dann nochmal. Das ist Logistik, die begeistert. Da aber fortlaufend weiter Anträge 'abgearbeitet' oder genauer: nach langer Wartezeit mit vorgestanzten Textbausteinen ratzfatz negativ beschieden werden und es zudem wenige aufs Asylrecht spezialisierte Anwälte gibt, dürften neu hinzukommende Geflüchtete überwiegend diejenigen ablösen, deren Hoffnung auf ein besseres Leben in Frieden sich hierzulande bereits zerschlagen hat oder bis dahin zerschlägt.
    Mit anderen Worten: das regelt vermutlich die Fluktuation.


    Und wenn es dann nach allgemeinem Dafürhalten noch immer zu wenige sind, die gehen, "zu viele" unter subsidiären Schutz gestellt werden, dehnt man die Zahl sicherer Herkunftsländer einfach aus, siehe oben. Wenn De Maizière schon findet, Teile von Afghanistan seien relativ sicher (und vollständige Antworten würden die Bevölkerung nur verunsichern), sollte man konsequenterweise auch Nordkorea und Weißrussland zu sicheren Herkunftsländern erklären. Dann hätte sich das mit dem lästigen Asylrecht.
    Nur macht das keinen schlanken Fuß. Es könnte einer auf die Idee kommen, vors BVerfG zu ziehen. Vor allem linksgrüne Bösmenschen.
    Also müsste man das Asylrecht neu fassen, enger, ganz eng. Damit man noch eines hat, aber tunlichst niemand mehr durch die Maschen schlüpft, von Spätberufenen christlichen Glaubens o.ä. mal abgesehen. Und bei zaghaften Fragen nach einem Zuwanderungsgesetz vollmundig darauf verweisen, dass nur ethnische Homogenität (was auch immer das sein soll..) den sozialen Frieden zu sichern imstande ist. Amen.


    ps Wer Spuren von Sarkasmus findet, darf sie behalten.

    2 Mal editiert, zuletzt von A0067 ()

  • Hab gerade gelesen, das im Gazastreifen noch eine Menge Platz frei ist....sicherer als da kann man sich nirgendwo aufhalten....


    Ist doch auch wesentlich näher als Griechenland oder Deutschland....

  • Hab gerade gelesen, das im Gazastreifen noch eine Menge Platz frei ist....sicherer als da kann man sich nirgendwo aufhalten....


    Ist doch auch wesentlich näher als Griechenland oder Deutschland....


    Nicht nur in Gaza, techniker, sondern in allen 56 Mitgliedsstaaten der OIC ...


    http://www.welt.de/debatte/hen…et-fuer-Fluechtlinge.html


    Ich könnte Broder knudeln wegen seines Realitätssinnes, der das Geschehen immer wieder auf den Punkt bringt.

  • Nicht nur in Gaza, techniker, sondern in allen 56 Mitgliedsstaaten der OIC ...


    http://www.welt.de/debatte/hen…et-fuer-Fluechtlinge.html


    Ich könnte Broder knudeln wegen seines Realitätssinnes, der das Geschehen immer wieder auf den Punkt bringt.


    Ja, der Broder, der schießt den Vogel immer in der richtigen Richtung ab....


    Wo er recht hat, hat er recht....


    Ich hab nochmal überlegt...von der Fläche her würden sich die Golan Höhen doch eigentlich auch eignen....da ist sogar für die kanzlerische Willkommensclique noch Platz en Masse....


  • Ich hab nochmal überlegt...von der Fläche her würden sich die Golan Höhen doch eigentlich auch eignen....da ist sogar für die kanzlerische Willkommensclique noch Platz en Masse....


    Auf den Golanhöhen tummelt sich der IS. Das könnte hart werden für die kanzlerische Willkommenclique;)

  • Es wäre unfair gegenüber Diogena, diesen Strang den Vollidioten zu überlassen.


    Deshalb, man glaubt an 500.000 Asylbewerber.
    Ob das so sein wird, weiß niemand. Und wenn, dann ist das auch nur Pflicht für uns, das zu schaffen.

    Einmal editiert, zuletzt von A0909 ()

  • Es wäre unfair gegenüber Diogena, diesen Strang den Vollidioten zu überlassen.


    Deshalb, man glaubt an 500.000 Asylbewerber.
    Ob das so sein wird, weiß niemand. Und wenn, dann ist das auch nur Pflicht für uns, das zu schaffen.


    ....sagt wer genau? Du?


    Na dann sieh mal zu....ich fühle mich dazu nicht verpflichtet, dem Wahnsinn mit Methode das Stöckchen zu halten....


    Und welche Gruppe hier in Deutschland zu den "Vollidioten" gehört, haben schon ganz andere als du festgestellt....frag mal unsere europäischen Nachbarn....:welcome:

  • Es wäre unfair gegenüber Diogena, diesen Strang den Vollidioten zu überlassen.


    Deshalb, man glaubt an 500.000 Asylbewerber.
    Ob das so sein wird, weiß niemand. Und wenn, dann ist das auch nur Pflicht für uns, das zu schaffen.



    Warum nicht? So taugt Politopien immer mehr als Abbild des RealLife. Das wird nämlich nicht dominiert von "Refugee welcome", das wird dominiert von Leuten, die die Butter auf ihrem Brot verteidigen. Notfalls mit der Waffe in der Hand.....

  • ....sagt wer genau? Du?


    Na dann sieh mal zu....ich fühle mich dazu nicht verpflichtet, dem Wahnsinn mit Methode das Stöckchen zu halten....


