Ewige LIEBE muss so schön sein

  • Tac Mahal - wirklich ein Werk der Liebe und sehr schön, nicht wahr?


    Ich habe kurz etwas über die Entstehung gehört und weiß noch, dass diese mit einer Liebesgeschichte zu tun hat. :yes:

  • Die Fotos sind voll schön.
    Ich würde echt gerne wissen,ob sie alle vom gleichen Fotograf geschossen wurden und wer der Fotograf ist.


    lg

  • Die Liebe, ein so kompliziertes Thema...


    Die einzig wahre Liebe ist wahrscheinlich die die man gegenüber den eigenen Kindern empfindet vermute ich jetzt mal...


    Die Liebe zwischen einem Paar ist etwas was haaarte Arbeit bedeutet. Eine Beziehung kann jeder führen, aber wichtig ist diese zu pflegen. Tag für Tag Zuneigung, Aufmerksamkeit, Respekt und Verständnis zeigen, den Partner überhaupt mal verstehen sprich nicht nur das Äußere, sondern auch das Hirn und Herz des Partners erforschen, entdecken, verschüßeln und dementsprechend behandeln. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Kommunikation. Man sollte sich viel unterhalten können über Gott und die Welt, aber manchmal gibt es Situationen wo man seinen Partern ohne, dass er was sagt versteht durch seine Blicke oder sein Verhalten, usw.


    Ach das Thema Liebe und Beziehung ist so kompliziert...



    Ich persönlich glaube nicht mehr an die ewige Liebe...für mich gibt es nur noch die einzige ewige Liebe und das ist meine Familie und ich selbst bin meine größte Liebe :bounce::clap:

  • Warum sterben in den Dramen die meisten Liebespaare am Ende?

    Warum heißt es in Märchen nach der Hochzeit immer: Und wenn sie nicht gestorben sind...

    Glaube, weil keiner wissen will, wie es 2 Wochen später in der Beziehung ausgesehen hätte! :lol:

    Es gibt die ewige Liebe, aber sie ist sehr, sehr selten und da alles immer kurzlebiger wird, glaube ich persönlich kaum noch dran (also an das eigene Glück diesbezüglich).


  • stell Dir mal Romeo und Julia 5 Jahre später vor. Sie keifend wie ein privater Hausdrache, er saufender englischer Landedelmann ohne jedes Vermögen, nur Rosinen im Kopf.


    Natürlich gibt es ewige Liebe. Nur muss man ewig anders definieren.

  • stell Dir mal Romeo und Julia 5 Jahre später vor. Sie keifend wie ein privater Hausdrache, er saufender englischer Landedelmann ohne jedes Vermögen, nur Rosinen im Kopf.

    Natürlich gibt es ewige Liebe. Nur muss man ewig anders definieren.



    Die wären nach England umgesiedelt und geadelt worden? Also mir wäre das Klima in Verona angenehmer als der englische Dauerregen - das Essen auch! :thinking-020: *klugscheiß/;)*

    Wenn man mit "ewig" das endliche Leben meint und etwas am Begriff "Leben" deutelt, dann könnte das da in etwa hinkommen?

    Lebensende mit 3 Buchstaben: E H E

    :joker:

    3 Mal editiert, zuletzt von A1272 ()

  • Die Liebe, ein so kompliziertes Thema...


    Eher ein viel zu aufgeblähtes Thema, ich frage mich ob das schon immer so war, oder ob das eine Erfindung der Filmindustrie ist.


    Zitat

    Die einzig wahre Liebe ist wahrscheinlich die die man gegenüber den eigenen Kindern empfindet vermute ich jetzt mal...


    oder gegenüber sich selbst.


    Zitat

    Die Liebe zwischen einem Paar ist etwas was haaarte Arbeit bedeutet. Eine Beziehung kann jeder führen, aber wichtig ist diese zu pflegen. Tag für Tag Zuneigung, ...


    Das hört sich eher nach Qual an, wer möchte schon den Rest seines Lebens mit harter Arbeit zu bringen....:shocked:



    Zitat

    Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Kommunikation.


    Eines der Dinge, die mir in einer Beziehung wirklich auf den Geist gehen, diese ewige Rederei -gerade über Gefühle- die manchen Frauen ständig fordern.:mad2:


  • heute lange ich aber oft daneben. Da komme ich von Shakespeare doch glatt auf den engl. Landedelmann, anstatt auf Verona.....:bounce: Humor ist, wenn man über sich selbst lachen kann.:bounce:


  • Eines der Dinge, die mir in einer Beziehung wirklich auf den Geist gehen, diese ewige Rederei -gerade über Gefühle- die manchen Frauen ständig fordern.:mad2:


    Mit Kommunikation meinte ich ja nicht über die Gefühle zu reden sondern, dass man überhaupt mal miteinander redet, sprich Gedankenaustausch bezogen auf Gewisse Themen,Interessen, Philosophie, etc... Problemlösung durch Gespräche, sagen was man denkt und nicht so tun als wäre alles OK aber alles in sich schlucken, aber auch zu viel reden kann halt nervig werden, somit nicht unnötig viel reden nur um zu reden, sondern in Maßen...


    Harte Arbeit bedeutet, dass man versucht die Beziehung zu beleben, z.B. durch Ãœberraschungen, gegenseitiges Interesse zeigen, auch mal bisschen Abstand nehmen, damit man auch mal bisschen Zeit für sich allein hat und vor Allem aber: Verständnis, Verständnis und nochmal Verständnis...

  • ........
    Das hört sich eher nach Qual an, wer möchte schon den Rest seines Lebens mit harter Arbeit zu bringen....:shocked:


    Eines der Dinge, die mir in einer Beziehung wirklich auf den Geist gehen, diese ewige Rederei -gerade über Gefühle- die manchen Frauen ständig fordern.:mad2:


    Jeder ist natürlich anders gestrickt, aber wenn ich höre, dass Ehepaare nur noch statistisch 9 Minuten am Tag mit einander reden, kann ich das nicht nachvollziehen. Diese 9 Minuten bekommen wir schon vor dem Aufstehe hin. Natürlich sind das nicht tiefschürfende Gespräche. Aber da quatsche wir über Hund und Katzen, was uns bewegt, wie uns eine TV Sendung interessierte, oder auch nicht. Was wir koche wollen, da ich meistens koche, frage ich worüber sie sich freuen würde, oder was wir schon länger nicht mehr gekocht haben.


    Vielleicht ist es vergleichbar mit dem schnurren einer Katze, die nur deutlich macht, dass sie da ist, dass es ihr gut geht, einfach ein Zeichen von Zusammensein.


    Auf unsere Gespräche, ob wichtig, oder unwichtig, möchte ich nicht verzichten:smilie_love_351:


    MfG. Rainer

  • Jeder ist natürlich anders gestrickt, aber wenn ich höre, dass Ehepaare nur noch statistisch 9 Minuten am Tag mit einander reden, kann ich das nicht nachvollziehen. Diese 9 Minuten bekommen wir schon vor dem Aufstehe hin.



    Ohje, wer hat denn wieder so eine Statistik gemacht? Der Ami hört aber auch überall mit! :yikes:

    Aber vielleicht war mit "reden" auch tatsächliche Dialoge mit Inhalt gemeint (also keine Monologe, auf die bestenfalls mit Grunzlauten geantwortet wird) - dann könnte das vielleicht sogar so hinkommen mit den 9 Minuten :thinking-020:

    :joker: