Göttliche Rache?

  • „Mein ist die Rache“ schreibt der Herr. Und somit könnte man davon ausgehen, dass Rache nicht nur negativ, sondern sogar positiv besetzt ist?


    In den Rachepsalmen steht geschrieben (Ãœbersetzung aus dem Hebräischen): „Wenn er die Vergeltung sieht, freut sich der Gerechte; er badet seine Füße im Blut des Frevlers“.


    Freude? Gerecht?


    Gläubige verbannen gerne das AT und sehen das NT völlig autark. So als habe es niemals diesen grausamen alttestamentarischen Rachegott gegeben. Jedoch ist die Apokalypse aus dem NT – und hier steht die Rache, die Vergeltung, die strafende „Gerechtigkeit“ im Vordergrund.


    Man spricht von einer „Ohnmacht der Wut“. Jener, die sich nicht Raum schafft, schaffen kann, um sich aufzulösen. In einer Befreiung, dass man Gleiches mit Gleichem vergalt? Auge um Auge, Zahn um Zahn anstatt Stillhalten? Das, was man eigentlich nicht darf, wo moralische Schranken - ein dem „Urgefühl“ nachgeben - als verwerflich gilt.
    Macht sich dadurch der „Gemäßigte“, der Kultivierte, der seine Gefühle zu beherrschen gelernt hat, nicht zum Opfer? Weil er sich nicht wehrt?
    „Wenn du damit beginnst,
    dich denen aufzuopfern, die du liebst, wirst du damit enden, die zu hassen, denen du dich aufgeopfert hast“. Das schrieb George Bernard Shaw.


    Und der deutsche Aphoristiker Werner Mitsch meinte: „Rache ist die ausgleichende Ungerechtigkeit“.


    Ist „Rache“ negativ? Oder ein Alleinanspruch Gottes? Und dadurch zwar „positiv“ besetzt aber für Menschen, seine "Ebenbilder", verboten?


  • Die Rache des christliche Gottes ist doch schon akut , oder warum lassen Christen Menschen im Mttelmehr ersaufen ?
    Jeder Tote da schürt den Hass auf das Christentum !

  • ............................Ist „Rache“ negativ? Oder ein Alleinanspruch Gottes? Und dadurch zwar „positiv“ besetzt aber für Menschen, seine "Ebenbilder", verboten?


    Rache ist mE. negativ, denn sie setzt eine unheilvolle Entwicklung in Gang, da auf Rache logischerweise Vergeltung in Form neuer Rache folgt, mitunter bei Blutrache ganze Clan sich gegenseitig beseitigen.


    Der Vorbehalt der Rache durch die Mächtigen für die Mächtigen (stellvertretend steht hier Gott) ist allerdings ein Machtfaktor von Bedeutung. Damit werden die Menschen eingeschüchtert, im milden Fall gezwungen, sich den Gesetzen zu unterwerfen, im schweren Fall diktatorisch oder gar despotisch unterworfen. Im demokratischen Staat tritt an die Stelle der Rache das Gewaltmonopol des Staates, der allerdings nicht Rache üben sollte, sondern Strafen nach Gerichtsprozessen verhängt, die normalerweise der Reintegration von Straftätern in die Gesellschaft dienen sollen.

  • Die Rache des christliche Gottes ist doch schon akut , oder warum lassen Christen Menschen im Mttelmehr ersaufen ?
    Jeder Tote da schürt den Hass auf das Christentum !




    Meinen Sie, "Gott" möchte dadurch die Pharisäer aufzeigen, die sich Christen nennen?
    Und warum sollte er dadurch die wahren und echten Grundlagen des Christentum zerstören? Jene wie Liebe, Menschenliebe, Nächstenliebe, Fürsorge?


    Denn wenn Sie sagen, dass dadurch der "Hass auf das Christentum" geschürt würde, da dieses irgendwie als "Mogelpackung" darstellt, ist das irgendwie "kontraproduktiv".