    Und welche Gruppe hier in Deutschland zu den "Vollidioten" gehört, haben schon ganz andere als du festgestellt....frag mal unsere europäischen Nachbarn....:welcome:



    Die Deutschen sind ein geteiltes Volk, aber die europäischen Nachbarn sind sich kollektiv einig.
    Dir ist mit Kommunikation nicht mehr beizukommen, total vernagelt, der ganze Kopp in Beton getaucht.

  • Warum nicht? So taugt Politopien immer mehr als Abbild des RealLife. Das wird nämlich nicht dominiert von "Refugee welcome", das wird dominiert von Leuten, die die Butter auf ihrem Brot verteidigen. Notfalls mit der Waffe in der Hand.....


    Ich hab immer gedacht, Polimöppel wäre ein Abbild des Real Life...oder wolltest du hier eine Traum/Wunschwelt fernab jeglicher Realitäten?


    Zitat

    ...wird dominiert von Leuten, die die Butter auf ihrem Brot verteidigen. Notfalls mit der Waffe in der Hand.....


    Willkommen in der weltweiten Realität, Esel...

  • Ich hab immer gedacht, Polimöppel wäre ein Abbild des Real Life...oder wolltest du hier eine Traum/Wunschwelt fernab jeglicher Realitäten?




    Willkommen in der weltweiten Realität, Esel...



    Einmal "Realitäten" und dann eine "weltweite Realität". Du schwimmst bestimmt in Milch.

  • Die Deutschen sind ein geteiltes Volk, aber die europäischen Nachbarn sind sich kollektiv einig.
    Dir ist mit Kommunikation nicht mehr beizukommen, total vernagelt, der ganze Kopp in Beton getaucht.


    Dabei ist es eigentlich ganz einfach, mich zufrieden zu stellen....es erfordert nur ein paar gravierende Maßnahmen....und mit absoluter Sicherheit würde dann auch wieder Ruhe in unser schönes Ländle einkehren....

  • Ruhe möchte man haben!
    Dann frage ich mich, wie man dieses Recht für sich ganz exklusiv einzufordern sich bemüßigt bei gleichzeitiger Verweigerungshaltung, wenn andere das gleiche für sich beanspruchen. Bestimmt tun das die Bessermenschen immer so......
    Horizont gleich Tellerrand und der Teller ein Tiefseegraben.....

    Einmal editiert, zuletzt von Müllers Esel ()

  • Es wird gar nichts funktionieren. Wie kommt man darauf, dass da irgendwas funktioniert?


    Du torpedierst doch nicht gerade unsere Kanzlerin?


    Oder unseren Esel?


    Dem macht das nix...er lebt in der wundervollen Welt der Amelie...äh...Parallelwelt zwischen der Bundesrepublik und den Niederlanden...

  • Ruhe möchte man haben!
    Dann frage ich mich, wie man dieses Recht für sich ganz exklusiv einzufordern sich bemüßigt bei gleichzeitiger Verweigerungshaltung, wenn andere das gleiche für sich beanspruchen. Bestimmt tun das die Bessermenschen immer so......
    Horizont gleich Tellerand und der Teller ein Tiefseegraben.....


    Irgendwann trifft man sich halt wieder im leicht abgewandelten Karl Arnold'schen Sinne:


    Mei Ruah möcht´ i hamm und a Revolution /
    a Ordnung muaß sei` und a ........pogrom, /
    a Diktator g´hört hera und glei´davo´g´haut: /
    Mir zoagen´s Enk scho´, wie ma Deutschland aufbaut!"



    Simplicissimus, Jg. 28, Nr. 36, 1923




    .... = zum vielfältigen Einsetzen.

  • XXX EDIT XXX

    Einmal editiert, zuletzt von Zippo () aus folgendem Grund: gewaltverherrlichung

  • Flüchtlinge 2016 - Grüne vs Grüne



    Nachdem der Praktiker Palmer erneut der Berliner Parallelgesellschaft ans Bein gepieselt hat, reagiert die total empört


    http://www.zeit.de/politik/deu…imone-peters-cem-oezdemir



    Die Frage ist nur, ob er es ernst meint, oder seinem Ministerpräsidenten ein wenig Schützenhilfe für den Wahlkrampf leisten will, da selbst das Stammwählerpotenzial Zweifel am "Wir schaffen das" hat?!?

    2 Mal editiert, zuletzt von Fingerzeiger ()

  • Was diskutieren die eigentlich: Ob wir noch mehr Flüchtlinge komfortabel bewältigen können oder nicht?


    Meienr Meinung nach kann das die Frage gar nicht sein. Denn die humanitäre Katastrophe wird uns so oder so einholen, ganz egal, wo die Flut nun dann aufläuft. Menschen aus Kriegsgebieten, die nichts mehr zu verlieren haben, lassen sich nicht aufhalten, mit nichts.


    Sollte es eine kurze Atempause geben, so wird der Stress danach umso höher sein, weil dann existenzielle Notalgen bewältigt werden müssen, während Bilder von toten Kindern um die Welt gehen.


    Die Frage müsste doch daher eigentlich sein: WIE bewältigen wir die derzeitige Notlage.


    Naturkatastrophen haben es an sich, dass sie die Menschen und die Struktur überfordern. Aber ich kann mich beim Deichbruch auch nicht hinsetzen und sagen: "Das ist mir jetzt aber zu viel Wasser".


    Auch wenn diese Katastrophe menschengemacht ist: Sie IST eine Katastrophe und damit per se eine Krise. Aber mit Gejammere und Schreien nach einem Sandsack wird sich nichts daran ändern, im Gegenteil.