    Eine "göttliche" Rache sehe ich, da sich "Gaia" wehrt. Die Mutter Erde, unser aller Lebensgrundlage wehrt sich gegen den Raubbau, den man an ihr und ihren Bewohnern begeht. Siehe Naturkatastrophen.
    Manche reden auch von den sieben Zeichen der Apokalypse. Wobei wir wieder beim christlichen Gott wären.

  • Rache ist mE. negativ, denn sie setzt eine unheilvolle Entwicklung in Gang, da auf Rache logischerweise Vergeltung in Form neuer Rache folgt, mitunter bei Blutrache ganze Clan sich gegenseitig beseitigen.


    Der Vorbehalt der Rache durch die Mächtigen für die Mächtigen (stellvertretend steht hier Gott) ist allerdings ein Machtfaktor von Bedeutung. Damit werden die Menschen eingeschüchtert, im milden Fall gezwungen, sich den Gesetzen zu unterwerfen, im schweren Fall diktatorisch oder gar despotisch unterworfen. Im demokratischen Staat tritt an die Stelle der Rache das Gewaltmonopol des Staates, der allerdings nicht Rache üben sollte, sondern Strafen nach Gerichtsprozessen verhängt, die normalerweise der Reintegration von Straftätern in die Gesellschaft dienen sollen.



    Strafe, Bestrafung ist ja eine milde Form der "Vergeltung". Rache ist uferlos, hat nur Raum für sich und missachtet die Mittel einer Angemessenheit. Ich würde Entscheidungsträgertum resp. "Gewaltmonopol" des Staates nicht mit "Rache" in Verbindung bringen wollen.

  • Strafe, Bestrafung ist ja eine milde Form der "Vergeltung". Rache ist uferlos, hat nur Raum für sich und missachtet die Mittel einer Angemessenheit. Ich würde Entscheidungsträgertum resp. "Gewaltmonopol" des Staates nicht mit "Rache" in Verbindung bringen wollen.


    Das wesentliche wovon der Kater gesprochen hat, ist nicht der strafende Staat, sondern



    Der strafende Gott wird Dich vernichten, zermalmen oder zerschmettern, weil das bei Göttern einfach Standard ist, auch bei Göttinnen, die denken an gar nichts anderes. Das ist unausweichlich meine liebe Koralle. :lol:


  • Der strafende Gott wird Dich vernichten, zermalmen oder zerschmettern, weil das bei Göttern einfach Standard ist, auch bei Göttinnen, die denken an gar nichts anderes.


    Den Göttern ist auch das Ertrinken im Mittelmeer zuzuschreiben. Weil Afrika kaum Geburtenkontrolle ausübt, wollen die überschüssigen jungen Leute nach Europa und einige bleiben auf der Strecke (im Mittelmeer).

  • Den Göttern ist auch das Ertrinken im Mittelmeer zuzuschreiben. Weil Afrika kaum Geburtenkontrolle ausübt, wollen die überschüssigen jungen Leute nach Europa und einige bleiben auf der Strecke (im Mittelmeer).


    Interessant dass aus der misslichen EU Politik nun Götter werden.


    Zu viel der Ehr !

  • Die Rache des christliche Gottes ist doch schon akut , oder warum lassen Christen Menschen im Mttelmehr ersaufen ?
    Jeder Tote da schürt den Hass auf das Christentum !


    Bevor Du solch einen undifferenzierten Schwachsinn aus Deinen Tasten rinnen lässt, solltest Du wenigstens ein paar Sekündchen darüber nachdenken, in welchen Ländern und von wem diese armen Menschen in die Boote gesetzt werden. Du würdest Dich sicher sehr darüber erregen und auch zu Recht, wenn aufgrund dessen jemand folgendes schreiben würde "Warum lassen Muslime Menschen im Mittelmeer ersaufen? Jeder Tote da schürt den Hass auf den Islam".
    PS: Es geht mir nicht um Christen oder Muslime und auch nicht um Christen - es geht um die von Dir geäußerte Pauschalierung. Das sei gleich gesagt.


    Ansonsten: Der Mensch hat Gott nach seinem Bilde geschaffen und nicht umgekehrt.

    2 Mal editiert, zuletzt von zizou ()

  • Das wesentliche wovon der Kater gesprochen hat, ist nicht der strafende Staat,


    User grauer Kater hatte durchaus wesentlich und unter anderem Bezug auf staatliche Gewalt/Strafe genommen, und es ist respektlos, den nick der Userin zu verunstalten, Herr BudSpencer.

  • Bevor Du solch einen undifferenzierten Schwachsinn aus Deinen Tasten rinnen lässt, solltest Du wenigstens ein paar Sekündchen darüber nachdenken, in welchen Ländern und von wem diese armen Menschen in die Boote gesetzt werden. Du würdest Dich sicher sehr darüber erregen und auch zu Recht, wenn aufgrund dessen jemand folgendes schreiben würde "Warum lassen Muslime Menschen im Mittelmeer ersaufen? Meder Tote da schürt den Hass auf den Islam".
    PS: Es geht mir nicht um Christen oder Muslime und auch nicht um Christen - es geht um die von Dir geäußerte Pauschalierung. Das sei gleich gesagt.


    Ansonsten: Der Mensch hat Gott nach seinem Bilde geschaffen und nicht umgekehrt.


    Sie werden nicht von irgendwelche Leuten in diese Boote gesetzt, sie begeben sich in diese Gefahr weil sie anders nicht mehen leben wollen.
    ich erinnere daran da noch vor 30 Jahren Mensche aus der DDR fliehen wollten obwohl sie wußten an der Grenze wird geschossen.

  • Sie werden nicht von irgendwelche Leuten in diese Boote gesetzt, sie begeben sich in diese Gefahr weil sie anders nicht mehen leben wollen.
    ich erinnere daran da noch vor 30 Jahren Mensche aus der DDR fliehen wollten obwohl sie wußten an der Grenze wird geschossen.


    Schleuser nutzen die Not dieser Menschen aus und quetschen sie in marode, überfüllte Boote. Es ist ihnen völlig egal, ob die lebend auf der anderen Seite ankommen oder nicht. Und nur davon sprach ich - bezogen auf Deine Äußerung in # 2.


    Aus welchen Gründen sie fliehen, steht auf einem ganz anderen Blatt.

  • User grauer Kater hatte durchaus wesentlich und unter anderem Bezug auf staatliche Gewalt/Strafe genommen, und es ist respektlos, den nick der Userin zu verunstalten, Herr BudSpencer.


    Zu den Mächtigen, stellvertretend für Gott um den Zusammenhang zu göttlicher Strafe aufzuzeigen. Leichte Verunglimpfungen waren hier schon immer Standard, passiert mir auch dauernd. ^^

  • Schleuser nutzen die Not dieser Menschen aus und quetschen sie in marode, überfüllte Boote. Es ist ihnen völlig egal, ob die lebend auf der anderen Seite ankommen oder nicht. Und nur davon sprach ich - bezogen auf Deine Äußerung in # 2.


    Aus welchen Gründen sie fliehen, steht auf einem ganz anderen Blatt.


    Wer die Gründe der Flucht nicht kennt und nichts dagegen macht, wird weiter Opfer in Kauf nehmen müssen.
    Und wie der Kampf gegen die Schleußer läuft ist ja zu sehen , sie sind es doch die vor der EU und der Frontex neue Fluchtwege errfinden.
    Schleußer gibt es nicht mehr wenn die Flüchtlinge auch nur einen Hauch einer Chance besitzen legale Wegen besitzen.

  • Irgendwie verläuft sich der Thread etwas zu weit weg vom Rachegedanken.


    „Rache beendet die Ohnmacht der Wut“ schrieb Gerhard Uhlenbruck.


    Und hier einmal ein recht heftiges Gedicht über Rache von Eugen Leutz.


    <<Im grellsten Zorn begeh’ ich Rache,
    Die deine stolze Brust zerreißt.
    Du schreist vor Schmerz und Ich – Ich lache!
    Weil dich nun deine Reue beißt.
    Wie angsterfüllt betrachtest du
    Die Augen, welche nach dir schmachten,
    Die deine schwarze Seele schlachten
    Und dann verzehren deine Ruh’!
    Du Gottverdammte Kreatur,
    Durch mich wirst du noch lange leiden…
    Von mir zerstört und doch so stur,
    Siehst nicht mal wie dich Alle meiden.
    Du kriegst von dir niemals genug.
    Du bist mit Eitelkeit verfressen.
    Kein Lob ist dir zu hoch gemessen
    In deinem dummen Selbstbetrug!
    Du bist von stattlicher Statur.
    - Ich werde diese Schönheit schänden!
    Einst stolz gelacht - jetzt flehst du nur…
    Du wirst mir deine Seele pfänden.
    Ab heute bist du nicht mehr frei,
    Doch werd ich dir den Tod nicht geben.
    Eröffne mir ein neues Leben
    Durch deinen schmerzverzerrten Schrei.<<


    Schafft solch eine Racheausübung wirklich Befriedigung? Aufatmen? Ist derjenige dann quasi von einer Last befreit? Oder ist er einfach ein Sadist, ein Psychopath?
    Obwohl, wenn man/viele/ich ehrlich sind/bin, so haben solche Vorstellungen schon das "gewisse Etwas"? ;-) Wer hatte noch nie diese Rachegedanken: Dem/der zeig ich's aber....?
    Nur verraucht oftmals schnell der Zorn. Aber wenn er bleibt, dann wird er umso zerstörerischer. So lange der Racheengel in spe sich nicht fragt: Ist es das wert?

  • Obwohl, wenn man/viele/ich ehrlich sind/bin, so haben solche Vorstellungen schon das "gewisse Etwas"? ;-) Wer hatte noch nie diese Rachegedanken: Dem/der zeig ich's aber....?
    Nur verraucht oftmals schnell der Zorn. Aber wenn er bleibt, dann wird er umso zerstörerischer. So lange der Racheengel in spe sich nicht fragt: Ist es das wert?


    Wonach Sie auch suchen mögen, oftmals erinnert es an:


    Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte.
    Achte aufDeine Worte, denn sie werden Handlungen.
    Achte auf DeineHandlungen, denn sie werden Gewohnheiten.
    Achte auf DeineGewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter.
    Achte auf DeinenCharakter, denn er wird Dein Schicksal.

  • Und hier einmal ein recht heftiges Gedicht über Rache von Eugen Leutz.


    Am heftigsten verwirrt mich, dass ich (hier ausgenommen) im gesamten Internet keinen Dichter namens Eugen Leutz finden kann. Davon ausgehend, dass dieses Werk einen Zusammenhang zum Threadthema hat muss es sich wohl um einen Gott handeln.


    Wer ist das und in welchem Kontext schrieb er diesen Text?

  • Schleuser nutzen die Not dieser Menschen aus und quetschen sie in marode, überfüllte Boote. Es ist ihnen völlig egal, ob die lebend auf der anderen Seite ankommen oder nicht. Und nur davon sprach ich - bezogen auf Deine Äußerung in # 2.


    Aus welchen Gründen sie fliehen, steht auf einem ganz anderen Blatt.


    Wer das andere Blatt negiert, beschaäftigt sich nicht mit der Ursache der Flucht

  • Am heftigsten verwirrt mich, dass ich (hier ausgenommen) im gesamten Internet keinen Dichter namens Eugen Leutz finden kann. Davon ausgehend, dass dieses Werk einen Zusammenhang zum Threadthema hat muss es sich wohl um einen Gott handeln.


    Wer ist das und in welchem Kontext schrieb er diesen Text?

    Das könnte ein Kollege von "Olivia" sein, die im Forum "Politik sind wir" so wie alle anderen Hobbydichter ihre Werke einstellen darf. Ein Gott, sicher nicht, eher ein literarisch bemühter Gymnasiallehrer...